Aktenzeichen XY ungeloest..

oder die Frage, was hat sich veraendert? Ja, eine ganz banale Frage heute. Also gestern war ich nach zwei Tagen voller Arbeit, richtig richtig muede. Das fruehe Aufstehen und das wenige Schlafen trugen hierzu natuerlich noch bei. Doch wollte ich mich unbedingt mit einem meiner besten Freunde treffen zwecks Geschenkuebergabe (sehr verspaetet) und gemeinsamen Freizeitvertreib. Da wir uns beide schlapp fuehlten, entschieden wir uns dafuer, die Couch zu belagern und Fernseh zu schauen. Eine Aktivitaet, die ich nur bei anderen durchfuehre, da ich ja eben keinen Fernseher habe oder gar brauche (alle wichtigen Serien gibts ja online in streams..). So, nun zappten wir rum und fanden eigentlich nichts, was uns laengerfristig fesselte..wobei, ich muss sagen, ‚Die Maske des Zorro‘ mit Antonio Banderas war schon sehr spassig..wann immer man hingeschaltet hat, wurde gerade gekaempft 😉 Wir entschieden uns letztendlich fuer Aktenzeichen XY ungeloest. Hierzu muss ich sagen, dass ich dies sehr gruselig in Erinnerung hatte. Durfte ich das frueher (ja..lang, lang ists her) entweder gar nicht oder nur mit meinen Eltern schauen, hatte ich das doch sehr angsteinfloessend in Erinnerung. Gestern jedoch bin ich vor Langeweile fast eingeschlafen..jetzt frage ich mich, warum? Sind die ‚Faelle‘ einfach weniger gruselig als frueher (es gab nur einen Hauseinbruch bei Nacht..) oder bin ich einfach gegen Kriminalitaet/Gewalt durch meine Sozialisation abgestumpf geworden? Hat man weniger Angst, weil nur Dinge gezeigt werden, von denen man alltaeglich liest? Ist das zur ’normalen‘ Realitaet geworden? Gehoert es zum Leben dazu? Als Kind bekommt man ja von Nachrichgen eher weniger mit, ist somit nicht in der ‚ganzen‘ Wirklichkeit involviert..ja, auch eine spannende Frage, was bitte die Definition einer ‚ganzen‘ Wirklichkeit einer Gesellschaft sein soll. Werden wir Schritt fuer Schritt beim Erwachsenwerden dazu gebracht, Kriminalitaet als ’normal‘ zu verstehen? Wenn ja, ist das der richtige Schritt? Will man in einer Gesellschaft leben, in der kriminell/gewaltaetig sein nichts mehr ist, was man als unnormal betrachtet? Eher nein. Doch wie kann man sich bitte gegen das Abstumpfen wehren..wie kann man sich seine ‚kindliche‘ Unschuld/Naivitaet bewahren. Wie kann man weiterhin geschockt bleiben, wenn man alltaeglich von Gewalt liest. Natuerlich gibt es ja immer noch DIE Ereignisse, welche herausstechen aufgrund enormer Brutalitaet etc..aber will ich nur noch davon geschockt werden? (Man bedenke, die ganzen 9/11-Dokus, die schon seit Tagen wieder in jeglichen Medien zu finden sind und die Menschen nur noch langweilen). Gewalt/Kriminalitaet ist also nicht nur ’normal‘, nach einiger Zeit wird es auch noch langweilig. Und ’spannend‘ sind dann nur noch die Dinge, welche extrem sind. Also, irgendwas laeuft hier doch ganz gewaltig falsch.

