[Beauty]Advanced Genifique Serum von Lancome

Hallo highend Gesichtspflege, ich freue mich, dich in der kleinen 7ml Version ausprobieren zu dürfen, die man sich irgendwie mal online kostenlos direkt bei Lancome bestellen konnte. In der regulären 30ml-Größe kostet das Advanced Genifique Serum nämlich schon um die 80€ und würde mich von jedem Blindkauf abhalten. Mit der Probe kann man aber zum Glück in Ruhe austesten, wie einem das Gesichtspflegeprodukt von Lancome gefällt, mit meinen 7ml komme ich jetzt bei täglicher Anwendung schon zwei Wochen hin – genug Zeit, um zu sehen, ob das Produkt hält was es verspricht und seinen Preis wert ist. Sparsam im Verbrauch ist es auf jeden Fall schon einmal und da ich ein absoluter Serenjunkie bin und hier immer neue Sachen ausprobieren will, sind diese Probiergrößen hier auch genau mein Ding!

Advanced Genifique Serum Lancome

Das Youth Activating Concentrate soll der Haut auf reaktivierende und reparierende Weise ihre Jugendlichkeit zurückgeben und sie sichtbar verbessern. 14 Jahre Forschung stecken in diesem Produkt, welches für Frauen aller Altersgruppen und Hautmerkmalen konzipiert wurde. Woohoo, Anti-Aging, für das ich mal laut Packung nicht zu jung bin 😉 Man soll schon beim ersten Auftragen Resultate merken (glattere, geschmeidigere Haut) und nach 7 Tagen sichtlich jüngere Haut haben. Nach 8 Wochen soll dann der WOW-Effekt eingetreten sein und die Haut straffer, strahlender, ebener, feinporiger, gleichmäßiger, elastischer, gespannter und Falten/Linien sichtlich gemildert sein. Dafür wird die Anwendung morgens und abends nach der Reinigung empfohlen. Klingt alles auf dem Papier einfach nur traumhaft, sehen wir mal, was meine noch ziemlich (sichtbar) ungealterte Haut von dem Serum hält!

Man entnimmt das Serum mit einer Pipette, wodurch man präzise dosieren kann, wie viel Produkt man erhält. Gefällt mir gut, ich mag diese Art der Darreichung viel lieber als die Pumpspender, wo man nie die Menge bekommt, die man haben mag. Das Serum zieht wahnsinnig schnell ein, ich habe kaum Zeit es zu verteilen, so schnell ist es weg. Es hinterlässt kein klebriges Gefühl oder liegt auf der Haut auf, nein, es ist einfach komplett weg. Benutzt habe ich es immer abends nach der Reinigung und vor meiner abendlichen Pflege. Einen sichtbaren Soforteffekt kann ich nicht erkennen, aber meine Haut fühlt sich danach wirklich sofort super an – weich, geschmeidig, versorgt mit dem Wichtigsten. Meine weitere Pflege (Augencreme und Nachtcreme) lässt sich ebenfalls gut auf dem Serum auftragen und zieht ein. Das erste Gefühl ist also schon einmal großartig!

Am nächsten Morgen wache ich mit samtig-weicher, strahlender Haut auf und das ab Tag 1 der Anwendung. Ich sehe doch tatsächlich aus, als würde ich 8 Stunden Schlaf bekommen und viele gute Sachen essen – prima. Morgens nutze ich weiterhin mein  Perfect Teint Porzellanblume Alverde-Serum (was ich so gar nicht mag, Review hier), damit es endlich leer geht und freue mich schon auf die abendliche Pflegeroutine. Nach zwei Wochen kann ich jetzt nicht sagen, dass die versprochenen Effekte unverkennbar eingetreten sind, dafür ist die Zeit nicht lange genug, aber ich finde, dass mein Teint schon strahlender und ebenmäßiger aussieht und ich dankenswerterweise keine Hautunreinheiten davon bekommen habe. Meine Stirnfältchen sind möglicherweise etwas weniger stark sichtbar, aber da ich einen Pony trage, achte ich da nicht sooo sehr drauf, um es mit Sicherheit sagen zu können. Vom Hautgefühl her gefällt mir das Serum absolut, ich werde es gerne weiterverwenden und schauen, ob noch sichtbare Veränderungen eintreten..in einem Aufgebraucht-Post werde ich euch dann definitiv noch einmal berichten!

Habt ihr dieses Serum von Lancome auch schon ausprobiert? Wie zufrieden seid ihr damit? Habt ihr ein anderes Lieblingsserum? Dan her damit, ich probiere hier so gerne neue Sachen aus! 

[Yummi] Meine Vegan Treat Box #4 vom nu3 Insider-Club!

Juhu, es ist wieder soweit und die neue Vegan Treat Box vom nu3 Insider-Club ist bei mir eingetroffen. Und schon auf den ersten Blick kann ich sagen, dass sie wie jedes Mal mit ihrer Auswahl ins Schwarze treffen (die letzte Box stelle ich euch hier vor). Nu3, die Nährstoffexperten, haben es sich zur Aufgabe gemacht, gesunde Ernährung schnell und spaßmachend an den Mann/die Frau zu bringen und haben ein riesiges Sortiment in ihrem Onlineshop. Dass sie menschlich auch einfach nur super sympathisch sind und tolle Events veranstalten, trägt natürlich zu meiner positiven Einstellung gegenüber der Marke bei – wobei seht selbst, was dieses Mal an veganen Produkten in meiner Box war!

