Heute zeige ich euch mal mein Outfit vom Wochenende, wo endlich mit Freunden angegrillt wurde 🙂 DafĂŒr musste es bei mir primĂ€r bequem sein und gleichzeitig luftig genug fĂŒr die Nachmittagssonne und warm genug fĂŒr den anschließenden Abend. Das ist mir mit meinem Outfit ganz gut gelungen und zumindest mir gefiel es gut 🙂 Ich trage sehr gerne lĂ€ssige, gerne etwas zu große Shirts, die ich mir dann meist an einer Seite in die Hose stecke..sieht irgendwie so ungeplant gut aus..wobei dahinter natĂŒrlich KalkĂŒl steckt *g* Spart mir meist auch den GĂŒrtel, da die Hose dann mit etwas mehr Stoff drin gut passt. Und wenn man keine Lust mehr hat, kann man das Shirt einfach raushĂ€ngen lassen und so fast noch die gesamte Shorts verstecken. Da ich auch Lust auf Farbe hatte, gab es mal keine schwarze Strumpfhose, sondern etwas weinrotes (ja, eigentlich mehr die Herbstfarbe, aber ich dachte mir, besser als schwarz..und sonst hatte ich direkt nur noch senfgelb zur Hand):

Outfit Grillen

Outfit Grillen

Outfit GrillenWie auf dem dritten Bild habe ich das Outfit dann getragen, die Jeansjacke habe ich mir erst ĂŒbergeworfen, als es kalt wurde, da ich eigentlich nicht so der Jeans-in-Jeans-Typ bin. Wobei es mir doch gut gefallen hat und ich das bestimmt genau so noch einmal tragen werde.

Jeansjacke: Ernsting’s Family (letztes Jahr)

T-Shirt: TAYART (aktuell)

Jeansshorts: Primark (letztes Jahr)

Schuhe: Buffalo (letztes Jahr)

Strumpfhose: Primark (aktuell)

Tasche: Das Leben ist kein Ponyhof (vom Flohmarkt in Berlin)

Meine T-Shirts haben selten einfach nur einen schön aussehenden Aufdruck, sondern immer eine etwas tiefergehende Bedeutung. Denn einfach nur „California 1964“ oder etwas Ă€hnliches..das bin ich nicht. Das Shirt hier ist von der Sakine – Voice of Resistance Kollektion des Labels TAYART und Sakine Cansiz war eine kurdische WiederstandskĂ€mpferin und Frauenrechtlerin. Aufgrund ihres Kampfes fĂŒr die Rechte der Kurden in der TĂŒrkei landete sie jahrelang im GefĂ€ngnis, wo sie auch gefoltert wurde und am 09.01.2013 wurde sie bei einem Mordanschlag in Paris getötet. Vielleicht habt ihr das in den Medien mitbekommen, es gab viele Proteste, da noch zwei weitere kurdische Aktivistinnen ermordet wurden und man rĂ€tselte, ob der tĂŒrkische Geheimdienst den Mord auf europĂ€ischem Boden in Auftrag gegeben hat. Sakine ist eine Frau, die vielen unbekannt ist, jedoch fĂŒr ihre Ideen von einer anderen, „gerechteren“ Welt ihr Leben geopfert hat. Definitiv ein politisches Shirt, was man durchaus auch einmal verteidigen muss und nicht so „in“ und allgemein bekannt ist wie ein Shirt mit Che Guevara, aber fĂŒr mich tragenswert! Man muss sich allerdings wirklich etwas intensiver mit der Thematik auseinandersetzen, denn Sakine Cansiz war eben auch PKK-GrĂŒndungsmitglied. Wer sich etwas nĂ€her mit der Thematik beschĂ€ftigen mag, ich empfehle es euch sehr, googlet einfach mal! Oder kommt beim nĂ€chsten Grillen vorbei 😉

Shirt Sakine

Schuhe Buffalo

Das Leben ist kein Ponyhof

Die Pony-Tasche hat die doch sehr ernste Thematik dann wieder etwas aufgeheitert und zumindest ich muss immer Grinsen, wenn mein Blick auf sie fĂ€llt 🙂 Da sie mir sehr heilig ist, wird sie auch nur ausgetragen, wenn ich sicher weiß, dass es a) nicht regnet oder b) wir drinnen sind. DafĂŒr ist sie mir sonst nĂ€mlich echt zu schade. Meine Buffalo-Boots haben den Vorteil, dass ich am spĂ€teren Abend dann noch ein paar dicke Socken anziehen konnte, ohne dass es jemandem aufgefallen ist 🙂

GefĂ€llt euch mein legeres Grill-Outfit? HĂ€ttet ihr es auch so kombiniert oder geht etwas fĂŒr euch gar nicht? Ich finde es ja immer sehr spannend, wie komplett unterschiedlich modische GeschmĂ€cker sind..meine beste Freundin wĂŒrde z.b. nie eine bunte Strumpfhose tragen, sie findet sogar schwarze, blickdichte Strumpfhosen (was meine zweite Haut ist *g*) ganz, ganz schlimm und teilt mir das natĂŒrlich auch immer wieder mit *g* Aber solange es mir gefĂ€llt, ist ja alles andere egal. Habt ihr auch schon angegrillt? 🙂