Schlagwort: Empfehlung

[Beauty] Glamglow Youthmud Gesichtsmaske – worth the hype?

Gesichtsmasken und -seren sind meine Schwäche, wenn es um Hautpflege geht, da kann ich nur ungut nein sagen und möchte am liebsten alle Sachen ausprobieren, die so im Internet gehyped werden. Als ich im kanadischen Sephora dann an diesem Masken-Set vorbeiging, konnte ich einfach nicht anders und nahm es mit, denn vier von den sechs Masken in der Probiergröße wollte ich schon ewig einmal selbst testen. Superpraktisch, dass man hier kleine Größen ausprobieren kann und nicht gleich richtig in eine Maske investieren muss, denn wenn diese dann bei der eigenen Haut nicht funktioniert, hat man einfach Geld aus dem Fenster geworfen. Heute stelle ich euch jetzt die für mich spannendste Maske aus dem Set vor, das Glamglow Youthmud Tinglexfoliate Treatment (50g um 50€).

Glamglow Youthmud

In meiner kleinen Größe sind 15g, bisher habe ich sie zweimal benutzt und habe noch genug für 1-2 Anwendungen. Ich habe sie auf dem gesamten Gesicht, aber eben sparsam verwendet und keine dicke Schicht draufgeklatscht; bei dem Preis will man das einfach nicht. Die sandige, Peeling-Maske lässt sich leicht mit den Fingern verteilen, die grobstückigen Teeblätter irritieren zunächst etwas, bleiben aber auch an der Haut haften. Die Maske beginnt sofort mit der Haut und der Luft zu reagieren, sprich sie beginnt sofort zu trocknen und meine Gesichtshaut beginnt leicht zu prickeln. Kein unaushaltbares Brennen, aber man spürt, dass da gearbeitet wird. Dabei verströmt sie einen kräutrig-frischen Tonerdegeruch, welchen ich als angenehm empfinde.

Glamglow Youthmud

Man soll die Maske circa zehn Minuten auf der Haut lassen, das kommt auch mit ihrer Trockenzeit hin. Sie wird immer fester im Gesicht und man merkt, dass man die Muskeln kaum noch bewegen kann. An einigen Stellen, wo die Blätter hängen, trocknet sie nicht ganz durch, wie ihr auf dem rechten Bild seht – ansonsten wird sie von einer grünen zu einer weißen Maske, die abgewaschen werden will. Ich selbst nehme sie mit einem kleinen Gesichtspeelingschwämmchen ab, wobei ich dies mit kreisenden Bewegungen mache und die Durchblutung noch etwas anrege. Die Maske geht gut und ohne Schmerzen ab, meine Haut ist danach nicht gerötet. Bei dem Brennen hatte ich beim ersten Mal erwartet, dass ich wie ein Hummer aussehen würde, was aber gar nicht der Fall war.

Die Maske soll einen Soforteffekt haben, die Haut glatter, rosiger, strahlender machen und das kann ich absolut bestätigen. Meine Haut sieht danach großartig aus, frisch, strahlend, ebenmäßiger und einfach gesünder. Anfühlen tut sie sich auch wahnsinnig weich und gut gepflegt. Mein Hautbild wirkt verfeinert, die blöden Mitesser an der Nase sind zahlenmäßig stark reduziert. Man hat das Gefühl, dass die Maske Unreinheiten aus der Haut zieht bzw an die Oberfläche trägt, denn nach 1-2 Tagen bekam ich jedes Mal einen Pickel, was aber auch ok ist 😉 Wobei es für Unreinheiten extra das Supermud Clearing Treatment (30g/50€) gibt, welches ich nun auch sehr gerne ausprobieren würde.

Benutzt habe ich die Maske im Zwei-Wochen-Rhythmus und werde das auch beibehalten, da sie einfach etwas intensiver ist und ich es nicht mit der Peelingwirkung übertreiben mag. Dazwischen gibt es immer eine Feuchtigkeitsmaske, damit meine Haut nicht meckert. Insgesamt gefällt mir die Maske leider ausgesprochen gut, ich kann es nicht anders sagen, aber der Preis ist dennoch hoch. Bei vielen Reviews, die ich gelesen habe, wird angesprochen, dass die Maske sehr schnell im Tiegel austrocknet und man sie zügig aufbrauchen muss. Das finde ich recht doof, in der Tube scheint es bisher zumindest nicht der Fall zu sein und ich hoffe, dass ich noch zwei Anwendungen hinbekommen werde und sie mir nicht eigtrocknet. Es ist definitiv für mich keine Everyday-Maske, sondern etwas, um mich zu verwöhnen und mir einen SPA-Moment zu gönnen, wenn das Leben mal wieder nervt 😉 Worth the hype? Leider ja!

