[Fashion] Schmuck Trends für den Sommer 2022!

Seid ihr auch schon in Sommerlaune und habt die ersten lauen Abende draußen verbracht? Die ersten Festivals sind wieder angelaufen, die Biergärten offen und man kann endlich wieder den Großteil des Tages außerhalb der Wohnung verbringen ohne eine dicke Jacke anzuhaben. Passend zu diesem sommerlichen Freiheitsgefühl wollte ich euch heute die aktuelle Schmuck Trends für 2022 vorstellen und euch ein bisschen Inspiration geben!

Statement-Ringe

Bei Ringen dürfen die in letzter Zeit sehr angesagten filigranen Modelle den „klobigen“ Eyecatchern Platz machen, denn für diesen Sommer heißt es je größer, desto besser. Man will statt vielen Ringen an verschiedenen Fingern lieber nur wenige Statement-Ringe tragen, besonders gerne am Zeigefinger. Wer keinen einen großen Bold Ring tragen mag, kann sich auch am Stacking versuchen und an einem Finger mehrere Ringe übereinander tragen – das hat dann einen ähnlichen Effekt und lenkt die Aufmerksamkeit auf diesen einen Finger.

Sehr beliebt sind diesen Sommer Candy, Bubblegum und Chunky Ringe, die aus Glas oder Kunststoff bestehen und das gerne in bunten Farben oder mit bunten, glitzernden Steinen verziert. Es gibt sie aber auch in weniger nach Aufmerksamkeit schreienden Farben wie z.b. schwarz. Wem das noch nicht alltagstauglich genug ist, es gibt Statementringe natürlich auch in hochwertigeren Materialien und besonders Siegelringe aus Gold und Silber sind eine tolle Alternative zu den bunten Candy Ringen. Zur Inspiration kann ich euch hier einen Blick auf den Schmuck von Bungsa empfehlen!

Chunky Gliederketten

Auch bei Ketten dreht sich 2022 alles um dicke, massive (Gold-)Ketten und die sonst so verspielten, filigranen Understatement-Ketten bleiben im Schrank. Je grober und großgliedriger umso besser und gerne darf auch hier gelayert werden, also nehmt am besten gleich drei oder vier verschieden lange Ketten und schmückt euch. Da kann das restliche Outfit gerne schlicht bleiben – Jeans, T-Shirt, Sneakers und fertig. Die Ketten regeln dann den Rest. Tobt euch auch gerne richtig aus und mischt Metalle und Materialien durcheinander, denn dieses Jahr geht hier einfach alles! Auch die Iced Out-Optik erobert aus der Hip Hop Szene im Moment alle Laufstege und ist definitiv ein Hingucker. Finde ich insgesamt einen tollen Trend, da man schon vorhandene Schmuckstücke neu kombinieren kann und quasi unendlich viele Möglichkeiten hat.

Kreolen & ausgefallene Ohrringe

Kreolen kommen einfach immer wieder und können mittlerweile durchaus als zeitlos betrachten werden. Auch in diesem Sommer darf es an den Ohren wieder rund zugehen und bei der Größe geht einfach alles. Ob einen eher schlichteren, kleineren Hoop oder richtig große XXL-Kreolen als Hingucker wie Jennifer Lopez sie vor Jahren bekannt gemacht hat – es werden euch keine Grenzen gesetzt. Mir gefallen aktuell die kleineren, dickeren Kreolen sehr, dazu dann zusammengebundene Haare und man braucht keine weiteren Accessoires. Was das Material betrifft, ist rose diesen Sommer eher out und euer Schmuck sollte silbern glänzen!

Neben Kreolen sind auch ausgefallene Ohrringe dieses Jahr sehr angesagt. Sei es durch moderne Variationen von Perlen (ein weiterer Trend), bunte Farben wie die Pantone-Trendfarbe „Very Peri“ oder verschiedene Ohrringe an den Ohren – viele wollen nicht nur an Finger und Hals ein Statement setzen. Finde ich einen tollen Trend, da ich persönlich am meisten Ohrringe trage und ich die erschaffene Asymmetrie mag, die man hier erzeugen kann..und es dadurch oft durch Zufallsgespräche mit fremden Personen kommt, wenn man z.b. nur einen Ohrring oder unterschiedliche Ohrringe trägt. Bisschen artsy, aber eben doch für jede Situation alltagstauglich.

Nachhaltigkeit

Insgesamt geht der Schmuck Trend hin zu mehr Nachhaltigkeit und man legt Wert auf qualitativ hochwertige Stücke, an denen man lange seine Freude haben kann. Neue Stücke werden mit alten Lieblingen kombiniert, was eben das Layering und Stacking von Ketten und Ringen so beliebt macht. Man hat so viele Variationsmöglichkeiten und kann – trotz derselben Stücke – jeden Tag einen anderen Look kreieren.

