Schlagwort: Falafel

[Yummi] Kanadische Teller-Einblicke

Im letzten Teller-Einblicke-Post hatte ich ja schon gesagt, dass ich gerade sehr auf Junk-Food (im Sinne von Süßigkeiten) abfahre und das reduzieren wollte. An der Verwendung des Konjunktivs merkt man schon, dass das nicht ganz so geklappt hat. Normalerweise schnappe ich mir Obst, wenn ich Lust auf Süßes habe, hier in Kanada sind Obst & Gemüse aber so wahnsinnig teuer, dass ich dann oftmals doch zur billigeren Schoki greife (wenn man Mindestlohn bekommt und in Downtown lebt, muss man leider etwas sparen). Im Mai geht es für mich aber einen Monat lang nach Vancouver Island, wo ich auf einer Lodge arbeite und dort mit Unterkunft und frischer Verpflegung aus der Region bezahlt werde. Ihr glaubt nicht, wie sehr ich mich darauf schon freue! Mein Salatdefizit ist immens!

Kanadische Teller-EinblickeBagel als Brotersatz haben eine paar Wochen gut funktioniert, wenn man sie toastet, schmecken sie auch gut, aber irgendwie machen sie mich absolut nicht satt. Hier habe ich viel Eisbergsalat (den ich 50% reduziert bekommen hatte für nur noch 1,60€) und Hummus mit karamelisierten Zwiebeln draufgepackt und das schmeckt schon wahnsinnig gut. Wenn ich es jetzt noch auf Vollkornbrot packen könnte! Die Happy Planet Suppen (Tomate-Basilikum und scharfe Thai-Suppe) bekam ich von einem Gast im Hostel geschenkt und fand sie enorm lecker. Man braucht sie nur zu erhitzen und fertig, was mir faulem Menschen natürlich zugute kommt. Morgens gibt es oft Müsli mit Joghurt und Bananen, das einzige Obst, was hier spottbillig ist – die Erdbeeren waren ebenfalls eine Hostelgastgabe und waren die ersten des Jahres für mich! „Vollkorntoast“ mit Kräuterjoghurt und Tomate gab es einmal zum Abendessen, aber nach vier Scheiben hatte ich immer noch Hunger und wusste wieder, wieso ich nie Toastbrot esse!

Kanadische TellereinblickeIm Moment gibt es häufig Pasta mit Tomatensoße mit Karotten, Erbsen und diversen Körnern obendrauf. Ich bin kein sonderlicher Pastafan, aber es geht schnell, macht satt und wärmt schön von innen. Wenn ich Nudeln im Topf koche, schütte ich danach das Wasser ab und matsche die Nudeln mit der Soße auf dem Herd im Topf zusammen. Dabei brate ich alles noch ein wenig an, was dem Ganzen irgendwie mehr Geschmack und diese tolle matschige Konsistenz verleiht. In einem Candyshop war ich natürlich auch, habe mir aber (noch) keine Tüte zusammengestellt, sondern erst mal geschaut. Die Sachen waren alle viel zu schade, um sie kopflos in mich reinzustopfen. Den Mamma Chia Saft fand ich im Supermarkt und musste ihn mitnehmen, da ich langsam einen wahren Chia-Jipper habe! Da ich aber noch kein Auto habe und demnächst mit Bus & Fähre reisen werde,versuche ich mein Gepäck eher zu minimieren und nicht noch mit Lebensmitteln vollzustopfen. Sie müssen also noch etwas warten. Der Saft war lecker und vollkommen in Ordnung, man kann ihn sich aber günstiger selbst machen. Die ersten Falafel gab es beim Probearbeiten im Restaurant und ja, sie waren verdammt lecker! Das ist etwas, was mir hier fehlt: einfach um die Ecke zum Döner gehen und sich schnell ein paar kaufen – hier setzt man sich dazu ins fancy Restaurant.

Kanadische TellereinblickeHat wer was von ungesund gesagt? Hier seht ihr meine letzten Sünden *g* Oben links das ist kein Kuchen, sondern Schokolade in Kuchenstücken, die es auf einem Markt zu kaufen gab. Ich war hin und weg! Während ich in Deutschland überhaupt nicht auf Gummizeug stehe, hatte ich hier plötzlich das totale Verlangen und kaufte mir sowohl Pfirsichringe (die ich noch auf dem Walmartparkplatz gegessen habe) sowie saures Gummizeugs. War für den Moment genau, was ich brauchte, muss ich aber für lange Zeit auch nicht mehr haben. Apropros Walmart, ich fuhr extra etwas außerhalb, da ich endlich hoffte, eine große Auswahl an Süßigkeiten zu finden, aber Pustekuchen – Kanadier mögen anscheinend nix Süßes, die Auswahl ist so klein und ach nee, glücklich macht mich das nicht. Kekse mit Schokokern gab es wieder von einem lieben Hostelgast geschenkt (ich arbeite echt an der Futterquelle und sehe wohl immer aus, als brauche ich eine Spende *g*) und die waren grandios. Normalerweise finde ich Kekse ja lahm, ich will nur die Schoki, die hier waren aber toll und werden bestimmt nachgekauft – der Name „The Decadent“ passt wie angegossen!

