Bei Schmuck habe ich es die letzten Monate sehr schlicht gehalten. Viele geschichtete filigrane Armbänder, im Sommer silbern, im Winter primär (rose-)golden und jetzt habe ich unheimliche Lust auf Perlen. Genauer gesagt nicht einfach nur auf weiße Perlen, die jeder kennt, das wäre mir zu langweilig, nein, ich habe mich in schwarze Ayoka-Perlen verliebt. Viele denken bei Perlen spontan an Brautschmuck oder Halsketten, mir haben es jedoch Ohrringe angetan. Das ist sophisticated, understatement und um noch ein deutsches Wort zu nennen, elegant aber definitiv nicht aufdringlich. So wie ich eben bin 😉 Da ich Stilbruch liebe, würde ich die Ohrringe definitiv auch zu grauen Skinny-Jeans, weißem Shirt und Chucks kombinieren, da kenne ich nichts. Bevor ich hier aber weiter schwärme, zeige ich euch erst einmal das Objekt der Begierde!


Die Perlen sind nicht rein schwarz, sondern haben einen grünen Schimmer, was ich sogar noch toller finden, da sie meinen Outfits hierdurch etwas Farbe verleihen, aber nicht komplett dominant sind. Meist trage ich ja doch eher Grau, Schwarz und Weiß, da kann ein wenig „mehr“ nicht schaden. Das Modell nennt sich Angelique und hat neben den hübschen Perlen noch goldene Stecker! Preislich liegen sie dadurch dann zwar bei 205€, aber Qualität hat eben ihren Preis. Nachdem ich als Teenie immer nur günstigen Modeschmuck getragen habe, investiere ich mittlerweile lieber etwas mehr, bekomme dadurch aber eben auch ein Objekt, welches ich nicht gleich wegwerfen muss, da es angelaufen bzw kaputtgegangen ist. 

Wer Ayoka-Perlen nicht kennt, sie kommen aus Japan und werden hauptsächlich aus der Muschel Pinctada Martensii gewonnen. Es handelt sich dabei um Meeresperlen, die 2-4 Jahre zum Wachsen benötigen und immer in der Winterzeit geerntes werden. Sie sind auf dem deutschen Markt zwar erhältlich, ich sehe sie aber so gut wie nie an fremden Personen, die mir begegnen. Hier herrscht anscheinend noch der „weiße Perlen“-Zwang vor und versteht mich nicht falsch, ich finde diese klassische Variante nicht schlecht, mir persönlich ist sie aber einfach noch zu langweilig, das bin ich einfach nicht!

Gefunden habe ich die Ohrringe natürlich im Internet, hier hole ich mir immer meine Inspiration. Meist schaue ich dann doch noch in einem Geschäft vor Ort vorbei, probiere die Sachen an, ob sie mir denn auch stehen und suche mir dann den besten Deal. Fündig wurde ich hier bei dem Onlinejuwelier Rocarde, wo man auch Brautschmuck Perlen jetzt günstig bei rocarde.de erwerben kann, aber eben auch Nichtbräute können hier ein Schnäppchen machen. Zumindest ich muss mir nicht einen Mann zum Heiraten suchen, um mir selbst schönen Schmuck zu kaufen 😉 Wie seht ihr das so? Für mich schreiben die hübschen Ohrringe aber auch nicht Hochzeit, da würde ich wiederum zu einer klassischeren, unauffälligeren Perle greifen. 

Copyright der Bilder: Rocande.de

3 Comments on [Fashion] Verliebt in schwarze Ayoka-Perlen!

  1. Die Ohrringe sehen wirklich sehr hübsch aus und natürlich würde ich sie auch eher zu einem „normalen“ Outfit tragen, als zu einem Brautkleid. Obwohl ja viele Bräute heute auf solche Farbakzente setzen…. zu meiner Hochzeit schmückte mich Silberschmuck 🙂
    Liebe Grüße, Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.