Schlagwort: Europa

[Reisen] Let’s do Europe!

Mit langfristigem Planen habe ich es so gar nicht und wenn man mich fragt, was ich in sechs Monaten oder einem Jahr machen werde, kann ich da eigentlich nie drauf antworten. Da ich ungebunden bin, kann ich flexibel entscheiden, wann ich wo leben mag und für wie lange (wenn die jeweiligen Visumsvorschriften mitspielen). Anfang Januar habe ich euch meine ziemlich lange Travel-List vorgestellt und da ich gerade schöne Dinge in meinen Schreibpausen brauche, habe ich da doch schon einfach mal was für März und April gebucht. Für mich noch weite Ferne, aber hey, jetzt habe ich etwas, worauf ich mich freuen kann, wenn die Doktorarbeit endlich abgegeben ist 🙂

Da ich zunächst noch etwas in der „Nähe“ bleiben muss, schaue ich mir endlich ein wenig mehr von Europa an. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich bin ja der „weit weg und das mehrere Monate“-Reisende und kurze Städtetrips kriegen mich normalerweise so gar nicht. Ich will in dem anderen Land leben, die Menschen kennenlernen, Lieblingsorte entdecken und nicht nur in drei Tagen die Sehenswürdigkeiten abklappern. Aber genau das, ok nicht so ganz, werde ich im März machen und im Süden beginnen.

9 TAGE BARCELONA & MADRID

Mit Lufthansa habe ich einen Hin- und Rückflug für 88€ von Frankfurt nach Barcelona gefunden und da konnte ich dann doch nicht nein sagen 😉 In die Stadt will ich schon Ewigkeiten und ich habe irgendwie die Angst, dass es mir da so richtig gut gefallen wird. So in „da könnte ich mir vorstellen zu leben“-gut. Ich bleibe also erstmal drei Tage dort, dann geht es drei Tage nach Madrid (wo es jeden Abend in den Prado gehen wird) und dann wieder nach Barcelona. Eigentlich wollte ich das mit dem Nachtzug fahren, aber wie ich jetzt gelernt habe, gibt es diesen nicht mehr und so fliege ich innerspanisch und mein Herz weint bei dem Gedanken, was ich da an Co2 mit verschwende, hmpf.

2-3 WOCHEN IN DER TOSKANA

Ende März geht es zum House-Sitten in den nördlichsten Flecken der Toskana, genauer gesagt in die Nähe von Pontremoli und ach, da freue ich mich schon wahnsinnig drauf. Das Ehepaar, auf dessen Haus, Hof und Kleinzoo (Hunde, Katzen, Hühner, Enten) ich aufpassen darf, klingt supernett, sie wohnen sehr abgeschieden an einem Berg, lassen mir ihr Auto da, damit ich die Gegend erkunden kann und haben direkt um sich traumhaft klingende Natur, die ich mit den Hundchen erwandern mag. Bisher habe ich noch nie ein Haus gesittet, aber ich glaube, dass das eine interessante Zeit wird, in der ich auch genug für meine mündliche Prüfung lernen kann. Es klingt einfach so, als sollte es das sein und danach kann ich ja fast sagen, ich habe mal in Italien gelebt 😉

Das dürfte es dann aber auch erstmal wieder mit Europa gewesen sein, ich habe nämlich für den Sommer eine total verrückte Idee, welche ich realisieren mag. Da hängt es aber leider nicht an mir, sondern an der Bürokratie, da ich dafür Genehmigungen und ein Visum brauche, worauf ich noch warte. Sobald das aber feststeht, werde ich euch hier an all den Vorbereitungen dieses Abenteuers teilhaben lassen..und wenn es an irgendwelchen externen Faktoren scheitert..schauen wir dann, wohin es geht!

Macht ihr gerne kurze Städtereisen? Wenn ja, welche Stadt in Europa könnt ihr denn empfehlen? Und wer Tipps für Barcelona, Madrid oder Genua und Mailand hat, nur her damit 🙂

[Reisen] Travel-List 2018!