Im Trinkbereich bin ich von viel Starbuckskaffee zu dem Heißgetränken von Seven Eleven gewechselt, da diese einfach viel günstiger sind (ein medium Kaffee/heiße Schoko/Chai Tea etc gibt es für umgerechnet 75Cent) und so zwischendurch eher passen. Will ich mich setzen, genießen und am Laptop tippen, geht es aber weiterhin zu Starbucks oder einer anderen Kaffee-Kette. Haltet euch fest, bei Tim Hortons war ich immer noch nicht – war das das letzte Mal in Toronto noch am Flughafen meine erste Amtshandlung (ok, ich brauchte auch Kleingeld für den Bus *g*).

Wenn ihr vegetarische Tipps für Vacouver oder Kanada habt, immer her damit! Jetzt habe ich auch endlich ein paar mehr Leute, die mal mit mir essen gehen, alleine ist das doch immer etwas blöd. An meinem Geburtstagswochenende geht es übrigens nach Seattle und neben Shopping im Outlet wird es da auch in den Supermarkt gehen und zwar ganz ausgeglichen nur Obst und Süßigkeiten 😉 Zwischenstand nach 7 Wochen: Sehnsucht nach „richtigem“ Brot und nach mehr Auswahl an Schokolade!

[Yummi] Teller-Einblicke!

Gestern hatte ich ein gutes „ich mag essen“, „oh, ich auch“-Gespräch mit meiner Zahnärztin, wo wir uns dann gleich mal über Restaurants hier in der Umgebung ausgetauscht haben *g* Da sich die Bilder auch schon wieder auf meinem Handy anhäufen und ich bei Instagram (@leonaslalaland) gar nicht mit dem Posten hinterher komme, gibt es hier den 1. Teller-Einblicke-Post 2015! Schneller als gedacht, aber es gab einfach so viel, was sich zu fotografieren lohnte..zumindest in meinen Augen!

Teller-EinblickeMein Standardfrühstück nach wie vor ist Erdnussbutter-Stachelbeermarmeladen-Brot mit BIO-Gerstengras-Orangensaft, der perfekte Start in den Tag und man ist ewig satt! Seit Ewigkeiten war ich auch mal wieder bei Subway und habe ein ganzes Veggie Delight gegessen (meine liebste Soße ist die Sweet Onion, worauf steht ihr?). Meine Cousine hat überragend gute Weihnachtsplätzchen gebacken und die Tüte war viel zu schnell leer. Da im Winter Suppe immer geht, hier eine Linsensuppe mit Weißbrot, die Mama mit viel indischen Gewürzen aufgepimpt hat.

Teller-EinblickeIn den türkischen Vorspeisenteller hätte ich mich reinlegen können, sooo gut! Besonders die Rotebeete-Creme war der Oberhit und natürlich die dicken Bohnen, hach! Als Ausgleich gab es dann mal ein Johannisbeer-Sorbet, wobei mir Mango, Zitrone und Banane in Sorbetform defintiv besser schmecken. Pralinen hat meine Cousine auch noch gemacht und verschenkt, ihr seht, ich wurde reichlich verwöhnt *g* Ganz langweilig am 1. Januar, da ich soooo faul war, gab es einfach eine Pizza mit Zwiebeln und Tomaten, meine guten Vorsätze beinhalten nämlich nicht das Thema Abnehmen.

Teller-EinblickeMit Mama ging es in Frankfurt zum Äthiopier eine vegetarische Platte essen. Ich bin sowieso der größte Fan des „mit der Hand“-Essens und oh, was war das wieder lecker. Ich kann das Abessinia im Ostend aus tiefstem Herzen empfehlen. Zuhause habe ich mich mit der Fertigmischung von Rossmann an Falafeln versucht und finde die echt gut gelungen – von der Mischung werden auch locker 3-4 Personen satt! Liebster Tee im Winter war der St. Lucia Tee von Salus, ein toller Apfel-Zimt-Tee. Gar nicht meines waren diese griechischen Nudeln, die waren irgendwie zu teigig und schmeckten nach gar nichts. Was war ich gelangweilt beim Essen!

Wie immer eine bunte Mischung aus schnellem Essen, Restaurantbesuchen und Süßigkeiten *g* Zum ausgiebigen Kochen bin ich nicht gekommen, irgendwie habe ich ständig einen Termin oder gehe dann doch mit Freunden/Familie noch einmal essen. Nächste Woche bin ich dann noch ein paar Tage in Berlin, wo ich auch zu all meinen liebsten Imbissen/Restaurants gehen mag und mal sehen, was mir Kopenhagen und Malmö kulinarisch bieten, da bin ich nämlich auch noch ein Wochenende!

