Monat: Juli 2013

[Accessoires] Momentane Schmucklieblinge!

Wenn es so richtig heiß ist, muss ich ehrlicherweise sagen, trage ich nur noch wenig Schmuck. Besonders Ringe lasse ich dann weg, da ich das darunter schwitzen doch sehr unangenehm finde. Aber sobald es abends dann nur ein wenig abkühlt, wird der Körper wieder gut behängt *g*

Im Moment gehe ich „eigentlich“ durch eine Silberphase (siehe letztes Video). Davor war es eine zeitlang Gold, davor Rose (und ich weiß, dass wird im Herbst wiederkommen!). Das Eigentlich ist in Anführungszeichen gesetzt, da die beiden Schmuckstücke, die ich euch nun präsentiere, natürlich nicht silbern sind..wie sollte es auch anders sein, als dass ich mir in einem Beitrag einmal nicht widerspreche 😉

Handkette

 

Ich wollte schon ewig eine Hand-Ring-Kette (gibt es hier ein Fachwort?) haben und endlich habe ich bei Urban Outfitters eine im SALE ergattert. Sie ist online noch verfügbar und kostet 6 Euro. Leider gibt es sie nur in einer Größe, die mir zu groß ist und so rutscht das gute Stück doch sehr und schränkt die Bewegungsfähigkeit etwas ein. Aber wurst, sie sieht einfach nur traumhaft aus, ich sehe mich damit schon auf dem nächsten Festival! Auf den Nägeln ist hier mein orangener Neonlack von Milani..hier ohne Knalleffekt, da ich keinen weißen Lack drunter trage..ich war zu faul *g*

Schwarz-goldene Kette

 

Meine filigrane, aber irgendwie fällt sie doch auf Kette 😉 Ja, ich habe es nicht so mit Statement..eher Understatement. Die Kette schreit für mich Hollywood, da habe ich sie nämlich bei Forever21 gekauft und macht mir allein deswegen schon gute Laune. Genau die richtige Sommerkette für mich. Der Anhänger besteht aus einzelnen schwarzen und goldenen „Streifen“, somit (bilde ich mir zumindest ein) kommt da Luft durch und die Haut schwitzt nicht so dolle. Irgendwie sieht meine Hautfarbe auf diesem Bild sehr komisch aus..hm..ich habs bei Instagram mit einem Filter bearbeitet, da ist es doch etwas schöner *g* Wer mir folgen will, @leonaslalaland – ich würde mich sehr freuen!

 

Was sind eure momentanen Schmuckfavouriten? Gold, Silber, Rose, Knallbunt? Oder eher gar nichts? 😉 

[Fashion] Milde Show auf der Fashionweek!

All das Blogchaos hat mich davon abgehalten, einige Berichte zeitnah zu liefern..das hole ich jetzt mal nach und nach nach (in meinem Kopf bin ich nun schon bei „Wenn hinter Fliegen fliegen fliegen, fliegen Fliegen hinter Fliegen her“; ja, ich hab die Aufmerksamkeitsspanne eines hm Meerschweinchens *g*).

Ich war auf der Fashion unter anderem beim Lavera Showfloor. Da bin ich enorm gerne, da hier (meist noch etwas unbekanntere) Designer gezeigt werden, die „grüne“ Mode machen. Angesehen habe ich mir die Show von Milde.  Gleichzeitig sieht man hier sehr gut, dass das gar nicht dieses „Öko-Image“ beinhaltet, sondern enorm moderne und echt gut zu tragende Mode ist. Ich habe mich in einige der Stücke echt verliebt!

Kurz zu dem Label: Christiane Milde kommt aus Berlin, macht „Eco-Fashion“ und verwendet primär Bio-Baumwolle, Fair-Trade-Seide, naturgegerbtes Leder (was ich trotzdem nicht tragen würde, da es eben Leder ist) und recycelt Vintage-Teile. Sie hat sehr cleane Schnitte, die durch die Materialien dann zum Eyecatcher werden, würde ich sagen.