Vegan Treat nu3 Insider Box

nu3 BIO-Lucuma Pulver (200g 13€) Vorm Auspacken der Box hatte ich noch nie von Lucuma gehört, musste also erst einmal nachsehen, was man damit so macht. Lucuma ist eine süßlich schmeckende Frucht aus Peru, welche auch als „Gold der Inkas“ bezeichnet wird, da sie voller wichtiger Nährstoffe steckt. Sie ist nicht so leicht in Europa zu bekommen, ich habe sie ehrlich gesagt noch nie irgendwo wahrgenommen und ist leichter als Pulver zu bekommen. Man kann das gelbliche Pulver einfach in Wasser auflösen oder in Joghurt/Smoothies/Müsli etc gemischt werden. Werde ich auf jeden Fall ausprobieren und bin schon gespannt, wie es mir schmeckt! Ein Rezept für Lucuma-Eis lag der Box ebenfalls bei – wenn ich mal Lust und Laune habe, werde ich mich daran auch mal versuchen, denn bei den Temperaturen geht eine kalte Erfrischung einfach immer.

Raab Vitalfood Reis Protein (400g 15€) Reisprotein an sich ist nichts neues für mich, da habe ich schon einige verwendet, um etwas Protein zu bekommen. Dieses hier ist geschmacksneutral und kann somit in einfach alles gemischt werden, wobei ich aber eigentlich Proteine bevorzuge, die schon einen Geschmack haben. Es enthält alle essentiellen Aminosäuren und wird aus gekeimtem, braunem Reis gewonnen.

Nutri-Nick Bio Sojabohnen Spaghetti (200g 3€) Von Spaghetti aus Sojabohnen habe ich auch noch nie gehört und bin wahnsinnig neugierig, wie diese wohl schmecken und welche Konsistenz sie denn haben. Nudeln sind eigentlich nicht meines, wenn es aber sein muss, dann sind Spaghetti die liebste Darreichungsform, somit passt das schon einmal. Dass sie einen hohen Proteinanteil und sogar 13g Eisen auf 100g, ist ebenfalls ein Pluspunkt und ach, am liebsten würde ich sie sofort ausprobieren!

nu3 Matcha Coco Mix Dieses neue Produkt habe ich leider noch nicht im Onlinestore gefunden, es handelt sich aber um Sachets mit einer Mischung aus Kokosblütenzucker, Matcha und Kakao. Mit je einem Beutelchen kann man sich einen leckeren Matcha Latte kreieren, man muss das Pulver nur in seine liebste heiße (Pflanzen-)Milch gießen und genießen. Da ich Matcha liebe und aktuell gerne in Bananenshakes gebe, kommt diese Mischung wie gerufen und ich bin schon sehr gespannt, wie sie schmeckt. Einziger Meckerpunkt ist, dass man hier so viel Plastikmüll hat, statt kleiner Beutel hätte ich lieber eine größere Packung gehabt, die ich selbst nach Geschmack dosieren kann.

Erneut eine spannende Box mit innovativen Produkten, die mir bis dato vollkommen fremd waren und bekannten Produkten, die ich ebenfalls gerne verwenden werde. Highlights sind das Lucuma-Pulver und die Sojabohnen Spaghetti, da ich noch nie von ihnen gehört habe und verdammt neugierig bin, wie sie schmecken werden. Nu3-Insider kann übrigens jeder mit einem thematisch passenden Blog werden, ihr könnt euch über diesen Link einfach kurz bewerben und vielleicht erhaltet ihr dann bald auch schon so eine wunderbare Box mit veganen Köstlichkeiten!

Jetzt meine Frage an euch: kennt ihr schon einige der Produkte und habt noch einen Rezepttipp auf Lager, wie sie besonders gut schmecken? Was findet ihr hiervon besonders interessant?

Sunday again.

[Gesehen] Reign; Orange is the new black; bisschen EM

[Gelesen] High Fidelity – Nick Hornby

[Gehört] neue Sachen von Robyn

[Getan] meinen deutschen Führerschein beantragt (was ein Akt!); zurück nach Berlin gefahren und seitdem nur gearbeitet; bisschen angefangen zu organisieren/packen, damit der Umzug nicht allzu lange dauert nächste Woche; mit einem Freund mein liebstes Dal bei W-Der Imbiß gegessen und den Sommer genossen

[Gegessen] Bircher Müsli mit Aprikosen; Dal mit Naanbrot; Rocher-Eis; Gemüsestäbchen; Kichererbsen-Kokos-Curry mit Quinoa; Donauwelle von Mama

[Getrunken] Saft mit Green-Mischung von nu3; Cola-Orange-Lightgetränkt; viel Leitungswasser mit Zitrone & Kaffee; Smoothies

[Gedacht] nachdem man gekündigt hat, geht man viel entspannter zur Arbeit 😉

[Gefreut] dass ich heute endlich frei habe und nicht um 5.30h aufstehen musste

[Geärgert] über die deutsche Bürokratie bzw dass man es einfach so hinnehmen muss, Logik hin oder her

[Gewünscht] einfach „mehr“ vom Leben, wenn ich mein Hier und Jetzt mit letztes Jahr vergleiche, gewinnt leider die Vergangenheit und das soll ja nicht sein!

