Schlagwort: reinigende Maske

[Beauty] Hautverschönernde Reinigungsmaske von bebe beautiful!

Dank Gofeminin durfte ich an diesem Produkttest der neuen hautverschönernden Reinigungsmaske von bebe beautiful teilnehmen. Geeignet ist die Maske für alle Gesichtstypen und sie wurde extra für die schnelle Anwendung unter der Dusche konzipiert. Für faule Menschen wie mich, genau das richtige Produkt! Preislich liegen die 150ml bei 3,95€, nach dem Öffnen ist die Maske ein Jahr haltbar und da man nur wenig Produkt braucht, bekommt man da sehr viele Anwendungen raus.

Mit der Hilfe von Zitrusschalen- und Sojasamenextrakten soll die Haut intensiv gereinigt, die Poren verfeinert und ein strahlendes Hautbild erzeugt werden. Man nutzt den Wasserdampf, der während des Duschens entsteht, um eine möglichst schnelle, aber doch gründliche Reinigung zu bekommen (was eben funktioniert, wenn die Poren dank Wärme schon geöffnet sind). Die Maske entfernt dank milder Formel die abgestorbenen Hautzellen, unterstützt die Zellerneuerung der obersten Hautschicht und lässt einen mit geschmeidig-weicher, gut gepflegter Haut zurück.

Die Anwendung ist simpel, man trägt die Maske unter der Dusche auf das feuchte Gesicht maximal zweimal die Woche auf und lässt sie 60 Sekunden einwirken. Danach massiert man sie noch sanft ein, bevor man sie abspült und nimmt die Peelingwirkung somit noch mit. Natürlich soll sie weder in die Augen noch auf gereizte Haut und da sie AHA-Säure enthält, muss man danach etwas mit der Sonne aufpassen. Ich würde sie einfach abends verwenden, dann fällt dieser Punkt weg.

Bei der ersten Anwendung muss ich gestehen, dass ich froh darüber war, von der Dusche aus einen Spiegel zu sehen. Es ist nämlich gar nicht so einfach, sich die Maske gleichmäßig „blind“ aufs Gesicht aufzutragen (oder ich bin etwas schusselig). Sie ist von sehr cremiger, dicker Konsistenz, die aber nicht tropft, sondern gut auf der Haut haftet. Während ich sie auftrug und einwirken ließ, hatte ich gleichzeitig auch Spülung im Haar und schäumte mir den Körper ein. Ging problemlos, ohne dass ich Maske im Auge hatte.

Nach etwas über einer Minute massierte ich mein Gesicht mit kreisenden Bewegungen und merkte hier die feinen Peelingkörnchen der Maske gut. Es war kein Schmerz, aber eben doch eine wahrnehmbare Reibung, man hat also das Gefühl, hier tut sich was. Leider fing hierbei auch meine Haut an zu brennen, nicht sonderlich schlimm, aber eben auch nicht angenehm. Nach dem Duschen war meine Haut gerötet und fühlte sich auch sehr trocken an, sie flehte mich quasi nach feuchtigkeitsintensiver Pflege an, die sie auch bekam. Gleichzeitig hatte ich aber auch dieses Gefühl, dass etwas auf meiner Haut auflag und ich sah meine Poren vor meinem inneren Auge schon verstopfen, ihr kennt dieses Erstickungsgefühl bestimmt. Mochte ich leider gar nicht.

Hautunreinheiten bekam ich nach der Anwendung zwar keine, bisher habe ich aber auch keine Verbesserung meiner Haut sehen können (ich habe die Maske allerdings auch erst dreimal benutzt). Ich werde sie noch ein wenig austesten, glaube aber, dass sie für meine sensible Haut einfach zu stark ist, ich kann z.b. auch nichts mit Garnier oder Clearasil anfangen, das ist einfach too much und reizt mich leider unnötig. Somit werde ich sie dann entweder für den restlichen Körper als sanftes Peeling benutzen oder einfach weitergeben, dass sich jemand anderes daran erfreuen kann, denn gefunkt hat es bei uns leider nicht bei den ersten Anwendungen. Da ich aber mittlerweile eh ein Verfechter von selbst gemachten Peelings bin, wo man weiß, was drinnen ist, kann ich hiermit leben.