Da ich dank Blog als „Presse“ deklariert wurde, fand ich mich dann doch ernsthaft mit Turnschuhen in der ersten Reihe wieder *g* Auf der anderen Seite saßen dann die „Promis“ und ich hab mal versucht so zu tun, als würde ich täglich bei sowas sitzen 😉 Ich muss hier kurz mal anmerken, dass die Leute hier wirklich interessiert zugeschaut haben..bei anderen Shows saßen da immer nur gelangweilte Menschen, die alles mit dem iPhone aufgezeichnet haben und ach..das ist irgendwie nicht richtig *g*

Lavera Show

 

Lavera Show

 

Da ich bei der Show noch mit meinem alten Handy versucht habe, zu fotografieren und das echt nicht gut wurde, habe ich mal bei Youtube gesucht und ein Video von einem vielleicht 5 Plätze neben mir sitzenden Menschen gefunden. Ich blende es euch mal hier ein und kann es echt nur empfehlen! Da seht ihr dann die schönen Sachen mal in Bewegung (hier die Quelle):

Eine sehr schöne, irgendwie unaufregend-entspannende Show und ich kann mir wirklich vorstellen, einige der Dinge im Alltag zu tragen. Oftmals ist es bei Designershows ja so, dass man sich denkt „nett, aber wozu zur Hölle soll ich es anziehen als normaler Mensch“; hier kann ich mich definitiv mit sehen 😉

Meine persönlichen Highlights waren zwei Kleider und die unsagbar tollen Highheels, di die Models so souverän gezeigt haben..auf dem letzten Bild wollte ich euch auch noch die kleine Fotografenmeute zeigen, waren da ja quasi meine „Kollegen“:

MildeMildeMildeDa der Showfloor von Lavera Naturkosmetik ausgerichtet wird, haben die es sich natürlich nicht nehmen lassen, in die Goodiebag ein wenig Kosmetik zu packen und da hüpft mein Herzchen natürlich immer noch ein wenig höher. Somit zeige ich euch das auch noch schnell, ich denke, das ist auch mal ganz spannend zu sehen, was man da so bekommt:

Lavera GoodiebagEin kleines Waschmittel von Ecover, eine Mascara von Lavera sowie eine Gesichtsmaske.

Goodiebag EcoverIch schleppte mich halbtot an der Goodiebag von Ecover mit Waschmittel und Weichspüler 😉 Aber die Tasche aus Stoff ist toll für in den Park!

Ich bin begeistert, dass bei der Berliner Fashionweek der Bereich „Eco-Fashion“ immer stärker in den Vordergrund tritt. Genauso toll fand ich ja, dass es auch eine Übergrößen-Messe gab! Mode, die transparent mit „guten“ Sachen hergestellt werden und einem ein reines Gewissen beim Konsumieren geben, sind eine tolle Sache und ich bin davon begeistert. Allerdings kenne ich hier die Preise noch nicht, die mich wahrscheinlich schnell zurück auf den Boden holen. Wobei, ich habe letzte Woche bei Ernsting’s Family (Bericht folgt) gelernt, dass auch sie sehr viel zum Thema Nachhaltigkeit machen und das habe ich bei den Preisen eher nicht erwartet! Positivste Überraschung der Woche!

Wer bis hierhin durchgehalten hat, wow! Danke 🙂 Ich wüsste gerne, tragt ihr selbst „grüne“ Mode? Macht ihr euch überhaupt darum Gedanken oder ist es egal, wo es herkommt, solange es günstig ist/gefällt? Würde mich mal sehr interessieren, da ich beim Konsumieren immer mehr hinterfrage..

Sunday again.

