Schlagwort: OPI

[Beauty] Hit the pan – Nagellack-Update #3

Und schon wieder sind fast drei Monate vergangen, seit ich mich das letzte Mal mit einem Nagellack-Update gemeldet habe. Seitdem war ich drei Wochen in Mexiko unterwegs, wo ich kaum zum Lackieren kam und von da ging es gen Norden nach Kanada, wo ich nun endlich wieder etwas mehr Zeit und Lust hatte. Auf diese Reise habe ich auch fast alle Aufbrauch-Kandidaten mitgenommen, lediglich den Klarlack von Essence habe ich in Deutschland gelassen, da ich schon vorher wusste, dass ich eh nicht zu ihm greife. Und bei nur 20kg-Gepäck, die ich eben auch durch die Gegend schleppen muss, spart man dann auch an den kleinen Dingen 😉

So, was hat sich getan – wie ihr seht, nicht allzu viel. In Mexiko hatte ich nur Nagellack auf den Zehennägeln, da wir ständig unterwegs waren und meine Hände da doch ziemlich beansprucht waren. Statt Zeit mit alle zwei Tage neu zu lackieren zu verschwenden, habe ich es also ganz sein lassen und lediglich den korallenen Manhattan 43S auf den Zehen getragen. Für noch etwas Farbe im herbstlichen Montreal gab es ihn dann auch wieder für die Finger und mittlerweile ist er doch tatsächlich leer! Ihr wisst, ich will meine Nagellacksammlung endlich unter 100 kriegen und freue mich somit über jeden aufgebrauchten Lack. Dieser hier hatte eine schöne Farbe, war mir aber zu streifig im Auftrag und somit werde ich ihn auch nicht sonderlich vermissen.

Bei den anderen drei Nagellacken hat sich wenig getan, sie passen aber alle super zur trüben Herbststimmung und werden jetzt also häufig dran glauben dürfen. Der namenlose, dunkellilane OPI-Lack macht sich auch sehr gut als neuer Zehenlack (splittert aber bösartig auf den Fingernägeln nach zwei Tagen) und die anderen beiden, der grüne Catrice-Lack und mein liebstes Taupe von Sally Hansen, welches ich definitiv vermissen werde, wenn es leer ist, kommen abwechselnd auf meine Fingernägel. Mal sehen, wann ich hiervon gelangweilt bin und neuen Nagellack kaufen mag (was ich aber natürlich nicht tun werde, in Deutschland warten ja mehr als genug auf mich). Kommt es hart auf hart, versuche ich mich eben wieder mal an Nageldesigns, wobei ich da wirklich enorm untalentiert bin.

Also kurz gesagt, ein Nagellack ist leer, die anderen drei werden jetzt auch endlich mal mehr lackiert und da wird doch bestimmt noch mindestens ein Lack bis Ende des Jahres geleert sein dürfen. Mühsam nährt sich das Eichhörnchen und manchmal mag ich gar nicht glauben, wie ergiebig Nagellacke sind und frage mich, wie lange es dauern würde, wenn ich doch wirklich all meine Lacke aufbrauchen wollen würde..ein Leben dürfte da gar nicht für reichen. Habt ihr eine ähnlich ausschweifende Sammlung und habt vielleicht auch ein Aufbrauch-Projekt am Laufen? Wenn ja, wie klappt es denn bei euch so? 🙂

[Beauty] Hit the Pan – Nagellack-Update #1

Vor zwei Monaten traute ich mich endlich, meine Nagellacke zu zählen und war erstaunt, dass es da doch einiges an Schwund über die Jahre gab und es „nur“ noch 104 Stück sind. Da ich meine Sammlung aber auf unter 100 reduzieren mag, bleibe ich a) weiterhin standhaft und kaufe keine noch so tolle „genau die habe ich noch nicht“-Nuance und b) habe ich mir vier Nagellacke rausgepickt, die ich in diesem Jahr definitiv bis zum bitteren Ende lackieren mag. Ausgewählt habe ich vier verschiedene Farben von vier unterschiedlichen Marken, die ich jetzt nicht ausschließlich, aber eben doch vermehrt lackieren mag. Somit gibt es nun ein erstes Zwischenfazit nach zwei Monaten, wobei der Name „hit the pan“ hier echt nicht passt, aber das ignorieren wir gekonnt!