Habt ihr das Peeling zufällig auch schon ausprobiert? Wie sind eure Erfahrungen damit? Macht noch wer seine Peelings selbst? Über eure Rezepte“ würde ich mich sehr freuen! 

[Beauty] Luminizing Black Peel-Off Mask von Boscia

In meinem Sephora Unmasked Pack von schon einigen Monden (Bericht hier) war unter anderem auch die Luminizing Black Peel-Off Mask von Boscia. Da Peel-Off Masken in der Vergangenheit eher nicht mein Ding waren, habe ich mir die Maske fast bis zum Ende aufgehoben, wurde aber doch sehr positiv überrascht! Die Maske kostet bei Sephora um die $34 für 80g, sie über Amazon oder so zu bekommen, ist unsagbar teuer..da aber Sephora bald nach Deutschland kommt (und hoffentlich ein großes Sortiment mitbringt), könnte man sie dann aber hoffentlich problemlos bekommen.

Die Maske kommt in dieser praktischen Tube daher, die sich gut dosieren lässt, mir nur leider nicht verrät, wie viel Produkt ich noch habe. Bisher habe ich die Maske 1x pro Woche in den letzten drei Wochen angewendet und würde sagen, da fehlt kaum was. Aber schauen wir mal, ob sie wirklich so sparsam im Verbrauch ist oder mich plötzlich überrascht und einfach leer ist.

Geeignet ist sie für alle Hauttypen und sie soll mit schwarzer Aktivkohle eine Lösung für große Poren, ölige sowie unebene und fahl aussehende Haut sein. Wer sein Hautbild verbessern und sich diesen gesunden „Glow“ zurückholen mag, für den ist diese Maske konzipiert. Neben dem überflüssigen Öl wird die Haut auch von Mitessern und anderen Hautunreinheiten befreit, so dass man nicht nur frischer strahlt, sondern auch makellos aussehende Haut bekommt. Kleine Fältchen werden auch noch mit Vitamin C und Antioxidantien bekämpft, dunkle Pigmentstörungen aufgehellt und das Hautbild soll insgesamt gleichmäßiger erscheinen. Ein kleiner Alleskönner also (nur die Feuchtigkeitspflege fehlt, die kommt dann mit einer anderen Maske), der auf Parabene, Sulfate und Phthalates verzichtet.

Da ich schon einige schmerzhafte Peel-Off-Erfahrungen gemacht habe, trug ich die Maske erstmal nicht allzu dick auf (und versuchte sie nicht in die Augenbrauen zu bekommen..Betonung auf „versuchte“). Ich habe sie die empfohlenen 30 Minuten einwirken lassen, danach war sie aber auch richtig gut hart. Man soll sie von „oben nach unten“ abziehen, also auf der Stirn starten und das habe ich auch getan. Geradezu begeistert zog ich die Maske in nur dreimal fast komplett ab, ohne sonderlich große Schmerzen oder herausgerissene Härchen. Das funktionierte reibungslos bis auf die Stellen, wo ich die Maske einfach zu dünn aufgetragen hatte, hier kratze ich erst mit dem Fingernagel und dann mit dem Peelingpad. So eine unproblematische Peel-Off-Maske hatte ich bisher noch nicht, wunderbar! Einziger Meckerpunkt ist, dass mir jedes Mal die Augen tränen, während ich die Maske im Gesicht habe, irgendwas reizt mich da doch noch.

Nach dem Abnehmen der Maske hatte ich erstaunlich weiche, gar nicht ausgetrocknete oder gerötete Haut. Ein paar Mitesser auf der Nase sind definitiv auch dank des Peel-offs verschwunden und ja, ich würde sagen, dass ich danach einen schönen Glow hatte. Auch am nächsten Morgen sah ich einfach erfrischter aus, eben nach diesen 8 Stunden Schlaf und 3 Litern Wasser. Nach drei Anwendungen sehe ich noch keine sonderlichen Verbesserungen bei meinen Poren oder meinen dunkleren Hautstellen, die gerne aufgehellt werden dürften. Auch bei Unreinheiten würde ich jetzt noch nichts unterschreiben, aber ich bin gerade auch sehr gestresst, was da definitiv reinspielt.

