Schlagwort: Beauty

[Beauty] Aufgebraucht im Januar 2018!

Wie schnell ging denn bitte dieser Monat herum? Ich kann es gar nicht glauben, dass ich schon über vier Wochen wieder in Deutschland bin, verrückt..naja, ein bisschen über fünf weitere habe ich ja noch. Aufgebraucht habe ich diesen Monat 9 Fullsize Produkte sowie 11 Proben und da waren sowohl Lieblinge als auch Flops dabei. Aber beginnen wir der Reihe nach mit dem Bild (Lichtverhältnisse im Winter sind absolut meins *g*):

Syoss Volumen Shampoo Diese 500ml haben ewig gehalten (über drei Monate) und sind zum Glück leer. Leider hat mein Ansatz hier schnell nachgefettet, meine Spitzen sind sehr trocken und besonderes Volumen hat das Shampoo auch nicht erzeugt. Da mir der Geruch auch nicht zusagt, werden wir beide uns nicht wiedersehen.

White Rain Sensations Spülung Im $1-Store in New York gekauft und so gut hat sie auch gepflegt 😉 Aber meine Haare ließen sich recht gut durchkämmen und ach, ich bin nicht traurig, dass sie leer ist.

Bath & Body Works Sweet Pumpkin Sugarscrub Eine grandiose Konsistenz, die tolle Haut macht, aber der Duft ist mir mittlerweile viel zu künstlich. Plus sind solche Scrubs einfach so leicht selbstgemacht, dass ich sie nicht mehr kaufen mag. Die Verpackung werde ich aber noch aufschneiden und das letzte Bisschen herauskratzen!

The Body Shop Seaweed Toner Ich hatte ihn schon einmal und leider mag meine Haut ihn nicht. Ich werde aber auch einfach wieder komplett auf Toner (und die Unmengen an Wattepads) verzichten, ich sehe da keinen Unterschied bei meiner Haut und somit ist jeder Schritt weniger doch ein guter Schritt.

Vital Gesichtsöl von Rival de Loop Ich wollte es sehr mögen, aber irgendwie wurden wir nicht richtig warm. Es ist ok, aber es haut mich nicht um und mein Hautbild hat sich auch nicht verbessert. Gehalten hat es allerdings auch ewig, nämlich vier Monate und ich habe es 1-2 Mal am Tag verwendet. Da kann man preislich nicht meckern; den Flakon behalte ich auch, da kommt jetzt mein Mandelöl rein 🙂

Mango-Duftöl aus Indien Hach, was bin ich traurig, ich liebe diesen Duft und die Haltbarkeit von Duftölen ebenso. War mein Mexiko-Gute-Laune-Duft, der mich auch aus der Winterdepression in New York gerissen hat. Beim nächsten Indienbesuch kommen davon wieder 1-2 Roll-ons mit!

Merz Peel-Off Maske Wirkt gut gegen Mitesser auf der Nase, einen ausführlichen Bericht habe ich euch aber auch getippt. Würde ich mir für den Urlaub nachkaufen, aber nicht für den ständigen Gebrauch.

Dresdner Essenz Winterbeeren-Bad Jupps, ich mochte es, aber es kann natürlich nicht mit dem Badespektakel von LUSH mithalten. Würde ich nächstes Jahr wieder nehmen, wenn es wieder rauskommen sollte als LE.

Massagekerze Seerose Hier habe ich mich echt dumm angestellt, bis ich verstanden habe, dass man das geschmolzene Kerzenwachs zum Massieren benutzen soll. Gut, wenn man alleine am Schreibtisch sitzt 😉 Gerochen hat sie aber trotzdem lecker und sie hat auch einige Stunden gebrannt.

Bei den Proben hat mich das Caudalie Vinoperfect Radiance Serum sehr begeistert, das probiere ich gerade weiter aus. Die anderen Proben von Caudalie, Weleda und Teekampagne waren in Ordnung, aber nichts, was ich jetzt unbedingt wiederkaufen müsste. Insgesamt aber habe ich mich gut durch die Proben (wo kommen die nur immer alle her *g*) gearbeitet und habe da jetzt nur noch ein paar für Kurztrips, die bald anstehen, parat.

Wie sieht es bei euch aus, was ist diesen Monat so leergeworden? Habt ihr mit meinen Produkten auch schon Erfahrung und nutzt wer etwas von Caudalie? Mir war die Marke zu teuer, um blind etwas zu kaufen, aber dieses Serum spricht mich doch sehr an..da habe ich aber auch noch ein paar Proben, um weiter zu testen. Somit, auf in den Februar! 🙂

[Beauty] NOTD „Rave“ von Avon Nailwear Pro+

Ewigkeiten ist es her, dass es einen Nails of the day Blogpost gab, was schlichtweg daran lag, dass ich im letzten Jahr ein paar Monate gar keinen Nagellack und sonst immer dieselben Kandidaten trug. Dies wird sich zwar auch 2018 nicht soooo sehr ändern, da ich aber mein Aufbrauchprojekt gestartet habe, kann ich zumindest jetzt mal einen neuen Lack auf dem Blog präsentieren. Dabei handelt es sich um die Farbe Rave von Avon Nailwear Pro+, welchen ich vor langer Zeit mal in Kanada geschenkt bekommen habe, aber irgendwie nie dazu gegriffen habe.

