Schlagwort: Amorino

[Yummi] Urlaubige Teller-Einblicke!

Meine Zeit in Deutschland neigt sich schon wieder dem Ende zu, drei Wochen gehen aber auch schnell rum, wenn man viele Sachen erledigen will! Meine in Kanada in einem schwachen Moment (und der Sehnsucht nach gutem Brot) geschriebene „to eat in germany“-Liste ist leider auch noch nicht komplett abgearbeitet und wird es wohl auch nicht mehr werden, aber zumindest zum Inder geht es heute noch und den Veggie-Burger bei McDonalds muss ich auch noch ausprobieren! Ich dachte mir, ich zeige euch mal, was ich alles so vermisst habe und auch wieder vermissen werde..hach, warum kann ich keinen Bäcker mit in meinen Koffer packen *g*

Teller-Einblicke

Frühstück, meine eigentlich liebste und größte Mahlzeit am Tag, kam in Kanada immer zu kurz, da ich kein tolles Brot gefunden habe. Neben Brötchen, Nutella, Banane und Kaffee muss natürlich auch immer Saft mit BIO-Gerstengras (Amazonlink) dabei sein, das gibt mir den Extrakick morgens und hilft meinem schwächelnden Immunsystem. Das Pulver nehme ich auch mit nach Kanada, wenn der liebe Grenzbeamte es nicht rausfiltert. Dann habe ich Eis sehr vermisst, meist isst man dort eben Softeis, was gar nicht meines ist und so ein leckeres italienisches Gelato kostet pro Kugel ein Vermögen. Somit musste ich hier jetzt im Oktober meinen Eiskonsum nachholen und habe mich bei Amorino ausgetobt, wo es immer wunderbar aussieht und auch gut schmeckt. Wobei die Dorfeisdiele nahe meiner Eltern mit ihrem Zimteis noch immer meine absolute Lieblingsquelle ist! Dann gab es Pasta mit Barilla-Pesto, da mir dies zum Testen zugeschickt wurde und es auch mal schnell gehen musste (Bericht hier).

Teller-Einblicke

Typisch für mein Essverhalten in Deutschland ist (wie die, die mir schon lange folgen, wissen) definitiv nicht die deutsche Küche. Sie wird zwar kreativer geworden im vegan/vegetarischen Bereich, aber ich liebe einfach asiatische, türkische und mexikanische Gerichte. Somit gab es mit Oma Gemüse in süß-saurer Soße, was eine super Kombination ist, ich mag diese Geschmacksrichtung einfach sehr gerne. Die türkische Vorspeisenplatte mit den grandios dicken Bohnen und den verschiedenen Dips (besonders die rote Beete) ist soo lecker und mit warmen Fladenbrot einfach eines meiner liebsten Abendessen! Hier will ich mich aber ans Selbermachen wagen und vegane Varianten finden. „Gekocht“ habe ich auch einmal, ich hatte vielleicht einen Jipper auf simple Bratkartoffeln. Natürlich mit Ketchup. Viel Ketchup. Das Bild ist dank düstrem Raum nicht gut, aber das war ein seeeehr leckerer vegetarischer Burrito, von dem Mama dann noch einiges essen durfte. Gutes mexikanisches Essen hatte ich in Kanada auch, keine Frage, aber das hier ist noch einen Ticken besser!

Teller-Einblicke

Ohne thailändisches Tofu-Gemüse-Curry geht natürlich auch nichts, ein Standardessen von mir, was ich seit ewigen Zeiten nun nicht mehr hatte. Normalerweise mag ich Asiahung sehr, die Filiale im Skyline Plaza in Frankfurt war aber nicht so der Hit. Ein mitgebrachter M&Ms Riegel musste auch dran glauben, irgendwie habe ich vergessen, ihn zu verschenken und schwupps, war er in meinem Mund *g* Auf der Buchmesse haben wir beim Partnerland Indonesien einen wunderbar würzigen Chai kosten dürfen, der dank Ingwer sehr gut für meinen Hals war. Die Farbe allein war auch schon ein Hingucker. Das hässlichste Bild, aber eines meiner allerliebsten Essen: Rahmspinat mit Kartoffeln. Macht glücklich, ist quasi kein Kochaufwand und eines meiner comfort foods, wenn es draußen kalt und nass ist und/oder ich einfach so einen miesen Tag habe. Mit dem Essen spielen, funktioniert hier auch super, man ist doch gezwungen, die Kartoffeln mit dem Spinat zu zermatschen!

