Sunday again.

[Gesehen] Shameless; Younger

[Gelesen] Eine kurze Geschichte der Menschheit – Yuval Noah Harari

[Gehört] White Noise zum Schlafen & Podcasts für zwischendurch

[Getan] immer noch Kopfschmerzen von der Impfung gehabt & somit diese Woche eigentlich nur gearbeitet und sonst versucht, mich auszuruhen

[Gegessen] Pizza Funghi; Guacamole; Pommes; gemischter Salat mit Kichererbsen; Kaubonbons

[Getrunken] Chai; Iced Coffee

[Gedacht] können meine Nachbarn bitte ausziehen, man muss doch nicht auch noch am Feiertag ab 8 Uhr hämmern

[Gefreut] /

[Geärgert] über die Dreistigkeit einiger Menschen

[Gewünscht] Regen.

[Gekauft] nur Lebensmittel

[Lesenswert] Herr Brechbühl sucht eine Katze – Tim Krohn

Habe ich das Buch einzig und allein aufgrund seiner Covergestaltung aus dem öffentlichen Bücherschrank genommen? Definitiv ja! 😉 Aber auch der Inhalt von Herr Brechbühl sucht eine Katze von Tim Krohn klang dann nach entspannender Urlaubslektüre und somit perfekt für ein paar sonnige Tage auf meinem Balkon!

Worum geht’s

Wir haben ein Haus mitten in Zürich, in welchem elf Personen leben, deren Welten sich immer wieder überschneiden. Besonders wichtig sind ihre „menschlichen Regungen“ (z.b. Schwindel, Rauheit, Kränkung, Wagemut, Begeisterung..), welche in insgesamt 65 kurzen Kapiteln genauer beleuchtet werden. Die illustre Mischung beinhaltet den pensionierten Tramfahrer Hubert, das junge Studentenpaar Pit und Petzi, die alleinerziehende Julia mit ihrer Tochter Mona, die arbeitslose Schauspielerin Selina, die schmerzgeplagte Efgenia und ihren Mann Adamo sowie das ältere Ehepaar Wyss.

Wie ist’s

Die einzelnen Kapitel sind wunderbar kurz, aber irgendwie verliert man sich trotzdem in dem Buch, da man immer noch schnell ein weiteres Kapitel mehr lesen mag. Es gibt viele lustige Wendungen, Momente zum Nachdenken und Innehalten, welche exzellent geschrieben sind. Es macht Spaß, für eine Zeit in dieses Haus einzuziehen und in die verschiedenen Lebenswelten hineinzuschnuppern. Teilweise verändert sich viel im Leben der einzelnen Personen, andererseits bleibt aber auch gewünschte Stabilität bestehen, wie es eben auch im „wirklichen“ Leben der Fall ist.

Für mich hat Tim Krohn einen sehr lebensnahen Roman „mit Ecken und Kanten“ geschrieben, der das Leben in der Schweiz zur Jahrtausendwende gut widerspiegelt. Enorm sympathisch, mal laut und mal eher leise, zeichnet er mit seinem klaren Erzählstil großartige Bilder in meinem Kopf und gerne würde ich mehr von ihm lesen!

Habt ihr zufällig schon etwas von dem Autoren gelesen oder kennt sogar dieses Buch? Bisher habe ich eher selten Schweizer Romane gelesen, vielleicht ein Fehler meinerseits 😉

[Beauty] Meine Erfahrungen mit dem 28D Flower Peel von ARKANA!

|WERBUNG| Vor einiger Zeit habe ich dank einer brandsyoulove-Aktion Produkte der Marke ARKANA testen dürfen. Besonders spannend fand ich das 28D Flower Peel (50ml für 68€), da ich mich schon ewig an ein nächtliches Säurepeeling für zuhause heranwagen wollte. Das Interessante an diesem Peeling ist, dass man es vier Wochen jeden Abend anwendet. Somit gewöhnt man die Haut langsam an die Säure und auch empfindliche Haut kann in den Genuss einer solchen Behandlung kommen.