[Yummi] Teller-Einblicke

Da haben sich doch schon wieder einige Essensbilder auf meinem iPhone angesammelt, die ich euch heute mal zeigen mag. Wer mag, kann mir gerne auch bei Instagram (@leonaslalaland) folgen, da poste ich ganz fleißig! Notiz an mich selbst: ab und an auch mal das Obst fotografieren, welches ich so verspeise, das hier sieht doch ganz schön ungesund bzw unausgewogen aus 😉 Zu meiner Ernährung und dem Thema Vegetarismus/Veganismus schreibe ich die Tage übrigens auch noch einmal meine Gedanken nieder, gerade sehe ich mir nämlich eine sehr gute Doku dazu an.

Yummi Teller-EinblickeIm Uhrzeigersinn gab es bei mir: Tofu-Veggieburger mit viel frischem Salat und Kürbisbrötchen. Ich kann diesen Hype um die matschigen Burgerbrötchen gar nicht nachvollziehen, bei mir muss das knusprig sein. An veganen Matcha-Keksen habe ich mich auch versucht, ich finde sie auch sehr lecker, werde das Rezept aber noch etwas verfeinern, bevor ich es online stelle. Meine Mama hat Linsen mit Tomaten & Reis gekocht, was für ihre Verhältnisse sehr gut gewürzt war (normalerweise spart sie da immer mit). „Außer Haus“ gab es dann eine vegetarische Calzone, ich hatte da so Lust drauf, ich musste sie haben! 

Yummi TellereinblickeWo kommt denn die vegetarische Pizza her, da habe ich irgendwie ein Bild verwechselt *g* Die gab es vor vielen Wochen schon in der Mensa in Heidelberg und ja, sie war lecker und auch ein „ich habe soooo Lust drauf“-Moment 😉 Bratkartoffeln mit Ketchup sind für mich richtiges „comfort food“, welches ich aber trotzdem selten esse. Kartoffeln liebe ich zwar, habe sie aber für mich alleine nie in der Wohnung. Wieder im Restaurant, diesmal beim Mexikaner gab es vegetarische Quesadilla. Die waren in Ordnung, kenne ich aber viel besser, ich wollte primär das Bohnenmus und das war phänomenal. Wieso gibt es das nicht einzeln auf der Karte *g* Eine Falafel musste auch mal wieder sein, die gab es beim Filmabend mit dem besten Freund (endlich kenne ich „Tanz der Vampire“).

Yummi TellereinblickeDie Sachen von Alpro schmecken mir sehr gut und sind die perfekte Joghurt-Alternative. Die Sorte Erdbeer-Rhabarber mische ich manchmal mit Müsli, aber sie schmeckt pur schon so traumhaft gut, dass ich meist nur etwas Obst hineinschnippele. Der Zartbitter Pudding ist der Oberhammer und mein neuer Schokoladenersatz! Dabei mag ich normalerweise nichts mit Zartbitter, aber der hier schmeckt einfach so gut, mir läuft beim Tippen das Wasser im Mund zusammen *g* Den Banane Cranberry Granatapfel Acai Smoothie (Aldi Süd) habe ich beim Wartezimmer im Arzt „gefrühstückt“ und oh mann, der ist sauer! Acai ist ja auch eine Frucht, auf die ich sehr neugierig war, aber den Smoothie müsste ich mir beim nächsten Mal noch mit O-Saft verdünnen. Passend zur Jahreszeit gab es vom Bäcker ein süßes Adventsbrötchen, was ein Quarkbrötchen mit Mandeln, Cranberries und Zucker war. Sehr süß, aber auch sehr lecker für das Nachmittagstief 😉

 Die Kochmotivation hat mich zur Zeit verlassen, ich esse viel Brot mit Hummus/Marmelade und einfach Obst zwischendurch. Keine hübschen Fotomotive also *g* Besonders Mandarinen & Orangen überleben in meiner Nähe gerade nicht lange und sind der gute Ausgleich zum Süßkram, der an jeder Ecke lauert. Wonach seid ihr gerade total verrückt? 🙂

[Yummi] Teller-Einblicke!

Eine neue Runde, eine neue Wahnsinnsfahrt oder so ähnlich 😉 Ich zeige euch mal wieder, was die letzte Zeit auf meinen Teller durfte. Wobei ich im Moment irgendwie nicht genug von Brot bekommen kann, was aber auf Dauer etwas langweilig zum Fotografieren wird. Weil mich letzt wer fragte, jupps, ich bin Vegetarierin, die halbwegs vegan lebt. Sprich, zuhause verzichte ich meist auf Milch, Ei etc (nur in der Schoki ist es drinnen *g*), aber wenn ich draußen esse, reicht es mir, vegetarisch zu bekommen. In Berlin ist vegan kein Problem, wo ich zur Zeit bin, ist es aber gar nicht so einfach!

