Nicht nur liebe ich asiatische Gesichtspflege, nein, ich bin auch wahnsinnig verrückt nach allen möglichen Beautytools, die es dort so gibt. Davon mal abgesehen, dass die meisten Sachen einfach nur niedlich aussehen, haben einige von ihnen auch noch eine tolle Wirkung. Vor Jahren sah ich mal so einen Gesichtsroller in einem Youtubevideo, wollte ihn bei Ebay bestellen, dachte dann aber doch nicht mehr dran. Als ich jetzt durch Bangkok streifte und nach einem Souvenir suchte, stolperte ich über diesen Kogao Roller und für knapp 1,50€ musste er einfach mit. Es gab den Gesichtsroller in soft und regular, ich dachte mir, mehr bringt mehr und habe mich für die härtere Version entschieden.

Auf der Verpackung selbst gibt es keine Anleitung oder irgendeinen Hinweis, wie man diesen Roller anzuwenden hat. Ich habe ihn erstmal desinfiziert und benutzte ihn nun jeden Abend, nach der Gesichtsreinigung und vor der Pflege. Keine Ahnung, ob das der richtige Zeitpunkt ist, ich werde mich online mal schlau machen. Ich rolle mit der Bürste einfach ein paar Minuten über meine Haut, was je nach Stelle angenehmer oder weniger angenehm ist. Meine Haut rötet sich aber nicht, somit entstehen immerhin keine bleibenden Spuren von dieser Massage.

Man soll mit dieser Massage die Durchblutung anregen, die Haut straffen und dem Gesicht mehr Kontur geben. Da ich ein ziemlich rundes Gesicht habe, was mich nervt, bin ich ja schon gespannt, ob hier bei einer regelmäßigen Anwendung echt was zu sehen ist. Wirklich viel Aufwand ist es ja nicht, man kann es gut in seine Pflegeroutine integrieren und mal schauen, vielleicht nutze ich den Roller auch in Kombination mit einem Serum. Das aber erst wieder in Deutschland, wenn ich den Roller danach gut reinigen kann, hier in Indien ist das Leitungswasser leider nicht mein Freund, sondern beschert mir Hautunreinheit nach Hautunreinheit.

Man kann leider nicht lächeln, ich wollte euch aber doch ein Demofoto (inklusive schrecklicher Wandfarbe) zeigen. Bisher hält sich die günstige Bürste gut, sie quietscht zwar ab und an, aber das macht mir jetzt nichts aus. Ich bin nur gespannt, wie lange sie halten wird, da man sie (zumindest mit meinem Gesicht) nämlich schon etwas dehnt und das Plastik wird dann entweder brechen oder ausleiern wird..bisher sind wir erst/schon drei Wochen gute Freunde! Eine Holzvariante gab es nicht, die hätte ich definitiv bevorzugt, sollte ich Resultate sehen oder diese Massage einfach so nicht mehr missen wollen, würde ich nach solch einem Roller suchen.

Ich bilde mir übrigens ein, dass dieses Rollen auch meine Gesichtsmuskulatur entspannt und mir dadurch gut tut. Nachts muss ich nämlich so eine blöde Beißschiene tragen und wache morgens oft sehr unausgeschlafen und verspannt auf, da mich dieser Fremdkörper stört. Durch das Abrollen meines Gesichts wurde das aber besser, zumindest habe ich sonst nichts verändert und ich bzw meine Kaumuskulatur fühlt sich entspannter an. Allein dafür hat sich diese „Investition“ schon gelohnt 😉

Habt ihr auch schon solch einen Gesichtsroller oder ein anderes asiatisches Beautytool ausprobiert? Ich habe auch länger vor den „heißen“ Wimpernzangen gestanden, aber mein Bargeld reichte nicht und Karte wollten sie bei dem Betrag nicht..steht aber auch auf der Ebay-Shoppingliste, wenn ich wieder zurück in Deutschland bin. 

1 comment on “[Beauty] Kogao Gesichtsroller im Test!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.