Ein neuer Samstag, eine neue Runde des 1000 Fragen an dich selbst Projektes von Johanna. wer mitmachen mag, schaut einfach mal auf ihrem Blog dabei, es ist definitiv interessant. Eben auch, wenn manche Fragen nur für sich selbst beantwortet, denn manchmal wird man doch gut zum Nachdenken angeregt. Legen wir los!

621: Von wem hast du vor kurzem Abschied nehmen müssen?
Im Sinne von Sterben zum Glück von niemandem, ansonsten von vielen Menschen, die ich auf dem PCT so kennenlerne, etwas Zeit mit ihnen verbringe und dann eben weiter meinen Weg gehe.

622: Bist du (oder wärst du) eine Jungenmutter oder eine Mädchenmutter?
So sehr ich selbst beautyverrückt bin, ich komme schon immer besser mit Jungs/Männern klar und hätte somit auch lieber einen Sohn. Da man das aber nicht sagen darf, Hauptsache gesund (richtig?)

623: Hast du schon mal eine individuelle Ansichtskarte gestaltet?
Ich glaube mich zu entsinnen, dass ich als Teenager mal Karten gebastelt habe, aber beschwören mag ich es nicht.

624: Wie würde dich deine Familie beschreiben?
Dickköpfig und vielleicht impulsiv?

625: Wonach suchst du deine Kleidung aus?
Wie ich mich in dem Moment fühle oder danach, was ich den Tag alles so vorhabe.

626: Welche deiner Eigenschaften magst du nicht?
Dass ich ewig über Dinge nachgrübele, wo ich zu keiner Lösung kommen werde. Und ich bin wirklich sehr dickköpfig, manchmal ist das echt nicht gut 😉

627: Welches Gericht würdest du am liebsten jeden Tag essen?
Brot. Was ich in Deutschland auch mache.

628: Mit welchem Gefühl spazierst du durch einen Zoo?
Ich tue es nicht, denn auch wenn ich nachvollziehen kann, dass man es auch Fortpflanzungsbestrebungen und Artenerhalt tut, ich wünsche den Tieren Freiheit.

629: Bei welcher Angelegenheit hättest du deine Grenzen früher aufzeigen müssen?
Ich lasse mich von Personen schlecht behandeln, weil ich denke, dass es ihnen schlecht geht und sie es nicht merken. Also ich erfindenden zu viele Ausreden für andere, was ich einfach lassen sollte.

630: Welcher Film ist für dich der beste schlechteste Film, der jemals produziert wurde?
Ich schaue kaum Filme, den letzten schlechten Film, an den ich mich erinnere, ist Wonderwoman, so eine blöde Story.

631: Ist jeder Tag ein neuer Anfang?
Ich würde nicht sagen Anfang, aber eine neue Chance.

632: Wo gehst du beim ersten Date am liebsten hin?
Gerne raus, rumlaufen, in den Park, viel Reden und am Nachmittag oder frühen Abend, dann s Café oder was essen. Oder in eine Ausstellung, ins Museum..

633: Wann musstest du dich zuletzt zurückhalten?
Auf eine absolut dumme WhatsApp-Nachricht nicht zu antworten.

634: Kannst du jemanden imitieren?
Nee, da habe ich null Talent, ich kann auch keinen Dialekt etc nachmachen.

635: Was hättest du viel früher tun müssen?
Beziehungen zu einigen Menschen zu beenden.

636: Singst du im Auto immer mit?
Wenn ich allein fahre, definitiv, sonst kommt es auf die Mitfahrer an.

637: Mit wem würdest du gern tauschen?
Per se mit niemandem, ich mag mein Leben. Aber ich wäre gerne für einen Tag mal ein Mann nur um zu spüren, wie das so ist.

638: Wann hast du zuletzt heftig gejubelt?
Ich habe länger überlegt, ich weiß es nicht. Aber ich bin jemand, der sich eher ruhig freut, was jetzt nicht heißt, dass ich nich tolle Glücksmomente habe, ich jubele nur nicht so.

639: Wie läuft es in deinem Liebesleben?
Das pausiert aktuell.

640: Wodurch wirst du inspiriert?
Bücher, Worte, Menschen, Orte, Momente, Gerüche..alles, was mich umgibt, kann mich inspirieren. Besonders durch das Reisen an neue Orte, die ich dann entdecke, werde ich inspiriert, wenn ich eine Sache herauspicken müsste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.