Monat: Februar 2014

Best Blog Award *hupf*

Die liebe Parfumprinzessin hat mir vor längerem schon den Best Blog Award verliehen – vielen, vielen Dank! Da habe ich mich doch sehr darüber gefreut, ist es der erste Award hier in meiner neuen Heimat 🙂 So sieht er aus, mit hübschen Blumen, die ich sehr gerne auch in der Realität empfangen würde:

Zu diesem Award bekommt man nun 11 Fragen gestellt, die man beantworten soll und das mache ich mal geschwind!

1. Wann und mit was hast du mit deinem Blog/deinem Youtube Kanal angefangen? Mit dem Bloggen allgemein habe ich schon 2008 auf meinem alten Blog http://sayurilala.blog.de angefangen – hier bin ich aber 2013 auf die eigene Domain gewechselt, da es bei blog.de viel zu viele technische Probleme gab, die sich monatelang hinzogen und keiner sich verantwortlich sah. Meinen Youtubekanal habe ich 2012 als Ergänzung zu meinem Blog gegründet. Auf beiden geht es primär um Beauty 🙂

2. Welches sind deine liebsten Themen, was magst du gar nicht? Ich liiiiebe Aufgebraucht-Posts, da man dort tolle Minireviews findet. Auch Rezepte sind genau meines, da ich mir wahnsinnig gerne Bilder von tollen Gerichten ansehe. Gar nicht mag ich..hm..wenn man merkt, dass der Blogger dafür bezahlt wird, genau das jetzt zu schreiben 😉

3. Was machst du in deinem richtigen Leben, was sind deine Hobbys? Ich schreibe meine Doktorarbeit und verdiene mit lustigen Nebenjobs mein Geld (z.b. bin ich Komparse beim Fernsehen). Meine Hobbys sind lesen, schreiben, reisen, Berlin erkunden und natürlich Zeit mit Freunden verbringen 🙂

4. Was hat sich für dich verändert seit du bloggst? Ich kenne durch das Lesen von Blogs viel mehr Produkte, habe mein iPhone immer griffbereit, wenn ich etwas sehe, was „bloggenswert“ ist.

5. Auf welche pflegende Kosmetikartikel kannst du nicht mehr verzichten? Meine Haut wurde ab Mitte 20 total unrein & das habe ich nun mit meiner Clarisonic Mia 2 sowie der Papulex-Pflegereihe in den Griff gekriegt – hierauf kann ich nicht verzichten. Eine Lippenpflege muss aber auch immer in meiner Nähe sein, sonst werde ich unruhig 😉

6. Welche dekorativen Kosmetikartikel sind für dich ein absolutes „Must have“? An erster Stelle Mascara, ohne Frage! Wenn ich (wie bei der berühmten Insel drei Produkte mitnehmen darf), sind es noch ein loser Puder und Augenbrauenpuder, mit dieser Minimalausrüstung fühle ich mich sehr wohl!

7. Was sind deine Vorsätze für 2014? Hälst du sie in der Regel ein? Meine Doktorarbeit abgeben und mich noch weiter aus meiner „comfort zone“ heraus bewegen. Ich muss sie einhalten, sonst tötet mein Papa mich, da ich meine Arbeit immer rauszögere..aber eine Doktorarbeit ist einfach so ein Monumentalwerk, da fällt das „ich bin fertig“-Sagen echt schwer.

8. Was tust du an einem Tag, an dem es dir nicht so gut geht, um deine Laune zu heben? Musik hören, was leckeres essen und dann entweder jemanden anrufen und mich ablenken oder zu einem guten Buch greifen 🙂

9. Nude oder knallig – wie sieht dein übliches Make up aus? Ganz klar nude!

10. Badewanne oder Dusche – was bevorzugst du? Ich bin jemand, der schnell gelangweilt ist und ich finde Baden leider auch schrecklich langweilig. Nach 5 Minuten könnte ich da schon wieder raus..ich liebe Duschen mit all den verschiedenen Schritten wie Peelen, Duschgel, Shampoo, Spülung etc..das macht Spaß!

11. Was würdest du einfach mal ausprobieren, wenn du die Chance dazu hättest? Schwierige Frage – ich würde am liebsten in die Rolle einer anderen Person schlüpfen, z.b. wirklich einmal einen Tag erleben, in dem ich als Mann wahrgenommen werden würde.

