Sunday again.

[Gesehen] Sherlock Holmes

[Gelesen] Die Nibelungen – Friedrich Hebbel

[Gehört] True Crime Finnland – Podcasts

[Getan] von Helsinki nach Rovaniemi gefahren; Lappland entdeckt & mich absolut verliebt; kurz für eine Nacht in Tampere gehalten und dann das Wochenende in Tallinn verbracht (das war es dann auch wieder mit meinem Reisen)

[Gegessen] lecker vegetarische und vegane Burger bei McDonalds; Himbeer-Aprikosenjoghurt mit Müsli; Zimtschnecken; Lebkuchen-Schokolade; spannende Brötchen beim estnischen Bäcker

[Getrunken] Schwarztee mit Hafermilch; Cola Zero

[Gedacht] ok, mein Rücken will aktuell keine 13 Stunden Zugfahrten im Sitzen mehr :/

[Gefreut] so grandioses Wetter in Lappland (wenn auch keine Polarlichter oder Rentiere)

[Geärgert] unterkunftsmässig war diese Woche auch der Wurm drin, das war alles sehr teuer, aber nicht sonderlich gut

[Gewünscht] keine Rückenschmerzen mehr und dass der Ausschlag endlich weg ist

[Gekauft] Zug- und Fährtickets; Museumseintritte; Lebensmittel

[Sehenswert] Der weiße Hai, Der mit dem Wolf tanzt, Indiana Jones & Clickbait

Da ich weiterhin an meiner „Klassiker“-Filmliste arbeite, habe ich heute erst einmal drei ältere Empfehlungen für euch. Gute Filme haben ja zum Glück kein Ablaufdatum und klar, sie haben nicht so eine tolle Grafik und Effekte, aber sehenswert sind sie allemal! Der ein oder andere wird auch bestimmt demnächst im TV laufen, irgendwie kommen zur (Vor-)Weihnachtszeit ja gerne solche Klassiker! Eine neuere Miniserie von Netflix werfe ich aber auch noch in den Ring, um ein bisschen Abwechslung zu haben.

Der weiße Hai (1975)

Die Story war mir natürlich bekannt, ein weißer Hai taucht an einer amerikanischen Küste auf und beginnt, „Jagd“ auf die Menschen zu machen. Aber ich muss sagen, dass ich von der Erzählweise sehr angetan bin, da es eben nicht nur im Blut ging, sondern um die Menschen dahinter, ihren Umgang mit der Natur und natürlich um den Hai, der vielschichtig dargestellt wurde. Dass es auch unerwartete Tote gab, fand ich ebenfalls super, so hatte man hier mehr Spannung und ich kann sagen, es ist ein rundum gelungener Thriller! Ob ich jetzt die weiteren Teile noch sehen muss? Nicht wirklich, aber diesen würde ich mich irgendwann noch einmal anschauen, denn ja, das ist gute Unterhaltung!

Der mit dem Wolf tanzt (1990)

Die Länge des Filmes hat mich immer abgeschreckt und eigentlich wollte ich lieber das Buch lesen. Aber dann kam doch plötzlich der Moment und ich wollte zwei Abende mit Kevin Costner verbringen. Und was soll ich sagen, mir hat der Film von seiner Machart sehr gefallen. Viele Dialoge sind auf Lakota geführt, was ich grandios finde, da er so einfach viel authentischer wirkt. Gleichzeitig finde ich die Besetzung sehr gut, welche das Leben der Lakota (für mich zumindest) sehr glaubhaft darstellt. Dass der Filme über weite Strecken nur sehr langsam voranschreitet, gefällt mir hier erstaunlicherweise ebenfalls. Es passt einfach und die Entfaltung der Story wirkt echt.

Am Ende war mir der Film lustigerweise übrigens nicht lang genug, also ich hätte da problemlos noch eine Stunde weiterschauen können, da ich wissen wollte, wie es weitergeht. Also Moral von der Geschichte ist, dass ich mich nicht nochmal von einer Filmlänge abschrecken lasse, sondern den Film halt einfach aufteile, wenn ich überfordert bin.

