Schlagwort: Persönlich

Sunday again.

[Gesehen] Pretty Little Liars; Rectify; Fußball

[Gelesen] George Orwell – 1984

[Gehört] meine Regen-App zum Einschlafen <3

[Getan] meine Wohnung in Heidelberg eingeräumt; mit meiner besten Freundin endlich wieder einfach so spontan auf einen Kaffee getroffen; Zumba gemacht, Rad gefahren & Schwimmen gewesen (das war die sportlichste Woche 2014)

[Gegessen] gemischte Salate; Falafel; Stachelbeermarmelade; Laugenbrezeln; Keeeeekse!

[Getrunken] Wasser; grünen Tee mit Erdbeere; Kaffee; Caramel Frappucchino (in der aktuellen Glamour ist ein Gutschein für Starbucks drin!)

[Gedacht] Minimalismus ist gut, ich habe noch immer viel zu viel Kram, den ich doch nie benutze; Heidelberg ist ja schmerzhaft idyllisch 😉

[Gefreut] endlich hat es die Schwüle etwas weggeregnet; ich habe den inneren Schweinehund mal besiegt

[Geärgert] ständige Kopfschmerzen & Schlappheit nerven

[Gekauft] Zugtickets; ein Nackenstützkissen im Dänischen Bettenlager (was ein komischer Laden); neue Papulex-Sachen fürs Gesicht

Sunday again.

[Gesehen] Fußball; Rectify (großartige Neuentdeckung!)

[Gelesen] Glamour (da ist ein Frappucchino-Gutschein für Starbucks drin); Stern

[Gehört] Radio beim Umziehen; Johnny Cash

[Getan] in Hamburg bei einem tollen Bloggerevent von Cien; weiterhin mein Leben aussortiert & Sachen verkauft; nach Heidelberg umgezogen, was sehr anstrengend war:

Heidelberger Aussicht

Aussicht von meinem „Balkon“: Wohnheime & Berge 🙂

[Gegessen] Stachelbeeren; Cupcakes; Cakepops; Wassereis; Laugenstange; vegetarische Burger; Frannzbrötchen; weiße Erdbeeren

[Getrunken] Eistee; Kaffee; Smoothies; viel Wasser mit Zitrone

[Gedacht] Hamburg, schön, dass wir uns noch einmal sehen! ; Heidelberg, let’s do this!

[Gefreut] diese Woche gab es viele nette Gespräche mit neuen Menschen, aber auch alten Freunden..bald bin ich einfach ausgeredet *g* ; gleich geht’s mit der gesamten (Groß-)Familie zum Mittagessen, was echt selten vorkommt

[Geärgert] ein bisschen über mich, dass ich ohne Jacke nach Hamburg gefahren bin, da war es doch glatt 10 Grad kälter 😉

[Gekauft] KEINE Victoria’s Secret Sachen, meine Müller-Drogerie hier im Dorfe ist blöd! Nur Lebensmittel und eine Zeitschrift, ich spare ja fleißig für meinen fahrbaren Untersatz in Kanada!

Sunday again.

[Gesehen] Fußball; Suits; Keeping up with the Kardashians

[Gelesen] die neueste Ausgabe des Fluters (tolle, kostenlose Zeitung im Abo); Unikram

[Gehört] sehr viel Radio dank sehr viel Autofahren

[Getan] weiter mein Leben aussortiert; Sachen bei Ebay/Kleiderkreisel verkauft; meine neue Wohnung in Heidelberg besichtigt; in Würzburg gewesen (tolle Residenz!)

[Gegessen] Rhabarbermarmelade; Macadamia-weiße Schoki-Muffins; Bratkartoffeln; sehr viel Eis; vegetarischen Burrito; Salat in der Mensa; Wassermelone

[Getrunken] Weißer Tee mit Mango-Zitrone als Eistee; Kaffee in allen Variationen

[Gedacht] mit dem Rad durch Heidelberg fahren, fühlt sich so seltsam (vertraut) ab..aber es hat auch Spaß gemacht; das Landleben ist einfach nix für mich

[Gefreut] endlich wieder die beste Freundin in physischer Reichweite; ganz viel Oma-Opa-Zeit

[Geärgert] über nix, aber mich fuchst, dass der Müller hier die Victoria’s Secret Sachen diese Woche nicht hatte und ich da so gerne zuschlagen würde

[Gekauft] Eis, Benzin und Kaffee [ihr seht, party hard *g*]

[Fashion] I’m cleaning out my closet!