Immer mehr Menschen greifen hierbei auch auf Vintage-Stücke aus den 20er bis 70er Jahren zurück und kombinieren diese mit aktuell angesagten Teilen! Besonders die Ohren rücken diesen Sommer in den Fokus, da man häufig nicht nur ein Ohrloch hat, sondern mehrere und dazu noch Piercings, wodurch man ein kleines Kunstwerk aus verschiedenen Schmuckstücken an einem Ohr zusammenstellen kann. Für mich ein kleiner Spielplatz, wo ich mich gerne kreativ austobe und mit wenigen neuen und vielen alten Schmuckstücken tolle „Kulissen“ erschaffe.

Welche Schmuck Trends begeistern euch 2022? Statement-Ring, Chunky Chainkette, Kreolen, Perlen, Silberschmuck oder doch etwas ganz anderes?

[Beauty] Babysanft Milk Lotion von HIPP!

|WERBUNG| Dank trnd hatte ich die Gelegenheit, die neue HIPP Babysanft Milk Lotion einmal selbst auszuprobieren und noch ein paar Probiergrößen in meinem Umfeld zu verteilen. Ich muss gestehen, HIPP hatte ich jetzt eher weniger auf dem Plan, wenn es im Körperpflege geht, aber es macht durchaus Sinn, bei sensibler (erwachsener) Haut auch dort einmal zu schauen. Beziehungsweise wenn man eine Körperpflege für sein Baby/Kind sucht, wo nur verträgliche Inhaltsstoffe drinnen sind.

Die vegane Babysanft Milk Lotion ist für Babys ab dem 1. Lebenstag geeignet und soll besonders mild zu sensibler Haut sein. Drinnen stecken Sheabutter und pflegendes BIO-Mandelöl, welche der Haut Feuchtigkeit spenden und schnell einziehen sollen. Auf Mikroplastik, Parabene, Mineralöl und Tierversuche wird hierbei selbstverständlich verzichtet. Toll finde ich auch, dass es ein klimapositives Produkt ist, die Flasche selbst zu 96% recycelbar ist und in ihrem neuen Design sogar noch 8% Kunststoff einspart. Die 350ml kosten um 4€.

Die Flasche selbst liegt angenehm in der Hand und hat eine kleine Öffnung, durch die sich die Lotion gut dosieren lässt. Die Milk Lotion ist von einer eher leichten Konsistenz, die einem aber nicht wegläuft, sondern sich gut verteilen lässt. Man nimmt direkt einen dezenten, etwas mandeligen Duft wahr, der auch noch einige Zeit auf der Haut haften bleibt. Ich habe gelesen, dass dies der bekannte HIPP-Duft sei, dazu kann ich nichts sagen, aber mir gefällt er.

Wie versprochen zieht die Lotion sehr schnell und komplett in meine Haut ein. Die ersten Tage wurde sie nur so aufgesogen und ich glaube, meine Haut wollte nach der vielen Sonne ein bisschen Extrapflege haben. Jetzt komme ich wieder mit etwas weniger Produkt aus und es reicht, meine Haut alle 2 Tage nach dem Duschen einzucremen. Danach habe ich angenehm weiche Haut, wo nichts spannt, juckt oder anderweitig irritiert ist. Für die „trockeneren“ Stellen wie Ellenbogen kann ich sie übrigens auch sehr empfehlen, hier habe ich schon nach dreimaliger Anwendung einen tollen Unterschied bemerkt!

Insgesamt habe ich einfach nichts zu meckern an dieser Creme, die zwar für sensible Haut konzipiert wurde, aber auch bei meiner normalen Haut wunderbar wirkt. Davor hatte ich noch eine Creme von Balea (Bodycreme Sheabutter und Arganöl) im Gebrauch und hier merkt man einen deutlichen Unterschied, was Einzugsdauer und Hautgefühl betreffen. HIPP gewinnt im direkten Vergleich deutlich. Ich musste allerdings über mich selbst bei diesem Test schmunzeln, denn ich wäre einfach nie auf die Idee gekommen, einmal im Regal für Babyprodukte nach Hautpflege zu suchen – aber es macht so viel Sinn! Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen wirklich nicht 😉

Habt ihr schon Pflegeprodukte von HIPP ausprobiert? Wie haben sie euch gefallen? Oder gibt es eine andere Babymarke, die ihr ebenfalls empfehlen könnt?

Sunday again.

[Gesehen] Star Trek TNG (aktuell Staffel 5)

[Gelesen] Altes Land – Dörte Hansen

[Gehört] Regen (und ein bisschen die Konzerte vom Schloßgrabenfest in der Ferne)

[Getan] gearbeitet und dann einmal nichts; Flügelschlag gespielt; Schafe besucht

[Gegessen] Gemüselasagne; Brot mit Hummus & Gurke; Gemischte Salate; Kaffeekränze

[Getrunken] Earl Grey; Pepsi Maxx

[Gedacht] müüüüüüüde

[Gefreut] ein spontaner Familientag hat geklappt (und die Bahn hat es nur auf einer Fahrt gestört)

[Geärgert] /

[Gewünscht] weniger Gewitter-Kopfschmerzen

[Gekauft] Lebensmittel

[Lesenswert] Altes Land von Dörte Hansen

Letzte Woche war ich mit meiner Mama unterwegs und fand in einem öffentlichen Bücherschrank Altes Land von Dörte Hansen. Das Cover kam mir bekannt vor, ich denke, dass ich es sowohl auf der Büchermesse als auch oft in Buchgeschäften gesehen habe. Und bestimmt auch schon mehrmals den Klappentext gelesen habe, der mich auch dieses Mal wieder nur mäßig ansprach. Aber ich dachte mir, wir versuchen es trotzdem mal miteinander und ach, absolute, unerwartend fesselnde Lese-Liebe!