Die 12ml kosten bei Avon um die 6€, allerdings konnte ich die Nuance online nicht finden, aber ich behaupte spontan mal, dass das kein Beinbruch ist, so ähnliche Farben gibt es in Hülle und Fülle. Der Nagellack selbst ist auf der flüssigen Seite, was mir mäßig gefällt, er braucht zwei Schichten, um halbwegs deckend zu sein und macht sich als Überlack definitiv besser. Da er aber recht sheer ist, verzeiht er einem auch den unregelmäßigen Auftrag und immerhin trocknet er mir innerhalb von 10 Minuten gut an. Lackiert man ihn abends, hat man am nächsten Morgen aber die Bettwäsche auf den Nägeln, das kennt ihr ja alle.

Für mich ist das ein sehr unauffälliger Lack, den man gut im Alltag tragen kann, mit seinem Schimmer blendet er bestimmt niemanden. Es ist ein Rosa mit etwas Rose und metallischem Silberglanz, welches im Sonnenlicht (Winter, wo ist denn nur die Sonne) bestimmt schöner funkeln könnte. Die Haltbarkeit ist in Ordnung, er kommt 4 Tage ohne Topcoat aus, bevor er mir beginnt abzusplittern. Das Ablackieren ist ebenfalls eher mässig, wobei für einen Glitterlack geht er doch noch ganz gut ab, aber man ist ein paar Minuten damit beschäftigt.

Also nein, er haut mich nicht um, aber er ist auch einfach kein Lack, welchen ich mir selbst gekauft hätte. Da er aber auch nicht hässlich ist, werde ich mich an weiteren Kombinationen mit ihm als Überlack versuchen, um andere Lacke aufzupeppen. Im Sommer könnte er mir bestimmt besser gefallen, hier wird er solo eine erneute Chance erhalten! Aber bei dem Namen „rave“ würde ich doch etwas anderes erwarten, da haben mich wohl zu viele Berliner Nächte verdorben..das hier ist eher classy Prenzlauer Berg am Nachmittag!

Insgesamt muss ich aber sagen, dass ich kein sonderlicher Fan der Avon Lacke bin, die sind mir alle zu dünnflüssig und sheer, ich mag es ja, wenn ich nur eine Schicht lackieren muss und danach nicht nur Streifen zu sehen sind. Und den Preis kann ich mir irgendwie auch nicht rechtfertigen, da müsste dann die Farbe doch ausgefallener sein. Insgesamt also nicht tragisch, dass man ihn nicht mehr erhalten kann und ich ihn dieses Jahr plattmachen werde.

Wie sieht es bei euch aus? Seid ihr auch Nagellack-Horter, die dringend mal etwas reduzieren müssen? Hat vielleicht noch wer einen Kaufstopp/ein Aufbrauchprojekt am Laufen? Wenn ja, verlinkt mir das doch mal, ein bisschen Motivation tut immer gut, plus bin ich neugierig, was bei euch so weg soll 🙂

[Beauty] Peel-Off Maske Aktiv Kohle von Merz Special!

Dank der letzten Schön für mich Box kamen auch zwei Sachets der Peel-Off Maske mit Aktiv Kohle und Panthenol von Merz zu mir. Ich muss gestehen, zunächst wollte ich die Maske gar nicht erst ausprobieren, erinnerte ich mich doch noch immer mit Grauen an die Papaya-Ananas-Erfahrung von 2012 😉 Da mir aber dank Aufbrauchprojekt so langsam auch die Masken ausgehen und ich keine mehr zur Reinigung hatte, griff ich also doch zu dem ersten Beutelchen.

Die 2×7,5ml kosten rund 1,45€ in der Drogerie und kommen mit einer ziemlich ausführlichen Broschüre daher, was warum drinnen ist. Sie ist eine Maske für unreine Haut, welche von Unreinheiten befreien, Mitesser vorbeugen, Poren verfeinern und den Hautglanz reduzieren soll. Ja, das nehme ich doch alles gerne. Die Maske ließ sich leicht auftragen, aber haltet euch fest, es war mir nicht genug Produkt. Was ich noch nie hatte, sonst habe ich immer noch Maske übrig und weiß nicht wohin damit und hier musste ich sie dann echt sehr dünn auftragen. Was sich später beim Abnehmen dann leider etwas rächt.

Man lässt die Maske dann antrocknen, ich machte erstmal den Fehler und legte mich damit in die Badewanne, da trocknet natürlich nichts an, danach klappte das dann aber auch nach so 20 Minuten Einwirkzeit. Sie beginnt weder zu spannen, noch sich irgendwie unangenehm auf der Haut anzufühlen, worüber ich sehr glücklich war!

