Manchmal schreit man mit dem Bauch „ja“ und der Verstand denkt sich nur „oh mein Gott“. So geschehen, als ich mich kurzerhand entschloss, bei der Naildesign-Challenge von Fräulein Ungeschminkt mitzumachen. Ich lackiere mir zwar sehr oft die Nägel, bin durchaus etwas nagellack-verrückt, aber von „Können“ kann hier keine Rede sein. Bedenkt dies bitte und seid mir milde gesinnt bei nachfolgendem Versuch.

Die Challenge läuft schon eine ganze Weile und ich bin mir Nr. 37, dem „Muster-Mix“ schon unter den letzten Teilnehmern- wer also gelungene Naildesigns sehen mag zu den unterschiedlichen Themen, einfach schmerzlos aufs Banner klicken. Insgesamt sind wir 45 Personen und ich bin begeistert, was dabei alles rausgekommen ist. So inspirierend und es ist toll, wie unterschiedlich ein Thema teils interpretiert wurde.

Jetzt aber „Butter bei die Fische“, mein „Muster-Mix“. Gleich, nachdem ich das Thema bekam, dachte ich mir „ohje, Leona, hierzu musst du eine ruhige Hand haben“. Die ich natürlich nicht habe. Oder Ahnung von Naildesign 😉 Aber ich dachte mir, mit einem Zahnstocher kriegt man das doch locker hin. Was war ich naiv! Ich zeige euch nun Versuch 14 (über die letzten Wochen hinweg ausprobiert), welcher mir immer noch nicht gefällt, aber ich bekomme es nicht besser hin 🙁 Die Idee ursprünglich war, auf der Hälfte des Nagels unten ein Schachbrettmuster zu erschaffen, welches an der Spitze von Punkten abgelöst wird..aber das sah aus! Diese Bilder kommen höchstens mal im Jahresrückblick unter „Schande 2013“ ans Tageslicht *räusper*. Meine „beste“, aber in keiner Weise gute oder gar mit den anderen vergleichbare, bescheidene End-Version:

Naildesign-Challenge

Als Base habe ich einen meiner liebsten Sally Hansen Lacke in 310 „Slick Slane“ verwendet. Ist in einer Schicht superdeckend, trocknet schnell, hält gut und ist einfach eine meiner liebsten Herbst-Unfarben. So weit so gut. Oben rechts nun mein „Equipment“, die Zahnstocher, der Catrice Lack „I wear my sunglasses at night“ sowie der Essence NailArt Freestyler & Tip Painter in „more than silver“. Die Ursprungsidee war, den Pinsel von letzterem Produkt in den Catrice Lack zu tauchen und einfach mein Design zu malen. Das hat nicht funktioniert, liebes Essence-Team, der Pinsel kann ja nix. Ein wenig von dem Glitzerlack habe ich dann in die Lücken von meinem kleinen Nagel (liebevoll „der Beatle-Juice“-Finger genannt) gefüllt, aber das war es dann. Somit blieben der Catrice-Lack, der Zahnstocher und ich 😉 Schachbrettmuster damit zu kreieren scheiterte schlichtweg an meiner Unfähigkeit, ihr seht, ich kriege nur Punkte hin 😉 Denn die Streifen sind soooo unordentlich, es ist verrückt. Dabei sind die echt mit Zeit und Mühe gemacht worden, aber ein Zahnstocher scheint einfach nicht das richtige Werkzeug zu sein (obwohl Google mir dies als Antwort auf diverse Fragen ausspuckte).

Somit ein „Kunstwerk“, welches nicht auf den hm ersten vierten Blick schön erscheint, aber bestimmt viel über die Persönlichkeit des Erschaffenden aussagt (mag Unfarben und zittert ständig *g*), welches ich euch nicht vorenthalten wollte. Bestimmt keine großartige Leistung, aber hey, ich habe bei einer Blogchallenge auf einem meiner liebsten Beautyblogs mitgemacht (von der Lebensliste kann das nun gestrichen werden). Morgen geht es bei der lieben Johanna weiter, schaut da doch auch mal vorbei. Um den Beitrag ästhetisch „schön“ zu enden, hier ein Bild von meinem gestrigen Schneespaziergang durch Berlin, „winter is coming“:

HundetierLiebe Nana, vielen Dank für das Organisieren dieser tollen Challenge, trotz meiner Unfähigkeit hatte ich viel Spaß, mir Gedanken zu machen, zu scheitern und wieder auf das „Nagellack-„Pferd zu steigen 🙂 Wenn mir jetzt noch jemand verrät, wie ich gerade Striche hinkriege..habe ich hierbei auch etwas fürs Leben gelernt! Was fällt euch zum Thema „Muster-Mix“ denn so ein?

1 Comment on NOTD „Muster-Mix“ für die Naildesign-Challenge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.