Wow, der erste Wochenrückblick auf dem neuen Blog..das fühlt sich noch ganz ungewohnt an 😉

Gesehen Shopping Queen; Drop Dead Diva; Rookie Blue

Gelesen Kathy Reichs – Flash and Bones

Gehört Capital Cities; Panic at the disco; Queen

Getan diesen Blog zusammengewürfelt; nach Hamburg zur Herbst/Winter Fashion Show von Ernsting’s Family gefahren; viel Zeit im Park in der Sonne verbracht

Gegessen Antipasti; gemischte Salate; Cassis- & Melonensorbet; selbstgekochtes indisches Dal mit Reis; Radieschen mit Kräuterquark; Salatgurken

Getrunken Coffee Frappucchino; grüner Tee; Pepsi Maxx; Club Mate; Wostok Brause

Gedacht wie unsagbar skurrile Wendungen ein Tag nehmen kann; ich brauch dringend neue hohe Schuhe, meine sind alle so „abgekrabbelt“

Gefreut über mein neues iPhone, definitiv die beste Kaufentscheidung seit langem (ich sage nur Candy Crash, 2 Bilder 1 Wort und natürlich Instagram (@leonaslalaland}
Geärgert ok, eigentlich geschockt war ich, wie diese Woche mit mir in einer Hermesfiliale umgegangen wurde (da ging eine Beschwerde von mir später raus, weil so behandeln lasse ich mich auch nicht..bah!)
Gewünscht Zuverlässigkeit in meinem Umfeld & dass es mal irgendwer hinkriegt, halbwegs pünktlich zu einer Verabredung zu kommen (ich habe für mich entschieden, ich warte nur noch 20 Minuten, danach können sie sich alleine treffen..)
Gekauft Zugtickets nach Hamburg (am Dienstag geht es zu einem spannenden Danone-Event); geniale Kette bei Monki; viele türkische Suppen bei Lidl *g*

Sunday again.

Der erste Wochenrückblick auf meinem neuen Blog..hach, ich werde ganz sentimental!

Diese Woche war blogbedingt ja echt anstrengend und man hat sich soooo geärgert; aber bei mir kommt dann immer sehr schnell der Punkt, wo ich mir sagen „hey, lass dir jetzt nicht die Laune verderben, dazu ist das Leben doch zu kurz“. Klappt bei Kooperationspartner und Produkttests, für die man sich bewirbt, leider nicht immer, aber ok..egal jetzt 🙂

Ich hoffe, ihr hattet alle trotzdem eine tolle Woche, habt das geniale Wetter genießen können und seid gerade tiefenentspannt 😉 Ich habe auf jeden Fall endlich mal wieder ausgeschlafen, werde gleich was leckeres essen und mich später mit einer Freundin treffen. Zwischendrin steht nur Fernstudium und Lesen auf dem Programm und so kann man einen Sonntag doch gut verbringen nicht? 🙂

[Beauty] NOTD: Manhattan im Park ;)

Heute gibt es ein kleines NOTD mit einem meiner absoluten Sommerfavoriten (wer das vorherige Video gesehen hat, hat den Lack sogar in Action erlebt). Es handelt sich um einen Lack von Manhattan.

Ich weiß gar nicht wieso, aber irgendwie kaufe ich mir nie Lacke von dieser Marke. Mir gefallen die Flaschendesigns nicht und die von Catrice sehr und somit greife ich immer ins andere Regal *g* Auf einem Bloggerevent bekamen wir aber eine kleine Goodiebag, wo eben auch zwei Lacke von Manhattan drin waren und hey, ich bin sehr dankbar dafür. So habe ich ignorantes Stück nämlich eine neue Liebe entdeckt und werde in Zukunft mal intensiver bei Manhattan stöbern (oh ja, das Marketing funktioniert einwandfrei *g*).

NOTD Manhattan 43S

 

Das hübsche Stück trägt den schrecklichen Namen Manhattan Quick Dry 60 Seconds 43S. Klingt wie ein Handy 😉 Drinnen sind 7ml und er sieht zwischen meinen dicken Catricedingern (10ml) ganz schön grazil aus 😉 Der Pinsel ist auch etwas kleiner, ich kann damit aber super arbeiten und hier oben seht ihr einen Aufstrich ohne Topcoat. Jupps, der Kleine glänzt ganz schön! Haltbar ist er auch, nach 5 Tagen hatte ich erst Tipwear auf den Zeigefingern..also solide Leistung!

