Ok, leider nur virtuell ich durfte nicht mit den eigenen Händen in der warme Schoki herumpanschen (zumindest stelle ich mir diesen Job jetzt einfach mal so toll vor *g*). Ich gewann auf dem Blog von Silly nämlich einen Gutschein für Chocri.de (kennen die meisten bestimmt, da kann man sich seine eigenen Schokoladen und Pralinen designen). Eigentlich war er für Pralinen gedacht, aber ganz ehrlich, ich war komplett überfordert..ich konnte mich einfach nicht entscheiden, was da in Kombination mit was schmeckt oder eben auch ganz gruselig daneben geht (und das dann für viel Geld)..und so blieb ich am Ende bei Schokoladentafeln mit 1-2 Zutaten..und ich glaube, das war zumindest für mich eine weise Entscheidung (ich denke da immer an einen Selbstversuch bei Parfum, der doch etwas gut daneben ging *g*).

Chocri Schoki

So eine selbstgemachte „Standardtafel“ kostet dann je nach Zutat zwischen 3-4 Euro, um mal einen Anhaltspunkt zu geben. Ganz oben seht ihr weiße Schoki mit Wildblüten (ich bin sowas von gespannt!), dann unten links Vollmilch mit Erdbeer-Banane und rechts weiße Schoki mit Himbeere (die vielleicht schon komplett gegessen ist und nicht verschenkt, Schande über mein Haupt).

Chocri Schokolade

Hier links hätten wir meinen Liebling und ich kann es gar nicht erwarten, meine Vollmilchschoki mit Salz und gesalzenen Macadamia-Nüssen zu essen..das kommt dem Paradies hier schon ganz nahe 😉 Rechts die Schoki sollte eigentlich für Mama zum Muttertag sein, aber ach..das ist noch viel zu lange hin 😉 Die großen Kugeln da sind mit Marzipan gefüllt, die Schoki ist Zartbitter und Herzchendeko darf auch nicht fehlen.

Bei allen Schokoladen kann man noch die Verpackung designen, ich habe die Standardvariante (kostenlos) genommen und lediglich die Schokoladen (mehr oder weniger kreativ) benannt. Auf der Rückseite findet man noch einen Code, so kann man die Variante einfach nachordern, ohne erneut zusammenstellen zu müssen/dürfen 😉 Von hinten ist die Schoki auch sehr hübsch anzusehen, sie ist nämlich innen nochmal in Plastik verpackt und wenn man sie rausnimmt, sieht man dann hinten schöne Würfelmuster und Chocri eingestanzt (nennt man das bei Schoki so?).

Die Himbeerschoki war ein Traum – enorm lecker und so wunderbar zartschmelzend, ich bin beim Essen dahingeschmolzen 😉 Also jetzt nichts, was ich mir täglich gönnen würde, da würde mein Geldbeutel hyperventilieren, aber so für mal oder als Geschenk finde ich das echt genial. Es ist nur etwas doof (wie fast immer), dass man den Mindestbestellwert erreichen muss, da sonst eine Tafel ziemlich teuer wird 😉 Aber doch..für Weihnachten könnte ich mir hier gut eine Sammelbestellung für die Familie vorstellen, weil ganz ehrlich, ich finde personalisierte Schoki ziemlich toll 😉 Und dass ich diese gewonnen habe, war gleich doppelt super, so kann man hemmungslos schlemmen..jetzt müssen nur noch meine Geschmacksnerven wiederkehren (doofe, doofe Mittelohrentzündung und doofe, doofe Erkältung!) und die Salzschokolade ist weg 😉

Wenn jetzt wer enorme Schokilust hat, es tut mir leid, ich würde ja teilen, wenn ihr gerade hier wäret 😉

0 comments on Meine ersten Gehversuche als Chocolatier ;)

  1. hallo,
    ich bin neu auf blog.de und auf deinen artikel hier gestoßen 🙂 ich wollte nur erwähnen, daß ich die schokolade von chocri auch schon mal probieren durfte und die ist soooo lecker! ich hatte krokant mit gold vollmilch schokolade.
    also, viel spaß beim genießen, es wird sich sicher lohnen 😉

  2. ich arbeite gern mit schokolade, für pralinen, fondants etc, und sobald man sich damit auseinander setzt sucht man automatisch nach guter roh-schokolade …
    die die ich mitlerweile nutze hat mir ein berliner chocolatier empfohlen ( http://hamann-schokolade.de/ ) und heisst Valrhona kuvertüre, 3 kilo kosten da um 60 euro, bekommt man sehr leicht z.b. auch über amazon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.