Yummi TellereinblickeIm Der Fette Bulle (Kaiserstraße/Frankfurt) habe ich mir einen Falafel-Garam Masala-Burger gegönnt und fand den sehr famos. Beilagen braucht man bei dem Flatscher auch nicht mehr, ich war pappsatt! Salate zur Vitaminzufuhr gabs auch, hier zwei Varianten der Heidelberger Mensa, die wirklich lecker sind (wobei sie das „ohne Oliven“ immer gekonnt ignorieren). Mit Mama habe ich so fertige Pizzabrote gefüllt mit Pepperoni gegessen, die in Ordnung waren, aber noch einmal brauche ich sie nicht unbedingt. Da mache ich mir das lieber selbst, das schmeckt besser!

Teller EinblickeBirchermüsli mit Obstsalat ist weiterhin eines meiner liebsten Frühstücke, danach fühle ich mich super, bin ewig satt und es schmeckt sooo gut! Damit niemand denkt, ich würde nur gesunde Sachen essen, ab und zu gönne ich mir sehr gerne etwas vom Mexikaner – diese vegetarische Quesadilla war sehr lecker, wobei ich den Käse beim nächsten Mal weglassen werde. Der schmeckt nach gar nichts und somit, weg damit 😉 Hat wer Brot gesagt? Hier haben wir zwei Scheiben Roggenbrot mit Kürbis-Hummus und Gurke. Das schmeckt so grandios, ich esse es fast täglich. Den Hummus gibt es fertig bei ALDI SÜD. Last but not least, Granatapfel. Als Saft trank ich ihn in Indien täglich, hier macht mich die Schälerei fertig. Ich sah schon einige Videos darüber, wie es einfach geht…bei mir ist es eine Sauerei *g* Aber der Aufwand lohnt sich trotzdem, weil LECKER!

Yummi Teller EinblickeMein bester Freund hat mir den Trader Joe’s Pumpkin Spice Coffee extra aus New York mitgebracht und ich könnte ihn mit Sojamilch geradezu inhalieren. Herbst in der Tasse quasi! Apropros Winterobst, neben Granatapfel und Mandarinen bin ich auch wieder auf dem Kiwi-Trip! So zwei Früchtchen gehen einfach immer 😉 Es musste schnell gehen, mir war kalt, so wurden es etwas dickere Spaghetti mit meinem liebsten roten Pesto von GEFRO. Einfaches Essen, was immer geht. Wofür ich immer angeekelte Blicke bekomme, ist ein absolutes „comfort food“ von mir: weiße Bohnen in Tomatensoße mit Knäckebrot! Da kommt wohl ein versteckter Engländer bei mir hoch, aber seit ich das in Schottland immer gegessen habe, bin ich dran gewöhnt und so einmal im Monat habe ich einen richtigen Jipper drauf. Wer es noch nie gegessen hat, probiert es!

Zweimal Restaurant, zweimal Mensa und der Rest zuhause, ich bin stolz auf mich 😉 Ich will die letzten Tage schon ständig Plätzchen backen, konnte mich bisher aber noch nicht für ein Rezept entscheiden. Das kommt dann aber bestimmt im nächsten Yummi-Post. Ist hier noch wer schon in weihnachtlicher Backlaune? Wenn ja, womit habt ihr gestartet oder startet ihr?

[Yummi] Teller-Einblicke!

In meiner neuen Wohnung habe ich keine richtige Küche, sondern nur zwei Herdplatten, was mich irgendwie nicht sonderlich motiviert, daran etwas zu kochen. Somit gibt es entweder Sachen, die schnell gehen und nicht gekocht werden müssen, Essen außer Haus oder eben dann etwas Gekochtes, wenn ich bei meiner Familie/Freunden bin. Wobei ich mich – hätte ich eine Tiefkühltruhe – wohl weiterhin einfach nur von Früchten und Eis ernähren würde 😉

YummiDie vielen Stunden am Schreibtisch überstehe ich am besten mit einer großen Schale Milchcafe. Die Ritter Sport Sommer-Minis fand ich jetzt irgendwie alle recht langweilig, die muss ich nicht noch einmal kaufen. Den arabischen Vorspeisenteller, den es vor einem Deutschlandspiel gab, wiederum würde ich sofort verspeisen. Hummus, Falafel, Salat, Brot – auch nach fast 6 Jahren Berlin kann ich davon nicht genug kriegen. Den Backofen bei meinen Eltern habe ich mit Röstiecken und irgendwelchen vegetarischen Grillspießen belagert, da ich einen richtigen Rösti-Jipper hatte. Da war nichts Grünes auf dem Teller und Ketchup geht auch schlecht als Gemüse durch, ich weiß *g* Dafür gabs dann aber den Tag drauf einfach einen großen gemischten Salat (der in meiner Mensa nur 2,55€ kostet).

