Schlagwort: Sweet Cinnamon Pumpkin

[Beauty] Meine Parfümsammlung 2018!

Da ich euch zuletzt im November 2016 meine Duftsammlung gezeigt habe, dachte ich mir, es wird mal Zeit für ein Update. Es sind einige neue Düfte bei mir eingezogen und einige haben mich auch schon wieder verlassen. Insgesamt sind es aber immer noch eine ganze Menge EdTs und EdPs, weswegen ich mir da persönlich auch schon vor einiger Zeit einen Kaufstop gesetzt habe und wenn ich einen neuen Duft wirklich toll finde, mich eben mit einer Probe begnüge. 2016 besaß ich noch 12 EdTs, EdPs und Bodysprays, welche ich querbeet getragen habe. Wenn ich kann, nutze ich täglich einen anderen Duft, je nach Laune und ich bin auch jemand, der jahreszeitenabhängige Düfte hat. Mein Signature Duft ist Pour Elle von Annayake, welchen ich heiß und innig liebe; da er aber so verflucht teuer ist, kann ich ihn nicht jeden Tag auf mich sprühen.

Von diesen Düften hat mich 2017 nur das Pour Femme von Lacoste verlassen, Sikkim Girls von LUSH habe ich im winterlichen Australien gerne getragen, das Mure Sauvage von The Body Shop im Frühling und das war es dann leider schon. Das Michalski Berlin, das Sweet Cinnamon Pumpkin Spray von Bath & Body Works, meinen selbstkreierten Duft von MyParfum, das Vanilla & Apple EdT von H&M, das Japanese Cherry Blossom Spray von The Body Shop, Have Fun von La Rive, Nina von Nina Ricci und Sensualite Oceane von Daniel Jouvance kamen hingegen gar nicht oder 1-2 Mal zum Tragen. Was aber doch daran lag, dass ich wenig in Deutschland war und unterwegs dann nur ein Produkt dabeihatte.

Verwendet habe ich in diesem Jahr hauptsächlich die folgenden Düfte, die ich entweder neu gekauft, zugeschickt bekommen oder doch noch in einer Kiste im Keller wiedergefunden habe:

Aktuell trage ich Wild Lagoon von Coty, welcher soooo nach 90ern riecht, es ist verrückt. Das war mein erster Teenie-Duft, was habe ich mich erwachsen und sinnlich gefühlt..äh ja, er ist sehr stark, passt in den Winter und wird von mir gerade täglich genutzt. Bis März dürfte er dann auch endlich in die Geschichte eingehen!

In Indien (von wo aus es spontan weiter nach Australien ging) habe ich mich mit Duftölen eingedeckt, meine liebste Konsistenz, was Düfte betrifft. Aufgebraucht innerhalb des letzten Jahres habe ich das Mango-Öl und auch das Moringa-Öl ist schon ziemlich am Ende; wird Zeit, dass ich wieder nach Indien komme!

Bisher klingt das ja noch gut und vernünftig, oder? Von s.Oliver bekam ich allerdings den neuen So Pure Duft zugeschickt und bei La Rive durfte ich mich einmal quer durch das Sortiment testen 😉

Hatte ich 2016 noch 12 Düfte, sind es nun 19 sowie noch ein halbes Duftöl 😉 So viel zu Minimierung, aber gut, an den Duftölen konnte ich einfach nicht vorbeigehen. Für die nächsten Jahre dürfte ich also recht gut ausgestattet sein, und wenn ich mit meinem Verbrauchs-Rhythmus von 3 Düften/pro Jahr kalkuliere, kann ich ja 2024 wieder zuschlagen..die Zahl zu sehen, ist doch etwas krass. Gerne würde ich mich ja mal daran wagen, selbst Duftöl herzustellen, mal sehen, ob ich dieses Experiment dieses Jahr noch wage oder es mir einfach mal vor Ort zeigen lasse.

Seid ihr auch so duft-verrückt oder eher minimalistisch und habt 1-2 Düfte, die ihr ständig tragt? Was würdet ihr denn als euren Signature-Duft bezeichnen? Bis auf Annayake bin ich ja mehr bei der Drogerie, da mir die Marken oft zu teuer und dafür gleichzeitig in der Qualität zu schwach sind – La Rive ist da eine super Alternative!

[Beauty] Meine Parfümsammlung 2016!