Indiana Jones – Jäger des verlorenen Schatzes (1981)

Noch so Film, wo ich in etwa weiß, worum es geht, ihn mir aber nie selbst angesehen habe. Somit wurde es mal Zeit und ich glaube, ich werde da nach und nach alle weiteren Teile auch schauen. Denn es ist nette, seichte Unterhaltung, wobei die Handlung irgendwie auch ohne Indiana Jones funktionieren würde. Aber gut, wir haben hier sehr typisch gezeichnete Charaktere und wissen auch, was hier passieren wird. Nett gemacht ist es trotzdem, klar auf ein paar Stereotype hätte man echt verzichten und dafür vielleicht ein bisschen historisch korrekter arbeiten können. Aber gut, den Anspruch hatte man hier nicht – man wollte einen unterhaltsamen Abenteuer für die ganze Familie und das ist er.

Erstaunt war ich darüber, wie „alt“ Harris Ford damals schon war und dass thematisch natürlich mal wieder Nazis mitspielen mussten. Zweiteres hatte ich so überhaupt nicht auf dem Schirm und war kurz etwas verwirrt, in welcher Zeit wir uns befinden. Aber gut, das tat der Sache jetzt keinen Abbruch.

Clickbait (2020)

Nick, ein scheinbar perfekter Ehemann, wird entführt und das hochgeladene Video seiner Beichte, dass er Frauen missbrauchen würde, ein viraler Hit. Wenn es genug Aufrufe hat, soll er getötet werden. Seine Frau und Familie sind absolut verwirrt und wissen nicht, was da vor sich geht und versuchen, Licht ins Dunkle zu bringen.

Die Serie ist perfekt für ein Wochenende, da sie spannend konzipiert ist und man wirklich ständig auf falsche Fährten geführt wird. Das Ende ist definitiv sehr konstruiert, aber man hat es so bestimmt nicht kommen sehen und ich muss sagen, ich war endlich mal wieder überrascht. Ob das alles realistisch sein könnte, sei mal dahingestellt, aber es ist gut! Die einzelnen Folgen waren zeitlich auch gerade richtig, es stand immer eine andere Person und ihre Beziehung zu Nick im Vordergrund und man lernte schnell, dass die oberflächliche Idylle gar nicht so existierte. Ich mag nicht mehr spoilern, aber schaut euch hier vielleicht mal die erste Folge an und lasst euch fesseln!

[Lesenswert] Von Männern, die keine Frauen haben – Haruki Murakami

Gefühlt liebt jeder Haruki Murakami, aber irgendwie wurde ich mit seinem „Mister Aufziehvogel“ nie wirklich warm. Dann las ich ein Buch über das Laufen von ihm, was ich wiederum gut fand und nun dachte ich mir, probiere ich es eben mal mit Kurzgeschichten. Von Männern, die keine Frauen haben von Haruki Murakami hat sieben Kurzgeschichten und ich war gespannt!

Worum geht’s

Um Einsamkeit, die ich jedoch nicht unbedingt an der erfüllenden Konstellation Mann-Frau ausmachen würde, wie der Autor es tut. Wir bekommen Einblicke in das Leben sieben japanischer Männer, welche sich auch wiederum überschneiden, was mir gut gefiel. Diese leben eher unkonventionell, nicht unbedingt in die Gesellschaft passend

Wie ist’s

Zu Beginn war ich sehr angetan, da es einmal eine andere, etwas melancholische Erzählweise und Thematik war. Die einzelnen Charaktere sind spannend entworfen, doch beginnen die Geschichten dann leider, etwas redundant zu werden. Sprich, es geht immer um Einsamkeit, Sex, Tod bzw Trennung. Man dümpelt beim Lesen so mit, wirkliche Spannung kommt selten auf. Dadurch, dass es eben nur Kurzgeschichten bin, bin ich den jeweiligen Charakteren auch nicht so zugetan, mir ist ziemlich egal, wie es für sie ausgeht.

