Kategorie: Beauty

[Beauty] Welcher Deo-Typ seid ihr? Roll-on, Creme oder Spray?

Da ich aktuell dabei bin, meine letzten drei Deos aufzubrauchen (woohoo, wieder mehr Platz) und diese lustigerweise in den Zuständen flüssig, fest und gasförmig vorhanden sind, dachte ich mir, es ist doch mal wieder spannend zu fragen, was ihr für Deo-Nutzer seid! Also Antworten in die Kommentare bitte und gerne mit Empfehlungen für jeweilige Produkte! Denn auch wenn ich meinen holy grail, das compressed Original Deo von Dove (ja, zum Sprühen, aber auch so praktisch, wenn man nur mit Handgepäck durch die Welt reist) schon gefunden habe, ich probiere gerne immer mal wieder etwas neues aus!




Roll-on Deodorants


Hier habe ich aktuell ein Männerdeo in Gebrauch, aber ich mag den Duft sehr (frisch, aktiv und für mich für jegliches Geschlecht nutzbar)! Ebenfalls von Dove ist es das Men+Care Clean Comfort Anti-Transpirant (50ml für 1,65€) und auch wenn ich mittlerweile weiß, ich bin nicht der größte Roll-on-Fan, es erledigt einen guten Job. Besonders nach der Rasur ist es sehr sanft zur Haut (hat keinen Alkohol), beruhigt, kühlt und reizt meine Haut nicht. Drinnen ist ebenfalls noch 1/4 Pflegecreme und ich mag es, da sich meine Achseln weich und gepflegt anfühlen.

Es hinterlässt auch keine weißen Flecken auf der Kleidung, was ich ebenfalls mag, nur manchmal einen kleinen Film auf der Haut, was mich im Sommer genervt hat, da man es eben sah. Und wieso ich keine Roll-ons mag? Meist bin ich ziemlich auf den letzten Drücker unterwegs und hier dauert mir das Trocknen einfach zu lange, da ich schon längst angezogen und aus der Tür sein will 😉


Creme- / feste Deodorants


Feste Produkte sind natürlich am Nachhaltigsten und Besten für die Umwelt und ich versuche es auch immer wieder, wenn ich es „praktisch“ einrichten kann. Das Invisible Aqua Antitranspirant von Rexona (40ml für 1,85€) kommt allerdings mit einer Plastikverpackung und ich kaufte es unterwegs, als ich mein Deo vergessen hatte. Leider, leider leider mag ich es überhaupt nicht leiden!

Denn wie viele andere Cremedeos, die ich bisher ausprobiert habe, hinterlässt es erstmal weiße Rückstände auf der Haut, was nicht schön aussieht und auch auf der Kleidung. Egal, wie lange ich nach dem Auftragen warte, ich habe beim Anziehen weiße Deoflecken, die irgendwann nicht mal mehr richtig rausgehen auf meiner Kleidung und ich mag es nicht. Besonders wirbt dieses Produkt damit, „unsichtbar“ zu sein und nein, das ist ein falsches Versprechen. Enorm gut schützen tut es auch nicht, letzten Sommer habe ich mich spätestens am frühen Abend nicht mehr wohlriechend gefühlt, also weit entfernt von den versprochenen 48 Stunden Schutz!


Sprühdeodorants


Der Klassiker, mit dem ich aufgewachsen bin (früher gab es immer Impulse-Deos als Teenager, wenn die noch wer kennt) und zunächst ganz irritiert war, dass es diese z.b. in den USA kaum gibt. Sie sind eben praktisch, schnell in die Handtasche geworfen und wieder aufgetragen, wenn der Schutz unterwegs nachlassen sollte. Hier gibt es soooo viele Varianten und die größte Frage ist wohl die, ob man Aluminiumsalze drinnen haben mag oder nicht. Aktuell habe ich das sehr gehypte Wasserlilie Deo von CD (150ml für 1,55€) und der enorm dominante Duft überfordert mich. Ich habe es mitgebracht bekommen und nutze es nun eben, selbst gekauft hätte ich es deswegen schon nicht.

CD legt Wert darauf, Produkte ohne Aluminiumsalze, synthetische Farbstoffe, tierische Inhaltsstoffe zu produzieren, allerdings ist hier Alkohol drinnen. Was ich nicht erwartete habe und somit erst einmal kurz Schmerz verspürte. Es soll keine weißen Rückstände hinterlassen, aber das tut es bei mir und ich halte es weit genug weg und benutze auch nicht viel Produkt. Meckerpunkt 2 ist, dass es zwar lange blumig-pudrig riecht, aber irgendwie nicht sonderlich vor dem Schwitzen schützt und man dann irgendwann eine Mischung aus schwitziger Blumenwiese mit bisschen Puder ist und das will ich nicht sein. Somit brauche ich es jetzt im Winter eben auf, im Homeoffice riechen mich ja eher weniger andere Leute und ich schwitze auch nicht, aber leider kann ich den Hype um dieses Produkt gar nicht nachvollziehen, schade!