Normalerweise müsste ich jetzt noch 11 weitere Blogger mit dem Award „taggen“, da ich aber weiß, dass das viele nicht mögen, lasse ich es (woohoo, ich breche eine Regel *g*). Wer mitmachen mag, darf natürlich sehr gerne die Fragen auf seinem Blog beantworten – schickt mir den Link, dann schaue ich mir das auch gerne an. So lernt man einen Blogger ja doch noch etwas persönlicher kennen 🙂 

[NOTD] Meine Nägel sind im Valentinstags-Fieber ;)

Heute habe ich ein für mich seeeehr ungewöhnliches „Nageldesign“ für euch, ich erinnere mich wirklich nicht daran, wann (ob?) ich meine Fingernägel in rosa aus dem Haus getragen habe. Aber da es soooo gut zu Valentinstag passt und ich den Lack schon ewig habe, here we go. Kitschiger Overload:

NOTD Valentinstag

 

Als Base dient mir der Catrice „sweets for my sweets“, der schon nicht mehr im Handel ist. Gut, dass ich ihn wohl schon vor ewigen Zeiten gekauft, aber nie benutzt habe *g* Er lässt sich wie von Catrice gewohnt gut auftragen, trocknet recht schnell und wird nicht streifig. Allerdings ist eine Schicht nur semi-deckend, meine weißen Fingerspitzen scheinen noch durch. Normalerweise würde somit eine zweite Schicht folgen, doch habe ich mich ja für Glitter auf den Spitzen entschieden und muss somit nur noch mit dem Topper ran. Hier durfte mein heißgeliebter „a cut above“ von Essie glänzen, ein Topcoat mit unterschiedlich großen und geformten Glitterpartikeln. Es gibt einen ähnlichen Lack von Catrice „kitch me if you can“, welcher zwar keine einfarbigen Glitterpartikel hat, dem Lack aber doch schon sehr nahe kommt (sollte hier wer nach einem Dupe suchen). Die Essiepinsel sind sehr schmal, somit habe ich einige Zeit herumgepinselt, bis ich genug Glitter auf den Nägeln hatte – wenn es so etwas, wie „genug Glitter2 denn überhaupt gibt 🙂

Passt doch ganz gut zum Valentinstag, oder? Mein heißes vierbeiniges „Date“ wartet jetzt auch schon auf mich, das Hundetier will nämlich eine Runde in den Park..das zählt doch bestimmt als „romantischer Spaziergang“ *g* Wie sehen eure Nägel heute aus? Ich wechsele ja seit Wochen nur zwischen grün und taupe – das hier ist gerade echt eine herausstechende Veränderung und auch wenn „pink“ nicht meines werden wird, Abwechslung und raus aus der „comfort zone“ tun doch immer gut 🙂

Be my valentine Naildesign

[Shopping] Angefixt bei Rossmann

Letzte Woche war mir meine Glücksfee hold und ein 10 Euro Gutschein von Rossmann flatterte in meinen Briefkasten. Den habe ich heute mal zum Anlass genommen, wieder einen Fuß in eine Drogerie zu setzen. Im Moment kaufe ich ja nur, wenn ich wirklich etwas brauche, da ich meine Vorräte erst aufbrauchen mag und extra quälen mit Streifzügen muss man sich ja auch nicht 😉 Ende des Monats ziehe ich um und muss somit sowieso noch neues Putzmittel kaufen und das war der Kompromiss: 10 Euro für Putzmittel + etwas, was ich haben mag. Hat erstaunlich gut funktioniert und ich zeige euch nun die beiden „Haben Wollen“-Produkte:

Rossmann HaulDie Synergen Handcreme Choco Berry für trockene Haut musste mit, da die liebe Roses are Red auf Youtube so begeistert von ihr ist und ich sie somit auch einmal testen wollte. Ich hatte mal eine schokoladige Handcreme von Yves Rocher und fand die in den kalten Monaten super! Es ist leider nur eine LE, somit wird sie wohl nicht mehr allzu lange erhältlich sein, aber ich persönlich mag bei wärmeren Temperaturen sowieso lieber fruchtige Gerüche 🙂 Die 75ml kosten gerade einmal 69 Cent, verrückt!

Den Enerbio Früchte Brei habe ich jetzt schon sooo oft auf Blogs und in Videos gesehen, dass er auch endlich bei mir einziehen durfte. Ich esse schon seit Jahren „Instant Oat Meal“ mit verschiedenen Geschmacksrichtungen zum Frühstück und verstehe den Hype jetzt nicht so unbedingt. Klar, es ist halbwegs gesund und macht lange satt, ich mache es mir aber primär, da es schnell geht und warm ist. Zwei Dinge, die ich bei Frühstück wichtig finde. Dann gibt es frisches Obst dazu und das Leben ist schön 😉 Im Moment hatte ich nur ganz normale Haferflocken zuhause, die schmecken alleine etwas langweilig, aber mit Honig oder roter Grütze konnte ich die auch gut pimpen. Der Früchte Brei nun hat schon getrocknete Äpfel, Aprikosen und Bananenflocken sowie etwas Vanille in sich und ich bin sehr gespannt, ob das besser schmeckt. Preislich ist es natürlich ein enormer Unterschied – hier kosten 500g 2,99 Euro, die 500g Haferflocken kosten glaube ich um die 40 Cent. Morgen früh schlägt die Stunde der Wahrheit, hrhrhr *g*