Lustigerweise fehlt hier noch Kürbis, da werde ich aber in Suppenform die Tage auch noch zuschlagen, bevor es wieder nach Montreal geht – Herbst ohne Kürbis ist nämlich unakzeptabel! Habt ihr auch besondere Gerichte, die ihr nach einem langen Auslandsaufenthalt essen müsst? Bei mir ist es verrückterweise immer eine Laugenbrezel, die mir Mama meist noch zum Flughafen bringt, wenn ich abgeholt werde *g*

[Yummi] Nicht die gesündesten Teller-Einblicke ;)

Wie ihr auf den Bildern unschwer erkennen könnt, gehöre ich nicht dem christlichen Glauben an und somit waren die letzten 40 Tage auch nicht unter dem Konzept „Fasten“ zu verstehen..ganz im Gegenteil, ich habe nicht unbedingt die besten Lebensmittel zu mir genommen, aber jeden Bissen genossen, was für mich vollkommen ok ist 🙂

YummiOben links seht ihr ein riiiesiges Frühstück (danach bin ich 20km gewandert) und meinen allerersten Mohnkuchen, sehr lecker! Rechts oben ein Eis von Amorino, was doch einfach nur traumhaft aussieht (Mango, Joghurt & Nougat). Unten links einen gemischten Salat, der besser schmeckte als er aussah und rechts unten eine Apfel-Jalapeno-Nougat-Praline (was war sie lecker & ich bin nicht der Pralinen-Esser).

YummiOben links habe ich mir ein Tofu-Curry mit diversem Gemüse und einer Currypaste in Kokosmilch aus dem Asia-Laden im Wok gemacht, ich war stolz auf mich, so lecker war es! Oben rechts mein allererster Gemüsetee (gibt’s bei Stick Lembke) in der Sorte Karotte-Curry, mein Favorit ist aber die Rote Beete! Unten links musste es schnell gehen, also Klöße ins Wasser, Champignons in die Pfanne und schnell noch eine Soße angerührt (2 Stück hätten da auch dicke gereicht). Unten rechts habe ich mir Wok-Nudeln mit einem fertigen Thai-Curry von Penny gemacht, welches aber nicht sonderlich gut geschmeckt hat.

YummiEinen Bagel aus Roggenteig nennt man bei Bäcker Steinecke Brögel und ich mag es! Belegt mit Salat, Zucchini, Kräuterquark, Crema de Balsamico und Gewürzen..super lecker! Die Baisereier dürfen vor Ostern auch nicht fehlen, zum Glück ist die Packung nur 175g und nicht mehr 200g schwer *g* Unten links habe ich mir Veggie-Burger (gibt’s bei Aldi) gemacht, das Patty schmeckt aber auch nicht unsagbar lecker. Ebenfalls mit Salat, Zucchini, Kräuterquark, Tomatensoße und -ketchup sowie einer Scheibe Käse belegt. Da mein Magen auch irgendwann mal voll ist, gab es häufiger mal eine Crapefruit als Snack oder Frühstück, da sie im Moment genau richtig süß-säuerlich sind! Wenn es nur nicht so eine Sauerei wäre, sie zu essen..

YummiImmerhin ist noch Obst im Joghurtbecher, sonst wäre das hier echt eine Katastrophe *g* Mein erstes „richtiges“ Eis dieses Jahr und was war es gut! Den Mandelkrokant-Kuchen mit heißer Schoki gab es bei Ikea; Oma und Opa hatten mir eine Packung Lebkuchen aufgehoben, die wurde in der Sonne sitzend auf dem Balkon geöffnet und war sooo lecker. Warum nur gibt es sie nicht das ganze Jahr 🙁 Ein Frühlingsgruß in Marienkäferform kam auch noch zu mir und hier habe ich das Vegetarier-Sein kurz aufgegeben 🙂

Wenn „du bist, was du isst“ gilt, bin ich die letzten Wochen wohl primär als Zuckerklumpen durch die Gegend gehüpft..aber ich versuche natürlich, das mit genug Obst & Gemüse auszugleichen. Jeden Apfel (einen täglich) fotografiere ich aber nicht, das langweilt euch dann auch wieder..somit denkt euch zu jedem Bissen Schoki einen Bissen Apfel und zumindest mein Gewissen ist damit irgendwie zufrieden *hust*

 Ich wünsche euch allem wunderbare Ostertage und natürlich leckere Schokihasen, Osterbrunch und ich weiß nicht, was man da so macht..meine Familie hat da immer nur Kuchenessen bei Oma im Repertoire, was ich dieses Jahr jedoch auslassen werde..vielleicht finde ich aber einen Schokihasen (von Kinder, die allerbesten!) hier in der Bibliothek, mal schauen!

