Schlagwort: Kürbis

[Beauty] Sweet Cinnamon Pumpkin Body Cream von Bath & Body Works

Nachdem ich in Mexiko versuchte, irgendwie in Herbststimmung zu kommen (und dann doch einfach bei Sommer blieb), kann ich in Montreal mit all seinen herbstlichen Straßen nun voll und ganz meine liebste Jahreszeit genießen. Klar, dass da auch die Bodylotion angepasst wird und ich in weiser Voraussicht schon die Sweet Cinnamon Pumpkin Ultra Shea Body Cream von Bath & Body Works mitgenommen hatte. Genau diese gibt es aktuell nicht mehr, B&BW hat aber mehr als genug herbstliche Düfte im Angebot, solltet ihr mal schauen wollen. Bei ihren Duftkerzen muss ich mir immer kurz ins Gewissen reden, die duften nämlich so himmlisch, aber preislich ist das einfach zu viel. Somit warte ich meist, bis es einen SALE gibt und schlage dann zu, primär nach Weihnachten, wenn auch noch alle herbstlichen Sachen zu kriegen sind!

Die letzten Jahre war die Sweet Cinnamon Pumpkin Reihe mein klarer Favorit, neben der Creme habe ich auch noch das Duschpeeling und das Bodymist (in Deutschland) stehen, wobei das too much ist, benutzt man alle Produkte auf einmal. Der Duft aus der Signature Collection setzt sich aus Kürbis, Zimt und Vanille zusammen, was eine sehr würzige, aber eben süße und warme Note ergibt. Er geht auch etwas ins Künstliche, was mir irgendwie immer mehr auffällt, aber trotzdem rieche ich ihn noch sehr gerne, da er einfach mein Herbstduft ist. Langanhaltend ist hier auch untertrieben, man nimmt den Duft locker noch den nächsten Tag wahr, wenn ihr euch damit eingecremt habt und auch das Badezimmer duftet sehr lange, was den ein oder anderen Besucher dann schon mal irritiert 😉

Wie alle Body Creams mit Sheabutter von B&BW ist auch diese hier enorm pflegend und reichhaltig. Kakaobutter ist auch noch drin, vielleicht ist es die Kombination, aber wenn ich mich hiermit eincreme, brauche ich die nächsten 2-3 Tage keine weitere Pflege. Hier ist das „24 Stunden Feuchtigkeit“-Versprechen lustigerweise mal eine Untertreibung und alleine deswegen kaufe ich diese Cremes immer wieder nach. Die Konsistenz ist buttrig, sie braucht ein wenig zum Einziehen, aber ist nicht ölig oder liegt lange auf der Haut auf. Meist putze ich einfach Zähne und danach ist sie auch verschwunden. Meine Haut fühlt sich damit sofort samtig-weich an und sieht auch wunderbar gepflegt aus.

Viel Produkt benötigt man glücklicherweise auch nicht von den Body Creams, mit einer Packung (226g) komme ich ungefähr zwei Monate hin, da man eben auch nicht ständig eincremen muss. Somit ist der Einzelpreis von um die 9€ zwar immer noch nicht günstig, da es aber auch fast immer Aktionen neben dem SALE gibt (aktuell z.b.Kauf 3, bekomme 3 umsonst) bezahlt man diesen eigentlich nie. Die Sortenauswahl ist auch riesig, somit ist bestimmt für jeden was dabei, es muss ja nicht unbedingt Kürbis sein – und sollte man zu viele haben, zumindest meine Freundinnen strahlen immer, wenn sie etwas von der Marke bekommen.

Ihr seht, die B&BW-Begeisterung ist noch immer latent vorhanden und ich werde in Montreal die Tage auch mal wieder in einem der Stores vorbeigehen und mich durch das neue Sortiment schnuppern. Zwar bin ich insgesamt eher low key bei meinen Bodylotions geworden und mag sie geruchsneutraler, damit sie mir nicht in mein Parfum funken, im Moment lasse ich das aber einfach weg und versinke in meiner herbstlichen Kürbiswolke. Männer scheinen das übrigens überhaupt nicht zu mögen, zwei meiner Freunde sagten unabhängig voneinander, dass ich komisch riechen würde..Banausen! Wie steht ihr zu Kürbisduft und Körperpflege? Geht oder geht gar nicht?

