Schlagwort: vegane Handcreme

[Beauty] Handcremes von Treaclemoon!

Pünktlich zum Ende des Sommers (ironischerweise herrscht bei uns allen ja gerade eine Hitzewelle *g*) hat sich Treaclemoon etwas Neues ausgedacht und bringt gleich drei Handcremes auf den Markt. Ab September sind sie für je 1,95 Euro (a 75ml) zu erhalten. Die Verpackung passt sehr gut zum restlichen Packaging der Marke und hey, jetzt kann man seine Handcreme mit seinem Duschgel und der Bodylotion abstimmen..das hatte selbst ich noch nicht *g*

The Raspberry Kiss ist als tägliche Pflegecrem für fleißige Hände konzipiert; sie soll schnell einziehen und einfach ein netter Alltagsbegleiter für normale Haut sein. Dank Mandelöl und Drachenfrucht werden die Hände wunderbar samtig weich.

Cute Satsuma Smile ist ein pflegender Balsam, der als Rettungsprogramm für trockene und/oder besonders gestresste Hände bezeichnet wird. Enthalten sind Vitamin E und Aprikosenkernöl, die für sofortige Entspannung und dauerhafte Regeneration sorgen sollen. Der „Gute Laune“-Duft hilft da bestimmt auch noch!

My Coconut Island ist ein Hand & Nagelbalm, eine Rundumpflege also, die euch mit Macadamiaöl und Wildkirschenextrakt zu Hilfe eilt. Stark beanspruchte Hände und Nägel werden hier sofort gepflegt und mit Schutz vor neuen Schäden versorgt. Klingt nach etwas, was ich nach dem Spülen sofort benutzen sollte, meine Hände mögen das nämlich so gar nicht.

Zu den Inhaltsstoffen habe ich noch nichts im Newsletter finden können, hier werde ich mich mit Codecheck ans Regal wagen und schauen, denn ich brauche bald eine neue Handcreme und ja, die Verpackung macht mich schon sehr an. Treaclemoon an sich ist vegan und ohne Tierversuche, was großartig und absolut unterstützenswert ist. Ich persönlich habe bei weiteren Einkäufen aber auch noch dem Palmöl (was einfach überall drin ist, Hilfe!) den Kampf angesagt und muss mal schauen, wie sich die Handcreme hier so schlägt.

Gefallen euch die Sachen? Habt ihr eine Handcreme, die ihr uneingeschränkt empfehlen könnt? Oder nutzt ihr gar keine? Ich mache immer mal wieder kleine Pausen, da ich denke, dass sich meine Haut einfach zu sehr dran gewöhnt hat, aber im Winter geht es nicht ohne, da würden meine Hände durchdrehen :/

[Beauty] Handcreme Kamille Soft von Herbacin

Herbacin ist eine der ältesten Naturkosmetikmarken Deutschlands und somit staunte ich nicht schlecht, als ich die Tube Handcreme im kanadischen Whole Foods entdeckte. Ja, ich weiß, dass Globalisierung existiert, es trifft mich nur immer wieder unerwartet, wenn ich deutsch(geschrieben)e Produkte entdecke. Für die parfümfreie Kamille Soft Handcreme (75ml für 2,39€) werden – wie für alle Produkte – nur natürliche Kräuterbestandteile aus kontrolliert biologischen Anbau verwendet. Gleichzeitig werden weder Tierversuche, von Tieren gewonnene Rohstoffe, Mineralöle, Formaldehyd, polycyclische und  Nitromoschus-Duftstoffe sowie halogenorganische Konservierungsmittel benutzt!

Herbacin Handcreme KamilleDa ich im Moment täglich fünf Stunden im Hostel Zimmer putze, sind meine Hände stark beansprucht. Normalerweise habe ich kein Problem mit trockener Haut, jetzt schreien meine Hände enorm nach Pflege. Die 75ml habe ich in keinen vier Wochen aufgebraucht, da ich sie täglich mehrmals verwendet habe. Die Textur ist leicht, aber nicht zu flüssig, man kann sie gut dosieren und verreiben. Sie braucht 2-3 Minuten, bis sie komplett eingezogen ist, hinterlässt dabei aber keinen Fettfilm, was ich gut finde. Wie bei eigentlich jeder Creme reicht eine haselnussgroße Portion für beide Hände aus.