So langsam wird meine Reise-Liste, die ich auf meinem Smartphone abgespeichert habe, länger und länger. Dabei war ich letztes Jahr mit zehn Ländern schon ziemlich gut unterwegs, aber ach, kaum bin ich zurück in Deutschland, kribbelt es mich schon wieder. Ich dachte mir, ich teile mal mit euch, wo ich so hin will..natürlich ist das alles nicht in einem Jahr machbar und rein theoretisch will ich auch jedes Land der Welt sehen, aber hier mal meine Top-Reiseziele (in keiner sonderlichen Reihenfolge).

Ich bin sehr schlecht im „nur wenige Tage wohin“-Reisen, somit kommen Städtetrips bei mir immer viel zu kurz. Dabei will ich schon seit Jahren die folgenden Orte für ein paar Tage besuchen und sollte das jetzt einfach mal machen. Mit Barcelona Anfang Februar liebäugele ich schon, das wäre dann auch der erste Trip für dieses Jahr!

  1. Barcelona
  2. Amsterdam
  3. Sarajevo
  4. Dubrovnik
  5. Aarhus
  6. Portland

Länderbedingt bin ich ziemlich über den Globus verteilt, ich will definitiv dieses Jahr nach Mittel- oder Südamerika, ansonsten bin ich ziemlich offen für alle diese Länder:

  1. Papua-Neuguinea
  2. Chile (Atacama-Wüste!)
  3. Belize
  4. Philippinen
  5. Vietnam
  6. Jersey & Alderney
  7. Grönland
  8. Estland
  9. Namibia
  10. Neuseeland

Nach Indien soll es dieses Jahr auch wieder gehen, also nach Varanasi, das würde ich dann aber flugtechnisch irgendwie – vielleicht mit Vietnam oder Neuseeland – verbinden. Laut meiner App bin ich erst in 18% der Welt gewesen, es lassen sich also bestimmt viele spannende Zwischenstopps einbauen!

War ich die letzten Jahre komplett frei in meiner Zeiteinteilung und konnte einfach wann ich wollte weg, muss ich dieses Jahr leider ein wenig schauen. Was auch entscheidet, ob ich den Pacific Crest Trail laufen kann, ein hike-thru-permit, um quasi von Mexiko nach Kanada laufen zu dürfen, habe ich mir schon geholt. Damit wäre ich allerdings locker 4,5 Monate beschäftigt und mal schauen, ob ich mir das zeitlich „leisten“ kann oder leider dieses Jahr doch zurücktreten muss und jemand anderem diese Chance ermöglichen werde. Da sich dies erst in ein paar Wochen entscheidet, werden sich auch die anderen Reisepläne danach richten.

Aber wo auch immer es mich 2018 hinverschlagen wird, ich freue mich schon enorm, noch mehr von unserer wundervollen Welt zu entdecken! Habt ihr schon Reisepläne für dieses Jahr? Was sind denn eure Wunschziele?

[Reisen] Mit easyjet nach Kopenhagen

Wer aus (der Nähe von) Hamburg kommt und noch ein spannendes Wochenend-Reiseziel sucht, dem lege ich einfach einmal „Skandinaviens Modehauptstadt“ Kopenhagen ans Herz. Easyjet fliegt diese nordische Metropole nämlich sehr günstig (ab 39€ pro Strecke) an und man ist in knapp einer Stunde auch schon da – perfekt für einen Kurztrip. Zwar muss man bei Easyjet bedenken, dass man am besten alles ins Handgepäck bekommt, aber das gestaltet sich bei wenigen Tagen gar nicht so schwer und wer liebt denn keine Herausforderung 😉

easyjet

Ich muss ja gestehen, dass ich bisher irgendwie noch nie an Kopenhagen als Kurztrip gedacht habe, doch dann sah ich die Vlogs von Essiebutton und war hin und weg. Die Stadt hat definitiv einiges zu bieten und ich persönlich würde wohl den ersten Tag einfach nur durch die Straßen streifen und die tolle Architektur bewundern. Besonderes Highlight hier wäre neben dem „schwarzen Diamant“, der „königlichen Oper“ und dem „königlich dänischen Schauspielhaus“ definitiv das Nationale Aquarium „Den Bla Planet“.

