Ob dank eines 35€-Gutscheins oder beim Plasmaspenden, die letzten vier Wochen gab es ziemlich viel Eis für mich. Verrückt, dass der letzte Teller-Einblick auch schon wieder so lange her ist, aber irgendwie bin ich unkreativ, was das Kochen betrifft und esse viel Brot, gehe in die Mensa und auch ab und zu zu Burger King (deren veganes Menü ist mittlerweile nämlich großartig!).


Die Mensa (TU Darmstadt) ist mittlerweile teilweise ganz schön teuer geworden und somit gehe ich nicht mehr täglich hin. Die Gemüse-Tofu-Nudelpfanne (ich glaube 3,80€) war in Ordnung, aber langweilig gewürzt und somit gab es noch etwas Sambal Oelek dazu. Im Garten meiner Eltern erntete ich fleißig Tomaten, die es dann entweder als Salat oder Soße gab..und manchmal auch einfach als Snack zwischendurch, da sie wahnsinnig süß und lecker waren. Dieses Jahr war ich so gut wie nie mexikanisch essen, dabei liebe ich diese Küche so sehr! Endlich gab es mal wieder vegetarische Burritos und die Guacamole war zum Reinlegen (was vermisse ich Panama, wo ich die perfekt reifen Avocados einfach an der Straße kaufen konnte). Das erste Eis hier ist dunkle Schokolade und dazu Kiwi-Joghurt, yummi!


Die Ofenkartoffel mit Kräuterquark und Zucchinigemüse (aus der Mensa) fand ich sehr lecker, darauf hat nur noch etwas frischer Schnittlauch gefehlt und ich wäre im Paradies gewesen. Aktuell habe ich immer Lust auf Kartoffeln, man merkt, dass es Herbst wird 😉 Mit meiner Mama teilte ich mir diesen Traum eines vegetarischen Thalis beim Inder, welches kurzfristig mein Indien-Weh gestillt hat. Wir waren glaube ich vor etwa einem Monat schon einmal da und das Essen kommt zwar nicht an die Originalküche in Varanasi, die ich gewohnt bin, heran, aber es macht mich trotzdem glücklich. Der Chai dazu war allerdings absolut grausig, weil verwässert und keine Tasse voll..den mache ich in Zukunft zuhause. Eine gesündere Alternative zu Müsliriegeln könnten diese Dattelriegel mit Erdnuss und Salz sein, die es bei Penny gibt. Sie sind nicht sooo süß, aber nach dem ersten Schock finde ich sie lecker und werde sie zum Wandern gerne mitnehmen. Diese Monsterzucchini habe ich ebenfalls geerntet und mit anderem Gemüse in einer Nudelpfanne gegessen!


Die Gemüselasagne war lecker, aber hauptsächlich zeige ich das Bild wegen des Nachtisches. Denn das war Reis Trauttmansdorff und mir bis vor kurzem unbekannt. Also Milchreis mit Zimt und diversem Obst, was man so da hat – tolle Erfindung und definitiv mein liebster Nachtisch aus der Mensa. Dann gab es nochmal Eis und zwar einmal Kirscheis mit Schoki und Drachenfrucht (hell yeah!) und dann dieses Kaktus-Wassereis. Letzteres habe ich als Kind geliebt und einfach vergessen, somit war das ein tolles Wieder-Erinnern (und es prickelt soooo schön). Und um diesen eh schon nicht sehr gesund wirkenden Blogpost zu beenden, gibt es noch die volle Ladung vegane Burger von Burger King, wobei mir da nur einer von gehört 😉 Ich probiere mich langsam durch Sortiment und mag den plant based Long Chicken, den Whopper und besonders den Veggie King. Ihr könnt mittlerweile alle Burger plant based bekommen, somit werde ich als nächstes den Cheesy Bacon Lover (mit einer Soße statt veganem Bacon) probieren und da die Burger alle nicht soooo günstig sind, schaut ab und zu mal in die BK App, da gibt es immer gute Coupons, um bisschen Geld zu sparen.

Dann bin ich mal gespannt, ob es jetzt wirklich langsam herbstlich wird und mich die übliche Eintopf-, Suppen und Kürbislust überkommen wird. Lebkuchen habe ich letzte Woche schon mal gekauft und mit wahrer Freude gegessen, denn die erste Packung schmeckt einfach am besten 😉 Worauf habt ihr aktuell besonders Lust? Und welchen veganen Burger könnt ihr besonders empfehlen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.