So sah das dann aus, ihr seht, wie dünn ich sie teilweise auftragen musste. Das Abnehmen klappte erstaunlich gut, an den meisten Stellen konnte ich die Maske in nur zwei Teilen abziehen. Lediglich an den dünnen Stellen musste ich mehr frimmeln, bis ich sie dann mit Peelingschwamm von der Haut abbekommen habe. Direkt danach schreit eure Haut erst einmal nach Feuchtigkeit, aber meine Mitesser an der Nase waren weg. Die hat die Maske wirklich einfach herausgezogen, was einen großen, sichtbaren Unterschied machte. Meine Haut war kurzfristig etwas gerötet, das legte sich aber nach kurzer Zeit wieder. Zu den Langzeitwirkungen kann ich mit meinen 2 Anwendungen jetzt nichts sagen, innerhalb der zwei Wochen haben sich jetzt weder meine Unreinheiten sonderlich reduziert, noch mein Glanz oder meine Porengröße.

Als kleiner Sofort-Helfer gegen Mitesser kann ich die Maske aber empfehlen, da sie schmerzlos diese blöden Unreinheiten an meiner Nase beseitigt. Ich weiß, dass wahrscheinlich jeder gut findet, dass die Maske in zwei Sachets daherkommt, ich persönlich hätte aber lieber eine große Tube, einen Glastiegel etc, um mir hier den vielen Müll zu sparen. Nachkaufen werde ich sie mir somit erstmal nicht, für auf Reisen vielleicht mal, aber solange ich mal an einem Ort bin, werden meine Masken schnell selbst gemacht.

Habt ihr diese oder eine andere Peel-Off-Maske von Merz schon benutzt? Ich fand diese jetzt wunderbar schmerzlos-einfach in der Anwendung, hätte nur gerne mehr Produkt und weniger Verpackung gehabt 😉 Aber wenn ihr nach einer Mitesser-Waffe sucht, kann ich sie euch empfehlen! 

[Beauty] Vinoperfect Radiant Serum von Caudalie!

Manchmal kommen die Produkte auf wunderlichen Wegen zu einem! Ich hole kurz aus: normalerweise bin ich, wenn ich Dinge aus der Apotheke brauche, ein reiner Onlineshopper, da man meist eine Menge Geld sparen kann. Jetzt brauchte ich aber sofort Nasentropfen und schleppte mich zur nächsten Easy-Apotheke. Da war ich letztes Jahr schon einmal und bekam massig Proben von dem sebamed Waspeeling für unreine Haut, welches ich mittlerweile echt sehr lieben gelernt habe und weiterhin nutze.

Dieses Mal wurde ich erneut mit Proben von Caudalie von der Mitarbeiterin beglückt, wo unter anderem auch ein paar Tuben des Vinoperfect Radiant Serums dabei waren. Caudalie ist eine Marke, die mir durchaus sympathisch, aber eben doch etwas auf der zu teuren Seite ist, weswegen ich nur selten Produkte von ihr ausprobiert habe; das Serum ist mit 43€ für 30ml hier auch wieder etwas, was ich nie ohne vorherige Proben kaufen würde.

Da mein Gesichtsöl für morgens gerade leergeworden war und ich nur einmal am Tag Mandelöl nutze, das ist nämlich verdammt reichhaltig, habe ich also einfach abends zu diesem Serum gegriffen, ohne mich vorher überhaupt mal zu informieren, was es kann. Ich weiß, ich bin ein richtig bewusster Konsument 😉 Das Serum mit Viniferine ist von leichter Konsistenz, hat einen dezenten Geruch, zieht schnell in die Haut ein und bleibt nicht auf ihr liegen. Danach hatte ich ein sehr angenehmes Hautgefühl, meine weitere Pflege zog gut ein und ich beschloss, es ein paar Tage zu nutzen.

Und auf einmal sah ich dann doch einen Unterschied, denn meine Haut sah definitiv strahlender aus. Schön gesund, rosig und nicht nach jemandem, der gerade mit enormen Schlafproblemen und Stress zu kämpfen hat. Nein, das ölfreie Serum, welches übrigens als „Wunderprodukt“ bezeichnet wird, erledigt da über Nacht einen verdammt guten Job und lässt meinen Teint strahlen. Besonders gut soll das Serum aber auch bei Pigmentstörungen helfen und hier bin ich nun sooooo gespannt. Ich habe da nämlich einige Pickelmale, welche ich loswerden will und habe dies schon mit diversen Seren und Ölen halbwegs erfolgreich probiert. Aber so ein paar „neuere“ sind da doch schon wieder vorhanden und die viele Sonne im letzten Jahr hat da eher nicht geholfen. Somit habe ich durchaus ein paar dunklere Stellen, die mich jetzt nicht verzweifeln lassen, aber ohne die ich doch auch leben könnte. Sollte sich da eine Verbesserung über die nächsten Proben einstellen (ich verwende das Serum erst seit einer Woche), dann glaube ich, hat das Marketing hier funktioniert und Caudalie eine neue Kundin!

Es gibt noch eine ergänzende Essenz (allein bei dem Wort will ich es ja schon haben) sowie ein Fluid, davon habe ich auch noch ein paar Proben und werde dies mal in Kombination ausprobieren, ob man damit vielleicht noch schneller Erfolge erzielt. Die Reviews, die ich bisher gelesen habe, sind auf jeden Fall alle enorm positiv und lassen mich hoffen, hier durch Zufall doch wieder über ein Produkt gestolpert zu sein, welches in mein Leben passt.

