Schlagwort: Sephora

[Beauty] Irish Moor Mud Purifying Black Mask von Peter Thomas Roth!

Meine erste Maske von PTR bekam ich dank Sephora Insider Geschenk (Review zur Cucumber Gel Mask) vor etwas über einem Jahr in Kanada und auch meine zweite Maskenerfahrung habe ich durch Sephora bekommen, da sie die Irish Moor Mud Purifying Black Mask in ein Masken-Probiergrößen-Set gepackt hatten. Nach meinen ersten Erfahrungen stehe ich Peter Thomas Roth recht positiv gegenüber, mir gefiel die Feuchtigkeitsmaske, ich fand sie nur einfach zu teuer. Somit war ich gespannt, ob ich bei der klärenden Schlammmaske jetzt mehr „Wow“-Effekt bekommen würde

Peter Thomas Roth Mask

Die Irish Moor Mud Mask ist für jeden Hauttyp geeignet und soll – durch Holzkohle, Vulkanasche und Moorschlamm – Unreinheiten, Öl und sonstigen „Dreck“ aus der Haut bekommen. Gleichzeitig soll die Haut mit Vitaminen und Feuchtigkeit versorgt werden, welche durch das enthaltene Seegras gegeben sind. Poren sollen verkleinert, feine Linien und Falten ausradiert werden und eine strahlende, reine, mit genug Feuchtigkeit versorgte Haut zurückbleiben. Klingt per se genau nach meiner Maske, aber kommen wir jetzt zu meinen Erfahrungen.

Mein kleiner Tiegel enthält 15ml, womit ich bisher drei Anwendungen gemacht habe und noch genug Produkt für zwei weitere Masken haben dürfte. Ergiebigkeit ist also schon einmal gegeben, im Original (150ml) kostet sie aber auch um die 50€ (z.b. über Amazon) bzw hochgerechnet dann 1€ pro Anwendung. Wie bei solchen „schlammigen“ Masken üblich, ist sie wunderbar schwarz und man sieht gleich wie das Monster aus dem Sumpf aus. Die Maske lässt sich recht gut auftragen, sie hat aber eine festere Konsistenz, wodurch ich sie nicht so leicht gleichmäßig verteilt bekomme. Anmerken muss ich auch, dass sie irgendwie seltsam duftet, ich kann euch nicht sagen wonach, aber sonderlich angenehm ist dieser „Irische Moor“-Geruch nicht.

Peter Thomas Roth Mask

Man soll die Maske zehn Minuten einwirken lassen, was ich auch getan habe. Danach wird sie abgespült und ich sage euch, so eine widerstandsfähige Gesichtsmaske hatte ich noch nie. Sie will einfach nicht ab, ich schrubbe mit meinem Peelingpad und dann meinen Händen und es dauert trotzdem ewig, bis sie runter ist. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, aber die Maske trocknet nicht, wie ich es von anderen klärenden Versionen gewohnt bin. Sie bleibt feucht-schleimig und klebt so besonders gut an meiner Gesichtshaut fest.

Nach dem kleinen Kampf habe ich dann gerötete Haut, die aber von der Maske kommt. Denn schon während der Einziehzeit beginnt meine Haut an einigen Stellen zu „kribbeln“ und wärmer zu werden, eben, als ob irgendwas an diesen Stellen arbeitet. Da ich es mir mit klärender Reinigung schöngeredet habe, nahm ich die Maske nicht vorzeitig ab, wirklich angenehm war das aber nicht! Nach circa einer Stunde sind die Rötungen dann wieder vollständig verschwunden, ich war aber trotzdem froh, dass ich die Gesichtsmaske wie üblich am späten Abend aufgetragen habe.

Hautunreinheiten und Mitesser habe ich besonders im Nasen- und Kinnbereich, wo ich mir durch diese Maske eine schnelle Verbesserung gewünscht habe. Leider muss ich sagen, dass ich hier auch nach drei Wochen einfach keine Verbesserung sehen kann, von einem Sofort-Effekt direkt danach ganz zu schweigen. Meine Haut sieht auch sonst nicht besser, also strahlender, erfrischter oder ebenmäßiger aus, sie hat sich absolut nicht verändert. Nach Anwendung der Maske bekomme ich meist 1-2 Tage später ein paar Pickel, immerhin zieht sie doch ein bisschen „Dreck“ aus meiner Haut, aber sonst merke ich leider nichts.

Mein Hauptmeckerpunkt aber (dass meine Haut gerötet ist, liegt ja an meiner sensiblen-zickigen Haut und nicht an dem Produkt) ist aber das Hautgefühl direkt nach der Anwendung. Denn auch wenn endlich alles an Produkt entfernt ist und ich noch fünf Mal mit Wasser nachgeholfen habe, ich fühle mich, als hätte ich noch immer eine Schicht über meiner Haut, die meine Poren vom Atmen abhält. Eben wie eine Creme, die nicht zu den Hautbedürfnissen passt und nicht einzieht. Absolut nicht angenehm und egal, wie viel ich wasche, das Gefühl bleibt bis zum nächsten Morgen und ich mag es überhaupt nicht leiden. Normalerweise nutze ich die Post-Maskenzeit, um ein extra reichhaltiges Serum/Öl in meine Haut einzumassieren, hier fühlt es sich an, als kann dieses nicht in die Haut dringen.

Peter, das war leider nichts mit deiner irischen Maske, die ich so gerne gemocht hätte. Aber meine Haut zeigt sich leider alles andere als beeindruckt und somit wird sie von mir nicht wieder erworben werden – einer anderen Maske aus dem Sortiment bin ich aber nicht abgeneigt und sollte eine Probegröße über meinen Weg laufen, bin ich sofort dabei! Habt ihr schon Erfahrungen mit Masken von Peter Thomas Roth gemacht? Könnt ihr mir eine andere klärende Gesichtsmaske empfehlen?