[Gekauft] nur mein 10-Uhr BVG-Ticket & bisschen Essen

[Beauty] Hit the pan – 6-Monats-Update!

Es ist Update-Zeit, schon wieder sind zwei Monate seit dem letzten Hit the pan-Blogpost vergangen und ich will euch den Fortschritt bei den ausgesuchten Produkten zeigen. Zum Anfangspost geht es hier, das letzte Update gibt es hier und heute kommt nun der dritte Teil, welcher auch gleichzeitig das 6-Monats-Update ist! Mittlerweile kann ich auch wieder einen kleinen Erfolg vermelden, denn ein Produkt ist LEER! Der Rest hält sich allerdings hartnäckig, mal sehen, wie das in zwei Monaten aussieht 😉

Das erste Bild zeigt den „Anfangszustand“, dann gibt es das 4-Monatsupdate und das letzte Bild präsentiert den aktuellen Zustand, also wieder zwei Monate später. Vergleicht man Bild 1 und Bild 4 sieht man durchaus Fortschritte, wohingegen der 2-Monats-Rhythmus doch etwas deprimierend ist, da sich bei den meisten Produkten so wenig ändert. Mal sehen, ob noch etwas (außer den Paletten, die waren utopisch) nach einem Jahr noch bei mir sind, ich bin eigentlich zuversichtlich, dass ich die Sachen aufbrauchen werde – ein weiteres Pfännchen ist mittlerweile geleert, aber dazu unten mehr!

Hit the Pan Dezember 2015

Hit the Pan 3. Update

Hit the pan

Bei der Absolute Nude Palette hat sich nur etwas bei meiner liebsten Mono-Lidschattenfarbe getan, bei dem Twinkle in the Eye Quad von Catrice aber irgendwie weiterhin gar nichts. Morgens bin ich immer noch in Eile und habe keine Zeit, Lidschatten zu verblenden, weswegen es irgendwie bei dem Mono-Look bleibt – aber um 6 Uhr morgens kann ich nicht früher aufstehen, um irgendetwas aufwendiges zu schminken. Da passt der rosa-schimmrige Lidschatten aber einfach super, da er dezent-neutral ist, mich aber doch wacher aussehen lässt. Zu dem Quad habe ich zweimal gegriffen, die Farben passen irgendwie besser in den Herbst und ich hoffe, dass ich dann mehr damit anstellen werde.

Mein Augenbrauenpuder in der hellen Nuance ist leer! Das hat auch bestimmt zwei Jahre gedauert. Jetzt nutze ich gerade die dunklere Farbe und da ich dank Sonne auch schon etwas gebräunt bin und meine Haare etwas dunkler gefärbt habe, bilde ich mir ein, dass das ganz gut funktioniert. Gibt definitiv meinem Gesicht noch mehr Kontur und eine „don’t mess with me today“-Ausstrahlung, womit ich gut leben kann! Der Mineral Correcting Powder von Physicians Formular (in creamy natural) kommt ebenfalls immer zum Zuge, wenn ich mich schminke. Er ist die Base, die meinen Teint etwas ausgleicht und ich mag das Produkt sehr gerne leiden. Schade, dass es Physicians Formular hier nicht so einfach zu bekommen ist, es ist mir ein sehr guter Begleiter! Den dazugehörigen Pinsel in Regenbongenoptik finde ich wunderschön, weswegen ich ihn nie benutze, sondern immer nur dümmlich-grinsend anstarre..wirre Logik!

Hit the Pan Dezember Flüssige Produkte

Hit the Pan 3. Update

Hit the pan Update

Der BeYu Lipgloss ist weiterhin mein Problemkind, was jeder mit langen, offenen Haaren auch kennt. Ständig hängen mir meine Haare drin und ach, das nervt. Habe ich die Haare hochgesteckt, trage ich ihn aber gerne, er ist unzickig, hat eine schöne Farbe und hält gut. Fehlen wird er mir allerdings nicht, ich bin einfach mehr der matte Lippentyp. Jetzt, wo man eh jeden zehn Minuten etwas trinkt, hat er auch leider absolut keine Lebensdauer und somit vergesse ich ihn immer häufiger.

Den p2 4in1 Complete Care Lack habe ich immer als Unterlack verwendet, er zickt mir allerdings langsam rum, sprich, er dickt ein. Lackverdünner wäre hier das Zauberwort, woran ich nur nie denke, wenn ich in der Drogerie stehe. Sollte ich mir mal im Smartphone notieren (ja, da schreibe ich meine Einkaufsliste *g*). Somit habe ich ihn in letzter Zeit immer mal wieder vergessen  bzw einen anderen Unterlack benutzt.

Der Nagellack von Herome (4ml) hab ich als Nachrücker für den Alverde Haarerfrischer ins Rennen geworfen. Nette, rosa-nude Alltagsfarbe, die mir aber einfach zu langweilig ist. Da ich beim Arbeiten im Hotel keinen Nagellack tragen darf, nehme ich ihn aber, da das so eh kein Mensch sieht 😉 Er splittert aufgrund der Dauerbelastung leider trotz Überlack ständig, aber ach, das sehe ich ihm nach. Da man sich hier beim Lackieren auch keine sonderlich Mühe geben muss, lackiere ich einfach ständig nach/drüber und denke, dass man das auch schon sehen kann!

