oder die Frage, was hat sich veraendert? Ja, eine ganz banale Frage heute. Also gestern war ich nach zwei Tagen voller Arbeit, richtig richtig muede. Das fruehe Aufstehen und das wenige Schlafen trugen hierzu natuerlich noch bei. Doch wollte ich mich unbedingt mit einem meiner besten Freunde treffen zwecks Geschenkuebergabe (sehr verspaetet) und gemeinsamen Freizeitvertreib. Da wir uns beide schlapp fuehlten, entschieden wir uns dafuer, die Couch zu belagern und Fernseh zu schauen. Eine Aktivitaet, die ich nur bei anderen durchfuehre, da ich ja eben keinen Fernseher habe oder gar brauche (alle wichtigen Serien gibts ja online in streams..). So, nun zappten wir rum und fanden eigentlich nichts, was uns laengerfristig fesselte..wobei, ich muss sagen, ‚Die Maske des Zorro‘ mit Antonio Banderas war schon sehr spassig..wann immer man hingeschaltet hat, wurde gerade gekaempft 😉 Wir entschieden uns letztendlich fuer Aktenzeichen XY ungeloest. Hierzu muss ich sagen, dass ich dies sehr gruselig in Erinnerung hatte. Durfte ich das frueher (ja..lang, lang ists her) entweder gar nicht oder nur mit meinen Eltern schauen, hatte ich das doch sehr angsteinfloessend in Erinnerung. Gestern jedoch bin ich vor Langeweile fast eingeschlafen..jetzt frage ich mich, warum? Sind die ‚Faelle‘ einfach weniger gruselig als frueher (es gab nur einen Hauseinbruch bei Nacht..) oder bin ich einfach gegen Kriminalitaet/Gewalt durch meine Sozialisation abgestumpf geworden? Hat man weniger Angst, weil nur Dinge gezeigt werden, von denen man alltaeglich liest? Ist das zur ’normalen‘ Realitaet geworden? Gehoert es zum Leben dazu? Als Kind bekommt man ja von Nachrichgen eher weniger mit, ist somit nicht in der ‚ganzen‘ Wirklichkeit involviert..ja, auch eine spannende Frage, was bitte die Definition einer ‚ganzen‘ Wirklichkeit einer Gesellschaft sein soll. Werden wir Schritt fuer Schritt beim Erwachsenwerden dazu gebracht, Kriminalitaet als ’normal‘ zu verstehen? Wenn ja, ist das der richtige Schritt? Will man in einer Gesellschaft leben, in der kriminell/gewaltaetig sein nichts mehr ist, was man als unnormal betrachtet? Eher nein. Doch wie kann man sich bitte gegen das Abstumpfen wehren..wie kann man sich seine ‚kindliche‘ Unschuld/Naivitaet bewahren. Wie kann man weiterhin geschockt bleiben, wenn man alltaeglich von Gewalt liest. Natuerlich gibt es ja immer noch DIE Ereignisse, welche herausstechen aufgrund enormer Brutalitaet etc..aber will ich nur noch davon geschockt werden? (Man bedenke, die ganzen 9/11-Dokus, die schon seit Tagen wieder in jeglichen Medien zu finden sind und die Menschen nur noch langweilen). Gewalt/Kriminalitaet ist also nicht nur ’normal‘, nach einiger Zeit wird es auch noch langweilig. Und ’spannend‘ sind dann nur noch die Dinge, welche extrem sind. Also, irgendwas laeuft hier doch ganz gewaltig falsch.

Dann gabs gestern noch eine ganz ueberraschende Nachricht. Und zwar gehe ich am 11.09. (ja, ebend diesem Tag) aufs Berlin Festival, da ich endlich endlich Boys Noize sehen will! Jetzt kam gestern die Nachricht „Line up mit Turbostaat endlich fertig“. Aeh, wie hallo? Line up war nicht fertig? Turbostaat? Wie geil ist das denn! Diese Band, welche ich unheimlich liebe und dies auch schon aeusserst lange, wollte ich eben morgen Abend auf dem Folklore Festival in Wiesbaden sehen..Wollte, weil ich ja morgen um 22.00h im Flieger Richtung Sharjah sitze..und mich deswegen schon sehr geaergert habe (das Festival hatte ich schon vor Monaten entdeckt, doch dann wieder vergessen, im Kalender zu notieren und wie das dann eben so ist, aus den Augen, aus dem Sinn). Nunja, dann geguckt..spielen sie noch wo hier, wenn ich auch da bin und das war natuerlich nicht der Fall. Dann mit einem Bekannten aus Berlin geredet, zufaellig die Gemeinsamkeit ‚wir wollen auf ein Turbostaatkonzert entdeckt‘ und beschlossen, ‚hey, die spielen doch im November in Potsdam..wollen wir, ich komm einfach hoch‘ und Karten gekauft. Und nun diese Hiobsbotschaft..aber nach dem minimal kurzen Schock freue ich mich darauf, sie zweimal zu sehen..besonders, da ich noch keine Zeit hatte, mich so wirklich mit dem neuen Album zu beschaeftigen. (Edit: jetzt musste ich doch echt mal schnell googlen, wieso das Hiobsbotschaft heisst..und weiss jetzt einiges mehr 😉

Jetzt geht es gleich noch einmal 90min arbeiten, leider war gestern mein letzter Tag in der Sprachschule..ich darf ja mit meinem Studium keine Integrationskurse unterrichten..dabei macht das soviel Spass und die Menschen waren bzw sind wirklich alle herzallerliebst und motiviert und hach..es war echt traurig, besonders weil sie auch alle so traurig waren..naja, heute meldet sich dann ja hoffentlich die Frau wegen den Kindergaerten hier in Darmstadt und wenn nicht, muss ich diverse andere Sprachschulen mal anschreiben..oder doch privat..hm..finanziell muss hier mal was geschehen 😉

Aber nun. erstmal Sharjah. Urlaub. Sonne. Meer. Ramadan. Indisches Essen. Autofahren. Lesen. Nixtun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.