Hier habt ihr den Stand vom 11. April und den heute aktuellen Stand und juhu, da hat sich doch schon gut was getan, oder? Gehen wir mal von links nach rechts vor: der Manhattan 43S Lack in einem schönen Koralle-Ton schreit nur so Frühling, aber allzu oft habe ich nicht zu ihm gegriffen, ich liebe meinen Sally Hansen „Peach of Cake“ einfach zu sehr, der ihm sehr ähnlich ist. Dafür habe ich aber meinen allerältesten Lack, den Chicogo 105 endlich leer. Was am Ende auch ein Kampf war, die Konsistenz war echt nicht mehr pralle, er trocknete ewig nicht und verhielt sich auch auf den Nägeln trotz Überlack zickig. Von Weitem war es noch ganz schön anzusehen, da er ein klassisches, dunkleres Rot ist, von Nahem sah es aber verboten aus. Gut, dass wir jetzt getrennte Wege gehen, das war übrigens der einzige Chicogo-Lack, den ich je besessen habe, obwohl ich damals gar nichts zu meckern hatte.

Ebenfalls oft und bis zum Ende lackiert habe ich La Paz von Mavala, wobei Pink eigentlich null meine Farbe ist. Von Mavala habe ich auch nur diesen Lack, ich mag ihn von Auftrag und Haltbarkeit aber gerne und auch die Größe mit 5ml ist mir sehr sympathisch. Die kriegt man auch mal leer und kann sich so viele Nuancen holen. Sollte ich je wieder Nagellack kaufen müssen, hier würde ich definitiv nachschauen. Zuletzt noch diese kleine dunkel-lila OPI-Miniflasche, die es mal in einer Beautybox gab. Die Farbe finde ich weiterhin außergewöhnlich, die Haltbarkeit trotz Überlack immer noch unterirdisch und wirklich viel Freude haben wir so nicht miteinander. Hier werden wohl bald meine Zehen herhalten dürfen, die brauchen nach Monaten mit Pool Party at Night von Catrice, dem perfekten Blau, vielleicht auch mal ein wenig Abwechslung.

Ihr seht, mühsam nährt sich das Eichhörnchen, aber zwei Nagellacke sind es weniger und so dürfte ich doch bis Ende des Jahres ein Nagelack-UHU sein. Auf jeden Fall ist es verrückt, wenn ich bedenke, mit wie wenig ich auf meinen Reisen immer auskomme und glücklich bin, mir aber „weil sie ja so günstig sind“ und ich „genau diese Farbe noch nicht habe“ mir über die letzten zehn Jahre so viele Nagellacke gekauft habe (Funfact: bis ich 22 bin, trug ich nie Nagellack, NIE). Auch wenn mich das damals glücklich gemacht hat und es ein Hobby ist, zu viel ist zu viel..oder was sagt ihr? Wie sieht es in euren Regalen aus? Auch eher UHU oder doch ÜHU? 

[Beauty] Aktuelle Nagellack-Liebe! #3

Ach, was habe ich Spaß an diesen kurzen NOTD-Beiträgen, denn nachdem ich monatelang nur zwei Nagellacke zur Verfügung hatte, lackiere ich mich nun quer durch meine Sammlung. Die echt viel zu üppig ist, man hat so viele Schätze, die man gar nicht mehr erinnert, da es eben so viele sind. Mein Ziel ist es, irgendwann unter die 100 Nagellacke zu kommen, gekauft wird weiterhin kein neuer Kandidat mehr, sondern schön „shop your own stash“ betrieben. Denn auch wenn ich nicht jede feine Nuance habe, farblich bin ich sehr breit gestreut und habe definitiv für jede Laune, Anlass und Outfit mehr als  einen passenden Lack.

 

NA-ROCK – ESSENCE TRIBAL LE

LE-Lacke zu zeigen, ist immer fies, ich weiß es ja auch. Aber in „Na-Rock“ bin ich ein wenig verliebt, da er für mich das perfekt unaufregende Himbeerrot ist, welches Frühling ruft, aber einem eben nicht ins Gesicht schreit. Mit einer Schicht nicht ganz deckend, zwei sind super und ohne Topcoat hält er seine 4-5 Tage locker durch. Definitiv ein Lack, den ich viel zu selten trage und mich so gefreut habe, als ich ihn die Woche „wiedergefunden“ habe..nunja 😉 Dabei sind Rot-/Pinktöne die Kategorie, zu der ich am seltensten greife, doch bei diesem Hübschen mache ich gerne eine Ausnahme.