Mir fällt gerade ein, es gibt ja auch noch diese Zerstäuber, aber da war ich irgendwie noch nie Fan von – benutzt die wer von euch? Oder eines meiner drei aktuellen Deos und hat andere Erfahrungen damit gemacht? Ist hier wer überzeugt von der Wasserlilie? 🙂

[Beauty] naturschön Gesichtsserum Olive von Alverde!

Die Naturkosmetikreihe naturschön von Alverde (DM) habe ich vor mittlerweile drei Jahren das erste Mal ausprobiert. Da hatte ich mir das Gesichtsöl mit Olive ausgesucht, welches ich am Ende sehr mochte; und vor einigen Monaten nun hatte ich Lust, einmal das Serum aus der gleichen Reihe auszuprobieren! Nach jetzt drei Monaten täglicher, morgendlicher Anwendung fühle ich mich für eine Review bereit.



Zunächst einmal kommt das Serum (30ml für 6,95€) in einer mich optisch sehr ansprechenden Papierverpackung. Wenig Schnörkel, einfach nur reduziert und mit den wichtigsten Infos. Genau so geht es dann auch auf der Glasflasche im Apothekerstil weiter, yay! Dich stelle ich doch gerne in mein Bad 🙂

Das Serum mit Olive ist für jeden Hauttyp geeignet und soll intensiven Schutz und Vitalität garantieren. Drinnen sind die wertvollsten Inhaltsstoffe aus griechischen Olivenbäumen, nämlich Öl, Frucht- und Blattextrakt sowie Olivenfrucht-Konzentrat. Die Haut soll mit intensiver Feuchtigkeit und Pflege versorgt werden, welche die Zellaktivität anregt und die Haut somit strahlender und jünger aussehen lassen soll. Dass auf synthetische Düfte, Farb- und Konservierungsstoffe, Parabene, Paraffine, Nanopartikel und Mineralöle verzichtet wird, ist großartig und right up my alley.

Man kann es morgens und abends auf die gereinigte Haut auftragen, ich nutze es jedoch nur morgens, da ich abends einfach „mehr“, also reichhaltigere Pflege haben mag. Denn das Serum hat eine leichte, schnell einziehende Konsistenz, die ich mag, aber sich eben nicht „so richtig pflegend“ anfühlt. Gut, um danach weiter zu cremen und (sollte ich mich mal schminken) auch als Makeup-Untergrund gut zu bearbeiten, aber einfach nicht genug, dass ich morgens strahlend-frisch aufwache.



Man braucht nur wenig Produkt, mit einem Pumpstoß habe ich genug Serum, um Gesicht und Hals einzucremen. Es lässt sich gut verteilen und verschwindet sofort in meiner Haut; bisschen wie ein Schwamm, der Wasser aufsaugt, aber durch die trockene Heizungsluft-Winterluftkombi braucht meine Haut aktuell einfach viel Pflege. Es hinterlässt keinen unangenehmen Fettfilm auf der Haut oder dieses Gefühl, dass die armen Poren gerade nicht atmen könnten – man merkt einfach nicht, dass man gerade etwas auf seine Haut aufgetragen hat, so schnell ist es weg. Der Geruch ist angenehm frisch-dezent, verschwindet schnell und meine Haut hat mit keinen Rötungen, Hautunreinheiten oder anderen Zickereien reagiert, yay!

Besonders meine Augenpartie ist am Morgen hiermit gut gepflegt, ich habe insgesamt weniger Augenschatten und finde auch, dass meine Fältchen (jupps, man sieht die 35 Jahre langsam) eher weniger dominant geworden sind. Einen sofortigen Strahle-Effekt würde ich nicht bestätigen, aber ich habe das Gefühl, dass ich durch die mehrmonatige Anwendung sowohl im Augen- als auch Mundbereich echt Verbesserungen sehen und mein Teint einfach gleichmäßiger und gesünder aussieht. Also eher ein Produkt, wo man etwas Ausdauer bei der Anwendung braucht, bis man Resultate sieht. Aber da man mit 30ml auch ziemlich viel bekommt, habe ich da locker nochmal drei Monate mehr Nutzen von! Und für dann etwa 1€/Monat ist das wirklich ein wunderbares Hautpflegeserum!

Aktuell ist Olive als Bestandteil in Hautpflege dank Jennifer Lopez wieder in aller Munde (und auch wenn es alleine nicht hilft, in Kombination mit anderen Wirkstoffen vertraue ich da auch drauf) und wenn ihr mal eine günstigere NK-Marke ausprobieren wollt, versucht es doch mal mit dem Alverde naturschön Olive Serum!