Yummi

Banana Pancakes (2 Ei + 1 reife Banane) mit etwas Honig und dazu Game of Thrones, besser kann ein Tag doch gar nicht starten, oder? Könnte ich glaube ich auch täglich essen! Ebenfalls bananig ging es mit einem Schokoladen-Oatmeal weiter, welches es zur Zeit bei Aldi Süd gibt und mir sehr gut schmeckt! Beim Blutspenden gab es im Anschluß eine Brezel mit Cola Zero, was dann auch irgendwie mein Mittagessen wurde. Wenn mich der Gemüse-Jipper überfällt, schnippele ich mir meist 1-2 Tomaten und etwas Salatgurke, was dann mit Crema de Balsamico und Kräutern überhäuft wird. Erfrischend lecker-leicht!

YummiIch liebe frisches Brot mit Kräuterquark, wozu es dann immer noch etwas Frisches gibt, diesmal Tomaten & Lauchzwiebeln mit Crema de Balsamico. Von Eis sprach ich vorhin doch schon, oder? *g* Hier haben wir einmal einen TK-Version von Lidl und dann richtiges Gelato in Zimt & Rocher von der Eisdiele (soooo gut!). Die Fass Brause Rhababer war ein Impulskauf mit Mama, da wir noch nie so etwas getrunken haben. Es schmeckt in Ordnung, etwas herber als erwartet, aber wäre für mich ein Solo-Getränk. Also nichts, was ich zu einem Essen/Snack trinken würde, sondern eben dann, wenn ich nur etwas trinken mag. Ich trinke übrigens wahnsinnig gerne aus Glasflaschen habe ich gemerkt!

Ihr seht, die Küche blieb ziemlich kalt 😉 Gestern habe ich mich zwar motiviert ans Kochen gemacht, aber dann ist mir doch mein italienisches Gewürz nahezu komplett in meine Nudelsoße gekippt und das durfte ich dann wegkippen, was mich sehr geärgert hat! Da ich allerdings 1kg leckersten Reis hier herumstehen habe, muss ich mal sehen, ob ich ein paar ansprechende Reissalat-Rezepte finde, denn immer nur indische Sachen mit Reis kochen langweilt mich gerade auch etwas. Mal sehen, was mir Chefkoch da so bietet, ich bin ja großer Fan der Suche dort, wo man einträgt, was man noch alles hat und dann passende Rezepte kriegt!

Hat wer denn zufällig ein vegetarisch-kaltes Rezept, wobei man Reis benötigt? Es muss gar nicht zwangsläufig ein Salat sein, mir fiel nur nichts anderes ein. Je weniger Kochaufwand, umso besser, aber ich glaube, das wurde offensichtlich *g*

Yummi!

Juhu, Montag! Mein Nebenjob ist nun offiziell vorbei und ich bin hm „frei“..um richtig intensiv an meiner Dissertation zu arbeiten. Da man um geistig fit zu sein, aber auch immer gut  essen muss, zeige ich euch hier mal wieder ein wenig, was die letzten Tage so auf meinem Teller landete 🙂

YummiDer erste Kinder Weihnachtsmann ist für seeeeehr kurze Zeit bei mir eingezogen. Hier hat man einfach die perfekte Schoko-Milch-Mischung und es sollte sie bitte das ganze Jahr geben 😉 Oben rechts ist der Frühstückstisch in Wittenberg zu sehen. Im Wintergarten mir Sonne und Katze zu frühstücken war toll und besonders die selbstgemachten Marmeladen (Rhabarber; Pflaume-Zimt) waren großartig. Unten links habe ich mich an einem Gemüse-Tofu-Curry mit Wildreis und Kokosnussmilch versucht und es hat dank Currypaste auch wirklich super geschmeckt. Und rechts die schnelle „to go“-Variante..ein gemischter Salat mit verschiedenen Körnern von Rewe. War lecker und auch noch im Angebot 😉

YummiOben links sind Nudeln mit Karotten-Tomatensoße und Körnern – eine sehr schnelle Abendesslösung, wobei ich so helle Nudeln eigentlich gar nicht mag..aber in meinem Laden um die Ecke gab es keine aus Vollkorn und ich war zu hungrig *g* Rechts oben Falafel von einem meiner liebsten Läden in Neukölln..die Mischung scharfe Soße/Kräutersoße machts einfach 🙂 Unten links sehr ihr eine Waffel von Amorino. Hier gibt es geniales (aber auch leider recht teures) Eis, die Waffel lohnt jetzt nicht so sehr. Das Joghurt- und Schokoeis obendrauf hat es aber wieder gut gemacht 🙂 Unten rechts habe ich eine schnelle gelbe Karotten-Linsen-Tomaten-Gemüsesuppe gemacht. Ich liebe Suppen/Eintöpfe im Herbst einfach 🙂

