Schlagwort: Lieblingsnagellack

[Beauty] 1 Jahr – 7 Nagellacke!

Mit am schwersten beim Kofferpacken für das Jahr Kanada fiel mir die Auswahl meiner Nagellacke. Nahm ich (wenn ich nur kurze Zeit weg war) meist nur zwei Lacke mit, wusste ich, dass ich doch kein ganzes Jahr auf meine Schätzchen verzichten kann. Somit kann der Blogpost wohl auch als Nagellack-Lieblinge 2014 gesehen werden, aber oh, die Wahl war wirklich eine Qual und ja, ich vermisse all meine anderen Lacke, die nun traurig in Kisten in Deutschland stehen. Am Ende habe ich mir gesagt, du nimmst 7 Nagellack + 1 Base-/Topcoat mit und that’s it! Wir kenne mich, ich werde wohl in der Drogerie hier vor Ort auch gut zuschlagen! Geworden sind es dann am Ende diese Kandidaten:

7 Nagellacke für ein Jahr

1. p2 4in1 Complete Care, ein Multilack, der sowohl ein Hochglanzfinish zaubert, als auch gut als Base funktioniert. Er schützt die Nägel vorm Verfärben und ich kommt gut mit ihm zurecht. Mal sehen, wie lange die 10ml wirklich reichen, normalerweise wechsele ich ja auch bei solchen Pflegelacken immer hin und her.

2. Catrice „230 Clay-ton, My Hero“ (Swatch) ein absoluter Liebling von mir, der schön unaufdringlich ist, gut hält und einfach immer passt. Unkompliziert im Auftrag und ohne ihn konnte ich definitiv nicht weg!

3. Herome Nr. ? (Swatch) ist ein wunderschönes schoko-taupe, genau mein Beuteschema, war aber leider katastrophal in der Haltbarkeit ohne Topcoat. Ich werde ihm hier noch eine zweite Chance mit Schutz geben, aber wenn er weiterhin so schlimm bröckelt, bleibt er leider in Kanada zurück. So kann man sich auch zum Ausmisten zwingen 😉

4. Catrice „300 Be My Millionaire“ (Swatch) ist ein silberner Lack, der sehr futuristisch daherkommt. Er wird etwas streifig, wobei die Nägel aussehen, als hätte man sie mit Edding angemalt (hat das früher noch wer in der Schule getan?, aber ich mag den Look. Unkomplizierter Lack, zu dem ich gerne greife, wenn ich nicht so wirklich weiß, worauf ich Lust habe.

5. Essence „47 Red-Y- To Go“ (Swatch) ist eine ganz untypische Farbe für mich, ich mag nämlich keine roten Lacke, Dieses schimmernde Erdbeerrot gefällt mir aber wirklich gut, da es eben nicht klassisch ist, sondern eher an ein kleines Mädchen erinnert, was ich noch immer bin 🙂 Haltbarkeit, Auftrag, alles top, er MUSSTE mit, falls ich Lust auf Farbe habe!

6. Catrice „C01 Be Aztec!“ (Swatch) Mein ABSOLUTER LIEBLINGSLACK, den ich auch jedes Mal mit nach Indien schleppte. Dürfte ich nur noch einen Nagellack bis ans Ende meiner Tage tragen, hier ist er. Leider eine LE, dank einer ganz lieben Leserin habe ich noch eine Flasche und diese hier ist schon dickflüssig und dem Ende nahe. Aber er musste mit und wird geleert..bevor ich ihn dann todestraurig irgendwie in Kanada zurücklassen werde (vielleicht ja ganz theatralisch in einem Mülleimer in Nunavut oder so *g*). Catrice muss ihn unbedingt noch einmal rausbringen, ein perfekteres Grün mit leichtem Goldschimmer gibt es nicht für mich!

7. Catrice „660 I’m A Star“ (Swatch) ist ein schwer zu beschreibendes Khaki-Gold, welches ich einmalig finde. Je nach Lichteinfall hat man eine komplett andere Nuance auf den Nägeln. Tümpel, Matsch – genau meine Farbe!

