Mit der bevorstehenden Grippesaison und den hohen Erkrankungsraten will man natürlich am liebsten vermeiden, krank zu werden. Welche Produkte man am besten zu sich nehmen könnte und wie man sie zubereitet, teile ich heute mit euch. Denkt zum Beispiel an eine leckere Kanne Ingwertee oder eine Gemüsesuppe aus einem Le Creuset Bräter. Ich teile mit euch nun fünf Tipps zur Stärkung des Immunsystems!


Nahrungsergänzungsmittel
Möchtet ihr eurem Immunsystem einen Schub geben? Dann empfehle ich euch die tägliche Einnahme eines präventiven Multivitaminpräparats mit Mineralien. Dann kann man auf jeden Fall sicher sein, dass man alle Vitamine und Minerale bekommt, die der Körper benötigt, um ein gutes Immunsystem aufzubauen. Wenn man das Gefühl hat, dass man schon ein bisschen krank wird, dann wählt man am besten ein Präparat mit Vitamin C und Zink. Hier gibt es eine große Auswahl an Produkten in der Drogerie und ihr könnt euch überlegen, ob ihr lieber eine Tablette schluckt oder beispielsweise eine Brausetablette trinkt.


Gemüse(suppe)
Frisches Gemüse ist immer gut für euch und euren Körper. Kocht dieses am besten so viel wie möglich selbst. Die beste Stärkung für euer Immunsystem ist es außerdem, selbst eine eigene Suppe zu kochen. Da der Darm nicht stark arbeiten muss, um das Essen zu verarbeiten, da es schon zerkleinert ist, ist es für den Körper einfach, die Nährstoffe aufzunehmen. Es hat daher eine sehr erholsame Wirkung. Es ist auch eine gute Idee, die Suppe mit frischem Gemüse oder getrockneten Waldpilzen zu füllen. Wann man eher keine Suppe mag, dann kann man sich auch für Algen (in Tablettenform) entscheiden, zum Beispiel Lammohr, Seetang, Kombu, Spirulina und Nori.


Ingwertee
Ingwer fördert die Verdauung und bringt den Körper in Schwung. Es wärmt, beschleunigt den Stoffwechsel und regt die Gallenproduktion an. Man kann Ingwertee (besonders gut mit frischem Ingwer, Zitrone und wer mag ein bisschen Honig) trinken oder einen Ingwershot zu sich nehmen, letzteres ist auch gut für Menschen, die nach dem Essen unter Blähungen leiden.


Schlaf ist essenziell
Wir wissen alle, wenn man gut schläft, erholt sich auch unser Körper gut. Im Durchschnitt braucht man acht
Stunden Schlaf pro Nacht, aber das kann von Person zu Person variieren. Manche Leute brauchen sechs Stunden, andere zehn. In der Nacht ist Melatonin für unseren Schlaf zuständig, und das trägt zu unserer körperlichen Erholung bei. Man erholt sich außerdem auch, wenn man tagsüber nichts tut oder ein bisschen in die Ferne starrt.


Sport und Bewegung
Ich empfehle euch jeden Tag eine Stunde zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu gehen und ein- bis zweimal pro Woche intensiver zu trainieren. Der Stoffwechsel wird angeregt, wenn man sich bewegen und das tut dem Körper gut. Auch unsere Widerstandsfähigkeit gegen Infektionen wird durch Sport und Bewegung besser aufgebaut. Und wenn man die Wahl hat, geht am besten im Wald oder an immer anderen Orten spazieren, um euren Geist gleichzeitig auch noch etwas zu stimulieren! Ich versuche mich an meinen 10.000 Schritten täglich und komme da sehr oft hin, egal, ob es draußen warm oder kalt ist.

Ernährung, die unser Immunsystem stärkt
Es gibt insbesondere ein paar Sorten Gemüse und Obst, die sehr geeignet sind zur Stärkung des Immunsystems. Denkt zum Beispiel an Paprika, Broccoli und Spinat, Gemüsesorten, die alle sehr reich an Vitamin C sind. Auch Knoblauch, Ingwer, Kurkuma, Honig und grüner Tee sind hervorragend zur Stärkung des Immunsystems wegen der
Antioxidantien, die sich in reichlichen Mengen befinden in den Produkten. Bereitet die Nahrungsmittel entweder zusammen zu einer Mahlzeit in zum Beispiel einem Le Creuset Bräter, oder esst die Produkte einfach direkt roh. Je nachdem wie ihr es bevorzugt. Mit oben genannten Tipps werdet ihr den Winter auf jeden Fall gut überstehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.