[Beauty] Algae Brightening Maske von Algenist!

Also mein im Januar gekauftes Sephora Favoties Beauty Unmasked Set hat sich schon jetzt mehr als rentiert, ich freue mich hier jede Woche wie ein kleines Kind, wenn ich wieder eine der sechs Gesichtsmasken ausprobieren darf. Meine Meinung zur Glamglow Youthmud und Origins Clear Improvement Mask habe ich euch schon verbloggt, heute ist die nächste Kandidatin an der Reihe. Wobei der Name eigentlich eher männlich klingt, dreht sich jetzt doch alles um die Algae Brightening Maske von Algenist! Wie so ziemlich jede Maske aus dem Set ist auch diese eine, die ich mir aufgrund ihres Preises nie blind gekauft hätte, da ich bei meiner zickigen Haut echt aufpassen muss.

Die luxuriöse, aus sechs verschiedenen Sorten bestehende, Algenmaske soll eine aufhellende, hautbildverbessernde Wirkung haben, wenn man sie ein- bis zweimal wöchentlich anwendet. Algen helfen der Haut beim Entgiften und verpflegen sie gleichzeitig mit Feuchtigkeit, sodass die Haut nicht nur schöner aussieht, sondern sich auch besser anfühlt. Klingt in der Theorie also schon einmal ziemlich gut, nicht?!

Algenist Brightening Maske

Die Maske lässt sich gut aus dem Tiegel entnehmen und auf der Haut verteilen. Sie ist von einer ziemlich dicken Konsistenz, man darf hier beim Verteilen etwas mehr Kraft aufwenden, aber gleichzeitig läuft sie einem nicht weg! In der Maske selbst sind diverse „Seetang-Bröckchen„, die einen peelenden und stimulierenden Effekt auf der Haut haben. Diesen merkt man besonders, wenn man die Maske mit lauwarmen Wasser abnimmt – ich nehme hier für die ultimative Wirkung noch einen kleinen Handschwamm, der mit kreisenden Bewegungen schnell alles abkriegt.

Die Algae Brigtening Mask riecht angenehm frisch, bisschen meer-ig, ich fühle mich irgendwie nach Kur an der Ostsee und genieße die 5-10 Minuten, die ich sie auf der Haut lassen soll, sehr. Zwar verändert sich die Maske, indem sie verhärtet, aber dies ist nicht sehr unangenehm, man kann weiterhin sprechen etc und fühlt sich nicht versteinert an. Während dieser zehn Minuten (ich nehme natürlich immer das Maximum bei solchen Angaben, da mehr ja mehr hilft..äh ja) brennt auf meiner Haut nichts, es wird nicht heiß etc – wüsste ich nicht, dass ich gerade Algenmatsch im Gesicht habe, ich würde es nicht merken. Definitiv eine der angenehmsten Masken, die ich je verwendet habe, da man sich absolut keine Gedanken machen muss, ob man gerade krebsrot unter ihr wird oder ob man schon wieder aufs Sofa getropft hat.

Algenist Brightening Mask

Nach dem problemlosen Abwaschen der Maske habe ich einen richtigen WOW-Effekt, der mich umhaut. Hier sieht man doch endlich einmal diesen viel bejubelten Sofort-Effekt, da ich quasi keine Mimikfältchen mehr am Mund habe. Auch meine Stirn sieht frischer aus und meine ganze Haut strahlt irgendwie von innen heraus. Gleichzeitig ist meine Haut weder gerötet, noch sieht sie sonst irgendwie behandelt aus – eher so, als hätte ich besagte zweiwöchige Ostsee-Kur mit veganer Rohkost hinter mir. Erholt, frisch und dabei samtig-weich, wodurch ich mir erst einmal mehrere Minuten dümmlich über die Haut fahre. Ich überlege fast, mir das abendliche Eincremen zu sparen, so gut fühlt sich meine Haut an. Und darauf verzichte ich nie. Nach dieser Maske gibt es aber doch wirklich nur noch Serum und Augenpflege, die Nachtcreme spare ich mir.

Da ich jetzt nicht sicher war, ob das so ein „Placebo-ich-habe-so-viel-Gutes-über-diese-Maske-gehört“-Effekt war, wurde sie natürlich gleich die Woche drauf (und die Woche dadrauf) wieder angewendet und was soll ich sagen, ich bin jedes Mal aufs Neue platt. So eine tolle Sofortwirkung, die Mask nutze ich mittlerweile morgens, da ich mein Hautbild danach so verdammt gut leiden kann und keine Angst vor Unverträglichkeit habe. Die reinigende Wirkung der Algenist Maske bekomme ich aber auch zu spüren, ich habe eigentlich immer am Tag nach der Anwendung eine Hautunreinheit, die ich vorher nicht einmal bemerkt habe – eben so, als ob von ganz tief drinnen der Dreck nach außen gebracht wird. Der Pickel lässt sich allerdings leicht beseitigen und ich bilde mir ein, dass er auch schneller abheilt als normal. Nichts, was mich negativ stimmt, ich wollte es nur angemerkt haben.

Insgesamt ist die Algae Brightening Maske „right up my alley“ und ich habe sie mir für die Zukunft auf die Nachkaufliste gesetzt. Statt in ständig neue Klamotten oder jeden Tag den Kaffee unterwegs, investiere ich einfach in Gesichtspflege, da ich hier längerfristig denke. Bei solch tollen Resultaten tun mir die $60 (bei Sephora in Kanada) bzw 84€ (bei Amazon) für 60ml auch nicht so weh. Meine 10ml Maxiprobe habe ich jetzt schon viermal benutzt und würde sagen, dass ich noch zwei sparsame Anwendungen übrig habe. Ich hätte lediglich Angst, dass mir die Maske im Tiegel eintrocknen würde, wobei das bei all den vielen positiven Reviews bei Sephora auch noch nicht bemängelt wurde. Denn sparsam in der Anwendung ist sie definitiv. Algenist hat noch einige andere Gesichtspflegeprodukte im Angebot und ach, hätte ich einen Sephora vor der Tür, hätte ich bestimmt schon nach weiteren Maxi-Probiergrößen Ausschau gehalten – so muss ich eben bis zum nächsten Urlaub warten 🙂

Kennt ihr die Marke oder die Maske zufällig? Wie sind eure Erfahrungen damit? Investiert ihr auch gerne in Gesichtspflege und wenn ja, was könnt ihr mir denn da so empfehlen?