[Beauty] Jlo Beauty & das Thema Celebrity-Endorsement

Aktuell ist JLo Beauty, die neue Anti-Aging-Skincare Marke von Jennifer Lopez in aller Munde. Denn JLo ist bekannt für ihr wirklich enorm junges, frisches Aussehen, für strahlende, „glowy“ Haut und einfach Jugendlichkeit. Wenn man Bilder von ihr sieht, glaubt niemand, dass sie schon 51 Jahre alt ist. Natürlich weiß man nicht, was sie in all den Jahren als Hautpflege verwendet hat, aber interessanterweise schwört Jennifer Lopez auf Olivenöl als Wundermittel, wenn es um Skincare geht!



In ihrer Pflegelinie JLo Beauty steht der Olivenkomplex somit auch im Mittelpunkt, welchen sie auch als „flüssiges Gold“ bezeichnet und als Wundermittel für ihre alterslose Haut ansieht. Dieser ist nicht „nur“ reines Olivenöl (welches auch nicht sehr viel Sinn macht, alleine angewendet zu werden), sondern eine Mischung aus antioxidantienreichen Inhaltsstoffen, welche Stress und Austrocknung der Haut vorbeugen wollen. Dadurch soll die Haut sofort und anhaltend zum Strahlen gebracht werden, sichtbar weicher sein und den ganzen Tag mit genug Feuchtigkeit versorgt werden.

JLo Beauty ist eine komplette Pflegelinie, mich interessiert wie immer natürlich besonders das Serum. That JLo Glow Serum (45ml für $118) wird als ein absolutes Pflege-Powerhouse beschrieben, welches die Haut sofort straffen und liften soll. Dazu soll es genug Feuchtigkeitspflege für den ganzen Tag sein und einem diesen einmaligen Glow verleihen, für den die Sängerin bekannt ist. Das spricht mich absolut an, die Pressebilder sind hervorragend, aber der Preis! Aktuell nutze ich ebenfalls ein Olivenserum (von der NK-Marke Naturschön, gekauft bei DM für 6,95ml/30ml) und das ist doch schon ein kleiner Unterschied. Bestimmt auch von den Inhaltsstoffen, keine Frage, aber kommen wir zu meinem heutigen Punkt.


Es geht mir um das Thema Celebrity-Endorsement, welches ich heute einmal ansprechen will. Denn es ist nicht selten, dass Promis ihr Gesicht/Namen für ein Produkt hergeben und das in den unterschiedlichsten Bereichen wie Beauty, Mode oder Lifestyle. Man weiß dabei nicht, ob sie dabei wirklich überzeugt sind oder eben genug Geld erhalten, um das jeweilige Produkt zu bewerben. Als Kunde muss man sich hier überlegen, ob man dem Promi oder der Marke vertraut und dann eben auch, ob man bereit ist, dieses „Mehr „ zu bezahlen. Als Positiv-Beispiele, mit denen ich persönlich schon gute Erfahrung gemacht habe, fallen mir hier sofort Fenty Beauty (von Rihanna) oder auch das EdT von Lady Gaga ein, die ich grandios fand. Hier hat für mich das Preis-Leistungsverhältnis definitiv gestimmt! Natürlich muss ich auch sofort an quasi alle Mitglieder der Kardashians denken, welche viele Marken bewerben bzw mittlerweile auch ihre eigenen Kosmetik-/Fashion- und Skincarelabels haben. Kylie Cosmetics ist teuer, keine Frage und einige Lippenprodukte auch grandios und Good American von Khloe ist eine tolle Modelinie, da sie abseits der „Standardgrößen“ produziert und ich das sehr sympathisch finde!

Heute habe ich aber das Gefühl, dass viele Marken selbst eher Abstand vom Celebrity-Endorsement nehmen und auf die „kleineren“ Influencer setzen, wenn es darum geht, ihre Produkte zu bewerben. Klar, Luxusmarken wie Dior, Chanel etc haben weiter berühmte Testimonials und müssen nicht auf Instagram und Co werben, aber viele andere Marken greifen mittlerweile auf „Menschen wie du und ich“ (zumindest ist das die Idee) zurück. Denn hier soll man sich besser identifizieren können und den jeweiligen Influencern mehr vertrauen. Wobei wir wieder bei Jennifer Lopez sind, deren Haut einfach die beste Werbung ist und wenn ich mit 51 Jahren durch die Verwendung von Olivenöl in meiner Pflege auch nur halb so jugendliche Haut habe, bin ich glücklich. Bis dahin schreibe ich das Serum erstmal auf meine Wunschliste und hoffe, es mal in einem Dutyfree in einem tollen Deal zu bekommen..und informiere mich über andere, etwas günstigere Produkte, die eben auch dieses „flüssige Gold“ in sich haben.


