Schlagwort: Vegetarisch

Hunger? Was Suesses? Und superschnell? Hier! :)

Ich bin leider echt keine Koechin. Also, nicht dass ich es nicht kann..meist ist mir nur die Zeit zu kostbar, um alleine fuer mich zu kochen (hallo Selbstwert, wo bitte bist du eigentlich?!) und naja..somit koche ich eigentlich meist gar nicht, oder nur nebenbei oder froehne meiner Kohlenhydratliebe mit Broten, leckeren Aufstrichen und dazu irgendne Rohkost (gestern Abend gab es lecker Baguette mit Kraeuter-Frischkaese, darauf Radieschen und Salz..genial!). Aber in letzter Zeit habe ich enorm Lust auf was Suesses..und da ich ja an Ostern wieder ein Schokogelage haben werde, dachte ich mir mal, solange die Suessigkeiten einzuschraenken (was ist meine Waage auch so fies und zeigt mir von letzter Woche zu dieser 1,6kg mehr..ich weiss, Wasser und Gewichtsschwankung und wie sie alle heissen..fies sind sie trotzdem!). Somit gibt es die letzten Tage etwas superleckeres, kalorienarmes und sehr schnell zubereitetes:

Joghurt mit Fruechten

Man nehme Joghurt (ich hatte noch 0,1% von Netto) und dazu eine (oder zwei) Handvoll Tiefkuehlobst. Das kommt direkt aus dem Froster in den Joghurt und dann wird geruehrt..und geruehrt..da der Joghurt etwas waermer ist, beginnt das Obst auch gleich zu schmelzen und vermischt sich dann komplett mit dem Joghurt..so haben wir dann schonmal einen Fruchtjoghurt. Ich habe eine sehr leckere Beerenmischung aus dem anderen Netto (dem mit den Hund, alle Berliner kennen ihn *g*) und habe enorm leckere Johannisbeeren (!), Brombeeren, Himbeeren, Blaubeeren und Kirschen in meinen Joghurt gemischt. Das Gemisch lasse ich dann etwas antauen und ruehre immer wieder etwas durch..dann wird es langsam gegessen, durch dieteilweise noch harten Fruechte ist es auch etwas einem Eis aehnlich. Man isst hier auf jeden Fall sehr lange und danach sind die Gelueste und diese allgemeine Essenslust auch weg..fuer mich ein ganz toller Nachtisch!

Da ich auch noch einen Mixer habe, gab es diese Fruechte auch schon vermischt mit reiner Buttermilch und als Milchshake..und ich muss mir morgen unbedingt wieder eine Packung kaufen 🙂 Mit Vanillepudding stelle ich sie mir auch ganz super vor, wenn dieser gerade frisch gekocht ist und dann auch dieses „Heiss trifft Eis“-Feeling rueberkommt..yummi!

Hat hier noch jemand so ein banal einfaches, superschnelles „Rezept“? Bitte her damit 🙂

Rezepte: Wintergemuese

Ich bin ein ganz grosser Verfechter von den meisten Wintergemuesen..viele schreien da ja igiit und ‚das geht gar nicht‘, aber ich mag die folgenden Sorten sooooo gerne: Rotkohl, Blumenkohl, Rosenkohl, Wurzelpetersilie, Schwarzwurzel, Lauch und Topinambur..hihi ihr seht, da ist echt einiges dabei, wo so ziemlich jeder aus meinem Freundeskreis flucht (ich sage nur Rosenkohl..ich hingegen kann da so eine Schuessel nur mit Salz und Butter wegsnacken wie Chips *g*).

Da ich gerade Essenssehnsucht habe, dachte ich mir, ich teile mal ein paar sehr leckere Rezepte mit euch. Gefunden habe ich sie bei chefkoch.de und schon mehrmals nachgekocht..achja, ich bin Vegetarierin..somit muessen alle Fleischliebenden hier selbst noch kreativ werden und was dazu werfen 😉

ALUU GOBI (INDISCH)

Das war immer mein Lieblingsgericht beim Inder bevor ich das erste Mal in Indien war.  Ich liebe es noch immer, nur gibt es mittlerweile einfach noch soviel mehr leckere Gericht..ich ess es nun seltener, aber jedesmal mit enormem Genuss 🙂 Grundlage sind hier Kartoffeln, Blumenkohl, Tomaten & Zwiebeln..und dann noch ein kleiner Gewuerzcocktail..bei Interesse gehts hier zum Rezept

ROTKOHLSUPPE

Hierfuer muss man Rotkohl aber echt moegen, vielen ist es too much. Rotkohl, Apfel, Zwiebel, Bruehe und Butter und man ist fast schon fertig. Einfach und schnell zu zaubern und waert auch zwischendurch sehr gut..offenwarmes Brot oder in der Pfanne geroestete Brotbrocken 😉 Rezept: hier lang.