Habt ihr Produkte von Caudalie? Vielleicht ja sogar dieses Serum? Oder habt ihr einen besseren Tipp, wie man Pigmentstörungen loswerden kann? Sollte das jemand von der Easy-Apotheke lesen, danke euch für’s Anfixen 🙂

[Beauty] Meine Parfümsammlung 2018!

Da ich euch zuletzt im November 2016 meine Duftsammlung gezeigt habe, dachte ich mir, es wird mal Zeit für ein Update. Es sind einige neue Düfte bei mir eingezogen und einige haben mich auch schon wieder verlassen. Insgesamt sind es aber immer noch eine ganze Menge EdTs und EdPs, weswegen ich mir da persönlich auch schon vor einiger Zeit einen Kaufstop gesetzt habe und wenn ich einen neuen Duft wirklich toll finde, mich eben mit einer Probe begnüge. 2016 besaß ich noch 12 EdTs, EdPs und Bodysprays, welche ich querbeet getragen habe. Wenn ich kann, nutze ich täglich einen anderen Duft, je nach Laune und ich bin auch jemand, der jahreszeitenabhängige Düfte hat. Mein Signature Duft ist Pour Elle von Annayake, welchen ich heiß und innig liebe; da er aber so verflucht teuer ist, kann ich ihn nicht jeden Tag auf mich sprühen.

Von diesen Düften hat mich 2017 nur das Pour Femme von Lacoste verlassen, Sikkim Girls von LUSH habe ich im winterlichen Australien gerne getragen, das Mure Sauvage von The Body Shop im Frühling und das war es dann leider schon. Das Michalski Berlin, das Sweet Cinnamon Pumpkin Spray von Bath & Body Works, meinen selbstkreierten Duft von MyParfum, das Vanilla & Apple EdT von H&M, das Japanese Cherry Blossom Spray von The Body Shop, Have Fun von La Rive, Nina von Nina Ricci und Sensualite Oceane von Daniel Jouvance kamen hingegen gar nicht oder 1-2 Mal zum Tragen. Was aber doch daran lag, dass ich wenig in Deutschland war und unterwegs dann nur ein Produkt dabeihatte.

Verwendet habe ich in diesem Jahr hauptsächlich die folgenden Düfte, die ich entweder neu gekauft, zugeschickt bekommen oder doch noch in einer Kiste im Keller wiedergefunden habe:

Aktuell trage ich Wild Lagoon von Coty, welcher soooo nach 90ern riecht, es ist verrückt. Das war mein erster Teenie-Duft, was habe ich mich erwachsen und sinnlich gefühlt..äh ja, er ist sehr stark, passt in den Winter und wird von mir gerade täglich genutzt. Bis März dürfte er dann auch endlich in die Geschichte eingehen!

In Indien (von wo aus es spontan weiter nach Australien ging) habe ich mich mit Duftölen eingedeckt, meine liebste Konsistenz, was Düfte betrifft. Aufgebraucht innerhalb des letzten Jahres habe ich das Mango-Öl und auch das Moringa-Öl ist schon ziemlich am Ende; wird Zeit, dass ich wieder nach Indien komme!

Bisher klingt das ja noch gut und vernünftig, oder? Von s.Oliver bekam ich allerdings den neuen So Pure Duft zugeschickt und bei La Rive durfte ich mich einmal quer durch das Sortiment testen 😉

Hatte ich 2016 noch 12 Düfte, sind es nun 19 sowie noch ein halbes Duftöl 😉 So viel zu Minimierung, aber gut, an den Duftölen konnte ich einfach nicht vorbeigehen. Für die nächsten Jahre dürfte ich also recht gut ausgestattet sein, und wenn ich mit meinem Verbrauchs-Rhythmus von 3 Düften/pro Jahr kalkuliere, kann ich ja 2024 wieder zuschlagen..die Zahl zu sehen, ist doch etwas krass. Gerne würde ich mich ja mal daran wagen, selbst Duftöl herzustellen, mal sehen, ob ich dieses Experiment dieses Jahr noch wage oder es mir einfach mal vor Ort zeigen lasse.

Seid ihr auch so duft-verrückt oder eher minimalistisch und habt 1-2 Düfte, die ihr ständig tragt? Was würdet ihr denn als euren Signature-Duft bezeichnen? Bis auf Annayake bin ich ja mehr bei der Drogerie, da mir die Marken oft zu teuer und dafür gleichzeitig in der Qualität zu schwach sind – La Rive ist da eine super Alternative!

[Beauty] Beauty-Inventur meiner Pflegeprodukte 2018!

Seit zwei Jahren habe ich immer am Anfang des Jahres (bzw. sobald ich wieder in Deutschland war) alle meine Pflegeprodukte aus den Regalen, Schränken und Schubladen gezerrt und euch gezeigt, was sich da immer noch so ansammelt. Wenn man mal schaut, hat sich von 2016 zu 2017 aber eine ganze Menge getan! Genau dies werde ich jetzt auch wieder machen und euch zeigen, was an den alten Produkten geleert wurde und was neu dazugekommen ist.