Was sagt ihr, habt ihr die Maske auch schon ausprobieren können? Ich wusste bis vorm Tippen diesen Artikels gar nicht, dass sie z.b. auch bei Douglas zu kriegen ist, ich dachte, man müsste sie online aus den USA bestellen. Die Hemmschwelle die Supermud-Version auszuprobieren, ist also schon wieder gesunken *g* Was war das letzte gehypte Produkt, welches ihr gekauft habt und war es worth it? 🙂

[Beauty] Macadamia-Körperöl von Mahlenbrey

In meiner letzten veganen Nu3-Insiderbox hatte ich u.a. das Macadamia-Körperöl von Mahlenbrey. Die Marke selbst war mir vorher kein Begriff, sie stellen aber diverse reine Körperöle (Mandel, Olive, Babussa, Avocado, Hanf, Jojoba, Kokos und Sesam) her. Welche alle lecker klingen, ich habe mich aber sehr gefreut, dass ich die Sorte Macadamia erwischt habe, da ich diese Nüsse wahnsinnig gerne essen und in Pflegeprodukten rieche. Die Messlatte an Erwartungen war also schon einmal hoch angesetzt!

Macadamia Körperöl MahlenbreyIch muss gestehen, dass ich überhaupt kein Fan von der Verpackung bin, die Optik hätte mich im Laden definitiv nicht ermutigt, mir das Produkt näher anzusehen (oberflächlich, aber wahr). Die silberne, blickdichte Verpackung hat irgendetwas kühles, was mir nicht zusagt und der Deckel muss immer mit Gewalt auf- und abgemacht werden. Mit glitschig-öligen Finger funktioniert das nur bedingt gut und auch beim Drückkopf muss ich irgendwie ganz schön viel Kraft aufwenden..hier hätte ich mir eine locker-leichte, durchsichtige Verpackung gewünscht (wobei, vielleicht ist Sonnenlicht schädlich für das Öl und das ist der Sinn dahinter?).

Das Öl selbst besteht zu 100% aus kaltgepresstem BIO-Macadamiaöl und 100ml kosten bei Nu3 15,19€. Hergestellt wird es in einem schonenden Verfahren, welches ohne zusätzliches Wasser und Stabilisatoren auskommt. Das Körperöl hat einen hohen Anteil von Vitaminen und ungesättigten Fettsäuren, worüber sich besonders trockene Haut freuen wird.

Jetzt aber zum eigentlichen Produkt, welches ich am liebsten jedes Mal essen würde. Das Körperöl riecht himmlisch nussig nach Macadamia, so richtig knackig irgendwie und der Duft bleibt auch einige Zeit auf der Haut zurück. Was bei mir bewirkt, dass ich Hunger kriege, ich warne euch hiermit vor 😉 Man kann das Öl für trockene Haut, spröde Haare, Spliss, nach der Schwangerschaft und für Massagen anwenden, wobei es hautstraffende Eigenschaften haben soll. 

Ich persönlich nutze es im Moment 1-2 Mal die Woche nach dem Duschen, um meiner Haut den Extrakick Pflege zu geben, da sie ganz schön trocken ist. Das Einmassieren in die noch feuchte Haut funktioniert gut, das Öl hält sich allerdings noch einige Zeit (+/- 5 Minuten) auf ihr, bis es komplett eingezogen ist. Anziehen kann man sich trotzdem, man muss nur etwas vorsichtig sein. Es hinterlässt einen subtilen, matten Glanz auf der Haut, welcher mir gut gefällt. Meinen Haarspitzen gönne ich das Öl einmal die Woche über Nacht als ein intensives leave-in Pflegeerlebnis, was sie mir sehr danken. Nach dem Haarewaschen am nächsten Morgen glänzen sie wahnsinnig schön und fühlen sich geschmeidig an – den Vorteil, dass mein ganzes Bett nach Macadamia riecht, muss ich auch noch erwähnen.

Insgesamt ein ganzes tolles Produkt für Haut und Haar mit guten Inhaltsstoffen, welches mir bis auf die Verpackung richtig gut gefällt und die kann ich dann doch noch irgendwie tolerieren. Ich bin gespannt, wie lange ich mit den 100ml hinkommen werde und kann mir gut vorstellen, mir nächsten Winter ein neues Körperöl von Mahlenbrey zu kaufen. Da dies mein erstes Körperöl überhaupt war und ich vorher doch etwas skeptisch war, kann ich jetzt sagen, dass es mich überzeugt und auch etwas angefixt hat, aber Geruch und Wirkung sind einfach richtig gut und perfekt für die kühleren Tage!