Natürlich fragt man sich, was hat der Autor vielleicht selbst erlebt und was ist reine Fiktion. Für Murakami-Fans, die mehr über den Auto wissen wollen, vielleicht ganz interessant. Bis auf die letzte Geschichte – da haben wir auch einmal eine Kafka-Verbindung, die ich mir nicht antun konnte, da ich das Original zu sehr mag – habe ich alle Geschichten komplett gelesen, aber finde sie kurzweilig und werde mich da bald auch nur noch sehr bruchstückhaft dran erinnern können. Als seichte Urlaubslektüre könnte das also was für euch sein!

Eine weitere Murakami-Erfahrung, die mich leider nicht umgehauen hat. Vielleicht lag es diesmal an der gleichbleibenden Thematik, aber ich war einfach nicht gefesselt und wollte direkt weiterlesen. Stattdessen wurde es mein U-Bahn-Buch, wo man mal schnell unterwegs eine Geschichte lesen kann. Mal schauen, wie mein nächstes Leseabenteuer mit diesem Autoren ablaufen wird! Welches Buch könnt ihr von ihm empfehlen?

[Beauty] Aufgebraucht im November 2021!

Diesen Monat sind es nur sehr wenige Produkte geworden, was aber auch daran liegt, dass ich dank eines fiesen Hautausschlags kaum Körperpflege benutzen konnte. Somit kann ich insgesamt nur 6 Produkte und zwei Pröbchen in Finnland zurücklassen. Und ganz ehrlich, wirklich vermissen werde ich hier nur wenig, hauptsächlich meine Zinktabletten!

Intense Repair Shampoo von Langhaarmädchen Ich mochte den Duft, aber leider wurde mein Ansatz hier seeeeeeehr schnell wieder fettig und meine Längen haben sich auch nicht enorm gepflegt angefühlt.

Pantene Pro-V Volume+ Schaum-Spülung Von der Idee her (Schaum, weniger beschwerend) toll, aber leider finde ich die Pflegewirkung für eine Spülung nicht ausreichend. Meine Haare sind danach zwar kämmbar, fühlen sich aber einfach nicht grandios an und sehen auch nicht zufrieden-strahlend, sondern meist etwas traurig und stumpf aus.

Ultra Sensitive Serum von Balea Med Ja, es wird gehyped und ich finde das Serum an sich auch in Ordnung (ich mische es gerne mit anderer Pflege). Aber die Verpackung ist eine einzige Katastrophe, oft hat man gar kein Produkt in der Pipette und jetzt kriege ich einfach nichts mehr raus, obwohl es nicht leer ist. Da mich das so genervt hat, werde ich es in dieser Form nicht nachkaufen.

Louis Widmer Remederm & Rich Night Cream Proben Beide sind sehr reichhaltig, definitiv was für trockene Haut und ich mochte sie als Nachtpflege. Tagsüber wäre mir Remederm im Winter ebenfalls ein angenehmer Begleiter, denke ich – zumindest machte sie sich aktuell in Finnland ganz gut. Würde ich vielleicht mal im Original nachkaufen. Die Nachtpflege fand ich ebenfalls gut, aber sie hat mich jetzt nicht umgehauen.

Nivea Soft Princess Feuchtigkeitscreme Diese Creme durfte ich testen und ich finde sie für meine Haut in Ordnung. Nicht enorm pflegend und somit nichts für mich im Winter. Die Konsistenz fand ich angenehm fluffig und konnte sie gut verteilen; sie zog auch recht schnell ein. Unbedingt nachkaufen muss ich hier aber nicht.

Nightly Reset von Listerine Ich mag sie, da sie nicht brennt und angenehm schmeckt und ja, ich bin rebellisch und benutze sie auch morgens. Würde ich nachkaufen bzw habe ich davon auch noch einige Packungen!

