Schlagwort: Shopping

[Beauty] Natural Deodorant von The Green Beaver Company!

Manchmal kriegt mich Marketing einfach, das habe ich erst letzt in Australien gelernt, als ich das Peeling mit dem Koala unbedingt gebraucht habe und jetzt in Kanada musste es das Deo mit dem Biber sein. Genauer gesagt, das Natural Deodorant von The Green Beaver Factory, aber immerhin ist das ein Produkt, welches ich auch wirklich benötige, mein Deo aus Deutschland wird es nämlich nicht mehr lange machen. Gefunden habe ich es bei Winners, was unserem TK Maxx gleichkommt und ohne je von der Marke gehört zu haben, dank des schönen Designs mitgenommen. Dass es ohne Duft und vegane Naturkosmetik sowie ein praktischer Stick ist, hat die Sache natürlich einfacher gemacht; ok, der Preis von umgerechnet 2€ hat auch noch ein klein wenig mitgeholfen.

Im Deo selbst sind u.a. in Kanada angebauter Labradortee (den trank ich mal ganz weit nördlich als „Inuit“-Tea) und Salbei drin, welche einem einen 24-Stunden-Schutzt garantieren sollen. Die Inhaltsstoffe sind zu 100% natürlichem Ursprungs und 29% aus organic farming. An Tieren wird hier natürlich auch nicht getestet, es gibt kein Aluminium oder Parabene, kein Ethanol, GMOs oder Gluten (ok, das ist mir egal), aber im Ganzen genau ein Produkt nach meinem Geschmack.

Bei so viel Gutem ist die Erwartung dann natürlich auch hoch und ich war gespannt, ob ich den Stick mögen würde. Es ist schon ein paar Jahre her, dass ich so ein Produkt benutzt hatte, damals kam ich aber super damit klar. Daran hat sich zum Glück nichts geändert, der Stick hat eine tolle Konsistenz, man braucht kaum Druck, um mit einem Wisch genug Produkt zu bekommen. Weiße Streife hatte ich bisher auch noch nicht auf meiner Kleidung. Man nimmt einen leicht frischen Geruch wahr, aber das war es dann auch schon.

Natürlich ist die Wirkung bei einem Deo der KO-Punkt und ach, zum Glück muss ich hier nicht meckern! Morgens aufgetragen rieche ich den ganzen Tag gut bzw einfach mal nicht, egal, ob ich Stunden durch Montreal stapfe oder mich anderweitig betätige. Meine Haut reagiert auch nicht gereizt auf das Produkt (ok, es ist auch einfach nichts drin, was sie reizen könnte) und meine Achselhaut fühlt sich gut gepflegt an, als wäre noch ein bisschen Extrapflege im Deo. Richtig schweißtreibenden Sport habe ich noch nicht gemacht und werde ich auch nicht, somit keine Ahnung, ob es da auch noch gut schützen würde, aber für den halbwegs aktiven Alltag ist es mehr als gewappnet.

Da hat mich der Biber doch mal in die richtige Richtung geführt und klar, es ist nur ein Deo, aber eines, welches ich sehr gerne mag und ich somit vorstelle, wer weiß, vielleicht gibt es es auch bei uns bei TK Maxx. The Beaver Company hat das Deo noch in den Sorten Wild Rose, Vetiver, Tea Tree, Lavender und Citrus und alle Sorten sind auch als Sprühdeo erhältlich. Aber irgendwie bin ich im Moment weder auf dem Sprüh- noch auf dem Dufttrip, ich will meine Körperpflege möglichst geruchsneutral halten, dass mein Parfum gut zur Geltung kommt und ich nicht eine wirre Mischung aus Shampoo, Duschgel, Bodylotion und Deo bin. Welches Deo könnt ihr im Moment empfehlen?

[Beauty] Feste Seifen von The Body Shop!

Manchmal entdeckt man Dinge an Orten, wo man sie nie erwartet hätte. So erging es mir zumindest am Flughafen in Cancun, wo ich ein paar Stunden Zeit totzuschlagen hatte und mich so durch die Gegend treiben ließ. Plötzlich stand ich vor einer The Body Shop Filiale, worin ich bestimmt schon seit zwei Jahren nicht mehr war und dachte mir, schauen wir mal, was ich mir von meinen restlichen Pesos noch so leisten kann. Die Antwort vorneweg, absolut nichts, TBS ist in Mexiko nämlich definitiv nicht günstig. Dafür machte ich aber eine tolle Entdeckung, ich wusste bis dato nicht, dass sie auch feste Naturseifen im Angebot haben!

Oh, was habe ich mich gefreut und die Verkäuferin absolut verwirrt, als ich ein Bild gemacht, die Seife aber nicht gekauft habe. Ihr wisst, ich versuche (Plastik-)Müll zu vermeiden und bei Duschgelen auf feste Seife umzusteigen. Was mal mehr und mal weniger gut gelingt, hiermit aber definitiv eine neue Alternative bekommen hat! Es gibt die festen Seifen (laut deutscher Webseite) in den Sorten Fuji Green Tea, Satsuma, Strawberry, Mango, Wild Argan Oil, Almond Milk & Honey, Coconut, Moringa, British Rose, Pink Crapefruit, Honeymania und Hemp. Besonders Fuji Green Tea und Moringa LIEBE ich von ihren anderen Produkten her und ach, würde ich nicht noch länger durch die Gegend reisen und mehr als genug Seife dabei haben, ich würde schwach werden und wohl einen kleinen Hamsterkauf tätigen 😉 Preislich liegen die aus pflanzlichen Inhaltsstoffen gefertigten Seifen bei 3€ für 100g und das ist für mich ein absolut vertretbarer Preis.