105 – CHICOGO

Dafür, dass Rottöne die Nagellackfarben sind, zu denen ich am seltensten greife, habe ich aber auch eine unglaubliche Menge an ihnen. Dieser Lack von Chicogo in 105 (gibts die Marke überhaupt noch?) gehört definitiv zu einem meiner allerältesten Kandidaten und das merkt man auch. Er lässt sich nicht mehr gut auftragen, trocknet ewig nicht und bekommt unschöne Spuren und quasi sofort Macken. Er ist zum Glück schon am unteren Drittel angelangt, was heißt, dass ich ihn noch ein paar Mal lackieren und dann endlich aussortieren kann. Von Weitem sieht er zwar noch ganz ok aus, aber je näher man kommt, umso vermurkster wird es und nee, das brauche ich dann doch nicht.

 „Der Lack ohne Namen“ – OPI

Wir reden mal nicht darüber, was ich da für einen unsauberen Lackierjob zwischen Tür und Angel gemacht habe, aber ich hatte keinen Nagellackentferner zum Fixen. Dieser sehr dunkel-lilane OPI-Lack kam mal in irgendeiner Beautybox zu mir und da er keine Namensbeschreibung hat und ich ihn spontan nicht im Internet fand, bleibt er namenslos. Er ist mit einer Schicht recht deckend, durch den kleinen Pinsel wird er aber leider streifig, somit habe ich später noch eine zweite Schicht lackiert und er sah besser aus. Leider ist die Haltbarkeit hier aber miserabel, schon an Tag 1 hatte ich (ok, ohne Topcoat) Tipwear und ach, das freut einen dann nicht. Die Farbe gefällt mir hingegen gut, sie ist ausgefallen und wäre die Haltbarkeit besser, würde ich ihn definitiv gerne tragen. Ich werde ihn jetzt aber einfach mal häufiger lackieren, dass ich ihn leer bekomme und mal meinen faulen Hintern hochbekommen und noch einen Überlack benutzen.

[Beauty] Kanada Nagellack-Haul No.1

Nach 7 Monaten mit 7 Nagellacken habe ich es endlich getan, ich war in der kanadischen Drogerie shoppen 😉 Eigentlich wollte ich das erst tun, wenn zumindest ein mitgebrachter Lack leer ist oder direkt bevor es im Oktober nach Deutschland geht, aber ich hatte echt keinen schönen Tag und dachte mir „so what“. Geworden sind es jetzt sogar 9 neue Nagellacke, aber bei dem unsagbar großen Sortiment war das sogar noch wenig *g* Da es in Yellowknife innerhalb von zwei Tagen von 30 Grad und Sonnenschein zu 10 Grad und Dauer-Sturm gewechselt hat, spiegelt sich das auch etwas in meinem Kauf wider – alle Jahreszeiten sind vertreten, würde ich sagen:

Nagellack Haul Kanada

Geworden sind es diesmal Vertreter von OPI, Rimmel, Ceramic Glaze, Sally Hansen und AVON und ich bin schon sehr gespannt auf letztere Lacke. Bis dato war mir nämlich völlig unbekannt, dass AVON Nagellacke macht und die nailwear pro+ Serie hat mich SEHR angesprochen. Am Ende sind es „nur“ vier Lacke geworden:

AVON nailwear pro+

Die beiden Creme-Nagellacke heißen „luxe lavender“ und „barefoot beige“ und werden ganz bald ausprobiert. Ich bin sehr auf ihre Deckkraft gespannt und hoffe, das zwei Schichten ausreichend sind – sonst kommen sie eben auf die Fußnägel. Die beiden changierenden Glitterlacke sind (zumindest in der Flasche) ein absolut fesselnder Hingucker und perfekt für den Herbst. Der rot-silberne Lack heißt „rave“ und der silber-graue „mystic„. Die AVON-Lacke enthalten 12ml und haben im Sale $3.50 (regulär $6) gekostet.

Sally Hansen Xtreme wear

Die normalen Nagellacke von Sally Hansen sind neben Catrice meine liebsten Drogerielacke, da hier einfach alles stimmt. Aus der Hard As Nails Xtreme Wear Reihe wollte ich jetzt auch mal was ausprobieren und da mir nach Glitter war, durften „401 Perky Pink“ (links) und „200 Strobe Light“ mit ins Körbchen. Beide sind recht dünnflüssig und ich werde sie wohl als Überlack nutzen. Preislich liegen die 11.8ml bei $3 Dollar, hach, die dürften bei uns auch bitte so günstig sein!