Mir gefällt die Maske insgesamt sehr gut, die Anwendung ist so angenehm und schnell und mir gefällt, wie meine Haut direkt danach und die nächsten Tage einfach frischer aussieht. Somit werde ich sie jetzt noch bis zum bitteren Ende benutzen und schauen, ob meine Poren nicht doch noch kleiner oder meine Pigmentierungen nicht doch noch heller werden. Einen Nachkauf schließe ich hier definitiv nicht aus, wobei mich auch die anderen Produkte von Boscia reizen..hachja, das ewige Dilemma, ihr kennt es alle!

Hat wer von euch schon eine Maske von Boscia (oder etwas anderes oder genau diese) ausprobiert? Wie zufrieden seid ihr damit gewesen? Und wer freut sich noch so, dass Sephora nach Deutschland kommt und hofft, dass es beim Thema Sortiment und Preisgestaltung keine zu schlimmen Überraschungen gibt? Habt ein wunderbar sonniges Wochenende! 

[Beauty] Müsli Mousse & Hydro Gel Maske von Schaebens!

Vor einiger Zeit bekam ich die beiden neuen Gesichtsmasken Müsli Mousse & Hydro Gel aus der Schaebens Professional Reihe (1,45€ je Maske) zum Testen zugeschickt und habe die letzten zwei Woche je eine der Gesichtsmasken ausprobiert. Die Müsli Mousse Maske ist eine Peelingmaske, die sanft reinigen und die Haut regenerieren soll, wohingegen die Hydro Gel Maske die Haut beruhigen und mit Feuchtigkeit versorgen soll. Das Innovative und gleichzeitig sehr spannende für mich ist die Tatsache, dass man die Masken vor der Anwendung selbst mischen bzw aktivieren muss.

Da meine Haut nach dem Flug von Australien zurück nach Deutschland nach Feuchtigkeit schrie, probierte ich zunächst die Hydro Gel Maske aus. Diese beinhaltet Meeresalgen, Sanddornöl und Aloe-Vera Extrakt, um der Haut die dringend benötigte Pflege zukommen zu lassen und ist somit der perfekte „Durstlöscher“. Das 10ml Sachet ist durchsichtig und man kann erkennen, dass es zwei Bestandteile der Maske gibt: einmal ein hochkonzentriertes Wirkstoffpulver und dann eine pflegende Flüssigkeit. Durch das Zusammenrollen der Verpackung mischt man die beiden Sachen und trägt die daraus entstandene cremige Maske auf.

Klingt in der Theorie super, in der Praxis funktionierte das auch. Die für alle Hauttypen geeignete Maske war zwar etwas flüssig, ich konnte sie aber trotzdem gut verteilen. Schade fand ich, dass man hier soooo viel Produkt hat, dass man sich auch noch Hals und Dekolleté und hm die Füße hätte einschmieren können. Da Aufheben nicht ist, wanderte leider etwas Produkt in den Mülleimer, was ich so gar nicht mag. Die Maske hat einen kühlenden, erfrischenden Effekt und einen recht unscheinbaren Duft. Die Anwendung war angenehm, meine Haut brannte nicht etc und die Maske wurde an einigen Stellen von meiner Haut nur so verschluckt. Nach 10 Minuten massierte ich die übrige Maske erst ein und nahm die dann noch immer überschüssigen Reste mit einem feuchten Tuch weg. Mein Gesicht strahlte sichtbar und fühlte sich wunderbar weich an, was auch am nächsten Morgen noch der Fall war. Für eine Sofort-Hilfe kann ich die Maske somit empfehlen und würde sie mir auch selbst kaufen.

Laut Hersteller befinden sich die folgenden Inhaltsstoffe in der Maske: Sodium Carboxymethyl Starch, Hydrated Silica, Aqua, Propylene Glycol, Algae Extract, Aloe Barbadensis Leaf Juice, Durvillea Antarctica Extract, Helianthus Annuus Seed Oil, Hippophae Rhamnoides Oil, Rosmarinus Officinalis Leaf, Sargassum Muticum Extract, Butylene Glycol, Citric Acid, Parfum, Sodium Benzoate, CI 19140, CI 42090.

