Schlagwort: Gesundes Frühstück

[Yummi] Quicktipp: Instant Porridge bei Aldi Süd

Da muss ich doch direkt noch einen Yummi-Blogpost hinterherschieben, aber da es aktuell in den Läden ist und ich keine Ahnung, wie lange es dort bleiben wird, müssen wir da nun durch 😉 Bei Aldi Süd entdeckte ich nämlich vollkommen unerwartet Instant Porridge in den Sorten Schoko, Apfel und Beeren. Da ich mir genau diese Sachen eigentlich aus dem Ausland mitbringe, hupfte ich kurz vor Freude und packte alle drei Sorten ein!

Instant PorridgeSo ein Paket kostet 1,89€ und es sind fünf einzelne Sachets drinnen. Diese beinhalten 65g und reichen für eine üppige Portion, lasst es euch gesagt sein! Die Zubereitung ist spielend einfach und genau deswegen liebe ich diese Instant Haferflocken morgens so (man muss nämlich noch nicht geistig auf der Höhe sein um sie zuzubereiten): die Haferflocken kommen einfach mit Milch für ein paar Minuten in die Mikrowelle und zwischendrin am besten ab und zu mal umrühren. Ich persönlich schnippele mir immer noch dazu passende Früchte hinein!

Instant PorridgeZu Schoko finde ich Banane hervorragend und besonders lecker ist sie, wenn ihr sie klein schnippelt und noch einmal kurz mit in die Mikrowelle gebt. Dann schmilzt sie nämlich etwas und wird noch süßer! Zu Dekorationszwecken lasse ich immer noch ein klein wenig übrig, das kommt dann obendrauf.

Natürlich ist diese Instant Porridge Variante nicht die gesündeste Vertreterin ihrer Art, aber ab und zu kann man sich das definitiv morgens gönnen (wenn es draußen nasskaltgrau ist z.B.). Ich freue mich sehr, dass Aldi dieses Produkt gerade im Sortiment hat und werde wohl noch ein paar Pakete einpacken. Auch wenn sie teurer sind als im Ausland (in den USA gibt es da zig Sorten), freue ich mich sehr, dass es sie auch hier gibt. Vielleicht finden sie ja so reißenden Absatz, dass sie ins feste Sortiment kommen 🙂

Kennt/Mögt ihr Instant Oatmeal? Es ist bei mir sogar der Hauptgrund für den Kauf einer Mikrowelle gewesen, da ich sonst nichts in diesem Gerät erwärme, aber zum Haferflockenmilchaufkochen ist es einfach genial!

[Yummi] Früchte-Haferbrei – mein täglich Frühstück :)

Wer meine Wochenrückblicke liest oder sich schon ein paar meiner Teller-Einblicke angeschaut hat, der weiß, dass ich ich frühstücke. Habe ich zu Schul- und Unizeiten nie getan, da jede Sekunde Schlaf morgens gezählt hat, aber seit ich von zuhause am Schreibtisch aus arbeite, gönne ich mir ein ausgiebiges Frühstück. Was ich sehr gut finde und fast als Lieblingsmahlzeit deklarieren würde 🙂

Da ich aber immer noch ein Fan von „soll schnell gehen und wenig Aufwand sein“, gleichzeitig aber „lang sattmachend und gesund“, habe ich vor Jahren schon Instant Oatmeal aus den USA entdeckt. Mittlerweile ist das auch bei uns angekommen und ich teste mich munter durchs hiesige Sortiment. Den Früchtebrei von Enerbio (Rossmann) finde ich nicht so pralle, der hat irgendeinen komisch-herben Beigeschmack, aber den von Rosengarten mag ich bisher sehr!

Hafer FrüchtebreiDa diese Haferbreie oftmals etwas teurer sind, mische ich übrigens noch stinknormale Haferflocken mit unter 😉 Merkt man nicht, gibt dem ganzen etwas mehr Konsistenz und macht gut satt. Die trockene Masse kommt nun mit einer Flüssigkeit in Berührung – ihr könnt Wasser nehmen, Milch, einen Milchersatz oder oder oder..wenn ihr wollt, könnt ihr aus Joghurt oder Quark nehmen (da kommt es dann aber bitte nicht in die Mikrowelle). Anschliessend stelle ich meine Schale 2-3 Minuten in die Mikrowelle, schaue immer nach, wann es schön quellt (und nicht überquellt) und lasse es danach noch 2-3 Minuten stehen. Es bildet sich eine brei-ige Masse, die man schon so essen könnte. Ich nutze die Zeit jedoch, um mir ein Obst zu schnippeln; sehr gerne Äpfel, Bananen aber auch TK-Beeren und im Sommer Erdbeeren! Die werden nun hinzugegeben und gut vermengt. Oft süße ich noch mit ein wenig Honig, gebe Zimt dazu (wenn es Äpfel werden) und runde das Ganze mit ein paar Mandelsplittern ab. Dadurch wird es knackig und man hat auch etwas zu kauen.

Summa sumarum dauert mich dieses Frühstück 5 Minuten, in denen ich mir auch noch einen Tee zubereite (meist einen grünen Tee, da der mich morgens wach macht) und ich bin glücklich 🙂 Man kann den Brei natürlich auch in eine Tupperdose füllen und auf dem Weg zur Arbeit essen oder später im Büro. Ich mag meinen aber am liebsten, wenn er noch dampfend heiß ist und man sich die Zungenspitze daran verbrennt *g*

Da ich in Berlin mit Bioläden geradezu erschlagen werde, werde ich mich weiter durchs Sortiment testen, da es hier eine große Auswahl gibt. Die Köllnflocken hatte ich schon, die waren sehr lecker, besonders die mit Ahornsirup, aber wie gesagt, es gibt noch so viel zu entdecken, da kann man nicht eine Sorte nachkaufen 😉 Wenn ihr Haferflocken bisher öde fandet, probiert es einfach mal aus und seht selbst, wie lecker dieses schnell zu kochende Frühstück schmeckt. Ich esse wirklich selten etwas anderes zum Frühstück, eigentlich nur, wenn ich morgens wirklich früh raus muss und dann eben beim Bäcker vorbeigehe.