Zink 50 Daily Essentials Da Zink die Haut, Haare, Fingernägel etc verbessern soll, schluckte ich jetzt einfach immer eine halbe Tablette am Tag und fand das angenehm. Meine Haut ist besser geworden, ob das an anderer Pflege oder wirklich am Zink liegt, weiß ich nicht – aber die werde ich mir wieder kaufen (habe ich bei Amazon für 17€ gekauft, aber gerade ist es nicht mehr verfügbar..das Vitamin D3 finde ich aber auch super!)

So, ab mit euch in den Müll und ich hoffe, dass meine Haut nächsten Monat wieder in Ordnung ist und ich zumindest fleißig cremen kann! Aktuell sind meine Hände erstaunlich widerstandsfähig, aber sehr lange werden sie die Kombi Kälte+Desinfektionsmittel leider nicht mehr mitmachen :/

Sunday again.

[Gesehen] ganz alte Star Trek TNG-Folgen

[Gelesen] Die Nibelungen – Friedrich Hebbel

[Gehört] True Crime Finnland – Podcasts

[Getan] Turku besichtigt; das Amos Rex in Helsinki besucht & bei Espalande Zimtschnecken gegessen; die letzte Woche hier im Süden Finnlands nochmal mit vielen Spaziergängen ausklingen lassen

[Gegessen] Nudeln mit Erbsenprotein & Gemüse; Veggie Delight von Subway; Nutellabrot; Weizenprotein mit Kartoffeln und Tomaten-Gurken-Salat

[Getrunken] Kamillentee und Wasser

[Gedacht] au, au, au :/

[Gefreut] blauer Himmel und weniger Rückenschmerzen

[Geärgert] jetzt kommt die Besitzerin eine Nacht früher als geplant zurück..also ich mache dieses Haus- und Katzensitting echt gerne, aber das hier war eine kleine Katastrophe, das bin ich einfach so anders gewohnt

[Gewünscht] dass dieser doofe Hautausschlag mal besser wird

[Gekauft] Bustickets; Museumseintritte; Lebensmittel

[Yummi] Spannende Premiumweine aus Südafrika!

Wie jedes Jahr versuche ich meine Weihnachtsgeschenke nicht auf die letzte Minute zu besorgen und dachte mir, ich teile mit euch mal, was es dieses Jahr alles geben wird. Fangen wir mit einem Klassiker an, der immer geht und zwar mit Wein. Hier stelle ich gerne selbst ein kleines Paket zusammen und mische regionale mit ausgefallenen Weinen. Das kommt eigentlich immer gut bei den Beschenkten an und dieses Jahr habe ich mich bei den exotischeren Kandidaten für Premiumweine aus Südafrika entschieden!

Südafrikanischer Wein ist jetzt bestimmt kein Geheimtipp mehr, denn dass der edle Tropfen vom Kap hervorragend ist, ist mittlerweile so ziemlich jedem klar. Ob Rot-, Weiß-, Likör oder Schaumwein, die Anbauregion hat einfach alles zu bieten und findet für jeden den perfekten Wein. Wenn ihr auf Nummer sicher gehen wollt, könnt ihr Wein aus einem bekannten Weingut wie Van Loveren, Boschendal oder Thelema kaufen. Hier kann es allerdings gut sein, dass der Beschenkte den Wein schon kennt! Somit würde ich da auch wieder mischen und einen Wein von einem eher bekannten Weingut und dann noch einen spannenden vielleicht nicht so leicht in Deutschland zu bekommenen Wein. Spontan denke ich da an die Bio-Weine von Adi Badenhorst, die so spannend klingen und schon einige Preise gewonnen haben!

