Dank meiner Patin, die bei DM arbeitet, komme ich immer mal wieder in den Genuss von ein paar aussortierten Produkten, die ich sonst nie selbst gekauft hätte. So kam vor kurzem dieses BIO-Zitronen & Rosmarin Cellulite Öl von Alverde (100ml für 4,95€) zu mir und auch wenn ich Körperöle für die Extraportion Pflege nach dem Duschen gerne nutze, hätte ich dieses wohl wegen des Schlagwortes „Cellulite“ nie gekauft. Denn ich mag meinen Körper, genau so wie er ist und da dürfen wegen mir auch ein paar Dellen an meinen Oberschenkeln sein, who cares.

Geeignet ist das Körper-Öl für normale Haut und drin stecken Zitronen-, Rosmarin-, Jojoba-, Aprikosen-, Limetten-, Pfirsichkern-, Zypressen-, Wacholder- und Mandelöl aus kontrolliert biologischem Anbau. Diese sollen innerhalb von einem Monat die Haut glätten und straffen, sodass Unebenheiten sichtbar reduziert werden. Die Hautoberfläche soll also gekräftigt und gestrafft werden, ihre Spannkraft erhöht, die Elastizität verbessert und natürlich noch zarte, geschmeidige Haut erzielt werden.

Das Tolle an den Alverde-Produkten ist, dass sie eigentlich immer vegan, glutenfrei, ohne Nanopartikel/Parabene/Mineralöle und Paraffine sind, ihr also nicht sinnlos Chemie auf euch schmiert. Man soll das Öl – wenn man denn die Anti-Cellulite-Wirkung haben mag, morgens und abends ausgiebig in die noch feuchte Haut einmassieren. Was mir definitiv zu viel an Pflege wäre..und dann müsste ich ja auch zweimal am Tag Wasser auf meine Schenkel lassen, hm 😉 Ich habe das Öl also einfach wie jegliches andere Körperöl nur 1-2 Mal die Woche nach dem Duschen angewendet und kann euch davon erzählen.

Erstmal riecht es wahnsinnig gut, zitrisch und gutgelaunt machend, und lässt sich dank Pumpspender ganz gut dosieren. Wobei, es ist und bleibt Öl, somit kriege ich es doch immer hin, eine kleine Sauerei zu veranstalten, weswegen es immer wieder in die Papierverpackung kommt. Es ist enorm reichhaltig und ihr solltet eure Haut definitiv angefeuchtet lassen, sodass es besser einziehen kann, nachdem ihr es mit kreisenden Bewegungen einmassiert habt. Ein paar Minuten braucht es aber doch, weswegen ich im Anschluss meist Zähne putze. Der Geruch hält sich sehr lange auf der Haut, noch am nächsten Tag nehme ich ihn gut wahr, aber da er mir sehr gefällt, ist das gar kein Problem.

Meine Haut ist wunderbar zart, selbst zickige Stellen wie Ellenbogen und Fußsohlen fühlen sich super gepflegt und weich an. Alles strahlt, sieht gesund aus und ich bilde mir sogar ein, dass meine Beine straffer wirken, auch wenn ich das Öl nicht zweimal täglich, sondern eher zweimal wöchentlich verwende. Aber da das wie gesagt absolut nicht meine Priorität ist, werde ich hier auch nichts an der Anwendungsfrequenz ändern – irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich dann auch restlos überpflegen und dauerölig werden würde, denn irgendwann kann die Haut das doch gar nicht mehr aufnehmen.

Benutzt ihr Körperöle? Wenn ja, habt ihr vielleicht sogar mit diesem schon Erfahrungen gemacht? Was für eines – cellulite-unabhängig – könnt ihr denn empfehlen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.