Schlagwort: Haarpflege

[Beauty] Aufgebraucht im Juni!

Mein juni-hafter Aufgebraucht-Post besteht diesmal „nur“ aus Text, da ich gerade mitten in der Wildnis des Yukons bin und man mir hier Seiten wie Youtube und GMX sperrt 😉 Somit dieses mal leider kein (schon abgedrehtes) Video aus meinem Auto, ich hoffe, nächsten Monat im hohen Norden wird das nicht auch der Fall sein..viel zu viel Zensierfreude hier!

Aufgebraucht im Juni 2014

Axe Apollo 2 in 1 Beginnen wir männlich, hier habe ich Shampoo und Spülung unterwegs aufgebraucht. Sehr erfrischend, natürlich maskulin, aber von der 2in1-Wirkung habe ich nichts gemerkt. Vielleicht ist es bei Männerhaar wirksamer 😉

Nivea Men Coolkick Shower Gel Um noch männlicher zu duften, gab es passendes Duschgel *g* Spaß beiseite, ich bekam die Sachen im Hostel und bevor sie weggeworfen werden, benutze ich sie unterwegs einfach. War erfrischend-lecker, würde ich an einem Mann gerne riechen. Besonders hautpflegend war es nicht, danach musste ich gut eincremen.

Colgate Cavity Zahnpasta Die billigste Marken-Zahnpasta in Kanada und oh, ich mag sie gar nicht! Da hat man kein Frischegefühl im Mund, die Zähne fühlen sich nicht gut gereinigt an und irgendwie kann die Zahnpasta in meinen Augen nichts. Jetzt versuche ich mich an der günstigsten Crest-Variante, nachdem ich hier so enttäuscht wurde.

Peter Thomas Roth Anti-Aging Cleansing Gel Es riecht sehr künstlich-pfirsichhaft und irgendwann war ich den Duft leid. Es brennt enorm in den Augen, schäumt mit der Mia-Bürste gut auf und meine Haut fühlte sich gereinigt an. Dachte ich, aber irgendwie mag meine Haut es nicht sehr leiden und reagiert mit Unreinheiten und Spannungsgefühl. Schade, mir war die Marke vorher nämlich grundsympathisch, aber anscheinend funktioniert sie bei mir nicht.

Papulex Creme Schon zigmal nachgekauft, meine absolute Lieblingscreme, da meine Haut sie vergöttert. Von Design, Verpackung und Anwendung spreche ich mal nicht, finde ich alles doof, aber die Wirkung reißt es immer wieder raus. Keine Hautunreinheiten und ich sage euch, ich habe nur noch eine Packung (also knapp 3 Monate) hier in Kanada und kann sie nicht kaufen..da muss in Deutschland aufgestockt werden, das Waschgel ist auch schon leer und meine Haut rebelliert :/

Rexona Shower Fresh Deo Roll-on Irgendwie mochte ich ihn nicht, obwohl die Wirkung echt gut und langanhaltend ist. Aber mir war das Produkt zu nass-glitschig, zog lange nicht ein, hinterließ weiße Streifen auf dem Shirt und war mir beim Auftragen irgendwie zu eklig. Anscheinend bin ich kein Roll-on-Mädchen oder habe noch nicht die richtige Variante für mich gefunden. Diese hier ist es leider nicht.

The Body Shop Red Musk EdP Wird zwar als Unisex betitelt, ist für mich aber leider auch definitiv maskulin und kein Duft, den ich an mir haben wollen würde – am anderen Geschlecht würde ich ihn aber gerne schnuppern, da er nicht zu aufdringlich ist und sehr spannende Zimt- und Tabaknoten hat. Die Kombi fand ich sehr interessant und erinnerungswürdig, mal sehen, wann ich den Duft an jemandem anderen erschuppern werde.

Peter Thomas Roth Mega Rich Conditioner Auch diese Chance hat die Marke nicht genutzt, um mich umzuhauen. Die Spülung ist ok, mehr aber auch nicht, sie macht meine Haare halbwegs kämmbar und halbwegs schön glänzend, überzeugt aber nicht. Da kann man sein Geld besser investieren.