Die Müsli Mousse Maske (allein den Namen finde ich ja schon sehr anziehend) soll mit Avocado, Mandel und Cranberry für porentiefe Reinheit sorgen. Diese Maske muss man richtig „mischen“, also das Pulver in eine Schüssel geben und 10ml warmes Wasser oder Milch dazugeben und verrühren. Ich habe natürlich überdosiert, was sind denn schon 10ml und hatte somit statt der „sahnig-milden“ eine etwas flüssigere Konsistenz. Tat der Sache aber keinen Abbruch, ich bekam die Maske doch irgendwie auf mein Gesicht und sie tropfte auch nicht sonderlich. Die Einwirkzeit beträgt ebenfalls um die 10 Minuten, danach soll man sie mit einem feuchten Tuch abwaschen, ich habe stattdessen ein Massage-Pad genommen, um den Peelingeffekt zu verstärken.

Nach der Anwendung fühlt sich meine Haut ebenfalls großartig an und war erstaunlicherweise gar nicht ausgetrocknet, wie es sonst bei reinigenden Masken und mir der Fall ist. Stattdessen hatte ich dieses Quietsche-Sauber-Gefühl und gleichzeitig weiche, strahlende Haut. Natürlich habe ich danach trotzdem Serum, Augen- und Nachtpflege benutzt, ich hatte aber nicht den Drang, diese sofort aufzutragen. In den nächsten Tagen kamen ein paar kleine Hautunreinheiten, ich hatte das Gefühl, die Maske bringt den „Dreck“ an die Oberfläche.

Laut Hersteller befinden sich die folgenden Inhaltsstoffe in der Maske: Zea Mays Starch, Glucose, Sodium Polyacrylate, Sodium Cocoyl Glutamate, Helianthus Annuus Seedcake, Tapioca Starch, Persea Gratissima Oil, Prunus Amygdalus Dulcis Shell Powder, Vaccinium Macrocarpon Seed Powder, Ammonium Bicarbonate, Aqua, Parfum.

Ihr seht, ich finde beide Masken super, obwohl man sich den „Aufwand“ machen und sie kurz vorher selbst mischen muss. Mir gefällt allerdings nicht, dass man hier für eine Anwendung zu viel Produkt hat und dann noch Plastikmüll. Ich nutze selten solche Einzelmasken (außer es sind Tuchmasken), sondern Masken in Tuben und Tiegel, wo man viel mehr Anwendungen erhält und mein Gewissen nicht ganz so weint wegen dem vielen Müll. Habt ihr die Masken aus der Schaebens Professional Reihe schon ausprobiert? Wenn ja, wie seid ihr damit zurechtgekommen und ist eure Haut ebenfalls so begeistert von ihnen?

[Beauty] Cilantro & Orange Extract Pollutant Defending Mask!

Gesichtsmasken von Kiehls waren Neuland fuer mich und ich somit enorm gespannt, als ich mich an die Koriander-Orangen-Maske (30ml fuer 16€) herangewagt habe. Koriander per se war auch immer so mein Hasskraut, mittlerweile moegen wir uns aber doch ganz gerne, wenn er denn frisch und knackig ist. Doch im Laden unbedingt nach dieser Maske gegriffen, haette ich nicht, wenn ich ehrlich bin. Im Moment passt sie aber sehr gut, denn sowohl in Varanasi wie auch in Bangkok wird meine Haut echt einer Menge von Dreck ausgesetzt und sie wurde durchaus schon etwas in Mitleidenschaft gezogen. Gut, dass ich noch zwei weitere Masken habe!

Kiehls Cilantro Mask

Mit dieser 5ml-Probe kam ich mehr als nur gut hin, sowohl Gesicht als auch Hals konnte ich mir damit ueppig einschmieren (die Maske ist also recht sparsam in der Anwendung). Die leicht gruenliche Maske hat eine sehr reichhaltige, dicke Konsistenz, die sich aber gut verteilen laesst. Laut Anleitung laesst man sie nur 5 Minuten einwirken, nimmt mit einem Tuch die uebrige Masse ab und reibt die restliche Maske gut in die Haut ein. Bei mir hat sich da nach so kurzer Zeit noch gar nichts getan, ich habe die Einwirkzeit einfach mal auf 15 Minuten verlaengert und konnte da dann auch einen verschwindenden Effekt beobachten. Man soll die Maske am besten abends verwenden, da sie eben noch ueber Nacht weiterwirkt.