Hallo Lieblingsmonat!

Auch wenn ich seit Ende Januar eher ohne Kalender lebe und nie so genau weiß, welcher Tag gerade ist, heute habe ich sehnsüchtig erwartet. Oktober ist und bleibt mein Lieblingsmonat, es passiert immer so viel in diesen vier Wochen und ach, es riecht so gut überall, die Farben sind einfach wahnsinnig schön und habe ich schon das Zauberwort „Kürbis“ erwähnt? Gerade befinde ich mich auf einer Bio-Farm, 90km von Montreal entfernt und lerne nun, was man im Herbst denn alles so erntet. Definitiv kein Leben für mich, aber für ein paar Tage mehr als nur spannend!

Kürbisse

Herbst Kekse

Neben viel Kürbis tobt man sich hier übrigens auch im Keksbereich aus und an jeder Ecke gibt es zuckersüße Herbst-Kekse. Leider schmecken sie nie so schön wie sie aussehen, aber hey, am 6.10 bin ich ja wieder in Deutschland und kann Lebkuchen essen. Schande über mein Haupt, es ist zu früh, aber ich werde es tun *g* Natürlich eingewickelt in einen Poncho im Lagenlook, hach, ich habe genug Sommer gehabt 😉

Dass Buchmesse ist, freut mich natürlich auch, jeden Oktober stürze ich mich mit Mama erneut in den Trubel und hinterfrage, wieso mein Buch noch immer nicht publiziert ist..one day. Herbst bedeutet für mich auch, mit Tee auf der Couch ein gutes Buch zu lesen und natürlich durch den Wald zu spazieren..hach, was bin ich hibbelig!

Seid ihr auch so vernarrt in den Herbst und all seine Farben? Was macht ihr besonders gerne im Herbst?

[Yummi] Teller-Einblicke!

Eine neue Runde, eine neue Wahnsinnsfahrt oder so ähnlich 😉 Ich zeige euch mal wieder, was die letzte Zeit auf meinen Teller durfte. Wobei ich im Moment irgendwie nicht genug von Brot bekommen kann, was aber auf Dauer etwas langweilig zum Fotografieren wird. Weil mich letzt wer fragte, jupps, ich bin Vegetarierin, die halbwegs vegan lebt. Sprich, zuhause verzichte ich meist auf Milch, Ei etc (nur in der Schoki ist es drinnen *g*), aber wenn ich draußen esse, reicht es mir, vegetarisch zu bekommen. In Berlin ist vegan kein Problem, wo ich zur Zeit bin, ist es aber gar nicht so einfach!

Yummi TellereinblickeIm Der Fette Bulle (Kaiserstraße/Frankfurt) habe ich mir einen Falafel-Garam Masala-Burger gegönnt und fand den sehr famos. Beilagen braucht man bei dem Flatscher auch nicht mehr, ich war pappsatt! Salate zur Vitaminzufuhr gabs auch, hier zwei Varianten der Heidelberger Mensa, die wirklich lecker sind (wobei sie das „ohne Oliven“ immer gekonnt ignorieren). Mit Mama habe ich so fertige Pizzabrote gefüllt mit Pepperoni gegessen, die in Ordnung waren, aber noch einmal brauche ich sie nicht unbedingt. Da mache ich mir das lieber selbst, das schmeckt besser!

Teller EinblickeBirchermüsli mit Obstsalat ist weiterhin eines meiner liebsten Frühstücke, danach fühle ich mich super, bin ewig satt und es schmeckt sooo gut! Damit niemand denkt, ich würde nur gesunde Sachen essen, ab und zu gönne ich mir sehr gerne etwas vom Mexikaner – diese vegetarische Quesadilla war sehr lecker, wobei ich den Käse beim nächsten Mal weglassen werde. Der schmeckt nach gar nichts und somit, weg damit 😉 Hat wer Brot gesagt? Hier haben wir zwei Scheiben Roggenbrot mit Kürbis-Hummus und Gurke. Das schmeckt so grandios, ich esse es fast täglich. Den Hummus gibt es fertig bei ALDI SÜD. Last but not least, Granatapfel. Als Saft trank ich ihn in Indien täglich, hier macht mich die Schälerei fertig. Ich sah schon einige Videos darüber, wie es einfach geht…bei mir ist es eine Sauerei *g* Aber der Aufwand lohnt sich trotzdem, weil LECKER!

