[Lesenswert] Liebe ist ein hormonell bedingter Zustand – Jakob Hein

Ich habe ein Faible für Coming of Age Romane, die in der DDR spielen und somit freute ich mich wieder sehr über diesen Fund. Denn Liebe ist ein hormonell bedingter Zustand von Jakob Hein stand seit einer gefühlten Ewigkeit auf meiner Amazon-Wunschliste und dann finde ich es doch einfach so im öffentlichen Bücherschrank – auch noch signiert vom Autoren, wenn schon, denn schon 😉 Da es mit nur 170 Seiten leider nicht sehr lang ist, habe ich es an zwei Nachmittagen verschlungen!

Liebe ist ein hormonell bedingter Zustand

Worum geht’s Wir begleiten Hauptprotagonist Sascha durch seine Jugend, in der der Ostberliner eine feste, richtige Freundin sucht, stattdessen aber nur viele Kumpel-Freundinnen bekommt. Irgendwie funktioniert das mit dem Flirten bei ihm nicht und so stolpert er von Freundschaft zu Freundschaft, ohne dass sich eine Frau in ihn verliebt. Er hingegen verliebt sich eigentlich sofort und so ist die Geschichte seines Erwachsenwerdens sowohl tragisch als auch komisch.

Wie ist’s Einfach nur ganz wunderbar, ich war sehr traurig, das es nach 170 Seiten schon vorbei war. Die einzelnen Kapitel sind irre kurz, man kann also eigentlich immer kurz weiterlesen, aufhören und danach wieder gut in die Geschichte einsteigen. Sascha wird so sympathisch beschrieben, man kann sich gut in ihn hineinversetzen und auch die anderen Akteure sind spannend illustriert und man will mehr über sie erfahren. Aufwachsen in der DDR interessiert mich und die Zeit wird sehr interessant und glaubhaft beschrieben, hier merkt man Liebe zum Detail. Dass es in Ostberlin spielt, ist natürlich noch so ein Pluspunkt und dass es Orte nennt, die ich eben auch kenne, freut mich. Musik spielt eine große Rolle in diesem Buch, womit man sich seinen passenden Soundtrack zur Lektüre zurechtbasteln kann. Besonders angetan war ich von der Selbstironie, die Sascha an den Tag legt und mich damit einfach ständig zum Schmunzeln oder sogar laut Auflachen in der Bahn gebracht hat.

Insgesamt ist es eine gute Mischung aus traurigen, lustigen und Momenten, mit denen man sich selbst irgendwie identifizieren kann und somit ein Buch, welches mir verdammt viel Spaß gemacht hat. Es war mein erstes Buch von Jakob Hein, aber bestimmt nicht das letzte Werk, da er wunderbar schreiben und mich auch mit kurzen Kapiteln fesseln kann, da man mit Sascha mitfühlt und ihm doch endlich eine Freundin wünscht 😉 Ohne zu spoilern, will ich nur sagen, dass mir auch das Ende enorm gut gefallen hat, was bei Coming of Age Romanen nur selten der Fall ist, da sie meist zu kitschig werden – hier stimmt die Mischung allerdings!

Kennt ihr dieses Buch oder ein anderes von Jakob Hein? Hat noch wer ein Schwäche für DDR-Jugendromane? Habe ich lustigerweise erst, seit in meiner Graduiertenschule jemand seine Doktorarbeit zu eben diesem Thema vorgestellt hat und ich merkte, dass ich da absolut nichts gelesen habe. Seit mittlerweile sechs Jahren verschlinge ich aber, was deutsche Autoren zu diesem Thema zu sagen haben nur so und bin ganz fasziniert von dieser so anderen Welt. Nicht, dass ich in der DDR hätte leben wollen, aber es ist eine spannende Zeit für Romane!

[Yummi] Vegetarische Teller-Einblicke!

Juhu, ich habe endlich eine Pfanne und wie das immer bei neuen Sachen ist, wird sie natürlich gleich intensiv benutzt *g* Nachdem mein Zuckerkonsum in letzter Zeit echt etwas übertrieben war, versuche ich mich, mehr mit Fruchtzucker zu begnügen, was mir nicht immer, aber doch häufig gelingt! Wenn man dann aber von der Cousine die liebsten Matcha-Köstlichkeiten aus Japan mitgebracht bekommt und diese einen immer anstarren, sobald man den Kühlschrank öffnet..hachja, immerhin bin ich stark geblieben und bei DM an den iChoc-Sorten vorbeigelaufen! 🙂 Da ich bei wärmeren Temperaturen eigentlich nie Lust auf heißes Essen habe, gab es oft einfach Brot oder Salat.

Vegetarische Teller-Einblicke

Meine liebsten Beeren sind neben Erd- eben Brombeeren und wären sie nicht so verflucht teuer, würde ich täglich so ein Schälchen verputzen. Hätte ich einen Garten (und einen grünen Daumen) ich würde wohl nur diese dicken, schwarz-blauen Köstlichkeiten anpflanzen! Besagte Matcha-Schokolade & Green Tea Kit Kats musste ich natürlich auch visuell festhalten, wer weiß, wann ich diese wiederbekomme. Ich mag die Kombination von süßer, weißer Schoki und dem herben Grünteepulver wahnsinnig gerne, das ist ein ganz besonderes Geschmackserlebnis, welches man sich wirklich auf der Zunge zergehen lassen muss. Da kann ich auch nicht viel von auf einmal essen, was ich als positiv bewerte, wenn mich schon wenig glücklich macht. Unter dem Salatberg verbirgt sich mein erster indonesischer Lehmofen-Pfannkuchen, welchen ich mit Tomatenpesto und allerlei gegrilltem Gemüse genossen habe. Durchaus ein neues, andersartiges Geschmackserlebnis, worüber ich mich natürlich immer freue, da es schwieriger wird, je älter man wird, noch komplett neue Sachen zu entdecken. So ein Pfannkuchen hat mich jetzt nicht unbedingt ewig gesättigt, aber für den etwas größeren Snack zwischendurch genau richtig. Mein Standardfrühstück ist immer noch irgendein Joghurt (ich mag Alprosachen sehr), dann Chiasamen, Kokosflocken, Obst, Haferflocken/Müsli und Himbeerpulver. Könnte ich jeden Tag essen und mache ich auch!