Da ich sie im Laden leider nicht auspacken und ausprobieren konnte, kann ich euch dazu (noch) nichts sagen, das hier ist mehr ein begeisterter ‚es gibt feste Seifen in meinen liebsten Geruchsrichtungen bei TBS‘-Post, da ich mir vorstellen kann, dass das viele von euch auch nicht wissen und vielleicht auf der Suche nach leckeren Seifen sind. Die Bewertungen anderer sind auf jeden Fall sehr gut, meist haben die Seifen 5 Sterne und irgendwie glaube ich auch, dass man da nichts falsch machen kann, wenn sie genau so gut duften wie die restlichen Produkte aus dem Laden.

Somit habe ich einen neuen „to shop one day“-Punkt auf meiner Liste, mal sehen, wann ich meine Seifenvorräte aufgebraucht habe, ich arbeite auf jeden Fall fleißig daran und werde mich dann mal an diesen hier ausprobieren. Endziel ist ja, dass ich meine Seife einfach selbst herstelle, das finde ich nämlich wahnsinnig interessant, im Moment habe ich da aber leider die Zeit noch den Lebensstil (ich reise einfach zu gerne durch die Welt) zu. Macht wer von euch zufällig Seife selbst? Ich würde mich wahnsinnig gerne mit euch unterhalten – oder nutzt auch lieber feste Seife aus welchem Grund auch immer?

[Beauty] Meine letzten Drogerie-Funde! Da ist ein Faultier drauf!

Bevor es wieder weg aus Deutschland ging, trieb es mich aber doch noch in die Drogerie(n), da ich noch so langweilige Sachen wie Desinfektionsmittel brauchte. Da ich schon einmal da war und noch etwas Zeit hatte, schaute ich mich dann bei DM und Rossmann um und ach, was gibt es viele neue Sachen! Da ist man mal drei Monate weg und alles hat sich verändert (ok, ich dramatisiere etwas). Auf jeden Fall haben sich dann doch noch irgendwie drei Sachen bei mir eingeschlichen, die nicht auf der Shoppingliste standen 😉

Bodylotion Born to be lazy – Balea (200ml 1,25€)


Ich ein Opfer von Packaging? Kaum, aber ach, da ist ein Faultier drauf, ein FAULTIER! So in etwa klang es in meinem Kopf und da ich „nur“ noch zwei Bodylotions besitze, landete sie einfach im Körbchen. Die Konsistenz ist ok, bisschen leicht und jetzt nicht enorm pflegend, im Moment aber ausreichend. Der Duft ist sehr süß und ich würde Erd- und Himbeeren sagen bzw irgendeine Beerenmischung. Es gibt auch noch die passende Cremedusche und eine Lippenpflege, die ich jetzt nicht unbedingt brauche, aber ach, ich mag das Faultier, sagen wir mal so.

Wellness & Beauty Körpersprays (150ml 3,99€)

Irgendwann hatte ich mal Glück und bekam von Rossmann ein paar Produkte zum Testen zugeschickt. Darin war unter anderem ein Körperspray von Wellness & Beauty und seitdem bin ich absolut begeistert davon. Die beiden (für mich neuen) Sorten Mango & Papaya sowie Kokoswasser & Monoi Tiaré Öl durften somit auch gleich mal bei mir einziehen und ich kann mich gar nicht entscheiden, welches besser duftet! Beide auf jeden Fall super für den Sommer geeignet und bei Mango läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Ich nutze sie sowohl als Körperspray als auch abends für mein Bett, ich liebe es einfach, wenn meine Bettwäsche gut duftet und ich besser einschlafen kann. Sie sind jetzt nicht enorm langanhaltend, aber so 2-3 Stunden nimmt man den Duft schon wahr – danach entweder wieder aufsprühen oder einfach zum EdT greifen, wenn es abends wird, da mag ich Körpersprays nämlich eher weniger. Es gibt noch zig andere Sorten bei Rossmann und ich glaube, da teste ich mich nach und nach durch – aber so eine Flasche hält bei mir auch schon einige Monate.

Zum Glück hatte ich dann doch nicht mehr so viel Zeit und bin im 20kg-Gepäck-Rahmen geblieben. Was habt ihr in letzter Zeit so entdeckt, was euch glücklich gemacht hat? Ist noch wer Faultier-Freund? Finde ich persönlich ja viel besser als den Einhornhype 🙂

[Beauty] Rose Intensive Hand & Cuticle Cream von Salus

Nachdem ich mich täglich mit meiner doofen Balea Liebestraum-Handcreme herumgeärgert habe, da sie nicht einzog, meine Hände nicht pflegte, sondern eben nur nach mehr Creme verlangen ließ, reichte es mir und ich begab mich in Canberra auf die Pirsch. Um natürlich gleich mal in einer Parfümerie zu landen, wo es die australische Marke Salus gab, welche ich beim letzten Dutyfree-Besuch schon für mich entdeckt hatte. Sie bezeichnet sich selbst als „botanical skincare, spa inspired“ und das sind genau die Worte, die mich sofort magisch anziehen. Die Produkte, die ich bisher getestet habe, sind der Hammer, aber haben leider auch ihren Preis – mein neuer Begleiter, die Rose Intensive Hand & Cuticle Cream kostet nämlich stolze 14€ für 100ml. Definitiv nicht mein normaler Handcremepreis, hier war aber auch ein bisschen Frust beim Kauf dabei. Meine Hände danken es mir aber schon sehr!