Das 28D Flower Peel wird von Arkana als kleines „Allrounder- Gel-Peeling mit Hibiskus-, Jasmin-, Gänseblümchen-, Mädesüßsäuren sowie Hyaluronsäure“ beschrieben; die genauen Wirkstoffe sind 20mg/g Flower Acid sowie 5mg/g Hyaluronic Acid. Durch die tägliche Anwendung soll es zu einer kontrollierten und progressiven Wirkung kommen, welche sich über einen kompletten Hautregenerationszyklus erstreckt. Am Ende der vier Wochen soll die Haut glatter, jünger und entspannter wirken.

Man wendet das Peeling nach der Reinigung und vor der weiteren Pflege an. Ich habe statt mit weiteren Arkana-Produkte eine andere Augen- sowie Nachtcreme verwendet. Wer mag, kann die Säurewirkung mit anderen säurehaltigen Produkten noch verstärken, ich wollte mich aber wie gesagt erst einmal langsam herantasten. Nach einem 28-Tage-Zyklus soll man mindestens einen Monat warten, bis man eine nächste Behandlung startet.

Ich habe das Säurepeeling wie empfohlen 28 Tage angewendet und will euch nun ein wenig vom meinen Erfahrungen empfehlen. Vorneweg, ihr seht, dass ich noch etwas Produkt übrig habe, aber für weitere 28 Tage wird es nicht reichen. Somit ist diese Behandlung wirklich nicht günstig, sondern liegt preislich bei ungefähr 1,5 Besuchen bei meiner Kosmetikerin 😉

Die ersten Tage brannte meine Haut leicht nach dem Auftragen und reagierte auch mit etwas Rötung auf die Säure. Das war jetzt nicht sonderbar angenehm, aber leicht aushaltbar. Nach etwa einer Woche merkte ich hier aber einfach nichts mehr. Angewendet habe ich es im kompletten Gesicht, nur die Augenpartie habe ich ausgelassen und es ließ sich gut verteilen und in die Haut einmassieren. Am nächsten Morgen sah ich auch keinerlei Rückstände auf der Haut – und gerötet war auch nichts mehr!

Schon nach wenigen Tagen hat sich meine Haut weicher und ebener angefühlt, was ich super finde. Ebenfalls hatte ich während der gesamten Anwendung nur zwei Pickel, was bei meiner hormongeplagten, unreinen Haut ein kleines Wunder ist! Also, nicht dass das Peeling für unreine Haut konzipiert wurde, aber hier habe ich eine große Veränderung gesehen – mal schauen, ob ich diese noch etwas halten kann!

Im Bereich „glätter und jünger“ kann ich jedoch leider keine Verbesserung erkennen. Zwar habe ich noch keine tiefen Falten, aber eben Lach- und Mimikfalten um Augen und Nase, die unverändert scheinen. Auch mein restliches Gesicht wie Stirn sieht nicht geglätteter aus, aber ich würde „strahlender“ unterschreiben. Meine Haut sieht insgesamt gesünder und frischer aus, etwas rosig und erholter. Aber ich habe etwas mehr WOW-Effekt erwartet und den sehe ich nach vier Wochen leider nicht.

Für mich war das ein super Einsteigerprodukt in die Welt der Säurepeelings. Ich werde es definitiv in einigen Wochen noch aufbrauchen und mich dann an ein stärkeres Produkt, welches man dann vielleicht nur einmal in der Woche anwenden muss, wagen. Bis dahin hoffe ich, dass meine Haut sich weiterhin so weich anfühlt und weniger Pickel hat, denn das sind definitiv positive Begleiterscheinungen dieses Peelings!

Benutzt ihr säurehaltige Peelings? Wie sind eure Erfahrungen? Könnt ihr mir eines besonders empfehlen?

Sunday again.

[Gesehen] Star Trek Discovery; Castlevania

[Gelesen] Eine kurze Geschichte der Menschheit – Yuval Noah Harari

[Gehört] White Noise zum Schlafen & Jazz zum Arbeiten

[Getan] viele Deutschstunden gegeben; meine erste Impfung bekommen

[Gegessen] Indisches Linsencurry; Tomate-Mozarella-Baguettes; Toasties mit veganer Wurst; Nudeln mit Erbsenprotein, Gemüse & Pesto

[Getrunken] Kaffee; fiebersenkende Tees

[Gedacht] wie gerne ich Ibuprofen nehmen würde

[Gefreut] ich habe einen Impftermin über die Warteliste beim Hausarzt gekriegt

[Geärgert] hallo alle Impfreaktionen und noch ein paar mehr, die nirgendwo standen (absurde Kiefer- und Zahnschmerzen z.B.)

