Schlagwort: P2 Nagellack

[Beauty] Nagellack – Aufbrauchprojekt 2018!

Ein neues Jahr, eine neue Runde. Nachdem mir meine Nagellacksammlung wirklich zu groß wurde und sich trotz Kaufverbot da nichts dran änderte, beschloss ich letztes Jahr, mir ein paar Lacke rauszusuchen und diese konsequenter zu benutzen. Da dies erstaunlich gut geklappt hat (Endstand hier), mache ich das 2018 einfach auch. Natürlich nutze ich nicht nur diese, das wäre dann doch zu limitierend, aber ich greife einfach häufiger danach bzw nehme sie mit, wenn ich wieder in der Welt unterwegs bin.

Ausgesucht für dieses Jahr habe ich mir einen alten Bekannten und vier Lacke, nach denen ich so gut wie nie greife. Man sieht, wie wenig in den Flaschen fehlt und dabei sind sie schon locker 2-3 Jahre bei mir. Mit Klarlack kann man mich nicht locken, alleine ist er langweilig und ich bin oft zu faul für einen Topcoat. Das will ich aber ändern und den schon letztes Jahr ins Projekt aufgenommenen Essence Top Speed Gloss endlich aufbrauchen.

Der p2 Sand Style Nagellack in confidental war vor längerem Mal total gehypt (erinnert sich noch wer?). Ich fand die Textur genau einmal spannend, danach griff ich nie mehr danach. Ich wusste nicht mehr so genau, warum, lackierte ihn für Silvester und erinnerte mich, wie grausam es ist, diesen Lack in zwei Schichten wieder abzukriegen. Ich habe das Gefühl, wir haben einen neuen Kandidaten für die Fußnägel, wobei ich ihn jetzt gar nicht mal unschön von der Farbe her finde.

Der Avon Lack in der Nuance rave ist soooo sheer und flüssig, dass wir bisher auch keine guten Freunde wurden. Er hat aber einen netten Schimmer und da mich diese 12ml-Flasche immer böse anschaut, wenn ich meine Nagellacktruhe öffne, versuche ich es jetzt noch einmal mit ihm.

Ebenfalls im schimmernden Sektor befindet sich der Catrice Lack in Be My Millionaire, welchen ich wohl am häufigsten von allen Lacken hier getragen habe. Er ist auch nicht schlecht, zumindest erinnere ich mich gerade nicht, aber irgendwie auch nie ein Lack, nach dem ich sonderlich gegriffen habe. Jetzt wird er etwas ins Rampenlicht gestellt und ich bin frohen Mutes, dass ich ihn bis Ende des Jahres geleert habe.

Last but not least ein Lack von einem Lidl-Event, welche ich genau einmal lackiert habe. Die Farbe Vintage Mauve von Cien ist genau meine für den Frühling und Herbst, aber ich glaube, ich fand die Textur und Haltbarkeit nicht sonderlich überzeugend. Wir werden sehen, wie er sich bei einer zweiten Chance schlägt, ich hoffe ja gut, denn die Farbe ist toll!

Und das waren sie schon, dieses Mal sind es keine zu verrückten Farben, sondern alle alltagstauglich, wobei der Sandlack durch seine Textur eben rausfällt. Aber wie gesagt, der wird wohl seltener auf die Finger dürfen, da mich das Ablackieren nervt und somit meinen Füßen etwas mehr Extravaganz schenken. Habt ihr auch eine etwas überquellende Nagellack-Sammlung und vielleicht ein ähnliches Projekt am Start? Das würde mich ja mal interessieren!

[Beauty] Aktuelle Nagellack-Liebe!

Nachdem ich jetzt vier (!) Monate mit nur zwei Nagellacken hinkam und das auch irgendwie gar nicht so dramatisch wie früher war, habe ich seit letzter Woche aber gleich mal meine immer noch viel zu große Sammlung durchgesehen und zwei alte Lieblinge auflackiert. Auf den Zehen trage ich weiterhin konsequent meinen blauen Catrice-Lack, bis er irgendwann mal leer sein sollte, das gefällt mir nämlich immer noch verdammt gut. Da es schon ewig kein NOTD hier mehr gab (ihr seht, die Prioritäten ändern sich *g*), hole ich das heute aber mal wieder aus der Schublade und zeige euch, wie es nagellacktechnisch bei mir aussieht!