[Beauty] Glamglow Youthmud Gesichtsmaske – worth the hype?

Gesichtsmasken und -seren sind meine Schwäche, wenn es um Hautpflege geht, da kann ich nur ungut nein sagen und möchte am liebsten alle Sachen ausprobieren, die so im Internet gehyped werden. Als ich im kanadischen Sephora dann an diesem Masken-Set vorbeiging, konnte ich einfach nicht anders und nahm es mit, denn vier von den sechs Masken in der Probiergröße wollte ich schon ewig einmal selbst testen. Superpraktisch, dass man hier kleine Größen ausprobieren kann und nicht gleich richtig in eine Maske investieren muss, denn wenn diese dann bei der eigenen Haut nicht funktioniert, hat man einfach Geld aus dem Fenster geworfen. Heute stelle ich euch jetzt die für mich spannendste Maske aus dem Set vor, das Glamglow Youthmud Tinglexfoliate Treatment (50g um 50€).

Glamglow Youthmud

In meiner kleinen Größe sind 15g, bisher habe ich sie zweimal benutzt und habe noch genug für 1-2 Anwendungen. Ich habe sie auf dem gesamten Gesicht, aber eben sparsam verwendet und keine dicke Schicht draufgeklatscht; bei dem Preis will man das einfach nicht. Die sandige, Peeling-Maske lässt sich leicht mit den Fingern verteilen, die grobstückigen Teeblätter irritieren zunächst etwas, bleiben aber auch an der Haut haften. Die Maske beginnt sofort mit der Haut und der Luft zu reagieren, sprich sie beginnt sofort zu trocknen und meine Gesichtshaut beginnt leicht zu prickeln. Kein unaushaltbares Brennen, aber man spürt, dass da gearbeitet wird. Dabei verströmt sie einen kräutrig-frischen Tonerdegeruch, welchen ich als angenehm empfinde.

Glamglow Youthmud

Man soll die Maske circa zehn Minuten auf der Haut lassen, das kommt auch mit ihrer Trockenzeit hin. Sie wird immer fester im Gesicht und man merkt, dass man die Muskeln kaum noch bewegen kann. An einigen Stellen, wo die Blätter hängen, trocknet sie nicht ganz durch, wie ihr auf dem rechten Bild seht – ansonsten wird sie von einer grünen zu einer weißen Maske, die abgewaschen werden will. Ich selbst nehme sie mit einem kleinen Gesichtspeelingschwämmchen ab, wobei ich dies mit kreisenden Bewegungen mache und die Durchblutung noch etwas anrege. Die Maske geht gut und ohne Schmerzen ab, meine Haut ist danach nicht gerötet. Bei dem Brennen hatte ich beim ersten Mal erwartet, dass ich wie ein Hummer aussehen würde, was aber gar nicht der Fall war.

Die Maske soll einen Soforteffekt haben, die Haut glatter, rosiger, strahlender machen und das kann ich absolut bestätigen. Meine Haut sieht danach großartig aus, frisch, strahlend, ebenmäßiger und einfach gesünder. Anfühlen tut sie sich auch wahnsinnig weich und gut gepflegt. Mein Hautbild wirkt verfeinert, die blöden Mitesser an der Nase sind zahlenmäßig stark reduziert. Man hat das Gefühl, dass die Maske Unreinheiten aus der Haut zieht bzw an die Oberfläche trägt, denn nach 1-2 Tagen bekam ich jedes Mal einen Pickel, was aber auch ok ist 😉 Wobei es für Unreinheiten extra das Supermud Clearing Treatment (30g/50€) gibt, welches ich nun auch sehr gerne ausprobieren würde.

Benutzt habe ich die Maske im Zwei-Wochen-Rhythmus und werde das auch beibehalten, da sie einfach etwas intensiver ist und ich es nicht mit der Peelingwirkung übertreiben mag. Dazwischen gibt es immer eine Feuchtigkeitsmaske, damit meine Haut nicht meckert. Insgesamt gefällt mir die Maske leider ausgesprochen gut, ich kann es nicht anders sagen, aber der Preis ist dennoch hoch. Bei vielen Reviews, die ich gelesen habe, wird angesprochen, dass die Maske sehr schnell im Tiegel austrocknet und man sie zügig aufbrauchen muss. Das finde ich recht doof, in der Tube scheint es bisher zumindest nicht der Fall zu sein und ich hoffe, dass ich noch zwei Anwendungen hinbekommen werde und sie mir nicht eigtrocknet. Es ist definitiv für mich keine Everyday-Maske, sondern etwas, um mich zu verwöhnen und mir einen SPA-Moment zu gönnen, wenn das Leben mal wieder nervt 😉 Worth the hype? Leider ja!

Was sagt ihr, habt ihr die Maske auch schon ausprobieren können? Ich wusste bis vorm Tippen diesen Artikels gar nicht, dass sie z.b. auch bei Douglas zu kriegen ist, ich dachte, man müsste sie online aus den USA bestellen. Die Hemmschwelle die Supermud-Version auszuprobieren, ist also schon wieder gesunken *g* Was war das letzte gehypte Produkt, welches ihr gekauft habt und war es worth it? 🙂

[Beauty] Sephora Favorites – Beauty Unmasked

Natürlich musste ich in Kanada noch ein letztes Mal zu Sephora, vor Ort kaufen macht einfach mehr Spaß als im Internet (wobei ich mich absolut nicht darüber beschweren mag, dass wir das glücklicherweise überhaupt können). Besonders spannend finde ich dort die Sephora Favorites Reihe, welche aus Boxen mit thematisch zusammenpassenden Produkten bestehen. Man bekommt quasi die Bestseller zum Thema Skincare, Anti-Aging etc und kann die meist doch sehr teuren Marken in einer Luxus-Probe in Ruhe ausprobieren. Denn zumindest ich kaufe nicht blind eine $90 Gesichtsmaske, wenn ich nicht weiß, wie meine Haut damit zurechtkommt!