Kanada Nagellack Haul OPI Rimmel Ceramic Glaze

Die amerikanische Marke Ceramic Glaze habe ich zum ersten Mal bewusst wahrgenommen und da mir die Flaschenform so gut gefallen hat (ok, das Sortiment ist auch nicht ohne), habe ich einfach mal die „215 Let it glow“ mitgenommen. Die Lacke kommen übrigens vom selben Hersteller wie China Glaze und somit sind meine Erwartungen hoch. Die Mega-Pulle (14ml) hat mich $11 gekostet und war mit Abstand der teuerste Lack. Von Rimmel habe ich ebenfalls noch nie Nagellack ausprobiert und bin gespannt, was „281 Pink Shimmer“ (12ml für $4) so kann. Perlig-schimmernder, unauffälliger Lack geht ja immer und es fällt auch nicht so auf, wenn man Tipwear hat. Zuletzt durfte noch ein Nicole by OPI Lack mit, ich dachte nicht, dass ich diese Kollektion überhaupt noch in der Drogerie finde, aber da stand sie plötzlich 😉 Wieder Glitter, diesmal in rose-silberner Optik, habe ich mich für „It’s possible“ entschieden.

Ja, es ist mehr geworden als geplant, aber ich bin echt schlimm darin, nur einen Nagellack zu kaufen. Anscheinend bin ich der „ganz oder gar nicht“-Shopper, womit ich jetzt wieder zu gar nicht übergehen sollte 😉 Wie sieht es bei euch so aus? Seid ihr eher der Einzel- oder auch ein Gruppenkäufer? Und hat wer schon Ceramic Glaze ausprobiert?

[Beauty] NOTD „Seriously Purple“ – OPI

Seriously Purple aus der Outrageous Neons Reihe von OPI ist jetzt nicht gerade eine typische Herbstfarbe, aber irgendwie hatte ich bei all dem grauen Regenmatsch in den letzten Tagen Lust auf etwas knalliges. Auch wenn ich meine Nagellacke von OPI sehr liebe (nach China Glaze meine liebste Marke), dieses sechsteilige Nagellack-Set und ich kommen nicht klar. Als ich es vor einiger Zeit bei TK Maxx für 19,99€ gekauft habe, war ich super glücklich, aber danach gleich enttäuscht. Wieso? Das erzähle ich euch jetzt kurz 😉

Outrageous Neons OPIDie Farben sehen alle schön strahlend aus, kommen auf den Nägeln aber weniger stark zur Geltung. Ich scheitere schon am weißen Basecoat, der einfach nur streifig daherkommt und keine „gerade“ Unterlage bildet. Ob das am Alter des Lackes liegt (und er schon ewig im Regal herumstand), weiß ich nicht, ich kenne es von OPI so jedenfalls nicht! Nach einer Schicht Weiß, kommen dann zwei Schichten „Seriously Purple“ (oder die anderen Farben, die ich alle schon ausprobiert habe) und am Ende dann eine Schicht Topcoat. An diesem habe ich nichts auszusetzen, er lässt die Nägel schön glänzen und macht den Lack lange haltbar (5 Tage ohne Tipwear).

OPI Seriously PurpleHier seht ihr das schlimm aussehende Ergebnis – sowohl die weiße Base wie auch die zwei Schichten Seriously Purple sind schlimm streifig und fleckig, was einfach nur blöd ist, wenn ich bedenke, wie lange ich zum Lackieren gebraucht habe. Bis eine Schicht Lack „durchgetrocknet“ ist, vergehen lockere 15 Minuten. Der weiße Unterlack fliesst auch stärker in die Nagelhautränder rein, man sieht ihn also überall durchscheinen. Gepflegt bzw gekonnt sieht echt anders aus! Die recht auffälligen Nägel sehen aus, als hätte ich mit einem Filzstift auf mir herumgemalt, arghs! 🙁

Richtig deckend ist der Nagellack mit zwei Schichten nicht, ich hätte für meinen Geschmack noch eine dritte Schicht benötigt. Da mir aber jetzt schon eine „zu hohe Schicht“ auf dem Nagel ist, was sich unangenehm anfühlt, habe ich darauf verzichtet. Da mir dies mit allen anderen Farben aus dem Set genauso ergeht, glaube ich, dass ich einfach alte Lacke gekauft habe, die an ihrer Qualität eingebüßt haben, anders kann ich mir das nicht erklären. Auf jeden Fall ärgert mich das so sehr, dass ich die Lacke so nicht mehr lackieren werde, oft genug versucht habe ich es. Ich werde noch versuchen, wie die Lacke sich ohne die Base anstellen und wenn das auch keinen Erfolg gibt, sie wohl einfach weggeben/werfen, denn auch wenn sie teuer waren, glücklich machen sie mich leider nicht!