Disclaimer: Ich habe seit Jahren schon einen ziemlich erfolgreichen Kaufstop eingeführt und seitdem auch kaum mehr Impulskäufe getätigt. Wenn ich allerdings mehrere Monate im Ausland bin, muss ich doch ab und zu etwas nachkaufen und manchmal habe ich auch das Glück und bekomme etwas von Firmen zum Testen zugeschickt, gewinne etwas oder mache bei Cashback-Aktionen mit. Also, ich bin gespannt, denn während ich das tippe, habe ich die Sachen noch nicht ausgeräumt und somit keine Ahnung, was mich gleich erwarten wird. Ich hoffe, ich bin ähnlich erfolgreich wie letztes Jahr, da es mein Ziel ist, so plastikfrei wie nur möglich in Zukunft zu leben und Produkte selbst herstellen, wenn es nicht zu aufwändig ist.

 Restliche Produkte aus 2016-17:

Aus meinen ehemaligen Haar- und Körperpflegeprodukten sind noch immer ein paar Kandidaten bei mir, dabei sind 2 Shampoos, 2 Spülungen und 2 Bodylotions aus diesen Restbeständen in 2017 aufgebraucht worden. Da ich aber eben auch neue Sachen zugeschickt bekomme und manchmal zu neugierig bin und diese gleich ausprobieren mag, sind es noch immer 6 Shampoos, 2 Haaröle, 1 Leave-in-Haarkur, 1 Bodylotion und 2 Körperpeelings, die benutzt werden wollen. 2019 will ich die nicht wieder fotografieren müssen 😉

Dann sind wie gesagt auch noch ein paar neue Sachen bei mir eingezogen, wobei davon 90% zum Testen bei mir angekommen sind und die restlichen 10% notwendig waren. Besonders da ich von Duschgel auf feste Seife umsteigen mag, hat sich da etwas getan! Also, schauen wir uns mal an, was es bei Haar- und bei Körperpflege alles neues gibt! (die nassen Sachen aus der Dusche fehlen mal).

Wir haben zwei neue Shampoos, wie ihr erkennen könnt, hatte ich letztes Jahr Probleme mit meiner Kopfhaut und diese beiden dann u.a. ausprobiert. Im Moment ist alles prima, ich bin aber sicher, sie werden irgendwann wieder zum Einsatz kommen. Bei Duschgel war ich absolut standhaft, dieses von s.Oliver bekam ich mal zugeschickt mit dem passenden Duft und werde das bestimmt auch benutzen. Da ich allerdings schon mehr feste Seife benutze und das im Anschluss komplett machen mag, werde ich mir auch keine Duschgele mehr kaufen. Auch Badesalz bekam ich eine neue Sorte zugeschickt, das wird allerdings ewig halten bei meinem Baderhythmus. Zwei Peelings, einmal Gesicht, einmal Körper sind dazugekommen, sowie eine neue Handcreme. Und dann sind es noch drei Bodylotions bzw einmal Bodybutter, einmal Lotion und einmal ein Öl.

Insgesamt sind in diesen Bereichen also „nur“ zehn Neuzugänge, von denen ich selbst lediglich die Shampoos und die Dove Bodybutter (dank Cashback-Aktion) gekauft habe. Meinen 2013 angefangenen Kaufstop habe ich mittlerweile komplett internalisiert, ich stöbere selten einfach so in der Drogerie, sondern kaufe eben, was ich brauche. Wobei ich noch immer Interesse daran habe, was es auf dem Markt so Neues gibt und ich liebe es, auch im Ausland zu schauen. Aber ich hatte in Deutschland immer noch so viel Kram im Schrank, dass ich kaum gekauft habe – bei Gesichtspflege sieht das schon anders aus, da hatte ich nie so eine Sammlung und konnte die letzten Jahre viel Neues kaufen und ausprobieren.

Ich würde sagen, auch 2019 muss ich nicht wirklich viel kaufen, lediglich was Haarspülungen und -kuren/masken betrifft, sind meine Bestände schon seit Ende letzten Jahres aufgebraucht. Da ich aber noch einige Haaröle habe, will ich erst einmal sehen, ob ich diese als Spülung umfunktionieren kann. Essig soll ja auch super als Spülung funktionieren, vielleicht lese ich mich da noch einmal genauer ein, Produkte selbst machen steht ja weiterhin auf meiner Liste.

Hat wer zufällig Erfahrung mit dem Herstellen einer guten Haarspülung? Hat noch wer eine Beautyinventur gemacht? Die erste von 2016 war echt sehr augenöffnend und hat mir gezeigt, wie viel man so nebenbei kauft, weil es günstig ist oder gut klingt und einem dann nur den Lebensraum vollstellt. Besonders wenn man den Großteil seiner Zeit sowieso im Ausland unterwegs ist und so nur begrenzt Sachen mitschleppen kann. Aber so langsam geht es ja abwärts und die Produktkategorie Haarspülung ist schon mal komplett aufgebraucht! Mal schauen, was 2019 noch bei mir ist, ich habe ein gutes Gefühl, dass meine mittlerweile Kiste (statt früher Regale) sehr leer sein dürfte, juhu! 