Dann gabs gestern noch eine ganz ueberraschende Nachricht. Und zwar gehe ich am 11.09. (ja, ebend diesem Tag) aufs Berlin Festival, da ich endlich endlich Boys Noize sehen will! Jetzt kam gestern die Nachricht „Line up mit Turbostaat endlich fertig“. Aeh, wie hallo? Line up war nicht fertig? Turbostaat? Wie geil ist das denn! Diese Band, welche ich unheimlich liebe und dies auch schon aeusserst lange, wollte ich eben morgen Abend auf dem Folklore Festival in Wiesbaden sehen..Wollte, weil ich ja morgen um 22.00h im Flieger Richtung Sharjah sitze..und mich deswegen schon sehr geaergert habe (das Festival hatte ich schon vor Monaten entdeckt, doch dann wieder vergessen, im Kalender zu notieren und wie das dann eben so ist, aus den Augen, aus dem Sinn). Nunja, dann geguckt..spielen sie noch wo hier, wenn ich auch da bin und das war natuerlich nicht der Fall. Dann mit einem Bekannten aus Berlin geredet, zufaellig die Gemeinsamkeit ‚wir wollen auf ein Turbostaatkonzert entdeckt‘ und beschlossen, ‚hey, die spielen doch im November in Potsdam..wollen wir, ich komm einfach hoch‘ und Karten gekauft. Und nun diese Hiobsbotschaft..aber nach dem minimal kurzen Schock freue ich mich darauf, sie zweimal zu sehen..besonders, da ich noch keine Zeit hatte, mich so wirklich mit dem neuen Album zu beschaeftigen. (Edit: jetzt musste ich doch echt mal schnell googlen, wieso das Hiobsbotschaft heisst..und weiss jetzt einiges mehr 😉

Jetzt geht es gleich noch einmal 90min arbeiten, leider war gestern mein letzter Tag in der Sprachschule..ich darf ja mit meinem Studium keine Integrationskurse unterrichten..dabei macht das soviel Spass und die Menschen waren bzw sind wirklich alle herzallerliebst und motiviert und hach..es war echt traurig, besonders weil sie auch alle so traurig waren..naja, heute meldet sich dann ja hoffentlich die Frau wegen den Kindergaerten hier in Darmstadt und wenn nicht, muss ich diverse andere Sprachschulen mal anschreiben..oder doch privat..hm..finanziell muss hier mal was geschehen 😉

Aber nun. erstmal Sharjah. Urlaub. Sonne. Meer. Ramadan. Indisches Essen. Autofahren. Lesen. Nixtun.

Alles eine Frage der Konsistenz.

Wobei zunĂ€chst..das Wetter heute..phĂ€nomenal (ja, ich bin nicht an meinem Laptop und somit im Besitz von Umlauten). Ich stehe nicht auf SonnenuntergĂ€nge, sondern auch -aufgĂ€nge (neuer Tag, neues GlĂŒck und so weiter..), aber bei diesem Wetter und den massigen Regenbogen, der teilweise ĂŒberschwemmten Autobahn..ja, da kam dieses Farbenspiel am Himmel doch gerade recht, um die Zeit etwas zu ĂŒberbrĂŒcken. Wirklich toll..und ich sag sowas eigentlich nie zum Ende eines Tages..das letzte Mal in der WĂŒste Thar..und das ist schon ĂŒber zwei Jahre her..nunja, ein neues Kreuz in den Kalender und leider hatte ich keine Kamera dabei. Wobei- so wirklich auffangen hĂ€tte die das auch nicht können und ich mag es ja auch, Dinge zu erinnern anstatt abgebildet in der Schublade liegen zu haben oder noch schlimmer, lieblos irgendwo auf dem Laptop.

Ansonsten ist meine Woche Sport bei Fitness First um. Bis auf Samstag war ich jeden Tag da und habe auch brav Kurse besucht sowie meine Kondition trainiert. An den MuskelaufbaugerĂ€ten war ich jedoch gar nicht. Das werde ich wohl die Woche im McFit ein/zweimal nachholen und dann geht es ja schon ab in den Urlaub. Da gibts auch ein Gym, aber ich denke, da werde ich doch primĂ€r joggen. Das Gym ist nĂ€mlich fĂŒr MĂ€nner und Frauen zu getrennten Zeiten zu benutzen (Frauen haben natĂŒrlich den frĂŒhen Morgen bekommen, also muss ich das irgendwie noch vors FrĂŒhstĂŒck quetschen, welches hoffentlich lange genug dauert, dass ich nach dem Laufen eine Runde Sauna reinquetschen kann. Oder aber ich muss Sauna/Joggen abwechseln..bin ja mal gespannt, was mein ach so motivierter Kreislauf zu Sauna vorm FrĂŒhstĂŒck sagt). Also Fazit dieser Woche: HĂ€tte ich mehr Geld, ein Transportmittel und mehr Zeit (mĂŒsste nicht arbeiten), das wĂ€re genau mein Studio, weils wirklich immer Spaß gemacht hat. So, zuviel Konjunktiv, zuviel Aber, also zurĂŒck ins McFit mit weniger Spass nd weniger Motivation, aber was will man machen 😉