YummiBei Rossmann habe ich diese leckere Naturel Apfel-Rhabarber Schorle ohne Sprudel entdeckt. Da ich einfach großer Rhabarber-Fan bin, genau das Richtige für mich. Habe ich mir unterwegs mitgenommen, 500ml kosten 59 Cent und es gibt kein Flaschenpfand, was ab und zu doch mal ganz praktisch ist. Werde ich mir definitiv häufiger kaufen 🙂 Oben rechts selbstgezapftes Frozen Yoghurt mit diversen Topping von Youghurt. Dass ich diesen Laden nicht vorher entdeckt habe, ich bin begeistert und schreibe euch die Tage dazu mal einen ausführlicheren Beitrag. Enorm lecker! Unten rechts meinen Karottenstrauß..wie toll sind bitte lila Karotten?! Schmecken genauso, sind aber viel schöner anzusehen und machen so (zumindest mir) viel mehr Spaß zu knabbern. Die Blicke in der S-Bahn (und die Kommentare) sind auch einfach großartig *g* Dann war ich noch bei Starbucks und habe den Lebkuchen Latte und den Toffee Nut Latte getrunken. Beides sehr lecker, aber für mich doch mehr Süßigkeit wie Kaffee..nicht, dass das schlecht ist, aber einfach anders 😉 Apropros Süßigkeiten..guckt mal, was ich noch von Das Naschglas bekam:

Das Naschglas

 

Das Naschglas 2Kindheitserinnerungen ohne Ende oder? Zumindest ich bin früher noch zum Kiosk gegangen und habe mir für einige Pfennige so eine kleine gemischte Tüte gekauft..was ich auch heute noch toller finde, wie eine große Tüte von nur einer Sache. Wo ist denn da die Abwechslung? 🙂 Die drei Tüten waren zwar thematisch etwas eingeteilt (also eine war mit sauren Sachen, eine mit Schaumgummi und eine „normale“ Tüte), aber trotzdem waren komplett unterschiedliche Sachen darin und ach..da sitzt man doch gerne mit am Schreibtisch oder? Ich hätte ja gerne eine verschenkt, aber ich muss gestehen, sie waren einfach zu lecker *g*

Ihr seht, die Restaurantbesuche waren die letzten Tage sehr eingeschränkt, aber irgendwie hatte ich eher Lust auf zuhause selbst etwas kochen..heute Abend geht es allerdings mit einer Freundin zum Vietnamesen und ich freue mich wieder richtig drauf 🙂 Wobei ich da IMMER Nr. 52 esse, aber das ist einfach das perfekte Reisnudel-Tofu-Salat-Curry! 

Yummi!

Da ich bei diesen Posts immer Hunger kriege, dachte ich mir, ich bin so schlau und schlage einfach zwei Fliegen mit einer Klatsche und schreibe, während ich sowieso esse 😉 Ja, icih weiß, man soll sich nur aufs Essen konzentrieren, aber das mache ich eh nie..somit ist Pretty Little Liars pausiert und ich zeige euch, was bei mir die letzte Zeit so in den Magen durfte!

Tomaten-Mozarella-Tasche bei Ikea

Bei Ikea gabs die vegetarische Hotdog-Variante, Mozarella-Tomaten-Tasche (ok, aber nicht herausragend)

Ikea-Paradies

Ich glaube, ich gehe in Zukunft doch häufiger mal zu IKEA

Falafel

Was ich täglich essen könnte? Falafel, Tahin, Humus, Taboule, Salat 🙂

Mc Cafe Slush

Der McDonalds Slush in Maracuja..etwas sehr süß und künstlich..aber mit Gutschein mal ausprobiert (erkennt wer den Hintergrund?)

Vegetarischer Burger

So sieht für mich ein Burger aus..viel Salat und drunter versteckte sich ein Sojabratling..der von Aldi war allerdings echt nicht lecker, hier muss ich weiteruschen 🙂

Cupcake & Eis

Das nenn ich mal ein Frühstück 😉 Cupcake & Eis – perfekt *g*

Mc Flurry Bounty

Die bösen McDonaldsgutscheine zwingen mich, alle McFlurry-Sorten endlich einmal zu probieren; hier: Bounty


Tomaten

Damit jetzt nicht jeder denkt, ich esse nur Mist, ich liiiiiebe einfach nur Tomaten mit Crema de Balsamico!

Kaffee

8 Stunden mit dem Bus von Berlin nach Frankfurt? Mit Kaffee kein Problem. Allerdings trinke ich „on the road“ auch noch gerne:

SmoothieMultivitaminsaft

Das war’s wieder für die letzten Tage! Das Eis-Wetter scheint ja schon vorbei zu sein, ich habe hier schon den heißen Tee neben mir stehen 🙁

Yummi!