Hat zufällig wer von euch mit den Lacken aus der Outrageous Neons Reihe Erfahrungen? Oder einen Tipp, wie ich diese an sich schönen Lacke auch schön auf meine Nägel kriege? Negativ über OPI zu schreiben, tut mir in der Seele weh, aber was soll ich machen, diese Lacke sind echt eine herbe Enttäuschung für mich 🙁

[Beauty] NOTD „Green Love“

Meine Lieblingsfarbe ist grün und auch wenn sich das nicht unbedingt in meinem Kleidungs- oder Einrichtungsstil widerspiegelt, wenn es um Nagellack geht, sieht man es 😉 Sehr oft! In meiner Nagellacksammlung sind sehr viele grüne Nuancen zu finden, aber wenn es „hart auf hart“ kommt (ok, ich will nur etwas theatralisch klingen, denn wann bitte kommt das bei Nagellack denn vor *g*), greife ich zu diesen beiden Lacken, meinen absoluten Lieblingen!

NOTD Green LoveWie immer kann man bei mir nicht von einem „Naildesign“ oder ähnlichem sprechen, da ich einfach nur banal Unterlack und dann eben Farblack auf mich klatsche 😉 Meist auch keinen Überlack, wenn der Nagellack an sich genug glänzt (was beide Kandidaten hier tun!).

Links seht ihr Don’t mess with OPI von OPI und ich liebe diesen Lack besonders in der Vorweihnachtszeit. Hier habe ich nur eine Schicht lackiert, mit einer zweiten wird er aber noch „tannengrüner“. Mit einer passt er gut zum frühlingshaften Wetter gerade vor der Tür 😉 Lässt sich supereinfach streifenfrei auftragen, trocknet schnell, glänzt schön und hält circa 4 Tage, bis es ohne Topcoat ans Absplittern geht. Ablackieren geht genauso einfach und wir lieben uns einfach! Normalerweise kaufe ich bei OPI nur die Minis, da ich mir denke, dass ich sie eh nie leer kriege. Aber bei diesen 15ml mache ich mir gar keine Sorgen!

Recht seht ihr Be Aztec! von Catrice, welcher leider leider eine Limited Edition (UpperWildSide) war. Selten habe ich mich so sehr in einen Lack verliebt, das neutrale Grün, was einfach immer passt mit einem subtilen Goldglanz, der in der Sonne wunderbar zur Geltung kommt, aber nicht so „bämm in your face“ ist. Diesen Lack habe ich schon als einzigen Lack für 5 Monate Indien eingepackt und bin gerade wirklich dabei, die letzten Reste aus der Flasche zu kratzen. Mir ging noch nie ein bunter Nagellack leer, die sind einfach irgendwann eingetrocknet. Aber dieser hier wird wirklich leergemacht und heiß geliebt. Ich bin sehr traurig, dass es diesen Lack nicht im Standardsortiment gibt und habe weder in Deutschland noch in den USA einen ähnlichen Lack bisher finden können. Wenn wer was weiß, her damit! Denn mein Herz ist ein wenig traurig, wann immer ich ihn lackiere (so alle 2 Wochen) und der Füllstand in der Flasche weiter sinkt 🙁

Mögt ihr grünen Nagellack? Wenn ja, welcher ist denn euer Favorit? Nicht, dass ich nicht schon genug grüne Lacke habe, aber ich lasse mich ja immer gerne inspirieren..plus geht mein einer Liebling ja dem Ende zu 🙁

[Beauty] NOTD mit FABY’S RED

Das Durchsehen meiner Nagellacksammlung hat mir einmal wieder vor Augen geführt, dass ich soooo viele Lacke habe und doch immer nur zu den gleichen fünf Stück greife. Das muss natürlich geändert werden, sonst trocknen mir alle einfach nur ein und ich kann sie wegwerfen, ohne sie je getragen zu haben. Somit habe ich mir einmal FABY’S RED von FABY gegriffen und drauflos gepinselt. Rot ist nicht meine Farbe, ich trage es so gut wie nie auf den Nägeln und dieser Lack wäre von mir aus nie bei mir eingezogen; ich habe ihn aber von FABY auf einer Messe zum Ausprobieren bekommen und da habe ich dann doch nicht nein gesagt 😉 Wobei ich mit einer anderen Farbe aus dem Sortiment bestimmt glücklicher gewesen wäre.