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr auch ein Hit the pan Projekt am Laufen? Wenn ja, würde ich mich über Links in den Kommentaren freuen, da ich neugierig bin, wie es bei euch so läuft!

[Yummi] Aufgefuttert!

Schon seit meinen ersten Aufgebraucht-Videos halte ich eigentlich auch immer noch Lebensmittel/Getränke in die Kamera, die ich in dem Monat entweder neu ausprobiert oder besonders gerne genossen habe. Da sich die Verpackungen hier jetzt schon stapeln und ich keine Messieküche haben mag, das Ende des Monats aber noch etwas dauert, dachte ich mir, es gibt dieses Mal einfach einen Extrablogpost zu den Produkten. Und wer weiß, vielleicht kommt das ja ganz gut an und dann kann ich in Zukunft immer mal wieder ein paar Worte darüber tippen!

Die Produkte sind sowohl aus dem Internet, als auch vom Discounter und Biomarkt hier um die Ecke, wobei ich nicht unbedingt noch weiß, was woher war. Zwei Produkte sind auch aus meiner Vegan Treat Box von nu3, die ich kostenlos zugeschickt bekommen habe und noch immer total von der Auswahl der Sachen begeistert bin. Jetzt legen wir aber einmal los:

Aufgegessen

David Rio Chai Orca Spice sugar free (ca. 10€) Wenn ich mal keine Lust auf Kaffee oder Tee habe, trinke ich gerne mal diesen Chai, wobei er eher nichts mit dem indischen Chai zu tun hat, den ich kenne. Einfach mit heißem Wasser und Sojamilch mischen und sich von innen aufwärmen lassen. Gewürzt und süß ist er auch ohne Zucker und ich bekomme circa 20-25 Portionen mit einer Dose hin. Was um Welten günstiger ist, wie wenn man ihn hier im Cafe trinkt..dort wurde ich damals nur angefixt!

Spice for Life Himbeerpulver (ca. 8€) Das Pulver aus gefriergetrockneten Beeren kam dank nu3 zu mir und ach, ich liebe es! Man kann es prima einfach nur in den Joghurt mischen und sich Geschmack zaubern oder aber damit backen. Ich habe es z.b in Pancakes gestreut, was superlecker war..aber auch für Smoothies kann ich es mir hervorragend vorstellen.

Babalaffa Falafelmischung (ca. 3€) hat mir meine Oma aus dem Biomarkt mitgebracht und die veganen Falafel wurden absolut traumhaft! Man muss einfach nur Wasser hinzugeben, aufquellen lassen und dann kann man schon loslegen. Wenn ihr etwas am Fett sparen mögt, macht die Falafel statt in der Pfanne einfach auf einem Backblech, das ist auch weniger Arbeit, wenn man so faul wie ich ist! Da man verdammt viele (ich glaube 17 waren es) Falafel bekommt, lädt man entweder Freunde ein oder macht einfach nur die Hälfte des Inhaltes auf einmal.

Lotao Glam Wedding Pink Reis (ca 4,50€) Der Basmatireis ist mit ein paar schwarzen Naturreiskörnern versetzt und kommt aufgrund seiner pinken Farbe natürlich toll zur Geltung. Diese wurde durch Essenzen von Rüben, Orangen und Sanddorn hergestellt und gibt dem Reis auch eine besondere, irgendwie fruchtig-sanfte Note. Definitiv mal etwas anderes, wenn man z.b. Freunde einlädt oder sich selbst etwas gönnen mag.

Slendier Noodle Style (ca 3€) Sie kamen zu mir, da mein Netto sie im Restpostenkorb an der Kasse hatte, wo ich warten musste. Für 1€ nahm ich die Bio Konhakwurzelnudeln mit und war gespannt, was sie so können. Sie sind kalorienarm (10 Kalorien pro 125g), haben keine Kohlenhydrate, sind fett- und glutenfrei und eine tolle Ballaststoffquelle. Und achtung, ich mag sie nicht 😉 Auf der Packung wird gewarnt, dass sie nach Fisch riechen und das tun sie verdammt stark. Man spült sie dann zwar gut ab und wirft sie kurz in kochendes Wasser, wodurch sie den Geruch auch verlieren, aber ich hatte ihn trotzdem in der Nase. Die recht kaugummiartige Konsistenz war auch nicht meins..und ich wurde nicht satt, womit sich der Sinn „Nahrungsaufnahme“ hier einfach nicht eingestellt hat.

Skittles Fruits (ca 1,70€) Schon seit ich als Kind das erste Mal in den USA war, liebe ich Skittles einfach. Dass sie vegan sind und somit nie aus meinem Leben verschwinden werden, umso besser! Die saure Variante kann ich leider wegen meiner Zahnempfindlichkeit nicht mehr essen, diese Packung habe ich aber nur so inhaliert!