Habt ihr schon Erfahrung mit Körperölen gemacht? Wenn ja, wie seid ihr damit zurechtgekommen und habt ihr einen Liebling? 

[Beauty] Argan Anti-Falten Augenpflege von Sans Soucis Naturkosmetik

Seit einiger Zeit benutze ich morgens und abends das Line Eraser Eye Serum von Medyskin (Review), habe aber mittlerweile gemerkt, dass es mir für die Nacht nicht reichhaltig genug ist. Da will ich einfach die komplette Pflege-Feuchtigkeitspower, die ich nur kriegen kann! Somit stolperte ich kurz nach meiner Ankunft in Deutschland in die TK Maxx Filiale in Darmstadt und wurde bei der Augenpflege fündig. Da lachte mich nämlich sofort die Argan Anti-Falten Augenpflege von Sans Soucis an. Gekostet haben mich die 15ml statt der rund 16€ nur 5€, was mich natürlich gleich noch einmal gefreut hat. Oft finde ich in dieser TK Maxx-Filiale nämlich nichts, doch diesmal hatte ich Glück, ich wollte nämlich schon ewig einmal etwas von dieser Naturkosmetikmarke ausprobieren!

Argan Anti-Falten Augenpflege Sans Soucis

Die ARGAN Pflegeserie von Sans Soucis umfasst neben meiner Augenpflege noch eine Gesichtsmaske, ein Serum (das würde ich auch gerne ausprobieren), eine Tages- und eine Nachtpflege, man kann seine Haut also komplett mit dieser Serie verpflegen. Neben Arganöl, welches zumindest meine Haare lieben, ist noch Amaranthsamenextrakt vorhanden, welcher die Elastizität der Haut fördern, Fältchen mindern und regenerierend wirken soll. Das Arganöl macht die Haut geschmeidig, glättet und strafft sie. Die enthaltende Sonnenblumen- und Aprikosenkernöle helfen der Haut, die Feuchtigkeit zu speichern und schützen sie vor schädlichen Einflüssen. Dann haben wir noch pflanzliches Squalan, welches die Haut glättet, Parakresseblütenextrakt, der feuchtigkeitsbindend wirkt und mein Freund, das Natriumhyaluronat, welches Trockenheitsfältchen mindert. Eigentlich ist sie für anspruchsvolle Haut konzipiert, bei Augenpflege denke ich aber, dass man nie zu früh beginnen kann 😉

Darf ich kurz erwähnen, dass ich es grandios finde, dass alle Inhaltsstoffe so ausführlich schon auf der Verpackung und dann noch einmal im Beipackzettel erläutert werden? Da fühlt man sich wirklich gut informiert darüber, was man sich da auf die Haut schmiert. Ebenso wichtig ist aber, was NICHT darin enthalten ist: keine Parabene, kein Mineralöl, keine tierischen Inhaltsstoffe, keine Silikone, keine Farbstoffe und 98,95% sind natürlichen Ursprungs. Codecheck bemängelt lediglich, dass Palmöl enthalten ist, was für mich in Ordnung ist, wenn es nachhaltig gewonnen wird. Darüber habe ich allerdings im Internet nichts finden können.

Mittlerweile nutze ich die Augenpflege seit fast zwei Wochen jeden Abend vor dem Schlafengehen und bin sehr angetan. Sie lässt sich gut dosieren, man benötigt nur eine winzige Menge Produkt und ich klopfe/massiere sie sanft ein. Meine Haut nimmt sie schnell und vollständig auf und fühlt sich sofort besser an. Am nächsten Morgen sieht meine Augenpartie wach und erfrischt aus – Augenringe und Trockenheitsfältchen sind so gut wie verschwunden und insgesamt fühlt sich meine Haut dort sehr weich an. Probleme mit Unverträglichkeit hatte ich auch absolut nicht. Die Creme ist eine optimale Ergänzung zu meiner eher leichteren Tagespflege mit dem Serum und gefällt mir insgesamt sehr gut. Ich nutze sie auch für meine Lachfältchen und sehe auch hier einen Unterschied – der Tipp, Augenpflege dort zu nutzen, habe ich mal von einer Leserin bekommen und wollte ihn an euch weitergeben. Das war so eine Stelle, die ich davor nämlich immer „vernachlässigt“ habe, sprich nur ein Serum und meine Tages-/Nachtpflege verwendet, durch den Extrakick der Augenpflege sehe ich hier aber eine tolle Verbesserung.