ROSENKOHLRAGOUT

Sowas von unsagbar lecker..das kann ich im Winter wirklich jeden Tag essen. Da es supergesund ist, auch kein Problem. Neben Rosenkohl ist hier noch Kartoffel, Karotte und Paprika drin zu finden..Vitamine en masse! Auch das Rezept ist super einfach und schnell gemacht, ich stehe fuer mich alleine naemlich nur ungern lange in der Kueche rum. Hier zum Nachkochen!

SCHWARZWURZEL-GEMUESE-EINTOPF

Einfach nur perfekt, wenn es drauss kalt ist und auch so schnell gemacht. Man braucht Schwarzwurzel, Karotten und Sellerie sowie Kartoffeln und eine Zwiebel. Hier kann man dann ja nach Belieben noch mehr hinzufuegen..ich wuerze zum Beispiel immer noch scharf..hier die genaue, superschnelle Anleitung!

TOPINAMBUR – VIELFALT
Da viele diese wunderbare Koestlichkeit nicht kennen, hier mal eine Auswahl um zu zeigen, wie vielfaeltig sie doch ist:

Chips in nullkommanix –> hier 🙂
Als Suppenliebhaberin natuerlich unverzichtbar –> hier
Als Gratin fuer den richtig grossen Hunger –> hier

Was esst ihr denn gerne im Winter? Ich bin immer sehr fuer Ideen zu haben..und seid ihr auch so chefkoch-Suchtigs wie ich? 🙂

Gewinne, Gewinne *hust*

Der Burger Jipper!

Nach zwei Monaten will mein Koerper heute einen vegetarischen Burger. Und Pommes. Wobei heimlich traeume ich eigentlich von Salat, aber das gibts hier ja leider nicht. Somit wird die Alternative genommen und ich bin schon sehr gespannt, was ich da gleich bekommen werde und ob es etwas wie ein selbstgemachter Burger von mir schmeckt 😉

In meinem Kopf sieht es gerade so aus:

Das Rezept zu dieser leckeren vegetarischen Koestlichkeit gibt es hier..in meiner Abaenderung gibt es keinen Kaese ich Langweilerin 😉 An alle, die sich bisher nicht an Bulgur getraut haben, hiernach schmeckt er euch bestimmt. Dazu noch ein paar Pommes und natuerlich eigentlich leeeckeren Salat..ein perfektes Sonntag-Gammel-Essen 😉

Wenn hier noch einer ausgefallene Gerichte mit BUlgur hat..ich bin da gerne fuer zu haben, meist gibts ja nur diese Gemuese-Bulgurpfannen..auch nett, auf Dauer langweilig 😉

Welt-Vegan-Tag schminktechnisch interpretiert.

Also irgendwie gibt es ja fuer alles einen Welt-Tag habe ich so das Gefuehl..eigentlich sollten diese Tage laut UN an internationale Probleme erinnern..nunja, meine absurdesten Lieblinge sind da:

– Welttag des Fremdenfuehrers
– Internationaler Tag der Milch
– Tag des Iberischen Pferdes
– Tag des deutschen Butterbrotes
– Tag der Suppe
– Internationaler Tag des Chorgesangs
– „Sprich wie ein Pirat“-Tag [der muss hier mit rein]
– Weltknuddeltag
..noch mehr

Bei veganer Kosmetik nun kommt mir Alterra in den Sinn..wobei ich zugeben muss, vor ihrer Facebookaktion mit den Produktproben hatte ich nichts von Alterra im Haus. Liegt weniger an der Marke, sondern mehr daran, dass ich keinen Rossmann in der Naehe habe, dafuer aber alles andere..so keine Notwendigkeit. Sie bieten eine Reihe veganer Kosmetik an, ein Lidschattenduo [02 Olive Green]habe ich schon etwas getestet und ja, es ist in Ordnung..also fuer den Preis definitiv.

Von den restlichen Produkten habe ich keine Ahnung, aber vielleicht legt hier ja jemand Wert auf vegane Kosmetik, dann kann er dort mal stoebern gehen.