Jetzt räume ich mal das Putzzeug weg, hänge den von mir mit einem Räucherstäbchen angefackelten Rollo meiner Vermieterin ab und den eben von Amazon gelieferten neuen Rollo auf und lenke mich ab..nachher mache ich mir nämlich wieder vegetarische Burger und da ich da im Moment total verrückt nach bin, würde ich am liebsten jetzt um halb 5 schon Abend essen..aber nein! Nix da 😉 Habt ihr die beiden Produkte zufällig auch? Schmeckt der Früchte Brei so phänomenal wie alle sagen? Hoffentlich sagt jetzt niemand „näää, schmeckt doof“ *g*

[Review] Sixtuswohl Fussbalsam Thermoaktiv Plus

Heute behandeln wir mal das Thema „Füße“, was ja oftmals verschrien ist und irgendwie eine kleine Tabuzone darstellt. Das ist mir aber relativ schnuppe, da ich das typische Frauenproblem „kalte Füße“ habe und mich über jeglichen Tipp hier freue. Wenn es also so richtig kalt draußen ist und ich weiß, dass ich längere Zeit unterwegs sein werde, greife ich zum Sixtuswohl Fussbalsam Thermoaktiv Plus. Das Produkte habe ich im Winter 2012 mal von einer Apotheke zum Testen zugeschickt bekommen und es seitdem an kalten Tagen gerne verwendet.

Sixtuswohl FußbalsamDas Produkt kommt in einem praktischen Pumpspender, was ich sehr mag. Mit einem Pumpstoß Produkt kann man einen Fuß ausreichend eincremen. Der Fußbalsam hat die Konsistenz einer etwas dickeren Creme und fühlt sich sehr reichhaltig an. Er zieht schnell ein, aber ich sage euch, der (Latschenkiefergesundheits-)Geruch hält ewig. Wer also etwas gegen Kräutergeruch hat, das ist nicht euer Produkt! Für Leute mit Fußgeruch hingegen..das übertüncht alles 😉

Drinnen ist u.a. Sonnenblumenöl, Nachtkerzenöl und Allantoin. Die Kräutermischung in Kombination mit den ätherischen Ölen soll die Mikrozirkulation der Haut anregen und die dadurch bessere Durchblutung die Füße wärmen. Ich weiß jetzt nicht, ob es aufgrund meiner Anfälligkeit für Suggestion ist, aber meine Füße sind wärmer. Zunächst dachte ich, dass ich mir das wirklich nur einbilde, wenn ich aber den Balsam weglasse und keinen/einen von Balea benutze, habe ich schneller wieder kalte Füße. Natürlich wird mir auch mit dem Sixtus Balsam nach einiger Zeit wieder kalt, aber es dauert um einiges länger.

Meine 100ml reichen mir seit Winter 2012 und ich kann euch leider nicht sagen, wie viel Produkt schon verbraucht ist. Ich nutze den Balsam an kalten Tagen, in letzter Zeit aber nahezu täglich. Der Preis variiert, ich habe mal bei Medpex geschaut, da kostet er zur Zeit 8,78 Euro (ich glaube aber kaum, dass ich mir diesen Winter eine neue Packung kaufen muss). Es gibt von der Marke auch noch ein Fußbad, das habe ich zwar auch, aber ich bin da nicht so der Mensch für, da es IMMER genau dann an der Tür klingelt, wenn ich den zweiten Fuß auch ins Wasser getaucht habe 😉 Da ist die entspannende Wirkung dann immer gleich weg. Das Bad soll den wärmenden Effekt in Kombination noch verstärken, aber da ich jetzt eh keine 12 Stunden am Stück in der Kälte bin, ist mir der Balsam Hilfe genug.

Vielleicht ist das Produkt für jemanden für Interesse, der auch keine Lust mehr hat, drei Paar Socken anzuziehen, die Thermoeinlage im Schuh zu haben und trotzdem noch als Erste zu zittern..meine männlichen Freunde lachen mich immer aus, da keiner von ihnen ein Problem mit kalten Füßen hat – manchmal wäre man doch ganz gerne Mann 😉 

[Quicktipp] Onken Joghurt Gratis-Aktion

Als ich mich eben so durch das Kühlregal arbeitete, kam ich an einer Gratis-Aktion vorbei und dachte mir, ich berichte euch schnell davon. So könnt ihr beim Einkaufen auch einen Onken Joghurt mitnehmen und euch im Anschluss das Geld zurück überweisen lassen.