CLAY-TON, MY HERO – CATRICE

Seit Jahren einer meiner liebsten Lacke, da er einfach immer passt. Wie bei Catrice üblich, sind zwei Schichten besser, da eine nicht ganz deckt und er ist total unkompliziert beim Auftrag und beim Ablackieren. Für mich ist die lehm-schlammige Farbe definitiv einer der Nagellacke, die ich unbedingt in meiner Sammlung haben muss und ich finde, dass der subtile, goldene Schimmer ihm gerade die richtige Tschüss-Winter-Stimmung gibt, in der ich mich befinde. Natürlich lackiere ich ihn nicht so oft, da ich ihn so gerne mag (immer diese verquere Logik) und so habe ich noch 2/3 übrig. Wobei ich mir jetzt wieder ein paar Lacke rauspicken und endlich mal aufbrauchen werde, damit ich nicht jedes Mal von der Anzahl erschlagen werde, wenn ich von einem Auslandsaufenthalt zurückkomme.

ELEGANT – p2

Wirklich viele Farben habe ich von p2 nicht, irgendwie ist das nicht die Marke, nach der ich in der Drogerie greife..es könnte sogar ernsthaft an der Flakonform liegen, die gefällt mir nämlich null. Diesen fliederfarbenen, leicht lila-gold schimmernden Lack finde ich aber ganz toll für den Frühling. Er ist sehr flüssig im Auftrag, ich habe da meist ein paar Streifen auflackiert, man braucht mindestens zwei Schichten, um ihn deckend zu kriegen und unzickig ist da echt was anderes. Aber ich verzeihe ihm, da er mir eben so gut gefällt und auch zu so ziemlich jedem Outfit und Anlass passt. Besonders zu Ostern habe ich ihn gerne getragen, wenn ich mal keine Lust auf Pastell hatte. Auch diese 8ml sind trotz einigem Lackieren noch so gut wie voll, Zeit, dass sich das ändert!

POOL PARTY AT NIGHT – CATRICE

Ok, das Bild ist noch von vor 1,5 Wochen aus Canberra, aber ich wollte kurz meine blauen Zehennägel aus der Ferne zeigen 😉 Hier passen sie sogar halbwegs zu meinem Outfit mit dem blauen Kleid..aber auch jetzt in Socken spaziere ich gerne mit ihnen durch die Gegend. Funktioniert auch prima mit meinem Tattoo und ich weiß nicht, irgendwie kann ich mir das jetzt nach vier Monaten gar nicht mehr anders vorstellen. Gut, dass auch in dieser Flakon noch einiges drinnen ist, da ich hier nie ab- sondern eigentlich immer nur faul überlackiere, hm hm.

Ich lackiere meine Nägel meist nur 1-2 Mal die Woche, wenn nicht irgendetwas wichtiges ansteht und ich sie neu machen muss. Somit ist es echt seeeeehr langwierig, mal einen Nagellack leerzukriegen und ich freue mich immer sehr, wenn es auch nur so eine 5ml Miniflasche ist. Bei diesem Tempo und meiner Sammlung muss ich mir aber bis zum bitteren Ende keinen Nagellack mehr kaufen, es sei denn, sie trocknen mir alle ein. Verrückt, was ich früher so angehäuft habe, da ich es unbedingt haben „musste“ und klar, ich finde meine Sammlung toll und freue mich, dass ich eigentlich jede Nuance, die ich nur wollen könnte, habe, aber im Grunde vernachlässige ich sie total, da ich immer unterwegs bin und nie alle Lacke griffbereit habe. Am Wochenende geht es auf einen Flohmarkt und vielleicht sortiere ich ein paar aus, die ich zwar gekauft, aber noch nie getragen habe. Ein neues „hit the pan“-Projekt könnte ich aber eigentlich auch noch starten.