Govinda Pfannkuchen-Backmischung Kastanie (ca 6,30€) Ebenfalls aus der nu3-Insiderbox und bisher meine liebste Neuentdeckung 2016. Kastanienpfannkuchen klang schon wahnsinnig spannend, ich liebe es, wenn es Herbst ist und man endlich wieder heiße Maronen essen kann. Somit kam mir diese Mischung gerade recht. Ich habe pro Frühstück/Brunch ca 1/3 der Mischung mit Sojamilch gemischt und wurde von der Portion mehr als satt. Obwohl kein Zucker zugesetzt ist, sind die Pfannkuchen süß, aber haben eben auch den etwas herberen Kastaniengeschmack. Wunderbar schmecken sie mit frischem Obst, Mandelmus und Himbeergelee.

Alnatura Frühstückscouscous (ca 4€) Die Idee von heißem Couscous mit Datteln und Äpfeln am Morgen klang super. Mit lediglich heißem Wasser war er mir aber zu geschmacksneutral, ich habe dann noch Sojamilch und Kokosblütenzucker oder Zimt hinzugegeben sowie frisches Obst. Ich muss aber zugeben, dass der Couscous meine Liebe zu Oatmeal nicht ersetzen kann und ich kann mir zwar vorstellen, ihn irgendwann mal wieder zu kaufen, in meinem Leben „brauchen“ tue ich ihn allerdings dann auch nicht.

Natur Compagnie Potato Fix Rosmarin-Knoblauch (1€) Oft habe ich Lust auf Backofenkartoffeln, die ich roh viertele, dann mit Öl und Gewürzen überschütte und einfach einige Zeit im Backofen knusprig werden lasse. Meist mische ich, was meine Gewürzsammlung hergibt, diese schon fertige Mischung ist aber so genial, dass ich sie erwähnen muss. Sie hat mir auch 4-5 Portionen ausgereicht und wahnsinnig gut geschmeckt. Genau die richtige Kombination aus Würze und kräuteriger Frische.

Allos Hof Roasties Cashew & Vanille (ca 3,50€) Dank der knusprigen Konsistenz habe ich damit immer mein Joghurt-Haferflocken-Leinsamen-Chiasamen-Gemisch aufgepeppt und war richtig begeistert hiervon. Als Müsli allein würde ich es nicht unbedingt wollen, da wäre mir die kleine Packung doch etwas zu teuer, als Topping reicht sie aber lange und gibt eine tolle nussig-vanillige Note ab. Es gibt sie noch in anderen Sorten, die ich gerne nach und nach probieren würde.

Habt ihr in letzter Zeit auch etwas leckeres entdeckt? Von was konntet ihr nicht genug bekommen?

[Beauty] First Impression: Skin Best Pflegeserie von Biotherm!

Vor einiger Zeit konnte man auf der Biotherm-Webseite mit einem Test ermitteln, welche Pflegeroutine der Marke am passendsten für einen ist. Bei mir kam heraus, dass meine Hautbedürfnisse mit der Skin Best Pflegeroutine, bestehend aus reinigender Tonerden, belebenden Spirulinaextrakten und antioxidativem Astaxanthin, am besten abgedeckt werden. Die Pflege soll zu einem Teint mit gesunder Ausstrahlung, verfeinerten Poren und gemilderten Fältchen führen. Dazu bekam man ein kleines Pröbchenset zugeschickt, welches ich jetzt endlich ausprobiert habe und euch einen ersten Eindruck vermitteln kann.

Skin Best Biotherm

Die Pflegeroutine besteht aus drei Schritten: zunächst einmal hat man die Skin Best Wonder Mud Maske (75ml für 55€), welche man 3x die Woche für 3 Minuten auftragen und dann mit kreisenden Bewegungen abwaschen soll. Das ist ganz schön häufig und die Probe reicht auch nur für zwei Anwendungen, somit konnte ich auch nicht noch einmal testen. Sie soll für eine gereinigte und belebte Haut sorgen, die samtig zart und ebenmäßig aussieht. Die Maske lässt sich sehr einfach auftragen, tropft nicht, hat eine leichte Konsistenz und man merkt die einzelnen, feinen Peelingkörnchen darin sofort. Die Maske selbst ist grün und riecht dezent, ich kann allerdings nicht sagen, wonach. Nach der Einwirkzeit wird sie etwas fester, lässt sich aber problemlos abwaschen – ich glaube, so eine unzickige Maske hatte ich in dieser Hinsicht noch nie. Meine Haut hat sich danach sehr gut angefühlt und sah auch erfrischt aus. Eben, als würde ich brav jede Nacht acht Stunden schlafen und drei Liter Wasser trinken. Rötungen/Reizungen etc sind auch nicht aufgetreten und insgesamt gefiel mir die Wonder Mud Maske sehr gut (ich hätte sehr gerne eine Maxigröße, um sie noch länger zu testen).

Skin Best Wonder Mud Biotherm

Der zweite Schritt ist die Skin Best Tagescreme (50ml für 50€), welche man morgens auf das gereinigte Gesicht aufträgt und seine Haut vor äußeren Angriffen wie UVA- und UVB-Strahlen schützt. Eine Extraportion Feuchtigkeit gibt es hierbei auch noch. Von meiner einmaligen Verwendung kann ich nur sagen, dass sie dicker, reichhaltiger war als ich es gewohnt bin und einige Zeit gebraucht hat, bis sie eingezogen ist. An einigen Stellen war es meiner Haut aber wohl zu viel Pflege, dort zog die Creme nicht vollständig ein, sondern ich hatte das Gefühl, dass sie den ganzen Tag wie eine Schicht auf meiner Haut lag. Gefällt mir leider nicht, hat aber nicht gestört, als es ans Schminken ging.