Und nun mal zum heutigen Topic: mir ist nĂ€mlich aufgefallen, dass ich ein komischer Esser bin. Ich beurteile Dinge nicht unbedingt nach dem Geschmack, sondern oftmals nach ihrer Konsistenz. Macht etwas ‚Spass zu essen‘, weil es knuspert, knackt etc, esse ich es auch wenn es eigentlich gar nicht sonderlich toll schmeckt (z.b. Shortbread, diese ganz trockenen Dinger, welche man eigentlich nur in Verbindung mit Tee oder Kaffee erhalten sollte). Dann esse ich z.b. gerne knuspriges Brot oder frische Brötchen..jedoch eigentlich nur aus dem Grund, weil danach der ganze Teller voll mit KrĂŒmeln ist, welche ich dann genĂŒsslich mit dem Finger aufpicke..und so zieht sich das echt durch..Schokolade z.b. muss knacken (KĂŒhlschrank!), sonst geht das nicht an mich..Obst muss auch knacken (wabbelig geht ma gar nicht), ausser Bananen, die mĂŒssen schon braune Punkte an der Schale haben. Jetzt frage ich mich..ist das normal? Gehört das zum Essensgenuß hinzu? Oder bin ich hier einfach nur wieder komisch(er)? Und spielt die Konsistenz nicht auch in vielen anderen Bereichen eine Rolle? Es gibt BĂŒcher, die kaufe (und lese) ich nicht, weil mir die Seiten zu dĂŒnn und billig gedrĂŒckt sind (sprich, man hat Angst, die Seite einzureißen und sieht die andere Seite durch), ich finde englische Ausgaben generell blöder (seit der Hardcovererfindung fĂŒr TaschenbĂŒcher wird diese Abneigung weniger). Dann natĂŒrlich die Konsistenz von Kleidung..diese schlimm synthetischen Laufshirts (multifunkional jaja blabla) geht gar nicht, da fĂŒhl ich mich schon, als wĂŒrde ich die Umwelt zerstören. Je mehr man darĂŒber sinniert, umso mehr ‚KonsistenzstreitfĂ€lle‘ gibt es..mag ich die Konsistenz der Welt? Keine Ahnung..die Konsistenz von Darmstadt..nein. Aber die von Berlin 🙂 Und natĂŒrlich auch die meiner Freunde mehr als die meiner Nicht-Freunde (wobei ich letztere ja noch nicht kenne).

So, da ich morgen wieder vertretungweise Deutschkurs unterrichten darf..zu abartigen ZU-Bett-Geh-Zeiten nÀmlich ab 8.15h und dann Mittags weiter nach Heidelberg darf, muss ich mich nun irgendwie zum Schlafen bringen..

Brauche ich eine Nadel?