Knapp 2 (!) Jahre ist es her, dass ich all meinen Besitz an einem Ort hatte. Er war aufgeteilt auf das Zimmer im Haus meiner Eltern, auf meine Wohnung(en) in Berlin und meinen Lagerraum. Somit verlor ich irgendwann komplett den Überblick, was ich besitze und wo es sich befindet. Wenn ich in Indien war (dort lebte ich in der Zeit 2 Mal für 6 Monate), hatte ich alles dabei, was man eigentlich braucht. Doch ist bzw war das wirklich nur ein Bruchteil von dem, was ich besitze. Bevor es jetzt Ende des Jahres für 1 Jahr nach Kanada geht, habe ich mir vorgenommen, meinen kompletten Besitz durchzugehen und loszulassen.

Angefangen habe ich diese Woche mit meinen Klamotten. Wie viel kann ein einzelner Mensch bitte nur besitzen? Ich habe einfach soooo viel. Klar, die Sachen sammeln sich an, seit ich 14 bin, denn da war ich ausgewachsen, aber trotzdem. Bestimmt 1/10 meines Kleiderschranks hat noch ein Preisschild an sich, ein weiteres Zehntel wurde noch nie getragen, dann gibt es Dinge, die ich einmal getragen habe, dann ein paar Basics, Lieblingsstücke und auch so kaputte Sachen, dass ich sie höchstens noch zuhause anziehen kann. Von Schuhen, Tücher, Taschen oder allem im Beautybereich will ich jetzt gar nicht anfangen! Nach einigen Tagen Sortier-Arbeit sah es dann folgendermaßen aus:

AusgemistetDieser Berg wanderte in den Altkleidercontainer, was mir zwar echt nicht leicht fiel, da ich alles noch Tragen könnte, aber nachdem ich es erst einmal tat, war es durchaus befreiend. Anschließend begann ich, meine Sachen bei Ebay & Kleiderkreisel einzustellen, wo ich einiges schon verkauft habe. Zwar macht man da immer Verlust (ich zumindest), aber es ist um Welten besser, ein wenig Geld zu haben anstatt Klamotten im Schrank, die man eh nicht anzieht. Etwas blöde ist, dass das Einstellen der Sachen so ewig dauert mit dem 2000-er Internet bei meinen Eltern, aber da muss ich nun durch 😉

Nächste Woche ziehe ich wieder in meine ehemalige Studentenstadt Heidelberg, der Kreis (meiner wissenschaftlichen Laufbahn) schließt sich. Hier fing ich an zu studieren, hier beende ich nun endlich meine Dissertation. Für diese ca. drei Monate darf ich also erneut Sachen packen und meine Motivation hält sich in Grenzen *g* Wobei es hier – im Gegensatz zu Berlin – nicht tragisch ist, wenn ich etwas vergesse, da ich in knapp einer Stunde bei meinen Eltern wäre, um es zu holen. Diese haben mir nämlich erlaubt, all meinen anderen Kram bei ihnen zu lagern und nicht wieder in einen (verdammt teuren!) Lagerraum zu bringen. Mitnehmen werde ich eine Mischung aus Alltags-/Uniklamotten, Gammelsachen, schönen Weggeh- und auch Sportsachen (wenn der Unisport schon umsonst ist, raffe ich mich vielleicht mal auf). Wobei ich mich versuche, auf einige Sachen zu beschränken und nicht meinen halben Kleiderschrank (und mehr als zehn Paar Schuhe wie sonst) mitzuschleppen.