aquarium kopenhagen

Das Aquarium sieht von außen schon großartig aus und vermittelt dem Besucher das Gefühl, mitten durch die Meere zu laufen. Es gibt eine große Vielfalt an Fischen aus den verschiedensten Regionen und man kann sich z.b. durch ein Korallenriff, ein Amazonasbecken oder ein Ozeanbecken bewegen. Was bestimmt einiges an Zeit beanspruchen wird – wenn ich überlege, wie lange wir schon im Ozeaneum in Stralsund waren.

kuchen kopenhagen

Während mich die „nordische Küche“ aufgrund ihrer Fisch- und Meerestierelastigkeit kalt lässt, bin ich voll und ganz verliebt in skandinavische Kuchen. Damals in Stockholm waren wir täglich Kuchen essen und ich war jedes Mal hin und weg. Das wäre in Kopenhagen bestimmt auch der Fall – der Bertels Salon wird als Käsekuchen-Himmel bezeichnet und das würde definitiv von mir überprüft werden! Nach viel Stadterkundung (das Viertel Vesterbro klingt enorm spannend) und Museumsbesuch ist das in Kombination mit einem großen Kaffee aber auch nötig! Wenn es nicht zu kalt/regnerisch ist, würde ich die Stadt übrigens mit dem Rad erkunden, da es dort an jeder Ecke einen Verleih gibt und man so noch einmal eine ganz andere, intimere Perspektive bekommt!

Natürlich würde ich mich auch noch zum Shopping verleiten lassen, ich liebe skandinavisches Design und würde bestimmt eine Kleinigkeit für meine Wohnung finden – von Hautpflege und (Vintage-)Schmuck fangen wir nicht an, hier könnte ich es bestimmt etwas übertreiben *g* Christiania stände natürlich auch noch auf meiner Liste, ich finde das Konzept nämlich großartig und würde gerne einmal selbst sehen, in wie weit es wirklich funktioniert.

Letzter, aber definitiv wichtigster Punkt wäre aber über die Brücke nach Malmö zu fahren, da dort einer meiner besten Freunde wohnt, denn ich jetzt schon viel zu lange nicht gesehen habe. Das bietet sich aber auch einfach an, da es wirklich direkt um die Ecke bzw über das Wasser ist 😉 Oder er tritt die Reise an und wir erkunden gemeinsam Kopenhagens Nachtleben, was einige spannend klingende Clubs (Hive, Jolene & Rust) zu bieten hat. Während ich in Berlin beim Tanzen eigentlich immer Menschen aus allen Ländern kennenlerne, muss ich gestehen, dass bisher noch nie jemand aus Kopenhagen dabei war und ich somit absolut nicht weiß, was man hier unter „Feierkultur“ versteht – das muss also herausgefunden werden! Hoffentlich ist es ähnlich ausschweifend wie in Berlin, so dass man vom Club direkt zum Bäcker zur Stärkung wandern kann..und danach am Meer den Sonnenaufgang bewundern [bucket-list-Eintrag].

Wenn ihr schon mal in Kopenhagen gewesen seid, nehme ich gerne eure Geheimtipps an. Ich werde nämlich dieses Jahr noch für ein paar Tage nach Malmö fahren und habe jetzt enorme Lust, mir neben den oben genannten Sachen gerne noch etwas mehr von Kopenhagen azusehen – da wird mein schwedischer Begleiter dann einfach mitgeschleppt *g* Spontan klingt es nämlich eher nach Kopenhagen>Malmö von den Dingen, die man so machen kann 🙂


Copyright aller Screenshots/Bilder liegt bei www.visitcopenhagen.com

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

[TAG] Ausland

Die liebe Mimi hat mich getaggt und dann mache ich doch mal halb mit..sprich ich tagge nicht weiter, freue mich aber sehr, wenn ihr mir eure Gedanken zum Thema „Ausland“ in den Kommentaren da lasst..oder falls wer einen eigenen Beitrag schreiben mag, auf geht’s 🙂

Das Thema ist (wie der Titel unschwer zu erraten laesst) „Ausland“ und ich soll nun ohne gross nachdenken, die ersten acht Dinge niedertippen, die mir in den Sinn kommen..auf los, gehts los (ihr seht, ich habe heute Lust, an einem Autoscooterstand zu arbeiten *g*)

1) Ausland ist fuer mich immer etwas spannendes, ein Abenteuer, welches ich selbst erfahren und erleben mag. Oftmals reise ich nicht nur fuer 1-2 Wochen, sondern fuer laenger, um ein richtiges Gefuehl fuer die Stadt, die Staedte, das Land zu bekommen..und dann wird die Fremde doch auch irgendwie zu einer neuen Heimat.