Das ist die essentiellste aller Fragen..darf ich weiterhin in meiner eigenen temporaeren Seifenblase, in diesem Zeitkontinuum leben? Gluecklicherweise habe ich viele Freunde, denen es aehnlich geht..wobei hier wieder die Frage ist..sucht man sich Leute als Freunde nur aufgrund Aehnlichkeiten und lehnt alle anderen von vornerein ab? Nicht wirklich. Aber erstaunlicherweise irgendwie doch..klingt nun wahnsinnig tolerant 😉 Jedenfalls weiss ich nie, welches Datum der Tag traegt, den ich gerade erlebe..ausser ich habe einen wichtigen Termin, doch auch dann ist es fraglich, dass ich mir das Datum auch nach dem Termin noch merke. Weiter ist es so schwer, zu erinnern, was man genau an welchem Tag gemacht hat. Nicht aufgrund der Monotonie der Tage, sondern einfach weil es mir egal ist, ob ich Montag, Dienstag oder Mittwoch im Kino, Tanzen etc. war. Es ist doch einfach vollkommen bedeutungslos. Die Ereignisse muessen doch nicht in chronologischer Reihenfolge stehen. Tun sie in meinem Kopf ja auch nicht. Da herrscht das Prinzip der Prioritaet. Das Wichtigste/Spannendste etc wird am Klarsten erinnert und weitergetragen. Ich mag somit die Frage „Was hast du am [Tag einsetzen] gemacht?“ absolut nicht. Was soll das denn bitte aussagen..hallo Informationsgehalt? Ist doch egal, was ich an einem bestimmten Punkt in meinem Leben gemacht habe, viel wichtiger ist doch, was ich als mitteilungsbeduerftig empfinde..z.b. eine Erinnerung, welche schon Jahre her ist..

Ich fuehre allerdings seit drei Jahren Kalender, die man auch locker als ‚als Tagebuch missbraucht‘ ansehen kann. Da stehen eben alle wichtigen Dinge mit Tag drin, dass ich fuer mich irgendwann weiss, was ich wann getan habe. Ich gucke mir die wahnsinnig gerne an a la Fotoalbum. Und notfalls kann ich so nervenden Leuten sagen, was ich am [Tag einsetzen] gemacht habe 😉 Der Kalender hat gluecklicherweise viele leere Seiten und so dient er auch noch als Entwurfsmappe und Sticker/Eintrittskarten etc Aufbewahrungsbox 🙂 Ja, er ist recht maechtig 😉

Heute ist mein Koerper allerdings schlapp, ich habe lange geschlafen, was bitter noetig war und bin somit nicht in die Kurse vom Fitnessstudio gegangen..war aber eh nur BBP (was ich schon getestet habe) und Yoga (was ich schon zur Genuege kann). Nun ueberlege ich, ob ich hingehe zum Crosstrainer und Sauna oder ob ich einen Tag pausiere..Morgen will ich definitiv wieder hin 🙂

So erstmal fruehstuecken, dann etwas Beschaeftigung mit ‚Person, Self, and Experience‘ und dann Sport oder nicht und dann spaeter Hochbett angucken und ab ins U nach Frankfurt..Baaaaaaass 🙂

Wo bleiben eigentlich die Schmerzen?

Ich muss sagen, ich bin ziemlich fasziniert von meinem Koerper. Also jetzt nicht aeusserlich, sondern von meiner Muskulatur. Seit Dienstag teste ich ja das Fitness First Studio dank kostenlosem Gutschein aus der Maxi und war jetzt dreimal dort. Jeweils zum Cardiotraining und dann noch zu verschiedenen Kursen. Mein erstes Zwischenfazit: ich liebe es dort! Man ist wirklich motiviert hinzugehen, weil es einfach schoen ist und Spass macht. Die Menschen sind nett und gut drauf, die Geraete sind einwandfrei, die Kurse machen richtig viel Spass und erst das Danach (also Sauna und Dampfbad). Waere es nicht so teuer, waere ich nicht im McFit und wuerde ich nicht soweit weg wohnen..das waere definitiv meins 🙂 Aber irgendwie waren in dem Satz nun zuviel waere und so werde ich noch vier Tage hingehen und dann leider, leider wieder zurueck in die Fabriketage ins McFit muessen ;)Ich trinke weiter fleissig meine Magnesiumtabletten, vielleicht lag es ja wirklich hierdran, dass ich sonst immer Muskelkater hatte und nun nicht. Meine linke Wade ist etwas hart, aber ansonsten ist wirklich alles super. Besonders nach dem Bodyfit-Kurs gestern, wo viel Armmuskeltraining dabei war, bin ich ganz begeistert, dass nichts weh tut. Den werde ich wohl heute auch wieder belegen und dazu noch eine schoene Ausdauereinheit (mit den vielen Fernseh- und Musikprogrammen vergeht die Zeit hier auch sehr viel schneller als im McFit).