Wir haben hier gerade Winter, meine Hände sind also schön trocken und rau und benötigen definitiv den Extrakick Pflege. Die Handcreme hat neben Rose für den enorm leckeren und langanhaltenden Geruch viel Sheabutter, Jojoba, Calendula, Avocado und Weizen als Inhaltsstoff und das merkt man. Die Creme soll Hände sowie Nagelhaut beruhigen, reparieren und mit Feuchtigkeit versorgen und das tut sie direkt nach dem Auftragen. Die Konsistenz ist etwas dicker, nichtsdestotrotz zieht die Creme aber schnell ein und hinterlässt keinen nervigen Fettfilm auf der Haut. Dafür riecht sie aber langanhaltend und ich freue mich, wenn ich den Geruch nebenbei immer mal wieder aufschnappe (ja, diese Mischung würde ich auch als EdP tragen). Von der Reichhaltigkeit her ist sie so stark, dass ich mir jetzt gerade mal zweimal am Tag die Hände eincreme und das vollkommen ausreicht. Statt trockene und raue Stellen habe ich wieder wunderbar weiche und gepflegt aussehende Haut und ach, sollte wer eine SOS-Soforthilfe suchen, das ist sie. Ok, in der wohl enorm luxuriösen Variante, aber ab und zu gönnt man sich dann ja doch auch mal was!

Mit meiner Nagelhaut hatte ich jetzt keine speziellen Probleme, aber auch hier kann ich sagen, dass sie weicher geworden ist und einfach gut aussieht. Somit erledigt die Creme auch diesen Job solide und solltet ihr ein 2-in-1-Produkt suchen und zufällig über diese Marke stolpern (ich glaube, sie bei TK MAXX bei uns schon gesehen zu haben), schnappt euch doch mal den hoffentlich vorhandenen Tester und überzeugt euch selbst.

Habt ihr zufällig schon etwas von Salus ausprobiert? TK MAXX sei Dank nutze ich ja schon seit Jahren viel australische Hautpflege und freue mich, sie jetzt auch einfach hier vor Ort kaufen zu können. Welche Handcreme könnt ihr sonst – gerne im günstigeren Bereich – aktuell empfehlen?

[Beauty] Organic Chia Seed Oil von Goodness – hallo neues Gesichtsöl!

Nachdem sich meine Drops of Youth von The Body Shop endlich ihrem Ende nähern (nein, wir mochten uns nicht sonderlich), konnte ich mich auf die Suche nach einen neuen, morgendlichen Pflegebegleiter machen. Ich nutze hier sehr gerne Gesichtsöle anstatt Seren, die ich meist günstig bei TK Maxx kaufe (z.b. das von Sonoma Naturals). Was Drogerien betrifft, habe ich in Canberra mittlerweile auch ein paar spannende entdeckt, so eine günstige Alternative wie TK Maxx direkt gibt es aber nicht. Im Endeffekt wurde ich dann in einem erstaunlich breit aufgestelltem Supermarkt fündig, wo ich nicht an dem Organic Chia Seed Oil von der Marke Goodness (20ml um 11€) vorbeigehen konnte. Die Marke war mir bis dato total unbekannt, hier ist definitiv das Packaging schuld, dass ich das Öl überhaupt in die Hand und dann mit zur Kasse nahm.

Chiasamen dürfte den meisten von euch eher als Superfood zum Essen bekannt sein, die kleinen Körnchen voller Omega 3 sind aber auch für die Haut allererste Sahne (nicht, dass ich sie nicht trotzdem weiter futtere, am liebsten dippe ich sie einfach mit Äpfeln und Erdbeeren. Man braucht allerdings eine ganze Menge – um 250ml Öl zu bekommen, glaubt ein ganzes Kilo Chiasamen dran. Wobei Goodness die übrig gebliebenen Hüllen nicht verschwendet, sondern in Kuhfutter umfunktioniert und somit kann ich dann doch damit leben, dass immerhin noch andere Lebewesen hiervon etwas haben. Die Chiasamen sind aus ökologisch zertifiziertem Anbau aus Zentralamerika, die Marke selbst kommt mal wieder aus Neuseeland (da kommen ziemlich viele Hautöle her, die ich in der Vergangenheit schon hatte). Das Öl selbst hat eine leicht gelbliche Farbe und riecht dezent nussig, was ich als sehr angenehm empfinde.

