Schlagwort: Senseo

[Fashion] Zwischenstopp beim Fashion Blogger Cafe

Während der Fashionweek war ich dank Arbeit ja gut beschäftigt und konnte mir nebenbei noch einige tolle Shows anschauen. Zum Fashion Blogger Cafe wollte ich aber auch und habe es dann zwischen zwei andere Termine etwas dazwischengequetscht, aber hey, besser als gar nicht! Somit kann ich euch leider auch nur gaaaanz knappe Einblicke geben 🙁

Als ich ankam, war es richtig, richtig voll und ich habe mich gleich zum Vortragsraum durchgefragt. Jupps, richtig gelesen, es gab nämlich Vorträge. Ich wollte mir den von Lavera zum Thema Naturkosmetik und dann noch den anschliessenden zum Thema Media Kit ansehen. Da sich glücklicherweise alle Vorträge nach hinten geschoben hatten, kam ich auch pünktlich an und liess mich im erstaunlich leeren Vortragsraum nieder.

Fashion Blogger CafeBeide Vorträge waren sehr interessant und ich konnte einiges für mich mitnehmen. Lavera ist mir als Marke sowieso schon grundsympathisch, nur habe ich noch kein Produkt für mich aus ihrem Sortiment gefunden..aber da gebe ich noch nicht auf, da ich ja – wenn möglich – nur noch NK-Produkte verwenden mag. Den Media-Kit-Vortrag fand ich auch ganz interessant..nur irgendwie..alle, die dort Fragen stellten, wollten nur wissen, wie sie möglichst schnell lukrativ für (Werbe-)Kunden werden. Haltet mich für naiv, aber ich blogge, weil ich Spaß daran habe und nicht, weil ich damit mein Geld verdienen mag. Aber trotzdem mal ganz interessant zu sehen, was sich 16-Jährige so vorstellen 😉 Für das leibliche Wohl wurde natürlich auch gesorgt, ich habe mir den Cupcake auf dem Weg geschnappt, da ich direkt nach den Vorträgen schon weiter musste und auch niemanden sah, den ich kannte. Meinen ersten Cakepop hatte ich dann noch in der Goodiebag. Unten rechts seht ihr noch mein Outfit, ich liebe meinen Katzenrock <3

Goodie-Bag

Eine kleine Goodiebag gab es auch noch (normalerweise verlose ich die ja immer, aber hier lohnt es sich noch nicht) – die Tasche kenne ich schon vom Lavera Showfloor und habe langsam eine kleine Sammlung zuhause *g* Drin war das neue Dawanda-Magazin (am Dawanda-Stand vor Ort hat man Kulturbeutel verschönern können) und Tesafilm, Senseo Capsule Proben und von Lavera ein Body Care Gel und ein Mineral Eyeshadow in „dreamy pink“. Jetzt nicht die tollste Goodiebag, die ich je hatte, aber es waren immerhin um die 200 Blogger da & da darf man dann auch nicht zuviel erwarten.

Ich fand das Fashion Blogger Cafe von der Atmosphäre her angenehm, die Location war toll, die Vorträge spannend und ich habe mich gefreut, es doch noch hingeschafft zu haben. Nächstes Mal gehe ich gerne wieder hin, sollte ich es zeitlich schaffen und dann vielleicht ohne Hetzen, sondern auch noch um sich in Ruhe zu unterhalten und an den Ständen vorbeizuschauen.

War jemand von euch da? Und sehe ich jemanden von euch bei Ernsting’s Family am 30.1. in Hamburg? Ich würde mich freuen!

Ausprobiert: Senseo Cappuccino & Cafe Latte

Dank Trnd und Senseo hatte ich wie 4999 andere Menschen die Möglichkeit, die neuen, verbesserten Pads in den Sorten Cappuccino und Cafe Latte zu testen. Meine Senseomaschine war meine erste eigene Kaffeemaschine und somit haben wir schon eine lange Beziehung hinter uns (2005!). Mittlerweile steht die Padmaschine bei meinen Eltern und ich habe eine Juramaschine (wir lieben uns heiss und innig). Aber wenn ich bei meinen Eltern bin, wird die Senseo weiterhin sehr gerne von mir genutzt und so war ich interessant auf die neuen Sorten.

Vorneweg: ich bin ein Kaffee mit etwas Milch-Trinker. Wenn ich außer Haus etwas trinke, darf es gerne ein Cappuccino sein, aber normalerweise reicht mir Kaffee (ja, ich bin ein wenig faul). Die neuen Pads sollten hier ja Abhilfe schaffen, da man nichts tun muss außer eben das Pad einzulegen, Wasser aufzufüllen und auf den Knopf zu drücken (das krieg sogar ich morgens hin).