Yummi Teller EinblickeMein bester Freund hat mir den Trader Joe’s Pumpkin Spice Coffee extra aus New York mitgebracht und ich könnte ihn mit Sojamilch geradezu inhalieren. Herbst in der Tasse quasi! Apropros Winterobst, neben Granatapfel und Mandarinen bin ich auch wieder auf dem Kiwi-Trip! So zwei Früchtchen gehen einfach immer 😉 Es musste schnell gehen, mir war kalt, so wurden es etwas dickere Spaghetti mit meinem liebsten roten Pesto von GEFRO. Einfaches Essen, was immer geht. Wofür ich immer angeekelte Blicke bekomme, ist ein absolutes „comfort food“ von mir: weiße Bohnen in Tomatensoße mit Knäckebrot! Da kommt wohl ein versteckter Engländer bei mir hoch, aber seit ich das in Schottland immer gegessen habe, bin ich dran gewöhnt und so einmal im Monat habe ich einen richtigen Jipper drauf. Wer es noch nie gegessen hat, probiert es!

Zweimal Restaurant, zweimal Mensa und der Rest zuhause, ich bin stolz auf mich 😉 Ich will die letzten Tage schon ständig Plätzchen backen, konnte mich bisher aber noch nicht für ein Rezept entscheiden. Das kommt dann aber bestimmt im nächsten Yummi-Post. Ist hier noch wer schon in weihnachtlicher Backlaune? Wenn ja, womit habt ihr gestartet oder startet ihr?

[Yummi] Teller-Einblicke

Im Moment bin ich die ganze Zeit am Snacken und esse statt drei großen gefühlte fünfzehn kleine Mahlzeiten am Tag *g* Ob das jetzt empfehlenswert ist oder eher nicht, keine Ahnung, aber mein Körper braucht im Moment wohl ständig neue Energie und meckert ganz schön, wenn ich dann doch mal einige Stunden so gar nichts zu mir nehme 😉

TellereinblickeDie neuen Balisto Honig Mandel konnten mich nicht wirklich überzeugen, da man nicht rausschmecken kann, dass es dieses beiden Geschmacksrichtungen sein sollen – da bleibe ich doch lieber bei der lilanen Waldbeeren-Variante! Bei meiner Oma im Odenwald gibt es sehr leckere Kuchen und Torten, ich entschied mich für dieses riesige Stück Schoko-Sahne-Torte (danach war mein Körper allerdings mehr als satt *g*). Im Moment gerne als Abendessen bei mir auf dem Teller: Brot mit Magerquark, Gewürzen und dazu Paprika (oder Salatgurke). Und natürlich bin ich schon total im Kürbiswahn und habe mir gerade wieder zwei beim Bauern ausgesucht. Die werden zu Suppe & Ofenkürbis verarbeitet!

Teller-EinblickeEine Paprika-Pizza aus der Mensa habe ich mir gegönnt und die Hälfte davon ganz barbarisch kalt am nächsten Tag gegessen 😉 Zum Frühstück trinke ich sehr gerne Orangensaft mit Bio-Gerstengras, was einen mit Vitaminen und Wachheit versorgt! Die Energie-Chia-Kugeln (Rezept hier) habe ich ständig zwischendurch gesnackt und muss mir nächste Woche dringend ein neues Blech machen – sooooo gut! Meine vegetarische Enchilada (besseres Bild im nächsten Bild) bestelle ich schon ohne Reis und noch immer sterbe ich dabei – sie ist nämlich so gut, dass man nicht aufhören kann, aber leider kann man sie nicht für den nächsten Tag aufheben, da sie „matschig“ wird.