Da mir dieses eine Bild nun aber zu schnöde war, dachte ich mir, nehme ich euch mal kurz in den Park mit 😉

NOTD Manhattan Park

 

Man glaubt hier echt nicht, dass ich mitten in Berlin wohne, oder? Und jaaaa, die Packung ist schon auf, ich konnte es natürlich nicht abwarten. Wobei nur die weißen die leckeren sind, die hellbraunen gehen noch und die dunklen schmecken gar nicht (wow, klingt das rassistisch, dabei rede ich nur über Schaumküsse. Also ja nicht aus dem Zusammenhang hier reißen *g*).

NOTD Manhattan Park

 

Eigentlich kuschele ich natürlich nicht so intensiv mit Bäumen, aber ich wollte euch noch einen genaueren Blick auf die Nägel im Tageslicht geben..und ja, ich wurde komisch angeguckt 😉

Kathy Reichs Spider Bones

 

Das war mein Ziel; eine Bank im Halbschatten, direkt vor mir ein See (ok, es roch eher nach Tümpel) und leichte Sommerlektüre. Wer die TV-Serie Bones kennt, dass sind die dafür verfilmten Bücher und auch wenn Krimis eigentlich nicht meines sind, schreibt Kathy Reichs so wahnsinnig spannend, dass ich sie nur so verschlinge. Da sie thematisch doch recht ähnlich sind, ist diese „Sucht“ nach zwei Büchern dann immer erstmal wieder eine Weile gut.

Ich hoffe, euch hat dieses etwas andere NOTD gefallen, ich glaube, ich werde sowas häufiger machen, da es mir zumindest besser gefällt. Wobei..noch ein Zoom-Nagelbild wäre eine Idee gewesen..nunja, nächstes Mal.

Habt alle ein wunderbar erholsames Wochenende, nachdem es jetzt endlich endlich Sommer ist *hupf* Und also wer mag, darf mir natürlich sehr gerne verraten, was gerade auf seinen Fingern zuhause ist!

[Video] Meine Sommerlieblinge!

Man nehme a) die Neugierde, wie wohl die Kamera im neuen iPhone5 ist und b) viele Produkte, die ich gerade gerne nutze und für mich Sommer schreien und schwupps, haben wir ein Video. In dem ich spreche, als ob ich gejagt werde und häufiger mal über meine Zunge stolpere 😉

 

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir eure liebsten Sommerprodukte verratet! Vielleicht entdecke ich da ja noch etwas tolles für mich..und wer weiß, vielleicht findet ihr ja eines der von mir gezeigten Produkte auch super und verwendet es gerade!

[Yummi] Tannenwald aus der Flasche!

Vor Wochen lief ich so durch Berlin und es machte „peng“. Ich sah nämlich ein Plakat und das erinnert mich daran, dass ich das darauf abgebildete Produkt (haltet euch fest) vor Jahren schon probieren wollte! Ich googlete also damals, wo man es auftreiben kann, fand einen Laden in der Nähe und..dachte nicht daran. Zog nach Indien, kam wieder, dachte nicht daran, ging zwei Monate in die USA, kam wieder, dachte nicht daran. Ja, vielleicht stimmt etwas mit meinem Erinnerungsvermögen nicht, aber wir wissen ja alle, dass der Zenit meiner kognitiven Leistungen schon mit Anfang 20 erreicht war. Somit habe ich Nachsicht mit mir.

Brause

 

Fotografiert hier noch wer alles mit seinem Handy, dass er sich nicht unbedingt merken kann? Technik macht das Leben oftmals doch einfach *g*

Es handelt sich also um Wostok Limonade. Schreit natürlich Hipstergetränk wie Fritz Kola (die mir so gar nicht schmeckt), aber ich mag das Design. Gebe ich jetzt einfach mal offen zu 😉 Mir gefällts und ich habe mir die Limo ganz banal in einem REWE Getränkemarkt besorgt. Berliner, der an der S Storkower Straße. Gekostet haben 0,33ml um 1 Euro, wenn ich mich recht entsinne.