Onken JoghurtIhr müsst nur darauf achten, dass dieser rote „Jetzt gratis probieren“-Sticker drauf ist, denn darunter verbirgt sich ein Code, den ihr anschliessend online eingeben müsst. Alle Infos findet ihr auch noch einmal hier! Mein Joghurt in der 500ml Variante hat mich bei REWE 1,39 Euro gekostet. Natürlich habe ich die Sorte „herrlicher Rhabarber und Vanille“ gewählt, da ich Rhabarber einfach abgöttisch liebe. Wenn er „herrlich“ ist, umso besser 😉 Ich hoffe nur, die Vanille kommt nicht zu stark durch. Passenderweise lutsche ich übrigens gerade Rhabarber-Vanille-Bonbons, anscheinend ist das eine weit verbreitete Kombination.

Dann wünsche ich euch allen viel Spaß beim Ausprobieren, ich selbst habe noch nie einen Joghurt von dieser Marke gegessen und bin schon sehr gespannt, wie er so schmeckt 🙂

[Inspiration] Be my valentine!

Es scheint so, als sei kein anderer Tag so umstritten wie der Valentinstag! Einige lieben ihn, andere wiederum sagen, dass er absolut keine Berechtigung hat und nur eine Erfindung der Geschenkeindustrie ist und man keinen Tag braucht, um dem anderen zu zeigen, dass man ihn liebt. Ich stimme zwar zu, dass es nicht dieser Tag sein muss, aber wenn ich ehrlich bin, schenken mein Partner und ich uns doch immer etwas an diesem Tag! Warum? Weil ich einfach gerne Sachen verschenke und ach, wenn es diesen Tag schon gibt, wieso ihn dann nicht auch nutzen 😉 Sonst schenkt man sich zwar auch immer mal Kleinigkeiten zwischendurch, aber das ist doch noch etwas anderes! Sehr schade finde ich, dass es all die tollen Valentinstags-Süßigkeiten bei uns nicht gibt..in den USA kann ich mich da echt totkaufen und an meine pinken M&Ms aus der Valentinstagsedition vom letzten Jahr denke ich gerne zurück! Wobei ich in Deutschland immerhin Bonbons in Herzform gefunden habe, ein Fortschritt 😉

Be my valentineIch selbst verschenke an Valentinstag aber nichts Materielles, es sei denn, ich habe es selbstgemacht (also z.b. ein Foto mit einem selbstgebastelten Rahmen, dazu etwas frisch gebackenes etc). Noch lieber allerdings ist mir ein Tag mit meinem Liebsten, an dem wir beide unsere Handys zuhause lassen und ungestört die Zeit miteinander verbringen.

Als Idee kann ich euch hier wirklich einen Tag in einer Therme empfehlen, wo man so richtig die Seele baumeln lassen kann und Geist und Körper etwas Gutes tut. Viele Thermen bieten z.b. Paarmassagen an und sind wir mal ehrlich, so etwas gönnt man sich selten einfach mal so. Gemeinsam abschalten, etwas leckeres essen, eine Runde schwimmen..genau mein Ding! Da der Valentinstag ja auf einen Freitag fällt, könnte man auch gleich einen Kurzurlaub machen und sich ein Wochenende in ein Wellnesshotel verkriechen – bei dem momentanen Ekelwetter definitiv eine Idee! Von hier aus wäre die Ostsee natürlich mein Favorit oder mal wieder in den Spreewald, da fand ich es traumhaft schön.

Wem das zu langweilig ist, dem kann ich empfehlen, mal einen Blick auf mydays zu werfen – hier gibt es Inspirationen ohne Ende. Wer z.b. mit seinem Liebsten Essen gehen mag, aber ein „normales“ Restaurant zu langweilig findet – hier kann man einen Kochkurs buchen, sein Dinner gemeinsam zubereiten und im Anschluss genießen. Nicht unbedingt intim und zum Anlass passend, aber ich wäre ja sofort für ein Krimidinner zu haben 😉

Immer noch zu langweilig? Dann nix wie raus in die Natur und sich richtig auspowern – macht gemeinsam ja auch mehr Spaß! Ganz Verrückte springen gleich aus Flugzeugen (ich würde sterben vor Angst!), aber eine Runde Husky-Tour, Iglubauen, Skifahren, Canyoning oder einfach Wandern würde ich mitmachen 😉 Natürlich würde ich aber auch hier gleich eine Wochenendtour planen, damit es nicht zu stressig wird und man sich auch entspannen kann 🙂