Typische Rebsorten in Südafrika sind Pinotage und Chenin Blanc – aus letzterem erhält man kraftvolle, langlebige Weißweine mit viel Frucht, einer markanten Säure sowie einer gar cremigen Textur. Achtet hier auf den Jahrgang und wie er fermentiert wird, denn das verändert den Wein enorm – oder wählt zu Beginn vielleicht einen süßen Dessertwein! Pinotage, die Nationalrebe Südafrikas, ist eine spannende Rotweinsorte, welche durch eine Kreuzung von Cinsault und Pinot Noir entstanden ist. Dadurch ist sie eine beerig-süße, fruchtige und „dicke“ Weinsorte, in der viel Zucker enthalten ist. Also wenn ihr zwei klassische, südafrikanische Weine probieren wollt, empfehle ich euch diese beiden Rebsorten!

Vielleicht ist dies ja eine kleine Inspiration für den ein oder anderen von euch, dieses Jahr einen Klassiker mit einem gewissen Twist zu verschenken. Wenn jemand Wein liebt, kann man mit diesem Geschenk auch einfach nichts falsch machen und ich verschenke einfach lieber Dinge zum Genießen anstatt zum Hinstellen. Oder ihr bringt einfach eine Flasche zur Weihnachtsfeier mit, das kommt bestimmt auch gut an! Bei dem Wetter macht man es sich ja gerne drinnen gemütlich, am besten natürlich noch vorm Kamin und geniesst die ruhigen Winterabende – und das natürlich auch gerne mal mit einem leckeren Getränk!

[Accessoires] Black Friday Kampagne bei skandinavischen Designeruhren von Nordgreen – 35% Rabatt für euch!

Zwar ist erst am 26.11 offiziell Black Friday, die skandinavische Uhrenmarke Nordgreen startet allerdings schon am am 19.11. und ihr habt die Möglichkeit, bis zu 35% Rabatt auf das gesamte Sortiment zu bekommen. Ob zeitloser Bestseller (ich habe mich zum Beispiel schon Anfang 2020 in ihre veganen Lederarmbanduhren verliebt) oder ihre aktuelle Herbst-/Winterkollektion, ich bin mir sicher, hier ist für jeden etwas dabei! Gültig ist mein Rabattcode LEONAS35 vom 19.11. bis zum 29.11. – also schaut am besten gleich mal bei Nordgreen vorbei, wenn ihr eine neue Armbanduhr für euch selbst oder als Geschenk für einen lieben Menschen in eurem Leben sucht.

Entworfen wird das gesamte Sortiment von dem dänischen Designer Jakob Wagner, welcher dafür bekannt ist, Funktionalität und Ästhetik harmonisch miteinander zu verbinden. Dafür hat er schon zahlreiche Preise gewonnen und mir gefallen seine schlichten, eleganten, aber eben doch im Detail aussergewöhnlichen Uhrenmodelle sehr. Nachdem es letztes Jahr eine Uhr für mich sein durfte, nutze ich nun die Möglichkeit, meinem besten Freund eine große Freude zu machen. Er als Uhrenliebhaber- und sammler, der nicht protzen will, sondern im Alltag eher auf „sophistcated Understatement“ steht, war ein bisschen wie ein Kind im Süßigkeitenladen, als er sich durch das große Sortiment von Nordgreen klickte und sich erst gar nicht entscheiden konnte!

Geworden ist es dann die aktuell sehr angesagte Pioneer Black Dial Black Rubber Männerarmbanduhr (234€), welche mit ihrem dunklen Ziffernblatt einfach wahnsinnig elegant wirkt. Gewonnen hat das Modell 2020 auch den Red Dot Award, einen internationalen Designpreis. Besonders das Gummiarmband hat meinen Freund sofort fasziniert, da es einfach anders ist und auffällt, einem dabei aber eben nicht sofort ins Gesicht springt. Er findet es wahnsinnig angenehm zu tragen und ist insgesamt sehr glücklich mit seiner Wahl. Toll ist allerdings, dass das Armband – sollte er Lust auf eine Veränderung haben – bei allen Uhren auch einfach austauschbar ist. Ebenso kann man das Ziffernblatt auch in anderen Farben erhalten, was dem Modell eine komplett andere Ausstrahlung gibt. Da ich ebenfalls gerne etwas oversized Männeruhren tragen, liebäugele ich auch ein wenig mit dem weiß-silberen Modell!