Worum geht’s

Vera lebt seit über sechzig Jahren im „Alten Land“ auf einem Hof, zu welchem sie gemeinsam mit ihrer Mutter 1945 aus Ostpreußen flüchtete. Das ehemalige Flüchtlingskind hat versucht, sich ein Zuhause zu schaffen, doch ist ihr das große Haus immer noch fremd. Plötzlich steht ihr Nichte aus Hamburg mit ihrem Sohn vor der Tür – deren Beziehung in Hamburg-Ottensen ist gerade in die Brüche gegangen und sie entschied sich ebenfalls zur Flucht.

Wie ist’s

Das Buch hat mich komplett in seinen Bann gezogen und ich wolle es gar nicht mehr aus der Hand legen. Hätte ich nicht arbeiten müssen, hätte ich es in einem Rutsch durchgelesen, so musste ich zwangsläufig ein paar Stunden Pausen machen. Ich habe nicht erwartet, dass es mich thematisch so kriegt mit seinen verschiedenen Beziehungsgeschichten, doch das hat es. Die Personen werden alle mit so viel Liebe und schrägen Eigenheiten eingeführt, das Leben im Alten Land und in Hamburg wunderbar porträtiert und diese Überzeugung von Stadtmenschen, die ihre Biofantasien ausleben wollen, mit viel Humor und Direktheit vorgeführt. Ein bisschen mehr Differenziertheit hätte man sich bei diesen von Landsehnsucht geplagten Menschen bzw den in den Städten zurückbleibenden Personen wünschen können, tat meinem Lesevergnügen allerdings keinen Abbruch!

Die Personen und ihr Leben sind nicht unbedingt sympathisch, sie haben Ecken und Kanten, sie fühlen sich echt an und sind glaubhaft. Die Flucht aus Ostpreußen, die immer wieder Thema in der Gegenwart wird, die Nachwehen des Krieges in den zurückgekehrten Soldaten, die (Beziehungs-)Probleme in der Stadt und auf dem Land und das immer kehrende „wir sind doch alles nur Menschen, die sterben werden“-Motiv machen diese Roman durchaus düster. Was ich grandios finde, denn obwohl die Thematik schwer ist, bleibt die Sprache auf den ersten Blick leicht. Einfache, klare, gerne mit nur wenigen Worten formulierte (sehr norddeutsche) Sätze, die man runterlesen kann, doch plötzlich wirken sie nach. „Alles, was sie taten, taten sie einander an“, wäre solch ein Beispiel, welches die Beziehung zwischen diesen zwei Personen genau auf den Punkt bringt und jedes weitere Wort überflüssig macht.

Ich weiß, dass es viele, viele Bücher zu genau dieser Thematik schon gibt, oftmals auch politisierter als es dieses Buch ist. Aber hier haben mich die menschlichen Einzelschicksale, die sich auch zwei Generationen später noch auswirken, beim Lesen gefesselt und fasziniert. Was Dörte Hansens Schreibstil größtenteils zu verdanken ist und ich hoffe sehr, noch weitere Bücher von ihr zu lesen.

Kennt ihr das Buch oder habt etwas anderes von ihr gelesen? Wie hat es euch gefallen?

[Health] Meine erste Erfahrung mit Probiotika!

In den letzten 30 Tagen hatte ich die Gelegenheit, das erste Mal in meinem Leben eine Probiotika-Kur auszuprobieren und war enorm neugierig, welche Erfahrungen ich dabei machen würde. Ausgesucht habe ich mir dafür die Golden Tree Complete Biotics (30 Kapseln für 49,90€), da sie a) vegan sind und b) online sehr gute Bewertungen bekommen haben. Bevor ich euch nun von meinen letzten Wochen berichte, will ich allerdings erst einmal kurz die folgenden Fragen beantworten: was sind Probiotika eigentlich, was sind Probiotika Lebensmittel und für was sind Probiotika im menschlichen Körper eigentlich gut?

Was sind Probiotika?