Ein Leben ohne Parfum ist möglich, aber mir würde einfach etwas fehlen. Bis auf Tage, an denen ich richtig krank im Bett liege, trage ich eigentlich jeden Tag irgendeine Art von Duft (und wenn es nur ein Bodymist) ist, da es mir einfach gute Laune macht und ich mich „richtig“ angezogen und bereit für das Leben fühle. Damit unterstreiche ich, wie ich mich an dem Tag fühle oder auch wie ich mich gerne fühlen würde, was oftmals dann durch den Duft geschieht. Über die Jahre hinweg habe ich viele Parfüms angesammelt und habe vor einiger Zeit beschlossen, dass das einfach zu viele sind und ich hier etwas reduzieren muss (2014 fing es hiermit an). Was besonders blöd ist, wenn ständig neue Düfte rauskommen, in die man sich auch beim ersten Schnuppern verliebt – für mich wären ja 10ml-Flakons die beste Erfindung überhaupt, so könnte man viele unterschiedliche Parfüms ausprobieren, ohne dass man keinen Stauraum mehr hat.

http://leonas-lalaland.de/2014/08/04/beauty-review-sensualite-oceane-von-daniel-jouvance/

Mittlerweile habe ich (wenn sich nicht noch ein paar in meinen gepackten Kisten befinden) nur noch 12 Düfte! Kleine Proben habe ich mal nicht zusammengesucht, da habe ich auch noch einen ganzen Haufen, aber die zählen jetzt nicht. Gestartet habe ich mit circa 40 Parfüms, einige habe ich verkauft/verschenkt, da sie mir doch nicht zugesagt haben und die anderen habe ich nach und nach geleert. Meinen jetzigen Bestand finde ich hervorragend, da ich für jede Jahreszeit und Gelegenheit etwas habe und meinen Signatureduft habe ich auch schon vor Jahren gefunden.

Parfümsammlung 2016

Parfümsammlung 2016

Im Herbst/Winter darf es dufttechnisch gerne etwas wärmer und schwerer sein. Würzige Düfte sind hier mehr meines, zu süß und floral mag ich es gerade nicht. Passend dazu habe ich griffbereit Sikkim Girls von LUSH, Michalsky Berlin, Sweet Cinnamon Pumpkin von Bath & Body Works sowie Pour Femme von Lacoste. Für eine ausführlichere Review klickt einfach auf den Namen, ich nutze alle sehr gerne und bin gerade dabei, den Lacoste-Duft aufzubrauchen. Das Bodymist von Bath & Body Works habe ich bisher wenig verwendet, da ich auch die passende Körperpflege habe, doch auch die steht noch im Schrank und wartet darauf, gemeinsam in mein Leben zu treten. Davor müssen aber erst noch ein paar ältere Kandidaten benutzt werden, aber ach, ich rieche auch im Frühling noch gerne nach Kürbis (bitte The Body Shop, legt das Kürbisduschgel wieder auf!).

Meine Parfümsammlung 2016

Im Frühling/Sommer darf es gerne floral-fruchtig, süßlich und verspielter zugehen und darf auch gerne mal ein Körperspray sein. Für abends greife ich meistens wieder auf einen komplexeren Duft zurück, aber für tagsüber kann es gerne einer der obigen Kandidaten sein: ein selbstkreierter Duft von MyParfum, Japanese Cherry Blossom von The Body Shop, Mure Sauvage von Yves Rocher, Vanilla & Apple EdT von H&M, Have Fun von La Rive, Nina von Nina Ricci und Sensualité Oceané von Daniel JouvanceDas H&M-EdT war so ein 1€-SALE-Kauf und hat mich durch seinen Namen verleitet, im Grunde riecht es aber gar nicht wie erwartet warm nach Weihnachten, sondern nur künstlich süß und wird glaube ich, demnächst als Raumspray herhalten dürfen. Die anderen Düfte nutze ich aber weiterhin gerne und freue mich, dass ich sie habe!

Annayake Pour Elle

Als meinen Signature-Duft würde ich Pour Elle von Annayake bezeichnen, welchen ich (wäre er nicht so verflucht teuer) jeden Tag tragen könnte. So schnuppere ich nur täglich am Flakon, wenn ich ihn griffbereit habe und sprühe ihn nur zu besonderen Anlässen oder wenn ich einen echt verdammt blöden Tag habe, auf. Danach geht es mir auf jeden Fall gleich besser. Auch die Männerdüfte der Marke liebe ich heiß und innig und schon einige Exfreunde mussten durften danach riechen. Müsste ich günstiger gehen, liebe ich Fame von Lady Gaga nach wie vor sehr im Winter und den weißen Nirvana Duft der Olsen Twins für die wärmeren Tage. Aber an Pour Elle kommen sie nicht dran, ohne ihn kann ich nicht.