Wie gesagt nutze ich das Öl morgens anstatt eines Serums, also nach der Reinigung und vor der weiteren Augen- und Tagespflege. Es lässt sich mit der Pipette hygienisch und gut dosieren, man braucht 1-2 Tropfen für das gesamte Gesicht. Es ist von einer leichten, absolut nicht klebrigen Konsistenz, welche von meiner Haut nur so aufgesogen wird, hier muss ich definitiv nicht einmassieren. Direkt danach kann ich meine weitere Pflege auftragen, was ich super finde, da ich blöderweise bei den Drops of Youth immer einige Minuten warten musste, bis die klebrige Masse endlich in meine Haut eingedrungen war. Als Makeup-Unterlage funktioniert es auch super.

Am wichtigsten ist aber wohl die Frage, ob das Öl auch eine Wirkung hat, denn nur gut riechen reicht dann ja doch nicht 😉 Und hier kann ich glücklicherweise nur positives berichten: meine Haut fühlt sich direkt nach dem Auftragen einfach nur super an. Ganz weich und samtig, wobei dieses Gefühl den ganzen Tag anhält. Sie strahlt, sieht rosiger und ausgeglichener, sprich einfach gesund aus. Nach ein paar Wochen Benutzung kann ich auch sagen, dass meine Trockenheits- und Mimikfältchen um den Mund herum weniger geworden bzw so gut wie verschwunden sind, meine Augenschatten weniger stark sind und kleinere Hautverletzungen (aka aufgekratzte Pickel) sehr viel schneller abheilen. War meine Haut doch von der trockenen Heizungsluft etwas angegriffen, habe ich das hiermit absolut in den Griff bekommen bzw noch mehr Verbesserungen erzielt.

Insgesamt gefällt es mir sehr gut, einen Nachkauf würde ich jetzt auch nicht ausschließen, aber da ich immer neugierig bin, ob ein anderes Produkt nicht noch eine bessere Wirkung hat, könnte es doch einige Zeit dauern, bis dieses Öl wieder bei mir einzieht. Andere Produkte der Marke werde ich mir vor Ort aber definitiv noch mal ansehen.

Kennt ihr die Marke Goodness zufällig und habt schon Erfahrungen mit ihr gemacht? Welches Gesichtsöl könnt ihr persönlich denn weiterempfehlen? 

[Beauty] Totes Meer & Reinigende Gesichtsmasken von Balea

Nach ewig langer Zeit habe ich mir mal wieder Gesichtsmasken in der heimischen Drogerie gekauft (ich schwöre ja mittlerweile auf asiatische Tuchmasken, da sie so viel praktischer sind) und zwar habe ich bei DM zugeschlagen. Geworden sind es sowohl die Totes Meer Maske für unreine Haut sowie die Reinigende Maske für jede Haut. Man bekommt je zwei Sachets für 95 Cent.

Wie ihr auf dem Bild schon erkennen könnt, war ich zu neugierig und musste gleich eine der Masken ausprobieren. Starten wir also auch mit meiner Meinung zu der Reinigenden Maske. Wie immer hat man etwas zu viel Inhalt in dem einen Sachet, man könnte insgesamt hier drei Anwendungen hinbekommen, was ich immer etwas schade finde, da ich ungerne verschwende. Die Maske selbst ist weißlich, von recht dicker Konsistenz und lässt sich gut verteilen. Sie soll porenverfeinernd wirken und drinnen stecken weiße Tonerde und Zink. Nach der Einwirkdauer (ich ließ sie so 15 Minuten auf meiner Haut) ließ sie sich gut mit lauwarmen Wasser entfernen, meine Haut fühlte sich jedoch etwas ausgetrocknet an. Was leider bei vielen reinigenden Masken der Fall ist. Eine sofortige Veränderung, was z.b. Mitesser auf der Nase angeht, konnte ich auch nicht erkennen, eine Tiefenreinigung blieb hier definitiv aus. Auch am nächsten Morgen und bei der zweiten Anwendung sah ich keinen Effekt und so ist die Maske leider ein Flop für mich, da sie nichts bringt außer eben das Gefühl, dass man gerade etwas für seine Haut tun würde.

Die Erwartungen an die Totes Meer Maske waren jetzt also gleich mal etwas gesunken, wobei ich mit klärenden Masken aus Totem Meer Schlamm in der Vergangenheit gute Erfahrungen gemacht habe. Auch hier gibt es wieder zu viel Proukt für eine Anwendung, die cremige Maske lässt sich ganz gut verteilen und trocknet nach und nach an. Nach ebenfalls 15 Minuten spannte meine Haut schon etwas und ich nahm die Maske mit warmen Wasser und einem Peelingpad ab. Meine Haut war leicht gerötet, hatte aber dieses quietschig-sauber Gefühl und an der Nase sah ich doch einen kleinen Unterschied. Kein Strahlen oder ein WOW-Effekt, aber ein paar Mitesser dürften verschwunden sein. Meine Haut schrie erneut nach Feuchtigkeitspflege und war bestimmt noch eine halbe Stunde gerötet, falls ihr also vorm Weggehen eine Maske auflegen wollt, vielleicht lieber nicht diese. So richtig begeistert hat sie mich jetzt aber auch nicht und somit werde ich mir die Masken von Balea wieder ein paar Jahre lang sparen – zum Glück bin ich ja in ein paar Wochen in Singapur, wo ich mich dann wieder mit einem großen Tuchmaskenvorrat eindecken kann 🙂

Habt ihr vielleicht bessere Erfahrungen mit diesen beiden Masken oder einer anderen Sorte von Balea gemacht? Ich bin ja doch etwas enttäuscht, dass sie so eine miese bzw gar keine Wirkung auf Hautbild oder -gefühl haben, das hatte ich von früher irgendwie besser in Erinnerung. Gibt es eine andere Maske aus der Drogerie, die ihr empfehlen könnt oder vielleicht eine Marke, die ich mir in Singapur unbedingt schnappen sollte?