Ich will noch ein paar kurze Worte über die Philosophie der dänischen Uhrenmarke verlieren, da sie sich sehr um Mensch & Umwelt sorgen und es ihnen wichtig ist, dass sie so nachhaltig wie möglich produzieren. Hierzu gehören alle Schritte von der Produktion bis zur Lieferung, besonders upgecycelte Verpackung, klimaneutralter Versand sowie das Angebot von veganen/refurbished Produkten (was ich einfach großartig finde!). Ebenso haben sie ein Giving Back Programm, wo der Kunde bei Nordgreen zwischen drei NGOs auswählen kann, die er bei seinem Einkauf unterstützen mag. Schwerpunkte hierbei sind sauberes Trinkwasser (Water for Good), Bildung (Pratham UK) und Umwelt (Cool Earth). So wurden 2020 z.b. insgesamt 64.000 Monate sauberes Trinkwasser, 33.000 Monate Bildung und 900.000 Quadratmeter Regenwald gespendet/geschützt. Und das ist doch einfach nur phänomenal, wenn man eh eine Uhr kaufen mag, aber gleichzeitig noch etwas Gutes tun kann!

Wer jetzt Lust hat, sich die Uhren von Nordgreen einmal näher anzuschauen, los, rüber auf die Seite! Ob Männer-, Frauen- oder Unisex-Armbanduhr, es gibt so viele verschiedene Modelle, da ist bestimmt für jeden etwas dabei! Mit meinem Code LEONAS35 erhaltet ihr wie gesagt bis zu 35% vom 19.-29.11., was sich bei diesen qualitativ hochwertigen und zeitlosen Uhren einfach sehr lohnt!

[Health] Tipps zur Stärkung eures Immunsystems für den Winter!

Mit der bevorstehenden Grippesaison und den hohen Erkrankungsraten will man natürlich am liebsten vermeiden, krank zu werden. Welche Produkte man am besten zu sich nehmen könnte und wie man sie zubereitet, teile ich heute mit euch. Denkt zum Beispiel an eine leckere Kanne Ingwertee oder eine Gemüsesuppe aus einem Le Creuset Bräter. Ich teile mit euch nun fünf Tipps zur Stärkung des Immunsystems!


Nahrungsergänzungsmittel
Möchtet ihr eurem Immunsystem einen Schub geben? Dann empfehle ich euch die tägliche Einnahme eines präventiven Multivitaminpräparats mit Mineralien. Dann kann man auf jeden Fall sicher sein, dass man alle Vitamine und Minerale bekommt, die der Körper benötigt, um ein gutes Immunsystem aufzubauen. Wenn man das Gefühl hat, dass man schon ein bisschen krank wird, dann wählt man am besten ein Präparat mit Vitamin C und Zink. Hier gibt es eine große Auswahl an Produkten in der Drogerie und ihr könnt euch überlegen, ob ihr lieber eine Tablette schluckt oder beispielsweise eine Brausetablette trinkt.


Gemüse(suppe)
Frisches Gemüse ist immer gut für euch und euren Körper. Kocht dieses am besten so viel wie möglich selbst. Die beste Stärkung für euer Immunsystem ist es außerdem, selbst eine eigene Suppe zu kochen. Da der Darm nicht stark arbeiten muss, um das Essen zu verarbeiten, da es schon zerkleinert ist, ist es für den Körper einfach, die Nährstoffe aufzunehmen. Es hat daher eine sehr erholsame Wirkung. Es ist auch eine gute Idee, die Suppe mit frischem Gemüse oder getrockneten Waldpilzen zu füllen. Wann man eher keine Suppe mag, dann kann man sich auch für Algen (in Tablettenform) entscheiden, zum Beispiel Lammohr, Seetang, Kombu, Spirulina und Nori.