Dann habe ich mich gestern noch sehr gefreut, weil ich ein tolles Geschenk fuer einen guten Freund gefunden habe. Und zwar liebt er die Serie Californication, welche ich auch sehr gerne mag..ich erwarte die vierte Staffel mit Spannung. Hierbei geht es ja um den Autoren Hank Moody, dessen erstes Buch ‚God hates us all‘ sehr erfolgreich war. Eben diesen Buch kann man kaufen und es hat bei Amazon sogar ganz gute Kritiken. Fuer einen Fan der Serie bestimmt eine gute Idee habe ich mir gedacht..und aus lauter Interesse mir auch noch ein Exemplar mitbestellt..ich bin gespannt 🙂 Mein Buecherstapel hier ist mittlerweile zweigeteilt wegen akuter Einsturzgefahr..zum Glueck geht es in einer Woche nach Sharjah..da werde ich hoffentlich viel Zeit zum Lesen haben..die Verurteilten warten auch, ebenso wie zig andere Werke..One Day von Nicholls ist auch dabei..wobei ich irgendwie nicht glaube, dass dieses Genre meins ist. Aber es wurde mir empfohlen und somit wird es auch angetestet.

Last.fm irritiert mich gerade ein wenig..ich hoere das Radio von Chicks on Speed..und da kommt nun gerade Lesbians on Ecstasy..habe ich den neuesten Trend verpasst, irgendeine Droge aus Coolnessgruenden in den Bandnamen einzubauen? Also nunja..ich werde mal zu The Gossip wechseln..die hab ich vorhin im Radio gehoert (gezwungenermassen im Auto mit Kassettendeck..das sagt einiges ueber das Alter des Gefaehrtes aus) und fands ganz anhoerbar..und man will seine musikalische Sphaere ja auch immer erweitern 😉

Nachdem ich gestern unfassbare 45 Euro im Real fuer Essen ausgegeben habe (das ist quasi mein monatliches Budget fuer Essen) werde ich mich jetzt mal damit beschaeftigen zu entscheiden, welche dieser Leckereien ich mir jetzt wie zubereiten werde..danach noch etwas Unikrams und dann zum Sport *jippie*. Und heute Abend dann zu irgendeinem tollen Event 😉 Oder auch nicht..wir gehen morgen ins U von daher bin ich heute ganz flexibel auch weniger tolle, tanzintensive Dinge zu tun 🙂

Der Geruch von gerade Ausgepustetem..

veraendert. Egal, ob Streichholz oder Kerze, die Wirkung ist phaenomenal. Egal was war, ich vergesse es und haenge dem Aroma nach. Versuche vergebens es mit allen Sinnen einzufangen, ich wedele in dem Rauch herum, oeffne den Mund und beobachte den schwindenden Rauch. Ich melde mir sogar ein, es verblassen zu hoeren. Es teilt meine Zeit in davor und danach: ist etwas schlimmes passiert, habe ich schlechte Laune, reicht dies auf, um alles ‚hinter mir‘ zu lassen. Ich blicke wieder positiv ins Ungewisse und verdrange das bereits Bekannte. Und ja, es funktioniert..

Mein Kopf haengt..

beziehungsweise dreht sich immer wieder selbst zurueck zum Ausgangspunkt. Und zwar kam ich vorhin auf die Idee, Always von Erasure zu hoeren. Und es ist doch immer dasselbe: Ich hoere das Lied und verliebe mich augenblicklich und dann laeuft es in Endlosschleife..zunaechst noch fuer die Umwelt erkennbar, spaeter dann nur noch in meinem Kopf. Dort aber ohne jegliche Unterbrechung. Und ja, auch das Video sehe ich dabei 😉