2) Ich hasse es, vorher Reisefuehrer zu lesen (was enorm lustig ist, bedenken wir, dass es mein u.a. mein Job ist, eben diese zu schreiben *g* Und ja, die ganz tollen Geheimtipps gebe ich da nicht preis, die sind viel zu heilig und gehen somit nur an Leute, von denen ich denke, die sind es „wert“..ja, ich bin egoistisch bzw ich will einfach nicht, dass da alles durch den Tourismus zerstoert wird).

3) Am liebsten bin ich im Ausland mobil, sprich Auto mieten, Zug fahren..aber nur an einem Ort verweilen, kann ich nicht. Wer mich quaelen will, zwingt mich zwei Wochen in ein all inclusive Hotel mitten im Nirgendwo 😉

4) Mich verstoeren immer andere Touristen, die sich in der Fremde (kennt mich hier ja keiner) schrecklich benehmen..besonders, wenn sie der dortigen Kultur komplett ignorant gegenueberstehen und sich enorm fehlverhalten. Kann ich wirklich null verstehen und ich schaeme mich dann auch 🙁 Ein Beispiel vllt mal hierzu: es reisen total viele aeltere Australierinnen nach Goa, rennen da halbnackt am Strand rum und angeln sich junge Inder (die hieraus mittlerweile echt big business machen..wie vor hm 10 Jahren in der Dominikanischen Republik)..dann jedoch flippen diese Frauen total aus, wenn die Inder hier selbst Tourismus betreiben, sprich mit Bussen an den Strand gefahren kommen, um die „Nackten“ zu fotografieren..und nun findet bitte den Fehler 😉

5) Am liebsten wuerde ich die ganze Welt bereisen und hierfuer noch fuenf weitere Leben haben..ich kann einfach nicht genug davon bekommen, herumzufahren und neue Dinge zu entdecken, erleben, erschmecken, erfuehlen, erriechen, erfahren.. 🙂 Mittlweile bin ich dank einem halben Jahr Indien alleine auch sehr viel selbststaendiger und kann meinen alleinigen Trip diesen Herbst wieder dorthin sowie naechstes Jahr in die USA und Kanada gar nicht mehr abwarten. Alleine reisen ist naemlich nochmal eine ganz andere Erfahrung..aber ja, ich erlebe Dinge auch gerne gemeinsam mit Freunden, so isses jetzt auch nicht *g*

6) Ich habe im Ausland immer ein Notizbuch dabei, da ich einfach sooooooviele Gedanken und Anregungen bekomme, die ich gleich niederkritzeln muss..und es macht einfach Spass, einige Zeit spaeter, das nochmal zu lesen und genau zu wissen, in welcher Situation, Laune man das geschrieben hat..eine ganz besondere Art von Tagebuch..irgendwie bei mir noch intensiver 🙂

7) Wenn ich an Ausland denke, denke ich irgendwie nie an Europa *g* Ich sehe mich irgendwie echt mehr als Europaer denn wie als Deutsche..also irgendwas ist da mit meiner nationalen Identitaet schiefgelaufen 😉 Wobei ich das gar nicht tragisch finde *g* Aber wenn ich Urlaub plane..ist das auch echt immer so ein „in die Ferne“ schweifen..und in Europa kenne ich eigentlich nur Staedte, die ich je ein paar Tage besucht habe (und da dann meist die Museen *g*)..hier sollte ich mich definitiv mal weiterbilden 😉

8) Jetzt was zum Begriff „Ausland“..ich finde, der macht naemlich irgendwie gar keinen Sinn mehr in unserer heutigen, globalen Welt. Wir haben das Glueck, dass wir nicht in unserer isolierten Welt leben muessen, sondern diverse Einfluesse von aussen mitkriegen und jederzeit „aus unserem Land“ hinaus koennen. Das finde ich super! Natuerlich kann man jetzt schreien..das veraendert doch unsere eigene Kultur so sehr und wir werden alle konform..finde ich aber nicht, ich sehe hierin echt Bereicherung. Und irgendwie ist das Wort „Auslaender“ so negativ konnotiert in Deutschland..das finde ich ganz schlimm..und wenn ich mal kurz ueberlege, nein, ich verwende es nicht.