Teller-EinblickeHeißhunger brachte mich zu Klößen, Pilzen & Rote Beete (hilft bei Eisenmangel), was ich sehr gerne ab und zu mal essen. Apropros Snacks, diese Müsliriegel mit Erdnussbutter sind der Knaller (zwar eine Süßigkeit, aber sehr gut!). Gibt/gab es bei Aldi. Der Bebivita Saft war ebenfalls mit viel Eisen versehen und ging auch als Snack durch! Zuletzt die etwas besser ausgeleuchtete vegetarische Enchilada (die sehr viel besser schmeckt als sie aussieht *g*).

Die nächsten zwei Wochen werde ich das Haus meiner Eltern urlaubsbedingt hüten und dort endlich wieder eine „richtig“ Küche haben. Somit gibt es dann auch mal mehr und aufwändigere Rezepte von mir 🙂 Ist noch wer im Kürbis-Fieber?

[Yummi] Teller-Einblicke

„Kochfaul“ trifft es weiterhin – jetzt bin ich schon seit dem 1.09. in meiner neuen Wohnung und habe bisher weder den Kühlschrank eingeschaltet noch den Herd einmal ausprobiert 😉 Da ich mich aber weiterhin daran versuche, nicht allzu oft auswärts zu essen und dieses Geld zum Reisen anzusparen, gibt es oftmals einfach nur Brot und Obst. Laaaangweilig, ich weiß! Meine Freunde sind auch alle schon etwas angenervt, dass ich Essverabredungen in Kaffeetrinken umwandele, aber was soll man machen..ich esse lieber wieder auswärts, wenn ich endlich auf Reisen bin. Bald.

TellereinblickeIm Asia Palast in Weiterstadt war ich allerdings doch einmal beim Buffet, der beste Freunde hatte es sich gewünscht, da es dort u.a. recht gutes Sushi geben soll. Ich habe mich brav ans Gemüse gehalten, welches mit verschiedenen Soßen auf dem mongolischen Grill zubereitet wurde. Dass dies mit Fleisch auf den gleichen Platten getan wird, musste ich kurzzeitig verdrängen, sonst hätte ich 15,90€ für Nachtisch bezahlt *g* Tomaten mit Crema de Balsamico gehen immer, wie hier auch ohne Brot 😉 Der erste Lebkuchen schmeckt immer enttäuschend, da ich ihn mir in meiner Erinnerung immer idealisiere. Davon werden aber trotzdem noch einige gegessen werden – mir „schmecken“ die Brezeln davon übrigens am besten. Bei Lidl habe ich diese Kokosnuss-Mango-Mischung entdeckt und für den gesunden Süßhunger zwischendurch ist die definitiv zu empfehlen!

TellereinblickeSowohl den gemischten Salat mit Antipasti sowie die vegetarische Pizza gibt es im Cafe Botanik in Heidelberg. Da ich um die Ecke wohne, ist die Mensa durchaus eine günstige Alternative 🙂 Morgens gab es Oatmeal mit Äpfeln, das kann ich immer essen und macht gut satt. Das Pesto Rosso von Gefro schmeckt soooo gut! Ich mag keine Nudeln, kaufe sie mir aber immer mal wieder, da sie doch „so günstig“ sind. Mit diesem Pestopulver (eingerührt in Wasser & Öl) schmecken sie aber wirklich richtig lecker und waren am Umzugstag die perfekte Stärkung!

Tellereinblicke

Obstsalat mit Nektarine und Birne geht auch immer, gerne zum zweiten Frühstück! Die Obsttorte von der Bäckerei Bauder hat mir Oma spendiert, nachdem wir im Krankenhaus waren – das war Essen für die Seele und enorm lecker. Den Leichter Genuss Schoko-Pudding finde ich grandios und vergesse hierfür, dass ich mich zu 90% vegan ernähre. Denn er schmeckt so schokoladig-lecker, dass damit meine Gelüste nach Süßem befriedigt sind, ich es aber trotzdem nicht gleich an der Hose merke. Gerne dippe ich hier etwas Obst hinein. Kürbissuppe mit Ingwer werdet ihr hier noch häufiger sehen, da es mein liebstes Herbstessen ist. Wärmt schön, ist etwas scharf und lässt sich mit Brot so gut dippen! Das war das einzig „richtig gekochte“ Essen bei diesem Teller-Einblick und dann war es nicht einmal von mir, sondern von Mama *g*