[Beauty] Aktuelle Lieblinge!

Nach all der mexikanischen Sonne die letzten Wochen steht mein Körper noch immer etwas unter Schock, was die winterlichen, deutschen Temperaturen betrifft. Haut und Haare schreien nach Pflege und ich dachte mir, ich stelle euch mal schnell meine aktuellen Lieblinge vor, die mir hierbei helfen. Wenn ihr bei dem Ekelwetter nicht rauswollt, die meisten Sachen könnt ihr euch mittlerweile ja auch schnell vor die Haustür liefern lassen, wobei ich diese Woche unbedingt mal wieder in eine Drogerie will und diverse Sachen swatchen und probeschnuppern mag!

Fangen wir bei den Haaren an, die im Moment ganz verwirrt und trocken sind. Das Gliss Kur Oil Nutritive Shampoo (250ml für 2,99€) macht hierbei einen guten Job und versorgt meine Haare gut mit Feuchtigkeit, besonders die Spitzen fühlen sich schon besser an und sehen auch nicht so tot aus. Dass dürfte an den 20% Keratin liegen, wodurch die Haare wunderbar geschmeidig werden.

Neu entdeckt habe ich die Duschcreme (400ml für 4,99€) und Bodylotion Nutrive (400ml für 6,95€) von Barnängen, welche es exklusiv bei DM gibt. Ausführlich habe ich darüber schon mal hier geschrieben und bin im Moment absolut begeistert von der enorm reichhaltigen Pflegewirkung. Die Schweden wissen eben, was Haut im Winter braucht!

Da die Haut um meine Nase herum gerade trocken und gerötet ist (ein Traum!), dachte ich mir, ich versuche mal statt Serum wieder ein Gesichtsöl, um noch mehr Pflege zu kriegen. Nach etwas Recherche im Internet ist es ein Mandelöl von Bell’s (70ml für 5€ via Ebay) geworden, welches voll mit Vitamin E ist und bei trockener Haut helfen soll. Das verteile ich gerade morgens oder abends mit angefeuchteten Händen auf meinem Gesicht und kann bisher nur sagen, ich bin sehr angetan – ein ausführlicher Bericht über Mandelöl als Haut- und Haarpflege wird aber erst kommen, wenn ich das einige Wochen benutzt habe!

Sehr gerne mag ich auch die Kamill Hand- & Nagelcreme (75ml für 1,35€), welche wirklich express ist. Sie zieht enorm schnell ein, was super ist, da es nur wenig nervenderes wie klebrige Hände unterwegs gibt. Der Geruch ist ok, aber die Wirkung ist grandios! Ich creme mir maximal zweimal am Tag die Hände ein und habe traumhaft weiche Haut. Dass die Creme ohne Mineralöle, Parabene, Farbstoffe, Paraffine und PEG-Emulgatoren, sowie auf tierische Inhaltsstoffe verzichtet, macht sie mir gleich doppelt sympathisch. Solltet ihr nach einer Handcreme suchen, das ist meine absolute Empfehlung!

Das 8×4 Deo pure (150ml für 1,99€) habe ich letztes Jahr wie eine Verrückte benutzt und dann erstmal genug gehabt. Nach etwas Zeit mag ich den Duft von Calla-Lilie, Wassermelone und Seegras wieder enorm gerne, da er eine unaufdringliche, floral-fruchtige Note hat, die gleichzeitig erfrischt. Er ist wahrnehmbar, aber stört nicht in mein EdP und bietet guten Schutz – ich bilde mir auch ein, dass es die Haut mit Feuchtigkeit versorgt, weswegen ich es hier anführen wollte. Ein paar Flaschen habe ich noch immer im Schrank, mal sehen, wie lange ich dieses Mal Lust darauf habe.

Und das waren sie schon, meine lieben Helfer gegen trockene Haut und Haare. Heizungsluft und Kälte im Wechsel sind aber einfach fies – in Kombination mit einem Langstreckenflug, wo meine Haut sowieso immer jammert, war das dann aber auch too much. Langsam geht es jetzt wieder aufwärts und in Kombination mit besserer Ernährung sollte ich in 1-2 Wochen wieder „restauriert“ sein – und fühle mich nach diesem Satz jetzt gar nicht alt 😉 Was sind eure aktuellen Pflegelieblinge, welche ihr weiterempfehlen könnt? Nutzt wer zufällig noch Mandelöl und kann hierzu seine Erfahrungen teilen? Das wäre super!

[Beauty] Nagellack – Aufbrauchprojekt 2018!

Ein neues Jahr, eine neue Runde. Nachdem mir meine Nagellacksammlung wirklich zu groß wurde und sich trotz Kaufverbot da nichts dran änderte, beschloss ich letztes Jahr, mir ein paar Lacke rauszusuchen und diese konsequenter zu benutzen. Da dies erstaunlich gut geklappt hat (Endstand hier), mache ich das 2018 einfach auch. Natürlich nutze ich nicht nur diese, das wäre dann doch zu limitierend, aber ich greife einfach häufiger danach bzw nehme sie mit, wenn ich wieder in der Welt unterwegs bin.