Cien Clear Gesichtswasser So sehr ich die Eigenmarke von Lidl auch mag (das Handcreme-Dupe für L’Occitane ist der Knaller), das Gesichtswasser war nicht meines. Irgendwie viel zu seifig, man hatte danach immer Rückstände auf der Haut, ich sah keine „Veränderung“ meiner Haut und dann ging der Pumpspender erst kaputt und dann wurde die Flasche noch undicht. Auch das war wohl nicht mein Produkt 😉

Pantene ProV Anti Haarverlust Kur Ich LIEBE diese Kur! Toller Geruch, super Konsistenz und die Wirkung ist einfach nur umwerfend. Meine Haare fühlen sich stark und voluminös an, riechen noch ewig danach gut und glänzen. Samtig-weich sie sie auch noch und ich habe mich jede Woche darauf gefreut, die Kur zu benutzen. Würde ich definitiv nachkaufen!

ASHI Natural Perfume Oil Grass Regennasser Grasgeruch ist eures? Dann braucht ihr dieses Roll-on Parfumöl, welches ich mir immer aus Indien mitbringe. Es riecht wirklich nach Regen und Natur, sehr erfrischend und ach, ich könnte mich immer reinlegen. Jetzt ist es leer und ich bin traurig, da noch kein neuer Indienflug gebucht ist, um mir Nachschub zu besorgen *g* Das Öl hielt aber sehr lange, da man es nur sehr sparsam auftupfen muss und es riecht und riecht und riecht. Ach, einfach nur ein grandioses Produkt!

Da sind mir einige Lieblinge, ein paar Flopps und „naja, brauchen wir sie eben auf“-Männersachen leergegangen diesen Monat. Aber wirklich leerer sieht es im Regal Auto immer noch nicht aus, wobei ich mir hier in Kanada bisher nur wenig gekauft habe (nur das Nötigste und ein bisschen bei Bath&Body Works). In der Kosmetiktasche neigen sich aber auch die ersten Sachen endlich dem Ende zu, was gut ist, da ich mir Kaufverbot auferlegt habe, bevor ich nicht wenigstens zwei Sachen hier weggeworfen habe. Was ist bei euch diesen Monat leergeworden? Ich arbeite ja seit Alaska auch fleißig an meiner Sonnencreme, man glaubt es kaum *g*

[Beauty] Duschlieblinge: Burt’s Bees, Radox & Organix

Zwar kein ganzer „what’s in my shower“-Blogpost, aber ich dachte mir, ich zeige euch mal meine Duschlieblinge aus der letzten Zeit. Neben der von mir schon lange sehr gemochten Marke Burt’s Bees sind noch die australische Marke Radox und Organix als Neuheiten dabei. Radox war mir komplett unbekannt (ich schaue aber auch keine australischen Youtuber) und Organix kannte ich zwar vom Aussehen, verwendet habe ich aber noch nie etwas davon.
Burt's Bees

Das Burt’s Bees Natural Skin Care for Men Duschgel trägt zwar Mann im Namen, aber ich dachte mir, wieso eigentlich nicht. Es riecht ziemlich unisex, angenehm und sauber und bei meiner Körperhaut ist es mir egal, ob das Produkt für Mann oder Frau bestimmt ist. Das Duschgel ist ein Träumchen, es schäumt schön, lässt sich gut verteilen, riecht unaufdringlich-sauber und macht mir geschmeidige Haut, die ich nicht mehr eincremen muss. Was will man mehr, oder? Dazu mag ich die Lippen- und Handpflege von Burt’s Bees sehr gerne und freue mich, ein neues Produkt aus dem umfangreichen Sortiment getestet zu haben. coconut rush

Das Radox Coconut Rush Duschgel bekam ich von Australiern geschenkt, die es nicht wieder mit nach Hause schleppen wollten. Wohlgemerkt schleppen, hier bekommt man nämlich 1000ml Duschgel und das ist viel. Wenn ich daran denke, dass ich bei den 500ml Treaclemoongrößen früher gejammert habe *g* Das Duschgel ist grandios, der Pumpverschluß ist sehr praktisch unter der Dusche, es schäumt schön, tropft einem nicht weg und der Geruch ist natürlich genau meines. Erfrischend, aber süßlich nach Kokos, nicht zu dominant, aber doch längere Zeit wahrnehmbar. Gefällt mir sehr gut, nach einem Monat musste ich jetzt allerdings mal eine Pause machen – noch immer ist es nicht leer 😉Organix