Vegetarische Teller-Einblicke

Meine Oma schenkte mir eine verdammt leckere Falafel-Fertigmischung von Babalaffa und so gab es die letzten Tage alle möglichen Falafel-Variationen, darunter natürlich auch einen Falafelburger. Die leckeren Kichererbsenbällchen esse ich in Berlin sowieso mindestens einmal die Woche und liebe sie! Die Frappuccino-Happy Hour bei Starbucks habe ich natürlich auch genutzt und u.a. einen Venti Caramel Frappuccino in light statt skinny bestellt..ich weiß, ich lebe hart am Limit! Dann mein leckeres American Cheesecake-Eis bei IceRobot, wo ich euch schon hier mehr erzählt habe. Die mediterrane Bulgurpfanne von Alnatura hatte ich mir bei Dm mitgenommen, da man einfach nur Wasser hinzugeben muss und ich oftmals keine Zeit zum Kochen habe. Leider hat sie mir von den Gewürzen her überhaupt nicht geschmeckt und nach einer halben Portion habe ich erst einmal aufgegeben und den Rest eingefroren. Ich hoffe, dass mir noch irgendetwas einfällt, wie ich sie mehr nach meinem Gusto machen kann – notfalls muss viel Chili drüber.

Vegetarische Teller-Einblicke

Die Kastanien-Pfannkuchen von Govinda mit Mandelmus von Rapunzel, Himbeercreme von Sacla und Kiwis waren einfach nur göttlich! Auch wenn ich nur Sojamilch zum Fertigteig hinzugeben musste, ich war echt stolz auf mich und hätte mich hineinlegen können. Zum Glück habe ich noch 2/3 Fertigmischung übrig, somit gibt es die Woche bestimmt wieder diese Pancakes. Ich sagte ja, ich esse gerade viel Brot – gerne mit Kräuterquark und Kresse oder noch gepimpt mit vegetarischen, halbierten Fleischbällchen und Ketchup. Da ich letztens bei einem Onlinesupermarkt bestellt habe, gab es auch noch lustige Getränke, für die ich normalerweise zu bequem bin, sie nach Hause zu tragen. Neben einer neuen Mate von Buenos Mate, gab es noch Rhabarberschorle von Fritz-Spritz und BioZisch Gurke. Letzteres fand ich zwar ok, aber da bleibe ich doch bei meinem Gurkenwasser und verzichte auf die unnötige Süße, da es geschmacklich für mich kein großer Unterschied war. Rhabarberschorle trinke ich gerne, wenn ich unterwegs bin und Lust auf eine Erfrischung und etwas anderes als Apfelschorle habe und Mate gibt es immer beim Weggehen für mich, damit ich nicht müde werde.  

Was esst ihr im Moment gerne? Mögt ihr Brombeeren und Falafel auch so sehr wie ich? 🙂 

Sunday again.

[Gesehen] Cities of Sleep; Quantico; How to be single (schrecklich war’s); Chicago Med

[Gelesen] Liebe ist ein hormonell bedingter Zustand – Jakob Hein

[Gehört] Adele; Wiz Khalifa; White Noise (gegen den Fernseher der Nachbarn *g*)

[Getan] Work, Work, Work, Work, Work, Work..und Nachmittagsschläfchen, da ich peinlicherweise körperlich echt fertig war (ich habe aber auch nicht gedacht, dass ich so viele Kilometer beim Service laufe); Zuschauerkomparse gewesen

[Gegessen] Kastanienpfannkuchen; meine typische Breakfast-Bowl diese Woche mit Kiwi und Apfel; warmer Schwarzaugenbohnensalat mit Rucola; Zitronenkuchen

[Getrunken] Mate; Gurkenlimo; Rhabarberschorle, diverse „Detox Wasser“

[Gedacht] der Mindestlohn sollte definitiv auf 10€ angehoben werden; mein Papa kriegt einen tollen neuen Hyundai, den ich auch sofort nehmen würde 🙂

[Gefreut] tolle Doku über Delhi gesehen und und endlich mal wieder wissenschaftlichen Austausch gehabt

[Geärgert] typisches Hierarchie-Verhalten aka „ich stehe über dir, ich muss unfreundlich sein“-Getue

[Gewünscht] ein zweites Paar Füße und Beine und wenn wir schon dabei sind, ein neuer Rücken wäre auch gut

[Gekauft] Lebensmittel

[Beauty] „Natural Brightness“ LE von Alverde!

Vom 25. Mai bis 22. Juni findet ihr die neue Alverde LE „Natural Brightness“ im DM eures Vertrauens in den Regalen. Hierbei dreht sich alles um zarte Töne, mit denen man sich einen natürlichen, strahlenden Nude-Look kreieren kann. Die limited edition ist nur fünf Produkten (in unterschiedlichen Nuancen) recht klein und ich finde schade, dass nur ein Produkt vegan ist, hier bin ich mittlerweile doch besseres von Alverde gewohnt! Den All about nude powder brush werde ich mir mal genauer ansehen, da ich das Konzept von einem mit Puder gefüllten Pinsel besonders für unterwegs sehr praktisch finde, denn wem ist nicht schon einmal der Puder heruntergefallen und zersplittert? Allerdings hat der Puder Schimmerpartikel..mal sehen, ob das sehr nach Twilight aussehen wird oder doch noch nach meinem Geschmack sein könnte.