Mein momentaner Jipper schreit nach Pflaumen (da werde ich mich morgen mal auf die Suche begeben) und natürlich matra-artig „Kürbis, Kürbis, Kürbis“. Ich beziehe den Newsletter von einer amerikanischen Eiskette (Baskin & Robbins) und die haben gerade ein Kürbis-Käsekuchen-Eis herausgebracht. Dafür würde ich wirklich einiges tun – bis auf mir ein Ticket nach New York kaufen 😉 Warum nur sind unsere Eishersteller noch nicht auf diesen Zug aufgesprungen und bringen Herbstsorten heraus – Halloween-Süßkram findet man ja mittlerweile an jeder Ecke, dann darf es doch auch Kürbiseis sein! 

[Yummi] Teller-Einblicke

Die letzten beiden Wochen waren geprägt von einer ausgesprochen großen Kochunlust, schlechterweise aber gepaart mit dem „du sollst nicht so oft auswärts essen, achte mal auf das Geld“-Gedanken. Somit ist dieser Beitrag heute wirklich kein großes kulinarisches Kino, aber da sich die Bilder wieder auf meinem iPhone häufen, zeige ich sie euch mal. Und gelobe, für den nächsten Teller-Einblick wieder motiviert zu kochen 😉

Teller-EinblickeOben links war wohl das mit Abstand „aufwändigste“ Essen, was ich gekocht habe, dabei sind es eigentlich nur Reste. Das Linsen-Tofu-Kokosnuss-Curry mit pinkem Glam Reis von Lotao besteht aus verschiedenen Linsensorten, Tofu von Alnatura, Zwiebeln und Kokosnussmilch, welche nur durch die Gewürze zu etwas besonderem werden. Den pinken Reis mag ich sehr, der hat einen herrlichen Eigengeschmack nach Orangen & Sanddorn. 3 Sorten Hummus mit Sirmit vom türkischen Bäcker könnte ich täglich essen, einfach nur soooo lecker! Danach hatte ich noch etwas Tomate & Salatgurke, um auch diesen Jipper zu stillen. Unten links haben wir eine ganz einfache Ingwer-Kürbissuppe, die ebenfalls mit Kokosnussmilch verfeinert wurde und soooo lecker war. Bei dem kalten Wetter ist Suppe einfach das Beste, noch besser allerdings mit unangebranntem Brot 😉 Mein aktuelles Standardfrühstück besteht aus Magerjoghurt mit Nektarinen, 4 EL Früchtemüsli von Mymuesli, ein paar getrockneten Gojibeeren, Zimt und Agavendicksaft. Das ist schön süß, leicht und kühl..am wichtigsten ist allerdings, dass es einfach sofort zubereitet ist. Morgens bin ich nämlich doch noch eine Extraportion faul!

Teller-Einblicke

Wassermelone ist die beste Erfrischung zwischendurch, in gewissen Mengen aber auch ein gutes Frühstück, wenn es richtig heiß ist. Schade, dass es diese Früchte nicht das ganze Jahr gibt..wobei ich mich dann bestimmt irgendwann überfressen würde. Eine Wassermelone die Woche ist aber definitiv drinnen gewesen in der letzten Zeit. Den Schoko-Pudding mit 0,9% Fett „fand“ ich in Mamas Kühlschrank und der war wider Erwarten enorm lecker! Erst wurde Pfirsisch reingedippt, dann Apfel und dann getrauert, weil ich noch einen wollte. Da muss ich auf jeden Fall mal recherchieren, wo es die gibt! Um im ungesunden Bereich zu bleiben, Kuchen von Oma gab es auch noch. Sie nennt ihn Ameisenkuchen, was etwas makaber, aber auch zutreffend ist und da kann sogar ich als Vegetarierin mal beide Augen zudrücken 😉 Besonders gut schmeckt er, wenn man ihn erst einfriert und dann in der Mikrowelle auftaut..warmer Kuchen macht glücklich! Ein Winz-Eis gab es auch noch, aber das war wirklich Happs und weg (ja, ich holte mir danach sofort noch eines..der Gang bis zur Kühltruhe hat die Kalorien bestimmt verbraucht *g*).