Den Renewing Moroccan Argan Oil Conditioner von Organix habe ich schon in so vielen Empties-Videos von amerikanischen Youtubern gesehen, dass ich ihn jetzt auch einmal in der kleinen Reisegröße ausprobiert habe. Arganöl ist sowieso genau meines, da meine Haare dadurch wahnsinnig schön werden und auch diese Spülung enttäuscht da nicht. Sie ist recht sparsam, man benötigt selbst für lange Haare nur eine kleine Portion Produkt und riecht himmlisch! Da könnte ich mich echt reinlegen bzw meinen ganzen Körper damit einreiben. Zum Glück hält sich der tolle Duft lange Zeit in den Haaren! Nach der Anwendung sind meine Haare leicht kämmbar, fühlen sich stark an, glänzen schön und haben mehr Volumen. Meine trockenen Spitzen sind glücklich, da sie mehr Feuchtigkeit haben und ich bin es auch!

Drei ganz klasse Produkte, die ich wirklich gerne mag und mich freue, sie entdeckt zu haben. Ich muss jetzt mal schauen, was die Organixspülung in der normalen Größe kostet, denn die darf dann wohl mit nach Deutschland 🙂

[Beauty] Total Repair 5 Shampoo von L’Oreal

Ab und zu hat man einen WOW-Moment nach dem Duschen und mit dem Total Repair 5 Shampoo von L’Oreal Paris hatte ich diesen Effekt die letzten Wochen nach jedem Haarewaschen. Da ich selten so grandiose Haare hatte, dachte ich mir, ich stelle euch das Produkt mal schnell vor!

Total Repair 5 Shampoo L'OrealHaarpflege von L’Oreal kaufe ich mir eigentlich nie, da mich die Verpackungen einfach null ansprechen. Diese kleine 750ml-Packung bekam ich von einem Hotelgast, der den halbvollen Oschi nicht mehr in den Koffer packen wollte. Kann ich nur zu gut verstehen, die Kanadier haben es hier aber auch mit ihren Megagrößen. Somit kam ich in diesen Shampoogenuß und hatte eigentlich keine großen Erwartungen an das Produkt.

Es ist für geschädigtes Haar konzipiert und soll dieses durch Keratin und Ceramid stärken und reparieren. Meine Haare sind meist etwas kraftlos-schlapp und die Spitzen sind immer trocken, wodurch die Ausgangslage „geschädigt“ ganz gut getroffen ist 😉 Schon nach dem ersten Benutzen hatte ich danach ein tolles Volumen, meine Haare haben sich griffiger, dicker, stärker angefühlt und wahnsinnig geglänzt. Ich konnte die Spülung weglassen und meine Haare waren trotzdem grandios, ließen sich ohne zu meckern durchkämmen und glänzten wunderbar. Auch die trockenen Spitzen wurden mit viel Pflege versorgt und waren nach einer Woche (und drei Anwendungen) quasi Geschichte.

Ob es jetzt sonderlich tief repariert, ist natürlich mal dahingestellt. Nachdem das Shampoo leider leer geworden ist, benutze ich jetzt wieder ein anderes und das Volumen/kräftigeres Haar-Gefühl ist Geschichte. Somit ist es wohl eher für den Sofort-Effekt geeignet oder man muss es einfach immer weiter benutzen, um das tolle Haargefühl zu erhalten (wenn man das denn will). Ich habe erstmal noch genug Shampoo, kann mir aber vorstellen, das Shampoo noch einmal zu kaufen und die passende Spülung oder Maske dazu – dann müsste mein Haar ja unendlich toll werden *g*

Mögt ihr die Haarprodukte von L’Oreal oder findet noch jemand die Verpackung so unattraktiv, dass er die Produkte nicht kauft. Ich weiß, dass ist dumm, aber ich bin einfach mal ehrlich hier..wäre die Verpackung wenigstens durchsichtig, könnte ich mich irgendwie mit anfreunden, aber das weiß und altbackene Design..nöööö.

[Beauty] Aufgebraucht im Mai 2015!