Spricht euch etwas aus der LE an? Seid ihr momentan im Nude-Fieber oder greift ihr eher zu knalligeren Farben, da es sich endlich nach Sommer anfühlt? 

[Beauty] What’s in my shower – May-Edition!

Heute hatte ich mal wieder Lust, diesen uralten Youtube-TAG wieder zum Leben zu erwecken und dachte mir, ich zeige euch mal, was aktuell in meiner Dusche so herumsteht und sage ein paar Worte dazu. Da ich auch hier versuche, minimalistischer zu sein, sollte pro Produktgruppe nur ein Vertreter auf dem Bild zu erkennen sein. Im Moment dominieren ganz klar die Farben gelb und orange, gefolgt von blau und weiß, was schon lustig ist, da ich eigentlich immer irgendetwas pinkes im Bad habe. Nicht, weil ich die Farbe liebe, sondern weil irgendwie 80% aller Pflegeprodukte doch in diesen Farbtönen gehalten sind *g*

what's in my shower Mai Edition

Garnier Fructis Oil Repair 3 Shampoo & Creme-Kur: Die Spülung ging mir letzten Monat schon leer, ich fand sie in Ordnung. Beim Shampoo fettet mir leider der Ansatz sehr schnell nach, das scheint einfach zu reichhaltig für meine Haare zu sein. Die Creme-Kur mag ich hingegen gut leiden, meine Haare fühlen sich danach gut an, lassen sich easy-peasy durchkämmen und glänzen schön. Lediglich der typische Fructis-Geruch müsste einfach nicht für mich sein. Nachkaufen würde ich die Sachen nicht, ich bekam sie mal zum Testen zugeschickt und auch wenn ich die Kur mag, haut sie mich jetzt nicht so um, dass ich sie in meinem Leben haben muss.

Pro Terra Conditioning Shampoo: Eigentlich als Reisegröße gedacht, aber da ich in sechs Wochen wieder umziehe, dachte ich mir, ich brauche jetzt mal ein paar auf. Ich liebe dieses Shampoo, habe es in Kanada immer in den Hotels eingesammelt und gebunkert, da der Geruch von Honig & Vanilla einfach nur traumhaft ist. Gäbe es hier große Größen, würde ich definitiv zuschlagen!

Nivea Pflegespülung Feuchtigkeit Kraft & Pflege: Vor kurzem erst dank einer Cashback-Aktion gratis bekommen, schon steht sie in meiner Dusche. Ich mag es eigentlich gar nicht, wenn Shampoo und Spülung nicht aus der gleichen Reihe sind, da mir Spülungen aber immer mehr als doppelt so schnell leer gehen, muss ich eben ab und an improvisieren und Spülungen nehmen, zu denen ich kein passendes Shampoo habe. Macht Sinn, oder? Die Spülung ist von wunderbar leichter Konsistenz, beschwert meine Haare nicht und erledigt einfach einen guten Job. Der Geruch ist typisch Nivea, cremig-dezent und funkt mir nicht in mein Parfüm hinein. Meine trockenen Spitzen sehen (zumindest bilde ich mir das jetzt ein) auch schon etwas besser, was ich dem enthaltenen Macadamia-Öl zuschreibe. Bisher bin ich positiv angetan!

Hema Natural Body Scrub Apricot & Olive: Mir gefällt das Peeling sowohl von der Konsistenz als auch der „Härte“ her sehr gut. Es besteht zu 95% aus natürlichen Inhaltsstoffen, was natürlich toll ist und enthält ebenfalls Aloe Vera, wodurch es nicht ganz so austrocknend wirkt. Da ich aber keine fertigen Peelings mehr kaufen mag, sondern sie mir einfach nach Bedarf selbst aus Salz/Zucker/Kaffee/wasgeradedaist/Öl machen mag, würde ich es nicht mehr nachkaufen. Liegt nicht an diesem Produkt, sondern daran, dass ich hier die Plastikverpackung sparen und auch die Schäden, die ich damit am Meer verübe, reduzieren kann. Kleinvieh macht auch Mist!

Dove Go Fresh Mandarine- & Tiareblütenduft: Göttlicher Duft! Erinnert mich irgendwie an Multivitamin-Bonbons, aber eben mit floraler Note. Macht mir gute Laune und meine Haut scheint es auch zu mögen, ich muss mich hier nach dem Duschen nicht zwingend eincremen, am nächsten Tag reicht auch noch. Irgendwie mag ich alle Duschgele, die ich von Dove ausprobiere, ich tendiere nur nicht danach, sie nachzukaufen, da sie mir irgendwie schneller leer gehen als andere Marken. Keine Ahnung, woran das liegt oder ob das eine verquere Wahrnehmung meinerseits ist *g* Da ich aber eh noch im Konsumverbot bin, bis ALLE anderen Duschgele in meiner Sammlung aufgebraucht sind, macht das auch nichts 😉

Nivea Protect & Shave Schwingkopfrasierer & Rasiergel: Durfte ich ebenfalls testen, einen ausführlichen Bericht findet ihr hier. Ich mag den Rasierer immer noch sehr, habe mich nie damit geschnitten, finde ihn gründlich und einfach zu benutzen. Lediglich die Klinge wird mir zu schnell stumpf, was dann doch ein k.o.-Kriterium für mich ist. Das Rasiergel nutze ich, da ich es eben zugeschickt bekam, normalerweise reicht mir da Duschgel, womit man sich die Klinge auch nicht ständig verstopft. Nee, Rasiergel und ich sind einfach nicht die größten Freunde, da wir uns gegenseitig wohl irgendwie überflüssig finden.

