Bis jetzt getan (das Frankfurter Leben um den Hauptbahnhof in vollen Zuegen genutzt):

Indisches Visum beantragt
– Mann mit Frettchen an der Leine getroffen
– Indisches Reisebuero gesucht (und leere Raeume gefunden)
– Afghanisches Reisebuero zwecks indischer Zuege aufgesucht
– im tuerkischen Cafe gesessen & einen Lokalpolitiker getroffen
– im Hammermuseum gewesen
– indisch gegessen
– im Urban Outfitter gewesen und sofort zig tolle Sachen gefunden (nach Indien!)
– im U60311 gewesen und einen Weltrekord im Dauerauflegen taenzerisch unterstuetzt
– quer durchs urbane Leben getaumelt
– im Lumas gewesen
Bubble Tea in Darmstadt (!!!) getrunken (mit Mangokugeln sowie Litschipuddingbrocken)
Falafel selbst gemacht und mich ins Fresskoma verfrachtet

To do:
ins Pubquiz gehen (erfolgreich)
– einen Mitternachtsfalafelanfall haben
– das darmstaedter Nachtleben geniessen aka 603, Krone, Kessel 😉

Und dann schlafen, schlafen, schlafen..der Tag fuehlt sich jetzt schon sowas von unfassbar lang an!

3 Comments on Tag der Skurrilitaeten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.