Von April 2013-Mai 2014 hatte ich mir ein Kaufverbot gesetzt und keinerlei Sachen aus dem Beauty- und Fashionbereich gekauft, außer ich benötigte sie dringend, da sie leergegangen waren. Das passiert bei Klamotten eher nicht und somit habe ich einfach nichts gekauft. Das war zu Beginn schwer, aber nach einiger Zeit ging es. Wenn ich jetzt in meinen komplett vollen Kleiderschrank sehe, weiß ich auch, dass es einfach nicht nötig ist. Da ich eigentlich von allem etwas habe und die meisten Sachen noch in sehr gutem Zustand sind. Ich frage mich allerdings, was Menschen machen, die jede Woche etwas einkaufen. Entweder haben sie viel mehr Platz als ich oder weniger Probleme damit, Sachen wegzuwerfen/-geben, die noch tragbar sind. Ist ein Tshirt total verzogen, ziehe ich es noch zum Schlafen an oder im Winter drunter etc und rechtfertige so, dass es weiter bei mir bleiben darf. Solche Sachen nehme ich auch immer mit in den Urlaub, um sie dort dann zurückzulassen, damit ich sie auch nicht wieder aus dem Sack holen kann *g* Schlimm, welch Horter-Tendenz ich habe. Wobei das in meiner Familie liegt, Mama & Oma sind da sehr ähnlich eingestellt 😉

Bücher zum Thema „Organisieren“ habe ich schon einige gelesen, aber ich könnte z.b. nie Sachen wegwerfen, die ich 6 Monate nicht getragen habe. Denn ich habe viele Kleider, die für besondere Anlässe sind oder eben bestimmte Emotionen/Erinnerungen in mir wecken. Das wurde dort gekauft, das wurde dazu getragen, in diesem habe ich das und das gemacht..Bandshirts z.b. oder meine Festival-Schuhe sind eine harte Nummer. Von einigen habe ich mich getrennt, aber erst, nachdem ich ein Foto von ihnen gemacht habe. So habe ich sie weiterhin ein wenig bei mir.

Schon jetzt will ich gar nicht drüber nachdenken, wie das in Kanada wird. Einreisen kann ich nur mit meinem einen Koffer und in einem Jahr werde ich dort bestimmt eine Menge Kram anhäufen. Alles mitnehmen kann ich nicht und wer meine amerikanischen Drogerie-Hauls kennt, der weiß, dass ich dort auch gut zuschlagen werde *g* Ich werde zwar versuchen, mich klamottenkauf-technisch zurückzuhalten, wobei es auf jeden Fall einen Wintermantel von Canadian Goose geben wird (mein elf Jahre alter Wintermantel von Ragwear dürfte langsam nämlich auch mal weg, obwohl ich ihn nach wie vor liebe und quasi 5 Monate im Jahr am Stück trage *g*).

Verratet mir mal, wie ihr es macht, dass ihr nicht so viel Besitz anhäuft? Sortiert ihr regelmäßig eure Sachen aus und werft/gebt rigoros weg? Kauft ihr gar nicht erst, wenn ihr nicht unbedingt etwas braucht? Oder habt ihr einfach so viel Platz, dass ihr euch keine Gedanken machen müsst? Nachdem die Klamotten durchgegangen wurde, ging es jetzt übrigens meinen Büchern an den Kragen. Diese werden verschenkt/gespendet und bei Booklooker eingestellt. Hier gibt es auch so viele, die ich nie wieder lesen werde und auch in meiner Familie niemand Interesse daran hat. 

Sunday again.

[Gesehen] Orange is the new black (2. Staffel); Youtubevideos; Fußball

[Gelesen] da ich im Moment alle Unterlagen aussortiere, die lustigsten Sachen – Briefe von mir als Kind, alte Tagebücher, Liebesbriefe etc 😉

[Gehört] Rock am Ring 2014-Mitschnitte beim Kleiderschrank aussortieren (Kings of Leon waren super)

[Getan] 28 Jahre Leben aus Kisten sortiert, viel aussortiert, viel bei Ebay/Kleiderkreisel etc eingestellt

[Gegessen] Eis; Kirschen; vegetarische Pizza

[Getrunken] Kaffee & Tee in heiß & kalt; Sprudelwasser; Chaitea

[Gedacht] was man alles anhäuft?! und wie schwer es ist, sich von Erinnerungen in materieller Form zu trennen (aktuell: wirft man alte Liebesbriefe weg, obwohl man sie niiiiie mehr braucht bzw den Mann dazu auch niiiiiie mehr will *g*)

