Dank meiner Sephora Beauty Insider Mitgliedschaft (ist kostenlos, ihr sammelt pro Einkauf Punkte, die ihr dann gegen Produkte eintauschen könnt, funktioniert auch online) kam ich in meinem Geburtstagsmonat März in den Genuss dieses Gesichtspflegesets von Peter Thomas Roth. Eine Marke, die ich schon länger neugierig beobachte, mich aufgrund des Preises aber immer von einem Blindkauf abgehalten habe. Nachdem ich jetzt einige Wochen mit den beiden Produkten spielen durfte, kommt jetzt das etwas ernüchternde Fazit!

Sephora Beauty Insider Peter Thomas Roth

Peter Thomas Roth gibt es schon seit 1993 und die Marke hat ein seeeehr komplexes Angebot. Gesichtspflege ist der Schwerpunkt, hier gibt es für jede Haut etwas, aber auch Haare und Körper kommen nicht zu kurz. Mich persönlich haben besonders die Gelmasken sehr neugierig gemacht, da mich alleine die Optik der Tiegel schon so sehr anspricht, ich muss es zugeben. Aber es macht doch einfach gute Laune, wenn man so bunte Produkte im Bade stehen hat.

Das ölfreie Anti-Aging Cleansing Gel (8.5oz für CAN $42) soll müder Haut jugendliches Strahlen zurückgeben und gleichzeitig intensiv reinigen. Die ersten Fältchen sollen ausgebügelt werden, womit ich genau die richtige Zielgruppe bin und sehr neugierig war. Es soll für alle Hautarten geeignet sein, lediglich bei sensibler Haut wird davon abgeraten. Die erste Anwendung war etwas lustig, da sich das Gel nur schwer aus der Flasche kriegen lässt. Es ist wie „Flubber“ und ploppt zurück in die Flasche, wenn man sich nicht beeilt und es irgendwo abstreift. Sofort steigt einem ein starker Pfirsichgeruch in die Nase, was ich angenehm fand, aber nicht unbedingt brauche – bei Gesichtspflege darf gerne auf Duftstoffe verzichtet werden, die nur unnötig irritieren können. Das Gel schäumt sehr, ist mir fast zu seifig und brennt höllisch an/in den Augen. Unfähigerweise hatte ich es fast bei jeder Anwendung im Auge und musste schließlich aufhören, es in Kombination mit meiner Clarisonic Mia zu nutzen. Leider ist meine Haut nach der Anwendung sehr trocken, fühlt sich nicht sehr gut an und ich habe ein paar mehr Hautunreinheiten als mit meiner vorherigen Pflege. Das Produkt und meine Haut kommen einfach nicht wirklich miteinander aus.

Die Cucumber Gel Mask (150ml für CAN $56) wiederum ist ein Träumchen! Die Gurkenmaske lässt sich gut verteilen, fühlt sich schon während der Anwendung sehr erfrischend an und meine Haut saugt die Pflege nur so auf. Danach hat man definitiv genug Feuchtigkeit abbekommen! Neben Gurke ist auch noch Papaya, Kamille, Ananas, Orange, Zitrone und Aloe drinnen und besonders Aloe ist genau mein Ding bzw das meiner Haut. Ich habe die Maske einmal wöchentlich verwendet und fand, dass das ein kleiner SPA-Moment für meine Haut war. Danach sah sie weniger müde, praller, jünger und einfach gesünder aus. Normalerweise nutze ich Masken mehr zur Tiefenreinigung, diese hier habe ich aber trotz anderer Wirkung sehr genossen und wäre sie nicht so teuer, würde ich sie mir definitiv erneut gönnen. Tipp: wenn man nur wenig Schlaf bekommen hat, wirkt die (im Kühlschrank stehende) Maske Wunder – einfach auf die Augenschatten geben und nach zehn Minuten seht ihr wach aus!

Obwohl es jetzt 1:1 steht, ist mir die Marke weiterhin sympathisch und bei Sephora kann man sich (wie ich jetzt weiß) auch kleine Sets zum Ausprobieren kaufen und ich überlege, ob ich mir da nicht doch noch eines mit verschiedenen Gesichtsmasken kaufen mag. Beim Thema Gesichtsreinigung werde ich weiterhin bei meiner Movisseife von LUSH und meinem Papulex Waschgel bleiben, da meine Haut diese Kombination ohne Zickereien hinnimmt.

Kennt ihr die Marke Peter Thomas Roth zufällig schon? In Kanada ist sie sehr präsent, in Deutschland habe ich sie noch nicht bewusst wahrgenommen..und sind hier noch mehr Beauty Insider? Wenn nicht, meldet euch doch an 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.