Probiotika ist so ein Begriff, der einem immer wieder über den Weg läuft. Aber was sind Probiotika und was sind Probiotika Lebensmittel eigentlich? Unter Probiotika versteht man lebende Mikroorganismen, die einen gesundheitlichen Nutzen für den Wirt (also für uns Menschen) haben können, wenn sie ausreichend eingenommen werden. Meist denkt man bei Probiotika sofort an seinen Darm und liegt hiermit auch nicht falsch, denn Probiotika werden sowohl präventiv für eine gesunde Darmflora (und ein stärkeres Immunsystem) als auch zur Behandlung von bereits bestehenden gastrointestinalen Beschwerden eingesetzt.

Bei probiotischen Lebensmitteln denkt man häufig an Joghurt, Joghurtdrinks, Kefir und Lassis, die man im Supermarkt findet. In diesen Produkten werden teilweise speziell gezüchtete probiotische Bakterienstämme (meist Milchsäure- und Bifidobakterien) verwendet. Beworben werden diese gerne mit ihrer verdauungsfördernden Wirkung, die zumindest nach Gespräche in meinem Bekanntenkreis mal mehr und mal weniger vorhanden scheint. Andere Produkte mit vielen Probiotika sind fermentierte Lebensmittel wie Kombucha, Tempeh und Sauerkraut.

Insgesamt sollen wir gesünder sein, je mehr gute Bakterien wir unserem Körper über Nahrung und Nahrungsergänzungsmittel zuführen. Spannend finde ich noch zu erwähnen, dass es gute präbiotische Lebensmittel gibt, welche den probiotischen Bakterien als Nahrung dienen und somit zu ihrer Vermehrung beitragen. Auf dieser Liste stehen zum Beispiel Zwiebeln, Spargel, Knoblauch und Bananen. Somit ist es durchaus sinnvoll, bei seiner Ernährung darauf zu achten, dass man nicht nur Probiotika, sondern eben auch präbiotische Lebensmittel verwendet.

Für was sind Probiotika gut?

Probiotika sind gut für unseren Darm und seine natürliche Darmflora. Diese kann aus verschiedensten Gründen aus dem Gleichgewicht gebracht werden und dadurch zu Problemen führen. Die meisten von euch haben bestimmt schon einmal Antibiotika nehmen müssen und wissen, dass diese sich negativ auf die Darmflora auswirken können. Aber auch eine ungesunde Lebensweise – ob Ernährung, kaum Bewegung oder Stress – spielen hier eine Rolle. Das merkt man nicht unbedingt sofort, aber je mehr die Darmflora in Schieflage gerät, umso mehr spüren wir die Konsequenzen.

Die wohl gefährlichste Konsequenz ist, dass unser Immunsystem geschwächt wird und uns somit generell anfälliger für andere Krankheiten macht. Es kann zu einem allgemeinen Unwohlsein kommen, welches sich in Verdauungs- und Stoffwechselproblemen äußert und das ist für niemanden angenehm.

Erfahrungsbericht Golden Tree Complete Biotics

Diese Probiotika bestehen aus einer ausbalancierten Mischung von zwanzig einzigartigen, lebenden Bakterienstämmen. Diese sind sowohl galle- als auch säureresistent und eine einzige Kapsel beinhaltet 20 Milliarden probiotische Kulturen, was ich eine verdammt hohe Zahl fand. Also die Vorstellung, dass ich solch eine Menge schlucke, die dann in meinem Körper arbeitet, war bzw ist immer noch faszinierend für mich. Hier einmal die genaue Zusammensetzung der Golden Tree Complete Biotics:

Normalerweise finde ich beigelegte Produktkarten überflüssig, hier will ich sie aber positiv betonen, da sie wirklich hilfreich war. Zunächst wurden mir noch einmal Infos zu Dosierung, Einnahmezeitpunkt, Dauer und Aufbewahrung der Kapseln gegeben. Damit sich die Wirkung der Golden Tree Complete Biotics komplett entfalten und für großartige Ergebnisse sorgen kann, gibt es während der Einnahme – am besten morgens (mit der ersten Mahlzeit) und ausreichend Flüssigkeit – noch diese 6 Regeln zu befolgen:

  • Vermeiden von glutenhaltigen Lebensmitteln
  • Erholsamer & guter Schlaf
  • Vermeiden von Stress
  • Reduktion von Milchprodukten
  • Verzicht auf verarbeitete Lebensmittel
  • Verzicht auf Alkohol

Ich habe versucht, mich an diesen Regeln so gut es geht zu orientieren und bis auf Schlaf & Stress kann man das auch sehr gut selbst steuern. Alkohol trinke ich eh nicht, Milchprodukte konnte ich problemlos streichen, da diese vielleicht 5% meiner Ernährung ausmachen und ansonsten wurde eben viel frisch gekocht und mit zumindest reduzierten glutenhaltigen Lebensmitteln.

Enorm neugierig war ich, ob – und wenn ja – wann ich eine Veränderung merken würde. Persönlich hatte ich keine sonderlichen Verdauungsbeschwerden, einige Lebensmittel vertrage ich besser als andere und vermeide diese somit, da ich keine Bauchschmerzen oder andere Verdauungsprobleme haben mag. Allerdings fühle ich mich im Alltag oft schlapp, energielos und einfach unwohl, was nicht unbedingt an meiner Darmflora liegen muss, aber es könnte eben doch sein und somit wollte ich solch eine Kur einmal ausprobieren.

