Alltagsuntauglich

Wirklich so ganz ueberlebensfaehig bin ich doch noch nicht. Es gibt immer wieder so Huerden im Alltag, an die ich ueberhaupt nicht denke. Zum Beispiel, dass man ein Telefon nicht einfach einsteckt und yeah, es klappt. Ich brauchte heute wirklich laengere Zeit, bis ich dank Internet herausfande, dass ich da irgendwas neu connecten muss. Nun hab ich Telefon, weiss meine Nummer aber nicht und habe auch noch nicht herausgefunden, wo ich einstelle, dass ich die Nummer nicht unterdruecke..aber ach, wird. Dann habe ich nun funktionierenden Kuehlschrank und Sachen drin sowie die Waschmaschine..finally. Und fuer 20 Euro Essen eingekauft, wo ich jetzt schon gespannt bin, wielange das halten wird..knapp zwei Wochen waeren traumhaft! Und bissi was an Nudeln und anderen Basics habe ich ja noch da.

Also die Wohnung wird langsam wohnlich, nun benoetige ich nur nochmal eine Bohrmaschine und dann waers auch schon fertig. Aber noch immer habe ich meine Bohrmaschinenconnection nicht erreicht..mal schaun.

Jetzt stehen bis Donnerstag keine Termine mehr an..traumhaft! Viel, viel Zeit zum Arbeiten und da gibts auch wieder einiges zu tun. Und dann hab ich nen Bewerbungsgespraech und muss meinen Wohnsitz anmelden, dann bin ich eine echte Berlinerin. Ja schon klar, nur auf dem Papier, aber ich finde es trotzdem super 😉 Und was auch ganz toll ist: man kann den Termin dafuer bei den Buergeraemter online machen und muss dann nicht ewig dort sitzen, sich an seiner Marke festhalten und warten, bis die Nummer aufgerufen wird. Das sollte man mal ueberall einfuehren!

Dann verkaufe ich gerade wieder neue Sachen bei Kleiderkreisel. Ich finde diese Seite wirklich genial, da man auch teilweise sehr schnell die Sachen los wird. Mein Haarreif bspw stand keine zwei Stunden online, da war er schon weg 😉 Macht besonders viel Sinn, wenn man Sachen hat, von denen man doch eh weiss, man wird sie nie tragen. Loslassen faellt einem hier immer weniger schwer. Letzte Woche bekam ich von meiner Mutter sehr tolle Schuhe gekauft, also wir waren bei Deichmann und die haben ja diese Aktion, wenn man drei reduzierte Paar Schuhe kauft, muss man nur zwei Paar bezahlen..ja, dieses Glueck hatte ich dann mit Paar Nummer drin. Mittelhoch und super zum Laufen! 🙂 Schwarz und schick..also genau eine meiner Luecken getroffen, meine ’nur‘ schicken, nicht sexy schwarzen Schuhe sind naemlich hinueber..das waren geniale wunderschoene Ballerinas von Oasis, welche ich in Indien sogar nochmals neu besohlen liess..aber mittlerweile duerfen sie ihren Ruhestand geniessen 😉

Dann sah ich mir gestern den ersten Teil von der ZDF-Doku ‚Reise ins Vergessen‘ an und ich muss mich echt noch viel mehr ‚emotional abstumpfen‘. Mich nimmt das immer so mit, dass es mit meiner Wissenschaftlichkeit total dahin ist..aber andererseits will ich meine Gefuehle eigentlich gar nicht ausblenden..ich muss mir hier einen Mittelweg zum Thema ‚Demenz‘ erarbeiten und aufhoeren, die Situationen immer auf mich zu projizieren.

Heute habe ich noch bei bol.de einen Gutschein eingeloest- der gilt fuer Neukunden ab 25 Euro Einkaufswert und ist dann 10 Euro Wert. Einfach neubolzehn im Gutscheinfeld eingeben! Damit habe ich das Buch Geschichte des Todes von Aries (was eigentlich 18,90 kostet..also sehr viel) und eins von Jean Ziegler gekauft und freue mich schon auf das Eintreffen. Wurde heute naemlich auch gleich verschickt, bis jetzt also superschnell!

On the train..

Kein Fan von Zuegen. Wobei, ich muss spezifizieren. Kein Fan von deutschen, schnellen Zuegen. In ICEs wird mir naemlich schlecht, da die sich zwar nur ganz leicht, aber doch sehr kontinuierlich von links nach rechts und wieder zurueck bewegen. Aber nungut, diesmal war es die guenstigste Moeglichkeit, von Berlin nach Darmstadt zu kommen und da Geld eben gerade Mangelware ist, habe ich mich fuer den 4,5 stuendigen Leidensweg auf Schienen entschieden. Um das Zugerlebnis dann wenigstens zu einer Reise zurueck in der Zeit zu gestalten, habe ich mich in so ein Sechserabteil gesetzt, wo man immer eine Schiebetuer oeffnen muss. Ja doch, ich finde das ganz lustig so. Und wenn mir schon uebel ist, kann ich dabei wenigstens Spass haben 😉
Ansonsten war meine Woche recht unproduktiv im wissenschaftlichen Sinne, dafuer aber sehr produktiv im Zwischenmenschlichen. Viel mit Freunden und Familie gemacht, zwei Geburtstage gebuehrend gefeiert und einen Todesfall im Stillen mitbetrauert. Es tut einem schon weh, wenn man einen Freund leiden sieht, aber absolut nix tun kann und auch um keinerlei Beistand gebeten wird (und aufdraengen mag man sich ja dann auch nicht, wenn man zu oft gefragt hat, ob man irgendwas tun kann, vorbeikommen soll etc etc..).