Sephora Haul

Sephora Favorites Beauty Unmasked

Geworden ist es das Beauty Unmasked Set, welches aus sechs Gesichtsmasken besteht. Preislich hat es mit Steuern um die $50 (35€) gekostet, was für mich ein vollkommen gerechtfertiger Preis ist, kann ich jede der Masken mehrmals anwenden und ausgiebig testen. Leider kann ich das Set nicht im Onlinestore finden, somit gibt es das wohl nur in den Filialen vor Ort :/

Die sich darin befindende Masken sind Algae Brightening Mask von Algenist (10ml), Luminizing Black Mask von Boscia (30g), Pate au Ginseng Black Concentrated Mask von Eborian (15ml), Youthmud von Glamglow (15g), Clear Improvement Active Characoal Mask von Origins (30ml) und die Irish Moor Mud von Peter Thomas Roth (15ml):

Sephora Favorites Beauty UnmaskedEine sehr spannende Mischung, oder? Von Glamglow, Origins und Boscia will ich schon ewig etwas ausprobieren, das scheiterte aber immer am Preis. Peter Thomas Roth habe ich dank dem Sephora Insider Geburtstagsgeschenk schon ausprobieren dürfen, ich bin aber auch auf diese Moormaske sehr neugierig. Eborian und Algenist waren mir bisher noch gar kein Begriff, aber neue Marken kennenlernen, ist natürlich auch immer super. Für mich also eine optimale Box.

Bisher habe ich nur die Glamglow Maske ausprobiert, dazu gibt es dann noch eine separate Review. Da ich die Maske nicht wild durcheinander nutzen mag, wird es also auch einige Zeit dauern, bis ich alle aufgebraucht habe und ach, ich freue mich wie ein kleines Kind darüber, sie einfach nur im Bad stehen zu sehen. Wahnsinnig gerne hätte ich mir auch noch den Sephora Favorites Discover Collection Perfume Sampler  ($41) mitgenommen, aber der war leider ausverkauft. Ich habe das Gefühl, für meinen Geburtstag muss ich dann doch wieder dort bestellen *g*

Wie gefällt euch diese Idee der Favoriten-Boxen? Ich würde mir so etwas ja auch in Deutschland wünschen, also quasi eine Box of Beauty, die einfach regulär im Sortiment ist und man vorher schon weiß, worauf man sich einlässt. 

[Beauty] Jimmy Choo Pour Femme EdP

Das Pour Femme Eau de Parfum von Jimmy Choo ist kein neuer Duft, aber er ist neu in meiner Lebenswelt (wenn ich mir schon nicht die Schuhe leisten kann *g*). Vom Flakon magisch angezogen, musste ich einfach dran schnuppern und oh, ich war auf den ersten Riecher hin und weg! Aber erst einmal ein Bild von dem hübschen Stück, um seine Anziehungskraft nachzuvollziehen:

Jimmy Choo EdPMacht sich ganz gut im Bad, oder? Hier im Hintergrund seht ihr nicht ganz so passend die Zeltwand einer Jurte, aber das thematisieren wir jetzt nicht weiter *g* Ich habe den Duft im kanadischen Sephora gekauft, bei Amazon finde ich ihn allerdings auch für 43€ auf 60ml (die Größe, die ich mir geschnappt habe). Preislich jetzt nicht unbedingt ein günstiger Duft, aber definitiv sein Geld wert für mich.

Pour Femme ist ein frischer, würzig-exotischer Duft, der in den Kopfnoten fruchtig mit Birne, Mandarine und grünen Tönen daherkommt. In der Herznote wird es durch Tigerorchidee enorm floral und in der Grundnote vereinen sich Karamell und Patchouli, wodurch es süßlich-würzig wird. Viel Obst, Blumen und ein paar holzige Noten, wenn ich es auf meinen ersten Eindruck reduzieren mag *g* Ich finde den Duft sehr feminin, elegant, aber mit dem gewissen Etwas, was einen den Duft lange erinnern lässt. Apropros die Haltbarkeit ist spitze, morgens aufgetragen, wandelt der Duft sich über den Tag, ist aber sogar noch am nächsten Morgen wahrnehmbar. Da ich ihn gerne in die Haare sprühe, riecht auch mein Kopfkissen himmlisch danach.

Kein jugendlicher Duft, sondern eben etwas für jemanden, der äh mitten im Leben steht 😉 Nicht, dass ich das tue, aber mit dem Duft denkt man es zumindest. Nachdem ich ihn die ersten Tage täglich getragen habe, da ich so begeistert war, muss ich mich jetzt etwas zügeln und ihn nicht einfach nur zum Wandern aufsprühen, sondern eben für die etwas besonderen Gelegenheiten aufsparen. Als Alltagsduft finde ich ihn zwar super, aber auf Dauer wäre das dann doch etwas zu teuer. Durch seine Opulenz kann ich ihn mir auch nicht gut im heißen Sommer vorstellen, jetzt und im Herbst wird er aber hervorragend passen.