[Gefreut] schöne, laue Sommerabende mit Freunden; über eine Einladung nach Hamburg

[Geärgert] Ein Käufer, der Barzahlung mit Abholung wollte, kam einfach nicht & meldete sich auch nicht mehr..so macht das dann nicht ganz so viel Spaß

[Gewünscht] alle Sachen schon verkauft & verschickt zu haben

[Gekauft] mein liebstes Herbal Essences Retro Edition Kamille, Aloe Vera & Passionsblume Shampoo und Spülung *hupf*

Hattet ihr auch eine schöne Woche? 🙂

[TAG] Guten Morgen!

Wer Lust hat, den TAG zu machen, lasst mir einfach euren Link/eure Antworten in den Kommentaren da, ich würde mich sehr freuen zu lesen, wie es bei euch morgens nach dem Aufstehen zugeht!

1. Was für einen Wecker hast du? Gar keinen, ich benutze schon seit Jahren mein Handy dafür. Normale Wecker finde ich gar grausig, da erschrecke ich mich und die Erholung des Schlafens ist dahin.

2. Hast du einen Snoozer? Klar, hat mein Handy diese Funktion, ich nutze sie aber nicht. Ich stelle mir den Wecker meist so spät, dass ich einfach aufstehen muss.

3. Was machst du als erstes, wenn du aufwachst? Neben mein Bett greifen und meine Schilddrüsentablette schlucken. Da ich zwischen dieser Tablette und jeglichem Input in meinen Körper mindestens 30/besser 60 Minuten verstreichen lassen muss, zählt hier jede Minute *g*

4. Kaffee oder Tee? Zur Tablette erstmal 500ml Leitungswasser, danach Kaffee und Tee 😉 Meist erst einen grünen Tee, danach einen Kaffee mit Milch.

5. Fenster auf oder zu? Im Winter zu, im Sommer auf (aber nur gekippt, außer ich habe ein Fliegengitter, dann ganz auf).

6. Duschen? Ich dusche nicht fest vor/nach dem Schlafen, das wechselt immer je nachdem. Duschen macht mich aber auf jeden Fall wach und gut gelaunt 😉

7. Kleidung schon rausgesucht? Nie, wobei das so praktisch wäre. Aber ich weiß einfach nie, worauf ich Lust habe, wie das Wetter ist etc. Lediglich wenn ich auf Reisen bin, weiß ich, was ich anziehe, da ich nur wenig einpacke.

8. Frühstück – süß oder herzhaft? Das ist auch launenabhängig; im Winter eigentlich immer süß (Oatmeal mit Früchten; Bircher Müsli mit Beeren), aber es geht auch mal ein Brot mit Kräuterquark und Tomate oder Salatgurke.

9. Fernseher, Radio oder Stille? Youtubevideos oder Serien beim Frühstücken und Schminken sind immer dabei. Fernseher habe ich nicht, Radio höre ich so früh auch nie. Mein Laptop schläft allerdings brav neben meinem Bett und ist nach dem iPhone das Medium, das sofort gecheckt wird.

10. Wann stehst du auf? Das ist seeeehr unterschiedlich; wenn ich keinen Termin habe/von zuhause arbeite, meist wann ich eben wachwerde (ohne Wecker) und das hängt davon ab, wann ich ins Bett gehe. Meist schlafe ich 8 Stunden und das von 02-10.00h 😉

11. Laune? Wenn ich gut geschlafen/geträumt habe, blendend, oft bin ich aber schlapp und noch müde, da ich sehr schlecht einschlafe, oft aufwache etc. Ich habe mir neu ein Dinkelspelz-Kissen gekauft und bin bisher begeistert, es scheint meine Schlafqualität sehr positiv zu beeinflussen (Bericht folgt, wenn ich mir sicher bin)

12. Wie schläfst du? Immer auf einer Seite und zwar mit dem Rücken der Wand zugewandt (sollte eine da sein). Ein Arm unter dem Kissen, der andere über der Decke und das obere Bein über das untere Bein angewinkelt. Man sagt mir immer, ich schlafe wie eine Tote, also ohne Bewegung, dabei fühle ich mich meist, als kämpfte ich im Schlaf mit einem Ungeheuer *g*

Und wie schläfst du?