Die italienische Marke war mir bisher noch kein Begriff, ich habe sie noch nie bewusst in einem Laden oder auf einem Blog gesehen. Somit war ich sehr neugierig, was der Lack so kann – die Flasche hat mich von der Optik sofort an OPI erinnert und die Messlatte hoch gelegt!

NOTD FABY'S REDDer Lack lässt sich ganz ok auftragen, der Pinsel ist allerdings recht dick und man „malt“ schnell mal über – so sahen meine Nägel aus, bevor ich zum Nagellackentfernerstift gegriffen habe 😉 Die Konsistenz ist mir auch etwas zu flüssig, da brauche ich ein bisschen Übung, um es streifenfrei hinzukriegen. Toll ist, dass er mit einer Schicht deckend ist und auch ein tolles Glanzfinish hat – hier habe ich keinen Topcoat zwecks Glanz mehr verwendet.

Die Haltbarkeit des Nagellack ist in Ordnung, aber auch nicht phänomenal. Nach drei Tagen hatte ich einiges an Tipwear und mich dann entschieden, neu zu lackieren. Wobei ich auch sagen muss, dass mir drei Tage rot reichen, es ist einfach nicht meine Farbe *g*

FABY’S RED ist der „Klassiker“ aus der enorm vielfältigen Auswahl und auch bestimmt eine Farbe, die vielen gefällt. Ein schick aussehendes Rot, welches aber eben auch nichts besonderes ist. Mich hätte eines der 174 anderen Produkte bestimmt glücklicher gemacht. In der Flasche sind übrigens unfassbare 15ml, die ich nie im Leben aufbrauchen kann, egal, wie oft ich mir damit nun die Fußnägel lackiere *g* Dafür kostet der Lack dann auch 15 Euro..aber das ist bei dieser Menge doch fast schon wieder gerechtfertigt. Würde mich hier eine Nuance richtig umhauen, könnte ich mir sehr wohl vorstellen, sie zu kaufen (wobei ich mir jetzt ja selbst erst einmal Kaufverbot erteilt habe – genug ist genug).

Wieder einmal ein Schritt aus meiner „comfort zone“, den ich bestimmt wiederholen werde..aber bis zu den nächsten roten Nägeln dürfte es noch etwas dauern 😉 Was tragt ihr gerne auf den Nägeln, was geht gar nicht – und hat einer von euch schon einmal einen Lack von FABY ausprobiert? Wie fandet ihr ihn denn?

[Video] Meine Jahresfavoriten im Beauty-Bereich

Wahrscheinlich könnt ihr es alle schon nicht mehr hören und ich bin ja auch wirklich spät mit meinen Jahresfavoriten..aber ich habe euch trotzdem ein kleines Video gedreht und stelle euch die Sachen vor, die mir 2013 sehr ans Herz gewachsen sind. Unterteilt sind sie in die Kategorien „Haare“, „Gesicht“ und „Körper“..und natürlich in „dekorativ“ und „pflegend“:

Da dieses Video Teil eines Gruppenprojektes war und den eigentlichen Titel „TOPs und FLOPs 2013“ hat, habe ich mir Mühe gegeben und auch wenige Flops gesucht – ich breche mir hier immer fast einen ab, da jeder einen anderen Geschmack und eine andere „Grundlage“ hat und somit etwas, was mir nicht gefällt bzw bei mir nicht wirkt, bei jemand anderem großes Kino sein kann. Nichts desto trotz wird es aber bald wieder ein neues Flop-Video geben, ich wollte es nur schon einmal klar stellen: mein FLOP nicht gleich dein FLOP 🙂

Was waren eure TOPs und FLOPs 2013? Habt ihr auch ein Video/einen Blogpost verfasst, dann lasst es mich doch wissen. Man findet dabei immer neue spannende Produkte, die man dann selbst ausprobieren mag 🙂 Jahresfavoriten sind da ja noch einmal eine ganz andere Hausnummer wie eben nur Monatslieblinge..wobei die zumindest bei mir oftmals Jahreslieblinge geworden sind! Und nun geht es zu Frozen Yoghurt und der Preview von „Erbarmen“ im ALEXA, yay 🙂