Am Wichtigsten ist einfach, dem anderen etwas zu schenken, was er mag und nicht, was ihr schon immer einmal machen wollt. Ich erinnere mich daran, dass ich mal Konzertkarten bekam für eine Band, die mein Exfreund verehrte und ich nur vom Namen her kannte – ja, danke auch Herr Ex. Da freut man sich dann doch nicht ganz so doll *g*

Feiert ihr den Valentinstag? Schenkt ihr eurem Partner was – wenn ja, was wird es denn sein? Oder seid ihr der Meinung, dass dieser Tag einfach überflüssig ist? 🙂

[Beauty] SOS bei trockener Nagelhaut – habt ihr Tipps?

Im Moment mag meine Nagelhaut so gar nicht mehr habe ich das Gefühl. Ich habe schon immer etwas mit trockener Nagelhaut zu kämpfen, habe dies aber mit zwei Produkten (und natürlich diversen Handpeelings und Handcremes) in den Griff bekommen. Diese beiden möchte ich euch einerseits noch einmal vorstellen, da sie mir wirklich treue Helfer waren. Gleichzeitig habe ich im Moment aber das Gefühl, dass sie mir auch nicht mehr ausreichen und wollte euch fragen, ob ihr vielleicht noch einen Geheimtipp (möglichst aus der Drogerie) habt?

Burt's Bees & Sally Hansen Nagelhaut Pflege

Wer meinen Blog schon etwas liest, der weiß, dass ich Sachen von Burt’s Bees unheimlich mag, da hier Qualität und Inhaltsstoffe übereinstimmen. Plus mag ich die Entstehungsgeschichte einfach sehr. Alle Produkte sind 100% natürlich und werden nicht an Tieren getestet (hierauf achte ich nun auch vermehrt). Die Burt’s Bees Lemon Butter Cuticle Cream habe ich mir vor fast einem Jahr gekauft und seitdem häufig verwendet. Dafür fehlt aber wirklich wenig in dem Tiegel, was daran liegt, dass sie einfach sehr ergiebig ist. Der frische Zitronengeruch macht mir beim Auftragen direkt gute Laune und sie sieht auch recht gut ein. Meist nutze ich sie in der Bahn/unterwegs, wenn ich kurz Zeit habe und nicht direkt mein iPhone danach bedienen muss 😉 Aber natürlich immer mit desinfizierten Fingern, denn per se finde ich so Tiegel sehr unhygienisch – für dieses Produkt mache ich aber eine Ausnahme! Preislich liegt sie bei 7,95 Euro – ich habe in den USA natürlich weniger bezahlt, finde aber auch diesen Preis angemessen – ich meine, ich werde das Produkt bestimmt noch locker ein Jahr nutzen können, wenn es mir nicht umkippt. Es hat mir bisher sehr gute Dienste gezaubert, aber in letzter Zeit kommt es gegen meine enorme Trockenheit einfach nicht mehr an 🙁

Das Sally Hansen Vitamin E Nail & Cuticle Oil habe ich letztes Jahr auf einem Event bekommen und bin darüber sehr dankbar! Denn ich hätte es mir nie von alleine gekauft, da ich es einfach so gar nicht auf dem Radar hatte. Man trägt es mit einem Pinselchen auf der Nagelhaut auf, massiert es dann mit den Fingern ein und lässt es einziehen. Da es doch länger dauert, bis es eingezogen ist, ziehe ich meist nach Auftrag meine Handschuhe an und warte ein wenig. Man kann es auch als Nagelpflege benutzen, da es aber auf den unlackierten Nagel soll und ich quasi nie unlackierte Nägel habe, habe ich das bisher kaum getan. Sollte ich aber, da mir meine Nägel im Moment auch noch splittern – ich werde hier gerade zur Baustelle *g* Leider ist das Öl geruchsfrei, ich hätte mich hier auch über einen leckeren Duft gefreut. Wenn ich demnächst mal eine nagellackfreie Woche mache *vornehm*, werde ich das Öl täglich abends anwenden und schauen, ob es einen positiven Effekt auf den Nagel hat. Bisher habe ich nur gemerkt, dass es meiner Nagelhaut gut tut und diese schön geschmeidig macht gemacht hat. Bei den letzten Anwendungen nun hat es leider wie die Burt’s Bees Cream versagt 🙁 Die Flasche mit unglaublichen 13,3ml (die auch ewig halten wird) kostet um 4,99 Euro.