Einen sehr praktischen veganen Einkaufsfuehrer gibt es von Peta, der auch sehr viele Produkte aus dem DM, von der Marke Lavera, Alverde, Balea, Dontodent und p2 umfasst. Den findet ihr hier.

Ich selbst bin ’nur‘ Vegetarierin hier aber strikt. Fische sind Freunde, Eier gibts nur in Dingen wie Kuchen, Milch ist auch mal ueber Cornflakes oder mal im Kaffee [aber sehr selten]..nur Joghurte mag ich. Wobei ich schon seit locker einem Monat keinen mehr gegessen habe und hier wohl auch auf Sojaprodukte umsteigen koennte. Ich ueberlege gerade, hier in Indien bin ich eigentlich Veganerin, die Lassis schmecken naemlich nicht und wurden somit verbannt und sonst gibts hier weder Ei noch Milch noch Joghurt..also hautberuflich Vegetarierin, nebenberuflich Veganerin *g*

Ist hier jemand Veganerin? Wenn ja, wie schwer ist es in Deutschland so? In Berlin kenne ich dankenswerterweise sogar immer mehr vegane Restaurants, wo ich dann auch gerne hingehe..aber wo meine Eltern wohnen in der suedhessischen Provinz waere das mehr als nur anstrengend, alleine wenn man mal essen geht *g*

 

Kulinarisches Indien

Da Essen auch ein Hobby von mir ist [ich ueberlege gerade, wann ich zum letzten Mal das Wort Hobby sagte..es muss ewig her sein] und ich passenderweise ja gerade in Indien rumhaenge, dachte ich mir, ich zeige euch mal, was es hier so zu essen gibt. Klar gibt es auch viele indische Restaurants in Deutschland [ich habe schon viele ausprobiert], aber leider schmecken die deutsch-indisch und nicht indisch-indisch. Ganz lustig ist auch, wie chinesisch in Indien schmeckt..total anders als in Deutschland und bestimmt total anders als in China [da war ich nun noch nie], aber also ganz spannend. Ich habe hier [also in Indien] beim letzten Aufenthalt allerdings echt sechs Monate nach einem Chinesen gesucht, wo es ’suess-sauer‘ gab [nicht, dass ich da unfassbarer Fan von bin, aber nach Monaten voll indischem Essen haette ich fuer suess-sauer und Sonnenblumenkernbrot einen Mord begangen]. Das ‚indischste‘ Essen ausserhalb Indiens hab ich bisher in London gehabt, ein Hoch auf die Diaspora 😉

Ich selbst kochen in Berlin auch sehr gerne mal indisch, was dank Reiskocher, indischen schon fertigen Gewuerzmischungen auch sehr einfach geht..allerdings stehe ich nicht stundenlang in der Kueche, wie meine indische Gastmama hier mit ihrer Maid. Also hier ist Essen kochen echt die Alltagsbeschaeftigung..und das sowohl mittags als auch abends. Kalt gegessen wird hier naemlich nicht, und es gibt auch immer mehr als nur ein Gericht und dazu immer Reis und eines der verschiedenen Brote..also, meine Mama wuerde durchdrehen, muesste sie das neben ihrem Vollzeitjob noch machen..ok, ich wuerde auch durchdrehen, muesste ich das tun..da hab ich mit 26 dann doch ganz andere Prinzipien..aber so im Moment lasse ich mich dann doch gerne mal bekochen..noch toll an indischem Essen [und fragt nicht wieso]: ich bin ein wahnsinniger Kohlenhydratefan, aber obwohl ich hier Unmengen esse..nehme ich immer lockerflockig ab [kein Brot, keine Suessigkeiten ist anscheinend mein Geheimnis..nur doof, dass es das in Deutschland dann immer in Mengen wieder gibt] und esse dabei leckeres, frisch gekochtes Essen..achja, und ein Vegetarierparadies ist es hier sowieso 🙂

Ok, meine Einleitungen werden irgendwie sehr lang und wirr, beginnen wir doch mal mit einem Bild *g*[und spaetestens jetzt glaubt ihr mir auch, dass ich viel essen kann..weil ja, das war fuer eine Person jeweils und ja, ich habs immer ziemlich leer gegessen..wobei beim Reis muss ich immer kapitulieren, das geht nicht]:

THALI

DSC00132

Ein Thali ist eine Kombination von verschiedenen (im meisten Fall) vegetarischen Gerichten, Brot und Reis. Das gibt es eigentlich in jedem Restaurant und macht so richtig satt. Es ist sehr guenstig, da man nicht auswaehlen kann, welche Gerichte man bekommt und die Kueche so einfach riesige Toepfe vorkocht und dann verteilt. In einigen Restaurants kriegt man dann auch noch immer die Schaelchen nachgefuellt [dann kommt man echt ins Esskoma, die sind so schnell, da kann man oft nicht nein sagen und dann endet es fatal..so geschehen letztes Jahr in Dubai..uh da gabs auch superleckeres indisches Essen..dank Gastarbeitern en masse]. Und wieder schweife ich ab *g* Also was gabs hier oben auf dem Bild [beginnen wir beim Reis und arbeiten uns im Uhrzeigersinn hoch]:

– Reis
– Raita (das ist kalter Joghurt mit Karotten und Gurkenstreifen, lecker gewuerzt und toll, falls etwas zu scharf war)
– gruene Minzsosse zum Dippen (nicht meins)
– Salz und ein Pickle (letzteres gibts hier ueberall, ich mags aber auch gar nicht)
– dann liegt da ein bisschen Rohkost (Karotte, Gurke, Rote Beete, Zwiebeln –> vorm ersten Mal Indien haette ich nie rohe Zwiebeln zum Essen gegessen..seitdem gehoert das total dazu und schmeckt einfach nur genial..und mein Vitamin C Haushalt ist auch gesichert..drueber traeufelt man dann entweder Limetten- oder Zitronensaft..erfrischend!)
– dann gibts das Brot, hier zwei einfache Roti und darauf liegt ein duennes Papadam, das ist sehr scharf und soll den Appetit anregen..das esse ich immer brav vorher
– das Gericht mit den Erbsen war ‚Matter Paneer„, das ist der ganz eigene indische Kaese mit Erbsen..manchmal noch Kartoffeln und cremiger Sosse
– nebendran ist einfach gemisches Gemuese, man sieht den Blumenkohl ja schon..da ist da eigentlich immer Paprika, Erbse, Karotte, Kartoffel etc mit drin
– und das gelbe ist das obligatorische Dal, ein Linsengericht, was immer dabei ist..das schmeckt meist etwas langweilig und wird dann zum Sattessen mit dem Reis verwendet (zumindest bei mir)

Preislich lag das da oben bei 1,30 Euro und das war ein richtig gutes Restaurant und kein Strassenstand etc.

THALI 2
DSC00241

Hier eine weitere Thali-Variante, eine einfachere Form im Vergleich zur ersten. Hier gabs wieder massig Reis und zwei Chapati dazu..eines ohne alles und das recht Brot war mit Korriander (uerghs), aber naja man konnte es essen..ich mag frischen Korriander leider absolut nicht..gekocht gehts ja aber so schmeckts mir einfach zu seifig. Das Gelbe ist wieder das Dal, davon gabs hier mal ne riesige Portion *g* Das konnte ich dann auch fast nicht essen..fast betonen wir hier mal. Obendrueber gabs ein Raetsel..also es ist ein gurken-zucchiniartiges Gemuese, was sehr lecker schmeckt und meist sehr scharf gewuerzt wird (hier auch), ich hab nur keine Ahnung was es ist und kann mir das Hindiwort nie lange genug merken, um es nachzuschlagen. Aber lecker isses! Daneben die obligatorische Rohkost diesmal fein gewuerfelt (Zwiebel, Karotte, Paprika, Gurke) und dann das Beste, weswegen ich das Thali hier schon dreimal gegessen habe..und eigentlich langweilt mich gleiche Nahrung sehr: diese Kartoffeln sind ein Traum! Ein bisschen pueree-artig, aber doch noch in Stuecken haut mich die Konsistenz um, dann schmecken sie etwas nach Bratkartoffeln und sind einfach nur himmlisch gewuerzt [ich liebe Kartoffeln, kaufe sie nur so gut wie nie in Deutschland, da ich sie nicht nach Hause schleppen mag..zu Besuch bei Mama gibts dann immer Rhabarberkuchen und Kartoffeln fuers arme ausgehungerte Kind *g*]..also das ist echt nur superlecker. Meinen Besuch Ende Dezember werde ich hier definitiv hinschleppen.