Ingwertee
Ingwer fördert die Verdauung und bringt den Körper in Schwung. Es wärmt, beschleunigt den Stoffwechsel und regt die Gallenproduktion an. Man kann Ingwertee (besonders gut mit frischem Ingwer, Zitrone und wer mag ein bisschen Honig) trinken oder einen Ingwershot zu sich nehmen, letzteres ist auch gut für Menschen, die nach dem Essen unter Blähungen leiden.


Schlaf ist essenziell
Wir wissen alle, wenn man gut schläft, erholt sich auch unser Körper gut. Im Durchschnitt braucht man acht
Stunden Schlaf pro Nacht, aber das kann von Person zu Person variieren. Manche Leute brauchen sechs Stunden, andere zehn. In der Nacht ist Melatonin für unseren Schlaf zuständig, und das trägt zu unserer körperlichen Erholung bei. Man erholt sich außerdem auch, wenn man tagsüber nichts tut oder ein bisschen in die Ferne starrt.


Sport und Bewegung
Ich empfehle euch jeden Tag eine Stunde zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu gehen und ein- bis zweimal pro Woche intensiver zu trainieren. Der Stoffwechsel wird angeregt, wenn man sich bewegen und das tut dem Körper gut. Auch unsere Widerstandsfähigkeit gegen Infektionen wird durch Sport und Bewegung besser aufgebaut. Und wenn man die Wahl hat, geht am besten im Wald oder an immer anderen Orten spazieren, um euren Geist gleichzeitig auch noch etwas zu stimulieren! Ich versuche mich an meinen 10.000 Schritten täglich und komme da sehr oft hin, egal, ob es draußen warm oder kalt ist.

Ernährung, die unser Immunsystem stärkt
Es gibt insbesondere ein paar Sorten Gemüse und Obst, die sehr geeignet sind zur Stärkung des Immunsystems. Denkt zum Beispiel an Paprika, Broccoli und Spinat, Gemüsesorten, die alle sehr reich an Vitamin C sind. Auch Knoblauch, Ingwer, Kurkuma, Honig und grüner Tee sind hervorragend zur Stärkung des Immunsystems wegen der
Antioxidantien, die sich in reichlichen Mengen befinden in den Produkten. Bereitet die Nahrungsmittel entweder zusammen zu einer Mahlzeit in zum Beispiel einem Le Creuset Bräter, oder esst die Produkte einfach direkt roh. Je nachdem wie ihr es bevorzugt. Mit oben genannten Tipps werdet ihr den Winter auf jeden Fall gut überstehen!

[Fashion] Nike Air Force 1 – für immer die bequemsten Sneaker!

Mein erstes Paar „Nikes“ hatte ich schon als Teenager und seitdem bin ich immer wieder zu der Marke zurückgekehrt. Natürlich habe ich auch zwischendrin mal mit anderen Sneakern geliebäugelt und mich kurzzeitig in Onitsuka Tiger und Veja schockverliebt. Aber es ist Zeit, wieder zurück zu einem neuen Nike Air Force 1 Modell zurückzukehren! Denn es gibt einfach keine bequemeren Schuhe, die gleichzeitig zu jedem Anlass und jedem Outfit passen!

Ich weiß, auf den ersten Blick schreit dieser Pastell-Sneaker eher nach Frühling und Ostern, aber ich will „Shadow Pastel“ unbedingt jetzt schon haben. Auf den Markt gekommen, ist das Modell schon im Juli 2020, aber der hohe Preis (um 250€) hat mich bisher immer abgeschreckt. Somit hoffe ich umso mehr, ihn bei einer Black Friday-Aktion ein bisschen günstiger zu bekommen!