Zwei tolle Produkte, die ich wirklich sehr lieb gewonnen habe, mir im Moment aber anscheinend einfach nicht mehr ausreichen. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich mein heißgeliebtes Rilanja-Handpeeling nicht mehr habe und ein echt doofes von Alessandro benutze und meine Nagelhaut deswegen streikt. Werde ich mal im Auge behalten, aber trotzdem hätte ich gerne noch ein weiteres Produkt, was hier pflegend wirkt. Somit also meine Frage an euch – was darf ran an eure Nagelhaut? Habt ihr einen Geheimtipp für meine geschundenen Händchen? 🙂

[Reisen] Mit Kreuzfahrt Hapag Lloyd durchs Mittelmeer!

Wenn ich so aus dem Fenster schaue und das nass-graue Berlin unter mir sehe (ok, im 7. Stock bin ich eigentlich schon fast mitten in den Wolken und sehe primär grau *g*), bekomme ich doch gerade Lust, dem (Winter-)Alltag hier etwas zu entfliehen. Da dies aber dank diverser Gründe nicht geht, machen wir doch einfach eine kurze Gedankenreise quer durchs Mittelmeer – Hapaq-Lloyd bietet nämlich Kreuzfahrten von Piräus nach Lissabon an und diese Route stelle ich euch mal etwas genauer vor. Wer also Lust auf 5 Minuten Kurzurlaub vom Alltag hat und mit mir das Schiff entern mag..auf los geht’s los 😉

Habt ihr schon einmal eine Kreuzfahrt gemacht? Ich werde auf kleinen Booten (und Bussen und Autos und und und) leider schnell seekrank und habe mich noch nicht getraut; meine Eltern waren allerdings schon einmal mit der AIDA unterwegs und begeistert. Somit schließe ich diese Art Urlaub nicht für mich aus- ich müsste nur mal probehalber mit der Fähre kurz nach – hm Dänemark fahren, um zu testen, ob es was für mich ist.

Für Kreuzfahrten bietet sich für uns das Mittelmeer ja sehr an – es ist nicht allzu weit entfernt, man kann schnell mit dem Flugzeug zum jeweiligen Abflughafen reisen und besonders in der wärmeren Jahreszeit ist es einfach nur traumhaft schön. Ich selbst war noch nicht am heutigen Abreisehafen Piräus, weiß jetzt aber immerhin, dass er sich in Griechenland befindet 😉 Bucht man solch eine Kreuzfahrt, ist die Anreise natürlich auch enthalten – man fliegt von Deutschland aus nach Athen und wird dann weiter zum Schiff gebracht. Um keine Zeit zu verlieren, geht es hier dann schon abends los in Richtung Nauplia.

Kreuzfahrt Hapag lloydHier habe ich euch den Routenverlauf mal via Screenshot festgehalten und man sieht sehr schön, wie wir uns langsam von Osten nach Westen vorarbeiten. Korfu ist der letzte griechische Halt, dann geht es geschwind über Nacht nach Sizilien, wo ich schon seit ewigen Zeiten hinwill (irgendwie sehe ich mich da unter einem schattigen Baum Pizza mit überreifen Tomaten essen *g*). Anschliessend geht es nach Malta, wo ich selbst schon mit meiner Mama war und es sehr schön fand – besonders beeindruckend ist die blaue Lagune und das kristallklare Wasser lädt sofort zum Schnorcheln ein. Wer nicht tauchen kann, aber gerne Fische sieht – hier könnt ihr es von der Wasseroberfläche aus! Es gibt bei der Route auch einen kompletten Tag auf See und ich muss gestehen, diese Vorstellung macht mir ein klein wenig Angst. Bestimmt ist es enorm beeindruckend, wenn um einen nichts ist als Unendlichkeit, aber ich glaube, ich würde an diesem Tag in der Nähe der Rettungsboote bleiben – paranoid, aber ehrlich 😉 Tunesien und Algerien werden auch angefahren, zwei Länder, die ich mir richtig spannend vorstelle. Leider kenne ich kaum etwas von Afrika, hier besteht dringender Aufholbedarf! Wahrscheinlich würde ich sofort auf einen Bazar flitzen und mir neue Gewürze erhandeln, ich kenne mich – und frischgepressten Granatapfelsaft trinken. Mit das beste Getränk der Erde! Einen Gewürzworkshop gibt es übrigens auch an Bord, damit man weiß, worauf man sich einlässt – den bräuchte ich nach 1,5 Jahren Indien zwar nicht unbedingt, würde ihn aber aus reinem Interesse bestimmt mitmachen. Die Reise endet übrigens in Lissabon, nachdem man noch kurz Spanien betreten hat 🙂 Portugal fehlt mir auf meiner Reiseliste ja auch noch, eine meiner Freundinnen hat dort gelebt und sie schwärmt mir immer so sehr vor, dass ich mittlerweile selbst schwärme, ohne je dagewesen zu sein *g*