Zu Beginn merkte ich keinen Unterschied, ich nahm die Kapseln ein und vertrug sie problemlos. Da ich insgesamt gesünder zu essen anfing und mehr frische und zuckerfreie Produkte zu mir nahm, fühlte ich mich ab Woche 2 besser und fitter. Mein Magen brummelte nicht, ich hatte keinerlei sonstige Beschwerden und wagte mich ab Woche 3 dann einfach mal an Lebensmittel, die mir normalerweise nicht so liegen – mit der Bilanz, dass diese in kleineren Portionen tolerierbar sind, aber ich es weiterhin dabei belassen sollte. Während der ganzen Zeit hatte ich nicht das Gefühl, dass in meinem Darm etwas außergewöhnliches passiert, also ich bemerkte nicht, dass da gearbeitet wird. Was positiv ist, ich hatte nämlich Angst, dass meine Darmflora vielleicht überfordert sein würde mit den vielen neuen Bakterien.

Insgesamt fand ich die Probiotika-Kur sehr sinnvoll, da man den Körper (also Darmflora und Immunsystem) komplett neu einstellt und stärkt. Was ich in Zukunft definitiv häufiger machen will, besonders wenn ich mal wieder Antibiotika schlucken muss oder mich unwohl fühle, ohne einen anderen Grund dafür zu finden. Was meine Verdauung betrifft, kann ich nicht meckern, da ich keinerlei Probleme in letzter Zeit hatte. Wobei ich zugeben muss, dass diese Kur mich auch dazu motiviert hat, wieder etwas mehr darauf zu achten, was in meinen Körper darf und ich somit gesünder esse. Wodurch es mir sicherlich auch besser geht, somit ist das eine tolle Nebenwirkung der Probiotika!

Nehmt ihr Probiotika ein? Und wenn ja, welche denn? Nehmt ihr sie als Kur oder einfach regulär? Ich finde das Thema sehr spannend und hoffe, dass da einfach noch mehr drüber gesprochen wird, da mir gar nicht bewusst war, was man mit der Einnahme alles erreichen kann 🙂

[Beauty] Aufgebraucht im Mai 2022!

Wow, der Mai hat sich teilweise ja schon nach Hochsommer angefühlt und das hat meine Haut gut gemerkt. Somit sind bei den aufgebrauchten 9 Produkten diesen Monat einige dabei, die mir Feuchtigkeit und intensive Pflege bescheren sollten. Diesmal haben wir sowohl Top- als auch mittelmäßige und Flop-Produkte dabei, also eine illustre Mischung!

Fructis Kraft & Glanz Shampoo von Garnier Leider finde ich es nur so lala, mein Ansatz fettet recht schnell nach und meine Spitzen fühlen sich nicht ausreichend gepflegt ab. Für mal zwischendurch ist es ok, auf Dauer aber nichts für meine Haare.

Wasserspray von ISANA Leider ein absoluter Flop, welchen mir meine Mama weitergereicht hat (sie fand es auch doof). Ich liebe Wassersprays zur Erfrischung zwischendurch, dieses hier mit Granatapfel- und Zitronenduft kommt aber erst einmal nicht als feiner Nebel, sondern als starker Strahl in mein Gesicht und klebt. Dieses unangenehme klebrige Gefühl hält einige Zeit an und ist leider absolut nicht meins. Avene kann das so viel besser!

Fresh Lime Deo von 8×4 Ich finde die Verpackung der 8×4 Deos absolut großartig und mag auch diesen Geruch recht gerne. Es soll 48 Stunden halten und ist ohne Aluminium, was bei mir leider heißt, dass es mich maximal einen Tag schützt, oftmals sogar weniger. Was ok ist für einen Tag im Homeoffice, aber wenn ich länger unterwegs bin, will ich mehr Schutz.

Matrixyl 10% + HA Serum von The Ordinary Als Base mochte ich es ganz gerne, aber ich habe keine großartigen Veränderungen an meiner Haut nach drei Monaten gesehen. Ich kann mir vorstellen, es in Zukunft wiederzukaufen, will aktuell aber erst einmal andere ausprobieren.

Intensive Reinigung & Pure Feuchtigkeit Maske von ISANA Die Intensive Reinigung fand ich super, die Pure Feuchtigkeit leider so gar nicht. Hier gehts zu meinem ausführlichen Bericht.

Soothing & Hydrating Tiger Grass & Moringa Maske von Primark Die Textur war gelig und sehr kühlend-beruhigend, meine Haut war danach erstaunlich glücklich. Ob von einer Anwendung jetzt die Kollagenbildung angeregt wurde, sei mal dahingestellt, aber ich mochte die Maske und würde sie wieder kaufen.