[Obiges wurde im Zug geschrieben, Unteres nun wieder zu Hause]
Berlin begruesste mich standesgemaess. Polizei-Einsatz und somit ging nix mehr strassenbahntechnisch. Hatte ich mich schon gefreut, dass der ICE puenktlich war, stand ich nun am Gleis und wartete. Irgendwann kam ich auf die Idee, in eine RB zu springen und mich zum Alex durchzuschlagen, von da dann weiter nach Fhain und dann mit der schlimmsten Tram ueberhaupt zurueck zu mir. Mit der fahren naemliche alle betrunkenen Touristen zurueck, die in Fhain trinken waren. Ich dachte zwar, ich haette den Zeitvorteil, da es erst halb 2 war, aber weit gefehlt. Die Bahn war richtig voll und es roch nunja..ich war froh, wieder draussen zu sein. Zuhause. Fuehlte sich noch etwas komisch an, war aber ok. Es war kein richtiges Heimkommen, aber es war von der Grundstimmung her schon positiv. Und dass, obwohl es hier sehr viel kaelter war, regnete und ein starkes Wind ging (und noch immer geht). Aber dann, das Hinlegen und die Stille geniessen..unbezahlbar. Keiner wuerde mich stoeren, hach, einfach nur toll. So lag ich mit Laptop auf der Couch (love it) und sah ein paar Serien nach 😉

Heute, Sonntag, war ganz entspannt und irritierend. Natuerlich rechnete ich damit, von den Kirchenglocken um 10 und um 11 aufgeweckt zu werden..Pustekuchen. Endweder (was ich glaube) laeuteten sie nicht, oder aber ich hoerte sie nicht (unmoeglich??). Auf jeden Fall motivierte ich mich erst gegen halb 3 zum Aufstehen. Ich raeumte meine Kueche ein (wenn morgen die Waschmaschine kommt, ist sie so gut wie fertig) und machte so normalen Kram, der liegenbleibt. Dann nutzte ich meine naechtliche Fahrkarte aus (die S-Bahn bietet als Entschaedigung, weil sie im Winter ja wieder so scheisse waren an den Wochenenden etwas ganz tolles an: die Einzelfahrt gilt als Tageskarte). Da ich mir ja im Moment nicht leisten kann, eine Monatskarte zu kaufen, muss ich eigentlich immer Rad fahren. Macht bei Wind und Regen eher weniger Spass. Somit fuhr ich eben anstatt irgendwann unter der Woche zum Frankfurter Tor, besuchte einen sehr leckeren Doener und ich musste einfach zur Liebig 14. Jetzt nicht zum touristischen Gaffen oder so, nee, ich musste einfach hin und spueren, dass die Leute da nicht aufgegeben haben trotz der Massen an Polizisten, die da rumhaengen (also ganz ehrlich, geht’s eigentlich noch??). Ich koennte mich jetzt ueber die ganze Raeumungsaktion oder die Wohnraumproblematik per se auslassen, doch sollte meine Meinung dazu klar sein und deswegen lasse ich es mal. Wurde ja genug dazu die Tage gesagt, sollte es auf dem blog noch weiter angekuendigte Demos etc geben, werde ich definitiv mit von der Partie sein. Ich bin kein Fan von Gewalt, aber diese Form des Protestes sollte in Deutschland noch viel mehr angewendet werden. Vor die Tuer gehen und seine Stimme erheben, kann doch soviel bewirken. Nichts an Umsturz etc.. kann man nur auf Papier planen und dann akribisch durcharbeiten..nein.

Heute werde ich nicht mehr viel tun, morgen ab 8 muss ich ansprechbar sein und das wird schwer..besonders mit diesem Schlafrhythmus. Nunja, Kaffee hab ich ja noch. Dann werde ich morgen einkaufen gehen, ich habe faktisch fuer den Monat 50 Euro..das wird ein Erlebnis der anderen Art und ich hoffe, das kommt irgendwie hin. Von Skins hat die 5. Staffel begonnen, da werde ich mal reinschauen, ob sie lohnt (eigentlich kann es ja nicht mehr besser werden, hoechstens anders, aber niveagleich). Ich werde immer mehr ein Oxford-English-Fan, ich muss es mir eingestehen.

Achja, ich lese gerade Paul Auster ‚Die Brooklyn Revue‘. Sobald ich damit durch bin, werde ich hier etwas dazu schreiben, denn ich beginne mich gerade literarisch zu verlieben 😉

Nacht der Museen, ICE und diverse Gebfeierei ;)

Jetzt habe ich doch das ‚Hier-Schreiben‘ schon wieder vernachlaessigt, aber ich haette echt gute Ausreden 😉 Mein WE in Berlin stand primaer unter zwei Titel, denn einmal war Nacht der Museen und zum anderen musste ja meine Kueche gestrichen werden. Nacht der Museen war super, da kann sich Frankfurt noch die ein oder andere Sache abschauen (sowohl finanziell als auch organisatorisch). Man schafft zwar trotzdem nie alles, was man sehen will..aber doch, war gut. Wir waren im deutschen historischen Museum, in einer Fotoausstellung bei VW (mit hammerharten Tierfotos! Also, doch, da haben mir sogar mal Bilder in Farbe gefallen, wovon ich ja normalerweise kein Fan bin). Dann noch in meinem Liebsten, der Gemaeldegalerie und dann wollten wir noch ins Museum der unerhoerten Dinge, doch war das a) leider sehr klein und b) war die Schlange davor zu lang und es zu kalt. Als ich spaeter mit meinem Rad fahren musste, wollte ich auch minimal sterben, da der Sattel eingefroren war. Mit Rock und ohne Handschuhe hielt sich meine Lust hier dann echt in Grenzen und ich war sehr froh, als ich mich dann erstmal mit heissem Tee von innen waermen konnte.

Sonntags haben wir dann meine Kueche gestrichen, ich habe mal wieder alles aus einem Zimmer in das andere Zimmer geraeumt und spaeter wieder halbwegs zurueck..das werde ich jetzt in Berlin noch einmal machen, dann reicht es echt erstmal 😉 Und dann hab ich eigentlich nur bissi Unikram gemacht und Hindi und ja..Internet hatte mich 😉 Schlafen wollte ich eigentlich, aber natuerlich klappte das nicht, so dass ich dann 3 Stunden Schlaf hatte, bevor es in den Sueden ging 😉