[Beauty] Cold Cream Cleansing Bar & Physio-Lift Night Balm von Avène

Mit der französischen Marke Avène verbindet mich so eine kleine Art Hass-Liebe, wenn wir es mal ganz dramatisch ausdrücken wollen. Entweder liebt meine erwachsene, akneanfällige Haut eines ihrer Produkte und ich mag so gar nicht mehr ohne es sein (z.b. ist das Thermalwasserspray seit Jahren mein ständiger Begleiter) oder sie kommt überhaupt nicht mit der Pflege zurecht und reagiert richtig heftig. Somit ist es immer ein kleines Abenteuer, etwas Neues von der Marke auszuprobieren.

Da sie hier in Australien (und bei uns in meiner liebsten Shop Apotheke) aber ziemlich günstig zu bekommen ist, habe ich mich doch mal wieder daran gewagt und gleich zwei neue Sachen ausprobiert. Mittlerweile kommt fast meine komplette Gesichtspflege aus der Apotheke, nur bei Seren und Augencreme experimentiere ich noch mit Drogerieprodukten und fahre sehr gut damit. Bei den beiden nachfolgenden Produkten habe ich auch zwei richtige Glücksgriffe gemacht und freue mich, sie euch nun weiterempfehlen zu können, solltet ihr vielleicht auch gerade auf der Suche sein!

Avène Physio-Lift Nacht Straffender Anti-Falten Balsam

Da sich mein geliebtes Midnight Recovery Concentrate von Kiehl’s so langsam dem Ende nähert, machte ich mich auf die Suche nach Ersatz und blieb an dem Physio-Lift Anti-Falten Balsam (30ml VP 32€, online z.b. hier) hängen. Er wird als „korrigierende Anti-Aging-Pflege mit Detoxeffekt“ angepriesen und somit waren meine Erwartungen gleich mal hoch. Die Haut soll gestrafft, Falten reduziert und Müdigkeitserscheinungen gemildert werden. Dank Hyaluronsäure und Retinaldehyd wird die Haut quasi „von innen“ erneuert, sodass sie von außen straffer aussieht. Sie ist leicht parfümiert, was ich jetzt zwar nicht unangenehm, aber weiterhin unnötig finde, das braucht Hautpflege doch einfach nicht.

Man trägt den Balsam abends auf Gesicht, Hals und Dekolletè auf und er lässt sich dank cremig-leichter Konsistenz sehr gut verteilen, man benötigt also nur sehr wenig Produkt (ein Pumpstoß reicht für alle Körperpartien) und er zieht schnell ein. Statt Balsam würde ich hier eher von einer Lotion sprechen und ich bin froh, dass er nicht klebrig oder fettig ist, wie es bei vielen Balsamen oftmals der Fall ist. Meine Haut fühlt sich danach samtig-weich und gut gepflegt an, einen Sofort-Effekt sehe ich allerdings nicht. Diesen habe ich dann jedoch am nächsten Morgen, denn meine Haut sieht definitiv frischer, fitter, weniger zerknittert und eben nach 8 Stunden Schlaf und mindestens 3 Litern Wasser aus. Sie strahlt, wirkt ausgeglichener, meine Augenschatten sind definitiv weniger und auch die Trockenheitsfältchen sind nach nur wenigen, täglichen Anwendungen verschwunden. An Hals und Dekolletè habe ich jetzt zwar noch keine Falten, aber da ich diese Stellen definitiv pflegemäßig vernachlässige, creme ich sie jetzt mit ein und gut anfühlen tun sie sich auf jeden Fall. Einen anderen Unterschied kann ich hier aber noch nicht sehen.

Avène Cold Cream Ultra Rich Cleansing Bar

Als ich diese feste Seife gesehen habe, war ich sofort hin und weg und musste mir den Cold Cream Ultra Rich Cleansing Bar (100g, um 4€ bei Amazon) direkt schnappen und lesen, wozu er gut ist. Seit ich begonnen habe, feste Seife zu benutzen, bin ich nämlich total davon überzeugt, da man ewig daran hat, einem nichts mehr auslaufen kann und man sich den Plastikmüll spart. Der Cleansing Bar ist seifenfrei, mit beruhigendem, weißen Bienenwachs und beinhaltet das Avènethermalwasser, welches meine Haut so sehr mag. Die Seife kann sowohl am Körper als auch im Gesicht angewendet werden und ich mag den dezent-unaufdringlichen, cremigen Geruch unter der Dusche sehr. Sie schäumt gut auf und lässt sich leicht verteilen; mit meinem Seifenstück dusche ich jetzt schon zwei Wochen und man sieht kaum Schwund. Meine Haut fühlt sich danach nicht ausgetrocknet an, ganz im Gegenteil kann ich mir hier sogar das Eincremen sparen! Ab und zu nutze ich sie – wenn es morgens schnell gehen muss – auch um mein Gesicht zu reinigen und bisher hat meine zickige Haut hier nicht gemeckert, aber ich bevorzuge das quietsche-reine Hautgefühl, welches ich mit meinem Papulex-Waschgel in Kombination mit meiner Clarisonic Mia habe und somit ist das eben nur die Notlösung. Als Körperseife finde ich sie aber grandios und freue mich bei jedem Benutzen, dass es auch feste Seife von Avenè gibt, die habe ich bei uns nämlich noch nie gesehen.