Sunday again.

Da habe ich doch gestern glatt vergessen, dass es Sonntag ist; somit schnell mein verspäteter Wochenrückblick, bevor es wieder raus geht, das tolle Wetter genießen!

[Gesehen] Game of Thrones

[Gelesen] nur Unikram & Nachrichten

[Gehört] MDR Jump (wie immer, wenn ich von Berlin nach Frankfurt fahre *g*); Oliver Koletzki

[Getan] Umgezogen; Ai Wei Wei Ausstellung angesehen; mich von allen und allem in Berlin verabschiedet; im Ledermuseum in Offenbach gewesen; die Hitze genossen 🙂

[Gegessen] viiiel Eis sowohl aus der TK-Truhe als auch im Eiscafe; Thai-Curry bei Green Thai in Frankfurt (sehr lecker!); Frozen Yoghurt; Maoam

[Getrunken] Thai Ice Tea; selbstgemachten Eistee; Kaffee; Club Mate Granatapfel; Smoothies

[Gedacht] ich ziehe wirklich aus Berlin weg, verrückt; ich muss unbedingt noch ein paar Tage nach London

[Gefreut] absolut freie Autbahnen, obwohl es der Freitag vor Pfingsten war; tolles Wetter und schon viel mit Familie und Freunden in der Heimat gemacht 🙂

[Geärgert] wie unfreundlich manche Menschen zu ihren Mitmenschen sind, finde ich immer wieder schrecklich

[Gewünscht] einen Pool im Garten

[Gekauft] als „Berlin-Abschied“ eine Wünschelrutenkette von Brandy Melville (damit sie mich wieder nach Berlin führt irgendwann *g*)

[Umzug] Bye Bye Berlin!

Der Tag ist gekommen, an dem ich Berlin verlasse und nicht weiß, wann ich wiederkomme. Die letzten Abschiede waren einfach, da sie einfach nur für eine bestimmte Zeit (in der Regel sechs Monate, die ich im Ausland war) waren. Aber jetzt fühlt es sich so endgültig an. Der Mietwagen wurde vorhin schon am Zoo abgeholt, vorher ging es noch zu Forever 21 und Brandy Melville; beide Läden werde ich wohl für längere Zeit nicht mehr betreten. Durch den Innenstadtverkehr gekämpft und alle Sachen die zwei Stockwerke runter ins Auto geschleppt (ich finde das heiße Wetter ja super, aber es hätte gerne auch erst morgen kommen dürfen), habe ich auch schon. Jetzt steht nur noch die Wohnung für den Vermieter putzen auf den Plan und fertig. Verrückt, Berlin und ich sind erst einmal fertig miteinander. Der Abschied fällt mir etwas leichter, da ich die Wohnung, in der ich gerade bin, wirklich gar nicht leiden kann. Kombiniert mit den Fassadenbauarbeiten und der Lage (Innenstadt, aber nur mit einer Bushaltestelle in der Nähe), bin ich froh, morgen nicht mehr hier aufzuwachen. Aber ach Berlin, du wirst fehlen. SEHR.

Dunkin DonutsMeiner „Tradition“ musste ich auch heute treu bleiben; wann immer ich Berlin für längere Zeit verlasse, gibt es Donuts von Dunkin‘ Donuts. Die esse ich sonst nie, aber wenn ich dann weiß, dass ich sie nun lange nicht mehr haben kann, muss ich sie natürlich haben *g* Eigentlich gibt es die 6er Packung, aber mir war zu heiß und alleine wollte ich dann auch keine sechs Donuts essen 😉 Somit nahm ich das Menü mit 2 Donuts und großem Kaffee, aber da heute wohl International Donut Day ist, gab es einen umsonst *g* Hat mir die Auswahl nicht unbedingt leichter gemacht, sage ich euch..aber es gab Boston Cream, Blueberry Crumble und Raspberry Vanilla – 2 von 3 sind schon aufgegessen, den letzten gibt es irgendwann unterwegs.