Yummi!

Juhu, Montag! Mein Nebenjob ist nun offiziell vorbei und ich bin hm „frei“..um richtig intensiv an meiner Dissertation zu arbeiten. Da man um geistig fit zu sein, aber auch immer gut  essen muss, zeige ich euch hier mal wieder ein wenig, was die letzten Tage so auf meinem Teller landete 🙂

YummiDer erste Kinder Weihnachtsmann ist für seeeeehr kurze Zeit bei mir eingezogen. Hier hat man einfach die perfekte Schoko-Milch-Mischung und es sollte sie bitte das ganze Jahr geben 😉 Oben rechts ist der Frühstückstisch in Wittenberg zu sehen. Im Wintergarten mir Sonne und Katze zu frühstücken war toll und besonders die selbstgemachten Marmeladen (Rhabarber; Pflaume-Zimt) waren großartig. Unten links habe ich mich an einem Gemüse-Tofu-Curry mit Wildreis und Kokosnussmilch versucht und es hat dank Currypaste auch wirklich super geschmeckt. Und rechts die schnelle „to go“-Variante..ein gemischter Salat mit verschiedenen Körnern von Rewe. War lecker und auch noch im Angebot 😉

YummiOben links sind Nudeln mit Karotten-Tomatensoße und Körnern – eine sehr schnelle Abendesslösung, wobei ich so helle Nudeln eigentlich gar nicht mag..aber in meinem Laden um die Ecke gab es keine aus Vollkorn und ich war zu hungrig *g* Rechts oben Falafel von einem meiner liebsten Läden in Neukölln..die Mischung scharfe Soße/Kräutersoße machts einfach 🙂 Unten links sehr ihr eine Waffel von Amorino. Hier gibt es geniales (aber auch leider recht teures) Eis, die Waffel lohnt jetzt nicht so sehr. Das Joghurt- und Schokoeis obendrauf hat es aber wieder gut gemacht 🙂 Unten rechts habe ich eine schnelle gelbe Karotten-Linsen-Tomaten-Gemüsesuppe gemacht. Ich liebe Suppen/Eintöpfe im Herbst einfach 🙂

YummiBei Rossmann habe ich diese leckere Naturel Apfel-Rhabarber Schorle ohne Sprudel entdeckt. Da ich einfach großer Rhabarber-Fan bin, genau das Richtige für mich. Habe ich mir unterwegs mitgenommen, 500ml kosten 59 Cent und es gibt kein Flaschenpfand, was ab und zu doch mal ganz praktisch ist. Werde ich mir definitiv häufiger kaufen 🙂 Oben rechts selbstgezapftes Frozen Yoghurt mit diversen Topping von Youghurt. Dass ich diesen Laden nicht vorher entdeckt habe, ich bin begeistert und schreibe euch die Tage dazu mal einen ausführlicheren Beitrag. Enorm lecker! Unten rechts meinen Karottenstrauß..wie toll sind bitte lila Karotten?! Schmecken genauso, sind aber viel schöner anzusehen und machen so (zumindest mir) viel mehr Spaß zu knabbern. Die Blicke in der S-Bahn (und die Kommentare) sind auch einfach großartig *g* Dann war ich noch bei Starbucks und habe den Lebkuchen Latte und den Toffee Nut Latte getrunken. Beides sehr lecker, aber für mich doch mehr Süßigkeit wie Kaffee..nicht, dass das schlecht ist, aber einfach anders 😉 Apropros Süßigkeiten..guckt mal, was ich noch von Das Naschglas bekam:

Das Naschglas

 

Das Naschglas 2Kindheitserinnerungen ohne Ende oder? Zumindest ich bin früher noch zum Kiosk gegangen und habe mir für einige Pfennige so eine kleine gemischte Tüte gekauft..was ich auch heute noch toller finde, wie eine große Tüte von nur einer Sache. Wo ist denn da die Abwechslung? 🙂 Die drei Tüten waren zwar thematisch etwas eingeteilt (also eine war mit sauren Sachen, eine mit Schaumgummi und eine „normale“ Tüte), aber trotzdem waren komplett unterschiedliche Sachen darin und ach..da sitzt man doch gerne mit am Schreibtisch oder? Ich hätte ja gerne eine verschenkt, aber ich muss gestehen, sie waren einfach zu lecker *g*

Ihr seht, die Restaurantbesuche waren die letzten Tage sehr eingeschränkt, aber irgendwie hatte ich eher Lust auf zuhause selbst etwas kochen..heute Abend geht es allerdings mit einer Freundin zum Vietnamesen und ich freue mich wieder richtig drauf 🙂 Wobei ich da IMMER Nr. 52 esse, aber das ist einfach das perfekte Reisnudel-Tofu-Salat-Curry! 