[Gewünscht] dass es mir besser geht

[Gekauft] nur Lebensmittel

[Beauty] Aufgebraucht im Mai 2021!

Nachdem es letzten Monat ja einen radikalen Rundumschlag gab und irgendwie auf einmal 14 Produkte leer waren (April-Empties), hält sich der Mai etwas in Grenzen 😉 Somit sind es diesen Monat nur fünf Produkte, von denen zwei auch nicht direkt zur äußeren, sondern zur Inneren Anwendung sind.

Balea Inner Peace Sprudelbad mit Hanföl Es ist sehr minimalistisch, was Geruch, Sprudel und Farbe betrifft. Ich mochte den dezenten Geruch, aber insgesamt ist es etwas langweilig. Für mich ist das eine gute Ergänzung zu einem Badesalz, um etwas mehr Pflege zu bekommen, aber nachkaufen würde ich es nicht.

Alverde Q10 Körperlotion Bio-Birke & Bio-Ingwer Ich mag den Geruch enorm gerne, er ist erfrischend-scharf, aber gleichzeitig auch irgendwie entspannend. Die Lotion ist von der Konsistenz etwas zu flüssig für meinen Geschmack, zieht leider nicht sehr gut ein und pflegt auch nicht sonderlich. Ist definitiv nichts, was ich im Winter benutzen würde, aktuell ist sie – im Wechsel mit etwas reichhaltigerem – aber in Ordnung gewesen. Einen straffenden oder festigenden Effekt kann ich an meiner Haut nicht bemerken. Nachkaufen würde ich sie wegen dem Geruch vielleicht mal.

Daily Care Sheet Mask Black Bean mit Eunyul Was war ich neugierig, denn schwarze Bohnen hatte ich bisher noch nie in einer Gesichtsmaske. Sie war enorm getränkt, hielt gut auf der Haut und ich hatte das Gefühl, dass sie meiner Haut enorm viel Feuchtigkeit gab – sie damit fast schon etwas überforderte. Insgesamt ein tolles Erlebnis und ich würde diese und weitere Masken von Eunyul erneut kaufen.

Omnivit Magnesium 400 & Mivolis Eisen + Vitamin C Ich nehme immer abwechselnd Nahrungsergänzungsmittel, um meinen Körper mit allem zu versorgen, was er braucht. Die Tabletten waren glaube ich von Penny und vollkommen in Ordnung, die Brausetabletten von DM kenne ich schon ewig, aber ich muss gestehen, der Geschmack ist nicht meines. Da ich „richtige“ Eisentabletten aber nicht vertrage, komme ich doch immer wieder auf sie zurück.

Und das war es schon für diesen Monat, easy-breezy. Im nächsten gehen dann bestimmt wieder ein paar mehr Sachen leer, ich versuche mich aktuell daran, trotz Gewitter draußen jeden Morgen an eine Sonnencreme zu denken, was mal besser und mal schlechter funktioniert. Sollte es Ende Juni eine Tube im Aufgebraucht-Post zu sehen sein, wisst ihr schon mal, dass ich erfolgreich gewesen bin 😉

[Beauty] Unboxing der Trendraider Soulbox im April!

Ok, das ist zwar jetzt schon eine etwas veraltete Box, aber ich habe sie über The Birds New Nest gewonnen und erst die Woche erhalten. Da ich absolut hin und weg von dem phänomenalen Inhalt bin, will ich ihn euch gerne zeigen. Ich kenne die Trendraiderboxen zwar vom Namen her, war bisher aber nie motiviert, mir sie selbst einmal zu bestellen. Wobei ich zugeben muss, dass sie zumindest im Monat April genau nach meinem Geschmack war!