Diese Woche nun teste ich das Fitness First Studio hier in Darmstadt- ich darf sieben Tage lang soviel Zeit dort verbringen, wie ich Lust habe. Da sie ein recht tolles Kursprogramm haben, werde ich die Woche somit Joggen und Kurse machen..ein Muskelaufbau durch das Training an Geraeten wird mal vernachlaessigt. Heute fand ich es schonmal ganz toll, das Laufband ist sehr viel besser als im McFit und dann natuerlich der Spa-Bereich mit Sauna und Dampfbad..besser kann man ein Training gar nicht beenden. Heute gabs einen BBP-Kurs, morgen gibt es Energy Step und hoffentlich noch Yoga. Fuer Donnerstag ist BodyFit und Energy Cycling, fuer Freitag bis jetzt nichts und fuer Samstag BBP und Yoga vorgemerkt. Mal schaun, ob ich es schaffe, mir diese Kurse wirklich alle anzuschauen. Lust habe ich im Moment zwar noch, aber ob ich das dann auch an diesem Tag habe, steht woanders. Wenn nicht, gehts zumindest in die Sauna (bis Sonntag habe ich auch noch ein Auto, dem ach so weiten Weg ins Studio kann gar nix in die Queere kommen (heute z.b. doofer Regen)).

Ansonsten muss ich nur noch dreimal Nachhilfe geben und dann ist Arbeiten die Woche schonmal fertig. Freitag gehts dann noch zur Kosmetikerin und dann wohl mal nach Heidelberg, Samstag stehn wir auf der Gaesteliste fuers U (also ma schaun) und dann ist auch schon fertig 😉

Jetzt schreib ich noch bissi was oder aber lese..ich habe hier jetzt die Verurteilten von King und One day von Nicholls rumliegen..aber ich ueberlege noch, ob das nicht die perfekte Verschmelzung von Urlaubslektuere ist 😉 Da ich naechsten Freitag ja nach Sharjah fliege..hm und ich muss ‚God hates us all‘ kaufen fuer ein Gebgeschenk 🙂 Das werde ich morgen mal im Thalia versuchen, aber wie ich die mittlerweile kenne, darf ich eh wieder auf Amazon zurueckgreifen. Apropros, HILFE, da gibts jetzt nicht nur gefuehlte 5 Millionen lesenswerte Buecher, nein, da gibts jetzt auch noch superleckere Suessigkeiten in Riesenpackungen..das muss ein Mann erfunden haben..ein ganz dicker Mann, welcher mich maesten will *g*,

Insomnia..

so, jetzt kommt eigentlich so langsam meine Ins-Bett-Geh-Zeit, da ich jedoch eigentlich in 45 Minuten meinen Wecker aushauen wollte, lag ich jetzt ganze vier Stunden sinnlos vor mich hinsinnierend im dunklen Raum. Und nun gibts anstatt Schlaf Kaffee und die Hoffnung, in 12 Stunden alles ueberstanden zu haben. Solange werde ich naemlich arbeiten duerfen und ich bin noch unsicher, wie ich nach ueber 24 Stunden wach meine Lehrtaetigkeit ausueben werde ;)Allerdings koennte ich nach heute dann so etwas wie einen normalen, berufstaetigen Alltagsrhythmus haben, welcher mir dann wieder unglaublich viel bringt, da ich nur MO und Di arbeiten muss *g* Hachja..

Ab Dienstag (zumindest im Moment der Plan) beginne ich dann auch meine Probewoche im Luxusstudio Fitness First..aber vielleicht wirds auch erst Dienstag..die haben auf jeden Fall so einen tollen Spabereich allein dafuer lohnt es sich schon hinzugehen..Sauna ist auch Sport 🙂

So, ich starte in die neue Woche voller Termine und spannenden Begegnungen..und Schlafmangel as usual 🙂

I’m madly in love with my new earphones!

