Schlagwort: Mary Kay

[Beauty] Review: Mary Kay TimeWise Moisture Renewing Gel Mask

Bin ich bei meiner eigentlichen Hautpflege-Routine eher zögerlich, was das Ausprobieren neuer Produkte angeht (dank zickiger, akneanfälliger erwachsener Haut), probiere ich allerdings wahnsinnig gerne neue Gesichtsmasken aus. Hierbei habe ich zwei Prioritäten – einmal reinigende und dann feuchtigkeitsspendende/regenerierende Masken. Meist wechsele ich das wöchentlich ab, damit es nicht zu viel Reinigung oder zu wenig Feuchtigkeit gibt. Als mir vor einigen Wochen die TimeWise Moisture Renewing Gel Maske von Mary Kay zugeschickt wurde, habe ich mich somit sehr gefreut. Denn bei einem Preis von 36€ für 85g ist mir das Blindkaufen hier definitiv eine zu teure Investition!

Die regenerierende Feuchtigkeits-Gelmaske aus der timewise-Reihe soll in nur zehn Minuten Einwirkzeit die Haut mit allem versorgen, was sie zum Strahlen braucht. Müde, gestresste Haut bekommt hierbei neue Energie und Frische eingehaucht, soll straffer, jünger, gesünder, glatter, entspannter aussehen und sich auch so anfühlen. Erste Linien und feine Fältchen sollen verschwinden und die Poren gleichzeitig nicht verstopft werden. Nach dem Öffnen hat mich zunächst einmal der sehr angenehme Pflanzenduft (Kamille, Lavandin & Rosenholz) überrascht, der das ganze Erlebnis in einen SPA-Wohlfühlmoment umgewandelt hat. Die Maske ist also super nach einem stressigen Tag, welchen man einfach vergessen möchte!

Man kann die Maske 2-3 Mal pro Woche benutzen, mir hat einmal in zwei Wochen von der Pflegewirkung her aber dicke ausgereicht! Tragt die Maske auf das gereinigte Gesicht auf, was gut funktioniert, da die Konsistenz nicht zu flüssig ist, sich gleichzeitig aber gut verteilen lässt. Sie brennt nicht, sondern fühlt sich sehr angenehm und kühlend auf der Haut an (wenn ihr wollt, legt sie vor dem Benutzen in den Kühlschrank, dann „kickt“ sie doppelt). Danach lässt man sie zehn Minuten einwirken, atmet den leckeren Duft ein und nimmt sie mit einem warmen, nassen Waschlappen ab. Man kann die Maske auch über Nacht aufgetragen lassen, wenn man eine noch intensivere Wirkung mag, habe ich bisher aber noch nicht getan.

Direkt nach dem Abwaschen der Maske strahlt meine Haut und fühlt sich wirklich samtig-weich an. Sie ist rosig, meine Mimikfältchen sind definitiv weniger und am nächsten Morgen habe ich weniger zerknitterte Augen und auch keine Augenschatten (also, wer Probleme mit Augenschatten hat, das könnte eure Maske sein, wobei explizit dabeisteht, sie nicht zu nah am Auge zu verwenden). Jupps, ich sehe nach der gesunden Ernährung, den 3 Litern Wasser mit Gurkenscheiben und den 8 Stunden erholsamen Schlaf aus, die ich nicht wirklich habe. Somit hält die Maske bei mir alle Versprechen, die sie mir vorher gegeben hat.

Aber ist sie so viel besser wie günstigere Masken? Jein, ich muss gestehen, sie ist mir zu teuer, denn da gibt es sehr viel günstigere Masken auf dem Markt, die ähnliche Ergebnisse erzielen und sie für mich somit mehr eine Luxusmaske ist, wenn man sich mal etwas gönnen mag oder jemanden beschenken will. Wie gesagt, der Duft alleine ist schon grandios und so erholsam, dass ich nach der Anwendung wirklich entspannter bin. Hätten sie diese Maske in reinigend mit ähnlichen Ergebnissen, würde ich aber trotz Preis zuschlagen, denn hier bin ich immer noch auf der Suche nach DER perfekten Maske, die meine Hautunreinheiten in den Griff bekommt.

Welche Feuchtigkeitsmaske könnt ihr empfehlen? Hat wer Erfahrung mit MaryKay? Und wenn wer eine reinigende Maske hat (gerne auch DIY), nur her damit 🙂

[Beauty] Mary Kay Handcreme in Vanilla Mint & Vanilla Berry!