Triphala Tri-Tox Ayurvedisches Körperöl von Khadi ABSOLUTE BEGEISTERUNG! Das Öl riecht himmlisch, lässt sich wunderbar in die Haut einmassieren und pflegt sehr intensiv. Nach wenigen Anwendungen sehe ich hier schon einen Unterschied und greife somit gerne 1-2 Mal die Woche nach dieser Extrapflege.

Mundspülung Classic von Todaydent Sie ist in Ordnung, ich mag die milderen Mundspülungen von Dontodent zwar mehr, aber auch hier kann ich nicht meckern.

Ich habe nicht gelogen, da war wirklich alles dabei von „danke, nie wieder“ bis „ach, musst du schon leer sein“ 😉 Gespannt bin ich, ob sich nächsten Monat endlich mal etwas von meinen festen Duschprodukten verabschiedet, die ich teilweise schon seit Mitte Januar nutze..was verrückt lang ist und mich noch mehr motiviert, primär diese in Zukunft zu kaufen!

Sunday again.

[Gesehen] Live-Übertragungen aus dem Gericht

[Gelesen] Muttertag – Nele Neuhaus

[Gehört] Ólafur Arnalds – This Place is a Shelter

[Getan] endlich den Kühkopf mit Mama erlaufen & ein Rehkitz getroffen; Fasane, Pfaue und viele andere Vögel gesehen; ich war zum ersten Mal im Uni-Biergarten

[Gegessen] sehr leckeres indisches Curry & Koriandernaan vom Veggie House; Veggie Burger & Pommes; Gemüselasagne; Marmortaler; goldene Kiwis

[Getrunken] viele Kaffees und Earl Grey mit Hafermilch, ich war soooo müde.

[Gedacht] ich brauche eine Pause

[Gefreut] ich habe auf mich selbst gehört und mir Ruhe gegeben

[Geärgert] Ich bin nicht Bus oder Bahn gefahren, also alles super 😉

[Gewünscht] dass mir 6 Stunden Schlaf reichen würden, aber es ist einfach nicht so

[Gekauft] Zugtickets nach Berlin, yay 🙂

[Beauty] Gesichtsmasken von Isana!

In den letzten Wochen habe ich mich mal wieder ein wenig durch das Gesichtsmaskensortiment von Isana, also der Eigenmarke von Rossmann, getestet. Meine Ausgangsbasis ist Mischhaut Mitte 30, die zwar gut mit Feuchtigkeit versorgt ist, aber durchaus zu fetten neigt. Weiterhin habe ich (wohl bis ans Ende meiner Tage, haha) mit hormonellen Hautunreinheiten zu kämpfen, die besonders gerne um den Mundbereich und die Nase auftauchen.

Bei meinen Gesichtsmasken gibt es normalerweise drei verschiedene Kategorien, zwischen denen ich hin- und her rotiere: feuchtigkeitsspendend, klärend & Anti-Aging. Zu letzterer Kategorie gibt es zwar eine Anti-Falten-Maske im Sortiment (16ml für 40 Cent), die war damals aber gerade ausverkauft. Somit stelle ich euch nun die folgenden vier Kandidaten genauer vor:

Interessant finde ich, dass Isana sowohl Peel-Off- als auch Tuch- und Creme Gesichtsmasken haben. Mittlerweile gibt es sogar spezielle Augenmasken- und pads, was ich ebenfalls mal ausprobieren mag, Handmasken und Masken für Männer. Die Produkte von Isana sind sehr günstig und vom Design her sehr ansprechend, wie ich finde.

Fangen wir mit der Pure Feuchtigkeit Maske (16ml für 40 Cent) mit 6-facher Hyaluronsäure, Aloe Vera und Po-Vitamin B5 an. Die Maske ist für feuchtigkeitsarme Haut konzipiert, soll die Hautfeuchtigkeit sofort erhöhen und glättend sowie aufpolsternd auf die Haut wirken. Neben der sofortigen Erfrischung soll die Maske die Gesichtshaut längerfristig vor Feuchtigkeitsverlust schützen und Trockenheitsfältchen verringern. Für die Geschmeidigkeit der Haut wurden noch Sheabutter und regenerierendes Öl hinzugefügt. Die Maske hat bei Stiftung Warentest das Urteil sehr gut erhalten und wurde ohne Mikroplastik hergestellt.

Die Maske ist cremig, etwas zäh beim Verteilen, hält dafür aber ganz gut auf der Haut und ich hatte mal nicht Produkt übrig, was ich gut fand. Hier komme ich mit 8ml gut hin. Zu Beginn nahm ich einen etwas chemischen Geruch wahr und leider brannte meine Haut. Das hat sich dann gelegt und nach 20 Minuten nahm ich die Maskenreste mit einem Tuch ab. Danach hatte ich kein verändertes Hautgefühl, meine Haut sah auch nicht anders aus und ich muss sagen, ich habe leider nicht das Gefühl, dass diese Maske irgendetwas für mich getan hat. Am nächsten Morgen hatte ich ebenfalls nicht das Gefühl, das irgendetwas über Nacht verbessert wurde. Benutzt habe ich die Maske als After-Sun-Pflege, um meiner strapazierten Haut extra Feuchtigkeit zu spenden, aber ich denke nicht, dass sie irgendwas getan hat. Schade!