Menschen in der Bahn morgens um halb 7 sehen uebrigens viel aus aber definitiv nicht gluecklich. Man sollte unser Arbeitssystem wirklich mal ueberdenken. Im ICE hatte ich keine Reservierung (ich wollte die 29 Euro Tickets auch als 29 Euro Tickets bezahlen) und so durfte ich von Berlin nach Braunschweig erstmal stehen. Da war es wirklich sehr voll..kam fuer mich unerwartet, dass soviele morgens von Berlin nach Braunschweig wollen. Naja, dann gings, also ich durfte sitzen, aber mir wird einfach schlecht im ICE und so war ich froh, als ich wieder normale Regionalbahn fahren durfte. Der Tag war viel zu lang als ich dann um 13 Uhr endlich von meiner Mama an einem ganz andere Bahnhof abgeholt wurde. Dann gings gleich weiter mit kurz bei Subway was essen, Geburtstagsvorbereitungen, meine Oma abholen, Kaffee machen, Kuchen servieren, nette Konversation betreiben und und und..abends um 23.00h konnte ich echt nicht mehr und legte mich mit Buch ins Bett. Ganz dumme Idee, da ich das noch komplett durchlesen musste..zum Glueck habe ich keine Uhr in dem Zimmer und konnte da nicht mehr verzweifeln 😉 Den folgenden Tag habe ich dann wenig getan, was sehr sehr angenehm war. Abends hat dann mein bester Freund in seinen Geb gefeiert und das wurde lang..und ich habe gelernt, dass ich sehr viel besser im Tischfussball bin als gedacht 🙂 Heute muss ich nur langweiliges Zeug machen wie zur Bank gehen, Mails schreiben, Schluessel nachmachen lassen..so profanen Kram *g*

Und dann ne gute Doku gucken, ‚Reise ins Vergessen‘, welche gestern im Zweiten lief und natuerlich mein Thema ‚Demenz‘ zum Inhalt hatte. Da werde ich dann auch was drueber schreiben, wenn ich sie gesehen habe.

So far..Leben geniessen 😉

Internet, Hindi und Gize!

Online again. Endlich, Internet von zuhause aus. Nach einigen Startschwierigkeiten mit Alice funktioniert nun immerhin mein Wlan einwandfrei und schon habe ich wieder gemerkt, wieviel einfach und gleichzeitig kuerzer Internet mein Leben macht. Man verliert sich natuerlich darin, eignet sich skuriles Wissen an, checkt viel zu oft seine Mails, chattet ewig mit Freunden und schaut Serie nach Serie..aber man mag es auch nicht missen. Ohnein! Die Entscheidung Internet vs heisses Wasser wuerde bei mir keine schwere zu treffen sein, ebenso wenig wie die von bspw Internet vs Kuehlschrank 😉 Letzteres habe ich naemlich noch nicht und es ist zwar etwas nervig, aber bei weitem nicht so schlimm wie gedacht.

So, dann bin ich wieder zurueck im Hindilernen..gerade lerne ich die doofen Buchstaben, welche ich mir nir merken kann und die fuer mich auch gleich klingen (fuer Leute mit Hindi-Kenntnissen: Ta, Tha, Da, Dha, ta, tha, da, dha..). Aber ich habe jetzt das Werk Teach yourself Hindi auf Deutsch von Cornelsen gefunden und arbeite fleissig damit.

Vor ein paar Tagen kam auch mein Wasser endlich an. Das war eine Rabattaktion bzw kostenlose Gutscheinaktion von Gize in Kooperation mit GQ (und gar nicht einfach zu bekommen). Dieses Gize Wasser ist eigentlich schweineteuer, sie haben 6x 0,75ml in sehr dekorativen fuer umsonst einem zugeschickt. Allerdings konnte man nur zwischen verschiedenen Wassern mit Geschmack waehlen (mich haette ja am Meisten der Eigengeschmack des stillen Wassers interessiert, aber nungut, fuer umsonst will man dann ja keine Ansprueche stellen). Ich entschied mich also fuer Gize mild Rasperry-Ginseng, welches ‚with gold-filtered mineral water from Spa Springs Canada‘ ist. Und nach dem ersten Schluck ist es wirklich ganz lecker. Wobei ich definitiv kein Fan von solchen Waesserchen bin. Aber doch, das ist lecker und das Trinkgefuehl ist schoen. Ebenso hat die Flasche eine tolle Form, um direkt aus ihr zu trinken (das Anfassen ist gut). Also klar, kaufen wuerde ich mir so eine Flasche Wasser fuer 16,20 Euro nicht, aber die restlichen vier (eine wird verschenkt) werde ich noch geniessen 🙂 Zum Nebenbeitrinken sind sie naemlich wirklich viel zu schade! Hat noch jemand das Wasser probiert oder eine andere Sorte davon? Wenn ja, wie isses? Die Aktion kam wirklich zum perfekten Zeitpunkt, stand ich doch vor drei Wochen im Alsterhaus in der Feinkostabteilung vor den teuren Wassersorten und wollte mir doch wirklich eine Flasche aus Island fuer schon teuere 7 Euro kaufen..jetzt habe ich das auch wieder kompensiert. Aber doch, also Wasser schmeckt so unterschiedlich..ich wuerde sehr gerne mal eine Nacht in einer Wasserbar verbringen und querbeet testen 🙂

Pakistan

26.10.2011 (noch immer kein eigenes Internet und somit wieder zeitversetzt)