Für mich ist diese Augenpflege ein absoluter Glücksgriff und ich werde damit bestimmt noch einige Monate glücklich sein. Da der TK Maxx noch andere Produkte aus der Reihe hatte, hoffe ich, dass ich das Serum noch bekommen werde, denn ich bin definitiv angefixt und auch sehr froh, dass Sans Soucis zu meiner Haut und ihren Bedürfnissen passt. Habt ihr schon Produkte von der Marke ausprobiert? Könnt ihr etwas empfehlen?

[Lesenswert] Die Farm – John Grisham

Von Autor John Grisham bin ich normalerweise Thriller gewohnt und so war ich die ersten hundert Seiten von A Painted House (deutscher Titel: Die Farm) sehr verwirrt. Es war nämlich nicht das typische „hier ist ein Mord etc passiert, klärt den jetzt auf“-Schema, sondern ein Roman. Da wurde ich doch sehr positiv überrascht, den Klappentext hatte ich mir nämlich gar nicht durchgelesen.

A painted house John Grisham

Worum geht’s Das Buch spielt im Jahre 1952 und wird aus den Augen des siebenjährigen Luke Chandler erzählt, der mit seinen Eltern und Großeltern auf einer Farm in Arkansas. Rechtzeitig zur Baumwollernte holt sich die Familie Hilfe auf die Farm, wie man es schon immer dort macht und diese besteht aus mexikanischen Arbeitern und sogenannten „Hill People“, welche als Lohnarbeiter mit ihrer ganzen Familie durchs Land ziehen. Das Buch behandelt sechs Woche aus dem Leben von Luke, in dem er mehr durchmacht, als man es als Siebenjähriger je tun sollte.

Wie ist’s John Grisham hat mich sehr überrascht, ich habe das Buch enorm genossen. Die Erzählart ist fesselnd, aber langsam, es wird sich Zeit für Details genommen, man kann die Umgebung richtig fühlen und schmecken. Man baut eine Beziehung mit Luke auf, es ist komisch, die Welt aus den Augen eines Kindes erzählt zu bekommen, welches allerdings seinem Alter weit voraus ist. So hat man neben schwer verdaulichen Themen, die er nicht immer zu fassen vermag, auch immer wieder lustige, eben kindliche Situationen, wie das erste Verknalltsein und Baseball. Man kann sich das Leben zu dieser Zeit als Farmer gut vorstellen und das muss wirklich schwer gewesen sein! Das Buch soll einige Parallelen zu Grisham’s eigener Kindheit aufweisen, was ich noch spannender finde, da ich bisher nichts über den Autor wusste. Insgesamt ein spannendes, unterhaltsames Werk, welches ich auf meiner Busreise von Toronto nach Montreal geradezu verschlungen habe (was etwas heißt, mir wird im Bus nämlich beim Lesen immer schlecht).

Kennt wer das Buch? Es ist definitiv nicht das typische John Grisham-Buch, mir hat es aber ehrlich gesagt sogar noch besser gefallen wie seine Krimis/Thriller. Besonders der Einblick in das rurale Arkansas von früher fand ich einfach faszinierend und kann es somit jedem nur empfehlen!

[Beauty] Rival de Loop Age Performance Intensiv Serum – worth the hype?

Auf meiner „Deutschland-Shopping“-Liste stand das Age Performance Intensiv Serum von Rival de Loop ganz oben, da ich so viele positive Blogposts darüber gelesen hatte. Erhältlich ist es bei Rossmann und die 30ml Glaspumpspender-Variante kostet 4,99€ (oder 3,99€, wie gerade im Angebot). Ein absolut fairer Preis, da man mit dem Produkt einige Zeit auskommt – mit einem leichten Pumpstoß bekommt man nämlich genug Serum für’s gesamte Gesicht!

Rival de Loop Age Performance Intensiv Serum

Das  vegane Serum erinnert mich sowohl von der Farbe als auch von der Konsistenz her etwas an Honig und ich war erst enttäuscht. So ein klebriges Zeug wollte ich mir nicht ins Gesicht schmieren. Es ließ sich dann aber doch ganz gut verteilen und zog auch schnell ein. Mit meiner weiteren Pflege harmoniert es gut und auch Foundation kann man problemlos nutzen (lasst aber mal so 10-15 Minuten vergehen). Wobei ich das Serum zurzeit nur abends benutze, damit ich am nächsten Morgen trotz zu wenig Schlaf halbwegs fit aussehe.