Kommen wir jetzt zu den drei klärenden Gesichtsmasken von ISANA, welche ich ausprobiert habe. Dabei habe ich zwei Peel-Off Masken in Pink Pearl und Aktiv Kohle (16ml für je 55 Cent) verwendet und eine Intensive Reinigung Crememaske (16ml für 40 Cent). Alle Masken sind für normale und Mischhaut konzipiert, versprechen eine porentiefe, klärende Reinigung und sollen das Hautbild verfeinern.

Die Pink Pearl Peel-Off Maske mit Perlen- und Pfirsich-Extrakt soll für einen strahlenden Teint sorgen, der von Unreinheiten befreit wurde. Neben der porentiefen Reinigung soll das Hautbild verbessert werden. Wie auch die andere Peel-Off Maske funktioniert der Auftrag gut, aber das Abziehen der Maske war eine kleine Katastrophe. Denn die Maske wollte sich einfach nicht in wenigen Stücken abziehen lassen, sondern musste in kleinsten Teilen abgerissen werden. Spaß ist was anderes 😉 Meine Haut war danach nicht sonderlich reiner, klarer oder gab mir das „du hast mir etwas Gutes getan, danke“-Gefühl. Somit war diese Erfahrung leider eher nervend und ich brauche sie nicht noch einmal.

Die vegane Aktiv Kohle Peel-Off Maske hat neben Aktivkohle noch Zink in sich, was pickelverursachenden Bakterien entgegenwirkt und die Heilung bestehender Pickel fördert. Normalerweise zwei Inhaltsstoffe, die meine Haut liebt, hier schrie sie nach dem Abziehen der Maske aber nur so nach weiterer Feuchtigkeitspflege. Nach zweimaliger Anwendung fand ich, dass meine Haut etwas klarer aussieht, aber das war kein WOW-Unterschied, den jemand anders sehen würde.

Die Intensive Reinigung Crememaske mit weißer Tonerde und Zink ist mit ihrem Mineralienkomplex aus Magnesium, Kupfer und Zink sowie Algen-Extrakt mein Liebling in dieser zweiten Kategorie. Ich mochte mein Hautgefühl nach der Anwendung, es war nämlich nicht zu ausgetrocknet. Nach der ersten Anwendung merkte ich keinen Unterschied, nach der zweiten Anwendung eine Woche später fand ich, dass meine Haut klarer aussieht. Nicht porentief rein, aber der ein oder andere Mitesser war gefühlt verschwunden. Diese Maske werde ich gerne weiter benutzen und ich irgendwann noch einmal ein Langzeit-Fazit verfassen. Für den Preis ist sie nämlich wirklich top und ich hätte sie gerne in einem großen Tiegel statt diesen kleinen Plastik-Sachets.

Hier also mein abschließendes Ranking:

  1. Intensive Reinigung Crememaske
  2. Aktiv Kohle Peel-Off Maske
  3. Pure Feuchtigkeit Maske
  4. Pink Pearl Peel-Off Maske

Habt ihr schon Masken von ISANA ausprobiert? Wie sind eure Erfahrungen? Gibt es eine Maske, die ihr besonders empfehlen könnt?

[Interior] Teppich-Trends 2022!

Beim Einrichten eines Zimmers bin ich immer wieder erstaunt, wie viel Ambiente und Wohlfühlatmosphäre durch einen Teppich geschaffen werden können. Seitdem ich das erste Mal in eine eigene Wohnung gezogen bin, war mir wichtig, dass ich gemütlich wohne und auch andere sich bei mir wohl fühlen. Da ich gerne auf dem Boden sitze und nicht frieren mag, habe ich somit schon in meiner ersten Wohnung anfangen, die Räume mit funktionalen und gleichzeitig dekorativen Teppichen auszustatten.

Dabei bin ich nicht der größte Fan von einem kompletten Teppichboden, sondern setze lieber 1-2 Akzente mit ausgewählten Teppichen. Hat man sich irgendwann an diesen kleineren Teppich sattgesehen, kann man die Atmosphäre eines Raumes sehr schnell durch einen neuen Teppich verändern. Da ich aktuell mit dem Gedanken spiele, meinen Schlafzimmerteppich (dunkelrot und fransig, wir hatten eine tolle Zeit) auszutauschen, habe ich einmal geschaut, was die Teppich-Trends für 2022 sind!

Natürlichkeit und warme Farben

Man will zurück zu Natürlichkeit und Wärme bei Teppichen, die manchmal besonders gut im Kontrast zu einer sonst eher kühleren, moderneren Einrichtung stehen. Bei den Materialien wird Wert auf qualitativ hochwertige Naturprodukte gelegt, gerne aus biologisch kontrolliertem Anbau. Besonders beliebt sind aktuell z.b. Hanf- und Woll-Seiden-teppiche. Aber auch Teppiche aus recycelten Materialien sind immer mehr im Trend, da viele Menschen nachhaltiger und klimafreundlicher leben wollen – auch bei ihrer Inneneinrichtung.