Kennt ihr den Duft? Wenn ihr auch die Schuhe anhimmelt, die Preise aber übertrieben findet, riecht mal dran, vielleicht gefällt er euch ja auch 🙂

[Beauty] Peter Thomas Roth Cleansing Gel & Face Mask

Dank meiner Sephora Beauty Insider Mitgliedschaft (ist kostenlos, ihr sammelt pro Einkauf Punkte, die ihr dann gegen Produkte eintauschen könnt, funktioniert auch online) kam ich in meinem Geburtstagsmonat März in den Genuss dieses Gesichtspflegesets von Peter Thomas Roth. Eine Marke, die ich schon länger neugierig beobachte, mich aufgrund des Preises aber immer von einem Blindkauf abgehalten habe. Nachdem ich jetzt einige Wochen mit den beiden Produkten spielen durfte, kommt jetzt das etwas ernüchternde Fazit!

Sephora Beauty Insider Peter Thomas Roth

Peter Thomas Roth gibt es schon seit 1993 und die Marke hat ein seeeehr komplexes Angebot. Gesichtspflege ist der Schwerpunkt, hier gibt es für jede Haut etwas, aber auch Haare und Körper kommen nicht zu kurz. Mich persönlich haben besonders die Gelmasken sehr neugierig gemacht, da mich alleine die Optik der Tiegel schon so sehr anspricht, ich muss es zugeben. Aber es macht doch einfach gute Laune, wenn man so bunte Produkte im Bade stehen hat.

Das ölfreie Anti-Aging Cleansing Gel (8.5oz für CAN $42) soll müder Haut jugendliches Strahlen zurückgeben und gleichzeitig intensiv reinigen. Die ersten Fältchen sollen ausgebügelt werden, womit ich genau die richtige Zielgruppe bin und sehr neugierig war. Es soll für alle Hautarten geeignet sein, lediglich bei sensibler Haut wird davon abgeraten. Die erste Anwendung war etwas lustig, da sich das Gel nur schwer aus der Flasche kriegen lässt. Es ist wie „Flubber“ und ploppt zurück in die Flasche, wenn man sich nicht beeilt und es irgendwo abstreift. Sofort steigt einem ein starker Pfirsichgeruch in die Nase, was ich angenehm fand, aber nicht unbedingt brauche – bei Gesichtspflege darf gerne auf Duftstoffe verzichtet werden, die nur unnötig irritieren können. Das Gel schäumt sehr, ist mir fast zu seifig und brennt höllisch an/in den Augen. Unfähigerweise hatte ich es fast bei jeder Anwendung im Auge und musste schließlich aufhören, es in Kombination mit meiner Clarisonic Mia zu nutzen. Leider ist meine Haut nach der Anwendung sehr trocken, fühlt sich nicht sehr gut an und ich habe ein paar mehr Hautunreinheiten als mit meiner vorherigen Pflege. Das Produkt und meine Haut kommen einfach nicht wirklich miteinander aus.

Die Cucumber Gel Mask (150ml für CAN $56) wiederum ist ein Träumchen! Die Gurkenmaske lässt sich gut verteilen, fühlt sich schon während der Anwendung sehr erfrischend an und meine Haut saugt die Pflege nur so auf. Danach hat man definitiv genug Feuchtigkeit abbekommen! Neben Gurke ist auch noch Papaya, Kamille, Ananas, Orange, Zitrone und Aloe drinnen und besonders Aloe ist genau mein Ding bzw das meiner Haut. Ich habe die Maske einmal wöchentlich verwendet und fand, dass das ein kleiner SPA-Moment für meine Haut war. Danach sah sie weniger müde, praller, jünger und einfach gesünder aus. Normalerweise nutze ich Masken mehr zur Tiefenreinigung, diese hier habe ich aber trotz anderer Wirkung sehr genossen und wäre sie nicht so teuer, würde ich sie mir definitiv erneut gönnen. Tipp: wenn man nur wenig Schlaf bekommen hat, wirkt die (im Kühlschrank stehende) Maske Wunder – einfach auf die Augenschatten geben und nach zehn Minuten seht ihr wach aus!

Obwohl es jetzt 1:1 steht, ist mir die Marke weiterhin sympathisch und bei Sephora kann man sich (wie ich jetzt weiß) auch kleine Sets zum Ausprobieren kaufen und ich überlege, ob ich mir da nicht doch noch eines mit verschiedenen Gesichtsmasken kaufen mag. Beim Thema Gesichtsreinigung werde ich weiterhin bei meiner Movisseife von LUSH und meinem Papulex Waschgel bleiben, da meine Haut diese Kombination ohne Zickereien hinnimmt.

Kennt ihr die Marke Peter Thomas Roth zufällig schon? In Kanada ist sie sehr präsent, in Deutschland habe ich sie noch nicht bewusst wahrgenommen..und sind hier noch mehr Beauty Insider? Wenn nicht, meldet euch doch an 🙂

[Beauty] Kiehl’s Super Multi-Corrective Cream

Bestimmt kennt ihr das, man steht im Laden und hat so viele Optionen, dass ein Zustand der Überforderung eintrifft und man am Ende gar nicht mehr weiß, was man eigentlich will und nach irgendetwas halbwegs passendem greift. So ging es mir beim letzten Sephora-Besuch, bei dem ich nach einer reichhaltigen Abendpflege für mein Gesicht suchte. Am Ende griff ich nach der Kiehl’s Super Multi-Korrektur Creme aus dem einfachen Grund, da ich die Augenpflege sehr gerne mag (nicht „holy grail“-Status, aber sehr gut) und das Midnight Recovery Serum vergöttere (absolute Kaufempfehlung!). Gekostet hat mich die 50ml Version um die 50€.

Kiehl's Multi Korrektur CremeIch bin mir ehrlich gesagt gar nicht sicher, ob das eine Nachtpflege ist oder eine Tagescreme, ich benutze sie aber ganz rebellisch einfach am Abend nach meinem Rosenöl und meiner Augenpflege. Dazu brauche ich eine erbsengroße Portion fürs gesamte Gesicht und wow, ich liebe die Textur! Die Creme ist enorm reichhaltig, sehr samtig und zieht sehr schnell ein. Dabei habe ich das Gefühl, dass meine Haut sie nur so aufsaugt und die darin enthaltene Feuchtigkeit dringend benötigt (vielleicht sollte ich etwas an meiner Tagespflege ändern).