Bevor ich jetzt weiter vor mich hin prokrastiniere, mache ich mich mal ans Werk..und hoffe, der Pfingstverkehr nachher wird mich nicht stundenlang auf der Autobahn bis nach Frankfurt fesseln. Lustigerweise ist mein Mietwagen ein Ford Fiesta, den auch meine Mama fährt und somit fühlt sich alles ganz gewohnt an *g* Morgen werde ich den Tag dann erstmal in Frankfurt verbringen, bei dem tollen Wetter kann man sich bestimmt mal an den Main setzen 🙂

Geniesst euer langes Wochenende!

Sunday again.

[Gesehen] The Good Wife; Youtube-Videos

[Gelesen] nur Unizeugs, diesmal aus der „sehr alten“ Kategorie von anno 1885 im Forschungslesesaal

[Gehört] FluxFm; The Cap

[Getan] Spreewaldfahrt; Besuch von Mama & einer Freundin in gehabt und mit ihnen einiges unternommen; mich von meinem Gassigeh-Hund verabschiedet; meine „things to do for a last time in Berlin“-Liste abgearbeitet

[Gegessen] Laugenbrezeln; gelbes Tofu-Curry; marokkanische, vegetarische Platte; Veggie-Burger bei Hans im Glück; FroYo

[Getrunken] Club Mate; Rhabarber-Apfel-Schorle; Kaaaaffee

[Gedacht] Berlin, du wirst mir sehr fehlen! Jetzt sind es doch wirklich nur noch 5 Tage 🙁

[Gefreut] mein Lagerraum ist fast leer geworden dank Mama’s Kofferraum

[Geärgert] Nicht geärgert, aber mein Herz wurde sehr traurig, als mein Traumspiegel (damals zum absoluten Schnäppchenpreis von 80€ gekriegt..die liegen sonst bei der Größe und Aussehen bei 200€) nicht ins Auto gepasst hat & ich ihn jetzt in Berlin lassen muss 🙁

[Gewünscht] 5cm mehr im Auto, der Spiegel wäre drin gewesen..wenn etwas scheitert, dann doch bitte richtig und nicht wegen so „wenig“

[Gekauft] bisschen Essen außer Haus & die Spreefahrt..aber mit Besuch von Mama wurde ich hier mit Essengehen versorgt..ansonsten nix, wobei ich bei TK Maxx drei süße Kleider anhatte, die mir auch alle gefielen, aber einfach nicht „nötig“ waren; mein restlicher Umzug nächste Woche wird teuer genug.

Sunday again.

[Gesehen] The Good Wife (bald bin ich in der aktuellen 5. Staffel)

[Gelesen] diverse Magazine und Zeitungen unterwegs

[Gehört] sehr spannende Vorträge auf der Konferenz, die ich gerade in Zürich besuche

[Getan] eine Wohnung gefunden; Umzug organisiert; nach Zürich geflogen, die Stadt besichtigt und brav eine Konferenz besucht 🙂

[Gegessen] verschiedene Kuchen; Trauben; superknusprige Brötchen; Salate; Kitkat Chunky White

[Getrunken] Kaaaaffee; (Eis-)Tee, Frappucchinos; Wasser mit Zitronenscheiben

[Gedacht] 6er-Zimmer im Hostel sind und bleiben doof (es wird Zeit, sich richtige Hotelzimmer zu leisten); wie entspannend ist denn bitte die Schweiz, da kann Berlin einiges von lernen!

[Gefreut] tolle, bezahlbare Wohnung gefunden..zwar nicht in Berlin, aber das ist in Ordnung, es wird Zeit für einen letzten Ortswechsel, bevor es nach Kanada geht.

[Geärgert] ich wurde beschimpft, weil ich nach einem dubiosen Telefonat nicht die Wohnung des Menschens mieten wollte..also geht’s noch

[Gewünscht] Zürich im eigenen Hotelzimmer..wäre noch viel entspannender gewesen, da ich ausgeschlagen wäre..und die Duschen vielleicht auch nicht ganz so eine Zumutung *g*

[Gekauft] tollen, luftigen Blumen-Kimono von Brandy Melville *hupf*; Schoki (was bringt man denn sonst aus der Schweiz mit)