Teller-EinblickeBei einem Ausflug nach Eberbach gönnte ich mir diesen Früchtebecher, der sehr lecker war. Nur warum da Vanille-Eis drinnen sein muss, ist mir ein Rätsel, das mag ich so gar nicht 🙁 Hat wer schon Kürbissuppe gelesen? Ihr seht, die Obsession ist real..Herbst ist meine liebste Jahreszeit, Oktober mein liebster Monat und irgendwie dürfte da alles mit Kürbissen zusammenhängen *g* Ihr werdet wohl noch ein paar Rezepte damit sehen (ich sage nur Ofenkürbis!). Wenn der beste Freund nach Running Sushi schreit, gehe ich zwar mit, freue mich aber, dass es in diesem Restaurant auch echt gutes authentisches chinesisches Essen gibt. Schärfegrad 3 (von 7) reicht mir bisher, mein Gemüse war lecker, die Portion abartig viel und ich bin mit einer prall gefüllten Doggiebag nach Hause. Beim Sommerfest des Turnvereins meiner Mama versuchte ich mich am Kuchenbuffet, aber irgendwie..den „Tröpfchenkuchen“ fand ich sehr nichtssagend, der Vanille-Rührkuchen war vollkommen überzuckert, den konnte ich nicht essen (sowas passiert SEHR selten..äh nie?!). Lustiger-/Traurigerweise kam keine fünf Minuten, nachdem ich am Kuchenstand war, eine riesige Windböe und wie im Film fiel der komplette Kuchen ins Gras.

Sonderlich gesund sieht das hier irgendwie nicht aus *g* Wobei ich aber eben nicht jede meiner 5 Portionen Obst/Gemüse täglich fotografiere. Ich achte nämlich schon sehr darauf, den Zuckerkonsum auszugleichen. Gleich werde ich meinen samstäglichen Einkauf erledigen und mal sehen, was ich neben Brot noch so kaufe. Seit ich entdeckt habe, dass Erdnussbutter enorm gut schmeckt, wenn ich sie mit meiner selbstgemachten Stachelbeer-Marmelade kombiniere, bin ich nämlich ständig nur am Brot essen 😉

[Beauty] Herbst & Winter in meiner Dusche!

Endlich stehen sie einträchtig nebeneinander und werden von mir geliebt..die perfekte Symbiose von alt und neu. Oder was meint ihr? 🙂

Spiced Pumpkin & Balea Apfel-Zimt-PeelingAlt ist – ihr werdet es erkannt haben – das Spiced Pumpkin Duschgel von The Body Shop. Das ist mein letztes (!) Backup vom vorherigen Jahr und ihr seht, schon zur Hälfte leer..normalerweise gar nicht schlimm, bringt TBS das Duschgel die letzten Jahre immer im Herbst wieder heraus. Tzja, Pustekuchen..dieses Jahr nicht! Ich weiß, nicht nur mein Herz wurde gebrochen. Das wirklich perfekte Herbstduschgel, was so lecker aromatisch-süß nach Kürbiskuchen duftet..ich brauche es nun auf, aber ich sage euch, da ist nicht alles Wasser aus der Leitung, was da beim Duschen fliesst 😉