Jetzt bin ich aber neugierig – habt ihr auch eine größere (ich sage mal dreistellige) Nagellacksammlung oder seid ihr schon so minimalistisch und habt nur wenige, die ich richtig gerne mögt? Bekommt ihr Nagellacke leer oder trocknen sie vorher ein? 🙂

[Beauty] NOTD: glorified gold von p2

ENDLICH WIEDER NAGELLACK! Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr ich meine nackten, klar-belackten Finger in den letzten drei Monaten nicht leiden konnte. Nur ganz selten hatten sie mal etwas Farbe, da mein Bürojob es einfach unmöglich machte, Nagellack für mehr als einen Tag zu tragen und das war mir dann doch etwas zu stressig. Somit ein Hoch auf die neue Arbeitslosigkeit aka das leider abgelaufen Working Holiday Visum für Kanada 😉 Gestartet habe ich mit einem unbekannten Lack, dem 030 glorified gold aus der Fabulous Beauty Gala LE von p2, die mir als DM-Insider vor längerem zugeschickt wurde.

glorified gold p2

Von p2 habe ich, glaube ich, die wenigsten Lacke aus der Drogerie, irgendwie spricht mich das Design nicht so an, fragt mich nicht *g* Somit war ich sehr auf die Deckkraft gespannt, sah mir der Lack doch etwas sheer in der Flasche aus. Das war aber gar nicht der Fall, eine Schicht ist komplett deckend, lässt sich aber leider nur etwas streifig auftragen. Es sieht aus wie früher, als ich mir mit Edding die Nägel während langweiligen Schulstunden angemalt habe, was bestimmt nicht jedermanns Geschmack ist, ich finde das aber ab und an ganz schön. Sonst hatte ich mit dem Pinsel keine Probleme, er ist ziemlich lang, etwas schmaler als ich es gewohnt bin, aber doch gut zu handhaben.

glorified gold

Glorified Gold ist schnell getrocknet und somit allem in allem ein sehr unproblematischer Lack, halt eben mit Streifenoptik. Er schimmert sehr schön im Licht und sieht definitiv festlich aus – ich gehe mal davon aus, dass die LE vor Weihnachten rausgekommen ist und er da herrlich gepasst hat. Für mich kann es aber auch Ende Januar gerne noch golden auf den Nägeln sein, im Winter passt das absolut. Bisher ist die Haltbarkeit ohne Überlack gut, ich habe noch keine Tipwear und bin zufrieden. Einzig auch hier gefällt mir das Design des Flakons (bzw der gesamten LE) einfach nicht, ich kann gar nicht so genau sagen, was es ist, aber auch hier hätte ich den Lack nie mitgenommen. Schade, denn auf den Nägeln gefällt er mir und unproblematisch ist er auch – ich glaube, ich muss mich bei den nächsten DM-Trips daran erinnern und mich zwingen, mal genauer bei p2 zu schauen.

Geht es noch jemandem mit p2 oder einer anderen Marke so? Also dass euch das Design vom Kauf abhält, obwohl das Produkt vielleicht super ist? 😉 Habt ihr etwas aus der Fabulous Beauty Gala LE mitgenommen?

[Beauty] „Some like it hot“ LE von p2

Inspiriert von heißen Tagen am Strand von Miami ist die Some like it hot LE von p2. Sie ist vom 16. Juli bis 12. August in allen DM-Märkten zu finden und beinhaltet alles für einen langanhaltenden Beach-Look. Mein perfekter Beach-Look besteht übrigens aus absolut keinem Produkt außer Sonnencreme und abends ein bisschen Glow, Mascara und wunderbar salzwassergewelltes Haar 😉 Wie sieht euer Beach-Look denn so aus?

[Beauty] „Beauty goes Safari“ p2 LE!

Vom 23.04. bis 15.07 (wow, das ist mal lang!) wird die Beauty goes Safari LE von p2 in den Regalen sein. Die limited edition kommt mit sandigen Nuancen, schimmernden Erdtönen und exotischen Sommerfarben daher, um euch für den Großstadtdschungel auszustatten 😉 Mir persönlich gefällt die LE unheimlich gut, da sind einige spannende Sachen dabei und man kann sich auch perfekt für ein Festival damit stylen (dazu stelle ich mir die Klebetattoos toll vor). Da man mich mit Optik immer kriegt, finde ich besonders das Duo-Blush, die Bronzer und den Leo-Kabuki ganz zauberhaft, aber auch das Körperöl, das Mascara & Eyeliner-Kombiprodukt, die Mineralpuder-Pinsel-Kombi und der Bronzing Chubby machen mich neugierig. Die erste LE, die mich es gerade stark bedauern lässt, dass ich nicht einfach in die kanadische Drogerie rennen und die Produkte ausprobieren kann. Sagt euch auch was davon zu?