Wie sieht es in eurer Dusche aus? Harmoniert da gerade auch eine Farbe? Nutzt ihr auch konsequent ein Produkt oder habt ihr eine ganze Armada an der Seite stehen, damit ihr euch täglich neu entscheiden könnt, worauf ihr Lust habt? Ich habe ja das Gefühl, würde ich nicht ständig durch die Welt reisen und umziehen, sähe es bei mir auch wieder ganz anders aus..aber so ist das gezwungene Reduziertheit, die doch auch gut tut.

[Yummi] Gesunde & leckere Rezeptideen für eine erfrischende Sommerparty

Das Thermometer zeigt in Berlin derzeit endlich wieder Temperaturen über 20 Grad an. Der Sommer steht also vor der Tür und am Wochenende soll es sich laut Meteorelogen auch schon so anfühlen! Nun beginnt die Saison der Sommerpartys auf dem eigenen Balkon, Terrasse oder wie bei mir im Park um die Ecke. Du möchtest deine Freunde einladen, weißt aber nicht genau, was du an Gerichten zubereiten sollst? Oder bist auf zum Grillen eingeladen und willst vielleicht etwas Neues mitbringen? Weiters möchtest du gerne gesundes Essen auf den Tisch stellen anstelle von deftigen Fleisch und noch deftigeren Saucen? Nachfolgend findest du dazu einige erfrischende Anregungen mit denen man garantiert richtig liegt!

Detox Wasser

Natürlich gehört zu einer Sommerparty eines dazu: Cocktails! Perfekt als Aperitif, aber nicht nur! Dabei muss es nicht zwangsweise mit Alkohol sein, es geht auch ohne! Folgender Cocktail beispielsweise ist erfrischend, gesund, voller Vitamine und alkoholfrei:
200 Gramm Erdbeeren, 1 Banane, 2 Orangen, 1 Zitrone, 200 Milliliter Ananas-Apfel-Saft, 4 cL (4/100 Liter) Johannisbeersaft, 2 Esslöffel brauner Zucker, zerstoßenes Eis.
Die gesamte Zubereitung dauert nur 10 Minuten: Die leckeren Erdbeeren gemeinsam mit der Banane klein mixen, Orangen und Zitrone auspressen und mit dem Ananas – Apfelsaft untermischen, je nach eigenem Geschmack süßt man dann nach. Zwei Trink-Gläser erst mit Johannisbeersaft, dann bis zur Hälfte des Glases mit den Eiswürfeln auffüllen. Dann die Fruchtmischung darüber gießen. Fertig ist der frische Cocktail!

Wem Cocktails zu viel zum Grillen sind, ich persönlich liebe es, einfach nur Gurke, Limette, frische Minze oder eben Obst eurer Wahl in Wasser zu werfen und ihm so etwas mehr Geschmack und ein hübsches Aussehen zu verleihen. Dass man durch dieses „Detoxwasser“ seinem Körper auch gleichzeitig noch etwas Gutes tut, ist natürlich auch nicht zu verachten! Wenn ihr zuhause grillt, könnt ihr z.b. Früchte kleinschneiden und in Eiswürfel einfrieren, das sieht dann auch sehr schön aus und ist definitiv nicht alltäglich!

Auch das Grillen ist im Sommer ein äußerst beliebter Trend. Frische Ideen hierzu sind auf jeden Fall vegetarischer Art – haben meine Freunde vor so zehn Jahren mein Vegetariersein noch belächelt, sind viele mittlerweile selbst umgestiegen und ernähren sich fleischlos. Auberginen, Zucchini, Paprika, Fenchel, Pilze, Tomaten – all das lässt sich auf den Grill legen und ist danach richtig knusprig fertig zum Verzehr.
Gemüse-Grillspieße kann man auch mit leckerem Käse zum Mega-Genuss verfeinern, ich habe mir vor Ewigkeiten mal so eine „Grillkorb“ aus Gitterstäben gekauft, wo man das gesamte Gemüse einfach reinwirft und so auf den Grill stellt, das erspart einem die blöde Alufolie.. Auch Räuchertofu oder der ebenfalls geräucherte Haloumi-Käse geben dem Gemüse eine besondere Beilage mit interessantem Geschmack. Ebenfalls für den Grill geeignet: Mit Quark gefüllte Tomaten oder knackige Paprika, die je nach Wunsch auch mit Reis oder anderen Dingen kombiniert werden. Das sind doch alles wirklich frische Ideen für eine gelungene Sommerparty – und wenn du meinst, dass dies doch sicher die Geldbörse belastet, sieh dir dazu einfach frische Angebote von LIDL an.

Als Vorspeise oder Beilage eignen sich natürlich Salate jeglicher Art. Probier es doch einmal mit einem griechischen Salat bestehend aus Feta, Tomaten, Salatgurken, roten Zwiebeln und frischen Oliven, oder klassisch mit Mozzarella, Tomaten und frischem Basilikum. Oder einem Rote Beete Salat verfeinert mit Hüttenkäse, Olivenöl und Zitronensaft und –schale. In diese Kombination könnt ich mich einfach nur reinlegen, da ich alle Zutaten einzeln schon verdammt gerne mag und sie sich so gut ergänzen! Wer es knackig mag, kann noch ein paar Nüsse oder Kerne drüberstreuen!  Ein Süßkartoffel-Kichererbsen-Salat oder Quinoa-Gemüse-Salat wird deine Gäste bestimmt begeistern, da es noch immer „ausgefallene“ Sachen sind, die nicht jeder probiert hat.