Die Essensbilder stapeln sich schon (habe ich schon erwähnt, dass ich dringendst mein iPhone und Instagram brauche *g*), somit ist ja vielleicht für den ein oder anderen was dabei und ich kann noch eine kleine Inspiration zum Wochenende sei 😉

Müsli

Früchtemüsli von Lidl trifft Bircher Müsli von Alnatura – die perfekte Kombination! Und ja, ich esse immer mit dem großen Löffel *g*

Vietnamesischer Tofu

Tofu mit Reis und Salat beim Vietnamesen..könnte ich täglich essen 😉 Zum Glück gibt es in Berlin ja zig Restaurants, da kann man dann immer zu einem anderen gehen und hat so doch etwas Abwechslung *g*

Falafel

Die besten Falafel Berlins meiner Meinung nach & mittlerweile nur 15 Minuten zu Fuß von mir weg (deswegen bin ich nicht unbedingt in diesen Teil der Stadt gezogen, aber es ist ein durchaus positiver Nebeneffekt *g*)

Erdbeeren und Joghurt

Wenn’s mal schnell gehen muss, gibt es Früchte mit Joghurt..leider waren die frischen Erdbeeren alle schon matschig..somit musste TK her..aber mal schmecken die auch in Ordnung, nur die Konsistenz..bah *g* Bei richtigem Hunger kommt hier einfach noch bisschen Müsli drüber und schon ist es eine „richtige“ Mahlzeit.

Wassermelona

Wassermelone & Erdbeeren – daovn existiere ich quasi im Sommer. Aber lieber die ohne Kerne!

Trinkschokolade

Wenn einen der Schokojipper packt, man aber mal „vernünftig“ sein will und nicht gleich die Tafel schnappt – eine Trinkschokolade! Wobei, da wird es jetzt langsam doch zu heiß, aber die kann man ja auch kühl servieren 😉

Selbstgemachter Frappuchino

Da mir Starbucks auf Dauer zu teuer ist, mache ich mir meinen Frappuchino einfach selbst. Kaffee kochen, in den Mixer, Milch, Eis und etwas Zucker hinzu und das schmeckt richtig lecker. Alternativ noch besser: einfach nur Eis, Milch und Matcha-Pulver..ein Traum! Ein Sommer ohne Mixer..unvorstellbar!

Russisch Brot Kokos

Da ich zur Zeit total auf Kokos abfahre (die letzten 27 Jahre meines Lebens habe ich es verabscheut!), musste diese Russisch Brot-Version gleich mit. Leider schmeckt sie sehr fade, kaum nach Kokos, sondern einfach nur künstlich und süß und nee, so gar nicht meines 🙁

Heute geht es zu Ikea, morgen zu einem veganen „Geheimtipp“ von einer Freundin..ihr seht, ich esse meist bequem ohne groß zu kochen 😉 Da ich aber auch einfach nur Brot mit einem Aufstrich liebe..bin ich zuhause sehr simpel, was das Essen angeht..wenn es schnell geht, freue ich mich und wenn ich danach nicht viel abspülen muss, ebenso 😉


An alle Kokos-Fans da draußen, könnt ihr mir irgendein Produkt besonders empfehlen? Es muss kein Süßkram sein, wobei ich das natürlich auch nicht ablehnen würde 😉

You have to eat.

So, also Lied anmachen und jedes „dance“ durch ein „eat“ ersetzen und schon haben wir den Soundtrack dieses Artikels..und auch sonst eines meiner liebsten Sommerlieder..am Ende gibt es noch mein Lieblingslied von Noze, aber nun erstmal zum Wesentlichen: der Nahrungszufuhr.

Salat mit EiFalafel von Neuland

Salat, immer Favorit, aber wenn es heiss ist gleich doppelt. Auch eigentlich immer mit Crema de Balsamico und frischen Kraeutern (hier gabs Petersilie und Schnittlauch vom Balkon) und weil ich ja ab und auch mal auf Arzte hoere, habe ich mir doch tatsaechlich noch 2 Eier reingemacht..alter, war ich satt! Da ich in wenigen Tagen aus Berlin erstmal entschwinde, gabs nochmal Falafel. Bei mir in der Nachbarschaft gibt es sehr gute (im Sinne von frisch gemacht und toll gewuerzt) bei Neuland in der Greifswalder Strasse (google hilft), also wer mal hier ist und Lust hat, nix wie hin 🙂

Gebacken 1Gebacken 2

Ok. auf den ersten Blick sieht das eklig aus, aber das ist auch erst die halbe Wahrheit. Am Ende wurde das naemlich in Keksstuecke gebrochen und sooooo lecker! Knusprig, suess, wie Muesliriegel aber besser..inspiriert durch Rezepte bei Chefkoch seht ihr hier meine kreative Art der Honigverwendung (der sollte nicht mehr mit umziehen *g*). Links habe ich einfach Muesli mit Margarine angebrannten und dann mit dem Honig und etwas Vanillezucker und Backpulver vermengt..dann ab aufs Blech und in den Ofen, bis es sich gut anfuehlte..bisschen klebrig, aber echt lecker und mega der Energiespender fuer zwischendurch. Rechts kamen Sesam und Sonnenblumenkerne in die Pfanne und dann wurde wieder Honig, Margarine, Zimt und Vanillezucker hinzugekippt..raus kam etwas enorm knuspriges und das komplette Blech habe ich in drei Tagen leergekriegt *g* Also, wer Honig loswerden muss..oder mal hm etwas nicht gaaaaaaanz so ugesunde industriellen Zucker beinhaltende Kekse backen will..Chefkoch bietet einiges an. Hier haben wir „Drachenfutter“ und irgendwelche „Muesli Kekse“