Das ganze kostet hier uebrigens mit auf der Terasse sitzen und den Ganges anstarren ganze 50 Rupien..im Moment kriegt man 67 Rupien fuer einen Euro..somit koennt ihr euch ja ausrechnen, was das kostet bzw was es einfach nicht kostet..Indien als ‚arme Doktorandin‘ ist wie man merkt, hier echt ein Schlaraffenland.

Momos
DSC00102
Nun noch mein allerliebstes Fingerfood und das erste, was ich essen mag, wenn ich indischen Boden betrete. Natuerlich..was tibetisches *g* Das erzaehl ich keinem Inder, das waere ja Kraenkung ohne Ende [hier sage ich immer brav Aloo Gobi..Kartoffeln-Blumenkohl-lecker!]. Aber es ist so. Momos sind einfach die beste Variante. Und nicht so voellereifoerdernd und fuellend wie Thalis. Diese kleinen gegarten Teigkugeln sind einfach nur mit kleingeraspeltem Gemuese gefuellt [hier nicht mit Kartoffeln, obwohl das in jeden Rezept steht, was man findet..nee falsch! Delhi-Art ist da besser!] und dazu gibts eine enorm scharfe Sosse..meist stecke ich sie mir uebertrieben mit einem Happs in dem Mund und sie sind dann doch nochmal ne andere Hausnummer als Rocher, wo das einfach so funktioniert. Hach..mir laeuft gerade (und ich bin sehr satt) das Wasser im Mund zusammen bei dem Gedanken, dass ich die am 5.11. wieder essen werde..dann gehts naemlich von Varanasi zum Kurzurlaub wieder nach Delhi..Hauptstadtluft schnuppern und endlich einen Kaffee trinken..und Momos essen. Hier hab ich sie naemlich immer nur total ueberteuert gesehen..und hm..die mag ich von meinem Strassenstand am Janpath dann doch am Liebsten.
So eine Portion kostet 30 Rupien..also wenn man ueberlegt, schon viel im Vergleich zum obigen Thali..aber sobald man in Euro umrechnet..vergessen wir den Preis *g*

Ich habe ja noch einen Zweitblog, wo ich fuer meine Freunde, Verwandten etc..immer mal was ueber Indien schreibe..aber ich glaube, ich werde auch hier ab und zu mal einen Kurzbericht schreiben..der indische Drogeriekosmetikmarkt gibt ja leider nicht allzuviel her..mal sehen, ob ich in Delhi etwas finde, was berichtenswert ist..also ich hoffe, ihr habt da Lust zu, ich hab naemlich Lust 🙂

Kuerbis, Kuerbis, Kuerbis! :)

Genau so sieht’s aus, im Herbst kommt Kuerbis auf den Tisch, denn da schmeckt er doch einfach nochmal einen Ticken besser als eh schon. Ich bin auch supereinfach zufriedenzustellen mit einer Kuerbissuppe, wo etwas Ingwer fuer die Schaerfe drin ist und dazu frisches, am Besten im Ofen erwaermtes Brot..dann darf es draussen gerne noch regnen und ich habe ein gutes Buch oder noch besser einen gute Gespraechspartner und tata..bevor ich hier jetzt aber weiter abschweife, ich werfe mal eine Runde Kuerbisrezepte in die virtuelle Welt hinein..bei chefkoch gibts natuerlich noch tausend mehr, ich mag die Seite eatsmarter aber auch sehr gerne..sollte euch also einer der Titel oder das Bild zusagen..einfach draufklicken, nachkochen und geniessen! 🙂 Achja, ich bin Vegetarierin, somit gibt;s hier auch nix mit Tier..das nach belieben einfach beifuegen oder auch einfach mal weglassen 🙂

Kuerbis-Auberginengemuese mit Kuerbiskernen und geroestetem Brot


Gebratene Kuerbisspalten mit Tomaten-Linsen-Gemuese

Kuerbis-Ingwer-Suppe mit Chili und Korriander

Kuerbis-Cannelloni mit Kuerbiskernen

Geschmorter Kuerbis mit Salbei und Tomaten-Couscous

Kerniges Kuerbisbrot mit Hokkaido

Warmer Kuerbissalat mit Kichererbsen und Joghurt

Feines Kuerbispueree mit gebratenen Pilzen und Kuerbiskernwuerzoel

Ok, das waren jetzt definitiv mehr Rezepte als geplant, aber irgendwie kann ich mich nicht einschraenken und ich hoffe, mir wird diese Voellerei hier verziehen. Aber das sind einfach alles so tolle, leckere Sachen, die unters Volk gebracht werden muessen. Und auch meist so einfach und schnell zu machen, dass das echt jeder hinkriegt, der mal mehr als Brot zum Abendessen haben mag. [Notiz an mich selbst: es ist ueberaus doofe, Rezepte zu bloggen, wenn man danach natuerlich wahnsinnig Appetit auf Kuerbis kriegt, aber keinen hat..oder irgendwas anderes und nun aus Verzweiflung eine doofe Vitaminbrausetablette in Wasser geworfen hat und sich einbildet das ist auch toll..ist es naemlich nicht!]