Geeignet ist es für die reife Haut, womit laut Verpackung 50+ gemeint ist. Meiner Meinung nach ist es dafür aber auch mit 30 nicht zu früh, denn wer will keine effektvolle Faltenreduzierung, eine glattere Haut, bessere Hautelastizität, genug Feuchtigkeit und der Hautalterung entgegenwirken? Eben. Dies soll durch den Wirkkomplex 4Fach Detox Power aus liposomalem Sprossenextrakt, Weißem, Grünen und Roibuschtee sowie Hyaluronsäure erreicht werden. Codecheck gibt mir hier ebenfalls eine wunderbar grüne Bewertung und da finde ich dann auch nichts mehr zum Meckern 😉

Meine Haut kommt sehr gut mit dem Age Performance Serum zurecht, sie zickt nicht rum, ich habe bisher keinerlei Hautunreinheiten bekommen und sie fühlt sich sensationell weich und gut gepflegt an. Meine Trockenheitsfältchen um die Augen sind damit verschwunden, meine Augenringe scheinen weniger intensiv zu sein und insgesamt sehe ich einfach fiter und ausgeschlafener aus. Meine Haut scheint trotz Wintertief (gepaart mit Heizungs- und Klimaanlangenluft) zu strahlen und das macht mich glücklich!

Für mich ist dieses Produkt absolut worth the hype, ich werde von der Reihe definitiv noch mehr ausprobieren. Auf der Liste stehen schon die Augencreme (15ml 4,99€) und das Augenserum (6ml 4,99€), welche im Gegensatz zum Serum hier kein Parfum enthalten und so die Augen nicht reizen. Wobei mich auch im Moment nichts reizt, außer vielleicht der etwas eigentümliche Geruch, der so gar nicht an mich geht. Aber da muss ich durch und zum Glück verfliegt er auch schnell!

Wenn ihr auf der Suche nach einer günstigen, wirkungsvollen Pflege für die „reife Haut ab 30“ seid, kann ich euch das Serum uneingeschränkt empfehlen. Klar, jede Haut ist anders, aber wenn meine Haut nicht rumzickt, sagt das schon einiges aus, die ist nämlich eine ganz schöne Mimose. Vielleicht ja auch noch eine Kleinigkeit für jemanden zu Weihnachten, wobei..hm, das könnte nach hinten losgehen, nicht jeder freut sich so sehr über Hautpflege wie ich das tue *g*

Habt ihr schon Erfahrungen mit dem Serum oder anderen Produkten aus der Reihe gemacht? Erzählt doch mal!

[Beauty] Avon Foot Works Berry Vanilla Fußcreme!

Irgendwie sind Füße noch immer so ein kleines Tabuthema auf Blogs, dabei tragen sie uns doch durchs Leben. Meine wurden in den letzten Monaten enorm beansprucht, so viel gelaufen und gewandert (und Auto gefahren *g*) bin ich definitiv noch nie. Somit war Fußpflege eine absolute Priorität, wobei ich gepflegte Füße immer wichtig finde. Ja, auch im Winter, wenn ich sie immer in dicke Socken verpacke. Die Avon Foot Works Berry Vanilla Creme kam durch eine Freundin zu mir, die sie mir absolut empfehlen hat und was soll ich sagen, ich bin begeistert!

Avon Foot works berry

Auch wenn ich Avon (und den umständlichen Bestellprozess durch eine Beraterin) etwas nervig finde, die Produkte sind großartig. Bisher habe ich eine Handcreme ausprobiert und bin von dieser ebenfalls enorm angetan. 2 von 2 ist definitiv keine schlechte Quote, ich bin schon auf weitere Produkte gespannt!

Die Beautiful Berry Vanilla Handcreme kostet rund $7 für 100ml, ist also schon eine mittelpreisige Drogeriepflege. Meine erste Überraschung war, dass die Creme pink ist – fand ich super, sah wie Fruchtjoghurt aus! Der Geruch ist wahnsinnig fruchtig-süß und genau nach meinem Geschmack, am liebsten würde ich die Creme essen! Langanhaltend ist er auch, cremt man sich die Füße morgens damit ein und läuft den ganzem Tag herum, riechen sie am Abend immer noch lecker. Andere Gerüche werden auch eher gehemmt 😉

Die Pflegewirkung ist großartig, die Creme ist enorm reichhaltig und feuchtigkeitsspendend. Sie lässt sich gut verteilen, zieht recht schnell ein und hinterlässt wunderbar weiche Füße. Die man dann auch nicht jeden Tag eincremen muss, der Effekt hält ein paar Tage an. Wobei ich meine Füße eigentlich immer abends eincreme, bevor ich mich mit Socken ins Bett mache (japps, ich bin so eine).

