Dank der Beautytesterin und der Beauty-Blog dufte ich diese Mascara von Mary Kay testen. Wenn ihr auch einen Blog habt und ganz gerne neue Sachen ausprobiert, könnt ihr euch dort kostenlos registrieren, dann auf einzelne Aktionen bewerben und wenn ihr Glück habt, werdet ihr ausgewählt. Bei der Lash Love Lengthening Mascara (die Alliteration hier schreit für mich ja nach „Schwiegertochter gesucht“) hatte ich Glück und habe mich nun die letzten zwei Wochen mit ihr vergnügt. Ein Zeitrahmen, der mir ein Urteil erlaubt, wie ich finde!

Mit der Marke Mary Kay verbinde ich irgendwie (noch) gar nichts. Also sie war mir wohl bekannt, aber so wirklich das Verlangen, sie einmal auszuprobieren, hatte ich bisher nicht gehabt. Somit kam dieser Test gerade recht. Mascaras habe ich zwar echt noch wie Sand am Meer (bei letzter Zählung 13 ungeöffnete Versionen), aber..eine geht immer noch 😉

Mary Kay MascaraDie Lash Love Lengthening Mascara trägt den wunderhübschen Namen I <3 Black und kostet 18 Euro bei 8g. Sie soll – wie der Name schon erraten lässt – für Wow-Wimpern sorgen und einen intensiven Blick verleihen. Sie ist parfümfrei, für Kontaktlinsenträger geeignet (worauf ich als ehemaliger Kontaktlinsenträger nie geachtet habe), soll weder klumpen noch bröckeln. Sie versorgt die Wimpern auch mit Feuchtigkeit durch den Mary Kay Panthenol-Pro Complex & Vitamin E. So sollen sie stärker und gleichzeitig gepflegt werden. Auf dem Bild seht ihr meine Wimpern nach einer Schicht der Mascara.

Um das Ergebnis noch deutlicher zu zeigen, hier einmal der Vergleich ohne (links) und mit (rechts) einer Schicht der Mascara:

Mary Kay Mascara

Warum das Licht sich in meinem fensterlosen Bad innerhalb der Minute, wo ich die Mascara aufgetragen hat, verändert hat..ich habe keine Ahnung. Aber ich denke, man kann es doch ganz gut erkennen. Sie definiert die Wimpern, gibt ihnen etwas Schwung und macht sie länger. Ich finde, sie sehen hier sehr natürlich aus, als hätte ich mich nur dezent geschminkt und sind somit super alltagstauglich. Allerdings verdichtet mir die Mascara definitiv nicht genug – am unteren Wimpernkranz brauche ich das besonders, dort habe ich nicht so viele Wimpern. 

Mit mehr Schichten verändert sich das Ergebnis nicht sonderlich und ich mag es auch nicht, wenn sie irgendwann so „zugespachtelt“ sind. Die Mascara hält sehr lange, auch den Nieselregen hat sie tapfer überstanden. Sie schmiert nicht, klumpt nicht und bröckelt nicht – gefällt mir sehr gut! Durch den geschwungenen Bogen kam ich auch gut an die Wimpern im Innenwinkel heran. Eine extra Wimpernzange habe ich nicht benutzt, meine Wimpern sind aber glücklicherweise von Natur aus schon recht geschwungen.

Zu dem Thema „Feuchtigkeitspflege“ kann ich nichts sagen, hier habe ich einfach keinen Unterschied gespürt. Abends benutze ich allerdings so 2-3 Mal die Woche ein Wimpernwachstumsserum und weiß, dass dieses mir hier hilft. Somit braucht das eine Mascara für mich auch nicht können.

Als Fazit kann ich sagen, ich finde die Mascara in Ordnung. Für den Preis würde ich sie mir nicht holen, dazu fehlt mir der „Verdichtungs“-Effekt. Meinen heiligen Gral habe ich hier auch schon gefunden – die ArtDeco All in one. Solange diese nicht vom Thron gestoßen wird, bleibe ich hier treu. Die „feindliche Übernahme“ hat in diesem Fall leider nicht funktioniert und Mary Kay wird nicht meine neue Königin 😉

Durfte noch wer die Mascara testen? Habt ihr andere Mary Kay Produkte, die zu empfehlen sind? Irgendwie habe ich ja doch Lust, hier noch etwas auszutesten 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.