Zuletzt gibt es noch die Skin Best Nachtcreme (50ml für 57€), welche einen nächtlichen Erholungseffekt haben und einen frisch und munter aussehen lassen soll, wenn man wieder aufwacht. Hier stimme ich auch gleich zu, die ebenfalls reichhaltige Creme versorgt meine Haut über Nacht mit allem, was sie braucht, damit sie am nächsten Morgen strahlen kann. Sie braucht auch einige Zeit, bis sie eingezogen ist, bis am nächsten Morgen ist das aber komplett gesehen und ich sehe erquickt und geglättet aus. Gefällt mir sehr gut, auch hier würde ich gerne noch ein wenig probieren, ob meine Haut so unzickig bleibt oder doch noch mit Unreinheiten wie so oft reagiert.

Ich beginne gerade erst, mich durch die Biotherm-Produkte zu testen und bisher gefallen mir die Produkte (wenn sie denn zu meinen Hautbedürfnissen passen) sehr gut. Habt ihr ein Lieblingsprodukt der Marke oder eine andere Empfehlung bei erwachsener Haut, die gleichzeitig gegen erste Fältchen und lästige Pickel kämpfen darf? 

[Beauty] What’s in my shower – die Minimalismus-Version!

Zugegeben, in meiner Dusche steht immer noch mehr herum, als ich bei einem Duschvorgang nutzen kann, aber es wird ja auch nicht jedes Produkt jedes Mal benutzt, wie eben ein Peeling oder eine Haarmaske. Wenn es hart auf hart kommt (ich z.b. für nur wenige Tage verreise), kann ich mich aber auch sehr beschränken und bin das letzte Wochenende mit nur drei Pflegeprodukten ausgekommen. Da ich diese bei meinen Eltern für’s nächste Mal gelassen habe und sie somit nicht demnächst in einem Aufgebraucht-Post vorkommen, möchte ich sie euch heute kurz vorstellen!

What's in my shower

Zum Haarewaschen habe ich mir das Repair Shampoo mit Keratin von Cien (250ml für 1,29€) gegriffen. Dieses gibt es bei Lidl, eine passende Spülung haben sie auch im Sortiment. Dank der Keratin-Formel soll dem Haar seine natürliche Stärke zurückgegeben und es gleichzeitig vor dem Austrocknen geschützt werden. Fühlbar mehr Geschmeidigkeit und sichtbar mehr Glanz sollen dem Haar auch noch verliehen werden. Für meine frisch colorierten Haare fand ich diese Versprechungen super und kann sagen, dass ich hier auch nicht meckern kann. Meine Haare waren geschmeidig, glänzten schön und fühlten sich nicht mehr ganz so ausgetrocknet an. Durchkämmen ließen sie sich im nassen Zustand auch ohne größere Probleme. Manko des Shampoos ist bei meinen Haaren aber leider, dass mein Ansatz hier sehr schnell nachfettet und ich eigentlich täglich meine Haare waschen müsste. Somit würde ich das Produkt nicht als Alltagsbegleiter wählen, sondern eher als Sofort-Hilfe, wenn meine Haare einen kleinen Booster brauchen!

Weiter geht es mit der Creme Sensitive Cremedusche von Nivea (250ml für 1,60€), welche dank einer Cashback-Aktion zu mir kam. Sie ist aufgrund ihrer milden Formel aus natürlichem Kamille-Extrakt sehr sanft zur Haut und somit die optimale Pflege bei empfindlicher Haut. Diese habe ich zwar nicht wirklich, aber ich wollte einfach einmal eine seifenfreie Pflege ausprobieren. Unter der Dusche selbst ist das kein großes Spektakel, ich konnte den Duft eigentlich überhaupt nicht wahrnehmen und auch Schaum sucht man eher vergeblich. Was aber egal ist, wenn die Pflege stimmt oder man eben empfindliche Haut hat. Nach dem Duschen musste ich mich nicht mehr eincremen, hier hat die Pflegewirkung der Cremedusche komplett ausgereicht, was natürlich besonders im Sommer super ist. Insgesamt kein Produkt, was mich jetzt umhaut, da ich gerne Geruchsexplosionen unter der Dusche habe, doch meine Haut scheint es zu mögen und so wird es bestimmt irgendwann einmal nachgekauft!

Da ich doch wirklich keine Spülungen mehr bei meinen Eltern habe (so langsam klappt dieses Aufbrauchen), musste ich umdisponieren und griff zu der BB Creme von Pantene Pro-V (145ml für 6,80€). Diese kann man sowohl im feuchten als auch im trockenen Haar anwenden und sie soll Kraft, Glanz, Geschmeidigkeit, Pflege ohne Beschweren und Feuchtigkeit bieten sowie Haarschäden reparieren. Da ich mehr der Auswasch-Typ statt der Aufs-Haar-Schmier-Typ bin, wenn es um Haarpflege geht, habe ich selten zu der BB Creme gegriffen. Was echt doof ist, denn meine Haare sehen nach der Anwendung einfach nur grandios aus und fühlen sich auch so an. Teils fremde Menschen greifen einem da in die offenen Haare und sind begeistert, dass es so weich ist wie es aussieht, was insgesamt eine verstörende Situation ist, die Wirkung aber ganz gut beschreibt. Ich schüttle die Packung und verteile dann zwei Pumpstöße in meinen Längen, die sich hervorragend durchkämmen und danach stylen lassen.