So langsam ist es an der Zeit, die Handcreme wieder aus- bzw in die Tasche zu packen, zumindest meine Hände können im Moment gut etwas Extrapflege gebrauchen. Ich bekam von Mary Kay ihre beiden Handcremes in Vanilla Mint und Vanilla Berry zugeschickt und will sie euch heute etwas näher vorstellen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Optisch machen die beiden Tuben definitiv etwas her, man sieht die Liebe zum Detail; die grüne Tube ist die frischere Mintvariante und die pinke Tube die süßere Beerenkombination. Handlich sind sie auch, der Verschluss ist solide und sie sind nicht zu groß für die Handtasche. Das passt alles also schonmal. Preislich liegt die Handcreme bei allerdings bei 13€ für 88ml, was meine Erwartungen sehr hoch schraubt, denn das ist mal eine Nummer. Die ich – wenn ich nicht bei L’Occitane schwach werde, nämlich nicht für Handcreme ausgebe. In den USA kosten die Tuben übrigens nur $10, was doch gleich mal ein deutlicher Unterschied ist.

Sowohl Vanilla Mint als auch Vanilla Berry sind Teil der Little Gifts limited edition und somit für kurze Zeit erhältlich (es gab sie aber schon ein paar Mal, wie mir das Internet verrät). Sie sollen nicht nur mit weihnachtlichem Duft bezaubern, sondern die Hände auch sofort und bis 24 Stunden mit Feuchtigkeit versorgen. Beide Düfte sind grandios, jetzt nicht unbedingt „wow, das ist Weihnachten“, aber sie passen gut in die Jahreszeit und ich mag, dass sie eben recht verschieden sind. Man kann sie auch noch einige Zeit auf der Haut wahrnehmen und die Minzvariante macht einen irgendwie wach 😉

Die Handcreme zieht recht schnell in die Haut ein (so 1-2 Minuten braucht sie aber doch), ist nicht fettig auf der Haut und ist auch ergiebig, was den Preis etwas weniger schlimm macht. Einen Sofort-Effekt im Sinne von „ich habe was getan“ merkt man auch, lange anhalten tut er aber leider nicht. Die 24 Stunden sind absolut übertrieben und sonderlich viel Feuchtigkeitspflege merkt man auch nicht. Es ist mehr eine der „fängt man einmal an zu cremen, muss man immer wieder nachcremen“-Sorten, welche ich aus reiner Faulheit zu vermeiden versuche. Mit normal-trockenen, nicht sonderlich anspruchsvollen Händen kann man mit der Creme aber definitiv seine Freude haben, da sie eben toll duftet.

Würde ich sie mir selbst kaufen? Nein, da hier Preis und Pflegeleistung einfach nicht stimmen und nur für den tollen Duft (mein Favorit ist ja Minze) ist es einfach zu viel. Da bleibe ich dann doch bei meinen günstigen Kandidaten aus der Drogerie, wobei ich so zwei Handcremes im Jahr leer bekomme, da ich zum Glück unproblematische Hände habe.

Hat wer von euch eine der beiden Sorten schon ausprobiert? Wie seid ihr damit zurechtgekommen? Welche Handcreme (gerne aus der Drogerie) könnt ihr denn empfehlen? 

[Beauty] Transparenter Puder von Mary Kay!

Wenn ich mal so zurückdenke, war Transparenter Puder wohl mit das erste Kosmetikprodukt (neben Mascara), was ich so benutzt habe. Auch heute noch greife ich gerne darauf zurück, habe aber schon seit bestimmt fünf Jahren meinen Favoriten von Physicians Formula und nie das Bedürfnis gehabt, hier etwas Neues auszuprobieren. Von Mary Kay bekam ich nun ihren transparenten, losen Puder zugeschickt und da war ich dann plötzlich doch neugierig, wo der Unterschied zwischen gepresst und eben lose liegt.