Immer wenn es Zeit für mein Aufgebraucht-Video wird, jammere ich, wie wahnsinnig schnell die Zeit hier in Kanada verfliegt (das geht aber auch einfach schneller als in Deutschland *g*). Vier Wochen Vancouver Island sind vorbei, gerade bin ich wieder in Vancouver angekommen und morgen geht es wirklich ab nach Alaska, was ich noch immer nicht so ganz glauben kann. Diesen Monat ist bis auf ein Produkt nur Körperpflege leergeworden!

Wer keine Lust auf ein Video hat, dem kann ich wie jeden Monat noch ein Bild anbieten, die Lichtverhältnisse im Wald waren aber leider nicht die allerbesten, entschuldigt! Die Produkte sind eine Mischung aus deutscher und kanadischer Drogeriees sind sowohl Lieblinge als auch Flops dabei:

Aufgebraucht im Mai 2015Pauschal empfehlen kann ich das L’Oreal Total Repair 5 Shampoo, das LUSH Eau Roma Water, den Marcelle Makeup-Entferner und die Ebelin Wattepads. Die Proterra Spülung war auch super, die gibt es aber wohl nur im Hotelbedarf. An allen anderen Produkten hatte ich entweder etwas auszusetzen oder sie haben mir nicht genug gefallen 😉

Was ist bei euch diesen Monat so leergeworden? Wenn ihr auch einen Aufgebraucht-Post/ein Video habt, würde ich mich sehr über einen Link freuen und mir eure Erfahrungen durchlesen. Ich liebe diese Art der Kurzreviews einfach sehr und habe schon so viele spannende Produkte dadurch kennengelernt!

[Beauty] Wild Argan Oil von The Body Shop

Mein Tipp für alle, die demnächst verreisen oder einfach nur wenige Produkte im Bad stehen haben wollen, ist das Wild Argan Oil von The Body Shop. Diesen praktischen Helfer kann man sich nämlich sowohl auf den Körper als auch in die Haare schmieren und ich liebe solche Universalprodukte sehr – wenn sie denn funktionieren!

Wild Argan Oil The Body ShopDas Arganöl kommt in einem durchsichtigen, praktischen Pumpspender welcher auch kaum ins Gewicht fällt (solltet ihr nicht mehr viel Spielraum beim Koffergewicht haben). Die 125ml kosten 20€, was nicht gerade günstig klingt, aber hier gilt, dass man mit wenig Produkt sehr viel erreichen kann. Meist nutze ich das gold-glänzende radiant oil in meinen trockenen Haarspitzen, hier benötige ich max einen halben Pumpstoß. Einmal in der Woche gönne ich meiner Haut dann die Extraportion Pflege und nutze das Beautyöl statt einer Bodylotion – dabei reichen mir zwei Pumpstöße aus.

Das Öl hat einen tollen, langanhaltenden Duft und hinterlässt auf meiner Haut einen Glow, wodurch sie super gepflegt aussieht. Feuchtigkeit bekommt sie ebenfalls ausreichend und fühlt sich enorm weich an. In den Haarspitzen nutze ich es abends, lasse es dann über Nacht einwirken und wasche am nächsten Morgen meine Haare, danach sehen meine Haare einfach nur großartig aus und dieser „Effekt“ hält ca eine Woche an, bevor meine Spitzen wieder etwas trockener wirken. Eine SOS-Hilfe, wenn ihr über Nacht eine Veränderung sehen wollt.

Ein für meine Bedürfnisse genau passendes Produkt für Haut und Haar, welches mich zwar erst aufgrund des Preises abgeschreckt hat, aber a) kommt man ewig damit aus und b) hat The Body Shop immer wieder Aktionen, wo man sparen kann. Das Argan Oil war nicht zum letzten Mal Gast in meinem Badezimmer.

Benutzt ihr Beautyöle? Ich bin großer Fan von Haarölen, aber auch die Körperöle kriegen mich mittlerweile..jetzt muss ich nur noch zu den Reinigungsölen überlaufen und bin up to date 😉 The Body Shop mag ich sowieso, da kaufe ich mich im Wertheim Village immer etwas tot und somit..eine Empfehlung für euch, wenn ihr so ein Produkt sucht!

[Beauty] Aufgebraucht im April 2015!