5kg Nutella

Dieses Glas hat mich fertig gemacht 😉 Ich war ja am Wochenende freiwilliger Helfer auf einem Festival..und was sich einige unter „vegetarischer“ Verpflegung vorstellen, kann durchaus umstritten sein. 5 kg Nutella! Ich hatte unbaendiges Verlangen meinen kompletten Unterarm reinzustecken..am Ende bekam ich aber nichtmal einen Messerstrich davon ab, da ich nie mehr wieder zu diesem Bereich kam..mir wurde allerdings berichtet, dass es nach schon einem Tag leer war..wir haben ueberlegt, was es so kosten koennte..und uns auf um die 20 Euro festgelegt – weiss hier einer mehr? 🙂 Neugiiiiierde!

Und nun wird gerade brav mein Gefrierfachinhalt gegessen – Couscous mit Gemuese und dazu Joghurt mit Kraeutern. Durchaus lecker 🙂 Morgen muss es dass nochmal geben, ich kann einfach nicht fuer 1-2 Personen kochen *g* Und dann ist mein ganzer Kuechenkram auch schon eingelagert und ich kann mir hier nochmal lecker Essen „ausserhalb“ goennen, bevor es Sonntag Richtung Sueden geht..zur Tiefkuehltruhe von Mama und Papa..wobei da ausser Eis eigentlich nie irgendwas fuer mich drin ist..mal sehen 🙂

Uuuuuuuuund nun, noch einmal musikalische Unterhaltung, vielleicht steht ja noch jemand so sehr auf Noze wie ich:

Mountain Dew & Hindi

Das Tolle am „bei den Eltern“-Sein ist u.a., dass man ganz viele Dinge kriegt, die man liebt und sich eigentlich nicht leistet. So stand heute ueberraschenderweise eine Flasche Mountain Dew im Kuehlschrank. Mein absolutes Lieblingsgetraenk und in den USA quasi mein Wasser..ja, ich weiss, wahnsinnig gesund und im Grunde trinke ich auch in den USA noch Wasser..aber bestimmt 500ml Mountain Dew am Tag (natuerlich in light..sonst waere das ja ohjeohje..nicht nur ungesund, sondern auch noch zunehmend).

Wer es nicht kennt, es handelt sich hierbei um:

Das Getraenk ist sogar gelblich-gruen, ist nicht nur die Flasche und schmeckt einfach himmlisch. Sehr suess (natuerlich), sehr klebrig und nur in eiskalt lecker! Es macht wach und fit ohne Ende (der Koffeingehalt ist jenseits von gut und boese)..ich

Ich werde jetzt gleich Hindi weitermachen, ich baue hier stetig meinen Wortschatz aus und ich kaufte mir gestern ja auch meine erste DVD. Swades (Heimat) mit Shah Rukh Khan, die koennte ich mir spaeter ja auch mal (zumindest ausschnittsweise ansehen). Filme sind mir ja generell schon zu lange und dann auch noch welche mit Bollywoodzeiten..hm..mal sehen 🙂 Hindikurzfilme..das waere es, ich wuerde liebend gerne Comicverfilmungen von verschiedenen indischen Epen sehen, doch komme ich an die hier einfach nicht ran. Das wird einer der ersten Kaeufe in Indien werden 🙂 Wobei..da habe ich ja dann Hindi den ganzen Tag vor der Nase, da brauche ich ja eigentlich keine mehr..aber ja doch, gekauft werden sie definitiv 🙂

Gestern habe ich mit Freunden unsere ersten Falafel selbstgemacht. Sie wurden sehr lecker, wenn auch etwas ueberwuerzt (way to much Rosmarin), aber ansonsten wars einfach und schnell in der Zubereitung (Kichererbsen einweichen ueber Nacht). Dazu gab es leckeres frisches Brot vom tuerkischen Baecker, Salat, Tomaten, Gurken und zwei Sossen (Sesam und Kraeuterjoghurt). Und das Feeling im Wohnzimmer um die Friteuse herumzusitzen waehrend im Hintergrund RTL2-Nachrichten laufen ist sowieso unbezahlbar 😉 Aussehen tat es so:
09082011511
Wenn ich das Bild so angucke, kriege ich spontan Hunger. Was super ist, so kann ich schnell frische Luft schnappen auf dem Weg zum Baecker und mir etwas leckeres goennen, was mich dann zum Hindilernen motiviert..und es wird Zeit fuer meinen Augen Roll-on (ihr seht, ich teste fleissig) 😉