Die darin enthaltene Kamille, das Allantoin und das Distelöl sorgen dafür, dass meine beanspruchte Haut wieder geschmeidig und glücklich wird, wobei ich bestimmt viermal am Tag gecremt habe. Bei weniger hat meine Haut nach einiger Zeit immer wieder gespannt und hatte rote Stellen (kein schöner Zustand). Noch drinnen sind Vitamin E, pflanzliches Glycerin sowie Provitamin B5, um die Haut vor dem Austrocknen zu bewahren. Wenn ich mir die Hände abends schön dick eingecremt habe und mit Handschuhen geschlafen habe, waren sie am nächsten Morgen auch wieder im perfekten Zustand – der dann durchs Arbeiten wieder ruiniert wurde 😉

Ich kannte die Naturkosmetikmarke Herbacin zwar vom Namen her, habe die Produkte in Deutschland aber noch nie gekauft, da sie mir nie ins Auge gestochen sind. Dazu muss man dann erst in die Ferne schweifen. Sie sind aber bei DM, Müller, Rewe etc erhältlich, ich habe mal auf ihrer Seite nachgesehen und muss sagen, ich bin doch etwas verwirrt, dass ich sie immer übersehen haben muss. Teuer sind die Sachen wirklich nicht und ich werde mich bestimmt noch ein wenig mehr durchs Sortiment testen!

Kennt ihr Herbacin-Produkte schon? Was habt ihr von ihr schon ausprobiert und wie zufrieden seid ihr gewesen?

[Beauty] Review: Lavera Handcreme Mandel & Sheabutter

Im März stellte ich euch diese Handcreme von Lavera bereits hier vor, da sie mittlerweile aber Stammgast in meiner Handtasche ist und täglich verwendet wird, ist sie mir noch einen zweiten Blogpost wert. Mit Lavera hatte ich nämlich leider bisher so meine Probleme: eine enorm sympathische Naturkosmetikmarke, die aber immer Produkte hatte, die mir nicht so zusagten. Ich testete mich aber fleißig durchs Sortiment und wurde fündig. Handcreme von Lavera und ich passen super zusammen, das macht mich glücklich!

Lavera Handcreme

75ml kosten um die 2,70€

Die Handcreme kommt mit Bio-Mandel und Bio-Sheabutter daher und erinnerte mich sofort an meine liebste Karite-Creme von L’Occitane. Jupps, da hatten wir gleich mal hohe Erwartungen, die es zu erfüllen gab. Inhaltlich sieht es sonst folgendermaßen aus: wässrig-alkoholischer Calendulablütenauszug (Bio-Alkohol)*, Sojaöl*, Triglyceride (pflanzliche Ölmischung), Sheabutter*, pflanzliches Glycerin, Kokosöl, Stearinsäure, Bambusfaser, Jojobaöl*, Xanthan, Mandelöl*, Vitamin E, Sonnenblumenöl, Kamillenextrakt*, Lecithin, Vitamin C, Pflanzensterole, Mischung natürlich ätherischer Öle. Alle Inhaltsstoffe sind aus eigenem Anbau, werden strengstens kontrolliert und das Produkt in seiner Gänze ist vegan. Super? Super!

Die tollsten inneren Werte bringen aber nichts, wenn man die Creme nicht mag. Sie hat eine leichte, nicht zu flüssige Konsistenz, die sich gut dosieren (kidneybohnen-große Portion für beide Hände reicht dicke) und verteilen lässt. Einziehen funktioniert auch schön schnell, deswegen wurde sie wohl hauptsächlich zum Handtaschenbegleiter. Der Geruch ist zwar dezent, aber wahrnehmbar – nutze ich sie z.b. in der Bahn, drehen sich Mitfahrende um und schauen, wo der Duft herkommt. Aber beschwert hat sich bisher keiner 😉 Nach einigen Minuten ist er aber auch nicht mehr zu erschnuppern, außer man hält seine Nase eben direkt an meine Hände.

Besonders gut gefällt mir allerdings die Wirksamkeit; ich creme meine Hände meist nur 1-2 Mal am Tag ein, aber das reicht zur Zeit vollkommen aus. Klar, Sommer ist nicht ganz so anstrengend wie der Winter für die Haut, aber ich habe das Gefühl, dass die Creme wirklich pflegt und nicht nur kurz fettig auf meiner Hautoberfläche chillt und einen angenehmen Duft verbreitet. Sie gibt meiner Haut definitiv Feuchtigkeit und macht sie wunderbar geschmeidig. Ob das jetzt das Mandelöl oder die Sheabutter machen oder es die Kombination ist, keine Ahnung, aber wenn etwas gut funktioniert, hinterfrage ich gar nicht. Da ich oftmals günstige Handcremes habe, die zwar lecker riechen und kurzfristigen Effekt erzielen, aber man schon nach wenigen Stunden erneut eincremen muss, kann ich euch diese Handcreme guten Gewissens empfehlen!

Kennt ihr diese Handcreme schon und gefällt sie euch genau so gut wie mir? Oder habt ihr andere Favoriten von Lavera? Ich muss ja noch viel aus dem Sortiment ausprobieren und bin da für Empfehlungen sehr empfänglich 😉 Wer auch so sehr die Karite-Creme von L’Occitane liebt und eine günstige, ähnliche Variante sucht, vielleicht ist diese was für euch!