Doch, das Packaging kriegt mich bei diesem Puder (11g für 25€) doch gleich mal, das sieht sehr hochwertig und nach Bobby Brown aus. Da kann meine gewohnt günstige Drogerieverpackung nicht ganz mithalten, aber zum Glück kommt es ja auf den Inhalt an. Das leichte, unsichtbare Puder ist für jeden Hauttyp geeignet und soll sowohl die Grundierung fixieren als auch ein zartes Finish ermöglichen. Unreinheiten sollen durch die lichtstreuenden Eigenschaften des Puders weggezaubert werden, was mich natürlich gleich mal aufhorchen lässt, kämpfe ich da aktuell doch mal wieder. Der Puder selbst soll nicht nur unsichtbar sein, sondern auch unfühlbar, sprich leicht und natürlich, als hättet ihr keine weitere Schicht Produkt auf eurer Haut. Klingt alles bisher ganz gut, also habe ich mich gleich mal mit dem Pinsel hineingestürzt!

Vielleicht hatte ich zunächst etwas mit dem Öffnen und der Dosierung des Produktes zu kämpfen, am Anfang hatte ich immer viel zu viel Puder am Pinsel, aber nach ein paar Mal habe ich die Handhabung jetzt raus. Es ist definitiv ein Unterschied, ob man festen oder losen Puder aufträgt, ich muss aber sagen, mir gefällt die lose Variante sehr. Zum Reisen finde ich das allerdings etwas unpraktisch, ich sehe schon mein halbes Gepäck in weiß gehüllt. Ansonsten funktioniert der Auftrag aber super und der Puder passt sich meinem Hautton an und verschwindet. Ohne Makeup fühlt man ihn nicht auf der Haut, bekommt aber trotzdem seinen positiven Weichzeichnereffekt ab und das finde ich hervorragend! Leichte Fältchen verschwinden dadurch, wie es versprochen wurde, ich habe nur leider kein eines gutes Bild hingekriegt, wo man diesen Effekt sehen kann.

Gegen mein Stirnglänzen hilft er auch, könnte aber doch noch einen Ticken länger halten. Die letzten warmen Tage musste ich dann doch nachmittags noch einmal nachpudern, aber das ist eben meine Haut. Auch seinen Job als „Fixer“ erledigt er gut, allerdings nicht besser als andere Produkte, das würde ich somit nicht besonders hervorheben. Den Weichzeichnereffekt aber doch, den habe ich bei meinen anderen losen Pudern nicht so ausgeprägt und dass er von meinen Hautunreinheiten ablenkt, stimmt ebenfalls. Somit genau das richtige Produkt zur richtigen Zeit würde ich sagen!

Preislich liegt er mir allerdings doch etwas zu hoch, somit würde ich ihn mir persönlich nicht nachkaufen – wobei mal sehen, wie lange ich damit auskommen, das könnte den Preis dann doch wieder gut machen. Ganz zum losen Puder bin ich auch nicht konvertiert, mein alter, fester Freund durfte wieder mit in den Rucksack und Mary Kay muss in Deutschland auf meine Rückkehr warten.

Welcher Pudertyp seid ihr lose oder gepresst? Und benutzt ihr überhaupt transparenten Puder oder ist das ein unnötiger Schritt? Ich finde ja, dass man besonders bei Fotos einen großen Unterschied sieht, wenn man welchen trägt. Hat wer diesen hier schon ausprobiert und ähnlich gute Erfahrungen gemacht? 

[Beauty] Timewise Repair Augencreme von Mary Kay

Als ich die Mail bekam, dass ich bei Interesse die Timewise Repair Augencreme von Mary Kay testen könne, habe ich natürlich direkt mal zugesagt. Denn nicht nur Gesichtspflege ist mein Steckenpferd, besonders bei Augencreme probiere ich mich immer gerne durch neue Produkte. Meinen „heiligen Gral“, was Augenpflege betrifft, habe ich bisher nämlich noch nicht entdeckt, stattdessen viele „ganz gute“ und auch weniger gut für mich funktionierende Produkte.

Die Augencreme kommt in einer hübschen Tube daher, was ich immer besser (sprich hygienischer) finde als einen Tiegel. Sie hat einen Metallapplikator, mit dem sich das Produkt gut dosieren und schnell in die Haut einarbeiten lässt. Seine kühle Wirkung hilft ebenfalls, die Augenpartie frischer erscheinen zu lassen und macht mich morgens definitiv etwas munterer. Praktisch, dass man gar nicht mit seinen Händen ins Gesicht muss, gefiel mir besonders gut morgens im Flugzeug. Drinnen sind 14g, die laut Hersteller 47€ kosten, was definitiv mal eine Nummer ist. Hier will ich dann wirklich sichtbare Verbesserungen sehen und nicht „nur“ Feuchtigkeitspflege bekommen. Entwickelt wurde die Timewise Repair Volu-Firm Renewal Creme für alle Hauttypen, die ihre müden Augen straffer aussehen lassen wollen.