Vor zwei Tagen erhielt ich eine wundervolle Einladung, welche sofort mein volles Interesse genoss (zum Glueck kann ich woanders Emails abholen, da Alice sich als noch unfaehiger erwiesen hat als bisher angenommen..nunja aergern bringt ja nix, also weiter im Text). Auf jeden Fall wurde ich zu einer Veranstaltung im Paul-Loebe-Haus eingeladen, wo sich das Deutsch-Pakistanische-Forum zwecks einer kleinen Konferenz traf. Neben Politikern waren hier vor allem Mitarbeiter der verschiedenen, in Pakistan aktiven, politischen Stiftungen sowie fuehrende Wissenschaftler, welche sich mit Pakistan beschaeftigen. Ich habe in diesen vier Stunden heute wirklich sehr viel neues gelernt und auch altes Wissen wieder aktivieren koennen (ich glaube Herr Mitra waere sehr stolz auf mich, wuerde er sehen, dass ich doch soviel mehr weiss..haette ich das mal bei der muendlichen Pruefung abgeliefert). Was jedoch echt mal genervt hat..diese ganzen Sicherheitsvorkehrungen. Also die Kuppel im Bundestag ist ja eh geschlossen und man kommt auch erst nach polizeilicher Sicherheitskontrolle auf das eigentliche Gelaende. Der erste Wachmann wollte mich auch prompt nicht durchlassen, aber am anderen Eingang hat es dann doch funktioniert. Aber diese ganze Hysterie..nunja..so lange habe ich noch nie gebraucht, um eingelassen zu werden. Wobei ich mir immer noch sicher bin, dass die Praktikanten einfach weiterhin so durchlaufen koennen (ich wurde damals nie kontrolliert und haette da echt alles direkt unter den Sitzungssaal schmuggeln koennen..hallo Sicherheitsluecke!). Auf jeden Fall scheiterte an diesem Wahn das so lecker angekuendigte pakistanische Buffet im Anschluss, da das Catering keinen Zutritt gewaehrt bekam. So fuhr ich dann mit dem Rad Richtung zuhause (das erste Mal nicht im Schneeregen) und habe mir unterwegs noch Falafel und Pommes in Friedrichshain gegoennt (hier in der Umgebung koennen sies einfach nicht..also bis jetzt habe ich noch keinen tollen Laden gefunden). Also auch schon surreal..vor einer Stunde noch im Sitzungssaal mit so wichtigen Leuten und dann Pommes essen in den schicken Klamotten *g*
Ich will jetzt gar nicht genauer auf die ganzen besprochenen Themen eingehen, aber ich habe mal wieder gemerkt, wie unwichtig Pakistan in den deutschen Medien scheint oder aber ich habe genau in dieser Zeit absolut keinen Wissenszugang zu Nachrichten gehabt. In Pakistan wurde naemlich ein Governeur getoetet und das wird nachreichende Konsequenzen haben, da er ein ‚Normalo’ war und von einem so einem auch getoetet wurde. Dann wurde dieser Mord noch nicht wirklich verurteilt, sondern im Gegenteil von Politikern gutgeheissen..mal ist sehr gespannt, wie sich das nun im Gerichtsverfahren, was bald beginnen soll, niederschlagen wird. Und ich muss mir dringend andere Newsquellen suchen. Leider war der Vortragende von CNN heute nicht da, da er schon zur Berichtserstattung nach Pakistan musste. Hoffentlich vergesse ich nicht, ab und zu die Seite des Deutsch-Pakistanischen-Forums zu checken, um weitere so spannende Veranstaltungen nicht zu versaeumen.
Visitenkarten bin ich auch losgeworden an einen Prof von der HU, der ab Maerz ein spannendes Seminar leitet und fleissig dafuer geworben hat..wenn das in den Zeitplan passt, wieso nicht 

Sonst habe ich mir heute im Dussmann ENDLICH einen Kalender gekauft..ich sterbe ohne dieses organisatorische Buch wirklich, also ich fuehle mich wirklich ‚lost in time’, da ich z.b. bis vor einer Stunde noch dachte, wir haetten Dienstag. Das passiert mir nun nicht mehr 😉 Und dann habe ich noch eine tolle Entdeckung gemacht (wenn auch 35 Euro teuer). Ich habe ja das ‚Teach yourself Hindi’ Buch, doch habe ich die Audiofiles dafuer nicht und wollte mir die nun eigentlich besorgen. Jetzt habe ich aber gesehen, Cornelsen hat eben dieses Buch uebersetzt und bietet es sogar mit den Audiofiles an. Da mein Buch ‚Original Delhi’ ist und schon echt am Auseinanderfallen, habe ich mir das mal geleistet und eben gerade auch ein wenig lesen geuebt (ich muss naemlich zu meiner Schande gestehen, dass mir einzelne Buchstaben noch immer Probleme bereiten..aber ich muss mich einfach dazu kriegen, taeglich eine Stunde was mit dem Buch oder der Audio-CD zu tun und so langsam auch ein Gefuehl fuer die Sprache kriegen).

Morgen muss dann hier erstmal geputzt werden..dann warte ich natuerlich auf den Brief von Alice (oder begebe mich spaeter in die Stabi) und vergnuege mich weiterhin mit gerontologischer Literatur. Mittlerweile ist die Psychologie des Alterns von Ursula Lehr und Hans Thomae dran. Ein Werk, was 2000 in mittlerweile 9.Auflage erschienen ist und doch nichts von seiner Fantastischheit eingebuesst hat. Ich bin zwar noch am Anfang (gerade im chronologischen Abriss der systematischen Altersforschung), aber schon jetzt finde ich es sehr gut geschrieben und es macht so was wie ‚Spass beim Lesen’. Wir haben jetzt gerade 1, d.h. eine Stunde weiterlesen und dazu heissen Apfeltee trinken, ist noch drin..da mein Hals etwas weh tut, muss das naemlich auch sein und so verbinde ich das jetzt einfach und gehe dann mit diesem guten ‚produktiver Tag, hast was geschaffe’-Gefuehl ins Bett und freue mich auf morgen.

Wolke 9

23.01.2011 (da zeitversetzt aufgrund nun erst vorhandenem eigenem Internet)

Es gibt diese Buecher, die kauft man zufaellig, nachdem man sie beim Stoebern im Reduziertregal gefunden hat. Man will sie lesen, ja klar, aber nicht sofort, sondern dann, wenn man mal Zeit hat. Gestern Nacht gegen halb 3 beschloss ich, jetzt habe ich Zeit. Das Buch ‚Wolke 9’ von Anne Stabrey ist das Buch zum Film von Andreas Dresen. Eben diesen Film wollte ich eigentlich erst mal sehen, bevor ich etwas ueber ihn lese. Von wegen, selbst ein Bild machen, ganz unvoreingenommen. Nunja, hat nicht funktioniert, da ich immer und immer wieder vergas, ihn zu schauen. Also dann gestern das Buch fast fertiggelesen..heute Morgen nach dem Aufstehen dann direkt weiter und ich muss sagen, nun brenne ich auf den Film. Er handelt ueber Liebe und Sex im Alter und zeigt dies einfach so, wie es ist. Keine Beschoenigungen wie sanftes Licht (oder noch besser gar keins..), kein Makeup etc. Die Schauspieler haben wahnsinniges geleistet, gab es doch kaum ein Drehbuch, sondern musste alles frei improvisiert werden. Das Thema an sich ist ja schon ein Tabu, leider immer noch, weil Liebe zwischen alten Menschen meist als ‚suess’, ‚putzig’ oder ‚schrullig’ dargestellt wird und kommt es zu Sexszenen..also ich erinnere mich an keinen Film, bei dem ich das schon sehen durfte (und ich lasse hier mal so gute Filmchen wie ‚geile Oma 1-17’ aus). Also jetzt muss ich den Film so schnell es nur geht sehen, wenn ich auch leider schon die ganze Handlung und das Ende kenne..aber doch, es war gut, das Buch vorher gelesen zu haben. Der Film besticht naemlich eigentlich durch seine Reduktion, viele wichtige Szenen werden weggelassen..im Buch erfaehrt man hierueber sehr viel und auch von den Schauspielern selbst, was sie sich wann dabei genau gedacht haben.
Andreas Dresen hat noch weitere Filme gemacht, die ich mir nun auch anschauen muss. Der Regisseur und sein Team scheinen wirklich recht einzigartig zu sein und die Gestaltung spricht mir bis jetzt (vom Blatt her) sehr zu. Neben ‚Wolke 9’ stehen nun auch noch ‚Halbe Treppe’ und ‚Stilles Land’. Nebenbei muss ich noch anmerken, dass das echt sehr ‚frauenhaft und niveaulos’ wirkende Buch (ich urteile hier aufgrund des schlimm lilanen Einbandes) auch im Bereich ‚Alter(n)’ einiges an von mir bereits gelesener Fachliteratur sehr anschaulich praesentiert. Hat mich ueberrascht, da ich nicht damit gerechnet habe..ein paar lustige Statistiken klar, aber so was richtig ‚wissenschaftliches’, ich bin sehr positiv ueberrascht 😉 Diesen Buchkauf kann ich nun wirklich als Erfolg werten, besonders, da er nur passierte, weil ich auf einen Freund in der Stadt warten musste und es so kalt war, dass ich bei Buch Habel zum Aufwaermen in der Buecherkiste wuehlte.Top!

