So, also Lied anmachen und jedes „dance“ durch ein „eat“ ersetzen und schon haben wir den Soundtrack dieses Artikels..und auch sonst eines meiner liebsten Sommerlieder..am Ende gibt es noch mein Lieblingslied von Noze, aber nun erstmal zum Wesentlichen: der Nahrungszufuhr.

Salat mit EiFalafel von Neuland

Salat, immer Favorit, aber wenn es heiss ist gleich doppelt. Auch eigentlich immer mit Crema de Balsamico und frischen Kraeutern (hier gabs Petersilie und Schnittlauch vom Balkon) und weil ich ja ab und auch mal auf Arzte hoere, habe ich mir doch tatsaechlich noch 2 Eier reingemacht..alter, war ich satt! Da ich in wenigen Tagen aus Berlin erstmal entschwinde, gabs nochmal Falafel. Bei mir in der Nachbarschaft gibt es sehr gute (im Sinne von frisch gemacht und toll gewuerzt) bei Neuland in der Greifswalder Strasse (google hilft), also wer mal hier ist und Lust hat, nix wie hin 🙂

Gebacken 1Gebacken 2

Ok. auf den ersten Blick sieht das eklig aus, aber das ist auch erst die halbe Wahrheit. Am Ende wurde das naemlich in Keksstuecke gebrochen und sooooo lecker! Knusprig, suess, wie Muesliriegel aber besser..inspiriert durch Rezepte bei Chefkoch seht ihr hier meine kreative Art der Honigverwendung (der sollte nicht mehr mit umziehen *g*). Links habe ich einfach Muesli mit Margarine angebrannten und dann mit dem Honig und etwas Vanillezucker und Backpulver vermengt..dann ab aufs Blech und in den Ofen, bis es sich gut anfuehlte..bisschen klebrig, aber echt lecker und mega der Energiespender fuer zwischendurch. Rechts kamen Sesam und Sonnenblumenkerne in die Pfanne und dann wurde wieder Honig, Margarine, Zimt und Vanillezucker hinzugekippt..raus kam etwas enorm knuspriges und das komplette Blech habe ich in drei Tagen leergekriegt *g* Also, wer Honig loswerden muss..oder mal hm etwas nicht gaaaaaaanz so ugesunde industriellen Zucker beinhaltende Kekse backen will..Chefkoch bietet einiges an. Hier haben wir „Drachenfutter“ und irgendwelche „Muesli Kekse“

5kg Nutella

Dieses Glas hat mich fertig gemacht 😉 Ich war ja am Wochenende freiwilliger Helfer auf einem Festival..und was sich einige unter „vegetarischer“ Verpflegung vorstellen, kann durchaus umstritten sein. 5 kg Nutella! Ich hatte unbaendiges Verlangen meinen kompletten Unterarm reinzustecken..am Ende bekam ich aber nichtmal einen Messerstrich davon ab, da ich nie mehr wieder zu diesem Bereich kam..mir wurde allerdings berichtet, dass es nach schon einem Tag leer war..wir haben ueberlegt, was es so kosten koennte..und uns auf um die 20 Euro festgelegt – weiss hier einer mehr? 🙂 Neugiiiiierde!

Und nun wird gerade brav mein Gefrierfachinhalt gegessen – Couscous mit Gemuese und dazu Joghurt mit Kraeutern. Durchaus lecker 🙂 Morgen muss es dass nochmal geben, ich kann einfach nicht fuer 1-2 Personen kochen *g* Und dann ist mein ganzer Kuechenkram auch schon eingelagert und ich kann mir hier nochmal lecker Essen „ausserhalb“ goennen, bevor es Sonntag Richtung Sueden geht..zur Tiefkuehltruhe von Mama und Papa..wobei da ausser Eis eigentlich nie irgendwas fuer mich drin ist..mal sehen 🙂

Uuuuuuuuund nun, noch einmal musikalische Unterhaltung, vielleicht steht ja noch jemand so sehr auf Noze wie ich:

0 comments on You have to eat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.