Tiefe Linien, Falten und erschlaffende Haut sollen verbessert werden, Tränensäcke sowie Augenringe verringert werden und die Augenpartie soll insgesamt weniger angeschwollen sein. Trockene Haut (ich habe mit Trockenheitsfältchen Probleme) sowie Kräuselfältchen sollen mithilfe der Creme verschwinden, da der Feuchtigkeitsgehalt der Haut für zwölf Stunden verbessert wird. All diese Effekte sollen mithilfe der Liquid Crystal Technologie erzielt werden, die gleichzeitig auch noch lichtreflektierend agiert und so ein bisschen wie ein leichter Concealer wirkt (wenn es morgens mal ganz schnell gehen muss). Wir haben hier ein kleines Allround-Talent, was für so ziemlich jede augenspezifische Problematik eine Lösung zu haben scheint.

Vor der ersten Anwendung war ich etwas skeptisch, ob ich mit dem Applikator zurechtkommen würde, irgendwie habe ich mit diesen in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht. Hier war das aber kein Problem, die Dosierung funktioniert und es fühlt sich angenehm auf der Haut an. Die schnell einziehende Creme hat einen leicht blumigen Duft, der allerdings schnell verfliegt und für mich auch unnötig ist. Ich habe die Creme jetzt die letzten Wochen morgens und abends angewendet und auch wenn ich mit 32 Jahren noch nicht die tiefsten Falten habe (klopf auf Holz), ich sehe einen guten Unterschied! Meine Trockenheitsfältchen sind verschwunden und meine Augenpartie sieht praller und straffer, einfach gesünder aus. Eben nach viel Schlaf und viel Wasser.

Besonders morgens merke ich, dass ich weniger Augenschatten habe, ich nutze zwar trotzdem noch Concealer, kann aber auch mal drauf verzichten, ohne dass ich gefragt werde, ob ich krank/gestresst bin. Die Haut selbst fühlt sich den gesamten Tag über angenehm samtig-weich an. Irgendwelche Unverträglichkeiten wie Brennen oder tränende Augen hatte ich auch nie, meine sensible Haut war vollkommen zufrieden mit dieser Creme.

Ergiebig ist die Creme auch, das muss ich zugeben, man merkt kaum, dass ich sie schon einige Zeit benutze. Doch werde ich sie mir (wenn sie dann mal leer ist) nicht nachkaufen, was ganz klar an ihrem Preis liegt. Sie erzielt gute Ergebnisse, keine Frage, meine Augen strahlen, alles sieht jünger und straffer aus, aber irgendwas fehlt mir dann doch noch, um die 47€ zu rechtfertigen. Beziehungsweise habe ich einfach noch nicht diese tiefen Falten, gegen die sie ankämpfen kann – somit ist ein „später irgendwann“-Nachkauf doch noch eine Option, aber wer weiß, was es bis dahin noch alles auf dem Markt geben wird.

Habt ihr schon Erfahrungen mit dieser Creme oder einem anderen Mary Kay-Produkt gemacht? Wenn ja, wie zufrieden seid ihr gewesen? Und hat wer schon seinen „heiligen Gral“ gefunden, was Augenpflege betrifft?

[Beauty] Pröbchen-Einerlei im Test

Pröbchen sammeln sich irgendwie immer ganz schnell bei mir an; damit diese nicht ewige Zeiten in meinen Schubladen verweilen, habe ich mir eine kleine Schale gut sichtbar ins Zimmer gestellt, aus der ich die einzelnen Produkte dann nehme, um sie dem Erst-Test zu unterziehen. Wobei ich zugeben muss, dass ich bisher von wenigen Pröbchen so überzeugt worden bin, dass ich mir die Fullsize gekauft habe. Das geschieht eher durch Reviews auf Blogs & Youtube. Vielleicht aber ist mein erster Eindruck für euch auch ganz interessant und somit..betreten wir das kleine Wunderkabinett:

Pröbchen Review

Merz Spezial Beautytalent 5in1 Konzentrat (75ml für 10€) war zunächst mal eine Überraschung. Das war für mich von der Konsistenz her nämlich eine Creme und kein leichtes Konzentrat, aber nun gut. Es soll dieselbe Wirkung haben wie das BiOil, also bei Dehnungsstreifen, Hautpigmentstörungen etc helfen. Mir gefiel es jetzt von der cremigen Konsistenz her nicht so gut, da sie sehr lange zum Einziehen brauchte und auch der Geruch war irgendwie sehr chemisch-unangenehm. Bei einmaliger Anwendung kann man natürlich nichts über die Wirkung sagen, aber für mich steht es BiOil>Merz und somit weiß ich, was ich einkaufen werde (wenn es denn endlich notwendig dafür wird).