Die Super Multi-Korrektur Creme ist ein Anti-Aging-Produkt, welches sichtbare Zeichen der Hautalterung ausradieren soll. Da ich diese (noch) nicht habe, kann ich nur sagen, dass meine Trockenheitsfältchen an den Augen damit (+ Augencreme) komplett verschwunden sind und auch meine ersten Mimikfältchen um den Mund nicht mehr sichtbar sind. Bei 30-jähriger Haut wirkt sie also schon einmal ganz wunderbar! Meine Haut reagiert sehr wohlwollend auf die Pflege, keine Unverträglichkeiten oder gar Pickel, am Morgen sehe ich aus, als hätte ich zehn Stunden Schlaf bekommen und ich finde, dass meine Augenschatten dadurch weniger stark geworden sind. Sehr gut finde ich, dass auf Duftstoffe und Parabene verzichtet wurde, denn das brauche ich definitiv nicht in meiner Pflege.

Insgesamt ein tolles, aber auch luxuriöses Produkt, welches ich mir aber sehr gerne gegönnt habe und bestimmt wieder einmal im Dutyfree-Shop oder bei einer Aktion kaufen werde. Bei Gesichtspflege, besonders im vorbeugenden Faltenbereich, gebe ich gerne Geld aus, da spare ich nicht dran, denn das ist doch eine Investition in die Zukunft und dann gibt es lieber zehn Frappucchino bei Starbucks weniger (verrückt, wenn man das mal so rechnet *g*). Wenn ihr auf der Suche nach einer feuchtigkeitsreichen Anti-Aging-Pflege seid, probiert diese doch mal vor Ort aus, vielleicht gefällt sie euch auch!

Mögt ihr die Produkte von Kiehl’s? Wären sie nicht so teuer, hätte ich davon bestimmt noch mehr, aber ich muss doch immer erst etwas sparen, bevor ich mir den Luxus gönne. Was ich aber gerne mache, da ich fast immer sofortige Verbesserungen sehe und meine Haut sich wahnsinnig gut anfühlt und auch strahlend-frisch aussieht. Somit ist es mir das wert und ich kann guten Gewissens von der Marke schwärmen 😉 

[Shopping] Mein Geburtstags-Seattle-Haul!

Zu meinem Geburtstag ging es über die Grenze nach Seattle, wo ich ein sehr entspanntes Wochenende hatte und natürlich auch etwas eingekauft habe. Die meisten Sachen in Kanada sind nämlich ziemlich teuer und auch wenn der US-Dollar im Moment keinen so tollen Kurs hat, es ist immer noch günstiger als in Vancouver. Somit ging es ins Premium Outlet vor Seattle, wo ich bei Nike und Forever21 fündig wurde sowie zu meinen liebsten günstigen Läden TJ MAXX und Ross. Da ich aber noch immer zehn Monate Kanada mit einem Koffer vor mir habe, musste ich mich doch noch stark bremsen, denn Klamotten kaufen ist einfach nicht drin. Ich bilde mir übrigens ein, dass die kanadischen Waschmaschinen/Trockner alle meine Klamotten zerstören und somit will ich da schon gar keine neuen Sachen reinwerfen – hat das zufällig auch wer beobachtet? 🙂

Nike SchuheDa ich fast nur alte, ausgelatschte, zum Wegwerfen bereite Schuhe mitgenommen habe, mussten dringend ein paar neue (mit Sohle) Sneakers her. Geworden sind es diese schwarz-pinken Nike Flex 2013 für noch $43.43, knapp 40€. Es waren jetzt nicht die „die muss ich haben“-Schuhe, aber sie sind vollkommen in Ordnung und können notfalls mit schwarzen Schnürsenkeln etwas abgeschwächt werden. Bequem und leicht sind sie definitiv und ich freue mich schon, wenn ich mal in ihnen die üblichen 17km pro Wochenendtag laufen darf.

Skincare SkincareDa mein Koffer beim Hinflug schon Übergewicht hatte, musste ich Dinge wie mein morgendliches Gesichtsserum zuhause lassen und oh, ich war traurig. Jetzt habe ich mich aber an Gesichtsöle gewagt, welche ich von der Produktkategorie schon lange spannend fand, bei Sephora aber einfach nicht so viel Geld auf den Tisch legen wollte, ohne sie auszuprobieren. Das Skin Bright Beauty Oil von Medyskin Anti-Aging (30ml für $7/6,50€) und das Rose Hip Seed Oil Serum von Sonoma Naturals (30ml für $9,90/9,20€) habe ich bei TJ Maxx gefunden, womit sich die Preise erklären. Normalerweise kosten diese beiden Naturkosmetik-Öle nämlich einiges mehr. Da ich mich über Schnäppchen immer freue, war das hier natürlich gleich doppelt gut. Dann habe ich noch eine Augencreme gebraucht, da meine hier kurz vor knapp ist und die Dermo Eye Cream von Jeunesse (30ml $9,90/9,20€) mitgenommen. Alle drei Marken waren mir übrigens total unbekannt, hier hat mich der Zusatz „Argan Plant Cells“ neugierig gemacht und ich bin gespannt, was diese Technologie so kann.

Forever 21 SchmuckAuch mein Schmuck musste größtenteils zuhause bleiben und ich bin nur mit zwei Ringen und einem Paar Ohrringe abgereist – enorm langweilig! Somit habe ich jetzt erst einmal in günstigen Schmuck von Forever21 investiert, da ich mir nichts teures kaufen mag, so lange ich herum reise. Vor dem Rückflug werde ich hier aber noch zuschlagen. Es gab somit drei Ringe und ein paar Ohrringe, alle in silbern, da ich das im Frühling am liebsten trage. Dank 2for1-Aktion habe ich schlussendlich ganze $2,15 (1,99€) gezahlt und habe nun immerhin etwas mehr Auswahl!