Das Fazit fällt heute sehr positiv aus: zwei neue Avenè-Produkte und beide gefallen mir sehr gut. Die Seife konnte ich im Laden nicht ausprobieren, hier bin ich echt froh, dass meine Haut sie so gut verträgt, der Balsam gefiel mir vom Hautgefühl her beim Testen schon so gut, dass er eben auch mitdurfte. Andere Produkte der Marke haben meine Haut früher enorm ausgetrocknet, hier bekomme ich dankenswerterweise genau die Feuchtigkeit, die ich gerade brauche. Einen Nachkauf der Seife kann ich mir auf jeden Fall gut vorstellen und auch den Nacht-Balsam mag ich bisher sehr, wobei ich hier eben doch immer wieder zu meinem heiligen Gral von Kiehl’s zurückkehre, da ich mit dem Konzentrat noch bessere Ergebnisse sehe, was z.b. das Verblassen von Pickelmalen angeht. Preislich gesehen schneidet Avenè aber besser ab, da ich mir damit die Augenpflege und die Nachtcreme sparen kann und somit wäre der Balsam auch zum Reisen eine gute Alternative.

Habt ihr zufällig schon eines der beiden Produkte ausprobiert? Oder seid ihr auch so begeistert von dem Thermalwasserspray? Gibt es ein anderes Avenè-Produkt, welches ich unbedingt ausprobieren sollte?

[Beauty] Erster australischer Skincare-Haul!

Zwar bin ich mit dem Gedanken nach Australien gegangen, dass ich für die Zeit hier nichts einkaufen muss, aber als ich so in der Apotheke warten musste, da die Medikamente für meinen Freund nicht vorrätig waren, kam dann doch eins zum anderen und ich bin jetzt um gleich zwei Gesichtssprays reicher. Somit stelle ich sie euch kurz mal vor, beide sind nämlich auch im Winter super, um die Haut mit genug Pflege (Feuchtigkeit!) zu versorgen.

Miranda Kerr (genau, das australische Supermodel) dürfte bestimmt vielen von euch bekannt sein, ich wusste nicht, dass sie auch eine eigene Hautpflegeserie auf dem Markt hat. Das Energising Citrus Mist von Kora (65ml um die 28€) ist aber genau nach meinem Geschmack, da es himmlisch gut riecht und einem einen kleinen, aufwachenden Energiekick gibt. Dass keine blöden Chemikalien drin sind, der Sprühnebel wunderbar fein ist, es schnell einzieht und die Haut strahlen lässt, macht die ganze Sache natürlich noch besser. Im Moment hat meine Haut nämlich echt mit der trockenen Heizungsluft zu kämpfen, die wir hier täglich um uns haben und ach, ich bin wirklich sehr glücklich darüber, dieses kleine Spray für zwischendurch zu haben! Ich werde mich bestimmt noch über ein paar Tester hermachen und vielleicht noch eine Augenpflege aus der Naturkosmetikreihe kaufen, wenn sie mir zusagt, der erste Eindruck ist nämlich sehr positiv. Hier kriegt man mal mehr, als nur den bekannten Namen auf dem Packaging!

Und wenn wir schon bei Gesichtssprays sind, konnte ich natürlich nicht nein zu dem Rose Water Hydrating Mist von In Essence (100ml um 35€) sagen, da das einfach nur phänomenal gut roch. Ich glaube, so schnell tiefenentspannt war ich noch nie in einer Apotheke 😉 Ebenfalls ein sehr dünner, schnell einziehender Sprühnebel, der sich toll auf meiner Haut anfühlt. Ich nutze es zur Zeit sowohl morgens und abends nach der Reinigung und vor dem Auftragen eines Serums und bilde mir ein, dass meine Haut wirklich mehr strahlt und die Trockenheitsfältchen um die Augen auch wieder verschwunden sind. Es ist jetzt nicht der „heilige Gral“ und mein sehr günstiges Rosenwasser aus dem türkischen Supermarkt ist ebenso gut, aber da ich hier nichts anderes habe, kämpfe ich eben mit ihm gegen die Heizungsluft an und scheine den Kampf auch zu gewinnen!

Dank dieser beiden Wässerchen hält meine Haut aktuell durch, aber ich habe echt nicht gedacht, dass es hier in Canberra so kalt wird, dass wir die Heizung (bzw die wärmende Klimaanlage) anschalten müssen und habe somit bei meiner Hautpflege nicht mitgedacht und eben meine Sommerprodukte eingepackt. Die reichhaltige Pflege liegt jetzt im sommerlichen Deutschland, aber daraus lerne ich für das nächste Mal, sollte ich wieder die Jahreszeiten wechseln 😉 Benutzt ihr auch Gesichtswassersprays? Welches könnt ihr denn empfehlen? Ich vermisse ja mein Avene Thermalwasserspray, das habe ich hier bisher auch noch nicht entdecken können, die beiden obigen Kandidaten sind aber doch eine ganz gute Alternative.