Wichtig ist, dass man nach der Anwendung direkt bis eine Woche spaeter seine Haut extra vor Sonneneinstrahlung schuetzt, gut, dass ich sowieso nur LSF50 Creme fuer mein Gesicht verwende. Den Geruch der Maske (ich erwartete die volle Korianderdroehnung) kann ich nicht wirklich beschreiben, er war dezent und gruen-frisch, aber ob das jetzt Koriander oder Orange war, keine Ahnung. Also auch wenn ihr das Gewuerz gar nicht leiden koennt, die Maske koennt ihr ohne Probleme verwenden!

Kiehls Maske

Die Cilantro-Maske soll die Haut glaetten und regenerieren, Hautunreinheiten bekaempfen, die Haut frischer erstrahlen lassen und vor schaedlichen Umwelteinfluessen schuetzen. Wie bei allen Crememasken, die man einfach nur mit einem Tuch abnimmt und in die Haut klopft, habe ich auch hier leider wieder so ein „meine Poren ersticken“-Gefuehl, was die ganze Nacht und auch am naechsten Morgen noch zu spueren war. Ich weiss nicht, ob das daran liegt, dass ich nicht so oft so reichhaltige Produkte benutze, aber ich fuehle mich damit nicht wirklich wohl. Waehrend der Anwendung empfand ich die Maske jedoch als angenehm, sie kuehlte meine Haut, gab ihr eine gute Portion Pflege und brannte nicht etc – nur haette ich sie danach einfach gerne abgewaschen.

Meine Haut fuehlte sich am naechsten Morgen gut an, sie strahlte auch, aber so einen WOW-Effekt konnte ich auch nicht beobachten. Bei meinen Hautunreinheiten (sprich Mitessern etc) konnte ich ueberhaupt keinen Unterschied sehen, da ziehen andere Masken den Dreck viel besser heraus. Auch Tage nach der Anwendung kam da nichts „raus“, reinigende Wirkung kann ich hier bisher nicht attestieren. Insgesamt hat sie meiner Haut einfach eine Extraportion Pflege gegeben, die ich mit all der Sonne, dem Staub, dem Dreck etc auch wirklich gut gebrauchen kann und somit passt sie gerade in mein Leben. Nachkaufen wuerde ich sie allerdings nicht, was aber mehr an dem Produkt der „over night“-Maske an sich liegt und nicht an dieser speziellen Maske. Es gilt wohl wieder „es liegt nicht an dir, es liegt an mir“ 😉

Bei der naechsten Anwendung werde ich die Maske noch sparsamer auftragen und die 5ml einfach auf zwei Anwendungen aufteilen, vielleicht ist dieses klaustrophobische Erstickungsgefuehl dann weniger dominant und ich kann meine weiche, gesuender aussehende Haut danach mehr geniessen. Schauen wir mal, ob das hilft!

Benutzt ihr Masken von Kiehls? Welche koennt ihr denn besonders empfehlen? Ich teste mich ja gerade dank Adventskalender ein wenig durchs Sortiment und bin bei jedem neuen Produkt total gespannt – an meinen Liebling, das Midnight Recovery Serum kam aber bisher noch nichts ran!

[Beauty] Irish Moor Mud Purifying Black Mask von Peter Thomas Roth!

Meine erste Maske von PTR bekam ich dank Sephora Insider Geschenk (Review zur Cucumber Gel Mask) vor etwas über einem Jahr in Kanada und auch meine zweite Maskenerfahrung habe ich durch Sephora bekommen, da sie die Irish Moor Mud Purifying Black Mask in ein Masken-Probiergrößen-Set gepackt hatten. Nach meinen ersten Erfahrungen stehe ich Peter Thomas Roth recht positiv gegenüber, mir gefiel die Feuchtigkeitsmaske, ich fand sie nur einfach zu teuer. Somit war ich gespannt, ob ich bei der klärenden Schlammmaske jetzt mehr „Wow“-Effekt bekommen würde

Peter Thomas Roth Mask

Die Irish Moor Mud Mask ist für jeden Hauttyp geeignet und soll – durch Holzkohle, Vulkanasche und Moorschlamm – Unreinheiten, Öl und sonstigen „Dreck“ aus der Haut bekommen. Gleichzeitig soll die Haut mit Vitaminen und Feuchtigkeit versorgt werden, welche durch das enthaltene Seegras gegeben sind. Poren sollen verkleinert, feine Linien und Falten ausradiert werden und eine strahlende, reine, mit genug Feuchtigkeit versorgte Haut zurückbleiben. Klingt per se genau nach meiner Maske, aber kommen wir jetzt zu meinen Erfahrungen.