Allgäuer Latschen Kiefer Fuß Verwöhn Balsam (100ml ab 4,50€) riiiiecht wirklich sehr nach Tannenwald, aber hat auch eine deutlich wahrnehmbare Orangen-Note, was mir sehr gut gefällt. Fußcreme darf für mich gerne sportlich-frisch duften und das tut sie. Konsistenz gefällt, sie lässt sich gut einmassieren und zieht schnell ein. Meine (allerdings nicht sehr zickigen) Füße mochten die Pflege und hier könnte ich mir zum Herbst hin einen Nachkauf vorstellen.

Mary Kay Gesichtspflege-Set gefiel mir leider gar nicht. Das Reinigungsgel nutzte ich mit meiner Reinigungsbürste und meine Haut fühlte sich danach zwar quietschig-sauber an, aber schrie auch nach Feuchtigkeit. Das war zu austrocknend. Danach nahm ich das Serum, welches ok war, aber lange zum Einziehen braucht und das bin ich von meinem eigentlichen Serum nicht gewöhnt. Die Augenpflege brannte, was mir gar nicht gefällt und ich das Produkt somit nie nachkaufen würde und auch die Nachtpflege brannte mir stark auf der Haut. Ich hatte auch am nächsten Morgen das Gefühl, dass mir die Creme auf der Haut liegt und nicht eingezogen ist. Die Produkte waren für reife Haut, die habe ich noch nicht und somit war das ein Griff ins Klo 😉 Die Mascara von Mary Kay verwende ich aktuell immer noch und mag sie..also keine komplette Abschreckung *g*

Nuxe Body Cream war ein Träumchen! Von Nuxe loben immer alle die Lippenpflege im Tiegelchen, die will ich auch schon seit langem Mal ausprobieren, aber ich habe einfach noch zu viel Lippenpflege. Geruchlich war die Creme toll und auch von der Konsistenz her so ein wenig mousse-ig und super zum Verteilen. Eingezogen war sie auch schnell, meine Haut fühlte sich auch am nächsten Tag noch samtig-weich an. Sie soll straffenden Effekt haben, das kann ich natürlich nicht sagen, aber dadurch hat sie auch ihren stolzen Preis – 200ml kosten um die 40€. Sollte ich die mal im Angebot finden (und Reviews lesen, dass die Creme auch eine Wirkung hat), wäre es eine Idee; sie wird auf jeden Fall mal auf der „irgendwann“-Liste gespeichert.

San Francisco Soap Company Milk Shampoo ist grandios! Ich liebe alle Produkte der San Francisco Soap Company und klaue sie aus allen Hotels, in denen ich sie finde. Geruchlich großes Klasse, schäumt wunderbar und meine Haare fühlen sich super an. Glänzen schön, riechen ewig lang gut und hach..würde man es einfach in der Drogerie kaufen können, ich wäre sofort dabei 🙂

Lancaster 365 Cellular Elixier habe ich schon mehrfach ausprobiert, aber irgendwie ist das ein Produkt, was einfach gar keinen Eindruck hinterlässt. Also weder positiv noch negativ, aber da sich meine Haut nach der Anwendung nicht angenehmer anfühlt oder gar besser aussieht, reizt mich die Pflegelinie einfach null. Wobei mein Sonnenschutz für nasse Haut von Lancaster echt großartig ist, den kann ich empfehlen. Aber sonst lässt mich die Marke nach wie vor total kalt.

Sammeln sich bei euch auch so schnell Pröbchen an? Ich weiß echt gar nicht, wo die alle immer herkommen *g* Früher wurden sie dann nach Jahren weggeworfen, aber seit ich sie mehr im Blickfeld habe, bin ich eigentlich ganz fleißig dabei, sie nach und nach (auf Reisen etc) aufzubrauchen 🙂 Habt ihr eines der Produkte denn zufällig in Fullsize und könnt etwas zur längerfristigen Wirkung sagen? 