Yummi!

Die letzten zwei Wochen waren geprägt von unterwegs sein und auswärts essen..somit hier mal wieder ein kleiner Einblick, was so auf meinem vegetarischen Teller landet 😉

Paella

Die vegetarische Paella gab es umsonst im Rahmen einer Fairy-Aktion am Potsdamer Platz. Ralf Zacherl hat das Rezept kreiert, es war ok, aber jetzt nicht mega berauschend. Das gewonnene Spülmittel in Granatapfel finde ich allerdings enorm lecker riechend 😉
Vegetarische Vorspeisenplatte

Mit Mama gab es diese geniale vegetarische Platte beim Libanesen. Alles sooooo lecker und ich mag es, von vielen Schälchen zu essen 😉 Besonders lecker war das gelbe, was aus Blumenkohl bestand 🙂

Mc Flurry Balisto

Juhu, mein liebster Mc Flurry in Twix ist wieder hier! Aber ich habe mal den in „Balisto“ ausprobiert. Auch nicht schlecht, kommt aber nicht an Twix ran..den gibt es dann beim nächsten Mal wieder 🙂

Frappucchino MatchaHimbeer-Sorbet

Endlich gibt es den Matcha Green Tea Frappucchino auch im deutschen Starbucks! Ich trinke das in den USA täglich, zwar nicht von Starbucks, aber egal 🙂 Schmeckt mir hier etwas sehr zuckerig, da mischen sie wohl noch einen speziellen Sirup rein. Ansonsten bin ich eh der Typ, der die Sahne weglässt und Magermilch bestellt..sonst hat das nämlich gleich mal 500 Kalorien und äh nee, danke 😉 Ebenfalls ganz kalorienarm das Himbeer-Sorbet..eine ganz erfrischende Snackalternative, die gut nach Frucht schmeckt und glaube ich von Lidl war.

Amorino Eisbecher

Amorino machen sehr gutes Eis. Kann man nicht anders sagen. Aber auch sehr teures Eis 😉 Es gibt eine Filiale in Berlin, was mich freut, aber für 5,50 Euro esse ich dann doch eher selten Eis. Man kauft hier die Größe und kann dann soviele Sorten zusammenmischen, wie man mag. Ich habe mich für Spekulatius (bestes Eis von der Kette!), Mangosorbet, Joghurt und Schokolade entschieden. Sehr sehr sehr lecker..wenn mir dabei noch Sonne ins Gesicht geschienen hätte, wäre der Tag perfekt gewesen 😉

Gurken aus dem Spreewald

Ich war mit Mama das erste Mal im Spreewald (genauer gesagt in Lübbenau) und habe mich dort erst durchs Gurkensortiment probiert und dann eine Mischung aus normalen und Pfeffergurken mitgenommen. Hach, was sind sie gut! Und leider auch schon halb leer 🙁

Spargelauflauf

Irgendwo im wilden Osten in der Nähe des Besucherbergwerks F60 gab es in einem sehr rustikalen Restaurant diese Spargel-Pfanne. Superlecker und es hat nicht wie im Restaurant geschmeckt, sondern mehr wie bei Oma. Fand ich mal eine sehr tolle Abwechslung 🙂


Mohn-Krokant-Kuchen

Mohn-Krokant-Kuchen. Schmeckt nicht so wie ein Standardkuchen, aber doch sehr gut und durch die Johannisbeermarmelade auch schon saftig. Könnte ich durchaus wieder essen..gab es in Senftenberg, ebenfalls im mir zuvor unbekannten Osten Deutschlands 🙂

Gestern habe ich noch einen Einkauf bei DM abgedreht, in dem ich nur Essenssachen gekauft habe kaufen wollte 😉 Kann ja auch ganz interessant sein, was man sich so kauft, wenn man weiss, dass man die nächsten Wochen primär zuhause essen wird..wobei das in Berlin, wo es an jeder Ecke 24/7 enorm gutes und nicht sonderlich teures Essen gibt, echt nicht so einfach ist!