Seit vorgestern habe ich endlich wieder eine eigene Küche (und Wohnung), in welcher ich mich dann auch bald austoben werde. Irgendwie ist es ja doch etwas anderes, in den eigenen vier Wänden zu kochen und so viel Unordnung zu machen, wie man mag (ohne dass die Mitbewohner meckern *g*). Noch hatte ich keine Zeit zu schauen, was in meiner Wohnung (möbliert, zur Zwischenmiete) sich so an Gerätschaft befindet, ich habe allerdings definitiv Lust auf Chia-Brot backen und vegane Pancakes..schauen wir mal. Bis dahin aber mal ein paar Bilder, was ich so in letzter Zeit gefuttert habe..beschämt muss ich gestehen, dass gesund etwas anderes ist. Ich gleiche zwar mit viel Obst/Gemüse aus, aber den Zuckerkonsum sollte ich doch mal wieder etwas zurückschrauben *hust*

Vegetarische Teller-Einblicke

Ein simples, aber doch so gutes Frühstück ist ein Brötchen mit Kräuterquark, Salatgurke & Pfeffer. Durch die Gurke erfrischend und knackig, jetzt bin ich nur noch auf der Suche nach veganem Kräuterquark, mal sehen, was ich da so finde. Ein unsagbar leckeres Eis habe ich bei The Cooking Ape in Frankfurt gegessen, es nennt sich Dream Cream und bestand aus Yoghurteis, Käsekuchen, Rhabarber und weißer Schoki – hallo Paradies, ich bin da 😉 Meine Mama backt ganz gerne Kuchen und so gab es einen Nutella-Hefezopf und Käsekuchen mit Aprikosen – leider habe ich das Kuchenbackgen nicht, ich hasse es, wenn ich mich nach genauen Grammangaben richten muss. Ein indisches Festmahl hatten wir passend zu Holi auch. Da wir drei Vegetarier waren, hat das auch gut gepasst und so gab es ein kleines Buffet mit Naan und Reis (was vermisse ich Indien!).

Vegetarische Teller-Einblicke

Eis kann ich ziemlich oft essen, hier haben wir die Sorten Saurer-Apfelring & Kirsch-Schoko, wobei ersteres wirklich sehr nach sauren Apfelringen geschmeckt hat. Verstörend, aber gut! Dann ist natürlich endlich wieder Spargelzeit, ich persönlich präferiere zwar grünen Spargel, hier gab es aber zur Eröffnung beide Vertreter. Statt Salatgurke macht sich auch Tomatenbrötchen sehr gut als lecker-leichtes Mittagessen (wenn man zu faul ist, sich gleich einen Salat zu machen). Zu meinem Geburtstag waren wir faul und habe einfach eine Himbeer-Joghurt-Torte von Coppenrath & Wiese gekauft. Die war schön fluffig von der Konsistenz und sehr lecker und für 5€ fand ich sie auch gar nicht teuer, ich dachte immer, Markentorte wäre viel höherpreisiger. Gut zu wissen, wenn es mal wieder schnell gehen muss!

Vegetarische Teller-Einblicke

Frühstück außerhalb besteht (wenn es wie da Buffet sein darf) aus Croissant, Sauerkirschmarmelade, Joghurt & Obst, wobei ich mich erinnerte, dass ich mal wieder Bananenchips kaufen muss. Schmeckt in Müsli sehr lecker und gibt Extra-Crunch, wenn ihr wie ich sehr auf Konsistenz und Abwechslung achtet. Thailändisches Tofu-Gemüse-Curry ist auch so ein Leibgericht von mir und geht einfach immer – genau wie die türkische Vorspeisenplatte, die ich mir zum Geburtstagsessen ausgesucht hatte. Sieht nicht viel aus, macht mit dem dazugehörigen Fladenbrot aber gehörig satt. Hans im Glück ist in Berlin jetzt in einigen Filialen zu Peter Pane geworden – der vegane Süßkartoffel-Tahini-Burger „Lagune“ war richtig lecker und ich finde das Mittagsangebot da (Burger, Pommes/Salat, Getränk & Heißgetränk) für Burgerpreis + 4,50€ ebenfalls sehr gut.

Vegetarische Teller-Einblicke

Eine kurze Pizza-Phase hatte ich auch, da sie so schnell im Ofen gemacht war – ich habe einfach noch Pilze drauf und gut war es. Da ich eine 3er-Packung Pizza hatte und diese auch gegessen habe, ist meine Lust jetzt aber für das restliche Jahr gestillt 😉 Das neue Allos Müsli mit Cashew & Vanille musste ich mitnehmen, das klingt so lecker und in Joghurt ist es zum Frühstück ein Träumchen. Gegen Haferflocken, Gojibeeren, Chiasamen, Joghurt, Agavendicksaft, Zimt und Obstsalat habe ich aber auch nie etwas. Man schnippelt zwar ein paar Minuten, aber ich bin danach auch sehr lange satt und fühle mich gut. Der Osterhase war natürlich auch bei mir und da gibt es bei mir nur eine einzige Option: der von Kinder. Wie das Ü-Ei die perfekte Mischung aus Schoki und Milchcreme, die ich gerne das ganze Jahr über essen würde und nicht nur zu Ostern und Weihnachten. Wir brauchen im Herbst und Sommer auch noch Feiertage, an denen es Schoki gibt 😉

Was ist denn euer Go-To-Frühstück? Und wenn ihr Essensempfehlungen für Berlin habt, nur her damit, ich habe ja jetzt ein paar Monate Zeit, mich durch die Stadt zu essen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.