Die Trendraiderboxen gibt es in normal oder vegan, womit für mich klar war, ich mag die vegane Variante entdecken. Jeden Monat gibt es ein neues Thema, um das sich der Inhalt aus Fashion, Wellness, Design und Beauty dreht. Man kann sie im Abo oder einzeln kaufen, eine einzelne Box kostet z.b. 34,95€, ein Jahresabo mit automatischer Kündigung kommt auf 29,95€ pro Box, wobei man hier sogar noch Goodies erhält. Dafür bekommt ihr Produkte mit einem Warenwert von 85€, welche nachhaltig und teilweise exklusiv für Trendraider produziert werden. Thema im Mai war z.B. Urban Jungle und für Juni wird es Ocean – und ja, ich habe schon ein wenig geschaut, was es da für Sachen gibt 🙂 Jetzt aber zu meiner Box:

Fangen wir mit den Wellness-Produkten an! Hier haben wir einmal eine feste Dusche Vanille-Tonkabohne von Bioturm (9,95€), eine Handwaschseife + Nachfüllpack von Natürlich by Evita (5,20€), eine feste Augencreme von Balade en Provence (25€) und eine Cell Therapy Hydrogel Maske von Schaebens (3,00€).

Wie das einfach alles Produkte sind, die ich mir selbst kaufen würde. Besonders spannend finde ich die feste Dusche und natürlich die feste Augencreme. Letzteres hatte ich mal als Serum von LUSH und fand es grandios. Ich bin schon wahnsinnig aufs Ausprobieren gespannt und werde euch hier bestimmt noch einmal genaueres berichten. Soweit kann ich nur sagen, dass alles einfach himmlisch, aber nicht künstlich riecht!

Auch im Bereich Food gab es leckere Produkte zu entdecken! Man kann nie genug Salz haben und das südafrikanische, naturbelassene Meersalz von Khoisan (7,95€) macht auch optisch schon einiges her! Mit gefüllten Fruchtbonbons von Cavendish & Harvey (1,79€) liegt auch nie falsch und ich bin gespannt, wie die Sorte Schwarze Johannisbeere-Apfel so schmeckt! Dann gibt es noch einen Happybar (2,19€) sowie eine 90% Schokolade von Naturata (3,49€), welche mir too much ist, aber meine Mama freut sich darüber.

Aus der Wohlfühl-Design-Ecke kommen die übrigen Produkte in dieser Box. Hier haben wir einmal ein wunderschönes Lavendelkissen (19,95€), welches noch mit Leinsamen gefüllt ist und einem gewärmt bei allerlei Problemchen helfen kann. Ich persönlich finde solche Kissen bei Bauch-, Rücken- und Unterleibsschmerzen einfach grandios! Von GROH gibt es einen kleinen Aufsteller mit positiven Gedanken/Inspirationen (9,99€), mit dem ich nicht wirklich etwas anfangen kann, aber schon genau weiß, wem ich hiermit eine kleine Freude machen kann. Praktisch sind die Muffinförmchen von Backefix (5,90€) auf jeden Fall, Trendraider liefert im eigenen Magazin sogar gleich noch ein Rezept. Da ich aber einfach nicht backe, bekommt die ebenfalls meine Mama 🙂 Es lag auch noch eine Grußkarte von Memtell (4,90€) dabei, welche von außen schön gestaltet ist, innen aber über eine komplette Seite einen QR-Code hat, was ich doof fand. Den soll man zwar scannen und dann erhält der Empfänger noch eine von mir individuell gestaltete Nachricht, aber irgendwie sieht es für mich so nach günstiger Werbung aus, dass ich die Karte nicht verschicken mag (und unabsichtlich vergessen habe zu fotografieren) bzw die Leute, an die ich Karten schicke, nutzen keinen QR-Code oder ein Handy, welches so etwas scannen kann.

Das waren alle Produkte und ich finde diese Box wirklich sehr gelungen. Man hat eine tolle Mischung aus Wellness, Food und Designprodukten, die gute Laune machen und gut für den Körper sind. Ich kann mit fast allen Produkten etwas anfangen bzw weiß ich für die restlichen Dinge schon Menschen, die sich sehr darüber freuen werden. Einzig die Grußkarte fand ich etwas doof (und überteuert), aber gut, das darf dann auch sein.

Wie gefällt euch diese Box? Habt ihr schon einmal eine Trendraiderbox bestellt oder habt ihr sogar ein Abo?

[Beauty] Augenlider schminken: für viele Frauen so gut wie lebenswichtig!