Ich kann absolut nichts negatives über die Fußpflege sagen, ich mag sie sehr, sehr, sehr gerne leiden! Lediglich die Verpackung sieht etwas mitgenommen aus, das liegt aber daran, dass ich sie die letzten Wochen ständig quer durch Kanada geschleppt habe. Wenn das mit den Avon-Produkten so weitergeht, werde ich mir am Ende noch eine Beraterin suchen müssen *g*

Seid ihr Avon-Kundin? Wenn ja, welche Produkte sind eure liebsten aus dem Sortiment? Gibt es eine aktuelle Drogeriefußpflege, die ich unbedingt ausprobieren sollte? Ich muss meine Urlaubszeit in Deutschland ja sinnvoll nutzen und ein ausgiebiger DM-Besuch gehört dazu!

[Beauty] Oatmeal Handcreme von Avon

Avon ist eine dieser Marken, die ich zwar schon seit Ewigkeiten kenne, aber noch nie im Pflegebereich ausprobiert habe. Meine britische Coworkerin hier fiel fast vom Glauben ab, als ich ihr das erzählte, denn wie sich herausstellte, schwört sie seit Jahren auf Avon. Da es für sie nun zurück nach Hause ging, hat sie mir großzügigerweise ihre Avonsammlung, bestehend aus Hand-, Fuß- und Körperpflege, hinterlassen, durch die ich mich nun munter durchteste. Heute möchte ich euch die Oatmeal Handcreme aus der moisture therapy Reihe vorstellen, welche mich schon nach kurzer Zeit absolut überzeugt hat!

Oatmeal Handcreme Avon

Die Handcreme ist für trockene, juckende Hände geeignet, welche ich zur Zeit etwas habe. Das viele Reisen und Arbeiten mit Farbe bekommt meiner Haut definitiv nicht und sie meckert etwas. Die moisture therapy Reihe ist als Sofort-Hilfe entwickelt und soll die Haut beruhigen und pflegen. Durch die praktische Tube bekommt man eine kleine Menge Produkt, welches gar dezent himmlisch duftet (leider nicht sehr lang anhaltend) und sich gut verteilen lässt. Besonders gut finde ich, dass die Pflege sofort einzieht und keinen fettigen Film auf der Haut hinterlässt. Diesmal kann ich Handcreme sogar beim Autofahren verwenden, was sonst immer ein Balance-Akt ist, aber hier zieht sie einfach direkt ein und fertig!

Die Pflegewirkung empfinde ich als phänomenal, nach nur wenigen Anwendungen sind meine Hände wieder samtig-weich, haben keine rauen, trockenen Stellen mehr und sehen nicht so zerknittert aus! Diesen Effekt bekomme ich normalerweise nur, wenn ich mit dick eingecremten Händen in Handschuhen schlafe. Hier braucht es nur 2-3 Mal Creme am Tag und alles ist gut. Für den Winter kann ich mir diese Creme perfekt vorstellen, da sie eine enorm reichhaltige, lange Wirkung hat, aber ohne all die negativen Effekte.

Im deutschen Onlineshop von Avon (bzw der Seite, wo man die Produkte ansehen, aber nicht bestellen kann, da man dies über einen Berater tun muss..ich werde gerade daran erinnert, warum ich nie etwas von der Marke ausprobiert habe *g*) finde ich die Creme leider nicht, es gibt aber viele andere Sorten, welche 5€ auf 100ml kosten. Definitiv nicht die günstigste Creme, aber eben enorm überzeugend in ihrer Wirkung.

Habt ihr eine Avon-Beraterin und kauft regelmäßig dort ein? Wie läuft das denn genau ab? Ich fühle mich gerade etwas unwissend *g* Soweit ich weiß, kann man die Sachen hier in Kanada einfach in der Drogerie kaufen, das werde ich vorm Abflug checken und mich gegebenenfalls mit noch 2-3 Tuben eindecken..denn winter is coming! 

[Beauty] Cucumber Intense Hydrating Sheet Mask von FaceQueen!

Mit einer der Gründe, wieso ich so gerne in Kanada einkaufe, sind die vielen asiatischen Supermärkte, die es besonders in den Städten immer gibt. Klarer Favorit ist hierbei die Kette A&T, denen ich zwar gerne sofort das Verkaufen jeglicher lebenden Tiere verbieten würde, aber ihr Kosmetik- und Pflegebereich ist genau meines. Ich weiß nicht wieso, aber wenn es um Hautpflege geht, präferiere ich oft Sachen aus Asien. Besonders beim Thema Tuchmaske macht ihnen da keiner was vor und somit musste ich mal wieder zuschlagen. Diesmal habe ich die Marke FaceQ (Facequeen) aus Taiwan ausprobiert, da sie mich einfach mit ihrem Design sofort gekriegt haben. Was muss das aber auch immer alles so niedlich sein!