Neben der von mir präferierten – weil, wie verrückt ist denn bitte „Tannenwald“ als Geschmacksrichtung – Sorte gibt es noch „grün“ und „ferne früchte“. Auch im ansprechenden Design und sollte ich mal irgendwo sein, wo es die so gibt, werde ich sie probieren. Aber zunächst lag mein Augenmerk ganz klar auf:

Tannenwald (hihi, jaaaa ich bin jetzt auch bei Instagram..sollte mir jemand folgen wollen, @leonaslalaland)

Das Getränk muss man auf jeden Fall kühl genießen, denn je wärmer es wurde, umso unleckerer. Aber nun zum ersten Schluck: genial! So eine Geschmacksexplosion im Mund und ich muss sagen, dass ich sowas wirklich noch nie getrunken habe. Es schmeckt wie Wald, Erdboden, Tannenzapfen, bisschen Hustensaft und wenn man es etwas im Mund behält, verändert sich der zunächst süßliche Grundton und wird herrlich würzig und beinahe etwas scharf. Wir haben die Flasche zu zweit probiert und fanden es beide toll. Enorm ausgefallen einfach.

Zum täglichen Trinken oder zum „ich hab Durst“ würde ich es jedoch nicht nehmen, dazu ist es mir doch zu speziell. Auch könnte ich dabei nichts essen oder so, das passt nicht und würde von dem starken Tannengeschmack echt überlagert werden. Dieser wird laut Flasche durch Taigawurzel, Fichtennadelöl, Eykalyptus & Kardamon kreiert. Die letzten drei Sachen erkenne ich, aber da ich noch nie Taigawurzel im Mund hatte, würde ich sagen, ist dieser der Hauptverursacher 😉

Also wer mal drüberstolpert, greift zu und lasst eure Geschmacksnerven explodieren. Es war definitiv nicht meine letzte Flasche, wobei ich die Größe 0,33ml echt ausreichend finde. Danach war zumindest ich vom Geschmack her übersättigt. Gerade neben mir steht die obligatorische Club Mate, von der ich wiederum einfach nicht genug kriegen kann *g*

Was sind eure liebsten ausgefallenen Getränke? Meine Mama versucht mich ja ständig von „green smoothies“ zu überzeugen, aber hm..was sollte ich unbedingt probiert haben? 

[Beauty] Gehwohl Paket mit Goodies!

Die liebe Sabrina hat auf ihrem Blog nach Mittestern für das Soft Feet Peeling von Gehwohl gesucht und ganz uneigennützig („alles nur für die Wissenschaft“) habe ich lauthals „hier“ geschrien. Als der Umschlag dann gestern ankam, staunte ich nicht schlecht.

Gehwohl  Soft Feet Peeling

 

Neben den zwei Peeling Sachets waren da nämlich noch eine ganze Menge anderer Sachen drin! Zunächst mal die zuckersüße Hello Kitty-Karte mit einem lieben Gruß, die mir ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert hat. Ich mag es einfach total, wenn man noch eine kleine Botschaft mitschickt! Damit ich noch mehr testen kann, gab es zwei Packungen Sonnenmilch LSF 20 von Tiroler Nussöl, die superpraktisch für unterwegs sind und eine Menge Pflaster von Hansaplast, sollte ich meine Füße mal wieder etwas schinden (z.b. die nächsten 18 Stunden, die ich in Hamburg verbringen werde *g*). Zuletzt noch mein heimlicher Favorit, ein Sorbet Lip Gloss in Orange 🙂 Ich mag zitrusartige Lippenpflege, habe gerade meinen Zitronenpflegestift von Balea geleert und noch einen in Crapefruit hier liegen. Orange passt also prima und ich bin schon gespannt, ob er pflegetechnisch was kann.

Jetzt wird es auch schon bald ans Testen gehen, ich habe ja gerade wieder ein Fußpeeling von Hansaplast geleert und über das „Für und Wieder“ von extra Fußpeelings lamentiert..mal sehen, wie dieses Produkt da rein passt!