Es gibt drei Dinge, ohne die viele Frauen selten ihre Wohnung verlassen. 1: den Haustürschlüssel, 2: die Handtasche und 3: das Augenmakeup. Ja, es ist wahr, für einige Frauen ist es beinahe ein Unding, ohne ein passendes Augenmakeup aus dem Haus zu gehen. Und wenn es nur ein wenig Kajalstift ist, so ein bisschen Betonung ist oftmals ein Must Have und zwar in nahezu jedem Alter!

Es fängt schon in der Jugend an

Spätestens mit 13, 14 Jahren spielen Lidschatten und Co. auch bei jungen Mädchen häufig schon eine Rolle. Was für ein Traum, wenn die große Schwester außer Haus ist und die Lidschatten Palette unverschlossen und zur freien Verfügung im Badezimmer steht. Hier noch ein wenig Eyeliner aufgetragen und fertig ist das wilde Makeup der Jugend. Junge Mädchen schminken sich meist, um durch ihr Makeup etwas älter und reifer zu wirken. Ab einem gewissen Alter geht die Spirale genau andersherum. Das Makeup hat dann das Ziel, die Zeichen der Hautalterung zu verbergen und sich zu verjüngen. Verkehrte Welt, oder?

Es gibt natürlich eine Gegenbewegung und absolute Schmink-Gegner werfen geschminkten Frauen vor, dass sie sich gegen die Natur stellen und verbergen, wie sie eigentlich sind. Ein etwas komisch anmutendes Argument, denn sind es nicht wir Menschen, die ihren natürlichen Körper mit Kleidung bedecken? Statements mit Mode setzen? Aus einem nackten Körper einen stilvoll gekleideten Körper zaubern? Warum also nicht die Schönheit der eigenen Augen mit einem passenden Augenmakeup unterstreichen je nach der aktuellen Lust und Laune?

Augenmakeup ist mehr als nur Kosmetik

Natürlich spielt Farbe beim Schminken der Augen eine Rolle, doch nicht immer müssen es dunkle Cat-Eyes oder knallige Lidschatten sein. Viele Frauen schminken sich dezent, um das Maximum aus ihrem Augenaufschlag herauszuholen. So beispielsweise jene Frauen, die von Natur aus mit Schlupflidern ausgestattet sind. Hier ist das Lid eingezogen, das Auge wirkt oft optisch kleiner und somit nicht unbedingt vorteilhaft. Mit dem richtigen Makeup ist es möglich, diesen Effekt zu durchbrechen und das Auge größer wirken zu lassen. Wenige Handgriffe, keine Chirurgie und ein großartiger Effekt sind die Folge.

Auch Brillenträgerinnen kennen das Problem der kleinen Augen. Je nach Sehstärke passiert es schnell, dass die Augen hinter der Brille klein und unscheinbar wirken. Wer keine Kontaktlinsen tragen möchte, muss dennoch nicht verzweifeln. Auch für Brillenträgerinnen gibt es das passende Augenmakeup und es ist nicht schwer, es mit Eyeliner, Kajal und Lidschatten selbst zu zaubern. Es muss kein grelles Makeup sein, was schon auf weite Entfernung ins Auge sticht. Mit einer dezenten Betonung ist es aber möglich, die Augen optisch zu vergrößern und für einen WOW-Effekt zu sorgen.

Kleine Sünden wegschminken ist erlaubt

Und wer kennt es nicht? Die Sünden einer langen Nacht. Da sind die Augenringe, die Lider wirken dick und verquollen. Wer jetzt im Büro eine gute Figur machen muss, greift natürlich gern zum kaschierenden Augenmakeup. Mit dem richtigen Equipment kann der Augenaufschlag frisch und jugendlich gezaubert werden, so als würde keine wilde Partynacht, sondern eine Nacht mit acht Stunden Schlaf hinter einem liegen. Ein bisschen Zauberkunst ist es schon, das Schminken! Doch es ist eine Kunst, die riesig viel Spaß bereitet und dazu geeignet ist, die eigene Persönlichkeit nicht zu verstecken, sondern zu unterstreichen!