[Beauty] 1 Jahr – 7 Nagellacke!

Mit am schwersten beim Kofferpacken für das Jahr Kanada fiel mir die Auswahl meiner Nagellacke. Nahm ich (wenn ich nur kurze Zeit weg war) meist nur zwei Lacke mit, wusste ich, dass ich doch kein ganzes Jahr auf meine Schätzchen verzichten kann. Somit kann der Blogpost wohl auch als Nagellack-Lieblinge 2014 gesehen werden, aber oh, die Wahl war wirklich eine Qual und ja, ich vermisse all meine anderen Lacke, die nun traurig in Kisten in Deutschland stehen. Am Ende habe ich mir gesagt, du nimmst 7 Nagellack + 1 Base-/Topcoat mit und that’s it! Wir kenne mich, ich werde wohl in der Drogerie hier vor Ort auch gut zuschlagen! Geworden sind es dann am Ende diese Kandidaten:

7 Nagellacke für ein Jahr

1. p2 4in1 Complete Care, ein Multilack, der sowohl ein Hochglanzfinish zaubert, als auch gut als Base funktioniert. Er schützt die Nägel vorm Verfärben und ich kommt gut mit ihm zurecht. Mal sehen, wie lange die 10ml wirklich reichen, normalerweise wechsele ich ja auch bei solchen Pflegelacken immer hin und her.

2. Catrice „230 Clay-ton, My Hero“ (Swatch) ein absoluter Liebling von mir, der schön unaufdringlich ist, gut hält und einfach immer passt. Unkompliziert im Auftrag und ohne ihn konnte ich definitiv nicht weg!

3. Herome Nr. ? (Swatch) ist ein wunderschönes schoko-taupe, genau mein Beuteschema, war aber leider katastrophal in der Haltbarkeit ohne Topcoat. Ich werde ihm hier noch eine zweite Chance mit Schutz geben, aber wenn er weiterhin so schlimm bröckelt, bleibt er leider in Kanada zurück. So kann man sich auch zum Ausmisten zwingen 😉

4. Catrice „300 Be My Millionaire“ (Swatch) ist ein silberner Lack, der sehr futuristisch daherkommt. Er wird etwas streifig, wobei die Nägel aussehen, als hätte man sie mit Edding angemalt (hat das früher noch wer in der Schule getan?, aber ich mag den Look. Unkomplizierter Lack, zu dem ich gerne greife, wenn ich nicht so wirklich weiß, worauf ich Lust habe.

5. Essence „47 Red-Y- To Go“ (Swatch) ist eine ganz untypische Farbe für mich, ich mag nämlich keine roten Lacke, Dieses schimmernde Erdbeerrot gefällt mir aber wirklich gut, da es eben nicht klassisch ist, sondern eher an ein kleines Mädchen erinnert, was ich noch immer bin 🙂 Haltbarkeit, Auftrag, alles top, er MUSSTE mit, falls ich Lust auf Farbe habe!

6. Catrice „C01 Be Aztec!“ (Swatch) Mein ABSOLUTER LIEBLINGSLACK, den ich auch jedes Mal mit nach Indien schleppte. Dürfte ich nur noch einen Nagellack bis ans Ende meiner Tage tragen, hier ist er. Leider eine LE, dank einer ganz lieben Leserin habe ich noch eine Flasche und diese hier ist schon dickflüssig und dem Ende nahe. Aber er musste mit und wird geleert..bevor ich ihn dann todestraurig irgendwie in Kanada zurücklassen werde (vielleicht ja ganz theatralisch in einem Mülleimer in Nunavut oder so *g*). Catrice muss ihn unbedingt noch einmal rausbringen, ein perfekteres Grün mit leichtem Goldschimmer gibt es nicht für mich!