Mein kleiner Tiegel enthält 15ml, womit ich bisher drei Anwendungen gemacht habe und noch genug Produkt für zwei weitere Masken haben dürfte. Ergiebigkeit ist also schon einmal gegeben, im Original (150ml) kostet sie aber auch um die 50€ (z.b. über Amazon) bzw hochgerechnet dann 1€ pro Anwendung. Wie bei solchen „schlammigen“ Masken üblich, ist sie wunderbar schwarz und man sieht gleich wie das Monster aus dem Sumpf aus. Die Maske lässt sich recht gut auftragen, sie hat aber eine festere Konsistenz, wodurch ich sie nicht so leicht gleichmäßig verteilt bekomme. Anmerken muss ich auch, dass sie irgendwie seltsam duftet, ich kann euch nicht sagen wonach, aber sonderlich angenehm ist dieser „Irische Moor“-Geruch nicht.

Peter Thomas Roth Mask

Man soll die Maske zehn Minuten einwirken lassen, was ich auch getan habe. Danach wird sie abgespült und ich sage euch, so eine widerstandsfähige Gesichtsmaske hatte ich noch nie. Sie will einfach nicht ab, ich schrubbe mit meinem Peelingpad und dann meinen Händen und es dauert trotzdem ewig, bis sie runter ist. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, aber die Maske trocknet nicht, wie ich es von anderen klärenden Versionen gewohnt bin. Sie bleibt feucht-schleimig und klebt so besonders gut an meiner Gesichtshaut fest.

Nach dem kleinen Kampf habe ich dann gerötete Haut, die aber von der Maske kommt. Denn schon während der Einziehzeit beginnt meine Haut an einigen Stellen zu „kribbeln“ und wärmer zu werden, eben, als ob irgendwas an diesen Stellen arbeitet. Da ich es mir mit klärender Reinigung schöngeredet habe, nahm ich die Maske nicht vorzeitig ab, wirklich angenehm war das aber nicht! Nach circa einer Stunde sind die Rötungen dann wieder vollständig verschwunden, ich war aber trotzdem froh, dass ich die Gesichtsmaske wie üblich am späten Abend aufgetragen habe.

Hautunreinheiten und Mitesser habe ich besonders im Nasen- und Kinnbereich, wo ich mir durch diese Maske eine schnelle Verbesserung gewünscht habe. Leider muss ich sagen, dass ich hier auch nach drei Wochen einfach keine Verbesserung sehen kann, von einem Sofort-Effekt direkt danach ganz zu schweigen. Meine Haut sieht auch sonst nicht besser, also strahlender, erfrischter oder ebenmäßiger aus, sie hat sich absolut nicht verändert. Nach Anwendung der Maske bekomme ich meist 1-2 Tage später ein paar Pickel, immerhin zieht sie doch ein bisschen „Dreck“ aus meiner Haut, aber sonst merke ich leider nichts.

Mein Hauptmeckerpunkt aber (dass meine Haut gerötet ist, liegt ja an meiner sensiblen-zickigen Haut und nicht an dem Produkt) ist aber das Hautgefühl direkt nach der Anwendung. Denn auch wenn endlich alles an Produkt entfernt ist und ich noch fünf Mal mit Wasser nachgeholfen habe, ich fühle mich, als hätte ich noch immer eine Schicht über meiner Haut, die meine Poren vom Atmen abhält. Eben wie eine Creme, die nicht zu den Hautbedürfnissen passt und nicht einzieht. Absolut nicht angenehm und egal, wie viel ich wasche, das Gefühl bleibt bis zum nächsten Morgen und ich mag es überhaupt nicht leiden. Normalerweise nutze ich die Post-Maskenzeit, um ein extra reichhaltiges Serum/Öl in meine Haut einzumassieren, hier fühlt es sich an, als kann dieses nicht in die Haut dringen.