Wie sieht es bei euch aktuell aus? Schminkt ihr euch (noch), wenn ihr raus geht beziehungsweise im Homeoffice arbeitet? Bei mir kommt so gaaaaanz langsam die Lust zurück, wobei ich es definitiv immer noch eher dezent halte und mehr kaschiere, als betone..aber vielleicht kommt mit dem Sommer auch meine Lust auf Farbe oder etwas mehr Schimmer zurück – ich hoffe es! 🙂

Meine Suche nach DER perfekten Ausrüstung fürs Langstrecken-Wandern!

Nachdem ich 2018 und 2019 auf dem Pacific Crest Trail unterwegs war, war es um mich geschehen und ich restlos in das Langstrecken-Wandern verliebt. Hierbei ist natürlich die eigene Ausrüstung das A & O, wobei es definitiv auch auf das Gewicht ankommt. Denn wenn ihr täglich eure 30km hoch und runter lauft, merken eure Schultern einfach jedes Gramm.

Nachdem ich mit einem halbwegs günstigen Anfänger-Set gestartet bin (hier gibt es ein paar gute Tipps für Wanderanfänger), habe ich mittlerweile aber gemerkt, dass ich da doch ein paar Veränderungen vornehmen mag. Denn die nächsten Wanderungen (Via de la Plata, Olavsweg, Kungsleden und Te Araroa) warten nur darauf, dass Corona endlich so weit im Griff ist, dass ich wieder loslaufen kann.

Unerwarteterweise liebe ich meinen lowbudget Rucksack noch immer heiß und innig, da er für mich einfach perfekt geschnitten ist und alle Taschen/Reißverschlüsse genau da sind, wo ich sie haben mag. Auch mein Zelt werde ich behalten, so lange es noch irgendwie am Stück bleibt, aber schon ausgetauscht habe ich zum Beispiele meine Isomatte. Die war nicht zum Aufblasen und somit zwar leichter, aber oh, mir tat der Rücken weh nach einiger Zeit und bei all der körperlichen Belastung braucht man erholsamen Schlaf. Meinen Trekkingsonnenschirm habe ich soooo selten benutzt, dass ich ihn wohl in Zukunft nicht mehr mitnehmen werde, aber er ist eine tolle Erfindung!

Aktuell bin ich auf der Suche nach einem wärmeren und gleichzeitig leichteren Schlafsack. Denn so sehr ich meinen Gruezi-Pod auch von der Idee her mag, ich friere und er ist mit 1,2kg einfach zu schwer. Als ich damals das erste Mal anfing, Schlafsäcke online zu vergleichen, fiel ich aus allen Wolken, wie teuer sie sind! Meiner mit 200€ war noch im Anfangsbereich, für mich aber eine Menge Geld. Mittlerweile weiß ich jedoch, dass ich beim Wandern bleiben und meinen Schlafsack somit seeeeeehr oft nutzen werde und bin nun auch bereit, ein bisschen mehr Geld zu investieren.

Werden soll es auf jeden Fall wieder ein Kunstfaserschlafsack und ich liebäugele sehr mit der Marke Mountain Equipment, welche preislich bei um die 300€ liegen. Da haben viele Wanderfreunde sehr positive Erfahrungen mit gemacht und definitiv nicht so oft gefroren, wie es bei mir der Fall war. Aber ein paar Browsertabs mit Modellen von Marmot und Deuter habe ich ebenfalls offen und springe hin und her, vergleiche und lese Bewertungen. Am Ende ist ein Schlafsack natürlich immer eine individuelle Wahl und wirklich keine leichte!

Was ich euch auf jeden Fall ans Herz legen kann, denn ich habe es ausgiebig getestet, ist ein Inlett. Nicht nur habt ihr es etwas wärmer und weicher, ihr macht euren Schlafsack auch einfach nicht so dreckig; denn auch wenn man sie natürlich waschen kann, sollte man das nicht unbedingt alle zwei Wochen machen. Ich habe ihn das erste Mal nach etwa 1000km durch die kalifornische Wüste im Frühsommer in die Waschmaschine gesteckt und das war bitter nötig!