7. Catrice „660 I’m A Star“ (Swatch) ist ein schwer zu beschreibendes Khaki-Gold, welches ich einmalig finde. Je nach Lichteinfall hat man eine komplett andere Nuance auf den Nägeln. Tümpel, Matsch – genau meine Farbe!

8. Catrice „840 Genius In The Bottle“ (Swatch) habe ich im Dezember nahezu nonstop getragen, was einiges sagt. So ein aussergewöhnlicher Lack, der auch je nach Lichteinschlag total anders aussieht – gold, grün, khaki, kupfer, lila – da ist alles dabei! Der musste mit, da es noch eine ganz frische Liebe ist.

Ihr seht, ich habe mich primär an Catrice-Lacke gehalten, da bei denen definitiv Preis und Leistung stimmen, ich komme aber auch einfach nur sehr gut mit ihnen zurecht. Dass gleich 10ml drin sind, war auch ein Pluspunkt, da habe ich länger von. Ich bin gespannt, wie lange ich mit ihnen hinkomme und wann es mich überfällt und ich in der Drogerie zuschlagen muss. Teure Lacke habe ich nicht mitgenommen, da es mir zu riskant war, dass sie mir unterwegs kaputtgehen, ich bin da immer etwas paranoid (jupps, die Nagellacke waren alle in Luftpolsterfolie verpackt während des Flugs).

Jetzt aber meine Frage an euch: ihr geht ein Jahr ins Ausland, würdet ihr Nagellacke überhaupt mitnehmen? Ich wurde dafür nämlich ziemlich belächelt, aber mittlerweile ist das nichts Neues mehr *g* Wenn, welche Nagellack müsste unbedingt mit? Ich bin sooooo neugierig, bei mir wäre es natürlich der grüne „Be Aztec“ Lack, ohne den würde ich mal gar nichts machen! 

[Beauty] NOTD: p2 – shockful

Dieser Nagellack dürfte polarisieren, zumindest tut er das in meinem realen Umfeld. Bis auf mein eines Nachhilfekind (4. Klasse) und meinen HNO-Arzt finden ihn alle gar gruselig bzw schauen so etwas irritiert-angeekelt von oben herab *g* Das ist mir aber schnuppe, ich finde 232 shockful von P2 hat etwas von Shrek und Shrek ist doch sympathisch! Notiz an mich selbst: endlich Teil 2 (und 3?) anschauen!

P2 ShockfulIch trage den Nagellack nur sehr selten, da er eben wirklich auffällig und oft eher unpassend ist (Seriösität ahoi!). Mir persönlich gefällt die Farbe aber sehr. Man benötigt (wie bei allen P2-Nagellacken) 2 Schichten, damit er richtig deckend und nicht streifig ist. Manko ist weiterhin der zu kleine Pinsel, mit dem ich einfach nicht sonderlich gut zurechtkomme. Liegt aber wohl eher an mir wie an P2 😉 Der Nagellack selbst hat einen schönen Eigenglanz, der keinen Topcoat benötigt und hält bei mir 3-4 Tage ohne Tipwear. Das Ablackieren ist kein Freudenfest, es dauert einige Zeit und meine Nägel sind danach trotz Unterlack etwas grünlich. Gut, dass ich gleich wieder neu lackiere, sonst sähe ich irgendwie etwas angeschimmelt aus (sind wir doch mal ehrlich hier). Einen weißen Unterlack braucht es übrigens nicht, damit die Farbe so wunderbar knallt!

P2 ShockfulDefinitiv kein Nagellack für jeden Tag, wer aber so eine Nuance noch nicht hat, dem kann ich ihn trotz blödem Pinsel empfehlen, so eine Farbe habe ich nämlich in der Drogerie bisher nicht noch einmal gesehen. Da Grün meine persönliche Lieblingsfarbe für die Fingernägel ist, musste ich natürlich auch diesen außergewöhnlichen Kandidaten haben. Mal sehen, wann er mir eintrocknet, bisher nutze ich ihn so hm zweimal pro Sommer und den Rest steht er bei seinen Kameraden im Regal *g*

Shrek-Fans oder geht die Farbe mal gar nicht? 😉 Wer ist noch total verrückt nach grün-lackierten Fingernägeln? Nach meiner kurzen Türkis-Phase bin ich jetzt wieder back to the roots 😉 Wobei..das graue Nieselwetter draußen schreit geradezu nach Neon, schauen wir mal, was mich als nächstes so anlacht!