MS Europa 2

Die Kreuzfahrt mit der MS Europa 2 steht unter dem Motto „Die Relikte der Antike und mediterranes Treiben“ und man bekommt hier eine gute Mischung aus Kultur und Entspannung geboten. Wie das bei Kreuzfahrten so ist, kann man die jeweiligen Orte auf eigene Faust erkunden oder einen speziellen Ausflug dazu buchen. In Athen würde ich mir definitiv die Akropolis ansehen und auf Malta mir nochmals die blaue Lagune geben – so ein magischer Ort! Kreuzfahrten sind so ein wenig „Ortsvorerkundungen“ würde ich sagen, man bekommt von vielen Städten/Ländern einen ersten Eindruck und kann sich dann überlegen, wo man nochmals hinfahren mag und vielleicht länger bleiben will – seht ihr das auch so?

Noch ein paar harte Fakten: die Reisedauer hier beträgt 13 Tage, wenn ihr euch näher für diese Kreuzfahrt interessiert, sie hat die Nummer EUX1411 (13.-26.5) oder EUX1434 (3.-16.11.14) und man kann sie ab 6.990 Euro pro Person haben. Der Preis lässt mich jetzt doch etwas schlucken, das wäre für mich als Doktorandin definitiv nicht machbar. Man bekommt für diesen Preis zwar die günstigste Suite mit Veranda, also ist das bestimmt schon gerechtfertigt, aber eben doch einfach außerhalb meines Kontostandes, sind wir doch mal ehrlich hier 😉 Da Träumen bzw mal kurz virtuell auf reisen gehen aber zum Glück nichts kostet, waren wir jetzt alle für ein paar Minuten mit dem Schiff im Mittelmeer unterwegs 😉 Man kann den Preis natürlich runterdrücken, in dem man die An- und Abreise selbst organisiert, aber ich habe keine Ahnung, was das für einen Unterschied macht – für mich leider nicht genug.

Wer von euch war denn schon auf einer Kreuzfahrt? Und wie hat es euch gefallen? Gibt es vielleicht sogar Wiederholungstäter? Ich will unbedingt von Grönland nach Kanada und man glaubt, da gibt es Flüge, aber ganz ehrlich..die Route wird eher von Schiffen als von „Hubschraubern“ *grusel* bedient..und ich bin hier schon gut am Überlegen 😉

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

[Beauty] Die Monster von Treaclemoon!

Mit Monster spiele ich hier nur auf die Größe an, die Produkte sind nämlich alles andere als gruselig. Um genau zu sein, finde ich meine beiden stämmigen Badbewohner nämlich super..ich habe nur ein wenig Angst, dass sie nie mehr leer gehen *g*

Treaclemoon Duschgel & Bodylotion

 

Linkterhand seht ihr die (farblich etwas sehr verfälschte) One Ginger Morning Body Lotion. Der Oschi hat ganze 500ml, wird von mir seit einigen Wochen konsequent nach jedem Duschen verwendet und ist noch immer gut gefüllt. Da ich den Duft liebe (er ist einfach mal etwas ganz anderes), ist das nicht so tragisch, ich glaube aber, dass man sich hier leider sattriechen kann. Somit werde ich demnächst mal etwas wechseln. Denn per se finde ich so große Packungen ja klasse, sie sparen Müll und für 5,95 Euro sind sie auch sehr erschwinglich.

Die Körpermilch hat eine sehr flüssige Textur, man muss aufpassen, dass sie einem nicht auf den Boden spritz (ja, ist mir natürlich passiert *g*). Gleichzeitig lässt sie sich aber super verteilen und zieht schnell ein. Prickelnd ist auf der Haut zwar nix, aber der Geruch macht mir selbst in frühen Stunden schon gute Laune. Besonders pflegend würde ich sie nicht einstufen, ich habe allerdings auch sehr unproblematische Haut und weiß nicht, wie sie sich bei trockener Haut verhält. Wer testen mag, kommt vorbei, ich hab ja noch ein bisschen was 😉 Gerne hätte ich hierzu das passende Duschgel, aber Kaufverbot ist Kaufverbot. Mal sehen, wie lange diese Körpermilch noch reichen wird..ich tippe auf Ende März *g*