Ausgesucht für dieses Jahr habe ich mir einen alten Bekannten und vier Lacke, nach denen ich so gut wie nie greife. Man sieht, wie wenig in den Flaschen fehlt und dabei sind sie schon locker 2-3 Jahre bei mir. Mit Klarlack kann man mich nicht locken, alleine ist er langweilig und ich bin oft zu faul für einen Topcoat. Das will ich aber ändern und den schon letztes Jahr ins Projekt aufgenommenen Essence Top Speed Gloss endlich aufbrauchen.

Der p2 Sand Style Nagellack in confidental war vor längerem Mal total gehypt (erinnert sich noch wer?). Ich fand die Textur genau einmal spannend, danach griff ich nie mehr danach. Ich wusste nicht mehr so genau, warum, lackierte ihn für Silvester und erinnerte mich, wie grausam es ist, diesen Lack in zwei Schichten wieder abzukriegen. Ich habe das Gefühl, wir haben einen neuen Kandidaten für die Fußnägel, wobei ich ihn jetzt gar nicht mal unschön von der Farbe her finde.

Der Avon Lack in der Nuance rave ist soooo sheer und flüssig, dass wir bisher auch keine guten Freunde wurden. Er hat aber einen netten Schimmer und da mich diese 12ml-Flasche immer böse anschaut, wenn ich meine Nagellacktruhe öffne, versuche ich es jetzt noch einmal mit ihm.

Ebenfalls im schimmernden Sektor befindet sich der Catrice Lack in Be My Millionaire, welchen ich wohl am häufigsten von allen Lacken hier getragen habe. Er ist auch nicht schlecht, zumindest erinnere ich mich gerade nicht, aber irgendwie auch nie ein Lack, nach dem ich sonderlich gegriffen habe. Jetzt wird er etwas ins Rampenlicht gestellt und ich bin frohen Mutes, dass ich ihn bis Ende des Jahres geleert habe.

Last but not least ein Lack von einem Lidl-Event, welche ich genau einmal lackiert habe. Die Farbe Vintage Mauve von Cien ist genau meine für den Frühling und Herbst, aber ich glaube, ich fand die Textur und Haltbarkeit nicht sonderlich überzeugend. Wir werden sehen, wie er sich bei einer zweiten Chance schlägt, ich hoffe ja gut, denn die Farbe ist toll!

Und das waren sie schon, dieses Mal sind es keine zu verrückten Farben, sondern alle alltagstauglich, wobei der Sandlack durch seine Textur eben rausfällt. Aber wie gesagt, der wird wohl seltener auf die Finger dürfen, da mich das Ablackieren nervt und somit meinen Füßen etwas mehr Extravaganz schenken. Habt ihr auch eine etwas überquellende Nagellack-Sammlung und vielleicht ein ähnliches Projekt am Start? Das würde mich ja mal interessieren!

[Beauty] Winterbeeren-Bad von Dresdner Essenz!

Kaum zurück im kalten Deutschland musste ich mich auch gleich in die Badewanne legen. Ich bade vielleicht 2-3 Mal im Jahr, es ist nicht mein Ding, aber es war mir so kalt, es ging nicht anders. Gut, dass ich im letzten Monat eine Schön-für-mich-Box (Schande über mein Haupt, ich habe es nicht hingekriegt, sie rechtzeitig vorzustellen) zugeschickt bekommen habe, in der sich unter anderem auch etwas zum Baden befand.

Genauer gesagt das Winterbeeren-Bad von Dresdner Essenz, welches mit Beerenduft und Mandelöl entspannend und wohltuend wirken soll. Also gleich die gesamten 60g laut Anweisung (ich fand es ja etwas viel) in die Badewanne gekippt und zugesehen, wie sich das Wasser leicht rosa-lila färbte. Ein wenig Schaum gab es sogar auch und der Duft war wirklich enorm lecker! Beerig-süß, aber nicht zu penetrant, sondern genau richtig.

Das Bad selbst basiert auf grobem Meersalz, keine tierischen Rohstoffe und einen Intensiv-Pflegekomplex mit Mandelöl – klingt alles schon mal gut auf der Verpackung. Meine Haut fühlte sich aber nach dem Baden enorm gut an, ich habe keine Extrapflege in Cremeform benötigt, sondern konnte gleich in meine Schlafsachen steigen, super! Ebenfalls blieb der lecker beerige Geruch noch lange auf meiner Haut haften, was ich ebenfalls sehr angenehm empfand, da er nicht nur beim Entspannen, sondern auch beim Einschlafen hilft, solltet ihr euch das gefragt haben *g*

Leider ist der Duft limitiert und somit nur für kurze Zeit erhältlich, wobei ich jetzt eh wieder genug vom Baden habe, ich bin und bleibe ein Duscher. Als Mitbringsel finde ich diese kleinen Packungen aber auch super, wenn man jemanden kennt, der eben gerne badet. Hier stimmt Spaß- und Pflegeleistung definitiv, klar, dass Bad kann nicht mit dem Spektakel von LUSH mithalten, aber das soll es ja auch nicht. Und bei einem Preis von 95 Cent kann man auch einfach nicht meckern. Ich hatte schon ewig nichts mehr von Dresdner Essenz, dieses Badesalz hat mir die Marke aber definitiv sympathischer gemacht.