[Beauty] Mary Kay Ölfreier Augen-Makeup Entferner

Dank Der Beauty Blog und der Beautytesterin habe ich die Möglichkeit gehabt, den ölfreien Augen-Makeup Entferner von Mary Kay auszuprobieren. Meine Erwartungen an einen AMU-Entferner sind eigentlich ganz banal: ohne viel Reiben soll meine nicht-wasserfeste Mascara und mein meist nur leichtes AMU zu entfernen sein. Meine Augen sollen danach nicht tränen und auch meine Haut rund um die Augen nicht brennen. Klingt nicht nach viel, schaffen viele Entferner aber nicht!

Mary Kay Augenmakeup entferner

110ml kosten 21,50€

Der ölfreie Augen-Make-Up-Entferner soll für empfindliche Haut geeignet sein und sowohl auf trockener wie auch fettiger Haut angewendet werden können. Er ist natürlich augenärztlich getestet, auch bei Kontaktlinsen geeignet und parfumfrei, um nicht unnötig zu irritieren. Wie ihr auf dem Bild seht, ist er in einem schönen rosa gehalten und macht einen ansprechenden ersten Eindruck. Man erkennt, dass er aus zwei verschiedenen Komponenten besteht und man ihn vor Gebrauch erst einmal schütteln muss. Danach schäumt es etwas, die beiden Flüssigkeiten vermischen sich aber sehr gut. Das Produkt soll nun auf einem Wattepad angewendet, sanft und ohne reiben sogar wasserfestes Augen-Make-Up entfernen.

Ich kann leider nichts zur Wirkung bei wasserfestem AMU sagen, da ich keines besitze. Trotzdem habe ich den ölfreien AMU-Entferner die letzten Tage ausprobiert. Getragen habe ich meist eine Lidschattenbase, ein paar Lidschatten, eine Mascara (ebenfalls von Mary Kay) und mein Augenbrauenpuder. Ich habe die Verpackung vor Benutzung also brav geschüttelt, dann eine kleine Menge auf ein Wattepad gegeben und dieses für ein paar Sekunden auf mein Augen gedrückt. Nicht gerieben, nicht stark gedrückt, aber eben darangehalten. Dann habe ich das Pad nach außen hin sanft über die Augen gestrichen und muss sagen, danach war fast alles weg! Die Mascara wurde sehr gut von den Wimpern entfernt, der Lidschatten war komplett verschwunden. Lediglich meinen Eyeliner bzw den Kajal unten konnte ich noch erkennen und musste hier noch einmal drüber gehen. Auch das ging ohne Druck und Reiben. Nichts hat gebrannt, die Haut war nicht gerötet oder gespannt und auch meine Augen haben nicht getränt.

Mein vorheriger AMU-Entferner war der ebenfalls aus zwei Komponenten bestehende ALL MASCARAS! von Helena Rubinstein (125ml für 34,99€), welcher etwas teurer ist. Aber ich muss sagen, dass ich zwischen ihm und dem von Mary Kay keinen Unterschied bemerkt habe. Beide Produkte fand ich für meine Ansprüche hervorragend und kann sie euch bei empfindlicher Haut empfehlen. Mir brennen schnell die Augen und die Haut rötet/spannt sich; bei diesen beiden Hübschen ist das jedoch nicht der Fall und somit freue ich mich, sie noch lange zu verwenden. Da ich mit einem Wattepad und einem Auftrag des AMU-Entferners mein komplettes AMU entfernen kann, werde ich auch noch eine ganze Weile an dem ergiebigen Produkt haben. Nach der Lash Love Mascara nun schon das zweite Produkt von Mary Kay, was ich getestet und als gut befunden habe. Die Marke liegt zwar im mittelpreisigen Sortiment, aber ich habe das Gefühl, dass noch mehr von Mary Kay bei mir einziehen wird!