[Shopping] Geschenke für die beste Freundin!

Aus aktuellem Anlass (ich bin endlich mal wieder zum richtigen Zeit in Deutschland und kann mehr als nur Blumen schicken lassen) durchstöbere ich gerade das Internet nach Inspiration, was ich meiner besten Freundin denn dieses Jahr zu ihrem 33. Geburtstag schenken könnte. Während des Studiums, wo wir uns auch kennenlernten, machten wir uns immer nur „praktische“ Buchgeschenke, da das Geld knapp war und nicht für reine Spaßgeschenke ausgegeben werden konnte.

Mittlerweile ist das ja zum Glück etwas anders, wir brauchen auch nicht unbedingt jedes Buch mehr (danke Internet!) und somit dachte ich mir, stelle ich euch doch einfach mal ein paar der Geschenke für die beste Freundin vor, die ich bis jetzt so entdeckt habe! Passend zu ihrem Charakter stelle ich euch etwas aus den Kategorien bequem, stylisch, reisebegeistert und lecker vor. Einen selbst gebackenen Kuchen gibt es aber natürlich noch dazu, das muss einfach sein, wenn man Geburtstag hat!

BEQUEM

Mit ziemlicher Sicherheit werde ich bei diesen zuckersüßen Narwal-Hausschuhen zuschlagen, da ihr nämlich a) immer kalt ist und b) das ihre Lieblingstiere sind und somit geht es doch schon nicht mehr besser. Mit 43€ natürlich kein Schnäppchen, aber sie wird bestimmt lange ihre Freude daran haben und ich weiß, dass sie sich die nie selbst kaufen würde. Somit haben wir schon einmal einen Favoriten, nämlich die schwimmenden, kuscheligen Einhörner, besser wie jede Duschverpackung (um den Trend mal kurz zu erwähnen).

STYLISCH

Wir teilen eine kleine Kaktusleidenschaft und während ich die beste aller Pflanzenarten gerne auf meiner Kleidung durch die Gegend trage, muss sie etwas seriöser auftreten und kann die stachelige Leidenschaft nur in der Wohnung ausleben. Da kommt dieses Kaktuskissen aber doch genau recht und da sie gerne und viel liest, würde es auch bestimmt oft als Nackenrolle benutzt werden. Mit 18€ auch absolut leistbar! Apropos Lesen, ich habe mir natürlich trotzdem ihre Amazon-Wunschliste angesehen und auch das folgende Buch darauf entdeckt, welches ich selbst schon so einige Male in der Hand hatte, aber doch nie bis zur Kasse gebracht habe:

INSPIRIEREND

Die ideale Inspirationsquelle ist der 36 Hours Travel Guide der New York Times, in welchem einem 125 Wochenendtrips in Europa vorgestellt werden. Das natürlich in einem wahnsinnig ansprechenden Design und es sind auch viele unbekanntere Orte dabei, auf die man nicht einfach so kommt. Meine beste Freundin ist ähnlich reiseverrückt wie ich, kann aber keine längeren Trips machen und somit sind solche kurzen Ausflüge genau ihr Ding. Mit 30€ ist das Buch nicht ganz günstig, es macht sich aber auch wahnsinnig schön als Coffeetable-Buch und ist somit nicht nur zum Lesen, sondern gleichzeitig auch noch ein Dekogegenstand *argumentier*

LECKER

Das ist bestimmt nicht für jeden etwas, aber wenn ihr einen Matcha-Liebhaber im Freundeskreis habt, zumindest meine Beste schwört auf diesen Energy Matcha von Teatox, der sie morgens sofort wach macht. Er kommt aus Japan, ist zu 100% biologisch und die 30g kosten einen 23€. Womit man damit echt lange hinkommt, ich habe eine andere Sorte, die ich sehr gerne in mein selbst gemachtes Bananeneis, Kekse oder zu Smoothies hinzugebe und mehr als einen halben Teelöffel nehme ich da nie. Aromatisch sind diese Grünteepulver nämlich sehr und auch mit einem hohen Koffein- und Antioxidantiengehalt versehen – das ist also gleichzeitig auch noch ein gesundes Geschenk.

Wer nicht gerne Geschenke kauft, sondern lieber selber etwas gestalten will, ich habe mich letztes Jahr an einem DIY für Pflanzenterrarien versucht und diese stehen noch immer auf meiner Fensterbank und lassen mich jedes Mal lächeln, wenn ich sie ansehe. Ist ganz schnell gemacht, man bekommt alles, was man benötigt, im Baumarkt und es ist wirklich kinderleicht. Bis jetzt habe ich auch noch niemanden kennengelernt, der sich darüber nicht freuen würde und hätte meine beste Freundin auch nur den Hauch eines grünen Daumens, ich würde ihr ein paar Pflanzen anvertrauen. Da dies aber leider nicht der Fall ist, werden es wohl Narwal-Hausschuhe und entweder noch eine spannende Lektüre, leckerer Tee oder doch das bequeme Kaktuskissen werden!

