Boah, bin ich fertig! Und gerade von einem nicht gerade erquickenden Nachmittagsschlaf erwacht 😉 Heute frĂŒh um 8 musste ich nĂ€mlich das Auto wieder in Spandau abgeben und das Letzte, was man nach einem Wochenende mit Umzug braucht, ist der Berliner Berufsverkehr mit StauqualitĂ€t 😉

Ich bin zwar nur innerhalb Berlins umgezogen und auch ans angrenzende Viertel, aber das hat ja nichts daran geĂ€ndert, dass ich alle Sachen einpacken und transportieren musste. Also erstmal ein Auto gemietet (in besagtem Spandau, da es dort das Angebot 4 Tage Auto mit unbegrenzten Kilometern fĂŒr 45 Euro gab). Die Freikilometer wurden dann in Kombination mit einem 100 Euro Shell-Gutschein (gewonnen bei Hyundai) genutzt, um Sachen aus meinem Lagerraum zu meinen Eltern zu fahren. 1200 Kilometer, die ich freitags runter und samstags wieder hoch gefahren bin 😉 Sonntag begann dann der Spaß: umziehen mit kaputtem Aufzug! Ich wollte die Welt verfluchen, da ich eben doch im 3. Stock wohne und alles alleine machen musste..ich kann nicht zĂ€hlen, wie oft ich diese Treppen hoch und runter gelaufen bin, denn allzu schwere Sachen kann ich ja auch nicht tragen..meine Körper war aufgrund der sportlichen BetĂ€tigung dann echt im Schock 😉 Dann mit dem Auto die 3-4 Kilometer gefahren und dann alles in den 7. Stock. Danke, dass hier der Aufzug funktioniert, sonst hĂ€tte ich wohl wimmernd in der Ecke gelegen *g* Alles in die Wohnung und dann zurĂŒck in die alte Bleibe und alles putzen. Da ich nur eine Zwischenmiete in einer möblierten Wohnung hatte (und wieder habe), wollte ich der eigentlichen Vermieterin natĂŒrlich alles extra sauber hinterlassen. Das hat dann auch noch mal eine Stunden gedauert, denn auch wenn ich putzen echt nicht mag, ich bin doch perfektionistisch (Fliesenfugen mit der ZahnbĂŒrste sage ich nur *g*). Nachdem sie ankam, alles kurz anschaute und wir noch eine Runde quatschten, machte ich mich in meinen Lagerraum.

Diesen Raum habe ich bei Secur angemietet (ich schreibe den Namen hier mal, da sie die gĂŒnstigsten Raten haben, z.b. als ich mir den Raum suchte) und dort kann man bis 22 Uhr herein. In diesem riesigen GebĂ€ude war ich komplett allein, was ein wenig gruselig war, aber immerhin konnte ich so in Ruhe suchen, was ich alles mitnehmen wollte. Hier kamen dann einige BĂŒcher, Herbst-/Winterklamotten, kleinere MöbelstĂŒcke mit und es ging wieder in die neue Wohnung. Hier durfte ich bestimmt noch 6-7 Mal hoch und runterrennen, bevor ich mich ĂŒber eine Portion Nudeln mit Tomatensoße hermachte, die auch eine vierköpfige Familie satt bekommen hĂ€tte 😉 Und so sieht es hier nun aus (ok, noch in chaotisch, da ich besagte Kisten/TĂŒten gerade erst am Auspacken bin):

Wohnung Berlin

 

Wohnung Berlin

 

Wohnung Berlin

 

Wohnung Berlin

 

Besonders beim Badezimmer bin ich gehĂŒpft vor Freude..endlich mal eines, in dem man sich bewegen kann. Und ein richtiger Schrank..der ist schon gut gefĂŒllt sage ich euch 😉 Ja, ich rĂ€ume immer zuerst meine ganze Kosmetik und Pflegeprodukte ein..danach die BĂŒcher, den Kleiderschrank und dann den langweiligen Rest..PrioritĂ€ten *g* Die Wohnung ist super gerĂ€umig und ich dachte, sie wird mir etwas zu eng sein..von wegen! Ich hab echt noch viel Platz und finde das super..und endlich wieder hohe Decken! Ich wohne in einem alten, letztes Jahr komplett sanierten DDR-GebĂ€ude und ich erinnere mich, vor vielen Monden war ich hier mal auf dem Dach bei einer Party..als es noch „brach“ lag..hachja, Berlin verĂ€ndert sich stetig! Meine Aussicht will ich euch natĂŒrlich auch nicht vorenthalten und das neue Hobby „Bahnbeobachtung“ schreit ja geradezu nach mir *g*

IMG_0363

 

An diesen LĂ€rm werde ich mich noch gewöhnen mĂŒssen..Zugbremsen ist nĂ€mlich nicht das schönste GerĂ€usch. Aber da das wirklich der einzige Negativpunkt ist und die Lage ansonsten genial.tröste ich mich mit den vielen genialen Sonnenauf- und untergĂ€ngen, wovon ich heute morgen schon einen ersten Eindruck bekam 🙂

Jetzt werde ich gleich mal den nĂ€chsten Supermarkt plĂŒndern und mir irgendetwas enorm leckeres in meiner neuen Wohnung kochen *hupf*

2 Comments on Umgezogen ist’s!

  1. Viel Spaß in deiner neuen Bleibe.
    Ich möchte nach Möglichkeit nie mehr umziehen. Das wÀre ne Wupperei ohne Ende.
    Haben letztes Jahr den Umzug unserer Tochter mitgemacht. Auch ohne Fahrstuhl in den dritten Stock. Der Umzugswagen stand die ganze Zeit im Halteverbot, weil es nicht anders ging. HĂ€tten sonst noch gut nen Kilometer laufen mĂŒssen, bei einem ordnungsgemĂ€ĂŸ geparkten Fahrzeug. Hetze ohne Ende, da immer einer am Fahrzeug bleiben mußte.
    An die GerÀusche wirst du dich gewöhnen.
    LG Christa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.