Mit frischen Ideen geht es weiter: Ein ebenfalls toller Nachtisch vom Grill sind gegrillte Ananas-Scheiben, die man aber unbedingt vor dem Grillen mit Margarine bestreichen muss. Wenn man nun noch geschlagene Sahne oder Eis dazu gibt, hat man bestimmt auch den letzten Nachtischgegner überzeugt. Groß und Klein liebt auch die Grillbanane – mit der Schale auf den glühenden Grill gelegt oder gepellt in Alufolie eingepackt… Ein wenig Kokosblütenzucker darüber verfeinert das frische Gericht. Wer es extravagant mag, kann sich dazu noch Matcha- oder Sesameis machen, das rundet das Ganze hervorragend ab.

Aprikosen, Mango, Pfirsiche und natürlich die Wassermelone lassen sich hervorragend auf den Grill legen. So erhält man zweierlei: Grillspaß und natürlich noch wichtige Vitamine. 2 Portionen, 15 Minuten Dauer und nur 240 Kalorien – das sind die Eckdaten des Wassermelonen-Grill-Rezepts, wozu man nur fünf Zutaten benötigt:

Zutaten: 1 1/2 Teelöffel Meersalz, 1 Teelöffel voll scharfes Currypulver, 1 Bund Frühlingszwiebeln, 1/4 kernlose Wassermelone(ca. 1 kg), 3 Esslöffel Olivenöl

1. Currypulver und Salz gut mischen. Die Frühlingszwiebeln waschen, dabei die dunkelgrünen Enden so gut wie möglich entfernen. Die Zwiebeln einmal in längliche Richtung und einmal quer halbieren. Danach die Melone schälen und in 2 Zentimeter dicke Scheiben schneiden.

2. Die Zwiebeln in eine Schale mit 1 Esslöffel Öl hinzugeben, auf dem heißen Grill 5 Minuten schön gleichmäßig durchgrillen und dann einfach auf einem Essteller anrichten.

3. Die frischen Melonenscheibchen auf dem Grill von jeder Seite 2 Minuten grillen. Dann auf den Teller mit den Zwiebeln geben, mit etwas Olivenöl „würzen“ und mit dem Currysalz bestreuen.

Konnte ich euch ein wenig Lust auf eine Sommergrillparty in eurem Garten/auf eurem Balkon oder im Park machen? Dann erstellt euch jetzt doch schon einen Menüplan und eine Cocktailliste und schon könnt ihr euren Freunde zu einer herrlichen vegetarischen BBQ Party mit gesunden Gerichten und leckeren Drinks einladen! Was darf bei euch beim Grillen auf keinen Fall fehlen?

[Beauty] Daylong Sonnenschutz-Lotion im trnd-Projekt!

Vor circa zwei Wochen bekam ich mein trnd-Projektpaket mit liposomaler Sonnenschutz-Lotion von Daylong zugeschickt und konnte sie dank des tollen Wetters bis auf die letzten drei Tage auch schon ausgiebig testen. Für mich ist es trotz recht unempfindlicher, schnell bräunender und nicht zu Sonnenbrand neigender Haut wichtig, immer mit einem Schutz in die Sonne zu gehen, da weder Krebs noch vorzeitige Hautalterung Worte sind, die ich sonderlich attraktiv finde. Die Marke Daylong war mir bis zu diesem Test vollkommen unbekannt, ich erinnere mich nicht, sie schon einmal in der Drogerie oder Apotheke (wo ich meine Sonnenlotion normalerweise kaufe) gesehen zu haben. Somit war ich umso mehr gespannt, was sie so kann!

Daylong trnd Projekt

Die Marke Daylong kommt aus der Schweiz und es gibt ihre Sonnenschutzprodukte schon seit 1993. Laut Flyer im Paket weisen sie sich durch hohe Qualität, Hochleistungs-UV-Filter und Wasserfestigkeit in Süß- und Salzwasser aus. Es gibt Daylong in über 50 Ländern zu kaufen und in Deutschland findet man die Sachen nur in der Apotheke. Neben der Daylong Kids Reihe, die ich zugelost bekam, gibt es noch Sonnenschutzlotionen, -sprays, -sticks und -gele für Erwachsene in unterschiedlichen LSF, Sonnenlotion fürs Gesicht und After Sun Produkte. Ein ziemlich großes Sortiment, wo bestimmt jeder etwas findet – da ich noch auf der Suche nach einer neuen Gesichtssonnencreme bin (die von Avene vertrage ich irgendwie nicht mehr), werde ich mich hier mal in der Apotheke umschauen (und vielleicht gibt es ja einen Tester vor Ort).

Daylong trnd Projekt

Mein Startpaket „kids Lotion“ bestand aus 1x Daylong kids Lotion mit SPF 50+ (150ml), 50x Produktproben von der Daylong kids Lotion mit SPF 50+ (10ml), 10x Produktproben Daylong ultra Lotion LSF 25 (10ml) und den Marktforschungsunterlagen, mit denen ich die Meinungen anderer via Fragebogen ermitteln kann. Persönlich finde ich es nicht schlimm, dass ich die Kinderversion ausprobiere, je mehr Schutz, umso besser. Da ich Tattoos habe und diese auch schützen muss, nehme ich hierfür immer LSF 50, am restlichen Körper reicht mir LSF 25 aber eigentlich aus (Gesicht ausgenommen, das ist ja wieder eine Sache für sich *g*). Die kleinen Probierproben finde ich nicht nur super zum Weitergeben, sondern auch, um sie in der Tasche zum Auffrischen griffbreit zu haben. Solche kleinen Tuben zum Wiederbefüllen müsste es geben, das wäre doch mal was, wenn man nicht immer die große Tube mit sich herumtragen muss, sondern einfach die kleine Reisegröße auffüllen könnte.

