Nach zwei Flügen und einem kleinen Klimaschock von Schnee zu 27 Grad wollte ich meiner Haut eine Extraportion Pflege schenken und schnappte mir die Purifying Mud Sheet Mask von AHAVA, da ich diese bei einem Gewinnspiel gewonnen hatte. AHAVA ist eine Marke, die etwas höherpreisig ist und somit griff ich nur selten zu ihren Produkten. Kaufen könnt ihr die Vilesmaske (12€) und weitere Produkte der Marke auf jeden Fall bei der Drogerie Müller oder einfach online.


Die vegane Purifying Mud Sheet Mask besteht aus zwei Teilen, wodurch man sie in der Theorie noch leichter perfekt auf das Gesicht auflegen kann. Wobei mir die Teile etwas zu klein waren und meine Wangen nicht komplett bedeckt haben, aber ich habe auch ein breites Gesicht. Die Maske soll – wie ihr Name schon sagt – die Haut gründlich reinigen, den Teint zum Strahlen bringen und das Hautbild frischer, ebenmässiger sowie glatter erscheinen lassen.

In den Produkten von AHAVA und somit auch in dieser Gesichtsmaske ist reinigender Schlamm aus dem Toten Meer enthalten, welchen meine aknenafällige, zu Unreinheiten neigende Haut liebt. Dann fügt AHAVA noch ihren eigens entwickelten Osmoter hinzu, welcher Mineralien des Toten Meeres enthält. Somit bekommt ihr hier sowohl eine reinigende, als auch feuchtigkeitsspendende Gesichtsmaske!

Die genauen Inhaltsstoffe sind laut Hersteller: Aqua (Mineral Spring Water), Kaolin, Glycerin, Hydroxypropyl Methylcellulose, Bentonite, Cellulose Gum, Silt (Dead Sea Mud), Butylene Glycol, Hydroxyacetophenone, Allantoin, Maris Sal (Dead Sea Salt), Maris Aqua (Dead Sea Water), Niacinamide, Phoenix Dactylifera (Date) Fruit Extract, Dunaliella Salina (Dead Sea Alga) Extract, Sodium Hyaluronate, Acetyl Hexapeptide-8, PEG-60 Hydrogenated Castor Oil, Chlorphenesin, Xanthan Gum, Phenoxyethanol, Charcoal Powder, Iron Oxide Black (CI 77499), Parfum (Fragrance), Isopropyl Alcohol, Hydrogenated Polydecene, 1,2-Hexanediol, Citric Acid, Potassium Sorbate, Sodium Benzoate.

Die Anwendung is kinderleicht: Maske auf das gereinigte Gesicht kleben und dann 20 Minuten einwirken lassen. Dabei trocknet die Maske leicht an, was ihr spürt, da sie härter wird, aber auch sehen könnt, da sie heller wird. Danach entfernt ihr beide Teile und reinigt euer Gesicht von den schlammigen Resten.


Meine Erfahrungen mit der Purifying Mud Sheet Mask

Das Anbringen der Maske war sehr einfach, sie hielt gut, rutschte nicht herum und passte (bis auf die äußeren Wangen) super auf mein Gesicht. Sie hatte einen kühlenden Effekt, was ich super fand und keinen sonderlich starken Geruch. Nach kurzer Zeit fing meine Haut (keine offenen Wunden, Pickel etc) an zu brennen, was nicht sehr unangenehm war, aber eben doch spürbar – da passierte also irgendetwas.

Nach 20 Minuten nahm ich die Gesichtsmaske ab und ging duschen, denn ich hatte definitiv einige schlammig-braune Rückstände auf der Haut. Meine Gesichtshaut fühlte sich zunächst etwas gespannt an, doch war dieses Gefühl nach wenigen Minuten schon wieder verschwunden. Allerdings schrie sie nach dem Abtrocknen nach mehr Feuchtigkeit, da sie sich trocken, gleichzeitig aber auch wahnsinnig weich anfühlte. Somit gab es ein Serum sowie Tagescreme und meine Haut war glücklich.

Aber nicht nur das: meine Haut fühlte sich intensiv gereinigt und samtig-weich an und sah gleichzeitig sehr strahlend und gesund aus. Insgesamt wirkte mein Teint weniger fahl & trockenheitsfältchenbedingt knitterig, sondern ich sah einfach ausgeruht und nach mit Energie versorgt aus. Also Anwendung bisschen brennend, aber Gefühl und Aussehen danach top!


Benutzt ihr Produkte von AHAVA? Wenn ja, welches könnt ihr denn besonders empfehlen? Oder habt ihr eine andere Marke mit Totem Meer Salz/Schlamm, die ich unbedingt ausprobieren sollte? Als ich vor fünf Jahren vor Ort war, habe ich mich mit vielen lokalen Produkten eingedeckt, nur sind diese jetzt schon lange aufgebraucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.