Bevor es mich in die Wildnis Vancouver Islands verschlägt, habe ich noch kurz meine aufgebrauchten Produkte im April für euch gefilmt. Dieses Mal bin ich ein bisschen stolz, da endlich auch mal dekorative Kosmetik dabei ist und es sich nicht nur um Gesichts- und Körperpflege dreht, woohoo! Wie immer ist es eine illustre Mischung aus deutschen, mitgebrachten und neuen, kanadischen Produkten, was natürlich zu Tops und Flops führt:

Wie ihr am Bild schon sehe könnt, mussten natürlich auch noch ein paar Leckereien mit ins Video, von denen ich jetzt schon weiß, dass ich sie nach Kanada schwer vermissen werde. Celestial Seasonings und M&Ms mit Brezeln sind einfach soooo gut, die Sucht ist schlimm *g* Wer sich das Video nicht anschauen mag, hier noch ein Standbild und was ich davon nachkaufen/nicht nachkaufen würde:

Aufgebraucht im April

Nachkaufen:

Ebelin Wattepads; Dermal Green Tea Sheet Mask, Dirt Springwash von LUSH, Nivea Harmony Time, Clarisonic Bürstenkopf, Cien Lemonkick, Avalon Organics Conditioner, Cien Fußcreme Urea, Nivea 2in1 Express; Cien Augencreme Q10, Lady Gaga Fame edP, Fit me Foundation Maybelline, Crest Whitening Zahnpasta, Dr. Best Zahnbürste, Alverde Camouflage, M&Ms, Tee, Garnier Belle Color Haarfarbe, Pantene Pro V Feuchtigkeits-Shampoo, Guhl Sprühkur

Nicht nachkaufen:

Givenchy Mascara, Neutrogena Therapeutic Shampoo, Aveeno Bodylotion, Philosophy Bodylotion, Burt’s Bees Granatapfel, Pantene Pro V Smoothing-Shampoo

Was ist bei euch diesen Monat leergeworden? Habt ihr mit einigen meiner Produkte auch schon Erfahrungen gemacht? 🙂

[Beauty[ Garnier Fructis Oil Repair 3 Pflegeserie

Danke der Garnier Blogger Academy durfte ich vor längerer Zeit schon die Oil Repair 3 Pflegeserie für trockenes, strapaziertes Haar testen und mag euch heute etwas darüber erzählen. Zunächst einmal Butter bei die Fische, ich kenne alle drei Pflegeserien von Garnier schon, die im Rahmen der I LOVE MY HAIR Kampagne ausprobiert werden konnten und habe mich natürlich für meinen Liebling entschieden. Die Prachtfüller-Serie riecht zwar himmlisch, ließ man Haar aber relativ schnell nachfetten. Genauso erging es mir mit dem Schadenlöscher – würde ich meine Haare sowieso täglich waschen, könnte ich die Produkte gut verwenden, da ich aber nur alle 2-3 Tage wasche, mag ich nicht am zweiten Tag schon einen fettigen Ansatz haben.

Copyright: Garnier

Die Garnier Fructis Oil Repair 3 Serie ist für trockenes, strapaziertes Haar konzipiert und ich kam das erste Mal durch meine Mama zu den Produkten, da sie in ihrer Dusche herumstanden und ich bei einem Besuch natürlich meine Sachen vergessen hatte. Die Produkte sollen durch die grüne Energie von  drei nährenden Naturölen das Haar kräftigen. Die mikrofeinen Oliven- und Avocado-Öle dringen in das geschädigte Haar ein, während das Shea-Nuss-Öl die Haaroberfläche pflegt, ohne sie zu beschweren.

Garnier Fructis Oil Repair 3Die komplette Oil Repair 3 Pflegeserie besteht aus kräftigendem Shampoo, kräftigender Pflegespülung, Tiefen-Aufbau-Creme-Kur und dem Wunderöl! Da ich es immer sehr mag, eine komplette Serie zu nutzen, habe ich das diesmal auch getan, meist habe ich doch immer einen wilden Produktmix *g* Beginnen wir also der Reihe nach!