Habt ihr auch schon Produkte von Mary Kay ausprobiert? Wie zufrieden seid ihr damit gewesen? Und welchen AMU-Entferner benutzt ihr? Ich komme mit dem vielgehypten von RdL nämlich leider gar nicht klar und muss hier einiges mehr investieren. Was mir meine Augen aber definitiv wert sind, hier spare ich nicht 🙂 

[Review] Mary Kay Lash Love Lengthening Mascara

Dank der Beautytesterin und der Beauty-Blog dufte ich diese Mascara von Mary Kay testen. Wenn ihr auch einen Blog habt und ganz gerne neue Sachen ausprobiert, könnt ihr euch dort kostenlos registrieren, dann auf einzelne Aktionen bewerben und wenn ihr Glück habt, werdet ihr ausgewählt. Bei der Lash Love Lengthening Mascara (die Alliteration hier schreit für mich ja nach „Schwiegertochter gesucht“) hatte ich Glück und habe mich nun die letzten zwei Wochen mit ihr vergnügt. Ein Zeitrahmen, der mir ein Urteil erlaubt, wie ich finde!

Mit der Marke Mary Kay verbinde ich irgendwie (noch) gar nichts. Also sie war mir wohl bekannt, aber so wirklich das Verlangen, sie einmal auszuprobieren, hatte ich bisher nicht gehabt. Somit kam dieser Test gerade recht. Mascaras habe ich zwar echt noch wie Sand am Meer (bei letzter Zählung 13 ungeöffnete Versionen), aber..eine geht immer noch 😉

Mary Kay MascaraDie Lash Love Lengthening Mascara trägt den wunderhübschen Namen I <3 Black und kostet 18 Euro bei 8g. Sie soll – wie der Name schon erraten lässt – für Wow-Wimpern sorgen und einen intensiven Blick verleihen. Sie ist parfümfrei, für Kontaktlinsenträger geeignet (worauf ich als ehemaliger Kontaktlinsenträger nie geachtet habe), soll weder klumpen noch bröckeln. Sie versorgt die Wimpern auch mit Feuchtigkeit durch den Mary Kay Panthenol-Pro Complex & Vitamin E. So sollen sie stärker und gleichzeitig gepflegt werden. Auf dem Bild seht ihr meine Wimpern nach einer Schicht der Mascara.

Um das Ergebnis noch deutlicher zu zeigen, hier einmal der Vergleich ohne (links) und mit (rechts) einer Schicht der Mascara:

Mary Kay Mascara

Warum das Licht sich in meinem fensterlosen Bad innerhalb der Minute, wo ich die Mascara aufgetragen hat, verändert hat..ich habe keine Ahnung. Aber ich denke, man kann es doch ganz gut erkennen. Sie definiert die Wimpern, gibt ihnen etwas Schwung und macht sie länger. Ich finde, sie sehen hier sehr natürlich aus, als hätte ich mich nur dezent geschminkt und sind somit super alltagstauglich. Allerdings verdichtet mir die Mascara definitiv nicht genug – am unteren Wimpernkranz brauche ich das besonders, dort habe ich nicht so viele Wimpern. 

Mit mehr Schichten verändert sich das Ergebnis nicht sonderlich und ich mag es auch nicht, wenn sie irgendwann so „zugespachtelt“ sind. Die Mascara hält sehr lange, auch den Nieselregen hat sie tapfer überstanden. Sie schmiert nicht, klumpt nicht und bröckelt nicht – gefällt mir sehr gut! Durch den geschwungenen Bogen kam ich auch gut an die Wimpern im Innenwinkel heran. Eine extra Wimpernzange habe ich nicht benutzt, meine Wimpern sind aber glücklicherweise von Natur aus schon recht geschwungen.

Zu dem Thema „Feuchtigkeitspflege“ kann ich nichts sagen, hier habe ich einfach keinen Unterschied gespürt. Abends benutze ich allerdings so 2-3 Mal die Woche ein Wimpernwachstumsserum und weiß, dass dieses mir hier hilft. Somit braucht das eine Mascara für mich auch nicht können.

Als Fazit kann ich sagen, ich finde die Mascara in Ordnung. Für den Preis würde ich sie mir nicht holen, dazu fehlt mir der „Verdichtungs“-Effekt. Meinen heiligen Gral habe ich hier auch schon gefunden – die ArtDeco All in one. Solange diese nicht vom Thron gestoßen wird, bleibe ich hier treu. Die „feindliche Übernahme“ hat in diesem Fall leider nicht funktioniert und Mary Kay wird nicht meine neue Königin 😉

Durfte noch wer die Mascara testen? Habt ihr andere Mary Kay Produkte, die zu empfehlen sind? Irgendwie habe ich ja doch Lust, hier noch etwas auszutesten 🙂