Seid ihr Duscher oder Bader? Kennt wer dieses oder andere Badesalze von Dresdner Essenz? Ich hatte die letzten Jahre entweder Badebomben von LUSH oder flüssiges Bad von Rituals..zumindest erinnere ich mich spontan an keinen Badezusatz aus der Drogerie. 

[Beauty] Aufgebraucht im Dezember 2017!

Nachdem ich – wie auch schon 2016 – dem Winter wieder entflohen und mir lieber etwas Strand gegönnt habe, sind meine Dezember-Produkte jetzt nicht ganz typisch, aber sie ähneln doch denen vom letzten Jahr. Da ich mit dem Rucksack in Mexiko unterwegs war, wollte ich meinen Müll auch nicht mit durch die Gegend schleppen, somit gibt es diesmal ein paar Bildchen. Tut dem Endstand aber keinen Abbruch, es sind ganze 8 Produkte und leer geworden!

Exfoliating Scrub von Skinfood Gefiel mir gut, hatte eine leichte Peelingwirkung, roch lecker und dank Öl musste ich meine Haut danach auch nicht mehr eincremen. Meine Peelings will ich aber in Zukunft selbst herstellen, somit kein Nachkauf.

Balea Fit for Stress Anti-Transpirant Boah, was mochte ich es nicht und habe mich geärgert, es ohne vorheriges Ausprobieren in den Koffer geworfen zu haben. Weiße Rückstände, manchmal bröckelte es nur so und die Wirkung naja. Absoluter Flop für mich, welcher allerdings ewig hielt!

Nivea Lip Butter Vanilla & Macadamia Hatte ich schon eine Dose von, nutze ich wahnsinnig gerne abends und finde, Geschmack und Wirkung funktionieren für mich. Würde ich nachkaufen, aber ich glaube, ich brauche frühestens in fünf Jahren wieder Lippenpflege, meine Vorräte sind etwas übertrieben in diesem Bereich.

Avene Tolerance Creme Die Creme war in Ordnung, meine Haut kam damit klar, aber die Verpackung und ich stehen auf Kriegsfuß. Sie soll extra luftdicht sein etc blabla und ja, das ist sie, aber man kriegt immer viel zu viel Produkt raus, welches auch gerne durch die Gegend spritzt. Wie auch bei dem Deo, warf ich die Verpackung mit einem Grinsen in den Müll, wir werden uns auch nicht noch einmal begegnen.

Vichy Ultra Soleil 50 Habe ich für das Gesicht benutzt und war positiv überrascht. Sie zog schnell ein, hinterließ keine Rückstände, roch sehr lecker und fühlte sich gut an. Eben nicht wie eine aufliegende Schicht, sondern eher so, dass meine Haut geschützt ist und trotzdem atmen kann. Sonnenbrand bekam ich auch nicht und somit mochten wir uns die paar Mal, die ich sie ausprobieren konnte.

Sheer 55 Sonnencreme von Well at Walgreens Eine enorm haltbare Sonnencreme, auch wenn man Schwimmen war und sie hat mir sehr gut gefallen, da sie schnell einzog und auch nicht weiß auf der Haut zurückblieb. Würde ich nachkaufen, sollte ich mal wieder in den USA Sonnencreme benötigen.

Oil Nutrivee SprühSpülung von Gliss Kur Als alleine Spülung ist das Produkt leider nicht bei meinen Haaren geeignet, da brauche ich mehr. Als Zwischendurch-Pflege, wenn die Sonne die Haare austrocknet oder als zusätzliche Pflege habe ich es zwar ganz gerne benutzt, einen Nachkauf ziehe ich aber gerade auch nicht in Betracht, da es einfach wirkungsvollere Produkte gibt.

Rosa Venus Seife Das ist anscheinend DIE Marke mexikanischer Ferienwohnungen, ich habe sie ständig gefunden und als Hand- aber auch Körperseife benutzt. Rosendurft ist nicht mein allerliebster Duft, hier war er aber recht dezent-floral und in Ordnung. Davon sind mir bestimmt 3-4 Packungen über die letzten Wochen leergegangen.

Tata, auch diesen Monat ging es doch recht fix und leider so gar nicht weihnachtlich zu. Bei starkem Winterweh trank ich hier einfach den mexikanischen Kaffee mit Zimt, was durchaus Weihnachtsmarkt-Feeling hatte, ich mich aber doch über die 27 Grad und Sonnenschein am Meer freuen konnte. Aber weihnachtlich duftende Produkte wollten da natürlich so gar nicht an mich. Was ist bei euch diesen Monat so leer geworden, hat wer mit einem meiner Produkte Erfahrung?