Manchmal kann es so reduziert und schnell gehen, wie sieht es bei euch so unter der Dusche aus? Habt ihr eher weniger Sachen oder eine ganz Bandbreite an Auswahl? Auch in meiner Wohnung versuche ich, nur ein Produkt je Kategorie zu haben, was mir mittlerweile meist gelingt..nichts im Vergleich zu der Duschgelsammlung, die ich früher dort stehen hatte!

[Lesenswert] Frauen in Indien: Erzählungen

Das Schöne bei Amazon ist ja, dass es einem verrät, wann man ein Buch gekauft hat. Dieses hier habe ich im Mai 2011 gekauft, dann einmal gelesen und letzt wieder zur Hand genommen und es erneut nur so verschlungen. Verrückterweise erinnerte ich mich auch kaum noch an eine der zwölf Erzählungen, somit war es wie ein neues Buch, welches ich nur schon fünf Jahre im Schrank stehen habe. Der Sammelband Frauen in Indien: Erzählungen lässt indische Autorinnen, verstreut über den gesamten Subkontinent, zu Wort kommen, die Kurzgeschichten über Frauenschicksale verfasst haben und unterschiedlichste Thematiken ansprechen.

Frauen in Indien

Worum geht’s Verschiedene Frauenschicksale werden in kurzen Geschichten abgehandelt, wobei nicht unbedingt das Individuum im Fokus steht. Man erfährt viel über diverse Lebenswelten in Indien, als Themen sind z.b. Gewalt gegen und Unterdrückung von Frauen, arrangierte Ehe, unglückliche Liebe, Machtspiele, Familienverhältnisse, indische Sagen und Rituale, Selbstmord und Todesfällen, Witwen, weibliche Körper, Stellung der Frau und die indische Gesellschaft vertreten. Ihr seht, langweilig wird es einem bestimmt nicht. Man bekommt spannende Einblicke in verschiedene Situationen, leidet und fiebert mit und kann daraus einfach eine Idee ziehen, wie es sich selbst als Frau in Indien so leben könnte.

Wie ist’s Die einzelnen Geschichten sind sehr kurz, lassen sich also auch nur mal schnell zwischendrin lesen, wobei mich der Sammelband so gefesselt hat, dass ich „nur noch eine“ lesen wollte und dann einige Stunden später komplett durch war. Die Themen sind so vielfältig und abwechslungsreich, dass es auch nicht langweilig wird, sondern man sich einfach freut, noch eine neue Facette zu entdecken und zu lernen. Dass viele Begriffe in Hindi gelassen werde, finde ich super, die Legende am Ende des Buches hilft einem da weiter. Kann man sich gleich für den Indienurlaub ein paar Worte merken! Dass es Kurzprofile der einzelnen Autorinnen gibt, ist ebenfalls hilfreich, will man weiter in die Thematik einsteigen und noch mehr von ihnen lesen. Ich habe es damals für ein Seminar an der Uni nebenbei gelesen, aber auch viel daraus für meine spätere Forschung mitgenommen, da ich las, wie sich die einzelnen Frauen in den jeweiligen Situationen verhalten und mir damals schon überlegte, was ich jeweils tun würde. Eine kleine Trockenübung, bevor es dann in der Realität so weit war.

Wer Lust auf einen realeren Einblick in weibliche Lebenswelten in Indien hat und nicht nur diese kolonialen Liebesschnulzen verschlingen mag, dem kann ich diesen dünnen, aber sehr zum Nachdenken anregenden Sammelband nur ans Herz legen. Es ist nichts für die seichte Urlaubslektüre, dafür sind die Themen zu krass und nahegehend, aber augenöffnend und empfehlenswert sind sie allemal!

Wer sich für dieses Thema interessiert, dem kann ich noch die indische Autorin Arundhati Roy ans Herz legen, die mit Der Gott der kleinen Dinge international durchstartete. Auch dieses Buch habe ich damals nur so verschlungen, wobei ich ihr politisches Engagement und somit den kleinen Gesprächsband Wahrheit und Macht noch besser finde! 

Sunday again.