Farblich geht der Trend 2022 zu neutralen Farben wie weiß, grau und beige, zu warmen, erdigen Naturtönen und auch zu dezent grünen und blauen Tönen, welche ein sehr natürliches Raumklima erzeugen. Es geht weg von zu knalligen, aufregenden, „lauten“ Teppichen, wobei diese auch weiterhin als Statement-Piece z.b. im Homeoffice oder im Kinderzimmer für gute Laune sorgen können. Insgesamt soll es aber farblich entspannter zugehen, sodass man sich zuhause wirklich erholen kann. Durch die letzten Jahre ist unser Zuhause einfach noch bedeutender geworden und jeder will eine kleine Wohlfühl-Oase zuhause haben, in der man zur Ruhe kommen kann.

Minimalismus & Muster

Für mich sind Teppiche kleine Kunstwerke, die ich auch ganz gerne mal an der Wand hängen sehe. Besonders iranische Teppichmuster faszinieren mich und ich kann sie ewig betrachten. Doch geht der Trend dieses Jahr eher weg von dominanten Mustern und es wird minimalistischer. Wenig Muster und stattdessen viel „freie“ Fläche, da auch diese zum Durchatmen und Entspannen anregen soll. Gerne sind es aktuell nur wenige, dünne Linien, die das cleane Teppichmuster definieren, sich dem Betrachter dabei aber nicht aufdrängen. Ob abstrakt oder eher klassisch – schlichte Muster bestimmen 2022!

Ein weiterer spannender Trend ist die Abkehr von der klassischen runden oder rechteckigen Teppichform hin zu organischen Formen. Diese sollen natürlicher wirken und sich harmonischer in den Raum einfügen. Statt harten Kanten bekommt man weiche Konturen, die mit der restlichen Umgebung verschwimmen. Finde ich superspannend und kann ich mir für meinen nächsten Teppich sehr gut vorstellen!

Textur & gewebte/geflochtene Teppiche

Bei der Textur eines Teppichs hat man eine sehr große Auswahl und im Endeffekt geht es wieder um den individuellen Komfort. Besonders angesagt sind aktuell Rippen-, Schlingen- und Plüschteppiche, welche ich persönlich alle sehr bequem finde. Sie erschaffen jedoch komplett unterschiedliche Atmosphären, weswegen man sich vorher gut überlegen sollte, was der Teppich im jeweiligen Raum bewirken soll. Besonders für das Schlafzimmer finde ich dicke, samtige Teppiche genau richtig, denn wenn ich diese morgens unter meinen Füßen spüre, kann der Tag nur gut beginnen.

Gewebte und geflochtene Teppiche sind auch 2022 sehr angesagt. Wer es sich leisten kann, schaut sich hier gerne nach einem handgemachten Stück um, aber auch die maschinell hergestellten Teppiche sind von guter Qualität. Gewebte Teppiche setzen aktuell gerne auf Blumen- und Blättermuster, welche kleine Akzente setzen und sich trotzdem hervorragend in den Raum einfügen. Geflochtene Teppiche sind eher ruhige, raumverbindende Elemente, welche für 2022 auch gerne in großen Größen gekauft werden. Kann ich mir auch gut für das gesamte Wohnzimmer vorstellen, wo wir bisher nur einen Teppich vor der Eckcouch liegen haben.

Kurz zusammengefasst geht es in diesem Jahr sehr natürlich zu, was Teppiche betrifft. Sowohl die Farben als auch die Materialien und Formen orientieren sich an der Natur, die man in die eigenen vier Wände holen mag. Dabei geht der Trend hin zu reduzierten, minimalistischen Designs, die den Betrachter zum Entspannen bringen! Klingt alles super für mich – was sagt ihr?

Sunday again.

[Gesehen] Star Trek

[Gelesen] Muttertag – Nele Neuhaus

[Gehört] ich glaube nichts außer Gewitter

[Getan] Plasma gespendet; nach Nordhessen gefahren und einen schönen Tag in der Natur verbracht

[Gegessen] Gemüselasagne; Gelbe Linsen-Avocado-Aufstrich mit Baguette; Pizzabrot; Reisnudeln mit Gemüse; Maoam

[Getrunken] Iced Coffee; Wasser

[Gedacht] so macht das keinen Spaß.

[Gefreut] ach, Marburg sieht aus der Ferne schön aus..und über einen sehr netten Menschen, der mir geholfen hat

[Geärgert] wie können denn ALLE Verbindungen verspätet sein, dann noch Baustellen und andere Einsätze..ernsthaft RMV, ihr habt mir jetzt echt jede Woche einen Tag ruiniert.

[Gewünscht] dass es ein bisschen weniger heiß ist

[Gekauft] Lebensmittel & Essen in der Mensa