Ich bin kein materialistischer Mensch, gar nicht..Autos, Schmuck solche Dinge lassen mich vollkommen kalt. Aber heute habe ich mich verliebt..mein PĂ€ckchen von weare.de (supergute Seite und sooooo schneller Versand!) kam heute an und darin waren meine neuen, liebsten Lieblinge: die KOpfhoerer WEZC Oboe in lime peel. So, so wunderschoen und also Muse klingt ja eh immer geil..aber nun! Ich sitze hier und bin ein wenig geflasht..meine letzten Kopfhoerer (oder eigentlich alle bis jetzt) waren so 10 Euro Dinger..die zwar reichen um im McFit rumzuturnen..aber Musikgenuss ist dann doch etwas ganz anderes. Naemlich das, was ich gerade erlebe und mich nicht aufhoeren laesst zu grinsen 🙂
EDIT: Musikhoerend am PC sitzen und sich fast zu Tode erschrecken aufgrund einer sich im Fenster spiegelnden riesigen Figur (Mutter, welche die Tuer oeffnet) ist weniger toll 😉

Ansonsten habe ich diese Woche gelernt: Antibiotika und Schmerzmittel sind eine interessante Kombination, besonders wenn man extrem genervt davon ist, dass der DJ nur House und dann auch nur David Guetta spielt..Antibiotika und Korsakenlikör (was extrem leckeres und das sage ich als Nichttrinker) wiederum fusionieren nicht allzu gut 😉 Aber ich kann mich einfach nicht ĂŒberwinden, den Beipackzettel zu lesen, wo das definitiv drinsteht..denn wenn ich das tu, bekomme ich gleich hyppochondrische AnfĂ€lle und fĂŒhle mich dem Tode nahe.

Burma steht nun auch auf meiner ‚muss ich hin‘-Liste; eine Freunde war grade fuer zwei Monate zum Englischunterrichten dort und was sie so erzaehlt hat, reizt..sehr 🙂 Aber muss sich wohl hinten anstellen, erstmal gibts wohl noch andere Orte..

Wohnungssuchen in Berlin ist schlimm..weil, es gibt soviele Wohnungen, die ich nehmen wuerde. Ich muss zwar bis Ende Februar in Heidelberg anwesend sein im Graduiertenkolleg, aber danach bin ich frei 🙂 Und da ich wohl noch nicht gleich im MĂ€rz nach PNG gehen werde, werde ich wohl gleich wieder zurĂŒck dorthin ziehen, wo ich mich ‚richtig‘ fuehle 🙂

Jetzt werde ich mich noch ein wenig der Musik hingeben

Mein Rythmus..

ist zur Zeit ziemlich komisch..ich gehe tablettenbedingt erst nach 7.30h morgens schlafen und stehe dann am fruehen/mittleren Nachmittag wieder auf. Lustigerweise bin ich damit aber gar nicht so alleine und habe bis in die fruehen Morgenstunden Unterhaltung..dann gibts noch nen Film oder ein paar Episoden jeglicher Serien und dann ist gut. Gestern habe ich nun endlich Gran Torino gesehen und ja, also Eastwood fand ich sehr gut..man mag ihn, man hasst ihn, man kann sich mit seinem Gewissen nicht einigen 😉 Aber die Story selbst fand ich weniger gut..dafuer haben Kamera und Musik wieder einiges ausgeglichen- doch Million Dollar Baby war besser (den sollte ich auch mal wieder sehen). So habe ich nun diesen und No Country for Old Men abgehakt..jedoch fehlen noch viele, viele Filme, die ich irgendwann noch sehen muss. Clockwork Orange ist z.b. so einer, den muss ich endlich mal wieder sehen. Und die ganzen Sache a la Das Leben des Brian fehlen auch noch..und die beiden anderen Filme zu Oldboy..und und und..da kommt noch so einiges 😉

Heute habe ich mich brav mit personhood auseinandergesetzt und spannende Dinge gelesen; gerade ueber die Kayan in PNG und deren Konzeption einer Person. Dass ich das jemals so spannend finden wuerde, haette ich nie gedacht, besonders nach dem Seminar ueber eben jene Personenkonzepte in OZeanien, aber ich denke, da war die Zeit einfach noch nicht reif. Hier sollte ich allerdings mal wieder meine hausarbeit raussuchen..