Wie steht ihr zu Celebrity-Endorsement? Vertraut ihr Marken mehr, wenn sie ihre Produkte mit Promis bewerben? Oder seid ihr mehr Team Influencer und vertraut eher unbekannteren Menschen, wenn sie euch Sachen empfehlen? Ich finde das Thema auf jeden Fall enorm spannend und bin auf eure Meinungen gespannt!

[Beauty] Feste Duschprodukte von Foamie!

|WERBUNG| Dank brandsyoulove hatte ich die Gelegenheit, drei feste Duschprodukte der Marke Foamie auszuprobieren! Alle Produkte sind super geeignet für Menschen, die ein nachhaltiges Leben ohne Kompromisse führen wollen – sie sind vegan, ohne Tierversuche, plastikfrei, pH-optimiert und komplett seifenfrei (handelt sich um ein Syndet). Mit Foamie bekommt ihr eine milde Reinigung für Haut und Haar, die nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch gut für euch ist 🙂



Ausgesucht habe ich mir das feste Shampoo und den Conditioner aus der Aloe You Vera Much-Reihe. Das Vorteilsset mit beiden Produkten kostet aktuell 8,99€ (im markeneigenen Webshop) und ist für trockenes Haar konzipiert, welches noch einen Extrakick Feuchtigkeitspflege braucht. Pro Stück bekommt man Produkt für etwa 25 Anwendungen – wobei ihr das natürlich selbst beeinflussen könnte, denn:

Anwendung: Man nimmt das Shampoo/den Conditioner und hält es/ihn unter Wasser. Danach reibt man es/ihn zwischen den Händen, bis es/er gut schäumt (was sofort passiert) und mit diesem Schaum geht es dann an Kopf und Haare.



Danach könnt ihr euer Foamie-Produkt entweder in eine Schale/Dose etc legen oder am praktischerweise vorhandenen Griff gleich aufhängen. So trocknet das Produkt super und das ganze Bad riecht gleich noch himmlisch. Achja, der Geruch ist seeehr lecker, frisch-grün und gute-Laune-machend.

Haargefühl: Mit dem Shampoo alleine sind meine enorm langen Haare nicht glücklich, für die Längen brauche ich definitiv noch den Conditioner. Dann aber lassen sie sich super durchkämmen, glänzen, sind samtweich und ja, sehen sowohl gut aus und fühlen sich toll an! Beide Daumen hoch für diese beiden festen Haarpflegeprodukte! Und bei dem Preis kann ich hier auch nicht meckern, den finde ich absolut gerechtfertigt.



Foamie hat aber nicht nur Haar- sondern auch noch Hautpflege im Programm, genauer gesagt feste Duschpflege. Hier habe ich mich für die Sorte Oat to be Smooth entschieden (3,95€, ebenfalls im Webshop), welche mit Papaya und Hafermilch daherkommt. Was man riecht, sobald man die Packung öffnet, am liebsten hätte ich sofort hineingebissen!



Toll ist, dass die Duschpflege auf einer Seite Noppen hat, wodurch ihr euch bei der Anwendung direkt auf der Haut auch noch eine kleine Massage gebt (regt die Durchblutung an, das mögen wir). Sie trocknet die Haut nicht aus, man muss nach dem Duschen nicht unbedingt cremen, wobei ich es aber doch meist mache, da man im Winter nicht genug Pflege nutzen kann.


Fazit

Drei tolle, leicht anzuwendende Produkte, die sehr gut in mein Leben und zu meinen Vorstellungen, wie Pflege konzipiert werden und wirken soll, passen. Mir ist die Marke Foamie nach diesem ersten Kennenlernen sehr sympathisch und da sie ein riesiges Sortiment haben (und noch feste Gesichtspflege, auf die ich sehr neugierig bin), werde ich hier bestimmt nicht zum letzten Mal etwas ausprobieren! Wer nicht online bestellen mag, ich weiß, dass es die Produkte zumindest teilweise auch bei DM gibt, falls ihr lieber erst einmal schnuppern wollt! 🙂

[Beauty] Aufgebraucht im Jahr 2020! Meine Jahresbilanz!

Wir befinden uns im vierten Jahr meines Jahresbilanz aller aufgebrauchten Beautyprodukte und ich sage euch, ich war gespannt! Denn 2020 habe ich nur im Februar/März noch aus dem Rucksack gelebt, danach blieb ich – wie die meisten – erst einmal längerfristig an einem Ort.



