Ich muss gestehen, wenn es um Sneaker geht, bin ich ein echtes Gewohnheitstier. Seit ich denken kann, trage ich hier nur eine Marke und das ist Nike. Denn für mich gibt es keine bequemeren Sneaker, welche gleichzeitig auch noch gut genug aussehen, um sie nicht nur zum Sport, sondern auch im Alltag zu tragen. Da ich nämlich sehr viel laufe, ständig unterwegs bin und meist eben nur zwei Paar Schuhe in meinem Nomadenleben mitnehmen kann, brauche ich welche, die vielfach einsetzbar sind und nahezu jede Situation mitmachen können. Sprich, Sneaker, die eben auch mal unter einem Kleid oder einem etwas schickeren Outfit funktionieren, ich aber trotzdem in ihnen rennen oder zehn Stunden durch die Stadt laufen kann, wenn es mich überkommt.

Vor kurzem musste ich mir aber eingestehen, dass mein aktuelles Paar schwarze Nikes (Modell M2K Tekno W) wirklich am Ende war und ich mich nach einem neuen Alltagsbegleiter umsehen sollte. Da ich aber a) mal keine schwarzen Schuhe und b) einfach etwas Neues wollte, sah ich mich bei anderen, mir eher unbekannteren, Marken um und wurde überraschenderweise bei Champion fündig. Die Marke ist hier in Panama (und in den USA, zumindest was ihre Kleidung angeht) nämlich enorm angesagt und somit probierte ich mich einfach mal quer durch das Sortiment, bis ich mich für das Modell Power Flex (ca. 30€) in einem wunderschönen Weinrot entschied. 

Die Sneaker sind wahnsinnig leicht, sehr luftdurchlässig, aber auch etwas breit geschnitten. Somit rutsche ich zwar ein klein wenig vorne hin und her, bekomme aber keine Blasen oder rote Druckstellen an den Zehen. Super ist, dass ich mit ihnen joggen kann, sie aber eben „schick“ genug aussehen, dass ich sie auch im Alltag problemlos tragen kann. Zwei Tage Panama City erkunden (auf den Bilder bin ich gerade am Panama Kanal und verstecke mich vor der Sonne) sowie durch den Dschungel wandern, haben sie schon anstandslos mitgemacht. Besonders gut gefällt mir ihr Stoff, welcher sich deutlich von anderen Sneakern unterscheidet und sie für mich einfach zu etwas Besonderem macht.

Aber natürlich hat Champion auch klassische, noch elegantere Sneaker im Angebot und ich muss gestehen, dass ich mit diesem weißen Chicago Low Sneaker (60€) stark geliebäugelt habe, aber leider ist das Männermodell zu weit für mich und auch etwas unpraktisch, da ich sie ständig schmutzig machen würde.

–> –> Copyright des Bildes liegt bei Goertz.de <– <–

Doch, mich macht die Kombi aus weißem Schuh in Leder-Optik (keine Angst, alles vegan hier) mit schlichtem blau-roten Logo doch sehr an. Simpel, elegant, unaufdringlich, aber eben doch ein Hingucker. Welchen ich mir gönnen würde, wenn mein Lebensstil mir irgendwann erlaubt, mehr als nur ein Paar Sneaker in den Rucksack zu werfen.

Wenn ihr vielleicht auch einmal den etwas ausgetretenen Sneaker-Pfad von Nike und Adidas verlassen wollt, kann ich euch Champion bisher guten Gewissens empfehlen, da für mich Preis-Listung und Tragekomfort hier definitiv stimmen. Mich machen meine neuen Schuhe definitiv glücklich und noch bin ich in der „frisch verliebt“-Phase, in welcher ich grinsen muss, wenn ich sie ansehe. Manchmal ist Glück(lichsein) eben doch käuflich, zumindest funktioniert es bei mir mit diesen Schuhen spielend einfach!

Habt ihr auch schon Sneaker von Champion oder ist das eher nicht euer Ding? Von welcher Marke sind denn eure liebsten Alltagsbegleiter?  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.