Gerade repariert unser Hausmeister quasi meine ganze Wohnung, es gibt hier doch sehr viel mehr Schwachstellen als zunaechst angenommen. Aber nichts so wirklich dramatisches, bis auf die Tatsache, dass nicht ich, sondern die Vormieterin bei Auszug haette renovieren muessen. Somit haben wir da echt wertvolle Zeit verschwendet, die wir haetten nutzen koennen, um all das, was jetzt nicht fertig ist, fertig zu machen. Besonders meiner Leiter trauere ich hinterher, da ich keine Ahnung habe, wann ich die fertig kriegen werde..meine handwerkliche Berlinconnection ist da eher keine Hilfe..und Hilfe aus der Heimat, die wird noch etwas dauern..hm hm. Naja, auf jeden Fall nervt es sehr, dass sie auch meine Kueche renovieren muss und ich heute endlich Waschmaschine und Kuehlschrank bekommen habe. Ersteres ist egal, aber zweiteres wuerde ich eigentlich schon gerne nutzen plus endlich alles richtig hinstellen, einraeumen, dekorieren etc..aber nun muss ich warten, bis die anderen Zeit finden, das zu streichen..da heute Freitag ist, hoffe ich ja irgendwie, dass das am Wochenende doch noch ueber die Buehne geht..nunja, mal schauen.

Heute war ich schon wahnsinnig produktiv, da ich seit 8 Uhr auf die Lieferung, den Hausmeister und das Alicepaket gewartet habe (und alles ist um 13.00h) schon erledigt..yay! Auf jeden Fall habe ich mich mit genug Koffein hingesetzt und Unikram gelesen, das Buch von Baltes ‚Zukunft des Alterns und gesellschaftliche Entwicklung’. Natuerlich nur die fuer mich relevanten Teile, aber das sind so ziemlich alle. Ich muss sagen, ich bin echt wahnsinnig traurig, dass ich Paul B. Baltes oder seine Frau nicht mehr bei einer Vorlesung an der FU erleben werde, das waere genial..aber da bin ich leider doch 20 Jahre zu spaet..naja fast 😉 Auf jeden Fall ist es ein super Standardwerk, wenn man sich dem Alter(n) von verschiedenen Perspektiven naehern mag und dann ist es auch noch auf Deutsch. Das ist bei meiner Literatur wirklich enorm selten und liest sich dann natuerlich doch noch einen Ticken fliessender als die englischen Texte. Mal schauen, wie viel ich davon noch konsumieren werde, im Moment benoetigt mein Gehirn auf jeden Fall eine kurze Pause und langsam wird’s auch Zeit, mal was zu essen. Es wird wieder Brot mit Nusspli, das benoetigt weder Herd noch Kuehlschrank 😉 Wobei ich es langsam nicht mehr sehen kann..Gestern habe ich premierenmaessig zum ersten Mal Yumyum Vegetable gegessen..und ja doch, also es schmeckt echt besser als ich erwartet habe. Sowohl weil Fertignahrung (wenn auch ohne Glutamat..glaube ich zumindest mich zu erinnern, gelesen zu haben) und dann auch noch so billig fuer ein Essen. Wobei, richtig satt hat es mich nicht gemacht, da musste dann Brot noch nachhelfen 😉

Gestern war ich trotz ekligem Schnee/Hagelwetter mit Umwegen per Rad in der Stabi am Potsdamer Platz (denn natuerlich gibt es nur da Wlan und nicht in der soviel naeheren Stabi Unter den Linden). Auf jeden Fall bin ich echt noch immer ueberrascht, wie riesig das alles ist. Und wie viele Menschen da sind. Also, ich liebe ja Buecher und ergo auch Bibliotheken, aber ich kann einfach nicht verstehen, wieso man lieber dort arbeitet als zuhause. Klar ist es weniger ablenkungsreich..aber ich persoenlich brauche diese ablenkenden Pausen und bequeme Stuehle und meine Couch, und Tee und Kaffee und und und..auf jeden Fall habe ich mich da drei Stunden lang im halbwegs funktionierenden Internet vergnuegt und mir dann noch das Buch ‚Death in Banaras’ besorgt..das darf nach meinem dicken Kopienordner dran glauben 😉 Wurde mir von meinem Doktorvater empfohlen und dann wird das auch gut sein..und spannend..oder zumindest fuer meine Arbeit relevant..man muss ja nicht alles haben.