Waren es 2017 118 Produkte, 2018 48 Produkte und 2019 77 Fullsize-Produkte, so musste ich gerade beim Zusammenzählen doch etwas schmunzeln. Denn es sind erneut genau 118 Produkte in einem Jahr bei mir leergeworden! Diese lassen sich unterteilen in:

  • Shampoo: 5
  • Spülung: 8
  • Haarkur: 1
  • Hitzeschutz/Haaröl: 3
  • Haarfarbe: 2
  • Duschgel: 7
  • Seife: 4
  • Bodylotion: 5
  • Gesichtspeeling: 1
  • Tagescreme: 2
  • Nachtcreme: 2
  • Augenpflege: 1
  • Gesichtsöl/Serum: 9
  • Gesichtsampullen: 3
  • Gesichtsmaske: 15
  • Lippenpflege: 2
  • Hand-/Fußcreme: 3
  • Nagellack: 4
  • Deo: 5
  • EdT: 2
  • Zahnpasta: 6
  • Mundspülung: 4
  • Badesalz: 4
  • Nahrungsergänzungsmittel (beautyrelevant): 7
  • Mascara: 2
  • Wattepads: 2

Spontan fand ich die Menge an Gesichtsseren/-ölen und -masken etwas viel, aber das sind auch meine beiden Steckenpferde, wo ich einfach gerne neue Produkte ausprobiere. Ansonsten esse ich glaube ich etwas zu viel Zahnpasta beim Zähneputzen und besonders gefreut habe ich mich über die vier Nagellacke, die leergegangen sind. Wie ihr wisst, arbeite ich seit einigen Jahren an der Reduzierung meiner ehemals dreistelligen Nagellacksammlung, die ich irgendwann auf so 50 Lacke bringen will!

Ansonsten nutze ich noch recht viel Duschgel, da ich es geschenkt bekomme, aber selbst würde ich eher feste Seifen kaufen. Finde ich besser für die Umwelt und irgendwie mag ich es auch mehr. Meinen Wattepad-Konsum (brauche ich eigentlich nur zum Ablackieren) habe ich auch schon sehr gut reduziert, aber ich muss gestehen, besonders in den letzten drei Monaten habe ich so gut wie keinen Nagellack getragen.


Fazit: 2020, du hast mich quasi gezwungen, wieder mehr an meinen Fullsize-Produkten, die ich eben nicht mitnehme, wenn ich um die Welt reise, zu arbeiten und da habe ich auch einiges aufbrauchen können. Finde ich super und wirklich viel gekauft habe ich dieses Jahr auch nicht, somit sehe ich das mittlerweile gut in meinem „Vorratsschrank“, der irgendwann gerne einfach komplett leer sein darf. Mal sehen, inwiefern ich 2021 weiter daran arbeiten darf 🙂

[Beauty] Aufgebraucht im Dezember 2020!

Und da ist er schon, der letzte Aufgebraucht-Blogpost in diesem Jahr. Wenn mir das ständige „an einem Ort Sein“ etwas gebracht hat, dann, dass ich endlich einige der großen Packungen, die ich schon länger im Schrank hatte, leeren konnte. Wobei es diesen Monat gar nicht soooooo viel wurde, insgesamt sind 9 Produkte von mir gegangen:



Pantene Pro-V Volume & Haar Boost Pflegespülung Ich finde sie in Ordnung, nicht meine Welt verändernd, aber meine Haare lassen sich gut durchkämmen. Allerdings gehen diese 160ml rasend schnell leer, keine Ahnung, ob es an der Konsistenz liegt oder ich mittlerweile wirklich verdammt lange Haare habe.

Kamill Hand & Nagelcreme Express Finde ich super, da sie wirklich sofort einzieht und meine Hände pflegt. Werde ich immer wieder nachkaufen!

Garnier After Sun Tuchmaske Ist enorm feuchtigkeitsspendend und meine Haut reagiert nicht mit Unreinheiten etc. Ich mag nur das „Danach“-Gefühl nicht, denn egal, wie viel ich einmassiere, es fühlt sich immer an, als ob noch Produkt auf meiner Haut aufliegt. Ich will sie aber im Sommer (nach einem Tag in der Sonne) unbedingt noch einmal ausprobieren, vielleicht ist das dann anders!

Balea Totes Meer Maske So gerne würde ich sie mögen, aber irgendwie brennt mir diese Maske auf der Haut und hat keinen sichtbar reinigenden Effekt. Ich bekomme dadurch eher Pickel und nein, wir werden wohl keine Freunde werden, schade!

Prokudent Frische Gel Zahnpasta Wenn ich mal Abwechslung zu den Sorten von Dontodent haben mag, gehe ich zu Rossmann und das ist eine solide Zahnpasta, die einen mit einem tollen Frischegefühl zurücklässt.

Diadermine Lift+ Botology Tagescreme Wir sind noch in der Antest-Phase, bisher gefällt mir die Creme aber ganz gut – ausführlicher Bericht folgt.