Bei Shampoo und Spülung hatte ich das altbekannte Öffnungsproblem; ich brauche immer einige Zeit, bis ich den knubbeligen Deckel aufbekomme. Besonders mit nassen Händen ist das wirklich nicht einfach, aber mittlerweile kenne ich das ja schon. Dafür funktioniert die Dosierung gut, ich bekomme immer die Menge aus der Flasche, die ich auch haben mag. Die Konsistenz des Shampoos ist etwas flüssiger als der Durchschnitt, finde ich persönlich aber absolut nicht negativ. Beide Produkte lassen sich gut in die Haare einarbeiten, haben einen angenehmen Geruch und auch das Ausspülen geht schnell und problemlos. Nach der Anwendung von Shampoo und Spülung fassen sich meine Haare gut an, irgendwie kräftiger und sind gut kämmbar. Nach dem Fönen glänzen sie schön, sehen gesund aus und fühlen sich sehr weich an. Ich bilde mir ein, dass sie auch voluminöser sind. Nachfetten hält sich in Grenzen, ich kann meine Haare damit problemlos erst am 3. Tag wieder waschen.

Die Aufbau-Kur habe ich einmal die Woche benutzt und war sehr angetan von ihr (sie war mir bis dato auch unbekannt). Ihr wisst, ich liebe Tiegel und finde, dass das die optimale Darreichungsform ist und man somit das gesamte Produkt nutzen kann. Dosierung somit spielend einfach, die Kur ließ sich gut und einfach im Haar verteilen und auch leicht ausspülen. Meine Haare fühlten sich danach intensiv gepflegt, stärker und wieder voluminöser an. Schön glänzend waren sie auch, kämmen war kein Problem, also auch hier ein Daumen nach oben!

Nun zum Wunderöl, welches ich ebenfalls schon kannte und sehr gerne mag. Haaröle sind eine recht neue Leidenschaft von mir, ich verwende sie seit ca zwei Jahren recht regelmäßig. Allerdings nie nach dem Waschen oder einfach so tagsüber, sondern immer nur als leave-in-Treatment über Nacht, wenn ich am nächsten Tag die Haare wasche. Denn ich habe enorm feine Haare und selbst wenn auf dem Öl „nicht beschwerend“ draufsteht, meine Haare fühlen sich leider doch beschwert an. Bei jedem bisher ausprobierten Öl. Somit verzichte ich eben dadrauf und gebe es ca einmal die Woche (oder als Ersatz für eine Kur während des Haarewaschens) in meine Längen, lasse es beim Schlafen einwirken und erhalte am nächsten Tag nach dem Waschen ein tolles Ergebnis. Die Dosierung mit Pumpspender finde ich sinnvoll, hat man doch recht glitschige Hände und bekomme mit 1,5 Pumpstößen genau die richtige Menge für meine langen Haare. Dann verteile ich es mit meinen Händen, massiere es ein und das war’s – ein Aufwand von 30 Sekunden. Die Haare fühlen sich irgendwie tiefenentspannt an, mir fällt kein besseres Wort ein. Eben sehr erholt, mit neuer Kraft versorgt, damit ich sie jetzt mit Hitze wieder angreifen kann 😉 Das Wunderöl ist übrigens enorm ergiebig, ich habe es natürlich mit nach Kanada genommen und werde noch Monate brauchen, bis ich es aufgebraucht habe.

Kennt ihr meine liebste Garnier Fructis Pflegeserie zufällig und habt ebenfalls positives zu berichten? Oder geht die Oil Repair 3 Reihe so gar nicht an euch? Ist noch jemand bei der Garnier Blogger Academy dabei? 

[Beauty] Aufgebraucht im März 2015!

Da bin ich doch gestern erst dazu gekommen, mein Aufgebraucht-Video zu drehen. Dafür ist es aber angenehm kurz und eine illustre Mischung aus deutschen, mitgebrachten und kanadischen, neuen Produkten sowie aus Tops und Flops 😉

Wer keine Lust auf bewegte Bilder hat, ein Bild habe ich natürlich wie jeden Monat für euch (sagt Heidi das eigentlich noch bei GNTM?) und ein ganz schnelles Fazit von oben links nach unten rechts ebenfalls:

Empties MarchUmbro Ice – Flop

Guhl Feuchtigkeitsaufbau Spülung – Top

Rexona Compressed Deo – Flop

Olay Ulta Moisture Bodywash – wird nachgekauft

Cartier Baiser Vole EdP – Top

Celestial Seasonings Tee – wird nachgekauft

Odel Med 3 Zahnpasta – Flop

Cien Handcreme mit Mandelöl – Top

Herbacin Handcreme Kamille – Top

Dove Men+Care – Top

Cien Bodybutter Sky Deluxe – Top, wird in Deutschland nachgekauft

Bevor wer schreit, zum Schluss noch der Disclaimer, dass ich diese Produkte nicht alle erst seit dem 1.3. benutze, sondern schon seit Ende Januar, da ich die deutschen Sachen ja im Koffer mitgebracht habe. Die großen Duschbotteln wurden mir dann noch halbvoll von meinem Mitbewohner hier vererbt und somit passt das 🙂 Nächsten Monat werden auch die ersten dekorativen Sachen leer und ach, ich leide. Normalerweise bin ich diese Person, die aufhört, ein Produkt zu benutzen, wenn das Pfännchen zum Vorschein kommt, da es doch nicht leer werden darf. Aber da muss ich jetzt durch und ich sage euch, es ist doch auch ganz befriedigend, wenn nach unzähligen Monden einmal das Puder aufgebraucht ist (meine beiden mitgebrachten Lidschattenpaletten waren aber doch etwas überambitioniert, die werde ich bestimmt wieder mit nach Deutschland nehmen *g*).

Was ist bei euch so leer geworden? Wenn ihr einen Blogpost/ein Video habt, lasst es mir in den Kommentaren da, ich lese/sehe sie mir nach wie vor sehr gerne an, da solche Kurzreviews zumindest mein Kaufverhalten beeinflussen. FROHE OSTERN! 🙂

Nahrungsergänzungsmittel – SOS-Hilfe bei Haarausfall!

Es leiden ca. 38% aller Frauen an Haarausfall und während meine Oma eine wahre Lockenpracht hat, kämpft meine Mama mit hormonbedingtem Haarausfall und ich habe immer wieder das Problem Eisenmangel, welches mich auch einige Haare kostet. Man sieht es bei mir zwar nicht, aber ich merke es immer wieder unter der Dusche, wenn ich einen Mangel habe und dringend etwas dagegen unternehmen muss. Zwar habe ich feine, dafür aber zum Glück recht viele Haare, so dass es für andere nicht auffällig ist – notfalls hilft mir der Wind und lenkt gekonnt von meinem haarigen Problem ab. Studien haben nun gezeigt, dass Nahrungsergänzungsmittel wie Hirsesamenextrakt, L-Cystein und Pantothensäure helfen sollen!

Der Hirsesamenextrakt enthält viel Kieselsäure und Silizium, was ich häufig zu mir nehme, um meine brüchigen Fingernägel zu pflegen. Gut zu wissen, dass diese Wirkstoffe auch gut für meine Haare sind. Kieselsäure ist übrigens ein Bestandteil von Keratin, welchen wir alle von diversen Shampoo-Reihen kennen. L-Cystein ist besonders für das Haarwachstum wichtig, da es dieses bei Haarausfall wieder anregen kann. Die Pantothensäure ist für Zellaufbau und -teilung zuständig, regt also ebenfalls das Haarwachstum an. Diese drei Vitalstoffe in Kombination wurden in einer Blindstudie getestet und als sehr wirksam befunden: nach drei Monaten hatten die Probanden mehr neue, sich im Wachstum befindende Haare als die Placebogruppe, ganze 85% nämlich und wurden somit als „normales Wachstum wieder hergestellt“ eingestuft. Ein Präparat auf dem Markt mit dieser dreiteiligen Kombination ist z.b. Priorin oder amitamin Hair Plus.

Wenn ihr mit Haarausfall (mehr als 100 Haare am Tag) zu kämpfen habt, wartet nicht ab, denn es gibt immer eine Ursache, die sich nicht einfach so wieder reguliert. Ich muss bei meinem Eisenmangel entweder Medikamente schlucken (die ich nicht sonderlich gut vertrage) oder zu Chia-Samen greifen (da ich diese sehr gerne esse, absolut kein Problem). Sucht euch Hilfe, geht zum Arzt oder in die Apotheke und lasst euch gut beraten. Jeder Mensch und jedes Haar ist anders, meine Mama ist z.b. mit Ell Cranell total zufrieden, wobei es auch hier einige Zeit gedauert hat, bis man eine Wirkung sehen konnte. Haarausfall ist belastend, man denkt, jeder sieht sofort, dass da etwas nicht stimmt und ja, es nagt definitiv am Selbstbewusstsein. Jeder hat mal einen „bad hair day“, aber hier sind es „bad hair weeks“, was wirklich nervt. 