Ansonsten habe ich seit gestern nicht sehr viel ausser Lesen und hier weiter Rumraeumen gemacht. Ich war noch kurz einkaufen (meine neue Yumyum-Sucht hat jetzt noch zehn weitere Pakete zum Vergnuegen) und habe einen weiteren Doener in der Naehe versucht. Aber ach, ich muss schon sagen, man merkt, dass Prenzlauer Berg definitiv kein Neukoelln ist. Sowohl von Qualitaet als auch von Preis. Viel zu teuer und gar nicht lecker..keine selbstgemachten Falafel..und die Pommes schmecken hier auch nicht..nunja, so bekomme ich immerhin etwas Bewegung bevor ich mich mit dem Zeug voll stopfe 😉 Wobei ich gerade ernsthaft ueberlege, mir heute Nudeln zu kochen..mal schauen, was das noch wird, es ist ja gerade mal 19.00h (also ich schreibe gerade am Sonntag). Mit Glueck sollte ich heute, spaetestens morgen Vormittag, mit dem Buch von Baltes fertig werden, wo ich schon soviel Neues gelernt habe..unfassbar. Man merkt immer wieder, wie begrenzt das eigene Wissen doch ist, auch wenn man denkt, hey, ich kenne mich damit doch ganz gut aus. Schwachsinn! Ich fuehle mich, als bin ich ganz neu in der gerontologischen Literatur drin, was ich doch eigentlich echt nicht bin..aber nunja. Meine Exposetafel haengt nun auch endlich an der Wand und ich habe gerade eine neue Timetable entworfen, also wann ich wie lange forschen gehen will, wann wiederkommen, wann wieder forschen etc..und sounds good to me. Mein Doktorvater hat mir naemlich angeboten, im September in Wien auf einer Konferenz einen Vortrag zu halten und ja, da habe ich definitiv Lust zu. Also werde ich meine erste Forschung wohl nach hinten schieben, damit ich dann noch dort hin kann und im Anschluss geht es dann los. Aber ach, bis dahin gibt es noch so, so, so viel zutun.. zum Glueck weiss ich ja, dass Jammern nichts bringt, sondern dass man einfach anfangen muss. Ein Fuss vor den anderen nicht 😉 Und dann ist man doch irgendwann am Ziel (ich wollte gerade Ende schreiben, aber das klingt so negativ..also Ziel!). Und da ich zur Zeit ja keinen Job habe (aber doch einen brauche) habe ich auch mal Zeit fuer das alles. Vom 31.01-5.2. bin ich ‚zu Hause’, da kann ich dann eh vergessen, viel zu tun, da immer irgendjemand was mit mir machen mag. Aber die Zeit goenne ich mir dann auch, kann ich doch im Zug hoffentlich einiges schaffen (sind ja immerhin auch fuenf Stunden pro Fahrt).

Handwerkszeug..

Gerade repariert unser Hausmeister quasi meine ganze Wohnung, es gibt hier doch sehr viel mehr Schwachstellen als zunaechst angenommen. Aber nichts so wirklich dramatisches, bis auf die Tatsache, dass nicht ich, sondern die Vormieterin bei Auszug haette renovieren muessen. Somit haben wir da echt wertvolle Zeit verschwendet, die wir haetten nutzen koennen, um all das, was jetzt nicht fertig ist, fertig zu machen. Besonders meiner Leiter trauere ich hinterher, da ich keine Ahnung habe, wann ich die fertig kriegen werde..meine handwerkliche Berlinconnection ist da eher keine Hilfe..und Hilfe aus der Heimat, die wird noch etwas dauern..hm hm. Naja, auf jeden Fall nervt es sehr, dass sie auch meine Kueche renovieren muss und ich heute endlich Waschmaschine und Kuehlschrank bekommen habe. Ersteres ist egal, aber zweiteres wuerde ich eigentlich schon gerne nutzen plus endlich alles richtig hinstellen, einraeumen, dekorieren etc..aber nun muss ich warten, bis die anderen Zeit finden, das zu streichen..da heute Freitag ist, hoffe ich ja irgendwie, dass das am Wochenende doch noch ueber die Buehne geht..nunja, mal schauen.

Heute war ich schon wahnsinnig produktiv, da ich seit 8 Uhr auf die Lieferung, den Hausmeister und das Alicepaket gewartet habe (und alles ist um 13.00h) schon erledigt..yay! Auf jeden Fall habe ich mich mit genug Koffein hingesetzt und Unikram gelesen, das Buch von Baltes ‚Zukunft des Alterns und gesellschaftliche Entwicklung’. Natuerlich nur die fuer mich relevanten Teile, aber das sind so ziemlich alle. Ich muss sagen, ich bin echt wahnsinnig traurig, dass ich Paul B. Baltes oder seine Frau nicht mehr bei einer Vorlesung an der FU erleben werde, das waere genial..aber da bin ich leider doch 20 Jahre zu spaet..naja fast 😉 Auf jeden Fall ist es ein super Standardwerk, wenn man sich dem Alter(n) von verschiedenen Perspektiven naehern mag und dann ist es auch noch auf Deutsch. Das ist bei meiner Literatur wirklich enorm selten und liest sich dann natuerlich doch noch einen Ticken fliessender als die englischen Texte. Mal schauen, wie viel ich davon noch konsumieren werde, im Moment benoetigt mein Gehirn auf jeden Fall eine kurze Pause und langsam wird’s auch Zeit, mal was zu essen. Es wird wieder Brot mit Nusspli, das benoetigt weder Herd noch Kuehlschrank 😉 Wobei ich es langsam nicht mehr sehen kann..Gestern habe ich premierenmaessig zum ersten Mal Yumyum Vegetable gegessen..und ja doch, also es schmeckt echt besser als ich erwartet habe. Sowohl weil Fertignahrung (wenn auch ohne Glutamat..glaube ich zumindest mich zu erinnern, gelesen zu haben) und dann auch noch so billig fuer ein Essen. Wobei, richtig satt hat es mich nicht gemacht, da musste dann Brot noch nachhelfen 😉