Habt ihr etwas entdeckt, was auch für eure beste Freundin oder vielleicht ja auch für euch selbst passen würde? Da wir uns beide sehr ähnlich sind, ist das Geschenke-Finden hier super leicht, da habe ich ganz andere, meist männliche Problemkandidaten, wo mir so gar nichts einfällt. Aber da sind es zum Glück noch ein paar Wochen hin und ich kann mich weiter inspirieren lassen.

Copyright der Bilder: geschenkidee.de

[Fashion] Vegane Schuhe bei Esprit!

Mit kleinen Schritten ändert man langsam die Welt und ach, was habe ich mich gefreut, als ich mich so durch die Website von Esprit treiben ließ und in der Kategorie „Schuhe“ plötzlich die Unterkategorie „vegan“ sah. Kein großes Ding eigentlich, es gibt verdammt viele vegane Schuhe, man muss sie eben immer nur suchen. Jetzt bekomme ich sie hier aber alle auf einmal präsentiert, was mir Zeit und Mühe erspart und bestimmt auch den ein oder anderen mal anregt, sich mehr mit dem Thema zu beschäftigen. Ich besitze zwar noch Schuhe aus Leder, die habe ich mir aber vor über zehn Jahren gekauft und wegwerfen will ich sie dann doch nicht. Neue nicht-vegane Schuhe kommen mir aber nicht mehr nach Hause, genau wie bei Handtaschen spricht das einfach gegen meine Ideale und es ist unnötig (von Pelz fange ich hier jetzt gar nicht erst an).

Bisher ist das Sneaker-Sortiment noch recht überschaubar, es gibt sieben Paare zur Auswahl. Preislich liegen die Schuhe in Leder-Optik zwischen 60€ und 70€, also im typischen Espritbereich. Gut finde ich, dass es die Sneaker auch bis Größe 42 gibt, die brauche ich bei sportlichen Schuhen nämlich ziemlich oft und scheitere dann an der 41er-Grenze, danke hierfür! Aktuell sind die Modelle in den klassischen Farben schwarz, weiß, beige und navy zu bekommen, hier wird sich aber bestimmt zum Sommer hin noch etwas mehr tun. Für den unangestrengten, casual Alltagslook sind die bequemen Vertreter doch auch jetzt in der kühleren Jahreszeit schon genau das Richtige!

Mein Liebling ist ganz klar dieser High Top-Sneaker (70€), welcher sich in meinem Kopf sofort so gut mit Skinny-Jeans kombinieren lässt. Er besteht aus Polyurethan, also einem Kunststoff, hat einen praktischen Innen-Zipper und mir gefallen besonders die Details an der Naht, die ihm etwas mehr Charakter verleihen. Ebenfalls ganz hin und weg bin ich von der Farbe, sie sind nämlich nicht schwarz, sondern in einem ganz dunklen Navy-Blau gehalten, ein Farbton, der in meinem Schuhregal noch fehlt!

Diese hübschen schwarz-weißen Sneaker (70€) sind ebenfalls Balsam für mein ästhetisches Empfinden. Minimalistisch, klassisch, dezent aber eben doch durch das kleine, dunkle Detail ein Hingucker. Erinnert mich ein wenig an „business in the front, party in the back“, was mein bester Freund ständig zu sagen pflegte. Dass an der Ferse der Esprit-Schriftzug eingeprägt ist, gibt dem Schuh gleich noch etwas mehr Hochwertigkeit. Ich würde hier aber höchstwahrscheinlich die Schnürsenkel austauschen und statt mit weiß mit schwarz noch ein wenig mehr Spannung reinbringen.

Ganz weit weg von meiner eigentlichen Comfort-Zone ist dieser hautfarbene Sneaker in Glattleder-Optik (60€), doch er zieht mich verrückterweise sehr stark an. „Skin beige“ wäre normalerweise kein Ton, in dem ich Schuhe suchen würde, hier funktioniert es aber und macht für mich einen perfekten Frühlingsschuh. Leicht, verspielt, luftig und gut gelaunt kommen mir als Adjektive in den Sinn, wenn ich diese Schuhe sehe und im Kopf habe ich sie auch schon zu Jeans und weißem Shirt sowie heller Crossbody-Bag kombiniert. Hier muss ich auf jeden Fall mal bei Esprit im Laden vorbeigehen, wenn ich wieder in Deutschland bin und schauen, wie die Schuhe in der Realität an mir wirken.

Hier könnt ihr euch alle bisherigen veganen Modelle, die es zu kaufen gibt, noch einmal genauer ansehen. Solltet ihr euch spontan verlieben, bekommt ihr als Esprit Friends-Mitglied (beim Checkout kostenlos registrieren und einen Warenwert von 50€ haben) mit dem Code FEELSPRING auch noch einen 10€-Gutschein! Ich hoffe ja sehr, dass sich die Schuhe gut verkaufen und Esprit das Sortiment erweitern wird!

Achtet ihr auf vegane Schuhe oder ist das too much? Wenn ja, welche Marke könnt ihr denn besonders empfehlen?

Copyright der Bilder: Esprit.de