Ein Kokosduschgel und ich – das habe ich definitiv nicht kommen sehen. Bis vor einem Jahr hätte man mich damit jagen können, aber auf einmal mochte ich Kokos. Somit kam My Coconut Island in Duschcreme-Form zur rechten Zeit in mein Leben und steht seitdem in der Dusche. Es wurde noch nicht so oft verwendet, da ich den Duft zwar mag, er mir aber oft zu quietisch-süß ist. Auch ist er enorm langanhaltend und funkt mir dann in mein Parfum herein (mag ich jetzt nicht immer). Die „Sirup“-Konsistenz finde ich ok, Farbe und Schaumbildung ebenfalls 😉 Da ich mich nach dem Duschen immer eincreme, kann ich nichts über die Pflegewirkung sagen – aber Ausschlag habe ich bisher noch nicht gekriegt 😉 Ich glaube, dass ich dieses Duschgel sehr gerne nehmen werde, wenn es etwas wärmer ist, da passt es meiner Nase einfach besser. Bisher griffen aber jegliche Gäste bei mir zu diesem Duschgel und ich habe ja definitiv ein paar mehr Optionen herumstehen, es scheint also für Männlein und Weiblein gleichermassen anziehend zu sein 🙂 Kostenpunkt liegt bei 3,95.

Sehr schön finde ich, dass die Produkte ohne Tierversuche hergestellt werden und vegan sind. Das sind Dinge, auf die ich mittlerweile vermehrt achte, da ich mir denke, dass ich doch nicht vegetarisch leben, aber gleichzeitig Tiere für meine Mascara etc quälen kann. Mir persönlich wiederum sind Inhaltsstoffe bei Körperprodukten (noch) recht schnuppe, sie sind hier jedoch nicht allzu toll – zumindest haben sich viele Blogs darüber ausgelassen, dass sie nicht zum dem Image der Marke passen würden. Meine Codecheck-App hat mir da eben nicht sonderlich weitergeholfen, somit will ich euch dazu lieber nichts wie etwas falsches sagen, aber immerhin die Anregung geben, hier nachzuforschen, wenn das für euch wichtig ist.

Mögt ihr Treaclemoon-Produkte? Wenn ja, was ist denn euer Liebling? Ich habe „One Ginger Morning“ und „Rasperry Kiss“ noch ungeöffnet als Duschgel bei meinen Eltern stehen, aber ich glaube irgendwie nicht, dass ich mir die beiden Packungen holen muss, bis ich wieder von Berlin wegziehe – dafür habe ich nach 10 Monaten Kaufverbot noch immer zu viele Duschgele..wie willensschwach bin ich eigentlich gewesen, wenn ich bei DM war *g* 

Sunday again.

[Gesehen] Criminal Minds; Shopping Queen; The Wolf of Wallstreet; The Big Band Theory; The Vampire Diaries

[Gelesen] „Die Ankunft“ von Ally Condie; Geo-Zeitschrift; Fachbücher

[Gehört] Reasons to be beautiful – Hole; Make me wanna die – The Pretty Reckless

[Getan] täglich den Hund ausgeführt; bei der Kosmetikerin gewesen; in diversen Bibs nach Büchern gesucht; viel telefoniert (und ich mag es nicht!)

[Gegessen] selbstgemachte Linsen-Kokosnuss-Matsche indisch gewürzt (für die Idee von Suppe war es zu pampig *g*); Milka Toffee Ganznuss (yummi!); Oatmeal mit TK-Beeren & Mandeln; selbstgemachte Veggie-Burger mit Bratlingen von Alnatura

[Getrunken] Grünen Tee; Mate Tee; Früchtetee; Kaffee; Leitungswasser mit Zitronenkonzentrat

[Gedacht] Los jetzt!

[Gefreut] über die vielen Sonnenstrahlen, da habe ich immer bessere Laune und mehr Motivation; über eine liebe Email eines Freundes

[Geärgert] geärgert ist das falsche Wort, aber als ich gestern noch so eine 300g Milka Tafel in Toffee Ganznuss kaufen wollte, gab es sie nirgends mehr..schlecht für die Psyche, aber wohl ganz gut für meinen Körper 😉

[Gewünscht] dass mir jemand alle Sachen packt und sie am 26. in meine neue Wohnung bringt 😉 Meine Umzugsmotivation hält sich in Grenzen *g*

[Gekauft] bei der Kosmetikerin eine Gesichtsbehandlung; ansonsten nur Lebensmittel (ich suche gerade nach Flügen von Deutschland über Grönland nach Kanada..das wird bitter für mein Konto und somit sind alle „unnötigen“ Ausgaben erstmal gestrichen)

[Geklickt] Flugseiten; Kanada-Forum; Couchsurfing; viele Bibliothekssuchanfragen..NICHT meinen Facebookfilm 😉