[Beauty] NOTD: p2 – unforgettable

P2-Lacke zeigen die gespaltene Persönlichkeit in mir ganz gut, da ich seeehr viele besitze und nie lackiere. Die meisten stammen aus meiner „Anfangs“-Lackierzeit, wo ich mir erst einmal eine Sammlung aufgebaut habe und die verschiedensten Farben zusammengesucht habe. Da dies aber ziemlich schnell ziemlich viele Nagellacke wurden, habe ich die meisten P2-Lacke sträflich vernachlässigt. Wenn überhaupt wurden sie einmal lackiert, oftmals aber auch noch gar nicht. Dies mag ich ändern, denn es ist doch doof, Nagellacke zu haben, die man nie benutzt, oder? Die könnte man dann ja auch aussortieren und weitergeben..oder aber doch einfach benutzen und sich vielleicht doch in sie verlieben?!

P2 unforgettable320 Unforgettable ist ein wunderbares Sommerblau, was nach Poolparty und buntem Cocktail schreit. Aber auch nicht unbedingt eine klassische Alltagsfarbe, weswegen er es bisher nicht auf meine Fingernägel geschafft hatte. Man benötigt 2 Schichten für ein deckendes Ergebnis, die erste Schicht wurde recht streifig bei mir. Ich komme aber auch leider gar nicht mit der etwas flüssigen Textur sowie dem dünnen Pinselchen klar. Aufgrund dieser beiden Faktoren greife ich auch selten zu den P2-Lacken, da es einfach keinen Spaß macht, sie zu benutzen.

Die Haltbarkeit ist ohne Überlack mit 3 Tagen in Ordnung, ab Tag 4 splitterte er etwas. Mir persönlich ist das genug, da ich mich schnell an einer Farbe sattsehe. Was noch zu erwähnen ist: trotz Basecoat färbt er euch die Nägel etwas blau und ich musste mit acetonhaltigem Nagellackentferner einschreiten. Mir gefällt die Farbe zwar wirklich gut, aber ich glaube kaum, dass ich diesen Nagellack trotzdem häufiger tragen werde, da er mir sowohl beim Auftragen als auch beim Entfernen zu stressig ist. Meine Nägel zu lackieren ist für mich nämlich eigentlich eine Atempause im hektischen Alltag und soll mich nicht zusätzlich nerven *g*

Blauer Nagellacke – yay or nay? Mögt ihr p2-Lacke? Wenn nicht, welche günstige Drogerie-Marke ist denn euer Favorit? Bei mir ist es nach wie vor Catrice, da muss ich gar nicht überlegen!

[Beauty] NOTD „Artful“ von P2

Kennt ihr das, wenn ihr euch bei Lacken gar nicht entscheiden könnt, welchen ihr als nächstes lackieren sollt? So geht es mir aktuell und neben dem heutigen Gewinner stehen noch „Shockful“ und „Unforgettable“ von P2 auf meinem Tisch und gucken jetzt etwas traurig. Diese beiden werden wohl als nächstes lackiert werden und ich glaube, so lange hatte ich noch nie P2-Nagellack hintereinander auf den Fingernägeln 😉

NOTD Artful P2

Meine (gerade ganz kurzen) Fingernägel sind mit zwei Schichten 222 Artful von P2 lackiert und schreien für mich auch einfach nur Sommer und Schwimmbad! Gut, dass ich das Bild schon gemacht habe, gerade regnet es in Heidelberg mal wieder *g* Ich bin nicht der größte P2-Fan, da ich mit dem dünnen Pinsel nicht gut zurechtkomme. Das seht ihr ja selbst, da wurde etwas Nagelhaut angemalt 😉 Erstaunlicherweise ist der Lack überhaupt nicht streifig/fleckig geworden, sondern schön regelmäßig. Einen mir ausreichenden Eigen-Glanz hat er auch, so das ich mir den Überlack gespart habe. Mit einer Schicht war er zwar auch schon deckend, mir aber nicht nicht knallend farbintensiv genug.