Jetzt bin ich mal gespannt, wie es bei euch aussieht? Habt ihr ähnlich viele Düfte oder findet ihr meine Anzahl noch wenig? Tauscht ihr nach Jahreszeit aus oder nach Anlass? Oder habt ihr einfach einen Signature-Duft, den ich immer benutzt? Fragen über Fragen. Beim Tippen fiel mir übrigens auf, dass ich ein Jasmin-Duftöl aus Indien vergessen habe, das tupfe ich aber auch selten auf, sondern habe es auf einem Wattebausch im Schlafzimmer liegen, damit es dort immer gut duftet. 

[Beauty] Meine Frühlingsparfüms!

Auch wenn es sich draußen gerade schon wie Sommer anfühlt, dufttechnisch bleibe ich noch meteorologisch korrekt und stelle euch mal meine Frühlingsdüfte in diesem Jahr vor. Da ich von April bis Juli in Berlin wohne (und wer weiß, was danach ist), musste ich mich beim Umziehen natürlich beschränken und konnte nicht alle Düfte mitnehmen, die ich so habe. Was aber wiederum gut ist, da ich meine Sammlung definitiv reduzieren will und somit häufiger zu denselben Kandidaten greifen muss. Nicht mehr auf dem Bild, da er mir im April nach Jahren guter Freundschaft leergegangen ist, ist das Suddenly Madame Glamour EdP von Lidl (DER Coco Mademoiselle von Chanel Dupe). Das passt für mich super in die Übergangsjahrszeiten, sprich Herbst und Frühling und kann ich euch nur empfehlen, wenn euch das Original zu teuer ist (50ml für 4,95€).

Frühlingsdüfte 2016

Ganz links seht ihr das Sweet Cinnamon Pumpkin Fragrance Mist von Bath & Body Works, was mit eigentlich allen Sinnen HERBST schreit. Aber durch die bisschen würzig-süße Note und seine Leichtigkeit sowie nicht gerade ewig lange Haltbarkeit passt es super in den Frühling und ist einfach etwas komplett anderes zu meinen anderen, fruchtig-floralen Düften. Dass ich die komplette Pflegereihe dazu passend hier stehen habe und sehr gerne alles in einer Duftrichtung benutze, dürfte ebenfalls sehr positiv sein. Wobei ich es ganz sparsam verwende, da ich ja nicht weiß, wann ich wieder in den USA bin und ob ich dann Nachschub besorgen kann, da es ja eine LE ist.

Offensichtlich in den Frühling passend, scheint da doch eher mein einziges „richtiges“ Parfüm zu sein. Das Golden Delicious EdP von DKNY hat zunächst sehr fruchtige, Orangenblüten-, Mirabellen- und Apfelnoten, schenkt dann ins Florale mit Maiglöckchen, Vanille, weißen Rosen und Lilien ab und endet in Moschus, Sandel- und Teakholz-Akzenten. Spannender, frischer, sich wunderbar verändernder Duft, der auch für laue Frühlingsabende sehr spannend ist. Besonders Apfel und Maiglöckchen liebe ich in Düften, die machen mich wacher und gutgelaunt. Der Duft ist in der praktischen 15ml-Reisegröße, was super zu meinem Leben und zu meiner Lust auf Abwechslung passt und wenn ihr die DKNY-Düfte noch nicht kennt, schnuppert doch mal daran. Seit ich ein Teenager bin, mag ich die Kleidung von DKNY sehr gerne und somit war irgendwie klar, dass ich irgendwann auch zu den Parfüms finden werde.

Dann sind es auch nur noch Pröbchen, die sich bei mir immer ansammeln und eigentlich nie benutzt werden. Das wollte ich jetzt auch mal ändern und für Kurztrips sind sie ja auch sehr praktisch. Ich mag allerdings nicht, wenn man nur diese Stäbchen oder eine Öffnung hat, das klappt bei mir dosierungstechnisch nur bedingt gut – ich mag Sprühköpfe auch bei Pröbchen haben! Über den B. Balenciaga Duft habe ich schon einen Beitrag verfasst, den hatte ich nämlich erst gewonnen und jetzt zufällig noch einmal bei einer Bestellung als Goodie gehabt. Er ist sehr ausgefallen, spritzig-grün, was typisch für die Marke ist und ich mag ihn wirklich sehr. Wäre die Haltbarkeit nicht so grottig, würde ich überlegen, in die kleine Fullsize zu investieren, aber das hält mich dann doch ab.