Gestern war ich trotz ekligem Schnee/Hagelwetter mit Umwegen per Rad in der Stabi am Potsdamer Platz (denn natuerlich gibt es nur da Wlan und nicht in der soviel naeheren Stabi Unter den Linden). Auf jeden Fall bin ich echt noch immer ueberrascht, wie riesig das alles ist. Und wie viele Menschen da sind. Also, ich liebe ja Buecher und ergo auch Bibliotheken, aber ich kann einfach nicht verstehen, wieso man lieber dort arbeitet als zuhause. Klar ist es weniger ablenkungsreich..aber ich persoenlich brauche diese ablenkenden Pausen und bequeme Stuehle und meine Couch, und Tee und Kaffee und und und..auf jeden Fall habe ich mich da drei Stunden lang im halbwegs funktionierenden Internet vergnuegt und mir dann noch das Buch ‚Death in Banaras’ besorgt..das darf nach meinem dicken Kopienordner dran glauben 😉 Wurde mir von meinem Doktorvater empfohlen und dann wird das auch gut sein..und spannend..oder zumindest fuer meine Arbeit relevant..man muss ja nicht alles haben.

Meinen Noch-Gegenuebernachbar habe ich heute auch schon kennengelernt und total abgedreht, er hat zwei Axolotl..total genial, die sehen soviel suesser als bei Wikipedia aus..und jetzt weiss ich auch, dass es reine Wassertiere sind 😉 Ich dachte, die sind beides..nunja. Auf jeden Fall scheint er sehr nett zu sein und er hat einen Balkon, was ich sehr loeblich finde 😉 Mitte Februar zieht er zwei Stockwerke hoeher und ich bin gespannt, wen ich dann als neuen Nachbarn bekomme..da mir gerade schon erzaehlt wurde, dass das ganze Hause eine WG ist..werde ich mich ueber mangelnde Sozialkontakte wohl nicht beschweren koennen. Was auch gut so ist, hat meine alte Berlinconnection im Moment doch soviel um die Ohren und so wenig Zeit..aber naja, eilt ja alles hier nicht so sehr..man gewoehnt sich ja 😉

Morgen also bzw gerade eben (wenn ich das hochgeladen habe) gehe ich zu einer Fashionshow as usual..ist ja wieder Fashionweek und man muss seine alten Kontakte ja nutzen, wo es nur geht. Und umsonst kann man so was ja auch nicht ablehnen, wobei es echt ganz spassig ist und einfach so was ganz anderes als normal. Nicht, dass ich das als ‚Job’ wollen wuerde, aber mal eine halbe Stunde angucken, ist nett.

So, es schneit wieder und ist grau..das mit der Sonne hier letzte Woche konnte natuerlich nur ein Fehler sein, bzw natuerlich scheint sie dann, wenn man sie keine Minuten geniessen kann, sondern nur renovieren und schleppen und bauen und fahren muss 😉 Hach, Sommer wird genial werden und danach kanns dann auch nach Indien gehen…da faellt mir ein, heute soll auch noch mal Hindi drankommen, das ist doch ein tolles Freitagabendprogramm *g* Wobei, wahrscheinlich fall ich irgendwann einfach nur tot auf die Couch, mein Organismus ist sehr sehr durcheinander, da ich ja normalerweise nicht um halb 8 aufstehe, sondern eher um 6 ins Bett gehe..muss ich mich jetzt auch ganz schnell wieder reinfinden 😉 Das um 2 ins Bett gehen und erst um 12 aufstehen, ist naemlich definitiv zuviel Schlaf und zuwenig produktive Zeit. Promotion muss naemlich jetzt erst recht richtig Ernst genommen werden, wo die Aenderung offiziell beim Dekanat anerkannt wurde. Und eine zeitliche Verlaengerung habe ich bis jetzt noch nicht beantragt..also habe ich jetzt noch knapp 2 Jahre und 2 Monate Zeit..es ist Wahnsinn, wie schnell das doch geht. Sonderlich viel gemacht habe ich ja nicht die letzten zehn Monate..ok, ich habe unsinnigerweise Tok Pisin gelernt, was ich nie anwenden werde, ich habe zwei Konferenzen besucht, Stipendienantraege geschrieben und die Graduiertenschule..aber so wirklich viel an der Arbeit an sich..das muss und wird jetzt sehr intensiviert. Jetzt habe ich ja auch ein konkretes Ziel, wo ich forschen mag und es ist nicht so vage, wie irgendwann irgendwo in PNG..die Forschung kann also sehr viel konkreter vorbereitet werden. Naechste Woche werde ich dann mal die NGOs anschreiben und schauen, ob da irgendeine Rueckmeldung kommt. Ohja..Internet..es wird super!

Angekommen.