M&MsLast, aber sowas von nicht least gab es dann noch Süßigkeiten in Form von M&Ms. Denn leider haben die Kanadier es überhaupt nicht drauf mit Süßem. Die Auswahl ist schlimm klein, da ist jeder Dorfsupermarkt bei uns besser ausgestattet und die doofe Cadbury-Schokolade mag ich auch nicht *g* Somit habe ich mir drei (das Bild zeigt, eine Packung hat schon nicht die Ankunft überlebt) Packungen M&Ms geholt, einmal die mit Brezeln und dann die Osteredition mit weißer Schoki und Pastellfarben. Da muss ich jetzt tapfer sein und nicht gleich alle aufessen…wobei ich darf ja jetzt die nächsten 90 Tage so oft über die Grenze fahren, wie es mir beliebt. Notfalls nur, um Süßigkeitennachschub zu kaufen. Obst/Gemüse darf man ja leider nicht mitnehmen, sonst würde ich mir einen Mietwagen damit voll packen und meine mittlerweile schon eingebildete Skorbut-Erkrankung bekämpfen 😉

Das ist es schon gewesen, ich werde Ende April noch einmal bei Sephora vorbei schauen, bevor es dann weiter nach Vancouver Island geht und mir auf jeden Fall Ersatzbürsten für meine Clarisonicbürste kaufen. Dekorative Kosmetik werde ich wohl weiterhin nur anhimmeln, die geht bei meinem Trip quer durchs Land eher kaputt und wird somit auch erst kurz vor der Heimreise gekauft. Seattle war eine schöne Abwechslung und hat meine Kanada-Müdigkeit vertrieben, ich bin es nämlich einfach nicht gewohnt, „so lange“ am Stück an einem Ort zu sein, denn auch in Deutschland reise ich sehr viel herum, um neue Orte zu entdecken und mir Inspiration zu holen.

Was steht denn auf eurer USA-/Kanada-Shoppingliste ganz weit oben? Vielleicht kann ich mich davon ja inspirieren lassen. Meine Reisebegleitung war das erste Mal in den USA und ganz fertig von den günstigen Hollister-Preisen *g*

[Beauty] Mein Beauty Insider Geburtstagsgeschenk von Sephora!

Alle, die schon einmal bei Sephora online bestellt oder vor Ort eingekauft haben, wissen bestimmt, dass es auch hier eine kostenlose Kundenkarte gibt, mit der man Punkte sammeln kann. Man braucht auch gar nicht allzu viel Umsatz, um sich Prämien aussuchen zu können, zumindest ich habe damit kein Problem *g* Aber noch viel toller ist, dass man in seinem Geburtstagsmonat ein Geschenk bekommt. Da ich keine 200m von einer Filiale entfernt arbeite, bin ich dort also hin und habe einfach nur meine Karte vorgezeigt. Schwupps, durfte ich mich zwischen einem Lippenset von NARS und einem Hautpflegeset von Peter Thomas Roth entscheiden. Auch wenn ich die dekorative Kosmetik von NARS sehr gerne mag, mein Herz schlägt einen Ticken mehr für Gesichtspflege, da ich mir immer denke, dass ich eine schöne Basis haben mag, die ich dann zuschminken kann 😉

Sephora Beauty Insider Birthday Natürlich gab es auch zu meinem Geschenk noch eine Probe 😉 Es wurde der neue Baiser Vole Duft von Cartier, welcher sehr floral-frisch nach Lilien riecht. Passt super zum Frühling, hier in Vancouver blühen an jeder Ecke schon die Kirschbäume, was wahnsinnig schön aussieht! Der Duft wird an meinem Geburtstagswochenende auf jeden Fall mit nach Seattle genommen, dann muss ich keinen großen Flakon mitnehmen, was immer etwas unpraktisch ist, wenn man nur mit Handgepäck reist.

Das Peter Thomas Roth Set besteht aus 2oz Anti-Aging Cleansing Gel (8oz – $42) und 0.5oz Cucumber Gel Mask (5oz – $56). Die kanadischen Mengen- & Dollarangaben habe ich euch nur mal dazugeschrieben, da ich das wirklich toll finde, dass man nicht einfach nur kleine Gratispröbchen bekommt, sondern hochwertige Produkte. Da ich Sachen der Marke schon mehrmals in der Hand hatte, sie mir aber als Blindkauf schlichtweg zu teuer waren, bin ich froh, sie nun ausprobieren zu können; schreibt man „clinical skin care“ drauf, hat man sofort meine volle Aufmerksamkeit 😉

Sephora Beauty Insider Peter Thomas Roth

Bei Sephora selbst haben die Produkte sehr gute Bewertungen, was mir schon einmal ein gutes Gefühl gibt. Mein normales Waschgel von Papulex neigt sich dem Ende und auch das Cleansing Gel von Peter Thomas Roth soll für akneanfällige Haut geeignet sein; ich hoffe sehr, dass meine Haut das auch so sieht und mir keine Hautunreinheiten beschert. Da ich in etwas mehr als einer Woche auch 30 werde, bin ich jetzt wohl offiziell berechtigt, Anti-Aging-Produkte zu nutzen 😉 Noch gespannter bin ich aber auf die Gurken-Gesichtsmaske, da ich einfach ein totaler Maskenfan bin und ständig neue Sachen ausprobieren mag. Meine momentane Avene-Gesichtsmaske haut mich auch leider nicht vom Hocker, die versorgt mich nicht mit genug Feuchtigkeit. Hier verspricht diese Maske Abhilfe und ich finde super, dass man sie im Kühlschrank aufbewahren kann und sich dann durch die Kühle noch einen Extra-Frischekick verschaffen kann. Lediglich die Gel-Textur ist mir im Moment noch etwas suspekt, ich bin aber einfach die Masken von LUSH gewohnt 😉 Die Maske werde ich wohl schon in den nächsten Tagen ausprobieren und dann eben abwechselnd mit der von Avene benutzen.

