Und wieder habe ich die nächsten zwanzig Fragen und Antworten aus dem 1000 Fragen an dich selbst Projektes von Johanna, welches ich nun seit Anfang des Jahres mitmache. Nicht jede, aber doch einige Fragen regen definitiv zum Nachdenken an und beschäftigen mich auch noch unter der Woche. Wenn ihr Lust habt, beantwortet die Fragen doch auch und schreibt mir sehr neugierigem Menschenkind doch eine eurer Antworten in die Kommentare! Ich würde mich sehr freuen 🙂

661: Magst du es, wenn man sich um dich kümmert?
Ich muss gestehen, dass mir das oft schnell zu viel wird, somit eher nicht. Einfach durchschnittlich viel Aufmerksamkeit, bitte.

662: Welchen Wunsch wirst du dir nie erfüllen?
Das können ja nur Dinge sein, die in der Vergangenheit liegen, denn ich denke schon, dass ich mir jeden Wunsch erfüllen kann, wenn ich es wirklich will.

663: Was war die interessanteste Einladung, die du jemals bekommen hast?
Eine russische Party mit Kakerlaken-Rennen, wo man Geld gewinnen konnte.

664: Wie würden dich deine Freunde beschreiben?
Als verrückt, spontan und wohl sehr selbständig.

665: Wer hat dir in deinem Leben am heftigsten wehgetan?
Mein ehemals bester Freund, welcher nach über zehn Jahren einfach aus meinem Leben verschwand, da seine Freundin mich nicht mochte.

666: Was war ein Wendepunkt in deinem Leben?
Meine erste Zeit in Berlin, ich habe mich so enorm frei gefühlt, da man dort tun und lassen kann, was man will und selten für etwas verurteilt wird. Ich fand mich unter Andersdenkenden, mit denen ich doch viele Gemeinsamkeiten hatte und wurde enorm inspiriert, so zu sein, wie ich will.

667: Glaubst du, dass Menschen die Zukunft vorhersagen können?
Bisher glaube ich nicht daran, ich war allerdings noch nie bei einer Hellseherin/Medium etc und würde mir meine Meinung lieber erst danach bilden.

668: Was kannst du fast mit geschlossenen Augen tun?
Mich schminken, das musste ich oft genug in halbdunkeln Orten.

669: Auf welchem Platz in der Klasse hast du am liebsten gesessen?
Das war immer weit hinten und gerne seitlich zum Lehrer und nicht frontal, da war man unbeobachteter.

670: Vermeidest du bestimmte Musik, weil du davon traurig wirst?
Ich höre sie eher bewusst statt sie zu vermeiden, denn meist sind das ja tolle Lieder, nur eben unschöne oder auch schöne, aber vergangene Erinnerungen. Adele geht so nebenbei oder ohne Vorbereitung gar nicht 😉

671: Bist du ein Mensch der Worte oder ein Mensch der Tat?
Schwierig, mein Wort zählt, also ich lasse da Taten folgen. Ich bin aber jemand, der Dinge schnell anpackt anstatt ewig darüber zu reden und helfe damit auch oftmals Freunden, die damit ihre Probleme haben.

672: Welcher deiner fünf Sinne ist am besten entwickelt?
Hm, mein Geruchssinn ist ziemlich sensibel, aber keine Ahnung.

673: Wann hast du Mühe, dir in die Augen zu schauen?
Habe ich nicht, da ich Dinge vermeide, die mich selbst beschämen.

674: Wer kann dich am besten trösten?
Ich kann mich selbst am besten ablenken, aber ansonsten Gespräche mit den engsten Freunden über irgendwelche irrelevanten Dinge helfen auch immer. Oh, noch besser, ein Buch kann mich trösten, wenn es mich in seinen Bann zieht.

675: Was war deine größte Dummheit?
Dass ich das „ich bin zwar verliebt in dich, aber kann nur dein Freund sein“-Blabla so oft geglaubt habe.

676: Über welches Unrecht kannst du dich sehr aufregen?
Diskriminierung jeglicher Art und ganz doll darüber, dass Menschen, nur weil sie das Glück hatten, z.b. in Deutschland geboren zu sein, sich für etwas besseres halten. Dann ressourcenverschwendender Umgang, Umweltverschmutzung, aber auch Rücksichtslosigkeit..oh, das hier könnte noch lange weitergehen.

677: Was war das schönste Kompliment, das du jemals bekommen hast?
Wenn mir Leute kein Kompliment über mein Aussehen, sondern meinen Intellekt machen oder ich ihnen sehr geholfen habe.

678: Was entscheidet ob dir jemand sympathisch ist oder nicht?
Körpersprache ist definitiv entscheidend für mich, also schaut die Person mir in die Augen, fasst sie mich nicht an, lächelt sie etc. Aber natürlich auch, was sie sagt, sobald da etwas wie „also ich bin ja nicht…, aber“ kommt, bin ich schon halb weg.

679: Was geht zu langsam?
Noch immer ist so häufig das Internet mies in Deutschland oder es gibt gar keins Inn Städten etc.das muss sich echt mal ändern.

680: Welches Musikstück soll auf deiner Beerdigung gespielt werden?
Ich mag gar keine Beerdigung haben, am liebsten würde ich in Varanasi einfach verbrannt werden. Aber hm, Drive – Incubus, Glycerin – Bush und dancing on my own – Robyn sind definitiv die Lieder, welche mich mein Leben lang begleitet haben. Passender wäre aber wohl etwas von Ludovico Einaudi, vielleicht Andare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.