Haarausfall ist kein schönes Thema, man spricht nicht gerne darüber, denn sobald man sich seinem Gegenüber „offenbart“, denkt man, dass dieser es nun auch sieht und einen bemitleidet. Oftmals ist es einem auch einfach peinlich, dabei kann man null dafür und die Leute in der Apotheke wollen einem ja nur helfen. Zum Glück gibt es das Internet mit der Möglichkeit des anonymen Shoppings und ich bin froh, dass es mittlweile a) viele Informationenen zu dem Thema gibt und man b) viele Sachen ausprobieren kann. Ob es letztlich ein Shampoo oder Nahrungsergänzungsmittel sind, ist egal – hauptsache es hilft und man kann wieder glücklich in den Spiegel schauen!

Ich hoffe natürlich, dass niemand von euch mit Haarausfall zu kämpfen hat, aber wenn doch, vielleicht war dieser Artikel hilfreich für euch. Wenn ihr Tipps habt bzw ein Mittel, welches bei euch geholfen habt, lasst es mich doch in den Kommentaren wissen. Das dürfte auch allen anderen Lesern hier weiterhelfen!

[Beauty] Herbal Essences Clearly Naked Feuchtigkeitsshampoo

Während die meisten Produktproben von mir zwar genutzt werden, dann aber in Vergessenheit geraten, hat es das Clearly Naked Feuchtigkeitsshampoo von Herbal Essences geschafft, mir nachhaltig in Erinnerung zu bleiben und auf meine „kaufst du dir irgendwann mal“-Liste zu kommen (ja, so was habe ich als Notiz im iPhone *g*). Herbal Essences ist sowieso eine meiner liebsten Marken, wenn es um Haarpflege geht und auch wenn ich nicht sonderlich darauf achte, ob Silikone etc drin sind, freue ich mich natürlich, dass das Shampoo frei von Silikonen, Parabenen und Farbstoffen ist und trotzdem so gut mit meinen Haaren harmoniert!

Herbal Essences Clearly Naked FeuchtigkeitsshampooDas Shampoo hat einen sehr erfrischenden Kräuter-Minzgeruch, den ich als unisex beschreiben würde und toll für morgens zum Aufwachen fand. Er hat wirklich wach und gut gelaunt gemacht und ich habe mich aufs Benutzen des Shampoos gefreut. Es lässt sich gut verteilen, schäumt schön und kann problemlos ausgewaschen werden. Meine Haare bekommen danach eine (jedoch wieder silikonhaltige) Spülung und lassen sich problemlos durchkämmen. Sie fühlen sich nicht beschwert oder platt an, was mich ebenfalls überrascht hat.

Mein Hauptproblem mit silikonfreiem Shampoo bisher war, dass meine Haare ganz unglücklich-strohig aussahen und wahnsinnig schnell nachgefettet haben. Hier habe ich jedoch einen ganz anderen Eindruck: meine Haare sehen gesund aus, überhaupt nicht trocken und sie fetten „normal schnell“ nach. Ich wasche meine Haare alle 2-3 Tage, das war mit diesem Shampoo auch überhaupt kein Problem. Dadurch, dass der leckere frische Geruch einige Zeit im Haar haften bleibt, hatte ich noch am nächsten Tag das Gefühl von frisch gewaschenen Haaren.

Die dazugehörende Spülung hat nicht die besten Reviews, sie soll nicht genug Feuchtigkeit spenden, ich denke aber, dass ich sie trotzdem ausprobieren werde, da ich Haarpflege einfach gerne von einer kompletten Reihe kaufe. Vom Shampoo bin ich aber sehr angetan und kann es euch auf den ersten Blick empfehlen.

Kennt ihr die Clearly Naked Reihe von Herbal Essences schon? Habt ihr Erfahrungen damit gemacht? Meine liebste Herbal Essences Retro-Reihe, das ausgleichende Feuchtigkeitsshampoo für normales Haar mit Kamille, Aloe Vera und Passionsblume, kommt auch ohne Silikone aus und macht mir grandios aussehendes Haar (hier fetten meine Haare aber schneller wieder nach). Leider ist das aber (noch) nicht im dauerhaften Sortiment.