Vielen, vielen, vielen Dank für dieses tolle Paket! Du hast mir damit eine große Freude gemacht 🙂 

[Review] Quer durch den Proben“garten“

Im Bad habe ich so eine Schublade, die sich kaum noch schliessen lässt. Darin befinden sich ausschliesslich Proben von Produkten, die ich „irgendwann“ mal testen will. Bei Shampoo, Duschgel etc warte ich da meist mit, bis ich unterwegs bin und keine große Packung mitnehmen will. Da ich aber nächsten Monat (mal wieder) innerhalb Berlins umziehe und versuchen will, möglichst wenig durch die Gegend zu schleppen, versuche ich mich nun eben auch am Aufbrauchen dieser Schublade.

Diese Woche ist es den folgenden Kandidaten an den Kragen gegangen:

Proben

 

In gewohnter Kurzreview-Manier kann ich nun meine ersten Eindrücke schildern..Langzeiterfahrungen habe ich mit den Produkten nicht, werde sie aber wohl auch eher nicht machen. Aber der Reihe nach!

Oben links haben wir die Nivea In-Dusch Body Milk. Ich verstehe den Sinn dieses Produktes zwar, finde aber a) dass es einfach eine Wasserverschwendung ist und b) mir der Massageeffekt irgendwie unter der Dusche verloren geht. Plus wird es echt verdammt rutschig am Ende! Ich mag meine Bodylotion mit Geruch, der dann mit Parfum etc abgestimmt wird und die hier roch mir nach nix..Nivea-Cremegeruch halt.

Nebendran liegt von Hansaplast das Anti-Hornhaut-Peeling & die passende Fußcreme. Hab ich noch einige Proben von, finde ich auch gut; das Peeling ist schön grobkörnig, also genau richtig für die Füße und die Creme zieht schnell ein. Sie riecht mir allerdings nach nix, da hab ich andere (minzige) Cremes doch lieber. Aber wenn der Preis stimmt, könnte dieses Produkt sehr gerne bei mir einziehen, also das Peeling! Wobei..ich peele meine Füße normalerweise entweder mit meinem Handpeeling oder meinem normalen Körperpeeling und würde sagen, das reicht eigentlich auch.

Für die Haare gab es das L’oreal Elvital Nutrigloss Crystal Shampoo. Das roch ganz gut, schäumte schön, ließ sich gut verteilen und ausspülen. Besonderes Glanz konnte ich bei der einen Anwendung jetzt aber nicht entdecken. Ist mir auch nicht das wichtigste Kriterium, wenn es um Shampoo geht. Ich brauche nämlich Pflege für langes Haar mit trockenen Spitzen dringender als Glanz. Somit nicht mein Beuteschema.

Ebenfalls für die Haare hatte ich das Bamboo Color Hold+ Paket von Alterna aus der BoB. Ich habe keine gefärbten Haare, also auch nicht mein Schema. Allerdings roch es sehr angenehm und besonders die Maske hat meine Haare richtig gut gepflegt. Also, wenn ich irgendwann auch graue Haare überfärben muss, würde ich vielleicht auf diese Pflege zurückkommen (wobei ich mich hier jetzt auch einfach mal strikt weigere, den Preis zu suchen *g*)

Für’s Gesicht gibt es natürlich auch noch was. Ebenfalls aus dem Hause Nivea eine Q10 Anti-Falten-Creme. Habe ich als Augencreme zweckentfremdet, an anderen Stellen habe ich nämlich glücklicherweise noch gar keine Falten, aber sie hat mir auf der Haut gebrannt und sie gerötet. Anscheinend nicht kompatibel mit meiner Haut und wurde nach einem Versuch gleich in den Müll befördert. Vielleicht sollte man sie aber auch nicht in Augennähe auftragen, wobei ich da eigentlich gut Sicherheitsabstand gehalten habe..hm.