Senseo Pads

Aussehen tun die Verpackungen schon mal ganz edel, oder? Ich bekam je Sorte zwei Packungen und dann noch kleine Proben, die ich verteilen konnte – bei einem kaffeeaffinen Freundeskreis gar kein Problem 🙂 Ein tolles Gimmick sind die Schablonen, mit denen man sich selbst zuhause so tolle Designs in den Schaum machen kann (was ich sehr gerne mit Schokopulver, aber auch mit Zimt mache).

Nun mal zum Eigentlichen, dem Geschmack: vollmundig, lecker, süßlich, sanft. Kein sonderlich starker Kaffee, aber ein leckerer Genuss zum Nachmittag. So würde ich es beschreiben. Für morgens wäre es mir in der Kombination zu schwach, da brauch ich mehr zum Wachwerden. Sehr gut ist der volle Geschmack im Sinne von man schmeckt Milch. Es schmeckt als hätte man sich die Mühe gemacht und Milch aufgeschäumt oder eingefüllt. Finde ich sehr gut, denn genau das sollen diese Pads ja tun – reichhaltigen Geschmack liefern.

Also er kann definitiv mit dem ein oder anderen Cappuccino/ Cafe Latte, den man draußen kauft, mithalten und ist dann natürlich preislich eine sehr viel nettere Variante. Für Hardcore-Koffeinfans aber empfehle ich ihn nur bedingt, da er recht sanft/mild ist. Und Achtung: Kekse schmecken einfach zu gut dazu *g*

Wer sich ein bisschen informieren will, dem linke ich hier mal die Senseo-Seite hin, da gibt es noch andere neue Sorten, die ich noch nicht gesehen habe und auch ganz spannend finde 🙂

Wer durfte noch so testen und wie gefallen euch die beiden Sorten?

Jura Impressa C5 – Liebe auf den ersten Blick

Gestern war ich mal wieder im Mediamarkt (dafür, dass ich dieses Geschäft jahrenlag nicht betrat, war ich dort die letzten Wochen quasi Stammgast) und noch immer auf der Suche nach einem (hübschen!) Monitor und einem Ultrabook (was nicht aus dem Hause Apple ist). Da beides phänomenal schiefging, lungerte ich dann wartenderweise bei den Kaffeevollautomaten herum. Ich habe eine enorme Schwäche für Kaffee und ich sage seit circa 10 Jahren immer: ‚von meinem ersten richtigen Gehalt, kaufe ich mir hier mal eine richtig gute Maschine‘. Gestern jedoch dachte ich mir, was das für ein Schwachsinn ist. Die nächsten promotionsbedingten Jahre (und wer weiss, was danach ist!) werde ich mir keine von einem Gehalt kaufen können und habe ich doch jetzt durch meinen Indienaufenthalt noch genug Geld zusammengespart..also sah ich mich um. Und kam an DIE Verkäuferin, die ihren Job wirklich liebte und mich aber auch begeistern konnte..nach dem Kaffee aus der 1800 Euro-Jura Maschine war ich schon mehr als gewillt..und als sie mir dann die Impressa C5 auf 499 Euro reduziert zeigt..da konnte ich einfach nicht mehr anders:

Jura C5

Ein sehr viel besseres Bild gibt es auf der Herstellerseite. Sie wird von Media Markt sogar nach Berlin geschickt, was sehr nett ist, erwartet sie mich dort dann nächste Woche. EIn unsagbar hübsches Stück oder? Und ich kann es gar nicht abwarten, meinen ersten Kaffee hiermit zu trinken..hallo Erwachsenenwelt! Einen Brittafilter muss ich mir noch anschaffen, aber das sollte ja drin sein..und natürlich die megadicke Gebrauchsanweisung lesen..ich werde sie verhätscheln ohne Ende 😉 Und ich muss mir dringendst eine günstige Kaffeebohnenquelle auftun 😉 Weiss da wer was?

Einen Erfahrungsbericht gibt es dann natürlich auch noch..aber den erst nach ein paar Monaten. Was ich im Internet las, ist pure Begeisterung, somit freue ich mich schon, sie dann auch hier nochmal rauszuposaunen..die Zeiten von Senseo und DeLonghi sind vorbei! 🙂

Hat hier auch wer einen Juravollautomaten? Oder einen anderen? Oder seid ihr wie meine Mama, die einfach nicht verstehen mag, wie man nur soviel Geld für etwas ausgeben kann, was doch nur Kaffee macht *g* (so, nun gibt’s erstmal einen Senseokaffee..yay.)