Sapone Seife Wieder in irgendeinem amerikanischen Motel mitgenommen, aber ich mag die Seife mit Olivenöl sehr. Macht meine Körperhaut angenehm weich, riecht dezent und schäumt toll. Würde ich sofort nachkaufen (wenn ich nicht noch einen kleinen Seifenvorrat gehortet hätte).

Mivolis Duo-Drops Beauty & Energy Beide habe ich gerne benutzt, da man so zwischendrin ohne irgendwelchen Aufwand Vitamin B12, Pantothensäure, Q10 und Zink bekommt. Es scheint, dass sie aus dem Sortiment genommen wurden, schade! Denn ich gestehe, ich mag diese Dropsvariante mehr als die Sprudeltabletten, die man in Wasser auflösen muss.


Besonders die Handcreme werde ich vermissen, aber bestimmt mal wieder nachkaufen, wenn ich endlich meine Schublade mit Pflegeprodukten geleert habe. Was ist bei euch diesen Monat alles so leergeworden? Ich hatte irgendwie mehr Körperpflege im Sinne von Bodylotion erwartet, aber irgendwie hält meine aktuelle Sorte von Nivea schon seeeehr lange. Die Tage tippe ich dann wieder einen Jahres-Aufgebraucht-Blogpost und bin gespannt, wie sehr er sich von der letztjährigen Statistik unterscheidet!

[Beauty] Many Many Mani Spa Manicure Handcreme von Essie

Die Kombination aus trockener Heizungs- und kalter Winterluft, vielem Händewaschen & -desinfizieren sowie viel mit den Händen arbeiten, hat meine Hände wirklich sehr unglücklich gemacht. Die Haut ist trocken, rau und sehr genervt; ständig habe ich eine neue kleine Verletzung und ach, am liebsten würde ich nur noch mit Handschuhen (und darin eingecremten Händen) herumlaufen, aber das geht leider nicht.

Mein aktueller SOS-Helfer ist die Many Many Mani Spa Manicure Handcreme von Essie (75ml um 12€, z.b. bei Amazon) und ich bin wirklich sehr froh, über diese Handcreme gestolpert zu sein. Klar, Essie kennen wir alle dank der vielen, tollen Nagellacke der Marke, aber sie haben auch Pflegeprodukte am Angebot. Definitiv nicht sehr günstig, aber sie sind ihren Preis trotzdem wert!



Sie soll der Haut intensive und langanhaltende Feuchtigkeitspflege dank Koriander-Öl und Glycerin spenden und die Hände samtweich zurücklassen. Dank ihrer leichten Formulierung soll sie schnell in die Haut einziehen, keinen nervenden Fettfilm hinterlassen und gleichzeitig revitalisierend wirken. Am besten massiert man die Many Many Handcreme mit einer kurzen Massage in die Haut ein.


Mir gefällt die Creme enorm gut, da sie alle Versprechungen erfüllt und mir wirklich das Gefühl einer „professionellen Handpflege-Routine“, eben wie nach einem SPA-Tag, gibt. Ich nutze sie aktuell bestimmt 5-6 Mal am Tag (eben meist nach dem Händewaschen) und kann bestätigen, dass sie sofort eingezogen ist und man weiter am PC arbeiten kann, ohne Fettfinger zu hinterlassen. Meine Hände bzw die Haut spannt direkt nach dem Auftragen weniger, fühlt sich weicher, gepflegter und einfach glücklicher an. Den dezenten Duft empfinde ich als angenehm, er verfliegt allerdings auch schnell.


Besonders bemerkt habe ich einen Langzeiteffekt: nach etwa einer Woche haben sich meine rauen Hände wieder weicher angefühlt, die trockenen Stellen und zickenden Nagelhäutchen, die mir gerne einreißen, wurden weniger. Wir sind noch nicht wieder bei „wow, hast du samtweiche Hände“ angelangt, aber trotzdem ist das eine enorme Verbesserung innerhalb kurzer Zeit, die mich glücklich stimmt. Die Creme ist nicht günstig (was von Essie ist das schon), aber für mich aktuell ihr Geld wert! Denn man braucht nur wenig Produkt pro Anwendung und wenige Anwendungen pro Tag, damit man einen Unterschied merkt und sieht..und da bringt mir die 80 Cent-Creme wenig, die nichts kann außer duften.


Benutzt ihr Handpflege-Produkte von Essie? Es gibt auch noch ein Peeling, aber diese mache ich mir ja lieber selbst..doch diese Handcreme ist super! Und hat mich motiviert, mal wieder meine Essie-Lacke rauszukramen..irgendwie habe ich dieses Jahr soooo wenig Nagellack getragen, es ist verrückt 🙁

[Beauty] Duo Drops Energie & Beauty von Mivolis (DM)

Ab und an bringt meine Patin von DM aus dem Sortiment genommene Produkte bei uns vorbei und so kam ich zu den Mivolis Duo Drops in den Sorten Beauty & Energy. Diese waren eine limitierte Edition und leider kann ich euch – trotz kleiner Googlesuche – nicht sagen, wann genau sie zu kaufen waren und was sie gekostet haben. Da ich sie von der Idee her aber super finde und DM vielleicht neue Sorten davon herausbringt, will ich sie euch trotzdem kurz näher vorstellen.