Da ich mir sehr unsicher bin, ob ich in diesem Jahr noch rechtzeitig geimpft sein werde, um mich auf eine Wandertour zu begeben, lese ich aktuell zur Inspiration die außergewöhnlichsten Reiseberichte, was dazu führt, dass meine Reise-Liste länger und länger wird. Erst vor kurzem bin ich zum Beispiel über den Westweg hier bei uns in Deutschland gestolpert und würde ihn sehr gerne in ein paar Tagen diesen Herbst laufen. Verrückt, dass ich noch nie von ihm gehört hatte, er sieht wahnsinnig toll aus!

Geht es euch aktuell auch so? Sucht ihr Inspiration nach neuen Wanderwegen oder habt ihr euch schon einen (oder fünf) ausgesucht und seid momentan dabei, eure Ausrüstung zusammenzustellen? Wenn wer einen Ripp bezüglich eines Schlafsacks hat, würde ich mich sehr freuen!

Sunday again.

[Gesehen] Sand Castle; Star Trek Discovery

[Gelesen] Eine kurze Geschichte der Menschheit – Yuval Noah Harari

[Gehört] White Noise zum Schlafen

[Getan] nicht so viel; gearbeitet; bei meiner Familie gewesen; Arztbesuche & viel zu wenig geschlafen

[Gegessen] Röstiecken; Veggieburger; gemischter Salat mit Kichererbsen; Kinder Country

[Getrunken] Kaffee; Brombeer-Cranberry-Tee (gibt’s bei Aldi & ist soooooo lecker!)

[Gedacht] wenn du jede Nacht laut bist, musst du samstags um 8 wirklich noch mit Bohren anfangen..

[Gefreut] über tolle Gespräche mit verschiedensten Leuten (zwar fast alle online, aber das ist ok)

[Geärgert] beim zweiten Mal Plasmaspenden wurde leider nicht gut gestochen & jetzt habe ich einen blauen Fleck am Arm

[Gewünscht] Sonnenschein

[Gekauft] nur Lebensmittel

[Yummi] X-FRESH Cherry Menthol & Grapefruit Mint von tictac!

|WERBUNG| Dank brandsyoulove hatte ich die Gelegenheit, gemeinsam mit Freunden die neue X-FRESH Sorte Grapefruit Mint von tictac auszuprobieren! Die zuckerfreien Dragees von tictac gibt es schon, seit ich denken kann und ich habe sie immer wieder gerne unterwegs dabei! Ob als Erfrischung für zwischendurch, einen kleinen Frischekick oder auch nach einer Kaffee- oder Essenspause, sie sorgen immer schnell und zuverlässig für frischen, langanhaltenden Atem!

Jetzt gibt es eine neue Sorten von tictac, nämlich Grapefruit Mint. Sie kommt – wie die mir schon bekannte Sorte Cherry Menthol – mit erfrischenden Kristallen daher und ist wirklich gut scharf. Aber auch nicht zu sehr, keine Angst! Die kleinen Dragees sind einfach perfekt, um einen störenden Geschmack im zuverlässig Mund loszuwerden und sofort wieder lecker-minzigen, frischen Atem zu erhalten.

X-FRESH Cherry Menthol kenne ich schon seit letztem Jahr, somit war ich neugieriger, was Grapefruit Mint zu bieten hat. Und ich wurde nicht enttäuscht: zitrisch-frisch, leicht scharf und wunderbar minzig im Abgang! Eine Sorte genau nach meinem Geschmack und eine tolle Ergänzung im Sortiment. Denn immer nur reine Minze bzw Kirsch-Minze ist auf Dauer doch etwas zu langweilig und da kommt die prickelnde Grapefruit gerade recht! Aktuell ist sie sowohl im Rucksack, in der Handtasche als auch auf dem Schreibtisch bei mir im Einsatz, denn sie ist auch jedes Mal ein kleiner „gute Laune und ich bin wieder wach“-Kick, der bei dem grauen Regenwetter draußen genau richtig kommt!

Per se mag ich tictac mehr als Fisherman’s Friend und andere Erfrischungsbonbons, aber ich störe mich wirklich an der Plastikverpackung, welche auch noch so wenig Inhalt hat. Die ist im Jahre 2021 doch echt nicht mehr nötig, hier könnte man doch mal umdenken und auf eine Alternative umsteigen? Das würde mich auf jeden Fall sehr freuen 🙂