8. Catrice „840 Genius In The Bottle“ (Swatch) habe ich im Dezember nahezu nonstop getragen, was einiges sagt. So ein aussergewöhnlicher Lack, der auch je nach Lichteinschlag total anders aussieht – gold, grün, khaki, kupfer, lila – da ist alles dabei! Der musste mit, da es noch eine ganz frische Liebe ist.

Ihr seht, ich habe mich primär an Catrice-Lacke gehalten, da bei denen definitiv Preis und Leistung stimmen, ich komme aber auch einfach nur sehr gut mit ihnen zurecht. Dass gleich 10ml drin sind, war auch ein Pluspunkt, da habe ich länger von. Ich bin gespannt, wie lange ich mit ihnen hinkomme und wann es mich überfällt und ich in der Drogerie zuschlagen muss. Teure Lacke habe ich nicht mitgenommen, da es mir zu riskant war, dass sie mir unterwegs kaputtgehen, ich bin da immer etwas paranoid (jupps, die Nagellacke waren alle in Luftpolsterfolie verpackt während des Flugs).

Jetzt aber meine Frage an euch: ihr geht ein Jahr ins Ausland, würdet ihr Nagellacke überhaupt mitnehmen? Ich wurde dafür nämlich ziemlich belächelt, aber mittlerweile ist das nichts Neues mehr *g* Wenn, welche Nagellack müsste unbedingt mit? Ich bin sooooo neugierig, bei mir wäre es natürlich der grüne „Be Aztec“ Lack, ohne den würde ich mal gar nichts machen! 

[Beauty] Meistgetragene Nagellacke im Dezember!

Statt eines einfachen NOTD zeige ich euch heute meine meist getragenen Nagellacke in diesem Monat. Irgendwie habe ich diese ständig im Wechsel lackiert und kaum eine andere Farbe an mich gelassen. Da habe ich wohl das Motto „never change a running system“ von einem Freund von mir doch etwas zu verinnerlicht *g* Ich gelobe mehr Abwechslung im Januar!

Catrice 840 genius in the bottleGenius in the Bottle von Catrice (Nr. 840) ist ein wahnsinnig schöner chaungierender Ton, den ich im Winter liebe. Meist golden, machmal grün, manchmal eher ins kupferne gehend, schimmert er auf meinen Nägeln rum. Eine Schicht ist schon deckend (siehe Bild), meist trage ich aber noch eine zweite Schicht auf. Hält 4-5 Tage ohne Probleme und Überlack.

Heroma Nagellack taupe

Diesen namen- und nummernlosen Lack von Herome mag ich sehr, da alle Taupe-Töne einfach mein Ding sind. Dieser hier ist mit einer Schicht ok, mit zweien aber definitiv empfehlenswerter, da er etwas streifig werden kann. Die Farbe ist je nach Lichteinfall eher ein warmes braun oder ein kühles grau und fasziniert mich immer noch. Die Form des Flakons ist übrigens auch genau mein Ding, obwohl man mit dem längeren, schmalen griff jetzt nicht unbedingt präziser arbeiten kann.

Bestimmt keine typischen Dezember- oder gar Weihnachtsnagellacke, packen die meisten da doch ihre roten Lacke raus. Da ich mit dieser Farbgruppe aber einfach nicht wirklich warm werde, bleibe ich mir da doch treu und gehe gegen den Trend. Normalerweise lackiere ich mir die Nägel zumindest zu Weihnachten zwar tannengrün, aber dieses Jahr habe ich auch hier zu Genius in the bottle gegriffen, da er einfach unproblematischer ist. Selbst wenn etwas absplittert, sieht man es nicht sofort und die Nägel sehen von Weitem noch in Ordnung aus. Zeit, um zwischendurch mal schnell nachzulackieren, hatte ich nämlich nicht, da musste doch Kuchen gegessen werden 😉

Was habt ihr an Weihnachten auf euren Nägeln gehabt? Hat noch jemand zufällig zu einem schimmernden Goldton gegriffen statt dem omnipräsenten Rot?