daylong kinds 50 lotion

Die Daylong kids Lotion SPF 50+ kommt in einer 150ml Pumpverpackung mit Dosierspender daher, die einfach zu bedienen ist. Die Lotion kostet 24,95€ und bietet sehr hohen Schutz für Kinder ab einem Jahr. Die Lotion pflegt die Haut zusätzlich mit Dexpanthenol, Glycerin, Aloe Vera und Vitamin E, ist ohne Parfüm und ohne zusätzlich Konservierungsstoffe.

daylong kids 50+ lotion

Beim ersten Versuch dosierte ich etwas über, aber das war im Endeffekt gar nicht schlimm. Die Lotion lässt sich nämlich wie versprochen sehr leicht verteilen und zieht schnell ein. Statt dieser weißen Schicht, die man oft bei hohem LSF hat, hat man hier lediglich etwas Glanz auf der Haut, der jedoch nach 2-3 Minuten komplett verschwunden ist. Für mich ein sehr positiver Punkt, ich hasse es nämlich, wenn es ewig weiß ist oder man Gewalt anwenden muss, um die Lotion zu verteilen. Hätte man mich hier blind nach dem LSF der Lotion gefragt, hätte ich höchstens LSF 25 geschätzt von der Konsistenz und Einzugsgeschwindigkeit ausgehend. Ich habe versucht, das bildlich festzuhalten, das nächste Bild entstand direkt nach dem Auftragen der Lotion und der Zeit, bis ich mein Handy in der Hand hatte:

daylong kids lotion 50+

Da die Lotion gut einzieht, klebt man danach auch nicht, es fühlt sich eher an, als habe man eine reichhaltige Bodylotion genutzt. Dasselbe gilt für die LSF 25 Proben, die ich ebenfalls getestet habe. Diese haben den leichten, typischen Sonnencremegeruch, der für mich für Sommer steht und tagsüber total in Ordnung geht. Zur Wasserresistenz kann ich euch leider nichts sagen, da ich noch nicht im Wasser war. Meine Haut fühlt sich allerdings nicht ausgetrocknet oder belastet an, sondern gut gepflegt. Das Wiederauftragen nach ein paar Stunden in der Sonne funktioniert auch super, die Lotion zieht wieder schnell und problemlos ein. Insgesamt hatte ich ein sehr angenehmes Hautgefühl während dem Tragen der Lotion.

Bisher also nur Lob, ich konnte aber die Wasserresistenz noch nicht testen. Was ich bei (teureren) Sonnenlotions auch immer wichtig finde, ist die Ergiebigkeit, worüber ich euch dann in einem Aufgebraucht-Post berichten werde, wenn es soweit ist. Der erste Eindruck (besonders vom Auftrag, Einzugsdauer und Hautgefühl) ist aber großartig und ich wundere mich, wieso ich die Marke noch nie irgendwo gesehen habe. Kennt ihr Daylong-Produkte schon? Wenn ja, wie zufrieden seid ihr damit? Durfte noch wer testen? 

[Lesenswert] Fractured – Karin Slaughter

Von Karin Slaughter habe ich schon einige, enorm fesselnde Bücher gelesen und freute mich somit sehr, als ich Fractured (übersetzter Titel: Entsetzen) im öffentlichen Bücherwagen auf Rügen (steht in Lohme auf dem Parkplatz) entdeckte. Dass es auch noch im Original war, machte die Sache noch besser und somit konnte ich es gar nicht abwarten, mit dem Lesen zu beginnen. Ein Disclaimer, wenn ihr die Autorin nicht kennt, sie beschreibt brutale Szenen in winzigen Details und das ist definitiv nicht nach jedem Geschmack. Teilweise wurde das auch bei diesem Buch wieder sehr extrem, ich lese es also lieber im strahlenden Sonnenschein als kurz vorm Schlafengehen!

Fractured Karin Slaughter

Worum geht’s Als Abigail Campano nach Hause kommt, findet sie Einbruchsspuren und einen blutigen Fußabdruck in ihrem Hauseingang. Alarmiert rennt sie in das Zimmer ihrer Tochter Emma und findet dort neben einem leblosen Frauenkörper einen Mann, welchen sie daraufhin in einem Kampf um Leben und Tod erwürgt. Kurz nach dem Eintreffen der Polizei und ihres Mannes wird allen bewusst, dass es sich bei dem toten Mädchen nicht um Emma, sondern im deren beste Freundin Kayla handelt. Emma scheint verschwunden und Will Trent, ein Special Agent, der sich bei der Polizei von Atlanta schon unbeliebt gemacht hat, soll herausfinden, was genau hier geschehen ist und wo Emma ist.

Wie ist’s Die Story klingt vom Aufbau her erst einmal sehr spannend und das ist sie am Ende auch. Aber irgendwie zieht es sich diesmal doch in die Länge, ich war zwar von der Aufklärung (wer ist der Killer) gefesselt, zwischendrin aber auch gelangweilt. Eine Nebenperson hat eine nicht gerade spannende „Anbändelei“ mit einem Schuldirektor und ich hoffe sehr, dass diese Nebenperson in späteren Werken mehr vorkommt, damit dieses lange Vorspiel Sinn hatte. In diesem Band fragt man sich, warum man das denn jetzt so ausführlich lesen muss. Thema des Buches ist u.a. Legasthenie, was spannend ist, aber ebenfalls wieder zu detailreich besprochen wird. Man muss nicht immer wieder ausführlich betonen, dass Will Trent, unser leitender Ermittler, eben nur rudimentäre Lesekenntnisse hat. Da dies das zweite Buch mit ihm in der Hauptperson ist, hat man es im vorherigen Werk bestimmt auch schon oft genug gehört.