Tipp: Berlin Vegan!

Ich bin seit ich ausgezogen bin nach dem Abi (2004) Vegetarierin. Vorher spielte Fleisch keine sonderlich grosse Rolle in meinem Leben – es gab es halt, aber so richtig dolle Lust drauf, die war nie da. Und naja..wieso muss ich es dann essen, eben. Weiter finde ich die Konsistenz von Wurst und rohem Fleisch/Fisch einfach sehr unansprechend..bzw ich will es nicht anfassen. Und ja. letztendlich will ich nix essen, was ich quasi selbst nicht toeten koennte. Tiere sind mir somit zu wichtig zum Essen 😉 Genug der Argumentation wieso, weshalb, warum..vielleicht hasse ich in Wahrheit ja auch nur Obst und Gemuese bzw Pflanzen so sehr, dass ich sie durch mein Essverhalten moeglichst schnell ausrotten will 😉

Diesen Samstag findet zum vierten Mal das Vegan Vegetarische Sommerfest in Berlin statt. Von 10-21.00h kann man sich auf dem Alexanderplatz durch unfassbar viele Leckereien futtern und dabei ein tolles Rahmenprogramm geniessen. Von 18.30h-19.00h spielen (leider nur kurz) Raeuberhoehle, welche ich bspw schon ewig sehen mag..und nun umsonst und draussen und mit genial leckerem Essen in der Hand 🙂 Natuerlich gibts auch noch viele Info- und Verkaufsstaende und eine Tombola..das erinnert mich irgendwie an Kinderzeiten, wo Tombolas eine Riesenfreude waren..mal sehen, ob ich mir ein Los goenne 😉

Sollte also einer von euch Lust auf vegan/vegetarische Kueche haben, empfehle ich euch dort mal vorbeizuschauen..und hoffe wir, das Wetter wird besser als beim Friedensfestival, was ja schlussendlich abgesagt werden musste.

Lecker: Omelett-Burger mit Zucchini

Normalerweise wuerde ich ja alleine schon bei der Ueberschrift wegklicken..ich esse naemlich eigentlich kein Ei (gibts nur seltenst in Omelettform und dann auch mit massig Ketchup) und Zucchini habe ich letztes Jahr totgegrillt..seitdem haelt sich meine Lust dadrauf auch in Grenzen.

Nun las ich aber Maras Zweitblog, wo sie immer mal wieder ueber ihre Abnehmkarriere berichtet. Und ebenda entdeckte ich die Bilder von diesem Omelett-Zucchinigenuss. Und ja, ich bekam Lust darauf. Grosse Lust, besonders da ich mir endlich mal tollen Ketchup kaufte. Diesen genialen Curry Ketchup in diesen riesigen langen roten Flaschen..allerdings in light, gabs bei Lidl im Angebot und schmeckt man ja dann nicht wirklich 😉

So ein leckerer Burger hat nur 400 Kalorien..da kann man ja fast zwei essen, wenn man sonst nur wenig den Tag ueber hatte..ich machte mir allerdings noch lecker Salat dazu und das reichte dann auch.

Das Rezept findet sich hier und ich glaube, die Seite eatsmarter.de und ich werden uns noch haeufiger sehen 😉 Kennt ihr die Seite oder habt ihr noch so tollle vegetarische Empfehlungen? Immer her damit! 🙂

Leider gibts keine realen Bilder, der war zu schnell in mir verschwunden, aber er wird definitiv wieder gemacht und dann vielleicht nicht instant verschlungen. Eine ganz klare Nachkochempfehlung! Nun ess ich noch etwas ungesunde Schoki..aber die Osterhasen muessen endlich aus dem Kuehlschrank verschwinden..immerhin ist ja doch jetzt schon offiziell Sommer..und gleich sogar schon Juli..die Zeit spurtet hier echt neue Weltrekorde!