So, das waren auch schon meine Gedanken..wenn da irgendwas keinen Sinn ergibt, habt ein Nachsehen, ich hatte nur drei Stunden Schlaf nach einem megaanstrengenden Wochenende und kann den Text gerade nicht nochmal durchlesen 😉

Und wenn wer auch mitmachen mag, ich bin total neugierig 🙂

Lust auf "sich fremdfuehlen" :)

Die letzten zwei Tage habe ich Berlin mal wieder von der touristischen Seite aus genossen. Eigentlich bin ich hier nur in meinem Kiez unterwegs bzw in den Bereichen Mitte, Prenzlauer Berg und Friedrichshain..wo man halt so mit dem Rad hinkommt..bei enormer Motivation (und Sonne) geht’s auch noch nach Kreuzberg..aber sonst..ja nix da *g* Mit einem BVG-Ticket allerdings fuehle ich mich nun bereit, diverse angestaute touristische Highlights (die ich in den letzten Jahren immer verpasst habe) zu erkunden. Super hier mal als kurzer Tipp: der 200 Bus (faehrt von meiner Haustuer) und auch der 100 Bus..billiger kriegt man eine erste Erkundungsstadtrundfahrt definitiv nicht..und dank dem Doppeldeckerbus hat man auch gleich noch britischen Flair *g*

Ich hole also gerade meine persoenliche Städtereise Europa vor der Haustuer nach, wobei ich schon (bevor ich nach Berlin zog) haeufig hier war..und was wohl auch der Ausschlag war, hierhin zu ziehen *g* Allerdings schreien noch soviele weitere Staedte in Europa meinen Namen, sodass ich gerade enorm fleissig am Planen bin. Zunaechst soll es in so 2 Wochen endlich nach Bruessel gehen (hallo du sowas von ueberfaellig Stadt, lass mich dich doch endlich erkunden!) und dann stehe ich in Verhandlungen mit London 😉 Irgendwie kommt mir hier naemlich immer was dazwischen oder ich finde niemanden, der mit mir hinwill. Nun habe ich allerdings das Glueck, letztes Jahr in Indien einen supernetten Kerl kennenzulernen, der..genau..in London lebt 😉 Neben dem Einkaufen (ja, das kann man hier einfach unfassbar gut!) liebe ich London naemlich fuer all seine Museen, welche (uh, schon wieder so ein Tipp, naja nicht wirklich *g*) kostenlos sind. So sollte das bitte doch auch endlich mal in Deutschland sein! Da wuerde ich mir das naemlich noch viel haeufiger goennen..im Moment, ihr erinnert euch, neue Freiheit dank einer Wochenkarte fuer den Nahverkehr, bin ich ja auch in Museen und Galerien unterwegs, hierzu folgen aber extra Beitraege! 🙂


Bild via weheartit

Die „klassische“ Städtereise London habe ich damals im Schueleraustausch schon hinter mich gebracht..und wenn ich soe an die Top 3 denke, habe ich glaube ich, auch hier schon alle durch (kann man von einer Top Three aehnlich wie den aeh big five-Tieren in Afrika sprechen? *g*)..ich versuche mal aufzuzaehlen (bedenket, mit 27 bin ich nun nicht mehr die juengste und meine Synapsen nicht mehr die besten *g*):

– Berlin
– Paris
– London
– Rom
– Edinburgh
– Wien
– Prag
– Bratislawa
– Luxemburg
– Stockholm
– Istanbul (schreibe ich mal dreist mit drauf..wobei das ausnahmsweise keine Hauptstadt ist *g*)