Neu – und mein Herz ein klein wenig reparierend – ist das Balea Creme-Öl Duschpeeling mit „himmlischem“ Apfel- und Zimtduft. Meine Erwartungen waren groß, als ich es auf den ersten Blogs erspähte. Zum Glück habe ich z.Z. nur noch ein einziges Peeling und das schon in Gebrauch. Somit war der Einkauf gerechtfertigt 😉 Kostenpunkt: 1,45 Euro. Was soll ich sagen, es riecht wirklich himmlisch. Zuerst nur nach Apfel (aber nicht künstlich), wenn man es verreibt, kommt die würzige Zimtnote zum Tragen und das finde ich toll! Die Farbe (milchig-weiß) ist mir ein Graus..das sieht nach..hm, lassen wir das..aus 😉 Auch die Peelingkörner dürften für mich etwas stärker sein, aber ich will hier nicht meckern, das ist nämlich echt „1.Welt-Probleme-Erschaffen“. Riecht gut, peelt, passt super zu kalten Herbst- und noch besser zu kälteren Wintertagen und wird die nächsten Wochen gerne von mir so 2-3 Mal die Woche benutzt. Der Duft hält sich sogar noch ein wenig auf der Haut, aber eincremen sollte man sich danach definitiv!

Findet ihr meine Herbst-/Wintersymbiose auch so gelungen? Und Hosen runter, wer musste noch schwer schlucken, als er herausfand, dass es dieses Jahr kein Spiced Pumpkin gibt? Haben sich die Hamsterkäufe wenigstens einmal im Leben gerechtfertigt *g* Euch allen ein „Happy Halloween“, ich bin gespannt, was in Lutherstadt Wittenberg (wo ich gerade zum Arbeiten bin) heute so abgeht 🙂

[Shopping] Mini-Haul bei Rossmann

Heute habe ich mich zu Rossmann aufgemacht mit einem ganz klaren Ziel. Ich wollte nämlich den Bio Frühstücksbrei Frucht-Nuss kaufen. Natürlich war genau dieser nicht mehr da und ich dann in dem „wenn ich eh schon mal hier bin, guck ich mich noch um“. Immerhin habe ich brav jegliche Kosmetik- und Körperpflegeecke gemieden und bin (fast) nur beim Essen geblieben..wären diese fiesen Kassenaufsteller nur nicht! Es wurden dann nämlich diese drei Schätzchen:

Rossmann Mini Haul

Mango-Lassi-Chai, da hat ja jemand meine liebsten indischen Getränke zusammengewürfelt..ich würde gerade für einen Mango Lassi im Blue Lassi in Varanasi sterben (sollte da zufällig wer hinfahren, fragt euch zu diesem Shop durch..und dankt mir später *g*). Da es auch die günstige Rossmannmarke King’s Crown ist, hat der Tee unter einen Euro gekostet (ich habe mir natürlich den Kassenzettel nicht mitgenommen). Davon wird es heute definitiv noch eine Tasse geben (gemeinsam mit meinem neuen Buch „The Juliette Society“ von Sasha Grey).

Den Kürbisaufstrich von EnerBio mag ich sehr gerne! Er ist einfach etwas besonderes und schmeckt mir echt pur (also nur mit Brot) am besten. Kaufe ich gerne und oft nach..morgen fängt ja auch der Herbst an und damit meine Kürbisobsession..na, bei wem steht wohl das Kürbisduschgel von The Body Shop schon in der Dusche und wartet nur auf den meteorologischen Herbstanfang? 😉 Der Aufstrich hat 125g und kostet um die 1,20 Euro.

Und nun wurde ich schwach! Lippenpflegestifte haben nämlich enormes Kaufverbot in diesem Haus. Aber ach..limited edition gepaart mit Rhabarber..böse Isana Lippenpflege Himbeer-Rhabarber. Ich habe es mit „ach auf den einen kommt es auch nicht mehr an, du hast die letzten zwei Monate zwei komplett aufgebraucht und es ist RHABABER“ gerechtfertigt. Wie ich mich kenne, gibt es denn bestimmt schon ewig und ich hätte keinen Impulskauf machen müssen, aber nungut 😉 Er macht schimmernde Lippen und schmeckt leider nur nach Himbeer. Per se nicht schlecht, sondern sogar lecker..aber eben doch kein Rhabarber..nunja, diese Erkenntnis war immerhin günstig, kostete er auch nicht über einen Euro 😉

Jetzt geht es gleich noch in den Biosupermarkt, ich will nämlich Milchreis machen (so schön mit Zucker und Zimt), aber eben ohne Milch 😉 Ich peile die Mandelmilch an, aber mal schauen, vielleicht stolpere ich über noch eine andere, besser passendere Variante.