144 – oder auch meine NAGELLACKSAMMLUNG

Ich habe mich getraut und endlich einmal meine Nagellacke gezählt. Zumindest die in meiner Wohnung. Bei meinen Eltern stehen auch noch so 10-15 rum, da ich natürlich die Auswahl brauche, wenn ich dort zu Besuch bin (und trotzdem immer noch ein paar Lacke im Gepäck dabei habe *g*). Auf jeden Fall habe ich nun eine Zahl. 144. Damit könnte ich mir enorm oft die Nägel lackieren, bis ich eine Farbe erneut benutzen müsste. Klingt nicht viel? Sieht vielleicht viel aus?

Nagellacksammlung 2014So lagen sie gestern Abend auf meinem Bett und haben mein Herz ein wenig schneller schlagen lassen 😉 Ja, ich bin verliebt. In fast jeden einzelnen (und nein, ich habe noch nicht alle getragen *g*). Da ich sie in keiner Ordnung in den Douglasbox-Boxen aufbewahre, hatte ich ganz vergessen, wie erschlagend die Masse doch sein kann. Und wie bunt. Jetzt habe ich sie mal nach Farben/Funktion geordnet und wieder in die Kisten gepackt. Vorsatz 2014: kein neuer Nagellack. Höchstens im Ausland vor Ort kaufen als „Souvenir“. Da ich auch nur zwei Farben anhimmele – Tom Ford „Bitter Bitch“ & Essie „First Timer“ – sollte dieser Vorsatz auch irgendwie durchzuhalten sein. Klar, gibt es genug Farbnuancen, die ich noch nicht habe..aber ich habe auch genug andersschöne Lacke *einred*

Grüne Nagellacke

Ich trage wahnsinnig gerne grüne Lacke und werde mich am Aufbrauchen des Catrice-LE-Lackes „Be aztec“ versuchen..ich habe ihn schon halb geleert und finde, er geht einfach immer. Die restlichen Lacke werden wohl – sollten sie nicht eintrocknen – auch nach 2014 noch bei mir wohnen..wobei, wer weiß 😉

Gelbe LackeMein Traum vom gut deckenden gelben Lack ist hier noch nicht erfüllt worden – somit liegen sie primär ungetragen herum. Was schade ist, da ich die Farbe sehr gerne häufiger auf meinen Nägeln hätte..vielleicht funktioniert es ja in Kombi mit weißem Unterlack (wird definitiv erneut ausprobiert).

Blauer NagellackHier haben wir einige ungetragene Kandidaten, denn blauer Lack ist bei mir eigentlich nur drin, wenn es über 30 Grad sind. Gerne trage ich den von Abalico, der deckt gut und den von Petites..die anderen sind entweder nicht ausprobiert oder durchgefallen.

Roter NagellackMeine persönliche Überraschung, da ich nie klassisch rote Nägel trage. Warum nur habe ich so viele Sorten, die aus dieser Farbfamilie kommen? 😉 Besonders gerne trage ich die Sally Hansen Lacke und den kupferfarbenen von Catrice (wobei der bei meiner Hautfarbe nicht sehr schön aussieht..mist!).

Lila und Taupe NagellackeNach was ich die geordnet habe, gute Frage..hm, lila, rose, braun und irgendwas dazwischen *g* Besonders p2 forever (ganz rechts doppelt) sieht schlimm an mir aus..warum ich ihn gleich zweimal gekauft habe, fragt mich nicht *g* Lieblinge hier sind der H&M Nail Polish recht mittig und die Glitterlacke 🙂

Catrice NagellackHier habt ihr meine meistgetragenen Catricelacke mal vereint – nette, unaufdringliche, freundlich schimmernde Kameraden, die zu wirklich jedem Outfit und Anlass passen. Wenn ich nicht weiß, was ich will, greife ich hier zu 🙂

Grauer und Glitter NagellackUnfarben“ sind auch genau mein Beuteschema sowie alles im grauen Bereich. Natürlich geht auch nichts über Glitter und so finden sich hier einige Überlacke. Particuliere von Chanel ist mein teuerster Lack und wird heiß geliebt 🙂

ÜberlackeDa ich anscheinend wahnsinnige Angst habe, dass die Produktion von Klarlack, Basecoat, Topcoat, Nagelhärter, Nagelweißer und French Manicure eingestellt wird, haben sich diese ganzen Helfer hier eingefunden. Das Nagelöl von Sally Hansen wollte auch mit auf’s Bild, was ok ist, da ich es sehr gerne mag. Ihr seht, hier muss ich definitiv nichts kaufen – wobei ich gestehen muss, außer dem Sally Hansen habe ich hier 2013 nix gekauft, sondern nur noch mehr aufgebraucht. Die „neuen“ Sachen sind aus Beautyboxen.