Überfliegt man diese beiden, immer wiederkehrenden, Storylines, liest sich das Buch gut runter und nimmt einen mit. Man beginnt die verschiedenen Tatverdächtigen, die einem wunderbar beschrieben werden, zu analysieren und sich selbst eine Theorie zusammen zu spinnen. Die Vorgeschichte von Will Trent und dem Vater der verschwundenen Emma fand ich ebenfalls sehr gut, um der Story mehr Tiefe zu verleihen. Dass alles in Atlanta spielt, machte die Sache natürlich noch besser, war ich schon zweimal in dieser Stadt und mag sie gerne als Schauplatz von Büchern! Für mich trotz der gut gemachten Hauptstory nicht das stärkste Werk, was ich von Karin Slaughter gelesen habe, aber es hält mich nicht davon ab, weitere Bücher von ihr zu lesen – denn noch bin ich nicht durch mit allen! Öffentlicher Bücherschrank, ich hoffe, du hast bald wieder etwas von ihr für mich!

Wen lest ihr im Bereich Krimi/Thriller gerne? Tipps zu (gerne englischsprachigen) Autoren, anyone? 🙂

[Yummi] Allyouneedfresh – meine erste Onlinesupermarkt-Erfahrung!

Letzte Woche habe ich zum ersten Mal in einem „richtigen“ Onlinesupermarkt bestellt und war mit der schirr unendlich großen veganen/vegetarischen Auswahl ein ganz klein wenig überfordert. Da ich in Laufweite meiner Wohnung nur ein paar Discounter habe und kein Auto besitze, war das Einkaufen in letzter Zeit etwas tricky und auch monoton-langweilig. Zum Glück trinke ich gerne Leitungswasser mit Zitrone, sonst müsste ich allein dreimal die Woche los, nur um Getränke im Jutebeutel zu mir zu schleppen.

Somit habe ich den Einkauf bei Allyouneedfresh genutzt, um mir ein paar nicht alltägliche Getränke, vegane Köstlichkeiten und frisches Obst und Gemüse zu kaufen. Insgesamt kam mein gesamter Einkauf, den ich euch gleich zeige, auf 40,12€, was geplant war, da die Lieferung ab 40€ versandkostenfrei ist. Da viele Sachen im Angebot sind und man sich die Kategorien nach Preis sortieren lassen kann, habe ich bei meinem Einkauf auch noch knapp 19€ gespart, da ich auch darauf geschaut habe, welche Rhabarberschorle z.b. gerade reduziert war. Bezahlt habe ich mit meiner liebsten Methode, nämlich Paypal, da man sich darüber dann gar keine Gedanken mehr machen muss. Man kann sich bei der Bestellung ein zweistündiges Zeitfenster aussuchen, in welchem man dann beliefert wird, ich wählte gleich den nächsten Tag aus und das klappte fast reibungslos. Typisch Berlin, hatte ich einen etwas ruppigen DHL-Mann, der zu früh kam und schon genervt war, dass er mit dem Aufzug in den 9. Stock fahren musste und mir meine Tüten dann lieblos vor die Füße knallte. Da hatte ich schon Angst um die frischen Sachen in den Tüten und ja, da waren dann auch ein paar angematschte Sachen dabei. Kann der Supermarkt aber nix für, doch ich wollte es erwähnt haben.

All you need fresh Supermarkt

All you need packt seine Sachen (leider) in Plastiktüten, welche mir vom DHL-Mann aus seinen Transportkisten ausgepackt und gegeben wurden. Da Sachen für den Kühlschrank dabei waren, hatte er auch eine Kühlbox benutzt und alles kam gut temperiert bei mir an. Ich muss gestehen, ich war doch etwas verwirrt, ich hatte so Styropor-Kisten erwartet, wie man sie bei den Foodboxen bekommt statt der Tüten. Die Tüten selbst sind logisch zusammengestellt, sprich, alles, was gekühlt werden musste, in eine Tüte, alles frische Obst und Gemüse in eine andere. Da ich für meine Verhältnisse einen echten Großeinkauf getätigt hatte, wusste ich gar nicht mehr so genau, was sich alles in den Tüten befand und das Auspacken hat mir Spaß bereitet. Alle ausgesuchten Sachen waren vorrätig gewesen und die frischen Produkte (bis auf einige gematschte Beeren, Äpfel und eine Tomate) auch in einem tollen Zustand. Ich habe extra ein paar „problematischere“ Sachen bestellt, da ich sehen wollte, ob alles den Transport gut überstehen würde. Packen wir aus!

All you need fresh SupermarktNeben Lebensmitteln und Drogerieprodukten gibt es auch die Rubrik Küche und Wohnen im Shop, die ich mir genauer anschauen musste. Denn ich wohne gerade zur Zwischenmiete und die Wohnung ist schon sehr mager ausgestattet – da ich unbedingt eine Pfanne wollte, schlug ich bei der Aluguss-Pfanne (13€ statt 25€) zu. Nicht, dass ich mir täglich irgendetwas brate, aber wenn man keine Pfanne hat, braucht man sie doch ständig und das hat mich genervt. Diese habe ich gleich mit den vegetarischen Klößchen von weiter unten eingeweiht und bin sehr zufrieden! Da ich jemand bin, der gerne Snacks futtert, habe ich mir eine kleine Auswahl besorgt. Reiswaffeln habe ich eigentlich immer zuhause, ebenso Müsliriegel, wobei die von Nature Valley zu meinen Lieblingen gehören (und ich nicht wusste, dass es sie in Deutschland gibt). Kokoschips streue ich gerne über meinen Joghurt morgens und veganes Gummizeug von Katjes und Salzstangen mussten es auch mal wieder sein. Wobei in dieser Katjes-Mischung Lakritz ist, was ich überlesen habe und das somit nicht ganz nach meinem Geschmack ist.