Zuletzt noch das einzige „Beautyprodukt“, ein Translucent Make Up von Dr. Hauschka. Eine mir sehr sympathische Marke, die Rosencreme ist genial! Das Make Up in 02 hat leider absolut nicht zu meinem Hautton gepasst und sich auch nicht schön einarbeiten lassen. Somit habe ich erst Puder drüber und dann genervt alles wieder runter *g* Das sollte wohl nicht sein. Vom Tragegefühl her muss ich aber sagen, waren die 5 Minuten sehr angenehm, es war schön leicht auf der Haut und wohl genau das richtige für den Sommer..in einer anderen Nuance 🙂

 

Das war es auch schon, mein kleiner Probenamoklauf 😉 Habt ihr auch so eine Probenschublade? Und sieht wer schon den Boden? Irgendwie kommen da auch immer soviele nach, dabei weiß ich echt nicht, wo die alle herkommen..hach *g*

[Deko] Das Sonnenglas

Heute mal etwas ganz abseits meiner normalen Blogthemen, es geht nämlich um Deko. In diesem Bereich bin ich leider eine (zu faule) Niete..Blumen sterben mir leider meist nach einiger Zeit, Sachen zum Hinstellen haben immer irgendeinen Zweck und das höchste der Gefühle sind Duftkerzen 😉 Aber das Leben wäre ja langweilig, wenn es sich und damit auch uns nicht immer wieder verändern würde und somit bin ich nun stolzer Besitzer von einem Sonnenglas!

Sonnen im Glas? Häh? Ich lasse erst mal Bilder sprechen, die eigentlich schon erklären, was da nun in meiner Wohnung steht 😉

Sonnenglas

 

Sonnenglas

 

Sonnenglas

 

Sonnenglas

 

Na, hat meine kleine Bildergeschichte geholfen? 🙂 Also wir haben hier ein etwas im Retrostil gehaltenes Einmachglas aus richtig dickem Glas (eben so, wie man es von Oma noch kennt). Dieses kann man bei Belieben auch füllen und somit noch mehr dekorieren (und dem ganzen auch immer wieder einen anderen Look bescheren). Da ich es aber mit mir herumtrage, lasse ich die Deko erstmal weg.

Das Glas nun lädt sich über die LED-Lampen im Deckel tagsüber auf. Die Sonnenenergie wird also eingefangen und wartet darauf, genutzt zu werden. Wenn es dann Abend wird, legt man einfach oben den „Schalter“ um und tata:

Sonnenglas

 

Man hat Licht! Tolle Idee oder? Ich habe ja schon gesagt, ich habe nur Deko, die auch einen Zweck erfüllt und hier reiht sich das Sonnenglas nun ein. Es eignet sich super, um es abends mit in den Park zu nehmen, es war schon bei Grillpartys dabei (und immer Gesprächsthema!) und auf dem Balkon meiner Großeltern hilft es abends, noch eine Runde Scrabble zu spielen.

Da ich ja so ein kleiner naja, nicht Weltverbesserer (ich sehe seit meinem Fernstudium zum Thema „global warming & climate change“ eher schwarz..) aber doch Welterhalter bin, versuche ich immer an Ressourcen zu sparen, wo es nur geht. Sprich, ich habe kein Auto, ich fahre brav mit den Öffentlichen oder mit dem Fernbus, wenn es geht, achte darauf, was ich konsumiere und was ich verbrauche und ja, ich hole sogar noch essbare Lebensmittel aus den Mülltonnen großer Discounter. Somit passt dieses Sonnenglas mit seiner Nachhaltigkeitsidee hervorragend in mein Weltbild und in meine Wohnung. Hier kann man Umweltschutz mit Dekoration verbinden, besser geht es doch nicht!

Ich finde, dass das Sonnenglas auch eine hervorragende Geschenkidee ist. Entweder nur so oder noch für das Geburtstagskind gefüllt/dekoriert. Meine Großeltern werden auf jeden Fall noch eines bekommen, da es so toll auf dem Balkon aussah. Und ich will meines noch an einen Baum hängen, das sieht so schön aus, aber leider waren alle Bäume hier im Park viel zu hoch 🙁

Das Glas kostet 29,90 Euro und wenn man sich mal rechnet, dass man sich da täglich circa 12 Stunden Sonnenlicht einfangen kann..da braucht es gar nicht soviele Batterien für die Taschenlampe oder Fackeln für den Garten, bis man dieses Geld zusammen hat. Und das Sonnenglas hält und hält und hält..nur runterwerfen sollte man es wohl nicht 😉

Tolle Idee, genau mein Geschmack, eine hervorragende Ergänzung meiner spärlichen Deko! Wie gefällt’s euch? 🙂