Das letzte Wochenende war mehr als nur anstrengend. Viele, viele Autobahnkilometer (circa 1800, davon 1200 alleine von mir am Samstag im Sprinter gefahren), Moebel und Kisten schleppen und dann hier noch renovieren und Hochetage bauen..aber dank der beiden besten Menschen der Erde geschafft. Wirklich, wenn man solche Freunde hat, da kann einfach alles passieren und anstatt sich irgendwie zu beschweren, dass es nur vier Stunden Schlaf auf nacktem Boden im frisch renovierten Zimmer (mit kaputter Heizung bei 35 Grad) waren sich zu beschweren, stehen sie motiviert auf und bauen mir ein Bett. Beziehungsweise eine ganze Hochetage, die ich schon abgoettisch liebe. Die Wohnung wurde nicht ganz fertig, es fehlen noch einige Dinge wie eine Leiter an die Etage, die Badezimmerschraenke, Gardinen, die Kommode (halbfertig, noch verstehe ich die Tuerschaniere nicht), der Raumteiler (benoetigt auch eine Bohrmaschine) und dann kommen Waschmaschine, Kuehlschrank und Internet erst Ende dieser beziehungsweise Mitte naechster Woche. Aber es wird. Und es gefaellt. Richtig gut sogar! Auch die Lage, wobei ich sagen muss, Doener hab ich hier in laufweite keine nennenswerten..dafuer aber im Abstand von 200m zwei Netto..wer sich das ausgedacht hat, nunja 😉

Heute habe ich noch diverses Badequipment sowie massig Putzzeug gekauft und ebendies werde ich morgen tun. Putzen, putzen, putzen..noch gefaellt mir das Bad naemlich gar nicht. Schmutzig und bah..nee, wie man so leben kann, verstehe ich einfach nicht. Aber nun gut, ich werde es ja nicht. Dann muss ich noch weiter auspacken und Sachen in den Keller tragen soweit ich das kann (die Tuer, welche wir ausgehaengt haben, ist mir leider zu schwer alleine).

Gegenueber von meiner Wohnung ist ja eine Kirche, deren Glockenrhythmus noch entdeckt werden muss. Sonntags auf jeden Fall um 10.00h, werktags um 12.00h sowie gestern gegen 18.00h und ich schaetze mal, es war Chorprobe. War jetzt nicht wirklich schlimm, weiss man immerhin wie viel Uhr es ist 😉 Und danach einschlafen ist auch kein Problem. Eher, dass heute ein Geruest dort aufgebaut wurde und man von dort wirklich direkt in meine Wohnung schauen kann..hallo ihr Bauarbeiter 😉 Jetzt waeren die fehlenden Gardinen ein Traum. Aber ach, im Grunde bockt es die Leute ja auch nicht, was ich hier tue und anziehen ist ja auch nicht verkehrt 😉 Aus dem anderen Fenster die Aussicht ist super, direkt auf den Park. Dieser ist nun zwar noch recht unschoen, aber motivierend, da dort wirklich immer Leute joggen. Ich muss einfach auch, wenn hier alles fertig ist. Heute habe ich ihn schon mit dem Rad etwas erkundet. Ich bin naemlich in die Staatsbibliothek gefahren, da ich dort Internet nutzen kann und das war wirklich noetig, alleine fuer das Lesen und Beantworten meiner Mails habe ich fast zwei Stunden gebraucht, das staut sich wirklich sehr an, habe ich sie doch seit Freitag nicht mehr wirklich abgeholt bzw nur ganz schnell die Absender ueberflogen.

Ich muss sagen, mit dem Rad durch Berlin zu fahren, gibt mir das Gefuehl, hier jetzt wirklich zu wohnen und nicht nur wieder etwas zu verweilen. Das Renovieren und Bauen hat das auch noch mal bestaetigt. Das hier solls erstmal sein, zwar werde ich hier definitiv nicht allzu lange sein (also zwecks Feldforschung), aber ich werde hierhin zurueckkehren und nicht wieder was Neues suchen. Denn es gefaellt und fuehlt sich richtig an. Das Radfahren zeigt mir noch neue, unbekannte Ecken, welche man nicht einfach so mit Bahn oder Bus erreicht und ich sie deswegen eher seltener wahrgenommen habe (meide ich doch die Strassenbahn wo es nur geht). Heute fuhr ich auf dem Heimweg z.b. eine Parallelstrasse von Unter den Linden und hatte von einer Bruecke aus eine wirklich geniale Sicht auf den im Dunklen angeleuchteten Berliner Dom. Wunderbarst! Schon jetzt kann ich es kaum abwarten, dass es Fruehling und noch besser Sommer wird und ich wirklich da bin. Und dann schoen mit dem Rad zum Feiern fahren kann und es geniessen werde 

Da ich ja hier in der Wohnung kein Internet habe, habe ich von gestern auf heute das Buch ‚Winterkartoffelknoedel’ von Rita Falk gelesen. Geschenkt hatte ich es meinem Opa zu Weihnachten und ich war etwas zwiegespalten. Es klingt ganz gut, aber das Cover schreit irgendwie so nach ‚niveauloser Kitsch’ aehnlich Tommy Jaud. Und ich weiss nicht so genau, also es war nett. Den Sprachstil mochte ich sehr, es hat die Figuren um einige Facetten bereichert, welche sonst sehr langweilig gewesen waeren. Aber die Story, da haette man soviel mehr draus machen koennen. Leider nicht sehr spektakulaer. Aber wie gesagt, ganz nett und sehr schnell runterzulesen (ich habe glaube ich 3,5 Stunden gebraucht).

Womit ich jetzt weitermache, weiss ich noch gar nicht. Ich habe noch viele ungelesene Buecher, die sich so angesammelt haben..ich denke, es wird ‚Unendlicher Spass’, das muss ich dann auch mal zurueckgeben. Gerade habe ich mich allerdings bei Mia und Stille Post festgehoert. Das Album hat irgendwie nie die Aufmerksamkeit von mir gekriegt, die es verdient. Ich hoere es sehr selten und dann auch nur ‚weils halt gerade auf dem MP3-Player’ ist. Dabei mag ich die Band aber eigentlich und im speziellen die Stimme der Saengerin. Aber irgendwie gefaellt mir die Reihenfolge der Lieder nicht, da haette ich einiges anders gemacht 😉

Break.

Der Staubsauger roechelt noch ein klein wenig, ich habe es doch wirklich gerade hinbekommen, ihn bei dem Versuch, mein Bett abzubauen, zu zerstoeren. Bzw habe ich, glaube ich zumindest, zwei Socken eingesaugt, von der nur eine im Beutel und eine irgendwie im Rohr gelandet ist..nunja, gleich werde ich das nochmal versuchen und dann mein Bett abbauen, mein Zeug ins Auto laden und mich auf den Weg zu meinen Grosseltern machen.