[Gesehen] Bloodline; bisschen EM; Game of thrones

[Gelesen] R.W.B. McCormack – Back home

[Gehört] beim Filmdreh denselben Track immer und immer wieder 😉

[Getan] gearbeitet; nach Hause gefahren; bei einem Kinofilm Statist gewesen & 12 Stunden irgendwie auf High Heels überlebt; auf dem Geburtstagsbrunch meines Opas gewesen; endlich die Steuererklärung

[Gegessen] Pommes bei Jamy’s Burger in Frankfurt; vegetarische Enchilada; Brot mit Curry-Aufstrich; Erdbeeren; Linsen-Kokos-Curry mit Quinoa; McFlurry Twix; Balisto White

[Getrunken] Detox Tee; Multivitaminsaft mit Gerstengras; Kaffee

[Gedacht] ich liebe den Geruch direkt nachdem es geregnet hat

[Gefreut] Familie & Freunde sind statt 600km direkt vor der Nase für ein paar Tage; ich konnte viel Kram aus Berlin mitnehmen, den ich jetzt nicht umziehen muss

[Geärgert] das Wetter in Südhessen ist so eklig im Vergleich zum Berliner Sonnenschein

[Gewünscht] keine Zahnempfindlichkeit.. ich war so davon überzeugt, dass es Karies ist, aber nein..alles gut und man kann nichts machen, bis es irgendwann Kronen werden müssen

[Gekauft] Geburtstagsgeschenk für Opa

[Beauty] Lemongras & Verbene Pflegeserie von Wellness & Beauty!

Vor kurzem erreichte mich ein Päckchen von Rossmann mit den neuen Pflegeprodukten aus der Lemongras & Verbene-Serie! Darüber habe ich mich sehr gefreut, denn ich liebe zitrische, erfrischende Körperpflege und aus der Wellness & Beauty-Reihe hatte ich bisher nur eine Handcreme ausprobiert (diese war allerdings ein Flop). Richtige Ausgangslage also, um der Eigenmarke eine zweite Chance zu geben!

Wellness & Beauty Lemongras & Verbene

Die Reihe besteht aus einem Körperpeeling (200ml für 2,99€), einem Dusch- und Badegel (250ml für 2,99€), einem Meersalz-Öl-Peeling, einem Körperfluid (250ml für 4,49€) und einem Bett- und Körperspray.  Die Preise für das zweite Peeling und das Spray habe ich leider online nicht gefunden, die trage ich nach, sollte ich dran denken beim nächsten Mal. Alle Produkte kommen in wunderschön spritzigem Grün, was mir gut gefällt und sehen auch schön im Bad aus. Laut Herstellerseite sind die Sachen vegan, ohne Mineralöle sowie silikon- und parabenfrei.

Wellness & Beauty Lemongras & Verbene

Persönlich mag ich mir keine Peelings mehr kaufen, sondern sie einfach zuhause selbst machen. Dieser Plan wurde etwas vereitelt und jetzt habe ich gleich zwei Stück zum Ausprobieren. Wie das Leben eben so läuft *g* Ziel der kompletten Reihe ist es, den Benutzer taufrisch zu beleben und das wird hier entweder durch Peelingkörnchen aus zermahlenen Aprikosenkernen und Reis oder durch italienisches Zitronenkernöl und Verbene mit Meersalz. Wie man seine abgestorbenen Hautschüppchen am liebsten entfernt, ist Geschmackssache, für unterwegs mag ich die Tubenform definitiv mehr, für zuhause finde ich den Tiegel toller, da man sich irgendwie luxuriöser fühlt. Man muss bei dem Ölpeeling nur aufpassen, da kann es rutschig in der Duschen werden! Beide riechen frisch, machen mir gute Laune und passen perfekt in den Sommer! Das Dusch- und Badegel riecht ebenfalls lecker, die grüne Farbe des Gels gefällt mir (wie schon erwähnt) richtig gut und ich bekomme damit morgens einen kleinen Energiekick unter der Dusche. Da ich die Verbene-Reihe von L’Occitane anhimmele, mir sie aber aufgrund des Preises nie kaufen würde, ist das eine etwas ähnliche (nicht identische) Version. Als Badezusatz habe ich es noch nicht ausprobiert, unter der Dusche schäumt es allerdings kaum, somit bin ich mir unsicher, ob man hier ein Schaumbad bekommen würde.

Wellness & Beauty Lemongras & Verbene

Das Körperfluid hat eine kühlende Wirkung, was bei der Hitze wirklich ideal ist. Solche Fluids hatte ich schon mal von Balea (in Mango) und fand sie großartig, besonders nach dem Sport oder wenn man lange unterwegs war. Es zieht schnell ein, pflegt ganz gut, wobei ich anspruchslose Haut habe und riecht ebenfalls superlecker. Mein Liebling aus der Reihe ist das Bett- und Körperspray, was daran liegt, dass ich es liebe, mein Bett/Kopfkissen zu besprühen, bevor ich schlafen gehe. Der Duft hält sich auf meiner Haut nicht sehr lange, es ist so ein typisch leichtes Bodymist, was man eben immer wieder nachlegen müsste und von vielen im Sommer präferiert wird. Ich finde es gut, wenn ich weiß, dass ich abends weggehe und ein anderes Parfüm tragen mag – denn bis dahin ist der zitrische Duft dann verschwunden. Auf dem Bett hält er sich allerdings lange und auch wenn er (bis jetzt) nicht einschlaffördernd ist, ich mag es sehr! Solche Sprays sind für mich ein kleiner Luxus, den ich in meinen Alltag integriert habe und nicht ohne sein mag – die 150ml hier werden mir aber auch einige Zeit halten 🙂

Habt ihr die neue Reihe – die ich übrigens auch super für Männer finde – schon entdeckt und hat euch etwas angesprochen? Wenn ihr auf frische, zitrische Düfte steht, dürften sie genau euer Ding sein!