Meinen Noch-Gegenuebernachbar habe ich heute auch schon kennengelernt und total abgedreht, er hat zwei Axolotl..total genial, die sehen soviel suesser als bei Wikipedia aus..und jetzt weiss ich auch, dass es reine Wassertiere sind 😉 Ich dachte, die sind beides..nunja. Auf jeden Fall scheint er sehr nett zu sein und er hat einen Balkon, was ich sehr loeblich finde 😉 Mitte Februar zieht er zwei Stockwerke hoeher und ich bin gespannt, wen ich dann als neuen Nachbarn bekomme..da mir gerade schon erzaehlt wurde, dass das ganze Hause eine WG ist..werde ich mich ueber mangelnde Sozialkontakte wohl nicht beschweren koennen. Was auch gut so ist, hat meine alte Berlinconnection im Moment doch soviel um die Ohren und so wenig Zeit..aber naja, eilt ja alles hier nicht so sehr..man gewoehnt sich ja 😉

Morgen also bzw gerade eben (wenn ich das hochgeladen habe) gehe ich zu einer Fashionshow as usual..ist ja wieder Fashionweek und man muss seine alten Kontakte ja nutzen, wo es nur geht. Und umsonst kann man so was ja auch nicht ablehnen, wobei es echt ganz spassig ist und einfach so was ganz anderes als normal. Nicht, dass ich das als ‚Job’ wollen wuerde, aber mal eine halbe Stunde angucken, ist nett.

So, es schneit wieder und ist grau..das mit der Sonne hier letzte Woche konnte natuerlich nur ein Fehler sein, bzw natuerlich scheint sie dann, wenn man sie keine Minuten geniessen kann, sondern nur renovieren und schleppen und bauen und fahren muss 😉 Hach, Sommer wird genial werden und danach kanns dann auch nach Indien gehen…da faellt mir ein, heute soll auch noch mal Hindi drankommen, das ist doch ein tolles Freitagabendprogramm *g* Wobei, wahrscheinlich fall ich irgendwann einfach nur tot auf die Couch, mein Organismus ist sehr sehr durcheinander, da ich ja normalerweise nicht um halb 8 aufstehe, sondern eher um 6 ins Bett gehe..muss ich mich jetzt auch ganz schnell wieder reinfinden 😉 Das um 2 ins Bett gehen und erst um 12 aufstehen, ist naemlich definitiv zuviel Schlaf und zuwenig produktive Zeit. Promotion muss naemlich jetzt erst recht richtig Ernst genommen werden, wo die Aenderung offiziell beim Dekanat anerkannt wurde. Und eine zeitliche Verlaengerung habe ich bis jetzt noch nicht beantragt..also habe ich jetzt noch knapp 2 Jahre und 2 Monate Zeit..es ist Wahnsinn, wie schnell das doch geht. Sonderlich viel gemacht habe ich ja nicht die letzten zehn Monate..ok, ich habe unsinnigerweise Tok Pisin gelernt, was ich nie anwenden werde, ich habe zwei Konferenzen besucht, Stipendienantraege geschrieben und die Graduiertenschule..aber so wirklich viel an der Arbeit an sich..das muss und wird jetzt sehr intensiviert. Jetzt habe ich ja auch ein konkretes Ziel, wo ich forschen mag und es ist nicht so vage, wie irgendwann irgendwo in PNG..die Forschung kann also sehr viel konkreter vorbereitet werden. Naechste Woche werde ich dann mal die NGOs anschreiben und schauen, ob da irgendeine Rueckmeldung kommt. Ohja..Internet..es wird super!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.