All you need Fresh Einkauf

Damit mein Einkauf nicht gleich zu ungesund aussieht, hier der Inhalt der frischen Tüte 😉 Kiwis und Äpfel kommen morgens immer in meinen Joghurt, Tomaten liebe ich auf Brot und dann hatte ich sooooo einen Jipper auf Brombeeren und Kresse. In beides könnte ich mich reinlegen und ach, die Brombeeren waren genau richtig reif und ich habe sie direkt nach dem Auspacken nur so inhaliert. Die Kresse streue ich über alles und esse sie ebenfalls wahnsinnig gerne auf Brot. Viele der Sachen werdet ihr im nächsten Yummi-Essenspost wiedersehen.

All you need Fresh Einkauf

Besonders lange habe ich in der veganen/vegetarischen Ecke gestöbert, da es dort so viele Sachen gab, die ich noch nicht kannte. Manchmal kannte ich die Marke, aber bis auf den Tofu von Taifun war mir alles noch unbekannt und ach, am liebsten hätte ich alles gekauft, aber so groß ist mein Kühlschrank dann auch nicht *g* Die vegetarischen Klößchen von Good Bite fand ich mega lecker, die habe ich angebraten und einmal in einer Bulgurpfanne und dann als Burgerbelag verwendet! Die Linsenburger von Garden Gourmet nehme ich zum nächsten Grillen mit und die Curry-Ananas-Burger von Taifun werde ich mir die Woche definitiv auch genehmigen, die lachen mich so sehr an! Persönlich esse ich nicht so oft solche fleischlosen Alternativen (bis auf Tofu), da sie mir meist nicht sehr gut schmecken und die Konsistenz mir auch nicht gefällt – das war bei den Klößchen allerdings nicht der Fall, die würde ich wieder kaufen. Zum Glück verbessern sich die Produkte auf dem Markt ja auch ständig 😉

All you need Fresh Einkauf

Meine liebste Sojamilch ist die Soya Light von Alpro und so musste sie natürlich mit. Dann wollte ich ein paar neue Sachen probieren und die Gelegenheit nutzen, dass ich sie geliefert bekomme und nicht selbst schleppen muss. Die Rhabarberschorle von Fritz-Spritz schmeckt wunderbar säuerlich-erfrischend, die Buenos Mate war auch sehr lecker und wachmachend, lediglich die BioZisch Gurke habe ich noch nicht probieren können (die gibt es auch beim Grillen). Ein günstiger Smoothie und Mango-Lassi durften auch noch mit, Mango ist im Sommer mit meine liebste Frucht und somit habe ich sie in allen Varianten zuhause – auch in dem Lupinen Joghurt von Luve, welcher unfassbar lecker schmeckt. Hier werde ich definitiv auch Nachschub brauchen, wenn ich ihn wo finde. Notfalls würde aber auch der Alpro Go On Soyaghurt gehen, der mir ebenfalls richtig gut schmeckt und für einen leichten Nachmittagssnack genau richtig ist. Da muss ich die anderen Sorten auch mal ausprobieren, ich glaube, ich habe ihn letztens im Kaufland gesehen.

Insgesamt fand ich meinen ersten Onlineeinkauf im Supermarkt sehr entspannend, alles war vorrätig und kam in gutem Zustand bei mir an und die Auswahl war einfach nur riesig. Ich könnte mir gut vorstellen, häufiger online einzukaufen, wenn ich etwas nicht sofort brauche, der einzige Nachteil sind hier die Versandkosten, die eben unter 40€ anfallen und für mich als Singlehaushalt ist das schon eine Summe, die ich normalerweise nicht in einem Einkauf ausgebe. Da ich hier aber Zeit und Schleppen spare, würde ich es dann mit einer Getränkelieferung kombinieren – man kann dem DHL-Mann, wenn er die nächste Lieferung bringt, übrigens auch noch seine Pfandflaschen mitgeben, wie gut ist das denn? 🙂

Kauft ihr in Onlinesupermärkten ein? Ich kaufe zwar oft online ein, aber dann eben eher größere Packungen von Gojibeern oder Chiasamen etc, die im regulären Laden unbezahlbar sind – das hier war jetzt der erste (und bestimmt nicht letzte) komplett stress- und schleppfreie Wocheneinkauf von mir!

Sunday again.

[Gesehen] Quantico; The Good Wife; Scandal; Grey’s Anatomy

[Gelesen] Fractured – Karin Slaughter

[Gehört] Feuerwehr ohne Ende – in meiner Nachbarschaft brannte eine Lagerhalle ab

[Getan] endlich mal wieder bei der Kosmetikerin gewesen; spannenden Vortrag zum Thema „Ozean für alle“ besucht; mein Hundetier noch drei Tage Gassi geführt und neue Ecken in Berlin erkundet


[Gegessen] vietnamesischen Tofu; Alpro-Go Passionsfrucht; Veggie Surabi; Brot mit Kresse; Salzstangen; Eis; Brombeeren

[Getrunken] Kaffee; Leitungswasser mit Zitrone; Orangensaft mit Gerstengras

[Gedacht] mal sehen, wie mein Nebenjob wird – morgen geht es los!

[Gefreut] jeden Tag bin ich mit Sonnenschein aufgewacht!

[Geärgert] warum Freunde auch nach Jahren noch ständig Vegetarier-„Witze“ reißen müssen..

[Gewünscht] ich hätte gerne meine Aussicht auf Berlin auf der einen und Meerblick auf der anderen Seite der Wohnung!

[Gekauft] ich habe das erste Mal bei einem Onlinesupermarkt eingekauft & die Sachen liefern lassen, das war interessant