Viel? Ja. Zuviel? Hm..ich weiß nicht. Nagellack ist meine Leidenschaft und klar, da liegt eine Menge Geld. Wobei es durchaus kostspieligere Hobbys gibt 😉 Was mich aber an mir ärgert, ist, dass ich den Lack haben muss und ihn dann NIE trage. Das will ich endlich ändern! Auch sollte ich mal lernen, Sachen wegzuwerfen oder wegzugeben, wenn mir eine Farbe partout nicht gefällt/steht. Ich bin gespannt, ob ich mein Kaufverbot einhalte (werde am Wochenende bei meinen Eltern die übrigen Lacke zählen) und in einem Jahr dann eine erneute Inventur durchführen – ich bin enorm gespannt, wie es dann aussehen wird (und mal wieder froh, diesen Blog als ausgelagertes Gedächtnis zu haben). Und nun die Frage aller Fragen: wie viele Lacke nennt ihr euer Eigen? Kann mich wer noch überbieten? 😉 

&nbsp

NOTD „Bling Bling“

Jetzt rennen hier nicht nur die Tage wie nix, auch die Stunden am Tag 😉 Heute habe ich ein ganz katastrophales Zeitmanagment und muss in knapp 3 Stunden schon auf einem Event mit Pinkbox und MyParfum sein..und noch so viel vorher erledigen. Post, Bib etc etc..und dann noch zur Friedrichstraße, wo das stattfindet.

Somit gibt es heute nur ein ganz schnelles NOTD, welches ich gerade trage. Wobei es mittlerweile Tag 3 (auf den Bildern Tag 2) ist und es schon gut Tipwear gibt..morgen wird also neu lackiert, yay 🙂

NOTD Bling BlingDie Base ist wieder der wunderschöne „Slick Slate“ von Sally Hansen, ein grandioser Lack. Man braucht nur eine Schicht für ein deckendes Ergebnis, er ist einfach im Auftrag und trocknet recht schnell. Einer meiner Herbst „go to“-Lacke. Da ich aber mal wieder ein bisschen „Bling Bling“ wollte und die grauen Wolken draußen so deprimierend sind, habe ich mit einem Essence Nail Art „more than silver“ Lack fleißig drüberlackiert und habe nun ganz bunt-glitzernde Nägel. Der Lack kommt mit einem enorm dünnen Pinsel daher, da man mit ihm eigentlich Naildesign erschaffen soll. Dazu ist die Glitterverteilung im sonst klaren Lack aber nicht gut geeignet, finde ich. Das sieht nämlich immer ungleichmäßig aus. So benutze ich ihn einfach nur als Überlack und brauche halt ein paar mehr Pinselstriche. Die Haltbarkeit ist in Ordnung, wie gesagt, 4 Tage traue ich mich damit vor die Tür 😉

Ansonsten beginne ich mich schon „weihnachtsready“ zu machen, gestern gings zur Kosmetikerin, damit auch ja alles wieder abgeheilt ist bis zu den Feiertagen (und Christbaumbildern). Jetzt muss ich die Tage noch dringendst zum Friseur, mal sehen, ob ich das morgen vor/nach dem Arztbesuch erledigen kann. Heute schaffe ich das nämlich definitiv nicht und gestern hatten alle günstigen, guten Friseure, wo ich vorbeilief, soooo lange Warteschlangen..hachja, diese schlimmen Alltagsprobleme *g*

Was tragt ihr gerade auf den Nägeln? Ich denke, ich werde mich morgen wieder mit „Don’t mess with OPI“ von OPI vergnügen, das war mein Heiligabend-Lack letztes Jahr und ich bin noch unsicher, ob er es auch dieses Jahr wieder werden wird oder ich endlich mal auf den „klassischen“ Rot-Zug springen soll. Wisst ihr schon, was ihr Weihnachten mit euren Nägeln anstellen werdet? Outfit, Makeup, Haare etc sind bei mir total spontan, nur um die Nägel mache ich mir Gedanken..verrückt!