Ich lese ja taeglich einige Modeblogs, von denen ich sehr ueberzeugt bin. Aber irgendwie faellt mir auf, dass es auch dort eine gewisse Konformitaet untereinander gibt, die mich langweilt. Irgendwie kenne ich das alles auch schon und bin uebersaettigt..deswegen habe ich mich heute auch fuer Ausschlafen und gegen Primark entschieden. Alle Sachen, die ich bei youtube bei diversen Haulvideos sah..ja klar, sie waren nett, aber eigentlich habe ich alles in der Art schonmal. Und das, wobei ich in den letzten zwei Monaten aufgrund finanzieller Knappheit absolut nichts an Kleidung gekauft habe. Geht mir nicht nur bei Kleidung so..auch Make-up haut mich nicht um. Die neue LE von MAC- klar schoen..aber..das wars dann schon 😉 Hat man alles schon so in der Art. Irgendwie sehr schade..ich gehe ganz gerne shoppen, aber nicht wenn ich gelangweilt bin, und dann etwas um des Kaufen Willens kaufen muss. Ich frage mich, wann diese Phase wieder vorbeigeht. Wie gesagt, stand ich in Hamburg bei Urban Outfitters (einer meiner Lieblingslaeden ueberhaupt..) und ich habe nichts gekauft. Weil..kannte ich alles, hatte ich so in der Art schon..ich frage mich nun ernsthaft, ob man diesen Punkt mit 25 erreicht, wenn man kaum Kleidung wegwirft, da sie einem seit man 15 ist immer noch passt und man ja sonst nix hat (ausser Buecher). Ich hoffe sehr, dass das sich nicht auch noch auf Taschen, Schuhe und Accessoires auswirkt..sonst bin ich wirklich draussen aus der Konsumentenwelt 😉 Naja ok, Buecher koennen nie uebersaettigen..zum Glueck! Wobei ich da oftmals keine Lust mehr drauf habe, wenn ich den ganzen Tag fuer die Promotion gelesen habe..ach, ihr seht, ein Dilemma 😉

Plus ein nicht funktionierender Staubsauger und ein wahnsinniges Wochenende in Aussicht. Morgen frueh um 9 gehts mit dem Auto nach Berlin..dort dann Streichen, Hochetage anfangen, Waschmaschine/Kuehlschrank kaufen und Transporter abholen. Samstag gehts dann mit dem Transporter und Kaninchen runter nach Darmstadt, Kram hier einladen (und abbauen..wo sind die Schraubenschluessel denn wenn man sie mal braucht?), Kram bei meinen Eltern einladen und wieder hoch..1200km an einem Tag, ich wuerde sagen, dann habe ich die Truckerpruefung definitiv bestanden 😉 Sonntag dann ausladen, aufbauen und Transporter zurueckbringen und um 21.00h meinen Umzugshelfern hinterherwinken..wenns klappt, noch schnell zum Mauerpark sprinten 😉

Und dann heisst es: Wohnung einrichten, ohne Internet leben und..ja mal schauen 🙂 Ich freue mich riesig. Right decision. Definitely.

Chaos kistenweise!

Man mag im Moment gar nicht glauben, dass ich hier mal gehaust habe beziehungsweise es bis Freitagmorgen um 9.00h noch tun werde. Da gehts dann naemlich endlich wieder in die meine, die richtige Stadt fuer mich 🙂 So wirklich fertig sieht hier noch gar nix aus..Schreibtisch und Bett stehen noch und der Rest wird ja eh komplett verfrachtet 😉 Dann stapeln sich hier noch Buecher und Krimskramskisten sowie Kleidersaecke..da tut das Herz wirklich weh, wenn ich meine vielen Lieblingsstuecke so verpackt sehe..und vom Schuhsack kann ich wirklich nicht anfangen..da blutet das Herz richtig. Apropros bluten..wieso bin ich gerade mit meiner Ferse in ein Glasstueck getreten, welches seit geraumer Zeit wohl unter meinem Schreibtisch lag? Erstmal hats hoellisch wehgetan, richtig fest dringesteckt und geblutet auch noch ohne Ende. Jetzt hab ich nen Tempo in die Socke gestopft und hoffe, wenn ich die irgendwann nachher ausziehe, isses wieder vorbei. Wobei ich nicht weiss, ob ich hier noch barfuss mit einer kleinen Wunde laufen sollte..mein Zimmer geht, aber wann hier im restlichen Wohnraum mal geputzt wurde..da kann ich echt nur spekulieren, aber dieses Jahr bestimmt noch nicht. Ich putze zwar immer meinen Kram weg, aber sonst interessiert das hier eher weniger stark..naja, nicht mehr mein Problem. Noch Kaution und Darmstadt ist Geschichte 🙂

Ausser Abbauen ist gar nicht mehr allzuviel zu tun; ich muss noch Kram zu meinen Eltern schaffen, der nicht mit nach Berlin soll oder wenn ich ganzem Zustand (hallo Fahrrad!) und nochmal zu Oma und Opa. Und nun hadere ich mit mir..soll ich morgen nochmal zu Primark fahren oder nicht..eigentlich ist es weder zeitlich noch finanziell drin..andererseits, wer weiss, wann ich mal wieder hinkomme und ich habe heute erstaunlicherweise nochmal Lohn ueberwiesen bekommen..wo der herkommt, mag ich zwar nicht wissen, aber ausgeben kann ich ihn dann doch gerne. Und wenn ja, lohnt es sich von hier mit dem Auto hinzufahren und dann gleich weiter nach zu Oma und Opa..ja wahrscheinlich schon und das sowohl zeitlich als auch finanziell..hm, mal schauen wann ich heute schlafen gehe und wie fit ich morgen frueh bin..Schreibtisch will ich eigentlich jetzt gleich abbauen, ich frage mich allerdings gerade, habe ich einen Schraubenschluessel..also ja muss ich ja..ah hier am Fensterbrett sogar in Sichtweite..der sollte dann ja auch passen nicht *g*

Nun, dann gehe ich das Abbauen des Schreibtisches mal an..ist ja schon kurz vor 21.00h und das koennte etwas laut werden..Das Bett und die damit verbundene Staubschlacht spare ich mir dann fuer morgen frueh auf 😉

Achja und meine Hamburg-Review: ganz nette Stadt, Wasser natuerlich genial ohne Ende..aber irgendwie wills viel grossstaedtischer sein als es ist..wenig Menschen unterwegs, wenig Buchhandlungen 😉 Erstes Fazit: ausbaufaehig. Im Maerz gehts nochmal fuer ein WE hin..nach der Hafenrundfahrt werde ich die Stadt dann eh lieben, weiss ich jetzt schon. Ach und ich war bei Urban Outfitters und habe nichts gekauft..obwohls sehr vieles, sehr tolles, aber leider auch nicht unbedingt im Salebereichhaengendes gab *schulterklopf*