Beide Drops-Sorten sind vegan, gluten, zucker- und laktosefrei und bieten je zwei aktive Inhaltsstoffe an. Man soll täglich vier Lutschdrops verzehren, um den vollen „Beauty“ beziehungsweise „Energy“-Effekt zu merken! Drinnen sind in einer Packung 33g, ich denke damit kommt man etwa eine Woche aus.


In der Beauty-Variante ist Zink und das Coenzym Q10 enthalten und zwar sind es pro vier Drops 6mg Zink und 100mg Q10. Sie schmecken lecker nach Mango-Maracuja und sind super für zwischendurch, wenn man etwas süßes lutschen mag oder auch einen trockenen Hals hat.

Die Beauty-Drops tragen zum Erhalt von normaler Haut, Haaren und Nägeln bei sowie zu einem normalen Fettsäurestoffwechsel bei. Sie schützen die Zellen vor antioxidativem Stress und unterstützen die normale Funktion des Immunsystems. Primär sind sie aber sehr lecker und somit futtere ich mich da jetzt durch und erwarte keine sichtbaren „WOW-Effekte“. Aber immerhin bekomme ich so etwas mehr Zink und Q10 in meinen Körper, was super ist!



Die Sorte Energy soll mit Vitamin B12 (hallo Veganer, ich sehe euch!) und Pantothensäure den normalen Energiestoffwechsel unterstützen und Müdigkeit/Ermüdung verringern. Was ich aktuell aber sowas von gebrauchen kann! Vitamin B12 hilft ebenfalls dem Immunsystem und Pantothensäure bei unserer geistigen Leistung.

Die Sorte schmeckt lecker nach Kirsch-Banane und mit 4 Drops bekommt ihr 1,5ug Vitamin B12 und 3,6mg Pantothensäure. Auch hier habe ich kein Problem, am Tag vier Stück zwischendurch zu futtern, da sie eben mehr nach Süßigkeit als nach Nahrungsergänzungsmittel schmecken 🙂


Wie gesagt, ich mag diese Form der Nahrungsergänzungsmittel sehr, denn sie sind praktischer als diese Sprudeltabletten, für die man eben doch immer Wasser braucht und schmecken auch besser. Ich habe einfach immer eine Packung auf dem Schreibtisch liegen und eine in der Handtasche für unterwegs und so futtere ich meine aktuell acht Tabletten problemlos im Laufe des Tages. Achja, falls das für irgendwen von Bedeutung ist, das sind dann 22 Kalorien insgesamt 😉

[Beauty] Aufgebraucht im November 2020!

Ja verrückt, da habe ich diesen Monat doch tatsächlich nur Fullsize-Produkte aufgebraucht, so langsam macht es sich bemerkbar, dass ich mich an einem Ort aufhalte anstatt durch die Welt zu wandern. Geworden sind es elf Sachen, von denen mir einige definitiv fehlen werden, auf andere kann ich aber auch ganz gut verzichten:



Volume + Deep Clean Spülung von Pantene Pro-V Die Idee einer Schaumspülung finde ich gut, aber leider wirkt sie nicht sonderlich pflegend. Meine Spitzen sind immer noch trocken, aber meine Haare lassen sich wenigstens durchkämmen.

Nivea Cremedusche War ein Geschenk und in Ordnung, also trocknet die Haut nicht übermäßig aus und riecht cremig-dezent, was ich mag. Aber nachkaufen werde ich sie nicht, da ich ja primär feste Seifen/Duschen verwenden mag.

Aloe Vera Bodylotion von Modessa Was hielt sie lange! Gekauft im Februar in Panama, habe ich sie jetzt doch fast sechs Monate ständig benutzt. Sie ist ok, recht leicht von der Konsistenz und von der Pflegewirkung her so lala. Jetzt im Winter braucht meine Haut definitiv mehr.

After Sun Tuchmaske von Garnier Ich habe es hingekriegt, mich mit heißen Wasser im Gesicht zu verbrennen und diese Masken haben da echt gut geholfen. Sie sollen intensiv feuchtigkeitsspendend und regenerierend sein, die Haut beruhigen und ebenmäßigere Bräune spenden. Zu letzterem kann ich nichts sagen, aber sie hilft auf jeden Fall bei von Hitze geschädigter Haut!