FaceQ Cucumber Intense Hydrating Mask

In diesem Pack sind acht Cucumber Intense Hydrating Masken drin und gekostet hat er mich um die 9€. Jede Maske ist dann noch einmal individuell verpackt, so dass man sie praktisch überall mithin nehmen kann. Ich bin großer Fan, so eine Maske im Flugzeug zu benutzen, wenn ich Langstrecke fliege (ok, entweder wenn es dunkel ist oder ich keine/nette Sitznachbarn habe *g*). Die Maske hat für Augen, Nase und Mund ein Löchlein, so dass man damit auch weiterhin reden, essen und trinken kann.

FaceQ Sheet Mask Cucumber

Beim Auspacken der Maske habe ich erst einmal alles vollgetropft, sie ist so reichhaltig getränkt, dass das Tuch nicht alles aufsaugen konnte. Das „Anbringen“ am Gesicht funktioniert gut, sie klebt wunderbar und dank der Löcher hat man auch eine ungefähre Ahnung, was wo hin soll. Natürlich ist jedes Gesicht anders, aber mit ein bisschen Schieben passt das schon. Danach lässt man sie 15-20 Minuten (zumindest glaube ich das der taiwanesischen Anleitung zu entnehmen) einwirken, nimmt sie ab und et voila. Überschüssiges Produkt einfach einmassieren und strahlen!

Die Maske mit ihren acht Aminosäuren soll dank ihrem reichhaltigen Gurkenextrakt den Stoffwechsel der Haut fördern, tiefenreinigen und das Gesicht mit Feuchtigkeit versorgen. Nach der Anwendung soll die Haut prall und frisch aussehen und sich seidig anfühlen. Kann ich alles bestätigen, nach der Maske sieht meine Haut aus als habe ich seit Wochen Urlaub und mich sehr gut ernährt! Sehr frisch, strahlend, die Trockenheitsfältchen sind weg und auch die Unreinheiten, die ich gerade habe, sehen schon besser aus.

Wenn ihr eure Haut so richtig „schocken“ wollt und im Sommer ist es auch immer super, legt die Maske einfach vor der Anwendung in den Kühlschrank. Hat mir eine der Mitarbeiterinnen dort mal empfohlen, also Maske in den Kühlschrank, heiß duschen gehen, damit sich die Poren öffnen und dann ab aufs Gesicht! Genau so mache ich das auch meistens und liebe mein kleines SPA-Ritual ganz ohne Maskenspritzer von den Badefließen wischen.

Benutzt ihr auch Tuchmasken oder sind die so gar nichts für euch? Für Feuchtigkeit nutze ich sie gerne, für Reinigung bin ich immer noch mehr auf die Crememasken fixiert. Habt ihr auch ein Faible für asiatische Pflege bzw Kosmetik?

[Beauty] Endlich wieder Zimtzahnpasta!

Jeder hat so seine Vorlieben, was er im Ausland kauft. Ich renne immer zuerst in den Supermarkt und schaue, welche ausgefallenen Zahnpastasorten es so gibt. Deutschland ist nämlich immer noch ziemlich langweilig, was das betrifft, wobei ich Dontodent (also die Eigenmarke von DM) positiv erwähnen muss, die Crapefruit-Paste war grandioso!

In Nordamerika dreht sich zahnpastamäßig alles um Whitening, was mir mit schmerzempfindlichen Zähnen nur wenig entgegen  kommt. Viele Produkte sind einfach zu stark und verursachen mir nach einigen Anwendungen Schmerzen. Zum Glück nicht meine Close Up Ultra Cinnamon! Mittlerweile wird sie mir sogar von Freunden mitgebracht, wenn sie in den USA sind, da ich bestimmt jedem schon fünfmal davon vorgeschwärmt habe.

Close up Ultra Cinnamon

Close Up ist mit die günstigste Marke, die ich in Kanada gefunden habe. Bei Walmart kosten die 117g ca. 0,80€. Das Design ist recht oldschool, aber da achte ich bei Zahnpasta nun wirklich nicht drauf *g* Warum auf der Packung Freshening Gel steht, habe ich auch noch nicht rausgefunden, es ist nämlich einfach nur eine ganz normale, rote Zahnpasta, aber hey, vielleicht finde ich das noch raus.

Der Geschmack und Geruch sind himmlisch, wenn man denn Zimt mag. Man bekommt hier wirklich eine kleine Reizüberflutung, die mir morgens manchmal zu viel ist. Kennt ihr noch die Zimt-Kaugummis? Die sind nichts dagegen 😉 Der Geschmack bleibt auch noch einige Zeit im Mund zurück, was dann mit dem Kaffee nicht unbedingt harmoniert.