Das Boss Woman EdP und Jour pour femme sind beides nette, unkomplizierte Alltagsdüfte, die ich gerne verwende. Aber wenn es dann ums Kaufen geht, tendiere ich einfach nie zu Boss, ich weiß nicht wieso, aber die Marke (oder die Flakons) ziehen mich nicht an. Ich dachte mir, vielleicht ändert sich das jetzt durch die Proben und dass ich sie mehrere Male benutze, aber Pustekuchen. Somit werden sie aufgebraucht und dann wahrscheinlich vergessen, bis ich mal wieder über eine Probe stolpere. Das Venezia EdT von Laura Biagiotti ist wiederum so gar nicht mein Duft, viel zu stark und irgendwie kopfschmerzerzeugend. Ob ich das noch einmal benutzen werde, ist eher fraglich, ich glaube, das wird vorm Auszug eher aussortiert, wenn sich nicht jemand findet, der es mag.

Wer Interesse hat, ich habe auch schon über meine Frühlingsdüfte 2014 gebloggt, ich fand es ganz spannend zu sehen, wie sich so der Geschmack ändert. 2015 war ich ja in Kanada unterwegs und hatte nicht wirklich Platz, viele Parfüms mitzunehmen..mal sehen, wo ich nächstes Jahr sein werde 😉

Was sind eure momentanen Lieblingsdüfte? Wechselt ihr auch nach Jahreszeiten oder habt ihr einen Signature-Duft, den ihr das ganze Jahr hindurch verwendet?

[Beauty] Mein Bath & Body Works Einkauf!

Da hatte ich so viel geplant, was ich mir in den USA kaufen wollte und dann ist es irgendwie an der Zeit bzw deren Mangel und der Nichtexistenz einiger Läden in den Ecken, wo ich mich so rumgetrieben habe, gescheitert. Am Ende sind es doch tatsächlich nur drei Produkte von Bath & Body Works geworden, über die ich mich aber trotzdem enorm freue! Noch schöner ist die Tatsache, dass sie dank bestem Freund schon in Deutschland angekommen sind und ich mir somit gar keine Gedanken mehr über ihren Transport (und mein Gepäcklimit) machen muss! Perfekt, nicht 🙂

Bath & Body Works Haul

Geworden sind es drei Produkte aus der Sweet Cinnamon Pumpkin LE, die mich schon seit ihrem Erscheinen sehr angefixt hat, aber ohne SALE sind mir die Sachen schlichtweg zu teuer. Die Reihe ist sehr süß-würzig, erinnert mich irgendwie an Kürbiskuchen und Chai-Tee, was definitiv eine gute Mischung ist und passt nicht nur in den Herbst, sondern definitiv auch noch in die folgenden Wintertage.

Die Ultra Shea Body Cream ($13, Sale $4) habe ich schon in diversen anderen Sorten ausprobiert und mag sie gerne. Sie ist sehr reichhaltig, riecht einige Zeit und zieht schnell ein. Sie verpflegt meine Haut mit ausreichend Feuchtigkeit über zwei Tage hinweg und ist besonders im Winter eine gute Hilfe gegen die Heizungsluft-/Kältemischung. Ein Scrub ($17.50, Sale $4) habe ich bisher noch nicht von Bath & Body Works ausprobiert, der Preis hat mich da doch etwas abgeschreckt. Ich bin aber gespannt, was es so kann und mag es immer sehr, wenn alle Pflegeprodukt einen Duft haben. Leider waren alle Duschgels schon ausverkauft, da musste ich umschwenken, aber ich habe ja noch das Body Mist ($6, Sale $2) ergattern können. Da gab es noch eine größere Größe, die hatten aber keinen Deckel und das war mir dann transportbedingt doch zu heikel. Dieses passt gut in die Handtasche und da die meisten Body Mists rasch verfliegen, finde ich das mal gar nicht verkehrt. Ach, ich freue mich schon, wie ein in Tee getränkter Kürbiskuchen zu riechen *g*

An den reduzierten Duftkerzen musste ich vorbeigehen, die sind einfach zu schwer und leider auch zu anfällig, um sie mit nach Deutschland zu bringen. Da mich dieses Jahr besonders die Evergreen-Kerze angesprochen hat, war das echt nicht einfach, die riecht soooo gut nach Wald und Tannenbaum, hach! Trösten konnte ich mich nur damit, dass noch eine ganz leckere Kerze von Rituals zuhause auf mich wartet!

Ein kleiner, feiner Einkauf, welcher auch ein bisschen frustbedingt war, da ich in der kompletten Premium Outlet Mall in Michigan City keine Winterstiefel in meiner Größe fand. Dafür gab es dann Kürbispflege und Lieblingskekse (zum Outletpreis, das war witzig) und anschließend lecker Buffetessen mit dem besten Freund!

Kennt ihr Bath & Body Works? Welche Produkte gefallen euch besonders? Mag noch jemand Kürbisduft in seiner Pflege? Ich trauere ja noch immer dem Duschgel von The Body Shop hinterher, welches ich abgöttisch geliebt habe.