Also mein im Januar gekauftes Sephora Favoties Beauty Unmasked Set hat sich schon jetzt mehr als rentiert, ich freue mich hier jede Woche wie ein kleines Kind, wenn ich wieder eine der sechs Gesichtsmasken ausprobieren darf. Meine Meinung zur Glamglow Youthmud und Origins Clear Improvement Mask habe ich euch schon verbloggt, heute ist die nächste Kandidatin an der Reihe. Wobei der Name eigentlich eher männlich klingt, dreht sich jetzt doch alles um die Algae Brightening Maske von Algenist! Wie so ziemlich jede Maske aus dem Set ist auch diese eine, die ich mir aufgrund ihres Preises nie blind gekauft hätte, da ich bei meiner zickigen Haut echt aufpassen muss.

Die luxuriöse, aus sechs verschiedenen Sorten bestehende, Algenmaske soll eine aufhellende, hautbildverbessernde Wirkung haben, wenn man sie ein- bis zweimal wöchentlich anwendet. Algen helfen der Haut beim Entgiften und verpflegen sie gleichzeitig mit Feuchtigkeit, sodass die Haut nicht nur schöner aussieht, sondern sich auch besser anfühlt. Klingt in der Theorie also schon einmal ziemlich gut, nicht?!

Algenist Brightening Maske

Die Maske lässt sich gut aus dem Tiegel entnehmen und auf der Haut verteilen. Sie ist von einer ziemlich dicken Konsistenz, man darf hier beim Verteilen etwas mehr Kraft aufwenden, aber gleichzeitig läuft sie einem nicht weg! In der Maske selbst sind diverse „Seetang-Bröckchen„, die einen peelenden und stimulierenden Effekt auf der Haut haben. Diesen merkt man besonders, wenn man die Maske mit lauwarmen Wasser abnimmt – ich nehme hier für die ultimative Wirkung noch einen kleinen Handschwamm, der mit kreisenden Bewegungen schnell alles abkriegt.

Die Algae Brigtening Mask riecht angenehm frisch, bisschen meer-ig, ich fühle mich irgendwie nach Kur an der Ostsee und genieße die 5-10 Minuten, die ich sie auf der Haut lassen soll, sehr. Zwar verändert sich die Maske, indem sie verhärtet, aber dies ist nicht sehr unangenehm, man kann weiterhin sprechen etc und fühlt sich nicht versteinert an. Während dieser zehn Minuten (ich nehme natürlich immer das Maximum bei solchen Angaben, da mehr ja mehr hilft..äh ja) brennt auf meiner Haut nichts, es wird nicht heiß etc – wüsste ich nicht, dass ich gerade Algenmatsch im Gesicht habe, ich würde es nicht merken. Definitiv eine der angenehmsten Masken, die ich je verwendet habe, da man sich absolut keine Gedanken machen muss, ob man gerade krebsrot unter ihr wird oder ob man schon wieder aufs Sofa getropft hat.

Algenist Brightening Mask

Nach dem problemlosen Abwaschen der Maske habe ich einen richtigen WOW-Effekt, der mich umhaut. Hier sieht man doch endlich einmal diesen viel bejubelten Sofort-Effekt, da ich quasi keine Mimikfältchen mehr am Mund habe. Auch meine Stirn sieht frischer aus und meine ganze Haut strahlt irgendwie von innen heraus. Gleichzeitig ist meine Haut weder gerötet, noch sieht sie sonst irgendwie behandelt aus – eher so, als hätte ich besagte zweiwöchige Ostsee-Kur mit veganer Rohkost hinter mir. Erholt, frisch und dabei samtig-weich, wodurch ich mir erst einmal mehrere Minuten dümmlich über die Haut fahre. Ich überlege fast, mir das abendliche Eincremen zu sparen, so gut fühlt sich meine Haut an. Und darauf verzichte ich nie. Nach dieser Maske gibt es aber doch wirklich nur noch Serum und Augenpflege, die Nachtcreme spare ich mir.

Da ich jetzt nicht sicher war, ob das so ein „Placebo-ich-habe-so-viel-Gutes-über-diese-Maske-gehört“-Effekt war, wurde sie natürlich gleich die Woche drauf (und die Woche dadrauf) wieder angewendet und was soll ich sagen, ich bin jedes Mal aufs Neue platt. So eine tolle Sofortwirkung, die Mask nutze ich mittlerweile morgens, da ich mein Hautbild danach so verdammt gut leiden kann und keine Angst vor Unverträglichkeit habe. Die reinigende Wirkung der Algenist Maske bekomme ich aber auch zu spüren, ich habe eigentlich immer am Tag nach der Anwendung eine Hautunreinheit, die ich vorher nicht einmal bemerkt habe – eben so, als ob von ganz tief drinnen der Dreck nach außen gebracht wird. Der Pickel lässt sich allerdings leicht beseitigen und ich bilde mir ein, dass er auch schneller abheilt als normal. Nichts, was mich negativ stimmt, ich wollte es nur angemerkt haben.

Insgesamt ist die Algae Brightening Maske „right up my alley“ und ich habe sie mir für die Zukunft auf die Nachkaufliste gesetzt. Statt in ständig neue Klamotten oder jeden Tag den Kaffee unterwegs, investiere ich einfach in Gesichtspflege, da ich hier längerfristig denke. Bei solch tollen Resultaten tun mir die $60 (bei Sephora in Kanada) bzw 84€ (bei Amazon) für 60ml auch nicht so weh. Meine 10ml Maxiprobe habe ich jetzt schon viermal benutzt und würde sagen, dass ich noch zwei sparsame Anwendungen übrig habe. Ich hätte lediglich Angst, dass mir die Maske im Tiegel eintrocknen würde, wobei das bei all den vielen positiven Reviews bei Sephora auch noch nicht bemängelt wurde. Denn sparsam in der Anwendung ist sie definitiv. Algenist hat noch einige andere Gesichtspflegeprodukte im Angebot und ach, hätte ich einen Sephora vor der Tür, hätte ich bestimmt schon nach weiteren Maxi-Probiergrößen Ausschau gehalten – so muss ich eben bis zum nächsten Urlaub warten 🙂

Kennt ihr die Marke oder die Maske zufällig? Wie sind eure Erfahrungen damit? Investiert ihr auch gerne in Gesichtspflege und wenn ja, was könnt ihr mir denn da so empfehlen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.