Heute werde ich noch Nachhilfe geben (endlich wieder etwas Geld verdienen) und vielleicht Plasma spenden gehen..je nachdem, wies mir so geht. Dann ist angedacht, irgendwo rumzuhaengen, also absolut nix spektakulaeres, aber da ne Freundin nen gebrochenen Zeh hat und kaum laufen kann, ist das wohl mal das Sinnvollste.

Buechermaessig komme ich gerade ausser zu Fachbuechern zu gar nix, das wird die Woche noch schnell geaendert werden..genug rumliegen habe ich hier ja.Ich werde wohl mit dem ueber Interviews mit Francis Bacon anfangen, das lacht mich von meinem Bett aus hier an und ist auch nicht allzu schwierig 😉

Jetzt gibts noch eine Bananenmilch und dann eine Folge Californication..das muss mal wieder sein 🙂

Gekritzel aus der Temporaeren Kunsthalle Berlin..ohne erneutes Lesen einfach runter!

Grenzen ueberschreiten erfuellt mich mit einem guten Gefuehl- vielleicht mit dem von ‚Glueck“ vergleichbar- und hierbei definiere ich diese Grenzen von mir als Zentrum aus. Die Gesetze der Peripherie sind oftmals so fern jeglicher Logik, sie wirken zu skurios, so dass sie gar nicht zaehlen und somit deren Uebertretung keinerlei Empfindung ausloest. Eine dieser selbstgezogenen Absperrungen ist die Hoehe; ich mag nicht in zehn, zwanzig Metern ueber schmale, gittrige Bruecken laufen und mich panisch am gluecklicherweise vorhandenen Gelaender festhalten. Nein, gar nicht die Idee einer guten Zeitverschwendung. Fliegen geht, da resigniere ich immer und schliesse vor dem Start mal erfuellt, mal ziemlich angepiest, mit allem ab.
Doch nun stehe ich in einem Raum und muss laecheln, da mich die Backstage-Idee von Matthew Bubidge in jeglicher fangy Weise flasht. Ich grinse und stehe, fuehle mich inmitten dieses Werkes in dem Gesamtkunstwerk Fischgraetenmelkstand von John Bock wie in meinem Inneren. Sollte ich je Konzeptkuenstler werden und mein Tiefstes nach Aussen kehren wollen, that’s it. I’m officially impressed! No, I’m more than this- I’m into myself out of the blue and have no idea how to deal with it. Und so herrscht Stillstand in meinen Gedanken, ich denke nicht selbst, ich rezipiere und lasse mich auf mich wirken. Und fuehle ploetzlich einen leichten, lauen Endjuliwind, welcher meine Haare wie ausgedorrtes Gras mein Gesicht umspielen laesst, welches im Laecheln erstarrt. Ruede unterbrochen durch mich selbst wieder einmal, verschwindet dieser rare Moment und bleibt als schale, schnell verblassende Erinnerung zurueck. Wie sehr ich mir erneut wuensche, Emotionen wie Fotographien festhalten und auf Knopfdruck abrufen zu koennen. Doch frage ich mich, ob man irgendwann den Punkt erreicht, wo man genug dieser Emotionpics zusammenhat und somit keine mehr benoetigt, man also aufhoeren koennte, aktiv zu leben und die Welt wahrzunehmen und stattdessen durch seinen Speicher leben und geschuetzt mit Augenbinde und Kopfhoerern durch die Welt wandeln koennte ohne Angst haben zu muessen, neue Erfahrungen zu machen. Gibt es diesen Punkt, an dem man uebersaettigt ist? Und wenn, was dann? Kann man sich befehlen, all dies zu stoppen und von dem zu zehren, was man allzeit abrufbereit im Eigenheim hat wie der alte Inder der beschliesst, den Rest seines Lebens isoliert von allen als Eremit zu absolvieren? Wann weiss mann, dass genug genug ist? Ist Leben genug? Ist leben die Welt erfahren oder nur sich selbst? Wann ist man sich (nicht mehr) genug?