Die Haltbarkeit ist leider bei maximal 2 Tagen ohne Überlack bei mir, da ich eben nicht sonderlich auf meine Nägel aufpasse und sehr viel am Laptop tippe. Da wäre der Überlack wohl doch die schlauere Variante gewesen, aber die Faulheit hat gesiegt. Die Farbe gefällt mir aber richtig gut und er wird diesen Sommer bestimmt auch noch einmal lackiert werden. Da ich mittlerweile versuche, meine komplette Sammlung zu nutzen, merke ich erst jetzt, wie blöd es eigentlich ist, über 150 Nagellacke zu haben. So kommt man gar nicht dazu, Lacke, die man mag, mehrmals zu lackieren, da man immer denkt, dass man noch soooo viele andere hat, die auch mal lackiert werden sollten. Von dem utopischen Gedanken, einen Nagellack einmal aufzubrauchen, ganz abgesehen!

Grün ist nach wie vor meine Lieblingsfarbe, aber mittlerweile gefällt mir eine Grün-Blau-Mischung auch sehr gut für die wärmeren Tage. Im Herbst kann ich es mir wiederum gar nicht vorstellen, da es dann nicht passt. Also muss ich die nächsten Wochen fleißig nutzen und alles aufpinseln, was ich an Grün-Blau-Türkis in meinen Schubladen habe 😉

Ist noch jemand auf diesem Trip oder wechselt ihr fleißig durchs komplette Farbsortiment? 🙂

[Beauty] NOTD „joyful“ von P2 – ein korallener Sandlack

Als ich letzte Woche bei P2 den 130 joyful entdeckte, hüpfte mein Herz kurz vor Freude. Zwar besitze ich bisher nur einen Sandlack (ebenfalls von P2 in blau-lila), finde die Textur aber grandios und auch die Haltbarkeit toll. Da ich seit einigen Wochen im totalen koralle/peach-Fieber bin, war diese Symbiose nun wirklich wie für mich gemacht und ich konnte es gar nicht abwarten, mir den Lack auf die Nägel zu klatschen 😉

Joyful P2

Der Auftrag war spielend einfach, eine Schicht deckt ausreichend und man kriegt die Textur auch gleichmäßig hin. Das Trocknen dauert etwas länger, aber das lag bei mir daran, dass ich bei dem Lack eine etwas dickere Schicht lackiert habe. Der Lack ist auf den Nägeln einen kleinen Ticken dunkler als in der Flasche! Er hat einen silbernen Schimmer in sich, der in der Sonne ohne Ende funkelt, der mir gut gefällt.

Die Haltbarkeit war auch hier ohne Überlack in Ordnung; vier Tage hatte ich kein Problem mit Tipwear, dann bröckelte es allerdings an allen Ecken *g* Was nicht tragisch war, denn jetzt kommt das große ABER: mir gefällt der Sandlack in koralle nicht. Irgendwie sieht dieses Finish an dunklen Lacken schön aus, aber an diesem wunderbar tollen Ton sieht es komisch aus. Ich kann gar nicht genau sagen, an was es mich erinnert, aber es bringt mein ästhetisches Empfinden zum Aufschreien und macht mich ziemlich unglücklich. In der Theorie klingt Sandlack+Koralle nämlich wirklich nach meinem Traumlack, in der Realität nun mag ich ihn so gar nicht leiden. Da ich ihn mir aber farblich auch sehr schön im Sommer auf den Fußnägeln mit offenen Schuhen vorstellen kann, werde ich ihn hier erneut lackieren und hoffen, dass mir das Finish „aus der Ferne“ besser gefällt.

Hattet ihr auch schon mal so ein komisches Nagellackerlebnis? Von „angehimmelt“ zu „bah geht gar nicht“ in 5 Minuten? 😉 Bisher hatte ich das nur mit Nude-Tönen, die sich stark mit meiner Hautfarbe bissen, aber das hier war Neuland im Bereich Nagellackabneigung *g*