Peter, das war leider nichts mit deiner irischen Maske, die ich so gerne gemocht hätte. Aber meine Haut zeigt sich leider alles andere als beeindruckt und somit wird sie von mir nicht wieder erworben werden – einer anderen Maske aus dem Sortiment bin ich aber nicht abgeneigt und sollte eine Probegröße über meinen Weg laufen, bin ich sofort dabei! Habt ihr schon Erfahrungen mit Masken von Peter Thomas Roth gemacht? Könnt ihr mir eine andere klärende Gesichtsmaske empfehlen?

[Beauty] Clear Improvement Mask von Origins

Nachdem ich meine Glamglow Youthmud Maske (*Review*) bis auf den letzten Rest ausgekratzt habe, kommt jetzt die zweitspannendste Maske aus meinem Sephora Favorites Beauty Unmasked Set an die Reihe. Dabei handelt es sich um eine Maske von Origins, eine Marke, die ich persönlich sehr gerne mag, mir sie aber einfach nicht auf Dauer leisten kann. Wenn ich mir aber einmal etwas gönnen mag im Bereich Gesichtspflege, steht sie weit oben auf der Liste. Somit war ich sehr glücklich, dass ich die Clear Improvement Mask (100ml für 25€) in der Probiergröße einmal austesten konnte, ohne gleich in die Fullsize zu investieren.

Origins Clear Improvement Mask

Bei der „Klare Verbesserung“ Maske handelt es sich um eine reinigende Gesichtsmaske mit Aktivkohle, die Hautschüppchen und Schmutzpartikel aus den Poren ziehen soll. Optisch kann man den Inhaltsstoff definitiv schon einmal erraten, mir gefällt, dass die Verpackung durchsichtig ist und man so weiß, wie der Füllstand ist. Die Konsistenz der Maske hat mich zunächst erschreckt, da sie ziemlich flüssig ist und ich das nicht mehr gewohnt war. Sie lässt sich aber gut verteilen, läuft einem nicht weg oder tropft durch die Gegend.

Die Maske bleibt dann für 10-15 Minuten auf dem Gesicht, bis sie komplett getrocknet ist. Den Zeitpunkt werdet ihr merken, man kann nämlich kaum noch sein Gesicht bewegen und selbst Sprechen macht keinen Spaß mehr. Ein Thermoeffekt findet hier nicht statt, meine Haut brennt oder juckt auch nicht, sie spannt lediglich etwas durch das Erhärten der Maske, aber das ist jetzt nicht unangenehm. Danach spült ihr sie mit warmen Wasser ab, ich nehme noch so eine kleine manuelle Hautreinigungsbürste, um mit kreisenden Bewegungen für noch mehr Durchblutung und Reinigung zu sorgen. Im Anschluss fühlt sich die Haut einfach nur traumhaft samtig-weich und gepflegt an. Noch vorhandene Mitesser (danke Nase) lassen sich jetzt gut aus der Haut bekommen! Auch am nächsten Tag fühlt sich meine Haut noch extra-gut an und strahlt schön.

Ich nutze die Maske einmal die Woche, habe sie jetzt erst zum zweiten Mal verwendet und mag doch behaupten, dass ich schon eine Verbesserung meines Hautbildes sehe. Mein nasaler Mitesser-Meetingpoint hat definitiv schon ein paar Mitglieder verloren und insgesamt sieht meine Haut wieder strahlender aus. Was aber auch daran liegen könnte, dass ich endlich wieder meine 3 Liter Wasser am Tag trinke und versuche, wieder mehr Obst statt Schoki zu essen..the struggle is real! Somit mal sehen, was meine Haut die nächsten Woche mit dieser Maske noch so macht, da man nur wenig Produkt braucht, wird sie nämlich noch eine ganze Weile ergiebig sein (wenn sie nicht eintrocknet).

Mögt ihr Origins auch so gerne? Habt ihr vielleicht schon eine Maske von der Marke benutzt? Welche Gesichtsmaske könnt ihr bei zu Pickeln neigender Haut empfehlen?