Natürlich ist das ein Schuh, der aufgrund seines pastelligen Farbengemisch aus gelb, lila, pink und blau ins Auge sticht und man natürlich Gefahr läuft, sich schnell daran sattzusehen. Da ich aber sonst fast primär schwarze Hosen und Jeans trage, balanciere ich seine Farbenpracht etwas aus. Ich stelle ihn mir einfach grandios mit einfach einer blauen Jeans, weißem Pulli einer schwarzen Jacke vor – eben dieser kleine Hingucker, der das Outfit sofort aufpeppt und zu etwas besonderem macht. Aber ich hätte auch gar kein Problem, ihn mit einem einfarbigen Kleid oder zu einem etwas formelleren Outfit zu tragen. Was aber daran liegt, dass ich Stilbrüche mag und Sneaker dafür doch auch einfach ideal sind!

Da ich schon andere Modelle hatte, weiß ich, dass ich mit diesem Schuh absolut sicher bin, was den Komfort betrifft. Ob mehrtägiger Städtetrip, spontane Wanderung oder eine Nacht durchtanzen (wann auch immer das sein wird), hier hatte ich noch nie mit Blasen oder sonstigen Wehwehchen zu kämpfen. Aber als Tipp: kauft diese Modelle immer eine halbe bis eine Nummer größer, sie fallen klein aus! Ich mache es meist so, dass ich sie im Laden anprobiere und dann online schaue, wo ich einen besonders guten Deal finde!

Für mich muss Mode Spaß machen und ja, beim Anblick dieser Sneaker bekomme ich einfach sofort gute Laune und will sie anziehen und durch die Gegend hüpfen. Und somit hoffe ich sehr, dass ich sie diese Woche vielleicht ergattern und mir damit selbst ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk machen kann. Denn gefühlt wird dieser Winter wieder lang und grau und da nehmen wir doch jede „gute Laune“-Quelle, die wir finden können, oder?

Auch wenn der Sneaker immer als ein Fashionliebling gehandelt wird, sehe ich ihn nur seeeeehr selten einmal an der Realität an mir vorbeilaufen, was ich natürlich auch super fände. Hätte ihn jeder dritte an, wäre ich wahrscheinlich schon übersättigt, aber irgendwie scheint es, dass viele Leute pastellige Schuhe zwar von der Idee her super finden, sie dann aber irgendwie doch nicht als alltagstauglich erachten. Doof für sie, superb für mich!

Wie gefällt euch das Nike Air Force 1 Shadow Pastel Modell? Yay oder Nay? Was ist eure größte Sneakerliebe und wenn noch wer auf Black Friday-Schnäppchenjagd ist – wonach haltet ihr denn Ausschau?

Sunday again.

[Gesehen] nur eine Folge Grey’s Anatomy

[Gelesen] Von Männern, die keine Frauen haben – Haruki Murakami

[Gehört] random Coffeehouse-Musik

[Getan] das finnische Gesundheitssystem kennengelernt (was ein Scheiss): ich komme mit einem riesigen Ausschlag und einer geschwollenen Zunge hin, erkläre was Sache ist, aber nein, Schuld ist mein 18-Jahre altes Zungenpiercing, was noch nie Probleme machte und sie behandelt mich erst, wenn es draussen ist..wtf, ehrlich.

[Gegessen] Kürbis- und Spinatsuppe; Spinatpizza; Kartoffeln mit Gemüse; Zimtbrot; Plant-Based-Whopper

[Getrunken] Kamillentee und Wasser

[Gedacht] au, au, au :/

[Gefreut] das kleine Baby einer Freundin kennengelernt (nur leider nicht so viel mit ihnen machen können)

[Geärgert] und da sind die absolut schreckliche Lendenrückenschmerzen wieder..die durchgelegene Matratze in Kombi mit dem kaputten Lattenrost (wie man das Gästen anbieten kann, verstehe ich null) haben mir nun nach drei Wochen wieder Monsterschmerzen verursacht

[Gewünscht] Gesundheit, easy.

[Gekauft] Medikamente