Wenn ihr also schon einmal bei Sephora bestellt habt oder bestellen wollt, meldet euch doch bei dem Beauty Insider Programm an. Neben dem Sammeln von Punkten bei jedem Einkauf, bekommt man auch exklusive Angebote per Email, spezielle Rabattaktionen oder auch (wenn man eine Filiale vor Ort hat) Einladungen zu speziellen Events. Für mich sind 30 Minuten bei Sephora übrigens enorm entspannend und wenn es danach noch mit einer Freundin Frozen Yoghurt gibt, kann der Nachmittag nicht mehr besser werden 😉 Einzig schlimm ist, dass ich im Moment noch nicht wirklich viel kaufen kann, da ich ja noch 10 Monate durch Kanada reise und mein Gepäck erst vergrößern darf, wenn ich a) zwischendurch doch einmal nach Deutschland fliege oder b) mich jemand besucht, der dann etwas mitnehmen kann. Denn so unvernünftig ich normalerweise auch bin, ich weiß selbst, dass ich die The Chocolate Bar Palette von Too Faced nicht für meinen Trip in den Yukon brauche *g*

[Beauty] Elizabeth and James Nirvana EdP

Was war ich auf die beiden Düfte von Elizabeth and James (dem Label von Mary-Kate und Ashley Olsen) gespannt und ja, so sehr ich dekorative Kosmetik auch liebe, mein erster Gang bei Sephora ging zum Parfumregal. Seit so vielen Monaten schon höre ich alle amerikanischen Youtuber davon schwärmen und endlich konnte ich die beiden Düfte auch an mir ausprobieren! Es gibt den Duft Nirvana White (welcher eher für den Tag geeignet sein soll) und Nirvana Black (der eher für den Abend sein soll), wobei viele Menschen beide Düfte gemeinsam tragen.

Elizabeth and James Nirvana WhiteDie Flakons sind schon einmal Hingucker, keine Frage und besonders die strukturierte Oberfläche ist genau meines. Hier sieht man schon, dass der Preis nicht ganz so schön sein wird und er tut auch ein klein wenig weh: 1.7oz (etwa 48ml) kosten nämlich $90, wobei da noch Steuern dazukommen, sodass es insgesamt ca. 70€ sein werden. Es gibt beide Düfte aber auch als praktische Rollerballs für die Handtasche, die etwas günstiger und genau mein Ding sind. Kann man sich unterwegs schnell erfrischen und hat kaum Platz dafür benötigt!

Nirvana White ist ein sehr floraler, femininer Duft, welcher Pfingstrose, Maiglöckchen und eine zarte Moschusnote beinhaltet. Es war Liebe auf den ersten Schnupperer sage ich euch! Wobei er mich doch etwas überrollt hat, die Intensität hatte ich nicht erwartet. Man fühlt sich, als steht man in einem Blumenmeer, welches aber eine exotische, überraschende Note durch den Moschus hat. Ich habe mir das EdP lediglich aufs Handgelenk gesprüht, konnte es aber über 7 Stunden stetig wahrnehmen, was ich von der Haltbarkeit her sehr gut finde! Für mich wäre es aber kein Alltagsduft, dazu ist er viel zu schade und auch zu „sophisticated“ für mich, ich würde ihn zu einem wichtigen Meeting tragen oder zu einem Lunchdate etc, eben für nicht ganz alltägliche Tagessituationen – bei lauen Sommerabenden finde ich ihn aber auch super passend!

Nachdem ich den ersten Duft nun so grandios fand und alle Lobeshymnen mitsingen wollte, versuchte ich mich an der Schwester Nirvana Black. Hierin sind Veilchen, Sandelholz sowie Vanille enthalten, was zunächst ebenfalls sehr nach einem Duft für mich klingt, da ich die warmen, vollmundigen Vertreter sehr gerne mag und mir schön für den Abend vorgestellt habe. Oh, was war das für eine Enttäuschung, ich mochte absolut nicht, was ich da gerochen habe. Irgendwie viel zu maskulin, schwer, erdrückend und nee, das war überhaupt nicht mein Duft. Die „perfekte Balance zwischen Maskulinität und Femininität“, die der Duft ausdrücken soll, ist für mich überhaupt nicht gegeben.

Bei meiner zweiten Sephora-Tour sprühte ich mir auf ein Handgelenk nur Nirvana White und auf mein anderes Handgelenk die Kombination von beiden EdP. Freudensprünge habe ich nicht gemacht, ich finde Nirvana Black in der Kombination nicht mehr ganz so schlimm, aber wenn ich ehrlich bin, finde ich Nirvana White pur am besten!

Gekauft habe ich mir den Duft allerdings (noch) nicht, ich bin noch am Hadern, ob es der Rollerball, das Parfümöl oder doch das EdP werden wird und will auch zunächst noch die amerikanischen mit den kanadischen Preisen vergleichen. Da ich über meinen Geburtstag in Seattle bin, schenke ich ihn mir vielleicht einfach selbst dort vor Ort, denn der 30. Geburtstag dürfte doch Anlass für solch einen Duft sein, oder?

Habt ihr schon von dem Duft gehört bzw ihn schon geschnuppert? Leider ist er in Deutschland ja nicht ohne weiteres zu bekommen, was ich immer ziemlich blöd finde. Hier wurde meine hohe Erwartungshaltung durch Nirvana Black zwar etwas enttäuscht, doch Nirvana White hat das definitiv wieder ausgeglichen. Schnuppert man dran, wenn ihr ihn findet, Geschmäcker sind ja so verschieden und Düfte riechen an jeder Person auch noch einmal anders, wodurch eine Review immer etwas schwierig wird.