Ich sage, da fehlt ja noch einiges..die ganzen Staedte aus den USA und Indien lasse ich mal weg..da die ja nie als Staedtereise sondern beim Herumreisen erkundet wurden. Die obigen Staedte jedoch besuchte ich explizit um sie zu erkunden (und manchmal auch um dort dann zu wohnen *g*) und das sehr haeufig mit meiner Mama, ihrer Schwester (meiner Patin) und deren Tochter..das hat immer super harmoniert, plus war das Abendprogramm nicht allzu ausschweifend und auch ich war morgens schon wieder frueh motiviert, alle fremden Eindruecke auf mich niederprasseln zu lassen. Ich freue mich immer wahnsinnig, wenn ich bemerke, dass ich anfange mich auszukennen, ein Gespuer fuer die Stadt zu erhalten und mich in diesem eigentlich fremden Umfeld angepasst bewegen kann 😉 Staedtereisen bzw hier echt Hauptstaedtereisen sind ja auch immer so ein erster Marker fuer das jeweilige Land (ich will hier jetzt keine Modernisierungstheorien vom urbane zum ruralen Raum aufgreifen *g*) und fuer mich auch so ein Test, ob ich hiermit „kann“. Manchmal fremdle ich, manchmal verliebe ich mich augenblicklich und wohne nicht allzuviel spaeter dort (hallo Wien! hallo Berlin! und irgendwann auch mal temporaer salut Paris!).

Als Erholung wuerde ich diese Reisen nun (zumindest mit mir) nicht beschreiben, da ich immer sehr viel sehen und ausprobieren will..jedoch gibt es bei den meist 4-5 Tagen auch immer einen Tag, an dem ich mich komplett treiben lasse, nix plane sondern einfach nur in mich aufsauge..das ist dann meine Erholung 😉 Aber ja, 2 Wochen all inklusive am Strand liegen, ist einfach nicht meine Welt *g*

Seid ihr auch eher Staedtereisende? Oder der Strandtyp? Oder die Mischform..aka wir fahren durchs Land und bleiben, wo es uns gefaellt (meine liebste Form, da ich einfach flexibel spontan bin *g*).


Bild via vi.sualize.us

Post aus San Quentin!

Ich schrieb vor kurzem (am 2.06 wars glaub ich) ja einen Brief. Sowas tue ich eigentlich nie. Ausser an Oma. Nun aber schrieb ich ihn nach San Quentin. An einen Mann, der im Todestrakt sitzt und wartet. Warum? Gute Frage.
Nun liegt hier ein Antwortbrief. Ich bin neugierig und aufgeregt. Aber irgendwie haelt mich irgendetwas ab, den Brief zu oeffnen. Noch. Denn dann habe ich ja wirklich Kontakt. Ich weiss, ich werde es nachher tun und ich freue mich, dass er mir geantwortet hat. Wahnsinnig gespannt bin ich, was denn drinnen steht. Also ein ganz komischer Gefuehlswirrwarr hier gerade.

Und das nach 11 Stunden Konferenz. Genial guter Konferenz, die mich mit so einem High erfuellt hat. Wissenschaft ist das, wo ich mich wohlfuehle, wo ich aufbluehe. Ich mag den Austausch, die Diskussion auf diesem Niveau. Es ging um China, die USA und Europa..um Sicherheitspolitik und Wirtschaftspolitik. Um die Zukunft. Um den Aufstieg Chinas..auf wessen Kosten? Niemandes! Wo ist das Problem? Die Reaktion der USA. Superspannende Diskussionen mit tollen Leuten, danke! Ein nicht gewoehnlicher Freitag, aber diesen Abend werde ich erfuellt zu Hause bleiben und schlafen. Und den Brief lesen. Und hoffentlich noch ein paar Folgen Modern Family schauen. Nette Serie mit tollen kurzen Folgen, die Spass auf mehr machen, aber nicht suechtigmachend, da keine stringente Handlung zu finden ist. Eine nette visuelle Ablenkung 😉

Morgen gehts dann thematisch mal wieder an die Doktorarbeit und ans Hindi sowie ans Treffen mit einer Freundin. Klingt nach gutem, entspannten Samstag..achja und Ausschlafen gibt’s auch 🙂