Clear Mint Maske von Schaebens Die LE-Maske soll hautklärend sein und gleichzeitig porentief reinigen und erfrischen. Drinnen ist Spearmint-Öl, Bio-Sheabutter und Tonerde. Sie riecht lecker minzig und hat meine Haut gut gereinigt.

Dove Deo Original Compressed Mein Liebling seit Jahren und auch wenn ich eigentlich kein Sprühdeo verwenden mag, dieses hier hält einfach alles aus und somit greife ich immer wieder zu ihm! Absolut top!

Dontodent Lavender & Mint Zahncreme Ich mochte die Idee sehr und den Geschmack auch, aber er ist doch etwas sehr mild und so kam kein „uh, meine Zähne sind so richtig sauber“-Gefühl auf. Somit würde ich sie eher nicht nachkaufen.

Listerine Cool Mint Mundspülung Sie ist ziemlich scharf und brennt, aber ich nutze sie trotzdem immer mal wieder gerne.

Organic Cleansing Bar Aus dem Hotel mitgenommene Aloe Vera & Zitronenseife, die enorm lecker riecht und bei mir zum Händewaschen immer wieder zum Einsatz kommt (ich habe vielleicht ein paar *g*).

[Beauty] Augenpflegegel mit Mikroalge von SEINZ.

Ich bin ja nicht sonderlich großer Fan davon, dass Produkte gegendert werden und auch bei Augenpflege frage ich mich, was da bitte für ein Unterschied zwischen biologisch weiblicher und männlicher Augenpartie besteht, aber gut. Ausprobiert habe ich das SEINZ Augenpflegegel mit Mikroalge (15ml für 3,95€) trotzdem, auch wenn ich nicht die richtige Zielgruppe bin. Ja, ich bin definitiv etwas stur.



Inhaltsstoffe laut dm.de: Aqua, Glycerin, Methylpropanediol, Bellis Perennis Flower Extract, Hieracium Pilosella Extract, Malachite Extract, Haematococcus Pluvialis Extract, Citric Acid, Sodium Hydroxide, Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Sodium Polyacrylate Starch, Caprylyl Glycol, Dipropylene Glycol, Glyceryl Caprylate, Polyglucuronic Acid, Sodium Benzoate, Sodium Citrate, Sodium Dehydroacetate, Phenoxyethanol, Potassium Sorbate.


Das Augenpflegegel mit Mikroalgenextrakt soll intensive Feuchtigkeit spenden und durch seine Anti-Müdigkeitsformel die Augenpartie besonders gut revitalisieren. Es ist vegan, ohne Parfüm, Alkohol, Farbstoffe, Nanopartikel, Parabene, Paraffine und für Kontaktlinsenträger geeignet. Besonders spannend fand ich seine Textur, da es eben ein Gel ist und ich sonst nur seeeeehr leichte Augenpflege in Form von Seren oder eben reichhaltige Cremes kenne.



Ich muss gestehen, mein erster Gedanke war „das sieht wie Deckweiß aus“ und ich musste kurz grinsen. Die Metalltube kann man dann leicht aufdrehen, sie ist nochmal luftdicht verschlossen und schwupps, hatte ich zu viel Produkt auf dem Finger. Was mir leider sehr häufig passiert ist und hier schon den ersten Punkt Abzug gibt. Denn ich hasse es, Produkt zu verschwenden und auch wenn das hier jetzt nicht übermäßig teuer ist, ist es trotzdem unnötig.

Das Gel ist definitiv dickflüssiger, wodurch es sich nicht so leicht verteilen und in die Haut einarbeiten lässt. Es dauert etwas, bis es eingezogen ist und leider fängt es bei mir an zu brennen. Nicht enorm schlimm, aber auch nicht sonderlich angenehm, besonders am Auge. Es fühlt sich ganz zu Beginn etwas kühlend an, wodurch ich mir einbildete, dass meine Augenringe/morgendlichen Schwellungen nach wenig Schlaf etwas zurückgehen, aber dann brennt es.

Auf lange Sicht gesehen (bzw nach etwa drei Wochen Anwendung), finde ich die Pflege jedoch leider nicht ausreichend. Da fehlt mir irgendwie die intensive Feuchtigkeitspflege, die mir das Produkt doch versprochen hat, die etwas gegen meine Trockenheitsfältchen und für das Strahlen dieser Hautpartie tun soll. Das passiert hier leider nicht. Nichts sieht straffer, strahlender, gesünder aus und ich fühle eher, dass ich hier einfach nur creme, um eben zu cremen.

Nein, Seinz und ich sind keine sonderlich guten Freunde geworden. Zwar werde ich das Augenpflegegel aufbrauchen (und kann es mir im Sommer aus dem Kühlschrank auch besser vorstellen), aber eine Empfehlung spreche ich hier nicht aus.