Von Nivea trafen einige Testprodukte aus der Cellular Perfect Skin und der Care Reihe für den Blog ein, während ich in Kanada war. Die Sachen wurden dann entweder von Mama getestet oder eben zur Seite gestellt, damit ich sie später ausprobieren kann. Als ich im Oktober in Deutschland war, habe ich mich dann natürlich gleich auf die Sachen gestürzt und wollte sehen, wie meine Erfahrungen damit sind. Da drei Wochen nicht unbedingt lang genug sind, habe ich sie einfach mit in den Koffer gepackt und sie jetzt fast zwei Monate brav ausprobiert. Genug Zeit, um euch meine (etwas verspätete) Meinung zu tippen!

Nivea Cellular und Care Reihe

Aus der Nivea Care Intensive Pflege Reihe bekam ich neben dieser Creme (200ml 5€) noch eine kleinere Version und eine für Männer zugeschickt (Review). Aus der Cellular Perfect Skin Reihe bekam ich Tagesfluid (40ml 18,50€), Tagescreme (50ml 18,50€), Augenpflege (15ml 18,50€) und Nachtessenz (40ml 18,50€) zugeschickt. Dann noch mit aufs Bild geschlichen, hat sich die Miracle Sleeping Creme von Garnier (50ml 10€) (Review), die passt vom Design her einfach zu gut rein 😉

Nivea Cellular Perfect Skin

Beginnen wir mit der Tagespflege von Nivea! Die Cellular Perfect Skin Reihe lässt einen wählen, ob man lieber ein Tagesfluid oder eine Tagescreme nutzen mag. Die Creme ist reichhaltiger, das Fluid hingegen leichter und schneller einziehend. Je nach Jahreszeit ist das eine sinnvoller wie das andere, würde ich von meiner Haut ausgehend mal behaupten. Die Produkte sind alle aufeinander abgestimmt und sollen für einen strahlenden, ebenmäßigen Teint sorgen! Dafür verantwortlich sind die getönten Mikropigmente und das Lumicinol, die der Haut den Sofort-Frische-Effekt geben!

Meine Haut mag leider weder das Fluid noch die Creme, ich bekomme Hautunreinheiten und meine Haut fühlt sich gespannt an. Besonders am Haaransatz habe ich richtige Pickel, wie schon seit Jahren nicht mehr, schrecklich! Das Fluid zieht gut und schnell ein, die Creme braucht länger und liegt eher auf meiner Haut auf. Man sieht definitiv einen Sofort-Effekt, meine Haut sieht praller, frischer, einfach weichgezeichneter aus. Aber anscheinend ist das nichts für akneanfällige, sensibel-zickige Mischhaut :/ Schade, denn mir gefiel die Idee hinter den Produkten sehr und auch von Nivea habe ich eigentlich eine hohe Meinung! Zu der Augenpflege habe ich erst vor kurzem eine Review geschrieben (hier lang). Sie deckt mir zwar sehr gut ab, es fehlt mir aber der (feuchtigkeits)pflegende Effekt!

Nivea Cellular Care

Jetzt also zu den Nacht- und Körperprodukten. Die Nivea Care Intensive Pflege Creme finde ich super, genau wie Mama. Ich verwende sie nach dem Duschen für den ganzen Körper und ab und zu auch einfach zwischendurch für meine Hände. Ins Gesicht kommt sie mir aber nicht, das habe ich jetzt gelernt! Sie zieht sehr schnell ein, riecht unaufdringlich nach Creme und macht meine Haut samtig-weich. Der Pflegeeffekt hält auch am nächsten Tag bzw bis zur nächsten Dusche an und ich bin sehr zufrieden mit dieser Nivea Creme! Sie ist das einzige Produkt aus diesem gesamten Blogpost welches ich nachkaufen würde! Zumindest im Herbst/Winter, wenn ich den Extrakick Pflege benötige.

Die Nivea Cellular Perfect Skin Nachtessenz hat mich zunächst durch ihre sehr leichte Konsistenz überrascht. Man benötigt nur sehr wenig Produkt und die Creme zieht sofort in die Haut ein. Meine Haut fühlt sich danach zwar ausreichend gepflegt und angenehm weich an, aber auch hier bekomme ich leider Hautunreinheiten. Irgendwie ist einfach der Wurm drin, meine Haut mag die Gesichtspflegeprodukte von Nivea so gar nicht leiden!

Mit der Garnier Miracle Sleeping Creme habe ich zwar keine negativen Hauterfahrungen gemacht, hier blieb alles beim Alten, aber einen WOW-Effekt konnte ich jetzt auch nicht feststellen. Ich benutze sie einfach immer dann, wenn ich Lust darauf habe, greife aber sonst wieder zu meiner Papulex-Pflege.

Insgesamt waren die Gesichtspflege-Produkte von Nivea nichts für meine Haut, ich habe davon Pickel bekommen, wie schon seit Jahren nicht mehr und meine Haut hat sich auch einfach nicht großartig angefühlt. Nachdem ich Codecheck bemüht habe, sind da aber auch einige Sache drin, die man nicht unbedingt in sein Gesicht schmieren sollte. Ganz begeistert bin ich hingegen von der Intensive Care für den Körper, die einen tollen Job gemacht hat. Jede Haut hat andere Bedürfnisse, das habe ich hier wieder einmal am eigenen Leib gemerkt. Da ich die Cremes jetzt in Kanada nicht einfach wegwerfen mag, funktioniere ich sie einfach als Dekolleté-Creme um, den Bereich meines Körpers vernachlässige ich pflegemäßig nämlich immer und jetzt muss er einfach herhalten. Denn wenn es Ende Januar wieder nach Deutschland geht, mag ich keine halbleeren Produkte mitschleppen, die mir eh nichts bringen!

Habt ihr Produkte aus der Reihe ausprobiert? Was sind eure Erfahrungen damit? Wer ist noch ein Dekolleté-Eincreme-Muffel? Und woohoo, in einem Monat ist Weihnachten, ich musste es mal dezent am Rande erwähnen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.