Lustigerweise soll auch diese Zahncreme die Zähne aufhellen und ich kann bestätigen, dass sie Verfärbungen ausgleicht. Mein recht hoher Kaffee-/Teekonsum zeigt sich nämlich immer an meinen Zahnerosionen und hier hilft sie sehr gut, alles wieder weiß! Meine Schmerzempfindlichkeit wurde auch noch nicht schlimmer, die Zahnpasta scheint also einen guten, aber vorsichtigen Weg zu gehen.

Durch ihren intensiven Eigengeschmack hilft sie übrigens auch enorm gut gegen Heißhunger! Den Tipp mit der Minzzahnpasta kennt ihr bestimmt alle, aber die Zimtsorte ist noch viel befriedigender, wenn es um Gelüste geht (wenn man nicht weiß, dass es um Zahnpasta geht, klingt es sehr komisch). Es ist eher wie eine stark gewürzte Süßigkeit essen, denn Zähneputzen und dass der Geschmack langanhaltend ist, hilft auch noch!

Solltet ihr also mutig im Mundpflegebereich sein, traut euch beim nächsten USA/Kanadaaufenthalt mal an diese Sorte heran. Was war die kurioseste Sorte, die ich bisher ausprobiert habt? 🙂

[Beauty] Argan Oil Repairing Deep Conditioner

Gestern gab es den Flop, heute gibt es den Glücksgriff des MonatsIch wollte meinen Haaren irgendetwas besonders Gutes tun und stöberte so durch die Drogerie. Da ich im Moment am Rumreisen bin, wollte ich keine große Packung und habe mir somit eines der praktischen Sachets des Argan Oil Repairing Deep Conditioner (50g ca. 3€) geschnappt. Definitiv nicht das günstigste Produkt, aber ich war neugierig, ob es den Hype denn wert ist.

Argan Oil Repairing Deep Conditioner Packette

Das Intense Deep Conditioning Hair Treatment wird nach dem Shampoo als Maske aufgetragen und darf dann zehn Minuten einwirken. Da ich nicht so lange dusche, stand ich etwas doof im Bad rum und putzte schließlich Zähne, bevor es ans Auswaschen ging. Dies ging genauso wie der Auftrag super, die Konsistenz ist nicht zu klebrig und man braucht nicht ewig, bis alles ausgespült ist.

Die Maske soll das Haar (wie so ziemlich jede andere auch) mit Feuchtigkeit versorgen und gleichzeitig stärken. Besonders empfohlen wird sie bei geschädigtem, trockenen, mit zu viel Chemie behandeltem Haar. Das Arganöl aus Marokko soll hier das Wundermittelchen sein und ich als großer Haaröl-Fan kann nur begeistert applaudieren! Neben einem grandiosen Geruch waren meine Haare nach der Anwendung einfach nur ein Traum! So leicht zu kämmen, so voluminös, strahlend, samtig weich und glatt (Frizz, wo bist du hin) haben sie sich selten angefühlt! Selbst meine trockenen, friseurbedürftigen Spitzen sahen weniger kaputt und gestresst vom Leben aus 😉 Hätte ich diesen Nachher-Effekt erwartet, ich hätte zwei Bilder gemacht um zu sehen, ob man es auch darauf sieht. Haargefühl war auf jeden Fall „heute gelingt mir alles“!

Meine Haare haben sich nicht beschwert angefühlt, hatten einen tollen Schwung und rochen auch am zweiten Tag noch sooooo gut. Das „good hair“-Gefühl hielt ebenfalls an, weiterhin so ein toller Glanz, ein sich stark anfühlendes Haar und Spliss sah ich auch weniger. Ein wenig wie nach einem Friseurbesuch, bei dem man nur den Schnitt auffrischen lässt. Ich würde sagen, die Hask (falls das der Name ist) ist sowas von worth the hype, welchen ich jetzt einige Jahre zu spät auch nachvollziehen kann und freudig in den Begeisterungs-Chor einstimme.

Verschwenderisch wie ich bin, habe ich die gesamte Packung in meine (schon recht langen Haare) geschmiert, ich würde aber auch mit der Hälfte hinkommen und die 1,50€ ist es mir definitiv wert. Wobei ich im Winter, wenn meine Haare dank lustiger Heizungs-Kälte-Kombi nach Feuchtigkeit und Extrapflege schreien werden, kann ich mir gut vorstellen, die Fullsize (170g ca. 6.50€) zu kaufen.

Kennt ihr die Produkte von Argan Oil from Morocco und habt auch schon etwas davon ausprobiert? Da mich die Kur so begeistert hat, habe ich Blut geleckt und kann mir gut vorstellen, wenn ich endlich mal wieder Shampoo/Spülung brauche, mich auch hier durchs Sortiment zu testen.